Cheryl – eine wahre exhibitionistin

0 Aufrufe
0%

Cheryl?

Ein wahrer Exhibitionist

Ich habe Cheryl vor drei Jahren kennengelernt, als ich 22 war.

Sie war die aufregendste Frau, die ich je in meinem Leben getroffen habe.

Schön, mit tollem Körper und extrem intelligent, alles in einem dunkelblond, anderthalb, sieben Zoll, 35C?

22?

34 Packungen.

Wenn sie eines Tages Unterwäsche trug, dann nur, damit sie gut aussah, bevor sie sie auszog, normalerweise in Umkleidekabinen, in denen sich die Vorhänge nicht ganz schließen lassen.

Sie sah aus wie eine geborene Exhibitionistin, es war ihr egal, dass ihre kurzen Röcke oft vom Wind weggeweht wurden und entweder den schönsten Hintern, den sie je gesehen hatte, oder ihre ordentlich getrimmte dunkelblonde Katze oder beides entblößten.

Manchmal, wenn ich an einem windigen Tag mit ihr spazieren ging, blähte sich ihr Rock bis zu ihrer Taille auf und zeigte ihr all ihre Reize für mich und jeden in Sichtweite.

Ich war natürlich aufgeregt.

Wie viele Männer, vielleicht die meisten Männer, war ich sexuell erregt, als Cheryl sich anderen offenbarte.

Ich schien immer aufgeregt in seiner Gesellschaft zu sein, da er sich ständig anderen aussetzte.

Ich habe ihn danach gefragt, nachdem wir ein paar Monate zusammen waren.

Das nächste ist, was er mir im Laufe von ein paar Tagen erzählte.

Ich musste ihn oft aufhalten, weil er mich so erregte, dass ich Sex mit ihm haben musste.

Ich werde sehr aufgeregt, wenn ich zufällig oder absichtlich Männern oder Frauen ausgesetzt bin.

Ich glaube, gegen Ende des Schuljahres, als ich in der Mittelschule war, habe ich entdeckt, wie viel Spaß mir das Blinken und Tun macht.

Ich saß während des Lernens in der Bibliothek, und Henry saß mir manchmal an meinem Schreibtisch gegenüber.

Es gab ungefähr zwanzig Tische, jeder groß genug, um nur vier Personen Platz zu bieten, zwei auf der einen Seite des Tisches und zwei auf der anderen.

Ich kannte Henry nicht wirklich, außer ihn im Arbeitszimmer zu sehen.

Es war, als hätte er mich überhaupt nicht bemerkt, und es wäre mir egal gewesen, wenn ich es gewusst hätte.

Dies sollte sich bald ändern.

Eines Tages trug ich in der Schule ein hellblaues Kleid mit eckigem Ausschnitt, das mit weißer Seide bestickt war.

Es war überhaupt nicht tief ausgeschnitten, also war ich mir sicher, dass es ein sehr ordentliches Kleid war, die Art, die meine Eltern absolut gut fanden.

Ich hatte an diesem Tag viele Latein-Hausaufgaben und verbrachte über zwei Stunden damit, alles zu erledigen.

Nachdem ich meine Lateinhausaufgaben erledigt und ein bisschen Algebra und Geschichte gemacht hatte, stand ich auf, um mich für den Heimweg fertig zu machen.

Dann beugte ich mich über den Tisch, um meine Bücher zu holen.

Ich hatte es nicht bemerkt, aber der Kragen meines Kleides muss von meinem Körper gefallen sein und einige meiner Brüste entblößt haben.

Ich sah Henry an und sah, dass seine Augen auf mein Kleid starrten und große Augen machten.

Ich blickte vor mich hinab und sah, dass die meisten meiner Brüste tatsächlich entblößt waren.

Ich hatte einen alten BH, der nicht ausreichte, damit meine Brüste wachsen konnten, seit ich ihn bekam.

Es bedeckte meine Brustwarzen und ein bisschen mehr, aber nicht viel mehr.

Der Rest meiner Brüste quoll heraus und meine Brustwarzen sahen aus, als könnten sie jeden Moment herausspringen.

Ich sah Henry wieder an.

Genau in diesem Moment sahen Henrys Augen auf und er sah, dass ich ihn ansah.

Es wurde leuchtend, leuchtend rot.

Zuerst war ich sauer auf sie, weil sie auf die Vorderseite meines Kleides gestarrt hatte.

Dann merkte ich, dass ich sehr aufgeregt war zu wissen, dass du meine Brüste sehen konntest.

Und dass Sie es tun wollen.

Tatsächlich war ich ziemlich nass, als ich nach dem Verlassen der Bibliothek nach Hause ging und dachte, dass Henry auf meine Brüste starrte.

Danach habe ich versucht, so oft wie möglich Rundhalskleider zu tragen.

Bei denen würde ich mich manchmal „nachlässig“ bücken.

Nicht nur in der Bibliothek gegenüber von Henry, sondern in einigen meiner regulären Kurse.

Ich tat immer so, als wüsste ich nicht, dass irgendein Teil meiner Brüste zu sehen war, aber natürlich war ich mir voll und ganz bewusst, was ich tat, und war dadurch sehr erregt.

Dann ließ Henry eines Tages in der Bibliothek seinen Stift fallen und lehnte sich unter den Tisch.

um es zurückzubekommen.

Ich habe nie darauf geachtet, wie meine Beine unter einem Tisch positioniert sind.

Mit Henrys Kopf unter dem Tisch bemerkte ich, dass meine Beine weit geöffnet waren.

Henry muss einen ziemlich guten Blick auf mein Höschen bekommen haben.

Das hat mich noch mehr begeistert und mir neue Möglichkeiten eröffnet.

Danach fing Henry an, seinen Bleistift ziemlich oft fallen zu lassen, und sobald er es tat, achtete ich darauf, meine Beine zu öffnen, da ich wusste, dass er gleich seinen Kopf unter den Tisch stecken und zwischen meine Beine schauen würde.

Dann habe ich mir im Einkaufszentrum ein durchsichtiges Höschen gekauft.

Ich habe meine Mutter sie nicht sehen lassen, weil sie mir immer weiße Baumwollhöschen gekauft hat, was? Schön?

Mädchen sollten tragen

Am ersten Tag, an dem ich mein neues Höschen anzog, konnte ich es kaum erwarten, in die Bibliothek zu gehen, um in den Studiensaal zu gehen.

Ich hoffte so sehr ich konnte, dass Henry da sein würde.

Als ich eintrat, war ich erfreut zu sehen, dass er da war, auf seinem regulären Platz gegenüber von dem, wo ich normalerweise sitze.

Und dass mein Stammstuhl leer ist.

Mein Herz klopfte wirklich.

Ich trug einen weißen Rüschenrock, der kürzer war als die kurzen Röcke, die ich normalerweise trage.

Ich wollte sicherstellen, dass es wirklich gut aussieht.

Bald ließ er seinen Bleistift fallen und ich streckte meine Beine weit aus, als er begann, sich unter den Tisch zu beugen, um ihn aufzuheben.

Tatsächlich konnte ich sie nach Luft schnappen hören, als sie zum ersten Mal das dunkelblonde Haar sah, das meine Fotze bedeckte.

Das Höschen war so offen, dass es fast so war, als hätte sie es nie getragen.

Ich war aufgeregter;

Ich war aufgeregt.

So war Henry.

Ich wusste, dass er es war, und alle anderen auch, denn in diesem Moment ging der Feueralarm los und wir mussten alle aufstehen und die Bibliothek verlassen, um nach draußen zu gehen.

Henry versuchte, seine Bücher vor ihn zu legen, aber bevor er konnte, sah ich es und die anderen Mädchen an den Tischen um mich herum sahen, wie sein erigierter Penis vorne aus seiner ausgebeulten Hose ragte.

Wir fingen alle an zu kichern und gingen dann nach draußen.

Ein paar Wochen später, nachdem die Schule für die Sommerferien geöffnet hatte, traf ich meinen ersten Freund, Jimmy.

Vielleicht war ich vierzehn oder fünfzehn.

wir haben uns in der schule kennengelernt

auf einer Party, die meine Mutter begleitete.

Bevor wir genau wussten, was los war, lud meine Mutter ihn ein, uns zu besuchen (ich denke, er hat wirklich gute Noten in der Schule bekommen und es ist sowohl sicher als auch eine „gute Wirkung“ auf mich?

Seien Sie versichert, dass ich dies auch weiterhin tun werde).

Eines Abends kam und wir sprachen lange mit meiner Familie.

nach uns

Wir beschlossen, im Pool der Wohnung meiner Eltern schwimmen zu gehen.

Er trug keinen Anzug, und wir wollten nicht zusammen nackt baden gehen.

Ich habe ihm einen der alten Anzüge meines Vaters ausgeliehen.

Er sagte, es sähe ziemlich groß an ihm aus, aber da es schwimmt oder nicht (und ich schätze, er war ziemlich besorgt darüber, wie ich in meinem Badeanzug aussah), würde er es tragen.

Wir gingen den ganzen Weg zum Pool und stiegen ein (Sie müssen nicht nach 20 Uhr schwimmen, aber wenn Sie ruhig sind, wird es niemand bemerken).

Wir haben uns im Wandel verändert

Zimmer und kam zurück.

Ich konnte auf einen Blick erkennen, dass die Brüste meines Vaters etwas zu groß waren, aber ich dachte, es könnte auch für mich interessant sein.

Ich bin sehr

Ich interessiere mich für Männer.

Vor allem, wenn es darum geht, wie ihr Penis aussieht.

Ich hatte gehofft, dass der Baggy-Anzug meines Vaters, von dem ich nicht sicher bin, warum, kein Futter hatte.

Vielleicht lässt er mich hochschauen und Jimmys Penis sehen.

Ich trug einen sehr konservativen Einteiler.

Nun, es ist nicht ganz konservativ.

Es zeigte meine Brüste ziemlich gut und das Material war ziemlich dünn (es war ein europäischer Anzug, der ein viel dünneres Material hatte und viel schneller trocknete als die meisten amerikanischen Anzüge, also liebte ich sie?

meine Brustwarzen sind darin leichter).

Meine Mutter ist sehr konservativ, wusste aber nicht, wie dünn das Material im Anzug ist, also war sie bereit, ihn für mich zu kaufen, weil ihr die Farben gefielen und sie nicht wusste, wie viel von meinen Brüsten zu sehen sein würde.

