Bösartiger plan

0 Aufrufe
0%

Bösartiger Plan – FF7 Zitrone von MISTER BIG T

Diese Geschichte passiert nach einer gut gelegten Zitrone.

„Ich warne euch! Wenn ihr irgendetwas versucht, breche ich euch die Eier!“

rief Tifa den sie umgebenden Soldaten zu.

Etwas Schweiß stand auf seiner Stirn und er hatte schreckliche Angst.

Highwind MK II bog nach rechts zu Shinras neuem Hauptquartier ab.

Als der starke Wind nachließ, wurden sie von einer kleinen Armee perfekter Wolken begrüßt.

Alle voll funktionsfähig.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

——————

Zurück zu unseren Helden?

Im Camp schlief Yuffie in einem Zelt.

Er stellte sich Cloud vor, oder besser gesagt, was er und er zuvor getan hatten.

„Hmmmm…“, murmelte er.

Er hat im Schlaf masturbiert.

Er hoffte, dass es Cloud selbst war.

Genau in diesem Moment gab es einen lauten Knall, der ihn aufweckte.

Er erinnerte sich nicht einmal daran, etwas getragen zu haben, als er aus dem Zelt kam.

Er sah, wie Cid mit Cloud stritt.

Sie blieben beide stehen und sahen Yuffie an.

Sie bemerkte bald, dass sie teilweise nackt war und versuchte, ihre Fotze mit ihrer rechten Hand zu bedecken.

Sowohl Cid als auch Cloud rückten näher an Yuffie heran, die jetzt schwerer atmete.

Er hatte Angst davor, was passieren könnte.

Cloud rieb Yuffies Kinn und sie fing an, an Clouds Daumen zu lutschen.

Cid fing an, sein Oberteil auszuziehen und es von selbst fallen zu lassen.

Cloud fing an, sich auszuziehen, als Cid anfing, Yuffie auf ihren Bauch, ihre Taille, ihre Beine und schließlich ihre warme, süße Fotze zu küssen.

Genau in diesem Moment, Yuffie, kam mir eine Idee.

„Sooo… wollt ihr welche?“

fragte sie sarkastisch und spreizte ihre Beine weit.

Cid und Cloud sahen sich erstaunt an.

War das eine Fangfrage?

„Wenn du mich willst, Cloud, musst du mich heiraten!“

sagte er plötzlich in ernstem Ton.

„M-heiraten???“

Cloud schloss als Antwort seinen Mund.

Cloud wäre fast ertrunken.

Er liebte Yuffie, aber nicht so sehr.

Doch ein rettender Engel kam.

„Ich werde dich heiraten.“

sagte Cid.

„J-willst du?“

fragte Yuffie, verwirrt wie die Hölle.

„Sicher. Du bist vielleicht jünger als ich, aber ich bin mir sicher, dass das für dich in Ordnung ist?“

Sie fragte.

„Hmm… Natürlich nicht! Also Leute… Willst du immer noch welche?“

Er sang sarkastisch, als er anfing, sich die Finger abzulecken.

Cloud zog sich fertig aus und nahm seinen Schwanz in seine rechte Hand.

Yuffie bückte sich, nahm es in die Hand und begann zu saugen.

Zur gleichen Zeit fing Cid an, seine Hose aufzuknöpfen, während er mit Yuffies Arsch spielte.

Sie stöhnte, als sie spürte, wie Cids erigierter Penis sie tief in die heiße Muschi drückte.

Er konzentrierte sich darauf, Clouds Penis anzustarren, saugte noch fester daran, was Cloud dazu brachte, wie ein asthmatisches Pferd zu keuchen.

„J-Jesus! W-wie d-wie ist es so gut geworden?“

er dachte.

Er lächelte.

Yuffie war großartig.

Er spürte, wie Cid schneller wurde, was ihn zum Schreien brachte.

