Alles noch einmal

0 Aufrufe
0%

Hier waren Stacy und ich bei ihr, während die meisten Teenager ihre Wochenenden damit verbringen, Spaß mit ihren Freunden zu haben oder in den Einkaufszentren abzuhängen.

Wieder einmal machten wir uns auf den Weg zum Sofa im Wohnzimmer, wo unsere Abenteuer begannen.

Nach unserer morgendlichen Unterhaltung verbrachten wir den Rest des Vormittags und einen Teil des Nachmittags damit, uns auf dem Sofa zusammenzurollen und über alles zu reden.

Von Zeit zu Zeit schliefen wir beide ein und genossen unsere liebevolle Umarmung.

Der Fernseher lief, aber meistens haben wir nicht darauf geachtet.

Aber es hat unser nächstes interessantes Thema ausgelöst.

Stacy sah eine Werbung mit einer Braut in einem Hochzeitskleid.

Das nächste, was ich weiß, ist, dass er eine Frage gestellt hat.

„Joe, werden wir jemals heiraten?“

fragte er neugierig und sanft.

Ich fühlte mich sofort wie ein gefrorenes Reh im Scheinwerferlicht.

Es war eine Frage, an die ich nicht einmal gedacht hatte, als meine junge Freundin erst 14 Jahre alt war.

„Ich… ich weiß nicht, Stacy, du bist 14, weißt du.“

Ich stotterte beim Antworten.

„Ich weiß, aber ich möchte immer noch, dass wir es sind“, kommentierte sie zurück.

„Dafür gibt es gesetzlich mindestens 4 Jahre. Machen wir uns jetzt keine Sorgen“ Ich versuchte, das Thema wieder ehrlich und richtig anzugehen.

„Ich wünschte, ich wäre älter“, sagte er ein wenig wütend und senkte die Augen.

„Eines Tages wirst du es sein“, sagte ich und versuchte ihn zu trösten.

Meine Hand beugte seinen Kopf zu meinem und ich beugte mich vor und küsste sanft und liebevoll seine Lippen.

„Ich liebe dich so sehr, Joe“, sagte sie, als ich den Kuss unterbrach.

„Ich weiß, ich liebe dich auch“, sagte ich und sah ihm in die Augen.

Beim Versuch, das Thema zu wechseln, stellte ich eine Frage, die er zuvor vermieden hatte.

„Also, wann redest du über dein erstes Mal?“

fragte ich neugierig und vorsichtig.

Er schwieg und seine Augen wandten sich von mir ab.

„Wurdest du zuerst für dich vergewaltigt?“

Neugierig fragte ich noch einmal.

Dies führte dazu, dass ihre Augen wieder in meine blickten, als sie antwortete.

„Oh nein! Überhaupt nicht. Ich liebe es… ..ich liebe den Mann, der es gekauft hat“, sagte sie und änderte ihren Satz mittendrin.

„Nun, das ist in Ordnung. Es sollte zuerst privat sein“, sagte ich als Antwort und fragte mich immer noch, was er sonst damit gemeint haben könnte.

„Oh, es war Joe. Ich bereue es überhaupt nicht… naja, vielleicht bereue ich es jetzt ein bisschen“, sagte er noch einmal und änderte seine Meinung halbwegs.

„Jetzt ein bisschen bereuen?“

Ich fragte.

„Ja, ich hätte jetzt lieber diesen Mann an deiner Stelle, Joe“, sagte er und lächelte mich leicht an.

„Aww, Stacy, du bist so süß. Wenn du den anderen Kerl geliebt hast, bereue es nicht“, sagte ich noch einmal und versuchte, ihn zu trösten.

„Ich liebe ihn sehr und werde es immer tun“, sagte sie mit sehr positiver Stimme darüber.

Seine Antwort ließ mich fragen, wer dieser mysteriöse Mann war, aber ich beschloss, nicht direkt danach zu fragen.

„Wow, wenn du ihn immer noch liebst, nachdem du starke Gefühle für mich entwickelt hast, muss es ein Mann sein.“

sagte ich zurück und suchte nach Antworten.

„Ich liebe sie, aber auf eine andere Weise als deine.“

Er sagte es noch einmal, seine Stimme klang positiv.

Bis jetzt wusste ich nicht, wie ich diesem Thread folgen sollte, ohne direkt zu fragen.

Stattdessen tat ich das Einzige, was ich tun konnte.

Ich sagte nichts, ich küsste ihn leidenschaftlich.

Als der leidenschaftliche Kuss endlich brach, lächelten wir beide breit, keiner von uns sprach.

Ich drehte meinen Körper so, dass mein Gesicht neben ihren schönen Füßen war, als ich auf der Couch lag.

Meine eigenen Füße waren direkt neben seinem Gesicht.

Meine Hände begannen, sich entlang seines Fußgewölbes hin und her zu bewegen.

Er mochte das Gefühl sofort und fing an zu stöhnen.

„Ich bin froh, dass wir uns entschieden haben, beim Anziehen keine Socken zu tragen“, sagte sie amüsiert.

„Da stimme ich vollkommen zu“, sagte ich und rieb mit meinen Händen in kreisenden Bewegungen über seine Fersen.

Inzwischen fing er an, meine Zehen zu küssen.

Ich zeigte meine Zustimmung, indem ich sie für sie wackelte.

Er kicherte, als er es genoss.

Er verpasste es ein paar Mal, seinen Zeh zu küssen, weil er sich bewegte.

Jetzt gleite ich mit meinen Fingern und beginne, mit meiner Hand an seinem Fußgewölbe auf und ab zu reiben.

zwischen deinen Zehen.