Ich trug.

Jedenfalls schien Jimmy zu gefallen, was er sah, als ich aus der Umkleidekabine kam, und ich fand, dass er im Koffer meines Vaters wirklich süß aussah.

Ich schaute unter ihre Taille und war erfreut, dort eine sehr auffällige Beule zu sehen.

Nachdem wir uns ein paar Minuten angesehen hatten, betraten wir den Pool.

Sobald ich anfing zu schwimmen, tauchte ich unter Wasser und schaute.

Es war alles, was ich mir erhofft hatte.

Ich konnte direkt über den Anzug sehen und ich konnte seine Eier und seinen Penis sehen?

Das erste, was ich neben meinem Vater sah, war, als ich noch sehr jung war und meine Eltern immer nackt herumliefen.

Ich war so aufgeregt.

Ich wollte unbedingt seinen Schwanz anfassen, er sah so schön für mich aus.

Ich begann ihn zu kitzeln, weil ich wusste, dass er mich kitzeln würde.

Er tat es, dann machte er es besser.

Er packte mich an den Schultern und fing an, mich unter Wasser zu drücken.

Dabei rutschten seine Hände (aus Versehen) von meinen Schultern und glitten ein wenig über meine Brust.

Jedes Mal, wenn er mich unter Wasser drückte, glitten seine Hände weiter nach unten und glitten schließlich leicht unter meinen Badeanzug auf meine Brüste.

Und jedes Mal, wenn sie das tat, drückte ich mich nach unten und hob dann ihr Kleid hoch und baumelte unter Wasser, während ich auf ihre Eier und ihren Schwanz schaute, der größer war als damals, als wir zum ersten Mal in den Pool gingen.

Ich packte seine Beine, um mich aus dem Wasser zu ziehen, aber ich hatte zu viel Angst, meine Hand unter den weiten Badeanzug meines Vaters zu schieben.

Wir machten das lange so, seine Hände wanderten immer mehr in meinen Anzug und immer mehr zu meinen Brüsten.

Jedes Mal dachte ich, er würde (endlich) meine Brustwarzen streicheln, und jedes Mal hörte er irgendwie damit auf.

Übrigens, jedes Mal, wenn ich unter Wasser ging, glitten meine Hände höher auf seinen Beinen.

Und jetzt drückte sein Schwanz den Anzug meines Vaters gerade heraus und ich konnte das meiste davon unter Wasser sehen.

was für ein

schöne Aussicht war für mich!

Ich habe einfach geliebt.

Nachdem er mich eine gefühlte Ewigkeit so aufgezogen hatte, stieß er mich erneut ins Wasser, diesmal glitten seine Hände ganz nach unten und fanden meine Brustwarzen.

Ich habe gerade deine Arme gepackt?

Er hielt es davon ab, meine Brustwarzen zu erreichen, aber eigentlich sollte es ihn davon abhalten, loszulassen.

Seine Finger fühlten sich so gut auf meinen Nippeln an, dass ich fast einen Orgasmus hatte.

im Wasser.

Schließlich ließ ich seine Hände los und griff nach seinen Beinen.

Dieses Mal war ich mutiger und ich griff nach ihrem Kleid und fand ihre Eier und dann ihren Schwanz, der so hart war, dass ich es kaum glauben konnte.

Ich hatte meinen Vater noch nie erregt gesehen und ich hatte keine Ahnung, dass ein Schwanz so hart werden kann.

Ich bin so froh zu erfahren, dass du es kannst.

Ich bewegte meine Hand ein paar Mal auf und ab und dann spürte ich, wie er nervös wurde, und er kam, kam im Anzug meines Vaters in den Pool.

Es war also nicht nur das erste Mal, einen Hahn zu sehen, sondern auch das erste Mal, jemanden zu halten und mit jemandem zu spielen und ihn zu beobachten.

spurt, alles in einer nacht.

Es war ihm sehr peinlich, aber ich versuchte ihm zu sagen, dass es in Ordnung war.

Dann stiegen wir aus dem Pool und gingen in die Duschräume, wo mein Vater seinen Anzug wusch (viel).

bevor Sie zurückkommen.

Ich nahm sofort ihre Hand, um ihr zu sagen, dass alles in Ordnung war, und wir gingen zurück zu meinen Eltern.

Und dann fing es an, zusammen zu gehen

er ist.

Am Ende des nächsten Schuljahres ging ich an einem Freitag nach der Schule zu meiner Freundin Susan, um zu lernen.

In der nächsten Woche hatten wir eine große Geschichtsprüfung und wir mussten wirklich hart dafür lernen.

Susan und ich wollten auf eine gute Universität gehen und wir wussten, dass wir wirklich gute Noten haben mussten, um an einer der guten aufgenommen zu werden.

Wir verbrachten Stunden in Susans Schlafzimmer und fragten uns gegenseitig nach Verabredungen, Kriegen, Königen und dergleichen.

Wir waren nicht da.

Als wir dies taten, sahen wir eine große Menge Schnee fallen, ohne dass wir es überhaupt bemerkten.

Es war bereits Anfang April, also war dies ein wirklich verrückter Schneesturm.

Susans Mutter sagte, es wäre zu gefährlich für mich, zu versuchen, nach Hause zu kommen, bevor die Straßen frei seien.

Er sagte, er würde meine Mutter anrufen und herausfinden, ob es für mich in Ordnung wäre, die Nacht bei ihnen zu verbringen.

Ich protestierte, dass ich nicht stören wollte und nicht im Schlafanzug war.

Susans Mutter sagte, ich würde mich nicht darum kümmern und ich könnte mir eines ihrer Nachthemden ausleihen (Susan war viel kleiner als ich, besonders ihre Brüste, und ihre Mutter war ziemlich groß).

Weil Susans Vater viel reist, sagte sie, sie habe mehrere Süßigkeitentüten der Fluggesellschaft, die Zahnbürsten, Zahnpasta und ähnliches enthalten.

Meine Mutter bedankte sich bei Susans Mutter und sagte ihr natürlich, dass es in Ordnung wäre, wenn ich die Nacht bei ihnen verbringen würde.

Susan und ich arbeiteten noch eine Stunde, und dann lud uns ihre Mutter zum Abendessen ein.

Nachdem er zu Abend gegessen und noch etwas mit seiner Mutter und seinem Vater trainiert hatte (er war Anfang vierzig, er war sehr gutaussehend und er war in großartiger Form von all den Übungen, die er mit den Geräten in den Pausenräumen machte, und er war auch ein sehr interessanter Gesprächspartner)

fürs Bett vorbereitet.

Susan behielt ihr Höschen unter ihrem Nachthemd, aber ich mochte es nie, in meinem Höschen zu schlafen, also war ich nackt unter dem übergroßen Baumwollflanell-Nachthemd ihrer Mutter.

Es hatte dünne Träger, die ein formloses Kleid hielten.

Es war ein wenig tief ausgeschnitten, aber sicherlich nicht genug, um von irgendjemandem außer einem Flanell-Freak als sexy angesehen zu werden.

Susan und ich gingen ins Wohnzimmer, um ihrer Familie gute Nacht zu sagen.

Seine Mutter küsste mich auf die Wange und ich ging zu seinem Vater, um ihn auf die Wange zu küssen.

Er saß in seinem bequemen Sessel, also musste ich mich bücken, um seine Wange zu erreichen.

Dabei rutschte der linke Träger des übergroßen Nachthemds von meiner Schulter und ließ meine gesamte linke Brust frei.

Susans Vater sah direkt auf meine schnell erigierte Brustwarze und seine Augen weiteten sich.

Schnell ziehe ich das Kleid zurück und drücke ihr einen kleinen Kuss auf die Wange.

Er schien mich anders anzusehen als zuvor.

Niemand außer ihr hatte gesehen, wie mein Nachthemd von meiner Brust fiel.

Ich war so aufgeregt bei dem Gedanken, dass Susans Vater meine Brust sieht und aufgeregt, sie zu sehen, dass ich kaum schlafen konnte.

Susan hatte zwei Einzelbetten, die durch einen Nachttisch getrennt waren, also spielte ich sehr leise mit meiner Katze und meinen Nippeln, bevor ich einschlief.

Am Morgen gingen Susan und ich zum Frühstück, immer noch in unseren Nachthemden.

Ich sah, wie Susans Vater mich nachdenklich ansah.

Ich dachte, Sie fragen sich vielleicht, ob das Nachthemd wieder von meinen Schultern fallen würde.

Ich wollte sie nicht enttäuschen, aber ich wusste, dass ich aufpassen musste, dass weder Susan noch ihre Mutter es sehen konnten.

Als sie beide in die Küche gingen, um ihre Frühstücksteller zu holen und ins Esszimmer zu bringen, schaffte ich es, eines meiner Haarbänder auf den Boden fallen zu lassen und zu sagen, um die Aufmerksamkeit von Susans Vater zu erregen.

„Oh verdammt, ich habe es fallen lassen.“

Mit dem Rücken zur Küche und dem Gesicht zu Susans Vater bückte ich mich, um es aufzuheben.

Wie ich gehofft hatte und mit nur ein wenig Hilfe, als ich meine Schultern anspannte, wie ich es an diesem Morgen im Badezimmer tat, fiel das Nachthemd wieder herunter.

Aber dieses Mal waren meine beiden Brüste nackt.

Und Susans Vater schaute direkt auf meine Brüste.

Ich wartete ein paar Sekunden und sagte dann: „Oh, tut mir das? Es tut mir so leid“, als hätte ich gerade bemerkt, dass meine Brüste entblößt waren.

und zog das Kleid zurück.

Susans Vater sagte, es sei in Ordnung, das Nachthemd kam mir etwas zu groß vor.

Er erwähnte nicht, dass er meine Brüste betrachtete.

Ich war so aufgeregt, dass ich einen gut aussehenden alten Mann anmachen konnte, dass ich kaum die Haferflocken bekommen konnte.

Nachdem ich entdeckt hatte, wie aufregend es für mich und den Mann war, mich strahlen zu sehen, wurde es mir schnell zur zweiten Natur, zu blinzeln, wann immer ich die Gelegenheit dazu hatte.

Ich fing an, in Bussen in der Stadt zu üben.

