Cathy Heaven Veronica Leal 2 Bbcs Dp Sexy Lesbo Pool Repair Babes Cathy Heaven Und Veronica Leal Gp2030 Ddfnetwork

0 Aufrufe
0%


Dies wurde während eines langen Urlaubs auf einem Handy geschrieben, entschuldigen Sie die Tippfehler.
2080 New Vegas spielt am Stadtrand von Los Angeles. Indianerland, das einst ein Nationalforst war und an die Stämme zurückkehrt. Hundert Casinos in vier Jahren gebaut. Mega Vegas, Super Vegas und viele mehr wurden in den Vereinigten Staaten gebaut. Schulden, Bankrott im Zusammenhang mit Spielschulden ist zu einer nationalen Epidemie geworden.
Der Kongress von 2085 verabschiedete Gesetze zum Schutz und zur Wahrung der Rechte der Indian Game Tribes (der größten politischen Macht des Landes).
Spielschulden wurden kriminalisiert, ebenso wie die meisten Handlungen als unerlaubte Handlung oder Zivilprozess angesehen wurden. Arbeitsfarmen und Sweatshops entstanden in der Wüste, um in den folgenden Jahren unbezahlte Arbeit auszunutzen.
2087 Schuldverbrechen wurden erweitert, um es Familienmitgliedern zu ermöglichen, Strafen für Übertreter zu vervollständigen. Dieses Gesetz wurde als „Save the Family“-Gesetz bezeichnet. Schuldner vor dem Gefängnis zu bewahren, um für Kinder oder andere Familienmitglieder zu sorgen (und die Schulden hoch genug zu halten, um die benötigten Arbeitskräfte zu erhalten).
Erster Teil.
2095. Candice war bei der Arbeit, als sie sie abholten. Ihr Mann Greg sah zu und dankte ihnen laut dafür, dass sie sich bereit erklärt hatten, Zeit mit ihnen zu verbringen. Candice fragte, was passiert sei, als die Inkassobeamten ihr Handschellen angelegt hätten.
Einer der Beamten erklärte, dass ihr Mann freiwillig zugestimmt habe, die Schuldenstrafe zu vollenden, aber nicht zum vereinbarten Zeitpunkt geliefert habe, um sie abzuholen. Jetzt hat Hemet zwei weitere Wochen zu seiner neunzigtägigen Haftstrafe in der Nokia Women’s Correctional Facility in Kalifornien hinzugefügt.
Candice wurde wütend und fing an zu brüllen, dass sie keine Formulare unterschrieben habe und dass das totaler Blödsinn sei. Greg hat nie gesagt, dass er Spielschulden hat und ihm gesagt, dass er nur Geld verdient.
Candice wurde gerufen. Der Bewährungshelfer bemerkte ihr rotes Haar und ihr anmutiges Gesicht, gefolgt von ihren großen Brüsten und ihrem breiten Arsch. Schöne weibliche Insassinnen waren wertvolle Gegenstände, die sie auf vielfältige Weise verwenden konnte. Er schuldete jemandem einen Gefallen und er hätte ihn für ihn bezahlen können.
Satzübertragungspapiere wurden auf sein Tablet gebracht und mit seiner Unterschrift verglichen. Candice sah, wie die Hand von Gregs böser Schlampenmutter ihren Namen unterschrieb. Sie war schockiert, als ihr gesagt wurde, dass die Unterschriften zu nah dran seien, um gefälscht zu sein.
Candice wurde zur Sammelstelle in der Innenstadt gebracht und in einen Bus umgeladen. Bevor sie in den Bus stieg, wurde Candice aus der Linie gezogen und in eine Ecke gedrängt. Derselbe Bewährungshelfer, der seine Inhaftierung genehmigt hatte, drückte ihn gegen eine Betonwand. Sie zog ihre Bluse und ihren BH hoch und entblößte ihre großen E-Cup-Brüste mit Erdbeerspitzen.
Sie nahm einen Stift heraus und schrieb auf ihre linke Brust, auf ihren rosa Warzenhof. „Jeff, viel Spaß. Sind wir quitt?“ Sie machte dann ein lächelndes Gesicht als runde Nippelnase. Sie schob ihre Brüste grob in den übergroßen BH zurück und zog ihre Bluse herunter.
Die Busfahrt nach Hemet war heiß und schwül. Candice sah immer noch umwerfend aus, obwohl ihre Wimperntusche unter ihren Augen auslief. Sie holten die Sträflinge aus dem Bus und brachten sie zur Untersuchung hinein.
Es war an drei Stellen mit einem Strichcode lasergestempelt, direkt unterhalb der Schlüsselbeinlinie, auf beiden Handrücken und in der Mitte seiner Brust. Dieser „erste Timer“-Laserstempel ist so konzipiert, dass er nach sechs Monaten verschwindet. Wiederholte Verurteilte erhielten einen dauerhaften Stempel.
Jeffs Head-up-Display leuchtete auf und informierte ihn, dass eine verschlüsselte persönliche Nachricht auf ihn wartete. „Jeff: Artikel 57, Artikel #820145. Der perfekte Bettwärmer für dich. Ryan.“
Jeff ist Senior Supervisor auf der Nokia Women’s Farm in Hemet. Aufgrund des Zustroms von Sträflingen, die auf den Feldern arbeiteten, und der Besorgnis der Beamten, lange arbeiten zu müssen, durfte jeder Beamte als Treuhänder in seiner Wohnung als Hausangestellter arbeiten, wobei insbesondere „ehefrauenartige Pflichten“ festgelegt wurden. Die offizielle Position von Nokia in der Strafvollzugspolitik fördert die körperliche Bestrafung von Straftätern, wenn dies erforderlich ist, um verschwenderische und zeitaufwändige Papierarbeit, Bearbeitung und Strafverfolgung zu reduzieren. Der Begriff kann nach entsprechender Prüfung hinzugefügt/entfernt werden und unterliegt vollständig der Verwaltung des Unternehmens. Die Überfüllung wurde der Regierung weggenommen.
Nokia baute einen von mehreren Superfarmkomplexen in Hemet, Kalifornien, weil das Land frei war. Hemet gab ihnen das Land in der Hoffnung auf Gewinnungsarbeiten und Steuern (nach 20 Jahren Steuerbefreiung). Der Komplex enthielt achthundert Wohnungen für Arbeiter. Sie begannen in Einzimmerwohnungen und graduierten zu großen Lofts mit zwei Schlafzimmern für hochrangige Beamte.
Jeff führte die Sorgerechtsakte unter Telefon 820145 durch. Rote Haare waren ein Plus. Nach dem aufgenommenen Foto war dies ein echter Minister. Alle medizinischen Screening-Ergebnisse waren gesund. Besondere Hinweise: Brüste und Hüften „+“.
Jeff ist ein stämmiger Mann, ein Fuß drei und zweihundertfünfzig Pfund. Er ist ein dominanter Anführertyp, aber er hat eine Schwäche. Schöne Frauen hatten große schlaffe Brüste. Viele Frauen haben große Brüste, aber nur sehr wenige schöne Frauen haben große schlaffe Brüste. Schöne Frauen mit dieser Art von Brust waren für Jeff immer sexuell aufregend. Irgendetwas muss während der Entwicklungsjahre passiert sein. Es war schwer zu sagen, woher er genau kam, aber er hatte immer noch schreckliche Schmerzen. Nichts hatte ihn mehr erregt. Er genoss es auch, Menschen zu schlagen.
Jeff mochte auch Frauen mit roten Köpfen (dunkelrot) und vollen, großen Hüften. Als milde Sadistin war sie perfekt, um einen großen runden Arsch rot zu verprügeln. Jeff befahl dem System, #820145 zu suchen/finden. Er war in der Dusche. Dunkles, langes, volles rotes Haar, schönes Gesicht in Magazinqualität. Natürliche und perfekt aufgehängte große Titten, voller runder Arsch. Ja, ja und ja.
Sie rieb ihre linke Brust. Ein lächelndes Gesicht war offen. Jeff hat das Video gesichert, um zu sehen, was er gesagt hat, bevor er es gewaschen hat. „Jeff, viel Spaß. Sind wir quitt?“ Ryan ist sehr rücksichtsvoll!
Candice suchte nach dem Korb, in dem ihre Kleidung hergestellt wurde, aber ihre Kleidung wurde eingesammelt und sie eilte zur Verbrennungsanlage. Die Vorbeugung gegen den Befall war sehr wichtig. Candice bekam einen dünnen gelben Overall und ein Paar billige Badeschuhe aus Gummi. Sie trug das einzige, was sie trug.