Dies ließ ihn vor Vergnügen noch mehr nach Luft schnappen.

„Oh mein Gott Joe! Du fühlst dich so gut! Du machst mich so nass!“

Er schrie und bellte.

Ich grinste und küsste dann jeden seiner großen Zehen.

„Ich liebe es, dass du dich gut fühlst, Baby“, sagte ich als Antwort.

„Mmmm… lass uns in mein Schlafzimmer gehen, ich will, dass du mich wieder fickst!“

Sagte er aggressiv und verführerisch.

„Oh mein Gott, ich habe dich richtig geil gemacht, oder?“

sagte ich sarkastisch

„Yeah… ich will deinen Scheiß wieder in mir spüren, bevor es zu spät ist. Du hast es nur einmal gemacht, seit du hier bist.“

sagte er als Antwort.

„Mmmm … du hast so recht. Es wäre schön, das noch einmal zu tun“, sagte ich, ich mochte die Idee, ihr den Kopf zu zerbrechen.

Es war jetzt früher Abend, seine Familie würde bald nach Hause kommen, aber wir hatten keine genaue Zeit.

Trotzdem stand Stacy auf und griff nach einem meiner Arme, zog daran, bis auch ich aufstand.

„Komm schon! Lass uns gehen, bevor es zu spät ist“, befahl er sexuell.

„Natürlich hast du recht, lass uns gehen!“

sagte ich eifrig zurück.

Auf unserem Weg nach oben hörte keiner von uns, wie ihre Eltern ihr Auto in die Einfahrt fuhren.

Vielleicht war es das Geräusch quietschender Schritte, oder vielleicht ließen wir wegen der Erregung unsere Wachsamkeit nach.

Als wir Stacys Zimmer betraten und die Tür natürlich weit offen ließen, kam ihre Familie zur Haupttür des Hauses.

Wir konnten es immer noch nicht verstehen, da sie nicht ankündigten, dass sie nach Hause kommen würden.

Mike war damit beschäftigt, seiner Frau beim Einbruch ins Haus zu helfen, und fragte sich auch, was wir vorhatten.

Mike

Er legte seine Frau auf das Sofa im Wohnzimmer und legte sie zur Ruhe.

„Ich werde nachsehen, wo Stacy und Joe mit Honey sind. Du legst dich hier hin und beruhigst dich, okay?“

sagte Mike zu seiner Frau, während er nur als Antwort nickte.

Währenddessen standen Stacy und ich oben neben ihrem Bett und küssten uns leidenschaftlich.

„Ich liebe dich so sehr, Joe. NIMM MICH!“

Sagte er, nachdem unser Kuss brach.

„Das kann schwierig werden, wenn wir noch all unsere Klamotten anhaben“, sagte ich kichernd.

Er zupft an meinem Hemd und ich hebe meine Hände, damit er es ausziehen kann.

Seine Hände rieben meine Brust, während ich leise stöhnte.

Mike hörte Stacy „Nimm mich“ sagen, als er die Treppe zum Zimmer hinaufging.

Dies veranlasste ihn, seine Bewegungen zu verlangsamen, damit er sich an uns heranschleichen konnte.

Ich genoss immer noch Stacys Hände, die meine Brust rieben.

Da sah Mike zum ersten Mal in Stacys Zimmer.

Stacy zog jetzt ihr eigenes Shirt aus und drückte ihre Brust gegen meine.

Sie machte sich nicht die Mühe, einen BH anzuziehen.

Es fühlte sich so gut an, ihre jungen Brüste auf meine Brust zu schlagen.

Ich bin in meinen eigenen Gefühlen verloren, also habe ich Mike noch nicht gesehen, obwohl ich derjenige war, der zur Tür schaute.

„Oh mein Gott, ich liebe es, deinen nackten Körper auf meinem zu spüren, ich liebe es!

Sie sagte es liebevoll und verführerisch.

Dann knöpfte er auf und zog meine Hose aus.

Mein Penis war hart und meine Unterwäsche zeigte ihm deutlich eine Beule.

Er grinste und rieb die Schwellung mit seinen kleinen, jungen Händen.

„Oh Stacy! Du fühlst dich so gut. Mmmm“, stöhnte ich, als er daran rieb.

„Ich muss sicherstellen, dass mein Züchter bereit ist, mich gut zu ficken“, sagte sie mit sehr sexy Stimme.

Dann hockte er sich hin und legte sein Gesicht direkt auf die Wölbung meiner Unterwäsche.

Er leckte sie sanft mit seiner Zunge ab, bevor er schließlich meine Unterwäsche auszog.

Er fühlte sich so gut an, dass ich meine Augen schloss und leise nach ihm stöhnte.

Dann, als ich meine Augen öffnete, konnte ich deutlich sehen, wie Mike in Stacys Zimmer schaute.

Anstatt auszurasten und zu versuchen, mich zu schützen, erstarrte ich.

Ich stehe einfach da, während mein junger Lover meine Unterwäsche auszieht.

Er stand wieder auf und zog seine Shorts und dann sein Höschen aus.

Zu diesem Zeitpunkt war ich immer noch eingefroren und unsicher, was ich als nächstes tun sollte.

„In welcher Position willst du mich in Joe ficken? Wir müssen das herausfinden, bevor wir ins Bett gehen“, sagte er noch einmal mit verführerischer Stimme und schließlich mit einem leichten Glucksen.

„Ich-ich-ich weiß nicht“, stammelte ich und wusste nicht, was ich zu seinem Vater und Freund an der Tür sagen oder tun sollte.