Die ersten beiden Sitze in den Stadtbussen waren nach hinten gerichtet.

Der Rest der Sitze war nach vorne gerichtet.

Die meisten Leute fahren nicht gerne rückwärts, also wären die ersten beiden Sitze immer die letzten.

Ich fing an, auf diesen Sitzen zu sitzen, wann immer ich die Gelegenheit dazu hatte.

Wenn ein Mann neben mir oder mir gegenüber saß, nahm ich ein Buch zum Lesen und öffnete dann langsam meine Beine ein wenig, als ob ich unbewusst wäre.

Meine Beine sind nicht dünn, aber sie sind definitiv nicht dick, also könnte jeder, der mir gegenüber sitzt, mit meinen leicht geöffneten Knien und in der richtigen Art von Rock durch mein Höschen sehen.

Mir wurde klar, dass ich es wirklich mag, Männeraugen zwischen meinen Beinen zu sehen.

Es war sehr aufregend und gab mir auch ein Gefühl von Kraft.

Ich habe Susan ein paar Wochen nach meinem Aufenthalt in Susan wegen des Schnees wieder besucht.

Dieses Mal hatten meine Eltern und ich vereinbart, bei Susan zu übernachten, also brachte ich etwas zum Schlafen und Umziehen für den nächsten Tag mit.

Susans Vater sah sehr glücklich aus, mich zu sehen.

Ihre Mutter auch, aber ihr Vater auf andere Weise.

Ich hoffte, Sie würden nicht enttäuscht sein.

Nach dem Abendessen und Lernen wechselten Susan und ich unsere Bettwäsche.

Susan zog das Nachthemd an, das sie zuvor getragen hatte, und zog ihr Höschen wieder unter ihr Nachthemd.

Sein Höschen war aus weißer Baumwolle, die meine Mutter immer für mich kaufte.

Ich trug ein sehr kurzes weißes Nachthemd aus durchsichtigem Material.

Man konnte es nicht ganz sehen, aber man konnte es fast sehen.

Als ich in den Spiegel schaute, konnte ich eine leichte Dunkelheit sehen, wo meine Brustwarzen waren, und eine deutliche Dunkelheit, wo die Haare meine Fotze bedeckten.

Ich versuchte, meinen Hals nach hinten zu zwingen, um zu sehen, wie mein Arsch knackte, aber am Ende verletzte ich mich nur am Hals und bat Susan nicht, es zu überprüfen.

Mit dem Sonnenlicht im Rücken wusste ich jedenfalls, dass man das Innere des Nachthemds im Detail sehen konnte.

Es hatte einen ziemlich tiefen V-Ausschnitt, der die Wölbung meiner Brüste zeigte.

Ich hatte zu Hause geübt, mich vor dem Spiegel zu beugen, und aus dem richtigen Winkel wusste ich, dass man die dunklen dreieckigen Haare sehen konnte, die alle meine Brüste, Brustwarzen und sogar meine Fotze bedeckten.

(Ich hatte dort noch nicht angefangen zu rasieren oder gar zu trimmen).

Ich machte mir ein wenig Sorgen, dass Susan mein Nachthemd zu sexy finden könnte, aber da sie sich nicht vorstellen konnte, dass ihre Eltern sie so ansahen, dass sie zustimmen würde, dass sie eine Frau war, konnte sie sich auch nicht vorstellen, dass sie mich so ansahen .

er ist.

Susan und ich gingen hinaus, um ihren Eltern einen Gute-Nacht-Kuss zu geben.

Ich war erfreut zu sehen, dass ihre Mutter immer noch auf einem der beiden Sofas im Wohnzimmer saß und ihr Vater auf dem anderen, parallel zum ersten, mit einem niedrigen Couchtisch aus Glas zwischen ihnen.

Als wir hereinkamen, sah ich, wie sein Vater mich schnell ansah.

Ich merkte, dass sie sich fragte, was für ein Nachthemd ich anziehen würde.

Ich freue mich, dass er sich darum kümmert.

Ihre Augen verengten sich ein wenig, als sie versuchte zu sehen, ob sie wirklich durch den Stoff meines Kleides sehen konnte.

Und ob ich Unterwäsche darunter trage.

Ich hoffte, er würde mich weiterhin anstarren.

Susan küsste zuerst ihre Mutter und ging dann los, um ihren Vater zu küssen, dessen Augen immer noch auf mir ruhten.

Ich drehte Susans Vater den Rücken zu und beugte mich hinunter, um ihre Mutter zu küssen.

Als ich dies in der Woche, bevor ich zu Susan ging, vor dem Spiegel im Badezimmer übte, konnte ich spüren, wie der Saum meines Nachthemds über die Wangen meines Hinterns hochgezogen wurde.

Hintern und meine Muschi, seinem Blick ausgesetzt.

Als Susan von mir wegsah und ihren Vater ansah, wusste ich, dass sie nicht sehen konnte, wie sehr ihr Vater mich sehen konnte.

Trotzdem wagte ich es nicht, allzu lange in dieser Position zu bleiben, falls Susan einen Blick auf ihre Mutter und mich werfen würde.

Als ich aufstand und mich Susans Vater zuwandte, konnte ich deutlich sehen, dass sie mich ansah.

Ich warf einen Blick auf Henrys Schoß, um zu sehen, ob das, was ihm passiert war, auch wahr war.

Es stand nicht direkt vor ihm wie Henrys, aber ich war mir sicher, dass es eine Erektion war.

Und ich war sehr glücklich, es verursacht zu haben.

Aber ich hatte ein Problem.

Ich wollte, dass Susans Vater vorne an meinem Nachthemd herunterschauen und meine nackten Brüste, Nippel und meine Fotze sehen kann, wenn ich mich vorbeuge, um ihm einen Kuss zu geben.

Aber ich wollte definitiv nicht, dass Susans Mutter meinen nackten Hintern sieht.

Als ich zwischen den beiden Sofas hindurchging, drehte ich mich zu Susans Mutter um und sagte: „Können wir etwas warme Milch haben, bevor Susan und ich schlafen gehen?“

Ich fragte.

Susans Mutter sagte, natürlich könnten wir, und als ich hoffte, stand sie auf, um direkt in die Küche zu gehen.

Besser noch, Susan sagte, sie würde helfen, und sie ging in die Küche.

Ich beugte mich über Susans Vater, legte meine Hand auf meinen Schultergurt, von dem ich wusste, dass er sie so aussehen lassen würde, und sagte mit leiser Stimme: „Ich hoffe, ich falle nicht.“

Mr. Jameson, ich will Sie nicht noch einmal in Verlegenheit bringen.

Als sie auf die Vorderseite meines Nachthemds schaute, wo ich es haben wollte, lachte sie und sagte: „Ich schäme mich nicht, Cheryl, du bist so eine schöne junge Dame.“

„Meinst du das wirklich ernst?“

Ich fragte.

Er versicherte mir, dass dies wahr sei, und sagte dann, dass er dieses Kleid für mich hübscher finde als das seiner Frau.

Ich dankte ihm, gab ihm einen Kuss auf die Wange und stand schließlich auf, kurz bevor Susan und Mrs. Jameson mit der warmen Milch hereinkamen.

Ich hasse warme Milch und würde sie zu Hause nie trinken, aber es war das einzige, was Miss Jameson für einen Moment abschrecken würde.

Susan und ich brachten die Milch ins Schlafzimmer.

Ich zwang mich zum Trinken und ging dann ins Bett, wo ich lange mit mir spielte, besonders nachdem ich merkte, dass Susan von ihrem gleichmäßigen Atmen in einen tiefen Schlaf gefallen war.

Schließlich schlief auch ich sehr zufrieden mit der rechten Hand noch zwischen meinen Beinen und meinen Fingern in der warmen Nässe ein.

Am nächsten Morgen wachte ich wie immer früh auf.

Susan schlief noch immer tief, aber ich konnte hören, wie sich jemand in der Küche bewegte.

Dann erinnerte ich mich, dass Mr. Jameson sagte, es sei ein frühes Tennismatch.

Kaum zu glauben, dass es vor ein paar Wochen noch geschneit hatte, und jetzt war es warm genug, um draußen Tennis zu spielen.

Ich sprang schnell ins Badezimmer, pinkelte, wusch mir die Hände, putzte mir die Zähne und bürstete meine kurzen, dunkelblonden Haare.

Ich massierte kurz meine Brustwarzen und war erfreut zu sehen, dass ihre Festigkeit durch den leichten Stoff meines Nachthemdes deutlich zu erkennen war.

Wie üblich hatte ich kein Höschen unter dem Nachthemd.

Ich ging in die Küche, schloss leise die Schlafzimmertür, um Susan nicht zu wecken, und hoffte, dass die Tür nicht wie üblich quietschen würde.

Ich war hocherfreut, dass Mr. Jameson in der Küche war und nicht Susans Mutter, die früh aufstand, um ihrem Mann Frühstück zu machen.

Und mir noch mehr Freude, es war ein sehr sonniger Tag.

Die Jamesons hatten ein großes Panoramafenster in der Küche, das ihnen einen herrlichen Blick auf ihren Garten ermöglichte.

Es ließ auch die Sonne herein.

Ich sagte Mr. Jameson einen fröhlichen guten Morgen, der glücklich lächelte, als ob er sich wirklich freute, mich zu sehen.

Er trug bereits Tennisshorts und hatte Tennisüberzüge über dem Arm.

Ich ging zügig, damit die Morgensonne hinter mir durch mein Nachthemd scheinen konnte.

Ich folgte Mr. Jamesons Augen, als er zwischen meinen Beinen in den Raum hinabstieg, den ich entsprechend weit gemacht hatte.

Seine Augen weiteten sich, als er mein Schamhaar sehen konnte, als trüge ich kein Nachthemd.

Apropos Tennismatch, ich blieb ein paar Minuten in dieser Position und drehte mich dann auf meine Seite.

Während wir sprechen, hatten sich meine Brustwarzen noch mehr verhärtet und waren jetzt sehr deutlich erigiert, und ihre Augen waren weit geöffnet, weil die Sonne durch das Material schien.

Auch meine Schamhaare, die ich vor meinem Rauskommen im Badezimmer aufgerauht hatte, waren von diesem neuen Look zu sehen.

Mr. Jameson schien ein wenig zu stottern, während wir sprachen.