Jeff holte ihn heraus und führte ihn zurück in einen Vernehmungsraum. Er saß da ​​und wartete, den Tränen nahe.
Jeff kam herein, ging zu einem Stuhl und setzte sich, ohne sie anzusehen. Er schaute in seine Akte und fing fünf Minuten später an. „Ihre Verhaftung ist gültig. Ihr Mann schuldet 374.000 Dollar und wurde vor sechs Wochen wegen Schuldenbruchs verurteilt. Vor fünf Wochen haben Sie den Antrag auf Zwangsübertragung unterschrieben und eingereicht. Er wurde vor zwei Wochen genehmigt, und dann haben Sie sich nicht ergeben.“ Candice rief: „Ich habe nichts unterschrieben!“ Jeff konnte sehen, dass die Unterschriften nicht einmal annähernd der gleichen Handschrift entsprachen, aber das würde die Schlange nicht loslassen.
„Candice, lass mich dir zeigen, was das Leben in den nächsten hundertvier Tagen bereithält.“ Dann startete er eine Videodatei auf der Videowand, die Frauen zeigt, die in der heißen Sonne arbeiten und auf dem Boden schlafen. Ihre schönen weichen Hände wurden vernarbt und bluteten. Gesicht eines süßen jungen Mädchens und verbrannte, blasige, infizierte, rissige und fehlende Zähne nach 90 Tagen Arbeit in der Hemet-Sonne. Ein Videoclip von einigen Gefangenen, die sich um eine Haarbürste streiten, wurde veröffentlicht. Eine Frau wurde blutig geschlagen, nackt ausgezogen und in einen Graben geworfen.
„Candice, wenn ich dich anschaue, glaube ich nicht, dass du für so ein Leben geschaffen bist. Wir haben ein Treuhänderprogramm. Ich kann versuchen, dich einzubeziehen, wenn du interessiert bist. Du bleibst in der Klimaanlage. Erledigst einfache Aufgaben und Hausarbeiten. Sind Sie interessiert?“
„Ja, Gott, ja!“ Candice sah das Mädchen an, dem immer noch die Zähne fehlten. sagte. Jeff antwortete: „Nun denn. Ich werde versuchen, dafür zu sorgen, dass Sie Ihren Mann nicht zu sehr vermissen.“ Candice hört nicht zu „Danke! Danke!“ sagte.
Candice legte ihre Arme über ihre Brust, um das Schwanken unter dem dünnen Kleid zu stoppen. Er wurde auf den Flur gebracht, wo ihm ein Beamter mehrere Formulare zum Unterschreiben brachte. Die erste Zeile des MoU des Treuhänders besagt, dass Nokia zugestimmt hat, die Strafe unter den folgenden Bedingungen zu halbieren … bla bla bla. Es gab eine Like-Version und eine Video-Version. Candice, ‚Halbe Ferien! Ja! Geh nach Hause und überrasche den Arsch, mit dem ich verheiratet bin.“
Er unterschrieb die Formulare und wurde in den Pausenraum gebracht, wo ihm gesagt wurde, er solle ihm mit Kaffee, Obst oder allem anderen helfen, was er wollte. Seine Begleiterin würde in ein paar Stunden eintreffen, um ihn zu seiner Wohnung zu bringen.
Der Beamte sah sich die Formulare an und importierte sie in ein Mainframe-Archiv. Sobald sie auf die Papierzylinder trafen, wurden sie zertifiziert, legalisiert und in Kraft gesetzt. Dann lächelte er und sagte: „Herzlichen Glückwunsch, Sie sind der beste Bettwärmer, den wir je hatten.“ ‚Das Bett ist wärmer‘, dachte Candice, was gut klang.
Zweiter Teil
Jeff wurde gesagt, dass der Bettwärmer aus dem Pausenraum C12 abgeholt werden könne. Er hatte einen letzten Termin und eine Prüfung des Abschlussberichts, dann würde er ihn bekommen.
Roger Hensley war ein junger Offizier mit persönlichen Problemen. Er kam pünktlich und sagte, er brauche Rat aus Erfahrung. Es wurde immer schwieriger für ihn, die Heizung seines Bettes zu kontrollieren. Er widersetzte sich Befehlen. Er weigerte sich, sich wie angewiesen zu positionieren. Er sagte, er sei bereit, ihn auf die Felder zu schicken, hielt es aber für eine große Verschwendung. Er ist erst 19 Jahre alt; sie ist zierlich und wie Waif. Ihre Haut ist makellos und ihr langes blondes Haar macht sie sehr schön.
Jeff „Also kein Sex oder schlechter Sex?“ Sie fragte. Roger sagte, es sei kein guter Sex. Jeff dachte angestrengt nach. Roger musste definitiv seine Heizung beherrschen. Sie sagte, sie sei zu jung gewesen, als sie sich für ihn entschieden habe. Sie ist noch ein Kind und sie glaubt, dass jeder Mann, der an ihrem Arsch interessiert ist, ihre Fotze auspeitschen kann. „Du musst die Kontrolle übernehmen, es kaputt machen und es dann richtig wieder aufbauen.“
Jeff schlug vor, einen Invasionsbericht über sie zu schreiben. Kopfläuse können schwierig zu behandeln sein. Sagen Sie ihm, es ist seine Strafe und rasieren Sie ihm dann den Kopf. Geben Sie ihm dann 100 starke Korrekturen mit der Schaufel Nr. 5. Möglicherweise müssen Sie ihn nach einer Weile tätowieren lassen, um zu sehen, ob sein Kopf richtig ist. Gefängnis-Tattoos werden fast erwartet und es werden keine Fragen gestellt. Sag ihm, wenn er seinen Kopf nicht gerade behält, bekommt er eine „Schlampenschlampe“ und „Liebesschwänze“ um den Hals tätowiert. Schlag auf deine Brüste, wenn du etwas Falsches zeigst.
„Sie weiß, dass du sie magst und sie denkt, dass sie ihren Finger beugen wird, um ihre Fotze zu bekommen. Es ist Zeit, deinen Stolz zu nehmen und diese Schlampe zu demütigen. Sie ist nicht deine süße kleine Freundin, die Kopfspiele spielt.“
Rogers Augen weiteten sich verstehend. „Danke, Jeff. Ich schulde dir einen Bruder.“ Roger hätte beinahe sein Büro verlassen.
Jeff ging dann in den Pausenraum und holte Candice ab. Sie war überrascht, dass der Mann, der ihr von dem Treuhandprogramm erzählt hatte, sie als Hausputzerin anstellte.
Er nahm sie mit in seine Wohnung. Es war eine Einheit mittleren Ranges an der Spitze von C. Die Einheit befindet sich im dritten Stock. Es war ein Zimmer mit einem Schlafzimmer und einem großen Balkon mit Blick auf den Besucherparkplatz. In der Residenz gibt es nichts Weibliches. Er ging durch die Wohnung und zeigte, wo die Putzutensilien, die Küche und die Waschküche waren. Er brachte sie ins Badezimmer und dann ins Schlafzimmer. Candice fragte, wo sie schlafen werde.
Jeff zeigte auf den Fliesenboden des Badezimmers und sagte, er könne hier schlafen. Er fügte hinzu, dass später auch andere Orte ausprobiert werden könnten. Aber jetzt muss er den gelben Overall zurückgeben. Er muss seine neue Uniform tragen. Sie reichte ihm ein übergroßes Pyjamaoberteil für Männer, dem die drei oberen Knöpfe fehlten.
Candice ging ins Badezimmer, zog ihre Farmkleidung aus und ihr Seidentop an. Es ging ihm bis zu den Oberschenkeln. Candice gab Jeff den gelben Anzug und fragte, wo der Rest sei. „Das ist es. Verschwinde von hier.“ Jeff sah, wie ihre Brüste zitterten, als sie ihn aus dem Badezimmer zog.
Er versuchte sich zurückzuziehen und sagte „Stopp!“ Schrei. Das war ein großer Fehler. Jeff faltete seine Hände, während sie kämpften. Er legte ihr Handschellen an und brachte sie in die Mitte des Wohnzimmers. Er hob seine Handschellen an einen Haken, der an einem Kabel hing, das an einem Bolzen in der Decke befestigt war.
