Bena adventures 3: der schlampensklave, der als wertlose prostituierte arbeitet

0 Aufrufe
0%

Ich habe ihr gesagt, dass ich ein neues Abenteuer für sie habe.

Sie war aufgeregt und wollte wissen, was es ist.

Ich habe ihr gesagt, dass sie heute Nacht als Prostituierte arbeiten wird.

Sie war schockiert und sprachlos.

Ich konnte ihr Herz schlagen fühlen.

Aber ich wusste, sie würde von dieser Idee getreten werden.

Sie wusste, dass ich im Moment bei ihren potenziellen Kunden keine Kontrolle über sie haben würde.

Sie wäre völlig wehrlos und eine Sklavin für jeden.

Dadurch wurde sie sofort nass.

Ihre Muschi glühte.

Von diesem Moment an hatte er Schmetterlinge im Bauch.

Ich hatte heute Abend einen besonderen Look für sie vorbereitet.

Sie musste ein kleines schwarzes Oberteil mit abgeschnittenen Brustwarzen tragen.

Darauf stand ein Text: „Schlampe für jede Perversität. Teste mich für nur 5 Dollar die Stunde!“

Dazu bekam sie noch einen engen Minirock aus schwarzem Latex.

Sie durfte keinerlei Unterwäsche tragen.

Dann wäre ihre komplett rasierte Muschi für alle Kunden sichtbar, die daran interessiert sind, unter ihren Rock zu schauen.

Ihre schlaffen inneren Lippen hingen von ihrem Hurenloch.

Es sah gut aus.

Sie musste 7 Zoll schwarze Latex High Heels tragen.

Sie hatte ein dunkles Make-up, das sie zusammen mit ihren braunen Haaren wie eine Gothic-Schlampe aussehen ließ.

Sie hatte tiefroten Lippenstift und sah mit ihren offenen Haaren unglaublich sexy aus.

Ihre Brustwarzen verhärteten sich von ihrem versauten Oberteil.

Also gingen wir zu einer Straße, wo viele Fernfahrer und Autofahrer parken, wenn sie sich ausruhen und normalerweise um 6 Uhr nach Prostituierten suchen.

Es war noch Tag.

Als ich sie aus meinem Auto befreite, gab sie mir einen warmen Kuss mit ihrer Zunge und sagte: „Komm und hol mich um 3 Uhr morgens, Schatz.“

Ich stimmte zu und ging.

Ich sah in den Rückspiegel und wandte mich den Parkplätzen zu.

Sie hat es nicht bemerkt.

Es dauerte nicht lange, Aufmerksamkeit zu erregen.

Zwei LKW-Fahrer gingen zu ihr und betrachteten ihre perverse Erscheinung.

Sie lasen den Text auf ihrem Hemd, packten Bena an ihren langen Haaren und zerrten sie in die öffentliche Toilette.

Sie zwangen sie auf den nassen und klebrigen Boden und zwangen sie, Schwänze zu lutschen.

Der fette Trucker hatte einen winzigen, aber dicken Schwanz und riesige haarige Eier, die fast so groß wie ein Stier waren.

Der andere war schlank und normal ausgestattet.

Sie treffen sich am Urinal und zwingen meine Schlampe, ihm die Schwänze zu lutschen.

Er nahm sie in sein Hurenmaul und schluckte sie.

Aber der Unterleib des dicken Mannes ließ sie ein wenig würgen.

Sie knebelte die Hose des fetten Truckers und bekam prompt eine Antwort.

Er schlug ihr heftig ins Gesicht und spuckte auf ihr hübsches Gesicht.

Er sagte: „Schlampe, wenn du noch einmal an meiner Hose knebelst, bringe ich dich um.“

Er gab sein Bestes und in 10 Minuten wichste er jede Menge Sperma von ihren Schwänzen.

Sie schluckte sie hinunter und genoss das leckere Getränk.

Sie verprügelten ihr Gesicht und zogen an ihren Haaren und sagten, sie wäre so eine schmutzige Schlampe und sie wollten nicht so schnell kommen, um sie in ihre versauten Löcher zu ficken.

Sie schlugen ihr in den Bauch, warfen die Spitze ins Urinal und gingen davon.