Es war sehr aufregend für mich, aber ich wollte, dass Mr. Jameson mich öfter sieht, und ich hatte das Gefühl, dass er es auch sah.

Dann erinnerte ich mich daran, dass Miss Jameson ihren Orangensaft im untersten Regal des Kühlschranks aufbewahrte, seit ich sie im Schneesturm besucht hatte.

Während ich weiter mit Mr. Jameson sprach, machte ich schnell eine Bewegung, um die Kühlschranktür zu öffnen, und dann, indem ich meine Beine so gerade wie möglich hielt, beugte ich mich vollständig in der Taille, um nach dem Orangensaft zu suchen.

Dieses Mal konnte ich spüren, wie der Saum meines Nachthemds ganz nackt an mir herunterrutschte.

Um einen besseren Ausgleich für meine Suche zu schaffen, stellte ich meine Beine etwas weiter auseinander und schaffte es, meinen Arsch ein wenig nach hinten und oben zu schieben, wodurch meine Muschi vollständig sichtbar wurde.

Ich konnte spüren, wie es nass wurde, aber irgendwie dachte ich nicht, dass es Mr. Jameson etwas ausmachen würde.

Ich tat so, als ob ich den Orangensaft nicht finden könnte, und nachdem ich ein paar Minuten lang im Laufen gesucht hatte, obwohl ich etwas abwesend war, fragte ich Mr. Jameson, ob er mir bei der Suche helfen könnte.

Sie hatten einen sehr großen Kühlschrank, sodass wir beide viel Platz hatten, um den Kühlschrank zu mischen.

Mr. Jameson kam hinter mich, aber die Hälfte seines Körpers befand sich hinter meiner rechten Seite, obwohl Platz für ihn neben mir war.

Ein köstlicher Schauer überkam mich, als ich spürte, wie sein nacktes linkes Bein leicht und dann härter gegen die Rückseite meines nackten rechten Beins drückte.

Wir verharrten in dieser Position für einige lange, aufgeregte Sekunden.

Dann reichte Mr. Jameson zu mir und sagte: „Vielleicht ist Cheryl zu Ihrer Linken?“

Und damit glitt sein linkes Bein wie zufällig in meine Atmung und drückte sich fest gegen meine nackte Fotze und meinen Arsch.

Ich hielt den Atem an, stieß aber sofort auf ihn zu.

Mr. Jameson verstand, dass es sich um eine Einladung handelte.

Er schlang seine Arme um meine Taille und zog mich noch fester an sein Bein.

Dann bewegte er sich nach links und ich konnte seine Erektion durch die Tennisshorts spüren, von denen ich wünschte, dass er sie nicht trug, und drückte sie gegen meine Muschi.

Er tauchte ein und hob dann immer wieder seine Knie, während er seinen erigierten Penis auf meinem Arsch und Rücken hin und her gleiten ließ.

Ich war im Himmel.

Jameson ging es in ein oder zwei Minuten besser, während sein Schwanz immer noch gegen meine Muschi drückte, er lehnte sich über mich und bewegte seine Hände, um meine Brüste durch mein Nachthemd zu greifen.

Seine Finger fanden schnell meine harten Nippel und streichelten sie.

Eine Minute später bedeckte das Nachthemd sie nicht mehr.

Mr. Jameson zog meine Riemen herunter und zeigte meine Brüste, weil ich nicht zu hoffen wagte, dass er es konnte.

Ich konnte nicht glauben, wie wunderbar es war, seine harten, aber sanften Finger zu spüren, die meine Brustwarzen streichelten.

Ich bewegte meinen Hintern von einer Seite zur anderen gegen seine Erektion und genoss die unterschiedlichen Empfindungen, wenn ich auf meine rechte Wange oder meine linke Wange oder genau in der Mitte drückte.

Meine Atemzüge wurden immer kürzer, während die Empfindungen von meinen Brustwarzen zu meiner Katze sich weiter verstärkten.

Gerade als wir dachten, ich würde gleich vor Freude explodieren, hörten wir Susans Schlafzimmertür knarren.

Mr. Jameson sprang schnell zurück.

Mit Orangensaft in der einen Hand stand ich auf, mit der anderen zog ich mein Nachthemd an und strich die Träger glatt.

Ich stellte den Orangensaft auf den Tisch und entfernte mich vom Fenster und dem Lichtstrahl.

Susan kam in die Küche und wünschte uns beiden einen guten Morgen.

Dann sah er seinen Vater an und sagte: „Oh, Papa, hast du etwas Tee oder Kaffee auf deine Tennisshorts verschüttet?“

genannt.

Ich schaute dorthin, wo Susans Augen hinsahen, und sah, dass dort, wo vor ein paar Augenblicken noch die Spitze ihres erigierten Penis gewesen war, eine wirklich feuchte Stelle war.

Es war immer noch aufrecht, aber nahm schnell ab, Susan schien es nicht zu bemerken.

„Oh, du? hast du recht?

genannt.

?Wie inkompetent bin ich?

Ich sollte mich so schnell wie möglich umziehen oder ich komme zu spät.

Susan und ich tranken Orangensaft, Müsli und Tee und gingen zurück ins Schlafzimmer, um uns für den Tag umzuziehen.

Wenn sie das Aroma meiner Erregung bemerkte, erwähnte sie es nicht.

Ich hatte gehofft, dass es bald wieder Gelegenheit geben würde, ihn zu besuchen.

Ungefähr einen Monat später ergab sich die Gelegenheit, Susan zu besuchen, aber nicht gerade.

Es war unsere Frühlingspause.

Susan und ihre Mutter wollten einige Colleges besuchen, von denen Susan glaubte, dass sie interessant sein könnten.

Wir hatten noch ein paar Jahre Zeit, um aufs College zu gehen, aber Susan fragte sich, welche ihr besser gefallen würden.

Er fragte mich, ob ich mitkommen möchte, weil wir uns beide für die gleichen Schulen interessierten, aber ich mich bereits für Mädchen angemeldet hatte?

In den Ferien gäbe es ein Joggingteam und Training.

Susan sagte, wie leid es ihr tue, dass ich nicht mitkommen könne, und mir auch, aber Susan versprach, mir von jeder der Schulen im Detail zu erzählen.

Am Abend des zweiten Ferientages rief ich bei Susan zu Hause an und stellte mich am Telefon vor, als Susans Vater sich meldete.

„Tut mir leid, Cheryl, Susan und ihre Mutter sind verreist.

Hat er es dir nicht gesagt??

„Ja, das hat er, Mr. Jameson.

Ich weiß, das ist anmaßend, aber ich habe mich gefragt, ob ich kommen und einige Ihrer Fitnessgeräte benutzen könnte.

Ich möchte, dass Sie in wirklich guter Form sind, und ich möchte für die Bahnsaison in so guter Form wie möglich sein.

„Warum danke Cheryl, es ist so nett, das zu sagen.

Natürlich kannst du immer kommen, wenn ich zu Hause bin.

Wann willst du kommen??

?Ist es morgen geeignet?

um sieben

„Sicher, dann kann ich es kaum erwarten, dich zu sehen.“

„Oh, und Mr. Jameson, könnten Sie mir bitte zeigen, wie man einige Geräte bedient?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich weiß, wie man sie alle benutzt, und ich möchte sicherstellen, dass ich sie richtig verwende.

„Natürlich, ich… ich werde mich freuen.“

Ich war aufgeregt.

In dieser Nacht im Bett kam ich zweimal, bevor ich einschlief.

Früh am nächsten Abend packte ich eine Sporttasche mit meinem lila Tanga-Trikot, blauen Shorts, Trainingssocken und Tennisschuhen.

Mein Plan war, nur einen Turnanzug zu tragen, aber ich habe die Shorts mitgebracht, falls Mr. Jameson Einwände erheben sollte, als er meinen nackten Hintern im Turnanzug sah.

Ich hatte meiner Mutter am Tag zuvor gesagt, dass ich Mr. Jamesons Trainingsgeräte benutzen würde, und sie hatte mir ein Kompliment gemacht, dass ich wirklich so schnell wie möglich in Form kommen wollte.

Kurz bevor ich das Haus verließ, trug ich meinen kürzesten Rock über meinem durchsichtigen Höschen und eine Rundhalsbluse, von der meine Mutter noch nicht wusste, dass es sie gibt.

Als BH wählte ich einen BH, in dem Henry mich zum ersten Mal sah und von dem er wusste, dass er den größten Teil meiner Brüste zeigen würde, wenn ich die Möglichkeit hätte, mich hineinzubeugen.

Um sieben Uhr klingelte ich an der Haustür.

Mr. Jameson muss an der Tür gewartet haben, denn die Tür öffnete sich sofort.

„Guten Abend, Mr. Jameson, vielen Dank, dass ich Ihre Ausrüstung benutzen darf.“

Ich kannte den mehrdeutigen Begriff damals nicht, aber Mr. Jameson wusste es offensichtlich, wenn er einen hörte.

Er lachte und sagte „Willkommen“.

Du kannst meine Ausrüstung jederzeit benutzen, Cheryl.?

?Gibt es einen Ort, an dem ich meine Sportausrüstung wechseln kann?

„Natürlich gibt es direkt neben dem Trainingsraum ein Badezimmer.

Dort kannst du es ändern.

Wir gingen nach unten, in den fertigen Keller und in den Trainingsraum.

Ich bin sehr beeindruckt.

Alle vier Wände waren mit Spiegeln verkleidet, wodurch ein sehr großer Raum riesig wirkte.

Mr. Jameson hatte so viele Geräte wie das Fitnessstudio, das ich manchmal benutze.

Natürlich nicht so sehr allerlei, aber so viel Abwechslung.

Es gab eine universelle Fitnessstation, eine Multi-Lat-Arm-Maschine während des Flugs, eine Maximus-Bauch-/Rückenmaschine, eine Maximus-Fitnessbank und Schulterpresse, einen Precor-Adduktor, einen Tunturi-Ruderer, ein Matrix-Upright-Bike, ein Noramco-Super-Laufband und mehrere Ständer.

Freihanteln und Bodenmatte.

Fast alle dieser Geräte hatten Modellnummern, aber das Einzige, was ich tun konnte, um mir die Markennamen zu merken, war, meiner Mutter sagen zu können, um welche Art von Gerät es sich handelte.