Jeffs Gesicht wurde rot. Ruhig knöpfte sie ihr Oberteil auf, hob den Rand des Karabiners an und füllte einen Teil der Öffnung. Candice stand nackt mitten im Raum, die Hände über dem Kopf gefesselt. Jeff legte ihm einen Ballknebel um den Hals und schlug ihm dann ins Gesicht.
Candice war fassungslos und Jeff schob ihr den Ball mühelos in den Mund, ohne sich in die Finger zu beißen. Jeff spürte das Adrenalin und schnappte sich schnell einen Schläger Nr. 2 (eine Art Tischtennis) und fing an, Candice auf den Hintern zu schlagen. Er schlug schnell mit einer Schaufel auf seinen weißen weichen Arsch. Candice schrie aus voller Lunge in ihrem Mund.
Jeff hielt an und ließ es heilen. Er wartete fünf Minuten und schlug sich dann auf seine rote rechte Wange und sagte „NIEMALS“. Candice schrie erneut. „DISOBEY“ klatschen „ME“ klatschen „WIEDER“ klatschen. Jeff schlug dann das Paddel in seine linke Brust und sagte: „Mach es.“ Candices ganzer Körper zitterte, Tränen strömten über ihr Gesicht. „DU“ klopfst auf die rechte Brust „VERSTEHST“ links „ICH?“ WAHR.
Jeffs Wut schwand. Candice schüttelte energisch den Kopf. Er entfernte den Knebel aus seinem Mund und sagte ruhig, dass er ihr zu 100% gehorchen sollte. Er kann sie jederzeit und aus jedem Grund legal schlagen, binden und/oder verletzen, wie sie es wünscht. „Okay“, flüsterte er.
Er befreite sie und führte sie dann zum Küchentisch. Er hob es auf und legte es auf den Tisch.
Sie sagte ihm, er solle bleiben, und nahm einen Rasierer und Rasierschaum aus dem Badezimmer. Candice war entsetzt, traute sich aber nicht, vom Tisch aufzustehen. Ihr Herz schlug schnell, ihre Brüste und ihr Arsch sanken.
Jeff sagte ihm, er solle nie wieder ungehorsam sein! Er sagte ihr, dass die Sträflinge alle voller Käfer und Läuse seien. Er wollte keine Läuse in seinem Wohnbereich und würde ihn rasieren, um sicherzustellen, dass er sauber war. Candice dachte, sie würde sich den Kopf rasieren und fing wieder an zu weinen. Er war erleichtert, als er seine Beine öffnete. Er bemerkte, dass seine Katze das Rasiermesser aufgehoben hatte. Diese Arrangements waren hier sehr intensiv.
Candice entdeckte, dass es sie erregte, ihre Muschi zu rasieren, nachdem sie geschlagen wurde. Als Jeff seine ganze Fotze einseifte und anfing, sie zu rasieren, fing er an, seine Fotze einzuölen. Sie nahm schnell alle großen Haarpartien und griff dann in ihre Vulva, um eine Lippe zu greifen.
Der harte Kitzler schlug mit ihren Fingern zu. Diese Reize verursachen mehr Schmierung und Kniezittern. Jeff schlug noch ein paar Mal auf seinen Kitzler und rasierte seine gesamte Fotze. Sie sagte ihm, er solle seine Knie über seinem Gesicht halten, damit er auch sein Arschloch rasieren könne. Candice war es peinlich, sich so offen für einen Mann halten zu müssen, den sie vor einer Stunde kennengelernt hatte. Er hatte zu viel Angst, zu tun, was ihm gesagt wurde. Sie lag auf dem Rücken auf dem Küchentisch und umklammerte ihre Knie, während der Mann ihren jungfräulichen Arsch sorgfältig rasierte.
Jeff trug den Schaum erneut in ihr Arschloch auf und platzierte seinen rechten Zeigefinger in der Mitte seines Anus. Sein Finger bearbeitete langsam seinen Hintern. Sie wackelte mit ihrem Finger und sah ihn in und aus ihrem Arsch. Er fragte, ob sie schon einmal Analsex hatte. Er fing an, große Kreise in ihrem Arsch zu machen und steckte einen weiteren Finger hinein.
Candice sagte ihm, dass sie noch nie Analsex hatte und dass sie Probleme beim Atmen habe. Jeff sagte, er wäre vorsichtig. Dann nahm er seine Finger aus seinem leicht gedehnten Arschloch. Sie wischte ihren Schritt mit einem feuchten Handtuch ab und sagte ihr, sie solle ihre Knie festhalten. Jeff saß auf einem Stuhl neben seiner weiten Vagina und öffnete seine Vulva mit seinen Daumen. Er legte seine Nase neben ihre Klitoris und steckte dann plötzlich seinen ganzen Kitzler in seinen Mund.
Candice „Oh, nicht. Bitte nicht. Ich kann nicht! … Meine Muschi brennt … Feuer. Ich …“, sagte Jeff und saugte hart und schnell an seiner Fotze. Seine Klitoris war groß und rot. Sein Wasser floss wie ein schlechter Wasserhahn. Jeff griff nach unten und packte ihre wunderschönen Brüste. Sie kniff ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger. Rollen Sie sie grob und drücken Sie sie dann fest zusammen.
Candices Orgasmus begann, als die Prise hart und sadistisch wurde. Ihr offener Mund drückte ihre Muschi nach oben. „Ahh scheiß drauf, ich bin Kreuzkümmel!“ rief Candice. Sein ganzer Körper spannte sich an, als der Schmerz seiner Brustwarzen und das süße Vergnügen seines Mundes in Jeffs nasser und pochender Fotze ihn in eine Ecke drängten. Sie wusste, dass dieser Mann sie so bekommen würde, wie sie es wollte. Er würde sie ficken, sie schlagen und sie noch mehr ficken. Er wollte seinen Schwanz in ihr.
Candice schluchzte: „Bitte, … bitte.“ Jeff saß hinter ihrer Katze und bewunderte ihre Arbeit. Keine Haare und jetzt sehr geschwollen. Jeff hörte ein Geräusch und sah zur Tür seiner Wohnung. Da stand Roger und sein kahlköpfiger Bettwärmer.
Dritter Teil
Roger: „Ich habe an die Tür geklopft, aber du hast nicht geantwortet. Die Tür war aufgeschlossen. Alter, schlägt er diese Neue hart! Diese dumme Schlampe weiß nicht, wie man abspritzt.“ Der Bettwärmer sagte lächelnd zu Jeff: „Ich will es, vielleicht kann Ihr Chef mir beibringen, wie es geht.“
Ihre Augen waren rot vom Weinen. Jeffs Vermutung war, dass er sich die Haare schneiden ließ, gleich nachdem Roger sein Büro verlassen hatte. Er fragte sich, ob er die empfohlene Auspeitschung erhalten hatte, er sah sehr fröhlich aus. Candice stand auf und stellte sich hinter Jeff, wobei sie ihr Oberteil bedeckt und heruntergelassen hielt.
„Was ist mit der Glatze passiert“, fragte Jeff, „eine Hündin hat berichtet, dass ich Läuse hatte. Nein! Ich hatte nie. Ich bin sauber!“ In der letzten Folge fasste sie sich in den Schritt, um hinzuzufügen, dass ihre Fotze auch sauber war.
Jeff sagte: „Okay, das Bett ist wärmer. Dreh dich um. Lass mich deinen Arsch sehen.“ Sie drehte sich schnell um und hob den oberen Teil ihres Schlafanzugs hoch, um ihren kleinen runden Hintern zu zeigen. Es gibt keine Markierung darauf. Er lächelte über seine Schulter und schwang seinen Hintern zu Jeff. Er fühlte, dass er sie bewunderte und sie wahrscheinlich ficken wollte.
Candice, ‚Was zum Teufel? Versucht dieses Kind diesen Scheiß wirklich? Das ist mein Offizier.« »Vielleicht zeige ich Ihnen morgen, nachdem wir die zweite Hälfte unseres Gesprächs hinter uns haben, was zu tun ist«, sagte Jeff zu Roger.
Da wusste Jeff, dass Roger nicht den Willen hatte, den Bettwärmer richtig zu reparieren. Jeff sagte: „Ich dachte einen Moment nach. Unsere beiden Häuser werden morgen eine After-Work-Party veranstalten. Bringen Sie sechs Packungen importiertes Bier mit, und wir erledigen das. Jetzt gehen Sie raus und schließen Sie die Tür ab, ich werde es tun meine Bettheizung. Jetzt.“
Jeff drehte Candice um und hob ihre Bluse über ihre Schultern. Er zog seine Hose herunter und spreizte seine Wangen. Sie warf einen Blick zurück zur Tür und sah, wie Rogers Smiley an ihrem Bettwärmer zog und ihre Augen auf seinen Schwanz gerichtet waren.