(?Ist es schwer mit einem Schwanz im Mund zu reden? -ein altes chinesisches Sprichwort) Dies kitzelte Cloud so sehr und er ejakulierte in Yuffies Mund.

Er wollte es ausspucken, aber dann spürte er, wie Cids Schwanz tief in ihn eindrang und er schnappte nach Luft und schluckte versehentlich das ganze Sperma.

Er hustete ein wenig, merkte dann aber, dass er den Geschmack wirklich mochte.

Kurz darauf kam Cid zu Yuffies Muschi.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

——————

„Also Schlampe? Was hältst du von unserem neuen Hauptquartier?“

“, fragte Scarlett.

„Was machst du dieses Mal?“

rief Tiffa.

Scarlet stieß ein Lachen aus, das Tifa erzittern ließ.

„Weißt du … hast du eine Ahnung, wie viel Manaenergie durch die Lande fließt, wenn der Lebensstrom den Meteor sprengt? Genug Energie, um fünfzig Midgars zu ernähren! Jedenfalls, weil diese Energie niemandes Eigentum ist.

, haben wir von der Shinra Corporation beschlossen, es für unseren eigenen Gebrauch zu erwerben.

Wir brauchen es, wenn wir unseren Traum verwirklichen wollen.“

erklärte Scharlach.

„Als du das letzte Mal um etwas gebeten hast, ist fast die ganze Welt verschwunden! Was willst du jetzt?“

Tifa hatte diesen Satz gerade beendet, als sie sah, wie Vincent vor sie geworfen wurde.

„Er … ist er …?“ Er kicherte.

„Er lebt. Aber ich habe bereits bekommen, was ich von ihm wollte.“

sagte Scarlet und tätschelte ihren Bauch.

„Siehst du… Wenn wir wirklich Mana für uns bekommen wollen, brauchen wir jemanden, der es kontrollieren kann. Absorbieren. Jetzt erwarte ich ein Kind. Ich wäre ein Idiot, wenn ich mein Leben damit verschwenden würde, einen verdammten Wurm in mir zu halten mich.

und saugt meine Jugend aus!

Nein, unser Wissenschaftler hat bereits damit begonnen, dieses Kind zu transferieren.

Dir auch.

Und hier kommt der beste Teil.

Er wird einer Gehirnwäsche unterzogen, sobald er geboren ist!

jede Katastrophe.

Betrachten Sie sich als ehrenwert.“

Dann machte er eine kleine Geste in Richtung der Soldaten, und ein Soldat schoss mit dem Rücken seiner Waffe auf Tifa.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

——————

„Also geht es dir gut?“

fragte Elaine das glatzköpfige Türkenmitglied Rude.

Schweigen.

„Jesus ist unhöflich, manchmal kannst du reden!“

Elaine schrie ihn an.

Schweigen.

„Vergiss es.“

Elaine seufzte.

Elaine umarmte ihren Körper.

Alles war noch vorhanden.

Er sah Rude einen Moment lang an.

Er war so süß in diesem Anzug.

Rude stand auf und fragte Elaine: „Geht es dir gut?“

Er machte eine kleine Geste, von der er dachte, dass sie gemeint war

Elaine nickte und lächelte leicht.

Dann überkam ihn ein großer Schock.

Die Explosion, die ganz Midgar zerstörte!

Dann sah er nach unten.

Waren sie die einzigen Menschen, die auf der Welt lebten?

Er sah Rude an und näherte sich ihm.

Er fing an, um sein Gesicht herumzugehen und nahm seine Sonnenbrille ab.

Dann gab sie ihrem ahnungslosen Partner einen Zungenkuss.

Rude öffnete vor lauter Überraschung den Mund, als Elaine begann, ihre Uniform auszuziehen.

Es enthüllte ihre schönen Brüste und harten Nippel, die sie sanft rieb.

Er beugte sich über Rudes Hose und begann sie zu öffnen.