Ich weiß nicht, wie gut die Ausrüstung war, aber sie sah auf jeden Fall teuer aus.

Susan erzählte mir, dass ihr Vater viel Geld für Trainingsgeräte ausgegeben hatte und ich konnte ihm glauben.

Es sah auf jeden Fall nach erstklassigem Zeug aus.

Ich sagte Mr. Jameson, wie beeindruckt ich von dem Trainingsraum sei, und sagte dann, dass ich bezweifle, dass ich jemals lernen würde, wie man alles benutzt.

„Blödsinn, Cheryl.

Sie sind eine sehr intelligente junge Dame.

Ich zeige Ihnen, wie Sie jedes Ausrüstungsteil verwenden, und ich bleibe hier, während Sie es lange genug verwenden, um sicherzustellen, dass Sie es bekommen, bevor Sie mit dem nächsten Ausrüstungsteil fortfahren.

Es macht dir nichts aus, wenn ich hier bleibe, um zu sehen, wie es läuft, oder?

?Nein überhaupt nicht.

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich sichergehen könnte, dass ich die Übungen richtig mache.

„Warum gehst du nicht rein und ziehst dich um?

Ich schaute, wohin Mr. Jameson zeigte.

Es hatte zwei Schwingtüren, wie eine alte Westernhalle.

Das obere Ende der Türen befand sich auf meinen Schultern und das untere Ende knapp über meinen Knien.

Die Türen waren nicht massiv, sondern feststehende Lamellen, die in einem sehr leichten vertikalen Winkel angeordnet waren.

Da sich die Latten nicht überlappten, gab es Lücken zwischen jeder Latte.

Von meinem Standort aus konnte ich in das Waschbecken, die Toilette und die Duschkabine sehen.

Mr. Jameson sah die leichte Überraschung auf meinem Gesicht.

„Ich hoffe, es klappt alles.

Sie können das Badezimmer im Obergeschoss benutzen, wenn Sie möchten.

Ich schluckte leicht. „Nein, ich bin sicher, das wird gut.

Wir sehen uns in ein paar Minuten.

Ich ging durch die Schwingtüren und ins Badezimmer.

Ich habe noch nie jemanden gesehen, der Schwingtüren ins Badezimmer gestellt hat.

Tatsächlich kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand in einem Badezimmer mit solchen Türen in großem Umfang auf die Toilette geht.

Zum Glück musste ich das nicht.

Ich musste mich einfach umziehen.

Das ist es, was ich will, dachte ich;

Es war etwas früher als ich dachte.

Zumindest war ich mir sicher, dass ich mich nicht mehr mit Turnhosen herumärgern musste.

Neben der Wand, wo das Waschbecken war, war ein Spiegel.

Die Toilette befand sich am anderen Ende des Raums, abseits der Schwingtür, und die Dusche befand sich gegenüber dem Waschbecken des weiß gestrichenen Badezimmers.

Ich schloss den Toilettensitz, um eine Fläche zu schaffen, auf der ich meine Kleidung ablegen konnte.

Ich drehte mich zum Spiegel hinter dem Waschbecken und zog meine Bluse hoch und über meinen Kopf.

Ich dachte, ich könnte ein leichtes Keuchen im Trainingsraum wahrnehmen, aber ich war mir nicht sicher.

Ich zog schnell meinen BH aus und zog ihn aus.

Ich betrachtete mich im Spiegel und sah, dass meine Brustwarzen anfingen, sich aufzurichten.

Sie sahen für mich wunderschön aus.

Sie waren hellrosa, umgeben von etwas dunkleren Warzenhöfen.

Ich wusste nicht, ob meine Brüste aufgehört hatten zu wachsen, aber ich wusste, dass ich einen 35C-BH brauchte.

Endlich wurde mir klar, dass ich meine Brüste bewunderte, und wenn Mr. Jameson wirklich zuschaut, muss er zu dem Schluss kommen, dass ich ziemlich komisch bin.

Ich knöpfte schnell meinen Rock auf, öffnete ihn und trat hinaus.

Ich versuchte, einen guten Grund zu finden, um nach rechts zu den Drehtüren zu gehen, damit Mr. Jameson sehen konnte, wie durchsichtig mein Höschen war, aber mir fiel kein einziger ein, also zog ich es herunter und ging nach draußen.

.

Jetzt bin ich wieder in Richtung Tür.

Ich trat ein und öffnete mich ein wenig in dem Wissen, dass mindestens die Hälfte meines Körpers Mr.

„Oh, Mr. Jameson.

Tut mir leid, aber ich habe vergessen, meine Sporttasche hierher zu bringen.

Kannst du es mir bitte bringen??

?Bestimmt.

Ach, ich verstehe.

In der Nähe der Tür.

Eine Minute.?

Ich sah zu, wie Mr. Jameson zur Tür ging, um meine Sporttasche zu holen.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich schlau genug war, absichtlich zu vergessen, es mit ins Badezimmer zu nehmen, aber die Wahrheit ist, ich war so aufgeregt, mich an einem Ort auszuziehen, von dem ich wusste, dass er es sehen konnte, dass ich es vergaß.

Mr. Jameson brachte die Tasche und starrte mich an, obwohl er mir nicht ständig in die Augen sah.

?Hier sind Sie ja.?

„Danke, ich brauche nur noch ein oder zwei Minuten.“

„Beeil dich nicht, es ist früh und ich habe nichts für heute Abend vor.“

Seine Augen machten ein Loch in meine Katze, die schnell nass wurde.

Als ich die Schwingtür schloss, kam mir ein anderer Gedanke.

Was passiert, wenn ich einen großen nassen Fleck auf meinem Trikot mache?

Oh, wie peinlich das wäre.

Aber andererseits, würde das Mr. Jameson wirklich verärgern?

Mit diesem glücklichen Gedanken öffnete ich meine Sporttasche und fing an, meinen Turnanzug anzuziehen.

Dann dachte ich, es wäre besser und zog meine Schweißsocken und Turnschuhe aus.

Ich ging ins Badezimmer, zog meine Klamotten ein wenig beiseite und setzte mich hin.

Dann ziehe ich langsam eine Socke an, dann die andere.

Ich legte mein Bein auf mein Knie, während ich jede Socke anzog.

Ich wusste, dass Mr. Jameson, wenn er hinsah, das Innere meiner jetzt geteilten Fotze sehen konnte, wie er es immer tut, wenn ich sexuell erregt bin.

Nachdem ich meine Socken angezogen hatte, stand ich auf und zog meinen Trikotanzug an.

Ich drehte mich um und drehte mich zu den Drehtüren, damit Mr. Jameson sehen konnte, dass es ein Tanga war und mein ganzer Hintern nackt war, da der Tanga so dünn war und in dem Schlitz zwischen meinen Wangen verloren ging.

Ich holte meine Tennisschuhe, dann drehte ich mich um, setzte mich hin und zog sie an.

Ich war jetzt bereit.

Ich ging durch die Schwingtüren hinaus und in den Trainingsraum.

Mr. Jameson lächelte breit.

„Das ist so ein wunderschönes Trikot, Cheryl, du bist es wirklich.“

„Danke, Mr. Jameson.

Ich habe es zum ersten Mal getragen.

Ich hoffe, es wird behoben.

„Oh, ich bin sicher, das wird es.

Warum fangen wir nicht mit dem Laufband an?

Ich mache immer etwa zehn Minuten auf dem Laufband und dann weitere zehn Minuten auf dem stationären Fahrrad oder Rudergerät, bevor ich andere Geräte verwende.

?In Ordung.

Ich habe viele Laufbänder benutzt, aber noch nie eines wie dieses gesehen.

Es sieht wirklich schön aus.

Ich ging an Mr. Jameson vorbei zum Laufband.

Ich hörte sie nach Luft schnappen, dann versuchte ich es mit einem Husten zu überdecken.

Ich schätze, er hatte nicht zugesehen, wie ich meinen Gymnastikanzug anzog, und nicht bemerkt, dass es ein Tanga war und mein ganzer Hintern im Wesentlichen nackt sein würde.

Ich zitterte vor Aufregung.

Mr. Jameson folgte mir zum Laufband und erklärte mir die verschiedenen Einstellungen.

Es gab viele verschiedene Programme zur Auswahl und er erklärte, was jedes einzelne war.

Es gab auch eine manuelle Einstellung, die die Geschwindigkeit der Kontrolle des Rollators überließ.

Ich fing damit an und steigerte allmählich das Tempo, bis ich anfing, so viel wie möglich zu joggen und schließlich zu laufen.

Ich habe nicht die vollen zehn Minuten gemacht, weil ich Zeit haben wollte, alle anderen Geräte auszuprobieren, aber ich habe gelernt, die Maschine zu bedienen.

Ich habe sehr geschwitzt, als ich vom Laufband aufgestanden bin.

Feuchtigkeit sickerte durch den Trikotanzug und verdunkelte sich um meine Brüste und Taille.

Ich hoffte, dass mein Deo stark genug sein würde, weil ich wusste, dass ich sterben würde, wenn ich anfangen würde, Körpergeruch zu riechen.

Wir fuhren mit dem Ergometer, was ich dem Ruderer sagte, den ich bevorzuge.

Es war das komplexeste, das ich je gesehen habe.

Es hatte einen großen Bildschirm, der sich mit den von Ihnen getroffenen Entscheidungen veränderte.

Als Mr. Jameson begann, ihm alle Alternativen zu erklären, legte er seine Hand auf meinen kleinen Rücken.

Nachdem ich fertig war, bin ich mit dem Fahrrad gefahren.

Als er das tat, spürte ich, wie seine Hand über meinen Rücken zu meinem nackten Hintern glitt.

Es verweilte dort nur ein oder zwei Minuten, bevor es abrutschte.

Jetzt fängt meine Katze an, dem Schweiß, der aus meinem Trikot sickert, eine Menge ihrer eigenen Feuchtigkeit hinzuzufügen.

Ich verbrachte ein paar Minuten auf dem Rad und schwitzte dabei stark.

Jetzt war das Oberteil des Trikots schwarz vor Schweiß.

Die Nässe meiner Brustwarzen im klimatisierten Raum hatte sie in kleine Steine ​​verwandelt.