Als ich darauf wartete, dass er hereinkam und schrie, war ich noch überraschter, dass er es nicht getan hatte.

Wir waren eindeutig bereit, uns sinnlos zu ficken, und würde er trotzdem nicht damit aufhören?

Oder wartete er darauf, dass seine Tochter ihn an der Tür sah?

Dann betrat Mike endlich sein Zimmer und sprach sofort mit etwas schroffer Stimme.

„STACY! Was habe ich dir über Sex gesagt?“

sagte sie zu ihm.

Stacy war sofort überrascht, als sie erfuhr, dass wir erwischt worden waren.

Seine Augen wurden größer

er sah meine an.

Ich konnte etwas Angst in seinen Augen sehen, aber ich war überrascht, dass es kein allzu schockierender Blick war.

Er drehte sich um und sah das Gesicht seines Vaters völlig nackt, und jetzt reibt er seinen Hintern an meinem.

spöttischer Hahn.

„Wenn ich jemals so einen bösen Schwanz in mir spüren müsste, würde er ihn mir geben“, sagte sie sanft.

Ich war sofort verblüfft über ihre erneute Antwort auf ihn.

Mein Mund klappte vor völliger Verwunderung herunter.

„STACY.. Was ist los. Sag es niemandem!“

Überraschenderweise sagte er es zurück.

„Nun, das war die eigentliche Antwort auf die Vaterfrage.“

Er sagte es noch einmal, als er nach hinten griff, um meine Hand zu nehmen.

Ich war mir nicht sicher, ob es mich trösten sollte oder sich selbst mit meiner Unterstützung trösten sollte.

Zuerst glaubte ich nichts davon, aber bei einigen Dingen, die er mir zuvor erzählt hatte, begann er es später zu glauben.

Mike sah mich mit einem leicht erschrockenen Gesichtsausdruck an.

„Es ist nicht genau das, was du denkst, Joe, es ist kein Inzest. Ich ejakuliere nicht auf meine Tochter“, sagte er ein wenig besorgt.

„Daddy, du hast es beim ersten Mal gemacht“, sagte Stacy ihm kichernd.

„STACY! Hör auf solche Sachen zu sagen, wenn Joe im Raum ist.“

Sagte er sofort in einem autoritärem Ton.

Er sah mich wieder ein wenig erschrocken an.

„Sie wollte eine Frau sein. Nur so hat sie zugestimmt, eine Frau zu sein“, sagte sie, etwas nicht überzeugt von ihren eigenen Worten.

Stacy lächelte ihn an und kicherte noch mehr.

„Es war nicht seine Idee, Joe, es war meine. Papa war eines Tages in meinem Zimmer und er erzählte mir, wie besorgt er war, dass ein geiler Teenager mein erster sein könnte. Ich verstand jedes Wort, das er sagte. Dann erzählte er mir mein erstes.“ Wort.

Es sollte mit jemandem sein, den ich wirklich liebe.

Der einzige Mann, den ich damals wirklich liebte, war mein Vater, also bat ich ihn, aus mir eine Frau zu machen.“

Er hat es uns beiden erklärt.

All dies hat mich völlig überrascht und erstaunt.

Obwohl Stacy zu Ende gesprochen hatte, konnte ich nicht antworten, ich war fassungslos.

Dann lächelte Mike seine Tochter an, ein wenig stolz auf das, was er gesagt hatte.

Sie kommentierte: „Es ist wahr, als du mich das gefragt hast. Ich konnte keinen Weg finden, nein zu sagen. Sie bestand darauf, dass ich sie zu einer anständigen Frau mache. Wenn sie sich etwas in den Kopf setzt, versteht sie es normalerweise.“

„Ich verstehe, was du meinst, Mike.“ Schließlich sprach ich, weil ich wusste, dass er diese Wirkung auch auf mich hatte.

„Mein kleines Mädchen hat es genossen, an diesem Abend einen Schwanz zu spüren. Und ihre jungfräuliche Muschi war so eng, also habe ich es genossen.“

Sagte er, während er an diese Nacht dachte.

„Und seitdem viele Nächte, Dad!“

Er kicherte, als er wieder kommentierte.

„Ich habe meine Tochter befriedigt, wenn es nötig war. Ich bin besser als geile Teenager, die sie versehentlich schwängern könnten.“

Sagte er, während er versuchte, seine Handlungen zu rechtfertigen.

Dann zog er in das Zimmer neben Stacy.

Nur wenige Zentimeter von seinem und meinem Körper entfernt.

„Aber nach all den Nächten sieht es so aus, als würde meine Tochter mit einem anderen Mann schlafen?“

Er fragte sie mit sanfter Stimme.

„Ja, Papa“, sagte sie leise, „aber ich liebe sie!“

Dann versuchte er es zu erklären.

„Machst du es? Oder genießt du es, seinen Schwanz in dir zu spüren?“

Sie fragte.

„Nein, Dad! So ist es überhaupt nicht. Es ist nicht nur Sex.“

Antwortete.

Ich erinnere mich an die erste Nacht, die wir bisher zusammen verbracht haben.

An diesem Tag ging es nur um Sex.

Aber es

Richtig, seitdem waren es mehr geworden.

Mike knöpfte dann auf und zog seine Hose aus.

Dann kam die Unterwäsche.

eigenen Schwanz

es war hart und nur wenige Zentimeter davon entfernt, auf Stacys nackten Bauch zu treten.