Die Tür schloss sich und Jeff führte den Schwanzkopf in Candices noch leicht feuchte Vagina ein. Er benutzte seine Hand, um ihren Arsch dreimal auf jede Wange zu schlagen und sah, dass seine Fotze wieder vollständig durchnässt war. „Halt deine Arschbacken offen, hilf mir rein, deine Muschi fühlt sich gut und eng an. Ich schätze, deine Frau hat einen extra kleinen Penis, oder hat sie dich nicht gefickt?“ Candice schüttelte nur den Kopf.
„Ist es nicht wichtig? Ich werde dich jeden Tag ficken, an dem du hier bist. Deine Muschi wird den ganzen Tag doppelt so groß sein“, sagte Jeff in ihr Ohr, als sein Schwanz in Candices vorgebeugte Fotze hinein und wieder heraus glitt. Du hast es hierher getragen. Wenn du nicht für mich kochst, putzt und Wäsche für mich wäschst, wirst du meinen Arsch ficken und meinen Schwanz lutschen.“
Jeff fickte Candice weiter und fünfzehn Minuten später sagte er ihr erneut „Candice“ ins Ohr. Er sah sie an. Konzentrieren Sie sich auf das, was Ihr Penis tut. „Weißt du? Alles, was ich dir gerade gesagt habe, ist wahr.“ Candice sah ihn wieder an und nickte schnell, dann biss sie sich auf die Unterlippe und flüsterte: „Ja.“
„Gut, du kannst jetzt für mich kommen“, sagte Jeff laut. Candice konnte nicht verstehen, warum, aber sie war sofort erschüttert und sagte: „Oh mein Gott, ich ejakuliere! Ohh verdammt!“ er stöhnte. Jeff packte ihre Brüste und drückte sie fest. Dann zog und drehte es sich. Sein Schwanz explodierte dann in der ungeschützten Vagina. Sie schlug auf die Seiten ihrer Brüste, als sie seinen Samen in ihre fruchtbare Vagina pumpte.
Jeff holte seinen Schwanz heraus und sagte ihm, er solle ihn lutschen. Candice drehte sich um und öffnete ihren Mund weit. Der schleimige, nasse, klebrige Schwanz ging in ihren hübschen Mund. Sie schmeckt immer noch den starken Geschmack ihrer Muschi und sein Sperma, das aus der Spitze fließt. Der Enthärter saugte den Hahn und reinigte ihn. Sie dachte „Danke, neuer Freund“, während sie sich küsste und filmte.
Jeff sagte Candice, sie solle Sandwiches machen und sie ins Bett bringen. Wir brauchen etwas Schlaf.
Candice schlief mit Jeff und rollte sie morgens zusammen und fickte direkt in den Rücken. Er pumpte in seine harte Fotze. Jeff hatte Eier tief in seiner nassen Fotze und zog seine harten Nippel zu seinen Füßen hoch. Sein Schwanz war angespannt und stieß tief in sie hinein. Es kam ein paar Mal und dann fühlte er sich bereit, wieder zu ejakulieren.
Sie drückte seinen Schwanz zurück und begann einen weiteren Orgasmus, wobei ihre Finger tief in sein zartes Tittenfleisch gruben. Jeff genoss ihre Muschi und ejakulierte hart auf ihren Gebärmutterhals. Dann nahm er sie mit nach draußen und stieg aus dem Bett. Er ging um das übergroße Bett herum und griff nach Candices Kopf. Sticky Simi schob ihren harten Penis in ihren Mund.
Er schloss die Augen und sog tief ein, bis es weich war. Sein ganzes Sperma war jetzt in ihr. Ohne ein Wort ging Jeff ins Badezimmer. Er duschte und zog sich an.
Jeff sagte Candice, sie solle das Haus putzen und er würde mittags für Blowjobs zurück sein. Candice sah nach unten und flüsterte: „Okay.“
Kapitel Vier
Mittags fegte, wusch und glättete Candice alles. Sie öffnete den oberen Teil ihres Schlafanzugs, damit sie ihre Brüste erreichen konnte, wie sie wollte. Jeff öffnete die Tür und trat ein. Er ging zum Balkon und forderte sie auf, sich auszuziehen. Er stand nackt auf dem Balkon im Freien. Er schnappte sich ein Kissen von dem Verandastuhl und warf es sich vor die Füße.
Er kniete sich vor sie und öffnete seine Hose, während er vom Balkon aus blickte. Er zog seinen Penis aus seiner Unterwäsche. Es verhärtete sich und er schob es schnell in seinen Mund. Er arbeitete so tief er konnte. Ihre Hände hielten ihr rotes Haar.
Ein paar Minuten später packte er ihren Kopf und sagte ihr, sie solle ihre Fotze mit beiden Händen reiben. Sie spreizte ihre Schenkel und legte beide Hände auf ihre schmerzende Fotze. Jeff fing an, seinen Penis in und aus seinem Mund zu schieben, während er seinen Kopf kontrollierte.
Er fühlte, dass sein Kopf nur ein Loch für ihn war, um seine Ejakulation zu treffen. Sie erkannte, dass ihre Finger irgendwie ihre Klitoris gefunden und sie schön gestreichelt hatten. Jeff steckte seinen Schwanz in seinen Hals, als er vor Orgasmus zu krampfen begann. Ihre Augen tränten und ihr Orgasmus hörte auf, ihr Schwanz prallte gegen die Länge ihrer Zunge, als ihr Mund mit ihrem Sperma gefüllt wurde; Sie knebelt ihn, indem sie seine Kehle von unten am Ende öffnet.
Jeff beendete das Schießen auf sie und holte seinen Schwanz heraus. Er schmierte Sperma auf sein Gesicht und seine Haare. Er hat es dann entpackt. Candice stand auf ihren schwachen Knien auf. Tränen standen auf ihrem Gesicht von dem Halsfick, der ihren Mund blockierte. Sie blinzelte so schnell mit den Augen, dass sie ihre Tränen sehen konnte.
„Schauen Sie, Ihr Mann ist am Besuchertag unten“, sagte Jeff. Candice blickte nach unten und sah Greg nur dreißig Meter entfernt auf dem Parkplatz Schlange stehen. Sie bedeckte ihre Brüste und verbeugte sich. Sie kniete nackt auf einem Balkon, saugte den Penis eines Mannes in ihren Hals und schluckte dann ihren Samen, während ihr Mann in der Schlange auf seinen Besuch wartete. Es geschieht ihm recht.
Candice trug einen dicken und schweren gelben Overall in „Besuchskleidung“. Das NWC-Team hatte drei Großbuchstaben auf der Rückseite.
Als Candice zu Besuch gerufen wurde, sagte Jeff ihr, dass sie ihr Make-up mochte und froh war, dass sie es für sie besorgt hatte. Er sagte ihr, sie solle den Besuch für 15 Minuten aushalten und ihn nicht küssen, wahrscheinlich weil er Spermaatm habe. „Oh, du hast immer noch etwas Ausfluss in deinen Haaren.“
„Oh, noch eine Erinnerung.“ Jeff deutete mit seinem Tablet auf ein Dokument auf dem Bildschirm. „Ihr Vertrag hat eine Vertraulichkeitsklausel. Jede Sekunde Ihres Besuchs wird aufgezeichnet, um die Einhaltung sicherzustellen. Alle Informationen, die Sie an externe Quellen weitergeben, werden aufgezeichnet. Die Diskussion darüber, wie wir Operationen, Richtlinien oder Programme hinter den Kulissen durchführen, dauert automatisch 5 Jahre Satz. Harte Arbeit. Geschäftsgeheimnisse werden durch ziemlich strenge Regeln geschützt. Wenn Sie es also verpasst haben, haben Sie entdeckt, wie sehr Sie es genossen, gefesselt und geschlagen zu werden oder eine große Menge frischer Ejakulation zu sich zu nehmen – der Verschwörer wird auf einer Klippe bleiben Arkansas für die nächsten fünf Jahre.“
Candice bedeckte ihren Mund, als sie zu Besuch gebracht wurde. Sein Kater und seine Hüften waren glitschig nass.