Meine Schlampe ging zum Urinal und nahm die 10 Dollar.

Bena brauchte 5 Minuten, um sich von diesem schweren Schlag zu erholen.

Aber er ordnete sich perfekt um und kehrte zum Parkplatz zurück.

Es dauerte nicht lange, als ein anderes Auto neben ihr hielt.

Sie musste ihren Latexrock vor dem Auto der Jungs hochziehen.

Er pfiff.

Alle sahen in seine Richtung und alle sahen, wie Benaslut ihren Rock hob.

Er wurde sofort rot.

Er musste ins Auto steigen und sie verließen diesen Ort.

Ich musste zu meinem Auto laufen, um ihnen zu folgen.

Er fuhr schnell zu seinem kleinen Bauernhaus 30 Meilen entfernt.

Ich folgte ihm.

Ich konnte keine hinteren Fahrer neben ihm sehen, was es für mich bedeutete, dass er sich hinsetzen oder seinen Schwanz lutschen musste, während er fuhr.

Als sie stehen blieb, sah ich sie näherkommen und ihren Arm vor ihrem Mund abwischen.

Sie stieg aus dem Auto und musste an ihm vorbei zum Haus gehen.

Als er an der Tür stehen blieb, zog er sich aus, während die Tür noch offen stand.

Dann schloss sich die Tür.

Ich ging nach Hause und versuchte, das Fenster zu finden, wo ich sie sehen konnte.

Irgendwann hatte ich Glück und konnte zusehen, wie meine Schlampe von diesem Perversen missbraucht wurde.

Bena sah schockiert aus.

Sie war nackt und stand an einem Kreuz, wo sie angekettet war.

Er peitschte meine Schlampe heftig.

Immer wieder stöhnte er vor Schmerzen.

Mit ihrer tiefen sadistischen Stimme sagte sie meiner Schlampe, dass sie diesen Tag in ihrem ganzen Straßenhurenleben niemals vergessen wird.

Damit spürte ich eine weitere Serie von Peitschenhieben.

Mein Sklave hat schon geweint.

Sie muss ein wenig geschockt gewesen sein von der Brutalität seiner Peitschenhiebe.

Er stöhnte und es schien, als hätte er tiefe, tiefe Schmerzen.

Plötzlich hörte das Auspeitschen auf.

Er schlug ihr ziemlich grob ins Gesicht.

Benaslut schrie.

Er schlug ihr noch 10 Mal ins Gesicht.

Bena schrie, um ihn aufzuhalten.

Das ärgerte diesen Jungen.

Er fragte sie, ob sie die Leitung übernehmen würde.

Benaslut sagte „Nein, Sir“.

Der Typ sagte: „Ich werde deine Schlampenlöcher so weit dehnen, dass du keinen Schwanz mehr in deinen Schlampenlöchern fühlst.“

Bena zuckte zusammen und bat darum aufzuhören.

Er schrie laut auf und versuchte sich zu bewegen.

2 Minuten ist nichts passiert.

Dann schrie meine Hündin.

Und er sagte: „Du kannst es mir nicht reinstecken. Es passt zu einer Kuh, aber nicht zu mir. Es sieht aus wie ein doppelt so großer Baseballschläger.“

Er sagte: „Halt die Klappe, ich habe nicht gefragt. Es passt in alle deine Löcher da unten, wenn ich mit dir fertig bin.

Das fette Ding war so unglaublich fett, dass es bei uns zu Hause fast sein Kegelerlebnis bestanden hätte.

Er hat ihr das Ding vor den Arsch gehalten.

Er spuckte drauf und drückte meine Sau tiefer in das heiße fette Ding.

Sie schrie wie die Hölle und ich konnte in ihren Augen sehen, dass sie gleichzeitig unter echten Schmerzen und Lust litt.

Das nächste war eine Injektion von Glukose in ihre schlampigen kleinen Titten.

Sie sagte: „Jetzt werde ich deine versauten Mini-Brüste riesig machen.“

Zumindest für ein paar Tage.“ „Was zum Teufel, oh mein Gott“ stammelte er gut. Oh mein Gott. Du bist verrückt. Verdammt du Bastard. Hilfepppppppppppppp! Niemand hört mich!