„Du erinnerst dich an meinen Schwanz, richtig? Du sagtest, es fühlte sich so gut an. Du weißt, dass es sich so gut anfühlte, weil es nicht nur Sex war, weil dein Daddy dich auch liebt“, erklärte sie ihm.

Wieder schwieg ich, unsicher, was als nächstes passieren würde.

„Ich liebe dich und deinen Schwanz in mir, Daddy. Es hat sich immer großartig angefühlt!“

Sagte sie, während ihre Augen auf seinen Schwanz blickten.

„Ach wirklich? Vielleicht musst du dich daran erinnern, wie es sich anfühlt, darin zu sein.“

Er schlug es ihr vor.

„Ich erinnere mich an meinen Vater… Wirklich!… Ich…“, versuchte er zu erklären, bevor er unterbrochen wurde.

„Wenn du gerne von Daddy gefickt wirst, leg dich jetzt in dein Bett und lass dich von Daddy füllen?“

Er schlug ihr erneut vor.

Er zögerte einen Moment und tat dann, was sie verlangte.

Er lag auf dem Rücken auf dem Bett und spreizte die Beine.

„Ich liebe dich und deinen Daddy, ich liebe es!“

Sie sagte ihm.

Zu diesem Zeitpunkt war ich mir nicht sicher, wie bereitwillig Stacy war, ihren Vater hereinzulassen, besonders während ich hier war.

Ich war ein bisschen eifersüchtig auf all das, aber sie war nicht meine Freundin, also wusste ich nicht, ob ich das Recht hatte, die sexuellen Handlungen dort zu stoppen, wenn sie beide dazu bereit waren.

Mike zog sein Hemd aus und kletterte aufs Bett.

Er legte sich auf Stacy und drückte ihre Brüste zusammen.

Dann küsste er ihre Lippen leidenschaftlich, als wären sie ein Liebespaar.

„Ich liebe dich Stacy“, sagte sie zu ihm, als sie den Kuss beendete.

Seine Hand rieb damit sofort über die Katze, die anfing, vom Wasser der Katze nass zu werden.

„Oh mein Gott, du warst noch nie so nass, bevor ich deine Fotze geleckt habe. Was macht dich besonders an?“

Sie befragte ihn, während er noch an seiner Fotze spielte.

Dann wandten sich seine Augen mir zu.

Ich war noch auf den Beinen, aber jetzt war ich ein paar Schritte vom Bett entfernt.

Mike sah, wie sich seine Augen in meine Richtung bewegten und wusste, dass das seine Antwort war.

„Oh? Weil er uns beobachtet?“

Sie befragte ihn.

Er schüttelte den Kopf, um nein zu sagen, ohne zu sprechen.

„Nun, es ist schon nass, also erinnerst du dich, wie gut es sich angefühlt hat?“

Er sagte, seine Männlichkeit sei in die feuchte Muschi seiner Mädchen geraten.

Er keuchte sofort und stöhnte von den Empfindungen.

„Oh ja, er erinnert sich immer noch an Daddy mit enger Fotze“, sagte sie ihm, als er anfing zu pressen.

„Oh Daddy! Es fühlt sich immer noch so toll an wie vorher!“

Er drehte sich aufgeregt zu ihr um.

Mit dieser Antwort bin ich überzeugt, dass Sie nicht vor meinen Augen vergewaltigt wurden.

Ich tat das Einzige, was ich konnte, und sah zu, wie sein Schwanz anfing, an ihm zu arbeiten.

Mein eigener Körper war mir ein wenig peinlich, mein Schwanz war so hart und ich sah zu, wie er ihn immer wieder schlug.

Auch Stacys Augen starrten mich weiterhin an.

Ich glaube, er fing an, meinen Schwanz zu vermissen, obwohl er die Bewegungen seines Vaters genoss.

„Oh Daddy! Na ja… Fick mich Daddy!“

Sagte er, während er weiter auf ihre Muschi schoss.

„Oh ja Baby, du magst den Schwanz deines Vaters, nicht wahr?“

Sie drehte sich verführerisch zu ihm um.

„Ja, Vater! Ja, ja!“

Er sagte es ihr als Antwort.

„Du liebst den Schwanz deines Vaters so sehr, dass du es kaum erwarten kannst, darauf zu kommen?“

Sie fragte ihn, als seine Stöße zu schnell wurden.

Es war so schnell, dass sogar ihre jungen Brüste leicht von dem extremen Druck hüpften.

„Ja, Papa! Oh Papa, ich bin so nah dran, auf ihn zu ejakulieren.“

Er stöhnte und schrie.

„Mmmm… dann zeig deinem Vater, wie sehr du ihn liebst und komm für ihn“, befahl sie.

Seine Augen wollten wieder nicht leer werden, während er mich weiterhin anstarrte.

Als ich dort stand, wusste ich, dass du nicht aufgeben wolltest.

Ich saß am Fußende des Bettes.

Dann beugte ich mich zu seinen Füßen.

Es gab die perfekte Bühnenaufnahme von Mikes Schwanz, der direkt in seine Tochter eindrang, als er sie wie verrückt schlug.

Obwohl ich weiter zusehen wollte, erinnerte ich mich an meinen Hauptzweck.

Den Rest des Weges bückte ich mich, um seinen Fuß auf mein Gesicht zu setzen.

Ich fing an, ihre Zehen zu küssen und dann meine Zunge zwischen ihnen zu lecken.

Mike achtete nicht sehr darauf, da er sich nur darauf konzentrierte, sie zu schlagen.

„Mädchen, warum kommt mein Schwanz immer noch nicht? Willst du es?“

Mike, befrage ihn noch einmal.