Greg entschuldigte sich von Anfang an. Candice weigerte sich zu sagen, dass sie ihm vergeben hatte. „Ich wusste nicht, was ich tun sollte … Ich schwöre, bitte lass dich nicht von mir scheiden“, sagte Greg. Und „Ich werde mir einen anderen Job suchen. Diesmal kein Bullshit.“
Greg sagte später: „Geht es dir hier gut? Meine Mutter sagt mir, dass es hier viel Missbrauch gegeben hat.“ Candice erinnerte sich an ihre Aufnahme und sagte: „Das ist nicht wahr. Sie haben mich zu Treuhändern gemacht. Ich werde gut behandelt, ich esse gut, ich hatte sogar ein großes heißes Getränk, kurz bevor Sie hereinkamen. Ich habe letzte Nacht gut geschlafen. Das Beste .“
„Trotzdem sagt meine Mutter, dass sie Videos von Insassen gesehen hat, die sexuell missbraucht wurden“, sagte Greg. Candice sah später eine kleine Chance auf eine Rückerstattung. Candice sagte: „Hat Ihre Mutter Videos von den Insassen in dieser Einrichtung? Nokia würde der Öffentlichkeit niemals ihre Korrekturgeheimnisse zeigen. Das kann nicht wahr sein. Ich wurde immer richtig behandelt. Wenn er diese Videos hat, dieses Video ist. Es scheint mir illegal zu sein.“
Candice stand nach etwa 15 Minuten auf und sagte, sie müsse wieder an die Arbeit. Er verabschiedete sich von ihr und sagte ehrlich, dass die Treuhänder (nicht nur er) im Besucherzentrum körperlichen Kontakt aufnehmen könnten.
Er wurde in einer Zelle festgehalten, bis Jeff ankam. Er rief sie wegen Schmuggels an und nahm sie mit nach Hause. (Eine Woche später schrieb Greg einen Brief, in dem er sagte, seine Mutter sei aus irgendeinem Grund verhaftet und nach Arkansas geschickt worden.)
Charta Fünf
Jeff gab Candice ein Paar schwarze High Heels und ein Strumpfband. Sie sagte ihm, er solle es heute Abend auf der Party unter seinem Arbeitshemd tragen. Er kaufte ihr auch ein paar neue sexy BHs. Sie waren schwarz und einer schnitt die Spitzen der Körbchen ab, um mehr Haut und Warzenhof freizulegen. Er sagte ihr, sie solle es auch heute Nacht tragen.
Gegen 19:00; Wegen der Hitze trug Jeff ein schwarzes Seidenhemd und schwarze Shorts. Er setzte sich in seinen bequemen Sessel und sah Candice an.
Ihre sexy Dessous sahen unter ihrem Pyjamaoberteil fantastisch aus. Ihre Brüste sahen gut aus in ihrem neuen BH, der ihre Brüste hielt. Die Brustwarzen und der Warzenhof hingen am vorderen Rand der Körbchen. Sie kicherten viel, als er sich bewegte.
Jeff hatte es schwer, sich um sie zu kümmern. Candice bemerkte, dass sich die Schwellung verbessert hatte. Sie kniete sich unterwürfig zwischen ihre Beine und sagte: „Kann ich deinen Schwanz lutschen, während ich warte?“ Sie fragte. „Ja, aber nur zum Üben. Ich will dich noch nicht vollspritzen.“ Candice lächelte und dachte bei sich, als sie ihre Hose öffnete. Das heißt, du machst es später.“
Candice drückte langsam und spielerisch ihren Hals bis zu ihrer Kehle und zog sich dann zurück. Er wedelte mit seiner Zunge hin und her an dem Loch, das ihm seine Sahne gab. Dann würde er es herausziehen, um es in seiner Hand zu fühlen, dann würde er ein wenig tiefer saugen.
Roger klopfte an die Tür und öffnete sie wieder. Als Roger und seine Heizung eintraten, sahen sie, wie Jeff sie von seinem Stuhl aus ansah. Candice sah sie ebenfalls an. Er lag vorgebeugt auf den Knien. Jeffs Schwanz steckte immer noch in seinem Mund und sein nackter Arsch lugte aus dem Saum seines Pyjamas hervor.
Er drehte seinen Kopf, um Jeff anzusehen. „Okay, du kannst aufstehen“, sagte Jeff. Er nahm den Penis aus seinem Mund und steckte ihn zurück in seine Hose. Aber dann stand er auf.
Jeff stand ebenfalls auf und sagte: „Roger, komm und setz dich.“ Er wandte sich an Candice und sagte ihr, sie solle ein paar frische Lippenstifte auftragen, „Wir haben einen Gast“, und dann ein paar Bier mitbringen.
Rogers Wärmer trug ein neues Pyjamaoberteil, und einige trugen abgetragene Absätze. Auf dem Weg in die Küche sah sie Candice an und sagte: „Warum ist sie hier? Ist sie nicht ein bisschen alt? Ich meine, wenn dich das interessiert, aber ich bin hier, also … lass sie gehen. ICH.“ Ich bin jung und kann auf euch aufpassen.“
Candice kehrte mit einem Tablett mit zwei Gläsern Bier und einem frischen Lippenstift zurück. Candice hatte die Worte des kahlköpfigen Mädchens gehört.
Roger schnappte sich ein Glas Bier, und als das glatzköpfige Mädchen nach dem anderen Glas griff, nahm Jeff es vom Tablett.
„Du hast ein wirklich schönes Haus. Balkon, großes Wohnzimmer, netter Bettwärmer, der weiß, wie man sich benimmt“, sagte Roger. „Alt“, sagte das glatzköpfige Mädchen. Jeff hatte eine Idee, um damit zu beginnen.
„Roger, ich möchte dir etwas über meinen Bettwärmer zeigen“, sagte Jeff. Jeff sah Candice an und sagte: „Geh, zieh den Kugelauslauf an und hol mir ein paar Handschellen und Paddel Nummer zwei.“ Candice: „Was habe ich falsch gemacht? Jetzt werde ich verprügelt und vor dieser kahlköpfigen Schlampe.‘
Candice kam mit fest geknebeltem Ball, Handschellen und Schaufel zurück. Jeff nahm die Manschetten und steckte sie in seinen Hosenbund. Dann nahm er die Schaufel und legte sie auf seinen Stuhl. Er brachte Candice in die Mitte des Zimmers und sagte ihr, sie solle ihr Oberteil herunterziehen und ihre Hände auf ihre Knie legen.
Candice gehorchte, aber nicht bevor sie sah, wie das kahle Mädchen lächelte und dann leise lachte, während ihre Hand ihren Mund bedeckte.
Jeff und Roger gingen hinter Candice her. Jeff knallte seine Arschbacken. „Schau, wie hübsch dieser Arsch ist. Glatte, weiche Haut; schau dir diese Vagina und dieses Arschloch an.“ Roger sagte: „Wow, Low Mile diesmal. War sie wie eine jungfräuliche Nonne?“ sagte. „Nein, aber spüre deine Lippen, jetzt spüre den Widerstand in deinem Arsch. Spürst du ihn?“ Roger gab zu, dass alles eng war.
Jeff forderte das glatzköpfige Mädchen auf, ihm die Schaufel zu geben. Er lachte laut, nahm die Schaufel und sprang auf den Stuhl. Jeff nahm den Schläger und fing an, Candices Arsch mit halber Kraft zu rudern.
Innerhalb einer Minute war ihr Arsch rot. Sie fing an, ihre Muschi einzucremen, als ihr Arsch aufblitzte. Jeff schlug ihn zweiviertel hart und hörte auf.
Jeff sagte Roger, er solle jetzt dieselbe Katze fühlen. Roger fand seine Fotze nass. Er steckte seine Fingerspitze in ihr Arschloch und glitt fast mühelos hinein. Roger sagte: „Wow, hat ihm das jemals gefallen. Die Muschel tropft. Und sein Arsch! Ich hatte das Gefühl, er wollte, dass ich meinen Finger in seinen Arsch stecke.“
Jeff brachte Candice auf die Beine und sagte ihr, sie solle ihren Mund öffnen. „Ältere Frauen mögen es, geschlagen zu werden“, sagte das glatzköpfige Mädchen mit einem Glucksen. Jeff sagte: „Rog, mal sehen, ob heteroglatzköpfige Mädchen es auch mögen werden?“ sagte. Roger versuchte, die Heizung in die Mitte des Raums zu stellen, aber die Frau weigerte sich. „Nein! Nicht ich! Verprügele ihn. Nein, vergiss es.“
Schließlich schlug Jeff dem kahlköpfigen Mädchen seitlich auf den Kopf und warf es zu Boden. Sie zogen ihm sein Oberteil aus und legten ihm Handschellen an. Jeff fragte Candice, ob sie sich ihr Kugelmaul ausleihen könnte. Candice sprach Jeff an und machte sich eine Notiz, es morgen in Bleichmittel zu tauchen.