Rudes Penis ragte bereits aus seiner Hose, was ihm peinlich war.

Er nahm sanft ihren Schwanz in seine Hände und fing an, ihn zu streicheln.

Kaba schnappte nach Luft, als Elaine anfing, ihre linke Hand zu benutzen, um mit ihren Eiern zu wackeln.

Nach kurzer Zeit hielt Elaine an und zog ihr nasses Höschen aus.

Dann schob er Rude ein wenig nach vorne und setzte sich auf seinen Schwanz.

Er wackelte mit seinem Hintern, während er sich mit zunehmender Geschwindigkeit auf und ab bewegte.

Er begann schwer zu atmen und näherte sich Rude, küsste ihn erneut mit seiner Zunge.

Dieses Mal erwiderte Rude den Kuss und befühlte Elaines Rücken.

Als sie den Höhepunkt ihres Orgasmus erreichte, schnappte sie nach Luft, als Rudes heißer Penis direkt in ihre Muschi schoss.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

——————

„Stinkt? Rieche ich Öl?“

sagte RedXIII.

„Was?“

“, fragte Cloud und stand auf.

„Öl? Viel Öl? Und Metall? Im Norden?“

RedXIII fuhr fort und grummelte ein wenig.

Die Helden blickten nach Norden.

Einige Helikopter flogen um einen großen High-Tech-Tempel herum.

An den Seiten war ein riesiges Shinra-Schild, und was unseren Helden am meisten Angst machte, waren Tonnen von Perfect Clouds.

„Oh? Verdammt. Erinnerst du dich an sie? Wir sind beinahe im Kampf gegen einen von ihnen gestorben. EINEN! Es müssen mindestens 100 sein!“

rief Yuffie.

Cloud: „Wie ist das möglich?“

————————————————– ————–

————————————————– ————–

——————

Stimme: „Guten Morgen Schöne.“

Als Tifa aufwachte, sah sie einen Professor neben sich angekettet.

Typhus-

„Wer bist du?“

Gerald: „Ich bin Dr. Gerald. Bin ich derjenige, der etwas Großartiges wie Jenova gebaut hat …?

Tifa: „Hast du Jenova gemacht?“

Gerald: „Nein, das habe ich nicht gemacht?

Aber bevor Dr. Gerald überhaupt anfangen konnte, öffneten zwei Soldaten die Tür.

Als nun das Licht in den Raum trat, sah Tifa, dass sie sich in einer Art Gefängniszelle befanden.

Der andere Wächter schlug Dr, während der andere Tifas Kinn rieb.

„Sehr schön?“

sagte er und küsste Tifa.

Er sprang plötzlich zurück und schrie, während Blut aus seinem Mund floss.

„Diese Hündin MUSS MICH HEIZEN!!“

Tifa hatte ein böses Grinsen im Gesicht.

„Ein kluger Mann? Ähm, ein Huhn? Ich weiß, wie man mit Hühnern umgeht.“

sagte die 1. Wache.

Ohne Vorwarnung stieß er seinen Penis in Tifas trockene Fotze.

Er war außer Atem, weil es so weh tat.

Sie versuchte, ihn zu schlagen, aber er war an die Wand gekettet.

Aber der andere Mann schob den ersten beiseite.

„Mein Schreibtisch!“

Er fing auch an, Tifa zu stupsen, aber die erste kam zurück und sagte: „Ich bin noch nicht fertig!“

genannt.

Bald waren diese beiden damit beschäftigt, gegeneinander zu kämpfen.

Aber dann ging die Tür wieder auf.

Es war Scarlet und sie war wütend.

Scarlet: „Wenn du das noch einmal machst und dabei seine Genitalien verletzt, schneide ich selbst Männerpenis ab!“

Aufseher 1: „A-aber ich“

Scarlet: „Aber nichts! Es ist sehr wichtig, dass sie bei der Geburt in guter Verfassung ist.“

Wird es abgeschlossen?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.