„OH JA!! DAS WERDE ICH… Oh mein Gott!“

Er stöhnte laut, als er sagte, dass er meine Beinarbeit zusammen mit seinen Tritten genoss.

Er wedelte mit seinen Zehen, während ich weiter an ihnen saugte.

Ich schätze, es war seine Art, mir zu zeigen, dass er sie liebte.

Während ich ihr half, hielt ihr Orgasmus nicht lange an.

„OOOOHHHHH!!! DAAAADDDDYYYY!!! YEESSSS.. IM CUMMMMMMINNNNGGGGG!! AH GOTT!!!!“

Sie stöhnte und schrie nach ihm, als er seinen Höhepunkt erreichte.

„Oh ja, ejakuliere für deinen Vater.“

Sagte sie, während sie seinen Schwanz an ihrer engen Wand genoss.

Sogar aus meinem Daumenlutschwinkel konnte ich sehen, wie ihre Fotze seinen Schwanz fest umklammerte.

Ich saugte weiter an seinen Zehen und er drückte weiter.

Er begann sich zu beruhigen, aber dann verbesserte sich seine Atmung sofort.

Nachdem sie begann, sich abzukühlen, hörte keiner von uns auf, ihr zu gefallen.

„OH SCHEISSE!!! Ich.. komme wieder!! Oh GOODOODDDD!! DAAAADDDDDYYY!!!!“

Er schrie, als sich seine Zehen vor übermäßiger Lust kräuselten.

Während ich zusammengerollt war, küsste ich sie weiter, obwohl ich sie zwischen ihnen nicht mehr lecken konnte.

„Heilige Scheiße, Baby, komm Rücken an Rücken“, schrie sie ihn an.

Als er fertig war, nahm er ihren Schwanz heraus und knallte seine Ladung über seinen ganzen Bauch.

„Oh ja!!! Sieh Daddy beim Abspritzen zu… Oh verdammt!“

Sagte sie, als sie anfing, ihren Bauch mit Sperma zu bedecken.

Sie folgte ihm und breitete es mit ihren Händen über ihrem Bauch aus.

Dann sah er mich an und spielte immer noch mit seinen Füßen.

Mike bemerkte es jetzt auch und drehte den Kopf, um selbst nachzusehen.

„Hast du deine Füße geleckt, während er das tat?“

Mike ist wie ich.

„Ja… Er brauchte das hier in meinem Zimmer“, antwortete ich.

Er drehte seinen Kopf, um Stacy anzusehen.

„Magst du seinen Schwanz immer noch mehr als meinen?“

Er fragte seine Tochter.

„Ich liebe sie beide, Dad! Aber aus unterschiedlichen Gründen“, begann sie zu erklären.

„Was?“

Mike sagte es ihm.

Ich habe einige dieser Gründe schon früh gehört, also hatte ich nicht viel zu sagen.

„Mit deinem Schwanz fühle ich mich wirklich gut und er liebt meinen Vater. Aber Joes Schwanz ist sogar noch besser, weil ich ihn auch liebe und er nur ein Mann ist.“

Er erklärte weiter.

Zuerst war ich mir nicht sicher, wie ich diesen Ausdruck „nur ein Mann“ auffassen sollte, aber ich glaube, er wollte damit sagen, dass dies keine Familienliebe und keine normale Liebe ist.

„Würdest du lieber jetzt seinen Schwanz in dir spüren?“

fragte sie ihn neugierig.

Er sagte: „Ja Papa, ich kann nicht genug von deinem Schwanz bekommen.“

Ich war überrascht, wie direkt er war.

Dann verließ sie ihn und setzte sich auf die Bettkante.

„Joe!“

sagte sie mir ein wenig schroff

„Jawohl?“

Ich antwortete, ohne zu wissen, wie ich darauf komme.

„Fick meine Tochter jetzt!“

Wieder zwang er es.

Er kicherte und winkte mir mit den Zehen zu.

„Ja Joe! Nimm mich bitte!!“

Es hat mich auch ermutigt.

Ich war mir nicht sicher, was ich ihm da drin sagen sollte, aber er war auch sehr hart und ich wollte ihn die ganze Nacht ficken.

Ich überlegte, ob ich sie in eine andere Position bringen sollte, aber die Missionarin war perfekt, um an ihren Zehen zu lutschen.

Ich kletterte auf ihn und drückte meine Brust gegen ihn.

Ich liebte das Gefühl ihrer jungen Brust, die sich gegen meine Brust drückte, als ich sie leidenschaftlich küsste.

„Ich liebe dich Joe!“

sagte sie, als sie den Kuss beendete.

„Ich liebe dich auch, Stacy“, sagte ich sanft und versuchte, nicht zu laut zu sein.

„HOL IHN JOE BEREITS!!“

sagte Mike energisch, während er uns beobachtete.

Dann habe ich meinen eigenen Schwanz auf meine wunderschöne junge Freundin geschoben.

Wir stöhnten beide laut, als wir hineinschlüpften.

„Geht es deinem Schwanz besser?“

Mike fragte seine Tochter“

„Ja Papa, ich liebe ihn!“

sagte er und stöhnte und bellte.

Ich fing an, ihn langsam zu schubsen.

Jeder Push geht bis zum Liebeskanal.

Ich küsste ihren Nacken und saugte dann an ihren Nippeln, während ich weiter drückte.

Sein Rücken schmerzte vor Vergnügen.

„OH JOE!! Du bist unglaublich… Mmmmm“, stöhnte er, als er das alles genoss.