Jeff schloss seinen Mund, bevor er wieder zu Sinnen kommen konnte. Sie hoben ihn an das Kabel und ließen ihn kämpfen. Jeff legte seinen Finger auf seine Muschi und nannte Roger „Dry as Death Valley“. Er versuchte es zu treten.
Jeff fragte Roger, ob er daran arbeiten wolle. „Macht es Ihnen was aus?“, fragte Roger. sagte. Jeff „nein gar nicht, aber vielleicht möchte ich es mit meiner Heizung versuchen?“ sagte.
Sechstes Kapitel
Candice traute ihren Ohren nicht. Gefragt oder gesagt, diese demütigende kahlköpfige Schlampe zu tätowieren. Er lächelte und sagte: „Ja. Ich möchte es versuchen.“
Jeff erklärte kurz, wie man den Zuhältergriff macht (vorne nach unten greifen, zwei Mittelfinger in die Fotze stecken und die Faust um den Beckenknochen schließen, große Kontrolle) und gab ihm das Paddel.
Der Glatzkopf zitterte und verdrehte sich. Er machte weiter, bis Candice hereinkam. Beide Männer saßen auf Stühlen und nippten an ihrem Bier. Roger holte eine Stiftkamera heraus und fragte Jeff, ob es in Ordnung sei. Jeff sagte, er sei „zuversichtlich“, dass er wisse, dass die neuen Beamten auf diese Weise zusätzliches Geld verdienen würden. Roger begann gerade mit der Aufnahme, als Candice den richtigen Griff hatte.
Candice schlug sich so fest sie konnte auf den Arsch, wie gesagt wurde. Vielleicht war es das Verhalten des kahlköpfigen Jungen oder die allgemeine Ungerechtigkeit, in ein Arbeitslager geworfen zu werden, der Verrat, aber Candice genoss es, diese kleine Schlampe zu schlagen. Die kleine flache kahlköpfige Schlampe dachte, sie könnte mit ihrem kleinen Arsch wackeln und ihren Mann dazu bringen, sie zu ficken! Nein, das würde dem Onkel beibringen, dass Candices Recht bei Candice liegt. Er sollte einfach glücklich sein, den Schläger zu bekommen. Eine gesunde Wut durchfuhr Candice.
Candice fing tatsächlich an, sich mit der Schaufel auf den Arsch zu schlagen. Die kahlköpfige Schlampe versuchte zu schreien, aber ihr Mund war fest geknebelt, nur 10 % davon waren in ihrer Kehle zu hören.
Candice hatte ihre linke Faust fest gegen ihr Becken geballt und zwischen den harten Schlägen ihrer Paddel kuschelte Candice die Hündin. Katzensaft lief ihr über die Schenkel.
Jeff zeigte Roger Baldys Nässe. Nachdem sie einige Minuten lang schnell und hart auf ihren Arsch geschlagen hatte, hörte Baldy auf zu schreien. Wimperntusche lief über sein Gesicht, Schleim quoll aus seinen Nasenlöchern und sein Körper glühte vor Schweiß.
Candice wollte noch nicht einmal fertig werden. Er befreite seine Hand aus seinem Fusselloch und wischte sie ab / seine Hand klatschte auf Baldys kleine A-Körbchen-Brüste. Baldy sprang plötzlich auf und versuchte, Candice zu treten.
Candice stellte sich hinter das glatzköpfige Mädchen und legte ihre nasse linke Hand auf ihren Arsch. Er führte zwei Mittelfinger tief in sein Rektum ein und machte wieder eine Faust. Dann packte Candice sie am Arschloch, bis sie auf den Zehenspitzen war.
Baldy sah die Schaufel nicht kommen, aber er würde sich später daran erinnern, sie gehört zu haben. Candice traf Baldys rechte Brust hart und direkt aufs Ziel. Baldy schrie erneut und versuchte sich zu bewegen, wurde aber von ihrem Arschloch auf ihren Zehen gehalten. Candice versohlt Baldys Brüste fünf Minuten lang. Die Brüste der kleinen Schlampe waren lila.
Die Wut verließ schließlich Candice und sie merkte, dass sie keuchte und schwitzte. Ihre beiden Brüste waren aus ihren Körbchen herausgesprungen und mussten wieder hineingezogen werden. Candice lächelte die Männer an und reichte Jeff die Schaufel.
Kapitel sieben
Roger senkte seine aufgerichtete Heizung das Kabel hinunter und rollte sich in einer fötalen Position zusammen, umklammerte ihre Brüste und weinte. Jeff war aufgeregt, als er sah, wie Candice das kahlköpfige Mädchen schlug. „Ich kann definitiv einen Blowjob machen“, sagte sie. ‚Gut, denn ich will dich wirklich in die Luft jagen‘, dachte Candice.
Candice ging zu Jeff hinüber und versuchte, ihren Schwanz so schnell wie möglich in ihren Mund zu bekommen. „Das würde mir auch gefallen. Ich liebe es, dein Gast zu sein, Jeff“, sagte Roger.
Candice wurde klar, dass sie wollte, dass Jeff sie lutschte. Als Gast könnte Jeff zustimmen. Er blieb stehen und sah Jeff an. Er sah sie an, nickte dann schnell und sah das glatzköpfige Mädchen an. Candice drehte sich um und ging zu ihm hinüber.
Das glatzköpfige Mädchen legte die Arme über den Kopf und weinte. Candice sagte zu ihm: „Beweg deinen Arsch hoch und stelle dich deinem Officer von Angesicht zu Angesicht! Baldy wollte Candice nicht wütend sehen. Er rannte wie ein Gollum auf Roger zu und knöpfte seine Hose auf.
Candice lächelte und ging zu Jeff hinüber. Er bückte sich und öffnete seine Shorts. Er richtete seinen Penis vollständig auf und öffnete seinen Mund, um auf seine Zunge zu zielen. Er füllte seinen Mund mit einem heißen harten Schwanz und liebte jeden Zentimeter davon. Candice sah Roger an und sah, dass sie beide sie ansahen.
Roger starrte auf seinen Arsch und hielt Rogers Schwanz in seinem kahlen Mund, sah ihm aber in die Augen. Baldy erkannte, dass Candice sauer sein würde, dass er aufgehört hatte, sie „in die Fresse zu ficken“, und sah weg und senkte ihren Mund wieder. Candice drehte sich um seinen Schwanz und fing an, ihn in und aus ihrem Mund zu pumpen.
Ein paar Minuten später feuerte Roger. Candice hörte auf zu saugen und streichelte seinen Penis, während die Glatze spähte, um sich zu vergewissern, dass sie alles geschluckt hatte. Er hielt seinen kahlen Kopf in seinem Schoß, spuckte nicht aus, sondern senkte ihn. Roger war schnell fertig. Wie jeder junge Mann, der sich schnell langweilt, wollte er jetzt gehen.
Jeff hörte auf, Candices Schwanz zu saugen. „Später“, sagte er. Er machte den Reißverschluss zu und Candice stand auf. Sie hob ihre Bluse vom Boden auf und zog sie an. Baldy wischte sich den Mund ab und suchte. Sein Arsch und seine Brust waren schwer verletzt und geschwollen, Candice bewunderte seine handliche Arbeit. „Ich finde, du siehst toll aus. Ein bisschen Vitamin A wird dir helfen“, sagte er sehr offen zu Baldy. Baldy sah nach unten und flüsterte: „Danke, Ma’am.“
Jeff sagte: „Roger ist immer ein Vergnügen! Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zurückkommen. Ihre Heizung sollte etwas sein, auf das Sie stolz sein können. sagte.
Roger, der eine Chance sah, sah Candice an und sagte: „Und wenn Sie wollen …“, sagte Jeff mit leisem Befehl, „Niemand rührt meine Heizung an. – Wir hatten eine gute Zeit, nicht wahr? Wir sehen uns am Bahnhof Morgen.“
Roger nahm seine fügsame Heizung aus der Haustür und Candice schloss die Tür ab. Jeff zog sich aus. Sein großer Schwanz sprang hoch und sagte ihm, er solle sein Oberteil ausziehen und die Vaseline holen.