Ich war immer begeistert, dass sie aufrecht fast einen Zoll lang waren, aber jetzt war es mir peinlich, dass sie so weit gegangen waren und Mr. Jameson sie wütend anstarrte.

Er dirigierte mich zu einer anderen Maschine und schaffte es, beim Gehen mit seiner Hand auf meinem Rücken direkt über meinem Hintern hinter mir zu bleiben.

Ich war mir nicht einmal sicher, wie ich in diese Maschine hineinkommen sollte, also positionierte mich Mr. Jameson richtig, als er beide Wangen meines Arsches ergriff.

Er sagte mir, das sei alles, um mir zu zeigen, wie man die Maschine benutzt, und ich tat so, als würde ich keine große sexuelle Erregung bekommen, wenn ich seine Hände auf meiner nackten Haut spürte.

Nachdem ich mich einige Minuten an die Maschine gewöhnt hatte, wiederholten wir den gleichen Vorgang wie der daneben.

Wieder musste Mr. Jameson meinen Körper in die richtige Position bringen.

Diesmal verweilten seine Hände lange auf meinem Arsch.

Es sah sogar ein wenig so aus, als wäre er gestreichelt worden.

Ich habe es sehr genossen.

Und er wollte mehr.

Ich bin von der Maschine abgestiegen und wieder aufgestiegen, aber nicht richtig.

„Oh je, ich bin mir sicher, dass das nicht stimmt.

Tut mir leid, Herr Jameson.

Kannst du mir nochmal die richtige Position zeigen?

Dieses Mal werde ich wirklich versuchen, mich zu erinnern.

?Bestimmt.

Hier, lass mich dir helfen.

Ich glaube, er hat die Botschaft verstanden, die ich vermitteln wollte.

Dieses Mal umfasste er meine Hüften fest und schob dann seine Finger in den Raum zwischen ihnen.

Dort massierte er mich einige Minuten, bevor er mich richtig positionierte.

Ich liebte ihn.

Dann bekam ich eine kleine Inspiration.

Ich strecke die Hand aus und fange an, meine Schulter um den Träger meines Trikots zu wickeln.

Was ist los, Cheryl?

Mein Trikot reizt meine Haut.

Ich bin mir nicht sicher warum, aber es ist so nervig, oder?

Ich beschwerte mich, als ich meine Schulter kräftiger rieb.

Nach ein paar Minuten des Reibens wandte ich meine Aufmerksamkeit der Maschine zu und konzentrierte mich darauf, zu lernen, wie man sie benutzt.

Als ich jedoch von dieser Maschine abstieg, zog ich am Schrittbereich meines Trikots.

Natürlich wurden Mr. Jamesons Augen sofort von diesem Bereich angezogen.

?Was ist das??

„Es tut mir wirklich leid, Mr. Jameson.

Jetzt krabbelt es auch hier.

Du kannst wirklich nicht trainieren, während du diese im Laden anprobierst, also konnte ich nicht wissen, dass es mir so sehr wehtun würde?

„Möchtest du jetzt aufhören?

Auch wenn Sie den Umgang mit dem Rest der Ausrüstung nicht gelernt haben?

„Nein, ich möchte wirklich lernen.

Ich muss so schnell wie möglich in Form kommen und ich weiß, dass diese Maschinen mir sehr helfen werden.

„Ich hasse es, dass du dich so unwohl fühlst.

Kannst du heute Abend noch etwas ändern?

„Nein, ich habe nichts mitgebracht, verdammt.

Aber was ist mit?..?

?Ja, Cheryl???

„Nun, ich weiß, dass du so viel gesehen hast, wie du mich das letzte Mal nackt gesehen hast, als ich hier war, also braucht es wirklich etwas falsche Bescheidenheit.

Wäre es dir so peinlich, wenn ich meinen Turnanzug ausziehen und ohne ihn trainieren würde?

»Warum, äh, nein, Cheryl.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich damit umgehen kann.

Bist du sicher, dass du es wirklich willst??

„Oh ja, Mr. Jameson, ich möchte dieses Jahr wirklich die Hürden gewinnen und ich möchte gut genug in Form sein, um das erste Match zu gewinnen, das nur noch wenige Wochen entfernt ist.

Es wäre großartig, wenn ich groß gewinnen könnte, damit meine Gegner mich für den Rest der Saison fürchten würden.

„Nun? Es ist mir recht, wenn es dir nichts ausmacht, vor einem alten Mann nackt zu sein.“

Sie sind kein alter Mann, Mr. Jameson.

Und du bist wirklich topfit.

„Warum danke, Cheryl.

In beiden Fällen.?

Bevor Mr. Jameson seine Meinung ändert, ziehe ich die Träger von meinen Schultern und lasse sie über meine Brüste gleiten.

Meine Brustwarzen waren immer noch sehr erigiert und Mr. Jameson wurde ein bisschen mehr, als er sie anstarrte.

Ich massierte meine Schultern und dann meine Brüste und ließ meine Finger an meinen Nippeln spielen.

„Es fühlt sich so gut an, diesen Turnanzug von meinen Schultern zu nehmen, Mr. Jameson.

Ich kann dir nicht sagen, wie sehr es weh tut.

Er schien zu versuchen, etwas zu sagen, aber es kam nichts heraus.

Dann zog ich den Trikotanzug über meine Hüften und spürte die kühle Luft an meiner Fotze, als sie in mein Blickfeld kam.

Ich wusste, dass Mr. Jamesons Augen über meine Brustwarzen zu meiner Katze glitten, wo ich sie haben wollte.

Das Trikot wurde nass, also musste ich mich wirklich anstrengen, um es von meinen Hüften auf den Boden zu bekommen.

Ich ging nach draußen, mein Hintern steckte direkt an Mr. Jameson, ich bückte mich, um ihn aufzuheben, trug ihn ins Badezimmer und hängte ihn über den Duschvorhang.

Ich ging nach draußen und sah, dass Mr. Jameson mit jedem Schritt, den ich machte, an meinem Körper nagte.

Meine Schamlippen und Schamhaare glänzten vor Feuchtigkeit, was Mr. Jameson sicher sehen konnte.

Ich sah auf seine Hose.

Er muss seinen Penis neu positioniert haben, denn vorher konnte ich nicht sehen, ob er eine Erektion hatte, aber jetzt blickte er zu seiner Taille und sie war sehr hervorstehend.

Ich dachte darüber nach, wie sehr ich ihn außerhalb seiner Hose sehen wollte, und es wurde noch taufrischer.

Mr. Jameson brachte mich zum nächsten Gerät, dem Precor Adductor, und dann wurde mir klar, dass ich vielleicht warten sollte, bis dieses Gerät fertig war, bevor ich meinen Badeanzug auszog.

Es war ein Beinöffner, bei dem Sie Ihre Knie außerhalb der Polster platzieren und dann Ihre Beine gegen den Widerstand der Gewichte schließen und sie dann langsam wieder öffnen.

Wiederholen Sie den Vorgang dann zwanzig-, dreißig- oder öfter.

Dabei wusste ich, dass sich meine Schamlippen weit öffnen würden.

Ich war sehr verlegen, aber sehr aufgeregt.

Ich ließ mir bereitwillig von Mr. Jameson in die Maschine helfen und tat sogar so, als hätte ich es falsch verstanden, also musste ich meine Beine heben und die Polster an die richtigen Stellen legen.

Als er das tat, glitten seine Hände von meinen Knöcheln zu meinen Waden, Knien und Oberschenkeln und stoppten, kurz bevor er meine sehr nasse und sehr exponierte Katze erreichte.

„Ah, ich glaube, ich habe einen Krampf im Oberschenkel.“

„Soll ich eine Massage machen?“

?Ja bitte?

Oh, es tut wirklich weh?

Natürlich nicht, aber ich mochte das Gefühl deiner Hände in der Nähe meiner Katze.

Er glitt mit beiden Händen zu meinem Oberschenkel und begann zu massieren.

„Ist hier der Krampf?“

?Schon fast.

Eigentlich etwas höher.

Ist es geeignet??

„Natürlich weiß ich, wie schwer es ist, den eigenen Krampf zu massieren.

Es funktioniert viel besser, wenn jemand anderes es für Sie tut.

‚Vielen Dank, Mr. Jameson, Sie sind ein Lebensretter.‘

Er hob seine Hände etwas höher auf meine Hüften.

Ihre beiden Zeigefinger wurden leicht gegen meine Schamlippen gedrückt und wurden dabei nass.

„Tut mir leid, Mr. Jameson, ich fürchte, ich schwitze viel beim Sport.“

„Es ist okay, Cheryl, das machen alle guten Athleten, Männer und Frauen gleichermaßen.“

Ich bin mir sicher, aber Männerschweiß riecht nicht nach Scheidenkot, Frauenschweiß auch nicht, aber das hat deine Hände nass gemacht.

Sie schien überhaupt nichts dagegen zu haben und fing tatsächlich an, kräftiger zu massieren.

Seine Hände bewegten sich noch fester gegen meine Schamlippen.

Dann begannen seine Daumen jedes Mal, wenn er seine Hände nach oben drückte, meinen Schlitz auf und ab zu bewegen.

Meine Klitoris sprang heraus und bald fanden auch ihre Daumen sie.

Meine Atmung wurde schwerer.

„Geht es dir gut, Cheryl?“

„Oh ja, aber mach bitte weiter, der Schmerz ist fast weg.“

Mr. Jameson fuhr fort und die Hitze in meiner Vagina stieg weiter an.

Seine Hände und Daumen wurden durchnässt und ich verlor völlig die Kontrolle.

Ein paar Minuten später krümmte ich meinen Rücken und umklammerte meine Hüften mit seinen Händen und hatte einen starken Orgasmus, wobei ich meine Zähne zusammenbiss, um nicht zu weinen.

Es dauerte ein paar Minuten, bis ich wieder normal atmen konnte.

„Es fühlte sich wirklich gut an, Mr. Jameson.

Jetzt ist der Krampf komplett weg.

„Ich freue mich, Cheryl, soll ich sie küssen und heilen?

„Ja bitte, es hat immer geholfen, als ich klein war.“

Mr. Jameson beugte sich vor und küsste meinen Oberschenkel, dann hob er seinen Kopf und küsste meine Fotze.

Er glitt mit seiner Zunge meine Spalte hinauf, bis er meinen Kitzler fand.