Mikes eigener Schwanz begann sich zu verhärten, als er zusah, wie ich seine Tochter hochhob.

Als wir fortfuhren, begann sie zu streicheln.

Als sein Atem schneller wurde, tat es auch mein Selbstvertrauen.

„Fühlt sich sein Hahn so gut an?“

fragte sie ihn noch einmal

„Ja… oh mein Gott!“

Stacy sagte, dass ihre Fotze jeden Schlag von ihr genoss.

„Du liebst ihn so sehr, dass du schon auf seinen Schwanz spritzen kannst?“

Sie fragte.

„Mmmm.. ja Daddy! Ich mache es nur zum letzten!“

Er antwortete zurück.

„Beweis es.. Komm gleich nachts auf seinen Schwanz!“

bestellt“

„Oh… Oh…“ begann Stacy zu sprechen.

Ich fuhr fort, meine Liebe zu schlagen.

Nachdem ich Mikes Befehl gehört hatte, fing ich an, seine Fotze sehr hart und schnell zu schlagen.

„Mach schon, meine sexy kleine Schlampe.. Komm über meinen Schwanz, wie dein Vater es dir gesagt hat.

„WIE GOTT!!! OHHHHHH GUT! Ich kann es nicht ertragen… Ich? CUUUUUMMMMINNNGGGGGG WIEDER!!! OH Scheiße!!!“

Sie schrie vor Freude auf, als ich spürte, wie ihr warmes Wasser über meinen Schaft floss.

„Oh ja Baby, komm für mich … ja … das ist so gut!“

sagte ich aufmunternd.

„OH JOEEEEE!!! ICH LIEBE DICH!! Oh mein Gott, so gut!“

Er antwortete, während er anfing, von oben zu Atem zu kommen.

Meine Impulse verlangsamten sich ein wenig, gingen aber unvermindert weiter.

Mike sah ein wenig enttäuscht aus, dass Stacy es mehr genoss als ich, aber gleichzeitig streichelte er immer noch seinen Schaft und genoss die Handlung.

„Ich kann nicht glauben, dass du so für ihn kommen kannst“, sagte Mike zu seiner Tochter.

„Ich liebe ihn.. Deshalb Dad!“

Er versuchte es zu erklären, während er immer noch jede meiner Bewegungen genoss.

„Willst du sehen, wie schnell ich Mike dazu bringen kann, zweimal zu ejakulieren?“

sagte ich lächelnd zu ihm

„Klar, mal sehen“, sagte Mike mit einem Grinsen.

Stacy war sich nicht sicher, was sie als nächstes erwarten würde, aber sie verstand, als sie ihren Fuß vor meine Brust bewegte und ihn auf meine Schulter legte.

„Ihre Tochter hat tolle Fetische, und ich habe einen. Beachten Sie das“, sagte ich ihr noch einmal.

Dieses Mal sprach sie nicht, als sie ihren sexy Fuß in meinen Mund steckte und daran saugte.

Ich war wieder im Himmel und fühlte die weiche Haut deiner Finger in meinem Mund.

Meine Zunge leckt zwischen seinen Fingern.

„Oh mein Gott Joe! Saug sie! Ja.. Oh mein Gott.. JA!!!“

Er schrie vor Begeisterung.

Meine Stöße erhöhten auch seine Geschwindigkeit noch einmal und schlugen ihn jedes Mal hart und tief.

Ich nahm seinen Fuß von meinem Mund und leckte mit meiner Zunge an seinem Fußgewölbe entlang.

Er wand sich und stöhnte vor all dem intensiven Vergnügen.

Ich wusste, dass du sehr nah dran warst.

„Mach schon Stacy und komm nochmal, du weißt, dass du nicht widerstehen kannst… es fühlt sich so gut an, nicht wahr?“

genannt.

„JA JA.. ICH LIEBE DICH UND DIE FÜSSE!! ABER GOTT!! Ich? Ich bin da, ich? CUMMMMMINNNNGGG!“

Sagte sie und schrie dann, als sie anfing zu ejakulieren.

„MMmmm… ja wieder mein Schwanz abspritzen Babe… Oh ja! Ich liebe es dich zum Abspritzen zu bringen!“

Ich ermutigte ihn erneut.

Ich versuchte zu sagen: „Ich habe es dir doch gesagt, Mike. Er mag es wirklich, mit mir zusammen zu sein“, während ich immer noch meine eigenen Gefühle von unserem Liebesspiel genoss.

Ich denke, wenn Mike nicht im Raum wäre, hätte ich ihn inzwischen mit meiner eigenen Ladung getroffen.

Es war ein unglaubliches Gefühl, die Liebesmuskeln in meinem Schwanz zweimal zusammenziehen zu spüren, ganz zu schweigen vom Fußspiel.

Mike hörte auch auf, seinen Schwanz bei seinem sexy Höhepunkt zu streicheln.

Ich denke, ihr Sperma zu sehen, war kurz davor, ihn wieder zu erschießen.

„Liebst du ihn wirklich so sehr, Stacy?“

Fragte er noch einmal.

„Ja Vater!“

„Ich habe immer noch ihre Muschi geschlagen“, sagte sie.

„Du willst ihn jeden Tag ficken?“

Er hat gefragt.

„OH JA!! Wenn nicht mehr!“

sagte er aufgeregt.

„Willst du ihn heiraten?“

Sagte er, während er weiter fragte.

„Ja, ich würde es jetzt tun, wenn ich könnte“, sagte er wieder aufgeregt.

Ich hätte schwören können, dass du einen Orgasmus erzeugt hast, nur indem du ihre Fragen beantwortet hast.