Candice wusste, dass Vaseline bedeutete, dass ihr Arsch gefickt wurde. Candice nahm schnell die Wanne. Er legte sie auf das Kissen auf den Knien des Stuhls. Er rieb eine großzügige Menge Wackelpudding auf seinen Arsch und steckte seinen Finger hinein.
Sie versuchte sich zu entspannen und brachte ihre Hände zurück zu ihrem Hintern, um ihre Wangen zu teilen. Jeff nahm sich Zeit und bearbeitete langsam zwei Finger in ihrem jungfräulichen Arschloch.
Er zeichnete mit seinen Fingern langsam Kreise in ihren Anus. Nach ein paar Minuten steckte der Hahn seinen Kopf in sein braunes Loch und drückte ihn, bis der Kopf drin war. Candice zuckte zusammen und holte tief Luft. Jeff fror die Aktion ein und wartete darauf, dass sich der Arsch hinlegte und sich entspannte.
Jeff sagte: „Du hast wirklich angefangen, diese Fotze in den Arsch zu schlagen. Ich bin so stolz auf dich. Wie du es vermasselt hast, wie du ihn herumgeschubst hast. Gute Arbeit an deinen Arschbacken, aber wow, du hast an ihren Brüsten gearbeitet. Diese Schlampe … sie wird sich für den Rest ihres Lebens an dich erinnern.“ Candice gefiel das Kompliment. Er fing an, seinen Arsch zu entspannen.
Sobald er die kleinste Menge löste, drückte der Schwanz nach unten und veranlasste ihn, ihn erneut zu drücken. Jeff fuhr fort: „Deine Brüste schwingen herum, die harten Enden fliegen. Deine Arschbacken sind perfekt von Strumpfbändern eingerahmt. Sei nicht überrascht, wenn die Leute heute Abend von deiner Trimm-Session erfahren. Du könntest ein bisschen berühmt sein.“
Candice liebte es, wie Jeff wie ein Gleichgestellter mit ihr sprach, sogar mit seinem Schwanz in ihrem eng anliegenden Arschloch. Er entspannte sich mehr und entdeckte, dass er seinen natürlichen Instinkt kontrollieren konnte, ihn zu drücken, als der Schwanz langsam tiefer ging.
Jeff begann langsam zurückzuweichen und Candice genoss das Gefühl, dann fuhr sie wieder hinein. Er konzentrierte sich darauf, dass sein Arschloch nicht stecken blieb. Jeff sagte: „Dein Arschloch ist so eng. Ich liebe es, dass ich der erste bin, der es benutzt. Hast du nicht einen Freund? Ist er nicht dein Ehemann? Gott, du fühlst dich so gut! Du bist perfekt. Ich schulde Ryan so viel Zeit für dich.“ Candice flüsterte zurück: Nur du.“
Auch dieses Liebesgeschwätz blieb ihm nicht verborgen. Candice hat endlich einen Mann gefunden. Er nahm es, wie er wollte, und vergewaltigte seinen Körper zu seinem Vergnügen. Candice brachte ihre Hand zu ihrer Klitoris und hielt sie zwischen ihren beiden Fingern, während sie sie bewegte und ihren Schwanz leicht in ihren bequemen Anus hinein- und herausgleiten ließ.
Jeff fing an, seinen Arsch lang zu machen. Sie zog sich zurück, bis die Spitze aus ihrem Arsch kam, und trieb dann hart zurück, bis ihr Analring wieder auf der Basis seines Penis war. Jeff rieb weiter sein Rektum, während Candice ihre Klitoris kniff und rieb. Er hatte seinen ersten Orgasmus durch Sodomie. Ihr Mund war offen und ihre Vagina beugte sich zu ihren Diensten. Jeff gab Vollgas.
Er fing an, sich auf den Arsch zu schlagen. Sie keuchten, schwitzten und arbeiteten zusammen, um das Sperma aus ihren Eiern und ihrem Arsch zu bekommen. Candice stöhnte, als sie wieder auf den harten Penis ejakulierte und in ihr enges und entspanntes Fotzenloch hinein- und heraushämmerte.
Jeff krümmte seinen Rücken, spritzte sein Sperma auf ihren empfindlichen Hintern und feuerte dann. Er wurde fast ohnmächtig von dem Orgasmus, den sie ihm gab.
Jeff zog es langsam aus seinem Arsch und beobachtete, wie es sich langsam mit seinem Sperma darin schloss. Er wich zurück und blieb stehen, atmete nur und klärte seinen Geist. Er spürte Candices Mund an seinem weicher werdenden Penis. Er lutschte automatisch seinen Schwanz, um seinen Saft und sein Sperma zu reinigen.
Candice störte ihren Arsch zu Mund nicht, weil sie wusste, dass sie es mochte. Es hat nicht so schlecht geschmeckt. Ein bisschen Eselssaft und Ejakulation würden ihn nicht umbringen. Wie. Sie gingen müde, aber glücklich ins Bett.
Kapitel acht
Tage später musste Candice ein Paket aus der Poststelle abholen. Er ging ins Zimmer und trat ein. Die Postangestellte war eine 35-jährige spanische Lesbe. Er sah sich ein Video auf dem Monitor an. Seine Uniformhose war offen und sein rotes Höschen zeigte sich.
Die Telefonistin sagte: „Hey, ich habe dir in deinem Video zugesehen. Brauchst du etwas von mir?“ sagte. Die rechte Hand des Offiziers war glänzend nass, und seine Finger waren nass von ein paar schwarzen Schamhaaren. Candice sah auf dem Monitor ein Video, in dem sie diese kahlköpfige Schlampe verprügelte. Der Angestellte fragte Candice, ob sie mit einem Mexikaner spielen wolle, sie würde ihm sogar den Arsch rudern lassen, solange er einen starken Zuhältergriff habe. Der Angestellte fing an, seine nasse Hand zu Candices Gesicht zu bewegen. Er bemerkte einen starken abgestandenen Katzengeruch an seiner Hand.
Candice sagte, sie sei gekommen, um ein Paket für Jeff zu holen. Die stinkende Hand blieb stehen. Angestellter „Bist du Jeffs Muschi?“ sagte. „Ja“, antwortete Candice schüchtern, aber etwas stolz. Der Angestellte sagte: „Oh, okay. Ich glaube, es ist genau hier.“ sagte. Als Candice sah, dass sie von der Verkäuferin etwas respektiert wurde, sagte sie: „Darf ich Sie etwas fragen? Wo haben Sie das Video gefunden?“ sagte. Der Angestellte sagte, er sei neu auf der Seite der Videos für Erwachsene im Netzwerk. „Mädchen zu Mädchen, B&D ist das, was ich anstrebe.“ Später sagte er, dass er dachte, Candice sei das am besten aussehende Mädchen in ganz N.W.C.
Der Angestellte reichte ihm das Paket. Candice achtete darauf, ihrer Hand auszuweichen, dem Haar, das an der Ecke des braunen Papiers verschmiert war. Als sie nach draußen kam, knallte sie gegen die Ecke und die Muschihaare der Lesbe flogen davon.
Er fragte Jeff nach dem Video von ihm in dieser Nacht, nachdem er damit fertig war, seiner Katze viel Sperma zu entziehen. Er erklärte, dass Roger das Video gefilmt und für Downloads aus dem Internet bezahlt wurde. Zweitägige Miete, da das Intranet nur vor Ort ist. Die Belichtung war nicht so toll. Neue Offiziere bekommen ein wenig mehr Geld.
Candice wurde klar, dass alle Bettwärmer großen Respekt vor ihr hatten. Sie alle fingen an, sie Miss oder Mistress zu nennen. Sie gingen aus dem Weg (in Richtung Dreck), während er Essen aus dem Kommissar trug. Ein paar Mal würde eine neue Heizung die Säcke für ihn tragen.
Candice führte noch ein paar Korrektursitzungen für verschiedene Offiziere durch. Sie sorgten für die perfekte Abwechslung, die immer gebraucht wurde.
Kapitel Neun
Zweiundfünfzigster Tag. Candice verbrachte den größten Teil des Tages auf der Veranda. Es gibt keine Kleidung. Das Gießen der Pflanzen und das Füttern/Spielen der Wildkatzen verzaubert sie. Sie duschte um 16:00 Uhr und schminkte sich frisch. Um 17:00 Uhr war das Braten fast fertig. Er stellte den Ofen ab und deckte den Tisch.