Ich dachte nur, dieses Abenteuer würde hart für meine Schlampe werden.

Dann peitschte er sie hart mit der Peitsche und ich konnte nur den Schrei einer zufriedenen Masoslut hören.

Nach 5 Minuten hörte es auf.

Bena sagte: „Bitte hör auf. Ich kann nicht mehr.

Er antwortete: „Warum zum Teufel versuchst du immer noch, mir Dinge zu erzählen, die ich nicht hören will? Jetzt werde ich diese fette Sonderausgabe meines Baseballschlägers in deine Hurenmuschi schieben.“

jetzt spreizte sie ihre Beine in einer Spagat-ähnlichen Position.

Bena rief: „Ich kann mich nicht trennen. Stopp. Mercy.“

Die Kette ging weiter.

Ein lauter, schriller Schrei war das, was ich hörte.

Bena schien ohnmächtig zu werden.

Plötzlich kehrte Bena zurück.

Sie schrie, als sie diese riesige riesige Fledermaus in ihrer Muschi spürte.

„Fuuuuuuuck. Du brichst meine Muschi. Arschloch.“

sie spuckte ihm ins Gesicht.

Sie wurde zehnmal geschlagen.

Er fickte sie grausam mit diesem riesigen Glied in ihr enges Ex-Loch.

Bena wurde verrückt.

Sie stöhnte und weinte und bekam zwei Orgasmen.

Die Geräusche, die ihre Muschi machte, waren so obszön.

Es waren 30 Minuten vergangen, seit ihre Brüste die Glukoseinfusion erhalten hatten.

Der Junge sagte: „Deine Mückenstiche entwickeln sich zu richtigen Brüsten. Schau, das ist Größe C. Wenn ich fertig bin und der Zucker funktioniert, haben sie Größe E! Dann peitsche ich sie ordentlich aus. In einer Stunde hast du gewonnen.“ Ich kann deine schlampige Muschi nicht sehen

wegen deiner Brüste mehr“.

Seine Warzenhöfe sind ziemlich groß.

Ungefähr 3 Zoll auf ihren kleinen Körbchen.

Mit Körbchen und Brüsten musste es einen Durchmesser von 5 Zoll haben.

„Jetzt werde ich deine Muschi bohren.“

Er sagte.

Ich habe gelacht.

Wow, der Typ hat es wirklich schwer getroffen.

Bena bat ihn, sie von diesem riesigen Baseballschläger zu befreien.

Er nahm es trotzdem ab, um besser darauf zugreifen zu können.

Er durchbohrte das Fleisch ihrer äußeren Lippen mit zwei großen schweren Ringen auf jeder Seite.

Sie hatten einen Durchmesser von mindestens 3 Zoll und eine Dicke von 3/8 Zoll.

Monsterringe.

Ich mochte es.

Dann nahm er das Gebräu heraus.

Ich war so erstaunt über meine versauten Brüste.

Es war eine unglaubliche Veränderung.

Sie sah aus wie ein Pornostar.

Die Glukosespritzen werden mit der Zeit noch größer, bevor sie wieder kleiner werden.

Er band ihre Brüste zu riesigen Fleischbällchen und peitschte die Titten dieser armen Schlampen, bis sie fast platzten.

Er hat sie gewichst und Nadeln in seine Eier gesteckt.

Bena war bereits an Nadeln gewöhnt.

Er fragte sich, wie viele Kerle auf diese Art von schwerem Zeug stehen.

Ich habe nach dem Krieg die Stiche gezählt und es müssen 20 Nadeln in ihrer Brust gewesen sein.

Ich konnte sie nichts sagen hören.

Sie war wieder ohnmächtig geworden.

Jetzt ließ er meine Hündin los.

Jetzt war sie wirklich schwach, ich konnte ihr Stöhnen hören.

Er legte sie aufs Bett und fickte sie tief in den Hals und dann in ihre Muschi.

Er schien nichts zu fühlen.

Ihre Muschi war so weit.

Ich hörte meinen Arsch pochen.

Und ich konnte die Symphonie ihrer schweren Muschiringe hören.