Während sie weiter redeten, betrat ich weiterhin den Liebeskanal.

„Willst du dein Baby haben?“

Fragte er noch einmal.

„JA OH JA!!! ICH WILL EIN BABY HABEN!! … Oh verdammt? Ich CUMMINGGG WIEDER!!!“

„Oh verdammt Stacy, du kleine Schlampe, ich spüre schon wieder das Sperma auf meinem Schwanz? Ich habe gar nichts getan!“

sagte ich zu ihm, als sein heißes Wasser meine Männlichkeit wieder bedeckte.

„Ich denke, das liegt daran, dass das Baby die Idee mag, Joe zu haben.“

Mike erklärte.

„JA, ich möchte dein Baby Joe zur Welt bringen!“

Er weinte vor Freude.

Mike sah langsam ein wenig enttäuscht aus.

Ich glaube Stacy ist das auch aufgefallen.

„Komm her Papa, ich will dich auch! Komm her und komm auf meine Brüste“, sagte sie zu ihrem Vater.

Ich war total überrascht, aber fickte meine junge Freundin weiter.

Mein eigener Höhepunkt war zu viel gewesen, um es zu vermeiden, und nichts würde das Ende aufhalten.

Sobald Stacy es auf ihre Brüste legte, fing ihr Schwanz an zu brennen.

„Schau dir Joe an, er will mein Sperma auf seinen Brüsten, selbst wenn er deinen Schwanz über seiner Muschi genießt.“

Er sagte es mir ein wenig prahlerisch.

„Ich liebe euch beide! Es ist einfach anders“, sagte sie noch einmal.

„Ja, willst du, dass Joe in deiner Fotze ejakuliert, damit du sein Baby bekommen kannst?“

Mike erzählte seiner Tochter.

„Ich liebe es zu spüren, wie sie in mir ejakuliert und ja! Es ist mir egal, ob sie mich schwanger macht“, rief sie entzückt aus.

„Du hast Joe gehört, er will, dass du ihn schwängerst“, sagte Mike zu mir, als sein eigenes Stöhnen begann.

„Oh Stacy!! Oh verdammt, du bist mir jetzt so nah“, sagte ich ihr.

„JA JOE!! Ich kann deine Nähe spüren!“

Sagte er, als er seinen Fuß wieder vor uns bewegte und seine Zehen an meiner linken Brustwarze rieb.

„Oh verdammt Stacy, ich bin bereit… Oh mein Gott, ich liebe dich so sehr!“

Ich schrie ihn in Ekstase an

„JOE! Komm auf meine Muschi! Ich liebe es, dein Sperma in mir zu spüren. Ich will nur, dass du kommst! Ich will dein Baby.

Sagte er mit Nachdruck.

„Holen Sie sich ihren schwangeren Joe, füllen Sie Ihre Muschi JETZT!“

sagte Mike herrisch.

„Oh mein Gott Stacy… FALLENDES BABY!!! OH FUCK, ICH LIEBE DICH!“

sagte ich, als das Sperma trotz Mikes Worten, sie schwanger zu machen, anfing, auf sie zu schießen.

„Yeah Joe, ich fühle es, Oh mein Gott, ich liebe diese heiße Ejakulation auf meiner Muschi!“

Als sie es in sich spürte, spürte ich, wie sich ihre Wände zusammenzogen, als sie wieder mit mir zu ejakulieren begann.

„Oh.. Ah…. OOH FUCK!!“

Mike schrie, als ein weiteres Gewicht seine jungen Brüste traf.

Wir kamen alle drei gleichzeitig, jeder von uns in purer Ekstase und genoss jeden einzelnen Strang der Ejakulation.

Als meine letzte Saite ihn traf, erwischten meine Hände seinen Fuß, der an meiner Brustwarze rieb, und zogen ihn zu meinem Gesicht.

Ich lutschte an ihrem sexy Zeh, während ich Afterglow genoss.

Mike sah zu, wie ich an seinen Zehen lutschte, während Stacy immer noch den Schwanz ihres Vaters abmolk.

Cumming war vorbei, aber Stacy machte trotzdem weiter.

Ich glaube, er wollte nur den Moment genießen.

Mike lächelte und sprach als erster.

„Oh Baby, das war toll. Du und Joe solltet euch wirklich lieben, wenn ihr mich entschuldigen würdet.“

lass ihn das mit dir machen“, kommentierte Mike uns beide, aber hauptsächlich, indem er seine Tochter ansah.

„Das werde ich, Dad! Das werde ich!“

Sie lächelte glücklich, als ihre Hände anfingen, die Ejakulation ihres Vaters über ihre Brüste zu schmieren.

Mike sah mich dann an und ich hörte auf, an Stacys Zehen zu saugen, während ich sie anstarrte.

„Joe, ich weiß nicht, wie oft du meine Tochter gefüttert hast, aber wenn du so weitermachst, solltest du besser bereit sein, ein Vater zu sein.“

sagte Mike mit einem sehr ernsten Gesichtsausdruck.

Das brachte mich dazu, mich zu fragen, ob Stacy die Pille nahm, wie sie sagte, als wir uns das erste Mal trafen.

„Ich… ich… dachte, er nimmt Tabletten?“

Ich stammelte leicht, als ich Mike und dann meine sexy junge Freundin ansah.

„Pille? Er ist erst 14 und diese Dinger sind nicht munter. Ich habe ihm gesagt, dass er vielleicht 16 ist, also würdest du dich daran gewöhnen.“

Mike erzählte es mir, während er ein wenig lachte.