Um 17:05 Uhr trug er Jeffs Teller und setzte sich ans andere Ende des Tisches und legte seinen Hintern dort hin, wo der Teller war. Jeff öffnete die Haustür und lächelte. Er ging zu seinem Stuhl und setzte sich. Candice lehnte sich zurück und öffnete ihre Hüften und zeigte ihr eine frisch rasierte Fotze mit dicken Lippen.
Jeff nahm seine Daumen und legte seine Lippen auf ihre. Er trennte sie langsam und legte ihren rosa Kitzler frei. Candice liebte die Vorfreude. Er wusste sehr gut, dass er seine Fotze lutschen würde, wie er es zwanzig Mal zuvor getan hatte. Er musste nur warten. Seine Muschi fing an zu wässern und dachte an alles.
Jeff öffnete seinen Mund und streckte seine Zunge heraus und bewegte sie langsam in Richtung Rosa. Er sah die Zunge und bewegte seine Fotze leicht nach vorne. Er begann schwer zu atmen und konzentrierte sich auf seine Zunge. Schließlich berührte er die Spitze ihrer nassen Klitoris. Candice stöhnte und schob ihre Muschi wieder nach vorne.
Jeff beschloss, mit dem Spielen aufzuhören und steckte seinen Kitzler in seinen Mund. Candice rief: „Oh Jeff! Leck meine Muschi! Ich liebe dich! Leck meine Klitoris. Komm. Ich liebe dich Baby!“
Jeff schwang seine Zunge an ihrer pochenden Klitoris hin und her. Er streckte die Hand aus, um ihre harten Nippel zu finden, und packte sie fest. Candice hatte bald einen vollen Orgasmus. Er packte seine Knie und zwang sie. Seine Bauchmuskeln spannten sich an und er schloss fest die Augen. Sie hielt den Atem an und spürte, wie sich ihre Fotze in Knoten verknotete. Katzensaft floss nach unten und aus seinem Mund. Er rannte zum Tisch.
Nachdem Candice geheilt war, setzte sie sich hin und küsste Jeff auf das glitschige Maul der Katze. Sie spielten ein paar Minuten lang Zungenlutschen und hörten dann auf. Er fragte, ob er den Braten oder das Ganze wolle. Jeff sagte, wenn er jetzt schnell zu Abend esse, könne er später mehr in der Wüste verbringen. Er stellte die Stelle wieder her und bot ihnen beiden ein Stück Rindfleisch und eine halbe Kartoffel mit Soße an.
Candice ging zum Küchenstuhl in der Mitte des Wohnzimmers und blieb einfach stehen. Jeff ging hinüber und griff nach seinem Gürtel und öffnete seine Hose. Er zog sie herunter und kam aus ihnen heraus. Sie setzte sich auf ihren Stuhl und Candice hob eine neue Vaseline vom Boden neben dem Handtuch auf dem Fuß des Stuhls auf.
Candice küsste Jeff, während sie Gelee auf ihre harte Fotze rieb. Dann rieb sie etwas Gelee zwischen ihre Pobacken und drückte mit den Fingern ein wenig in ihren Hintern. Er wischte sich die Hände an einem Handtuch ab. Er lächelte, als er sich rittlings auf seinen Schwanz setzte und ihn anstarrte.
Candice hob ihr rechtes Bein und legte ihren Daumen auf die Sitzkante. Sie starrten beide auf seinen Schwanz, während sie ihn in sein Arschloch führten. Der Kopf berührte seine Öffnung und entspannte den Schließmuskel, sodass er hineingleiten konnte. Jeff stöhnte, als er in seinen Arsch kam. Sie hob ihre schweren Brüste an ihren Mund und begann an ihren Brustwarzen zu saugen.
Candice bewegte ihren Arsch auf ihrem harten Schwanz auf und ab. Seine Finger waren auf ihrer Fotze, während sein Arsch an seinem Penis arbeitete. Jeff schlug sich auf die linke Brust und biss in die rechte. Er packte den unteren Teil seiner rechten Brust und wackelte damit vor seinem Gesicht. Dadurch pochte sein Penis noch mehr.
Er klopfte leicht mit seiner rechten Hand auf ihre Brust, während seine linke Hand sie auf der Basis fixierte. Dann legte sie absichtlich große Schluchzer auf ihre Brüste. Jede Brust hat zehn schöne dunkle Farben. (um sich daran zu erinnern)
Candice zog den Penis und ließ ihn aus ihrer geschrumpften Rosette herausspringen. Er stand auf und lächelte, nahm ihre Hand. Er führte sie zum Balkon und lehnte seinen Kopf an das Geländer, während er den leeren Parkplatz und die Arbeitsbereiche betrachtete. Er stieg wieder in ihren Arsch und fing an, sie hart zu pumpen. Sie stöhnte und ließ eine Hand nach unten gleiten, um ihre Muschi zu reiben.
Jeff blickte zur Seite und sah, wie ihre Brüste schwankten und hüpften. Sie fing an, sich nach hinten zu drücken und bekam einen Orgasmus. Jeff spürte, wie sich sein Schließmuskel anspannte, als er zum Orgasmus kam, was dazu führte, dass sein Penis in seinem glücklichen Anus platzte.
Sie schliefen in dieser Nacht umarmt. An einem Punkt musste Candice pinkeln und stellte fest, dass ihr Arm unter ihrer rechten Brust lag und sie mit der linken hielt. Er stand auf und kehrte dann zurück, legte seinen Arm und seine Hand zurück wie zuvor. Warm und sicher.
Jeff wachte um 5 Uhr morgens auf. Candice schlief. Ihre Brüste waren dort in ihren Händen. Er drückte sie. Er drückte seinen Hintern gegen seinen Penis und beugte sich vor. Jeff beugte seinen Schwanz und ruckte an seinen Arschbacken. Candice rollte leicht und schob die Spitze des Härters in ihre feuchte Fotze. Jeff drückte ihre großen Brüste mit seinen Händen und begann sich zu verhärten.
Sein Penis wurde größer, aber er musste seine Vorderseite nicht nach oben zwingen, er war bereits drinnen. Er drückte zurück und stöhnte „Fick deine Sklavin“. Jeff ging in und aus ihrer engen Vagina. „Ich hoffe, du hast Greg nicht zu sehr vermisst, während du hier warst“, sagte Jeff, als er Candice tief fickte. Candice ‚wer?‘ Sie wunderte sich.
Nach einem weiteren Spermastoß in seiner Frau schliefen sie beide wieder ein.
Sie posierte morgens nackt für die Kamera, damit sie etwas zum Masturbieren hatte und ihr Schluchzen auf ihren wunderschönen Brüsten zur Schau stellte. Sie trug Kleidung, die sie noch nie zuvor getragen hatte: blaue Jeans, eine blaue Bluse, einen blauen BH und blaue Turnschuhe. Sie weinte, während sie Jeff zum Abschied küsste. Sie waren sich einig, dass es am besten wäre, sich zu Hause zu verabschieden und ein öffentliches Risiko von Emotionen zu vermeiden.
Candice wartete vor dem Zentrum auf den Bus. Andere freigelassene Häftlinge blieben ihm fern. Stehen, anstatt auf seiner Bank zu sitzen und ihn möglicherweise zu verärgern.
Kapitel zehn
Er stieg aus dem dritten Bus und ging drei Blocks zu seinem Haus. Keine Antwort an der Tür. Die Hintertür war offen. Das Haus war schmutzig, geplündert und sah verlassen aus. Es gab frische Milch im Kühlschrank und nur Kakao-Puffs im Kühlschrank. Jemand hatte im Bett geschlafen.
Candice suchte nach ihren Katzen, konnte sie aber nicht finden. Auf dem Boden lag ein Stapel Post. Er fing an, über alles hinwegzukommen. Es waren meistens alle Rechnungen. Eine Evakuierungsanzeige. Gerichtsakten. Ein dicker Umschlag vom Gericht. Er öffnete es und sah, dass Greg beim Spielen 500.000 Dollar verloren hatte. Er wurde für schuldig befunden und zu zwei Jahren Gefängnis auf einem bewirtschafteten Bauernhof verurteilt.
Candice sah sich die Gerichtsakten an und nahm die letzte Seite aus dem Stapel. Er ging zur Vordertür hinaus und schloss sie langsam hinter sich.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.