Er stöhnte wie ein Schwein, als er meinen wertlosen Sklaven fickte.

Er würde ihr von Zeit zu Zeit ins Gesicht schlagen und sagen, dein verdammtes Loch ist schlampig für dich Hure.

Ich muss dich wieder deepthroaten.

Ich fühlte, wie es in meinem nuttigen Mund abspritzte.

Dann drehte er sie im Hündchenstil.

Er packte sie an den Haaren und spuckte auf ihr Arschloch.

Er nahm wieder diese Baseballstange und starrte sie langsam in seinem armen Arschloch an.

Bena kreischte und kehrte zurück.

Sie versuchte ihn aufzuhalten, aber es war völlig unter ihrer Kontrolle.

Er versuchte nicht, sich zu bewegen und nahm seinen Schwanz mit der Keule, als er kam.

Sie steckte das Ding in ihre Akte, es wäre ein kleiner Dildo gewesen, und fickte unseren schlampigen Arsch.

Sie kam mindestens zweimal wieder.

Schreien, Stöhnen, Schreien und Weinen konnte ich in diesem Konzert nicht wirklich hören.

Als er fertig war, zog er sein Instrument heraus und betrachtete seine Löcher.

Gute Arbeit, mein Freund, sagte er sich.

Was für schlampige verstreute Löcher sind jetzt heiß.

Ihr Arsch war immer noch tot 5 Zoll weit offen.

Ihre 4-Zoll-Muschi.

Es schien dort unten zumindest für eine Weile ruiniert zu sein.

Dann nahm er ihren hilflosen Körper und zog sie durch ihre Haare zum Auto.

Sie trug nur ihre Latex High Heels.

Jetzt hatte er riesige Kugeln auf seiner Brust.

Oh mein Gott, ich konnte es nicht glauben.

Sie hatten die gleiche Größe wie der Kopf ihrer Hure.

Und ich konnte die Ringe auch von meinem Versteck aus sehen.

Sie waren einfach riesig.

Ich stieg ins Auto und folgte dem Jungen.

Er eskortierte sie zum Parkplatz, wo er sie traf.

Er hat sie nackt auf der öffentlichen Männertoilette abgesetzt.

Es schien wirklich vorbei.

Mindestens 5 Männer folgten ihm.

Sie sahen, was er ihr angetan hatte, und fragten ihn, ob diese Schlampe seine Frau sei.

Er sagte: „Noch nicht. Aber vielleicht bald.

Die Jungs haben es geschafft.

Ich ging in die Toilette und sah ihre riesigen entstellten Brüste.

Sie waren nicht gleich groß.

Die linke Titte war mindestens Cup e, ihre rechte war f.

Es sah unglaublich aus.

Sie hatte überall auf ihren Brüsten rote Streifen.

In jeder ihrer Brüste steckten noch drei lange Nadeln.

Ihre Warzenhöfe werden durch die 6-Zoll-Infusion weiter vergrößert.

Die Jungs pissten auf sie und kamen auf ihr hübsches Gesicht.

Seine Löcher klaffen noch immer.

Der Typ traf ihr Fotzenloch und pisste hinein.

Sie war mit gelber Pisse und weißem Sperma bedeckt.

Großes Bild.

Ihre Muschi war weit offen.

Er verlor ihren Arsch.

Er war komplett am Boden.

Nachdem die Jungs verschwunden waren, nahm ich Bena mit und wusch ihr zumindest das Gesicht in der Toilette.

Das hat sie etwas aufgeweckt.

Als wir nach Hause kamen, schlief er.

Ich wusch sie unter der Dusche und legte sie aufs Bett.

Ihre Brüste waren so toll und ihre Piercings so toll.

Jetzt wurde sie in eine gepiercte extreme Schlampe verwandelt.

Großartig anzusehen und sein Kunstwerk über seinen Körper zu erweitern.

Danke John für diese Aufhänger und Brüste.

Ihre Brüste blieben die nächsten 3 Tage so, bevor sie wieder mit ihren unbeholfenen, aber immer noch schönen kleinen Körbchen verschwanden.

Und ihre Ringe sind von diesem Abenteuer in ihrer Muschi geblieben.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.