Stacy sieht mich jetzt mit leicht besorgter Miene an.

„Tut mir leid, Joe, ich wollte wirklich, dass du deine Ejakulation in mir spürst. Ich liebe es! Und ich möchte wirklich eines Tages dein Baby haben“, sagte sie in einem liebevollen und leicht besorgten Ton.

Ich ließ meinen Schwanz aus ihrer Fotze gleiten und sah sie angewidert an.

„Du bist 14! Du bist zu jung, um ein Baby mit mir zu bekommen.“

Ich sagte ihm.

„Ich weiß, aber vielleicht wirst du mich noch nicht schwängern?“

Er sagte, er wolle mich trösten.

„Joe, versprich mir, ein verantwortungsbewusster Vater zu sein, wenn es wahr wird. Ist das alles, was ich hören muss?“

sagte Mike, als Stacy zu Ende gesprochen hatte.

„Sicher, natürlich. Ich liebe sie trotz allem“, sagte ich, etwas unruhig angesichts der Tatsache, dass ich meine junge Freundin vielleicht geschwängert und sie mich angelogen haben könnte.

„Du wichst gerne in mir, nicht wahr, Joe? Ist es auch gut für dich?“

Er hat mich befragt.

„Natürlich habe ich das. Es gibt keinen besseren Weg, das Mädchen, das du liebst, zum Höhepunkt zu bringen.“

sagte ich als Antwort.

Er lächelte und setzte sich auf das Bett und trat vor, um mich zu küssen.

Ich wich langsam von seinen Lippen zurück, da ich immer noch wütend war.

Mike merkte, dass die Show vorbei war und fing wieder an, sich anzuziehen.

„Ich gehe nach unten, um nach meiner Frau zu sehen.“

“, sagte Mike, als er sich vom Bett entfernte.

Mike streichelt meinen Rücken, als er zur Tür geht.

„Ich bin froh, dass du endlich eine Freundin hast, Joe. Aber pack alles zusammen und verschwinde von hier. Das ist nicht dein neues Zuhause.“

sagte Mike und verließ den Raum.

Unterdessen war Stacy immer noch überrascht, dass ich ihre Lippen nicht geküsst hatte.

„Bist du wütend, dass ich gelogen habe?“

sagte Stacy zu mir.

„Ja, ich bin verrückt! Das muss man mir sagen. Ich will so ein Baby nicht haben“, sagte ich ihm wütend.

Ihre Augen fielen zu Boden und sie fing an zu weinen.

„Ich wollte nur, dass du so glücklich wie möglich bist.“

Er versuchte es zu erklären.

„Das ist immer noch kein guter Grund, mir die Wahrheit zu verheimlichen.“

sagte ich und stand auf und begann mich anzuziehen.

„Bitte Joe, hasse mich nicht.

Stacy bat.

„Ich muss gehen. Was dich und uns betrifft, hängt alles davon ab, wie die Schwangerschaftstests ausfallen.“

sagte ich mit etwas kalter Stimme zu ihm.

Sie fiel zurück auf das Bett und brach in heftige Tränen aus.

Da ich nichts mehr zu sagen hatte, nickte ich und verließ den Raum.

Ich verließ das Haus sofort, ohne mich von Mike zu verabschieden oder einen Babysitter-Schnappschuss zu bekommen.

Meine Gefühle sind verletzt, meine Gedanken sind verwirrt.

Das einzige, was noch zu tun blieb, war, da rauszukommen und über all das nachzudenken.

Unterdessen kehrt Mike zurück, um nach seiner Tochter zu sehen.

Er findet sie immer noch weinend im Bett.

Sie steht neben dem Bett und tut ihm leid.

„Stacy Honey, geht es dir und Joe gut?“

sagte sie zu ihm.

„Ich weiß es nicht, Papa, ich weiß es nicht!“

Sagte er und weinte immer noch.

„Okay, dein Vater wird immer für dich da sein.“

Sie sagte, sie habe versucht, ihn zu trösten.

„Was ist, wenn ich schwanger bin, Dad?“

Sie sagte ihm.

„Wenn ja, dann hast du ein paar Monate Zeit, bevor dein Vater auf deine Katze ejakulieren kann“, sagte sie.

versucht ihn zu trösten.

„Ich… ich glaube, ich will diesen Dad. Aber ich will immer noch Joes!“

sagte sie, als ihre Tränen langsamer wurden.

„Ich weiß, Baby, ich weiß. Du wirst mich immer haben. Und wenn es sein muss, wirst du auch Joe haben“, sagte sie immer noch, um ihn zu trösten.

Stacy sitzt immer noch nackt auf dem Bett und umarmt die Brust ihres Vaters.

Mike schlingt seine Arme um sie und hält sie fest.

„Es wird alles gut Stacy, es wird alles gut“, sagt sie ruhig und sanft zu ihm.

Was mich betrifft, so mied ich Mike bei der Arbeit so gut wie möglich, während mein Verstand versuchte, die Dinge zu sortieren.

Wenigstens wusste ich jetzt, dass ich nicht ins Gefängnis gehen würde.

Sowohl Mike als auch ich haben illegale Sachen mit Stacy gemacht.

Also würde keiner von uns irgendjemandem ein Wort darüber sagen.

Wie bei allem im Leben passiert etwas Unerwartetes, gerade wenn du denkst, dass du anfängst, darüber hinwegzukommen.

Und mit etwas Glück passierte das, bevor ich wusste, wie ich mit meiner Beziehung zu Stacy umgehen sollte.

Das Leben stinkt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.