Dann machte er etwas Erstaunliches mit seiner Zunge und bewegte sie sehr schnell über meinen Kitzler.

Ich hatte noch nie eine Zunge in meiner Klitoris.

Das Gefühl war fast unbeschreiblich.

Es war das Schönste, was ich je gefühlt habe.

Ich dachte jeden Moment, ich hätte einen weiteren Orgasmus.

Dann saugte Mr. Jameson meinen Kitzler in seinen Mund und fing an zu saugen wie ein Baby mit Brustwarzen.

Und da kam ich zurück.

Diesmal waren meine zusammengebissenen Zähne nutzlos und ich machte ein peinliches Geräusch, als ich herumrutschte, während meine Lippen sich fest zusammenpressten und an meiner Klitoris saugten und meine Hände sich an seinen Kopf klammerten und ihn fest gegen meine Muschi drückten.

Es dauerte ein paar Minuten, bis meine Krämpfe vergingen.

„Ich glaube, der Krampf ist jetzt weg, Mr. Jameson.

Ich danke dir sehr.?

Seine Lippen ließen schließlich meinen Kitzler los und er hob seinen Kopf.

„Ja, du siehst jetzt viel besser aus.

Ich bin froh, dass es geholfen hat.

Bist du bereit, die Übungen jetzt auszuprobieren?

Ich nickte und brachte meine Beine in die richtige Position, was sich anfühlte, als würde ich meine Katzenlippen extrem weit öffnen und meine Knie langsam zusammenpressen.

Dann ließ ich den Druck der Maschine sie wieder langsam verteilen.

Ich wiederholte dies zwanzig Mal, jedes Mal, wenn sich meine Schamlippen öffneten und schlossen.

Mr. Jameson stand zu meinen Füßen und sah verzaubert auf meine Katze.

Oder wirklich, ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie durch meine Katze sehen können, zumindest ein paar Zentimeter.

Ich hatte mich noch nie so nah gesehen und wollte unbedingt wissen, wie ich dort oben aussah, aber ich wagte nicht zu fragen.

Ich sah wieder auf seine Hose.

Die Eichel seines Penis war deutlich zu sehen, ebenso wie sein gesamter Schwanz.

Es war so groß geworden, dass es fast aus dem Bund seiner Hose herausgesprungen wäre.

Ich bin mir sicher, dass es das gewesen wäre, wenn der Gürtel nicht gewesen wäre.

Ich dachte darüber nach, wie es sich innerlich anfühlen würde, und fast hätte ich ganz alleine einen weiteren Orgasmus gehabt.

Als das Telefon oben klingelte, dachte ich darüber nach, wie ich ihn dazu bringen kann, seine Hose auszuziehen.

Zuerst stand er nur da und starrte auf meine offene Vagina, sprach aber beim dritten Klingeln.

Ich sollte besser gehen und es holen.

Wahrscheinlich rufen meine Frau oder Susan an, um mir mitzuteilen, wie es ihnen geht.

?Bestimmt.

Du kannst Susan von mir hallo sagen, wenn du willst.

„Ich bin mir nicht sicher, ob das eine wirklich gute Idee wäre, Cheryl.

Vielleicht sollten wir sein Training für uns behalten?

„Okay, Mr. Jameson, was immer Sie sagen.“

Sie ging nach oben, und ich hörte, wie sie ans Telefon ging.

Er hatte recht.

Es war seine Frau.

Immer noch nackt stieg ich die Treppe hinauf und ging zu Mr. Jameson, der auf der Couch saß und telefonierte.

Mein Mund sagte: „Kann ich etwas Wasser haben?“

Er nickte und ich ging in die Küche und goss mir ein Glas Wasser ein, wobei ich darauf achtete, dabei nicht zu viel Lärm zu machen.

Dann ging ich zurück und stellte mich vor Mr. Jameson, meine immer noch sehr feuchte Muschi einen Schritt von seinen Augen entfernt.

Während er mit seiner Frau telefonierte, trank ich langsam das Wasser.

Plötzlich streckte sich seine freie Hand aus und streichelte meine Hüfte.

Ich nahm es und trug es zu meiner Muschi.

Er sah mich fragend an.

?Bitte,?

Ich flüsterte.

Sie gehorchte und während sie weiter telefonierte, erkundeten ihre Finger meine Vagina und Klitoris.

Ich sah nach unten, um seine Hand zu sehen, als sie in meine Vagina eindrang.

Dann sah ich seine Uhr und stellte zu meinem Entsetzen fest, dass es nach zehn war und ich meiner Mutter gesagt hatte, dass ich spätestens um zehn zu Hause sein würde.

Ich berührte seine Uhr und flüsterte: „Ich muss gehen?

Ich zog mich aus seiner Hand, was ein leises Schluchzen von sich gab, als es aus mir herauskam?

Ich hoffte, seine Frau würde es nicht hören.

Ich flüsterte: „Morgen Nacht?“

Er schüttelte den Kopf auf und ab.

Ich drehte mich um und wäre fast in den Keller gegangen.

Ich habe sofort meinen Schambereich gewaschen und angezogen.

Als ich dann hörte, dass Mr. Jameson immer noch mit seiner Frau sprach, warf ich mich raus und rannte den ganzen Weg nach Hause.

Ich entschuldigte mich bei meiner Mutter und sagte ihr, dass Mr. Jamesons Ausrüstung großartig, aber komplexer sei, als ich dachte, und dass ich noch nicht einmal fertig war, alle Maschinen zu bedienen.

Ich sagte ihm, dass er mich am nächsten Abend wieder einladen würde, und meine Mutter sagte, das wäre in Ordnung, aber ich solle mich etwas mehr anstrengen, bis 10 Uhr nach Hause zu kommen, da ja schließlich Schulabend sei.

Dann schlug sie sehr nett vor, ich solle der Familie einen Gefallen tun und duschen.

Ich lachte und sagte, dass ich vorhabe, bei Susan eins zu kaufen, aber als ich merkte, wie spät es schon war, wollte ich nicht später sein, warf meine Klamotten weg und eilte nach Hause.

Ich ging nach oben, duschte, sagte allen gute Nacht und ging ins Bett.

Dort durchlebte ich die Erinnerung an Mr. Jamesons Hände auf meinem Arsch, auf meinen Hüften und dann und dann auf meiner Fotze, wo meine Hand jetzt ist.

Und vor allem Lippen und Zunge an meiner Klitoris erregt.

Ich dachte auch an die Umrisse seines harten Schwanzes, der auf seine Hose drückte und versuchte, ihn loszuwerden.

Es dauerte nicht lange, bis ich mich mit Träumen von Mr. Jameson in meinem Kopf zum Orgasmus brachte.

Dann fiel ich in einen tiefen, erholsamen Schlaf und dachte an die nächste Nacht.

Als ich am nächsten Abend bei ihm zu Hause ankam, begrüßte mich Mr. Jameson im Bademantel.

Ich wusste nicht, was darunter sein könnte.

Ich weiß, worauf ich gehofft hatte.

?Gute Nacht.

Tut mir leid, ich bin nicht angezogen.

Ich musste etwas später im Büro arbeiten und als ich nach Hause kam, dachte ich wirklich, ich sollte duschen gehen.

Lass mich gehen und mich umziehen.

„Haben Sie etwas dagegen, wenn wir zuerst anfangen, Mr. Jameson?

Es gibt immer noch ein paar Maschinen, die ich nicht bedienen kann.

Wenn möglich, würde ich gerne einige Routinen machen, um sie zu lernen, und sicherstellen, dass ich mich daran erinnere, wie man die anderen benutzt, bevor mir die Zeit davonläuft, wie ich es letzte Nacht getan habe.

?Ah.

Sicher, denk ich.

Dann komm, lass uns gleich in den Trainingsraum gehen.

Ich folgte ihm die Treppe hinunter und ins Zimmer.

Ich brachte meine Sporttasche mit, ein dünnes T-Shirt, das bis knapp unter meine Brust ging (meine Mutter hatte es nie gesehen und hatte nicht vor, es ihr zu zeigen) und weite Shorts.

Mein Plan war es, meinen BH und mein Höschen aufzugeben und nur in T-Shirt und Shorts zu trainieren, und ich wusste, wenn Mr. Jameson nachsehen wollte, würde er zu viel preisgeben.

Und das habe ich natürlich gehofft.

„Ach, Cheryl.“

?Jawohl??

„Du, äh, du musst wirklich nichts anziehen, was du kennst.

Es sei denn, Sie wollen wirklich?

beeilte sich hinzuzufügen.

„Nein Schatz?

Es hat so viel Spaß gemacht, letzte Nacht nackt zu trainieren.

Nichts was meine Haut irritiert.

Wenn es dir wirklich nichts ausmacht, mache ich es heute Abend noch einmal.

?Überhaupt mein Gast sein?

Ich machte mir nicht die Mühe, auf die Toilette zu gehen.

Ich zog sofort meine Bluse und dann meinen Rock aus und legte ihn ordentlich auf einen Stuhl.

Ich trug ein wunderschönes limonengrünes Set aus BH und Höschen, das mein etwas sinnlicher Onkel mir zu Weihnachten geschenkt hatte.

Meine Mutter war nicht erfreut, aber sie sagte auch nicht, dass ich es nicht tragen könnte.

„Du siehst wirklich wunderschön aus, Cheryl.“

„Danke, Mr. Jameson.

Ich hatte gehofft, dass dir dieses Outfit gefallen würde.

„Das tue ich, aber ich mag das Outfit, das du letzte Nacht getragen hast, mehr.“

„Dann lass mich mich beeilen und dieses Outfit anziehen.“

Ich streckte meine Arme hinter mir aus und zog meinen BH aus.

Ich hob es über meine Brüste und über meinen Kopf.

Ich trug es über meinem Rock und konzentrierte meine Aufmerksamkeit auf mein Höschen.

Ich schiebe sie so anmutig wie möglich nach unten und steige aus ihnen heraus, wobei ich darauf achte, dass mein Fuß sie leicht hinter mir gleiten lässt.

Ich drehte mich um, bückte mich und hob sie auf.

Oder besser gesagt, ich habe es versucht.

Ich schaffte es, sie dabei fallen zu lassen und musste mich bücken, um sie wieder aufzuheben.

Ich wusste, dass Mr. Jameson meinen Arsch und meine Muschi auswendig konnte, was ich mir ziemlich sicher war, dass er es sehr deutlich sah.

Ich stehe auf und sage: „Okay, ich kann anfangen.“

„Gut, fangen wir damit an.“

Mr. Jameson zeigte mir, wo ich meine Füße hinstellen sollte, und half mir dann, mich richtig aufzusetzen.

Dazu legte er eine Hand auf meinen Hintern, die andere zwischen meine Beine, auf den oberen Teil meiner Oberschenkel und drückte meine bereits hydrierte Katze.

„Du schwitzt schon, Cheryl?“

„So ungefähr, Mr. Jameson?“

Ich antwortete, als sich die Röte von meinem Gesicht von meiner Brust zu meinen Brustwarzen ausbreitete.

Er zeigte mir, wie man diese Maschine und die restlichen zwei Maschinen benutzt, wobei seine Hand es oft schaffte, meinen Arsch oder meine Muschi zu berühren.

Sein Penis war ziemlich erigiert und er drückte fest gegen seine Robe.

Ich hatte gehofft, er würde durch die Falten der Robe rutschen, aber es war ein japanischer Kimono, der wie ein zweireihiger Anzug aussah.

Durch die vielen Übungen kam ich richtig ins Schwitzen, aber ich wurde auch aus anderen Gründen richtig nass.

„Das war sehr gut, Cheryl“, sagte Mr. Jameson, als wir mit der letzten Maschine fertig waren.

Es gibt ein paar Übungen, die ich dir auf der Bodenmatte zeigen kann, die sich super für den Parkour eignen.

?In Ordung,?

Sagte ich, während ich mich fragte, was sie sein könnten, aber ich hoffte, dass es beinhalten würde, dass ich ein weitläufiger Adler bin.

Mr. Jameson sagte mir, ich solle mich auf den Rücken legen.

Heben Sie nun Ihre Beine etwa 15 cm vom Boden ab, während Sie Ihr Kreuz auf die Matte drücken.

Gut.

Nun die Beine langsam bis zum Anschlag öffnen, bis fünf zählen und dann die Beine langsam wieder zusammenführen.

Ja, so ist es.

Das war gut.

Wiederholen Sie dies nun zwanzigmal.

Nach der zehnten Wiederholung kannst du bis fünfzehn zählen und deine Füße wieder auf den Boden stellen.

Diese Übung spreizte meine Schamlippen mehr als die Maschine.

Mr. Jameson nahm nie seinen Blick, der zuvor von meiner Katze zu meinen erigierten Brustwarzen und wieder von meiner weit geöffneten Katze hin und her gewandert war.

Ich konnte fast spüren, wie das Wasser aus mir herausströmte, und ich fragte mich, wie Mr. Jameson seiner Frau und Susan die Flecken auf der Matratze erklären würde.

„Vielleicht sollten wir ein Handtuch unter mich legen, Mr. Jameson.

Ich scheine heute Nacht viel zu schwitzen.

„Mach dir keine Sorgen, Cheryl.

Der Bezug vom Mopp geht ab und ich werde ihn morgen waschen, bevor die Mädchen nach Hause kommen.

Mach weiter.

Du machst diese Übung gut.

„Okay, aber es strapaziert wirklich meine Bauch- und Oberschenkelmuskulatur.

Ich brauche vielleicht eine weitere Massage.

„Nun, ich?

Ich bin dein Mann dafür.

Ich liebe es zu massieren.

„Und Sie machen das sehr gut, Mr. Jameson.

Es fühlte sich gestern Abend wirklich gut an.

Ich denke, es war die beste Massage, die ich je hatte.

Ich vollführte die letzten fünf Scherenbewegungen, wobei ich bewusst versuchte, meine Schamlippen bei jeder Auswärtsbewegung meiner Beine so weit wie möglich zu öffnen.

Mr. Jameson ließ seine Augen nie von meinen sich öffnenden und schließenden Lippen ablenken, also verbrachte ich meine Zeit damit, die feine Seide seines Kimonos zu schieben und auf die schöne Wölbung seines Schwanzes zu starren.

Ich schrie vor Schmerz auf, als ich den letzten Zug beendet hatte.

„Ooh, ich fürchte, ich habe es wieder getan.

Ach, es tut wirklich weh.

Jameson machte sofort ein paar Schritte auf mich zu und kniete sich hin.

Er nahm mein Bein in seine Hände und sagte: „Tut das weh?“

genannt.

„Ich glaube, ich habe heute Nacht beide Oberschenkelkrämpfe, Mr. Jameson.“

„Okay, also lass uns an den beiden arbeiten.“

In einer Aufwärtsbewegung drückte er tief, zuerst die Muskeln eines Oberschenkels, dann die Muskeln des anderen.

Mit jedem Stoß berührte seine Hand meine Schamlippen immer stärker.

Sie bewegte sich von einem Bein zum anderen, verfehlte aber nie, meine Schamhaare und meine Fotze zu berühren, was ihre Hände definitiv nass von meiner Nässe machte.

Ihre Haare fielen ihr über die Augen, während sie an meinem Bein und meiner Muschi arbeitete.

Sie hob für einen Moment die Hände vors Gesicht und strich ihr Haar zurück.

Dann führte er seine Hände an seine Nase.

„Du riechst köstlich, Cheryl.“

„Oh, Mr. Jameson, es ist mir so peinlich.

Das habe ich nicht so gemeint, weißt du?

?Aufwachen?

Seien Sie nicht schüchtern, es ist natürlich.

„Sind Sie auch erregt, Mr. Jameson?“

„Ich denke, du siehst, was ich sehen kann, Cheryl.

Es ist sehr schwierig für einen Mann, diese Tatsache zu verbergen.

„Kann ich bitte sehen, Mr. Jameson?

Bitte??

?Natürlich, warum nicht?

Lass mich mein Gewand aufbinden.

Mr. Jameson begann, an dem Knoten zu arbeiten, den er an seine Schärpe gebunden hatte.

Sie muss sichergehen wollen, dass ihr Kimono nicht versehentlich aufgeht, weil es ihr schwer fiel, den Knoten zu binden.

Genau in diesem Moment hörten wir, wie sich ein Auto näherte und in der Einfahrt anhielt.

Mr. Jameson sprang auf.

„Ich weiß nicht, wer es ist, aber es könnte dir gehören.

Es ist neun Uhr, aber vielleicht brauchen sie dich zu Hause.

Schnell, zieh dich an.

Ich gehe nach hinten und ziehe mich an.

Ich rannte zu meinem Höschen.

Ich versuchte, meinen BH anzuziehen, aber meine Finger zitterten so sehr, dass ich ihn nicht halten konnte.

Ich habe es sofort in meine Sporttasche gesteckt und Bluse und Rock angezogen.

Ich benutzte den Spiegel im Badezimmer, um sicherzustellen, dass ich nicht unordentlich war.

Mein Gesicht war gerötet, ich atmete schnell und mein Herz schlug mit einer Meile pro Minute, aber ansonsten ging es mir gut.

Ich ging ein paar Schritte, um zu sehen, ob meine Brüste unter meiner Bluse zu sehr wackelten, aber sie sahen gut aus.

Dann rannte ich schnell die Treppe zum Wohnzimmer hoch, als ich die Autotüren zuschlagen hörte.

Ich hatte gerade das Wohnzimmer betreten, und als sich die Haustür öffnete und hereinkam, kamen Mr. Jameson, Mrs. Jameson und Susan auf mich zu.

?Hallo Schatz, anstatt noch eine Nacht zu bleiben, haben wir beschlossen, dich zu überraschen und einen früheren Flug zu nehmen.?

Was für eine wunderbare Überraschung.

Ich bin froh, dass du es getan hast.

Schau mal wer da ist.

Cheryl kommt, um zu fragen, ob sie Susan bei einigen Arbeiten begleiten wird, die die Treppe hinuntergehen, um sich für die Laufstegsaison fertig zu machen.

Ich weiß, Susan hat sich noch nicht angemeldet, aber Cheryl hat gesagt, dass sie versuchen wird, sie zu überzeugen?

„Natürlich kannst du das.

Du musstest nicht den ganzen Weg kommen, Cheryl.

Du hättest Susan in der Schule anrufen oder mit ihr sprechen können.

Ich habe keine öffentliche, private Reise gemacht, Miss Jameson.

Ich war auf dem Heimweg von der Bibliothek und dachte, ich schaue mal vorbei, falls Mr. Jameson hier ist.

Hattest du eine gute Zeit auf deiner Reise?

Ich wollte unbedingt mit Susan über all die Schulen sprechen, die du besucht hast.

„Ich bin sicher, es ist Liebling, aber es ist fast halb neun und ich wette, deine Mutter möchte, dass du um zehn nach Hause kommst.“

„Du hast recht, er weiß es.

Wir sehen uns morgen in der Schule, Susan.

Vielleicht können wir uns im Lernsaal oder nach der Schule unterhalten.

Ich gehe jetzt nach Hause und lasse euch alle etwas fangen.

Gute Nacht.?

Und ich machte mich auf den Weg.

Ich spielte mit meinen Brustwarzen, bis ich nach Hause kam, und dachte daran, wie gut es sich anfühlte, Mr. Jamesons Hände an und in mir zu haben.

Und ich wünschte, ich könnte seinen Schwanz halten.

Ich hatte nicht viele Erektionen gesehen und im wirklichen Leben war es nur Jimmy, aber seine war wie die größte Erektion, die ich je aus der Ferne gesehen habe.

Beim Gehen hatte ich fast einen Orgasmus.

Und sobald ich ins Bett ging, tat ich es und spielte mit mir selbst.

Ich schlief ein und fragte mich, wie ich Mr. Jameson so wunderbare Gelegenheiten bieten konnte, mit mir allein zu sein.

Und wenn ich das tue, denke ich, dass ich keine Zeit verschwenden werde, bevor er sich auszieht und seinen Schwanz in mich steckt.

Es war eine aufregende Erfahrung für mich, Susan und ihre Mutter fast eingeholt zu haben, als sie einen Tag früher von ihrer Reise zurückkehrten.

Wenn überhaupt, machte es es zu einer viel aufregenderen Aktivität für mich, als ich dachte, dass es sein könnte.

Natürlich, wenn wir erwischt worden wären, besonders wenn wir uns tatsächlich geliebt hätten, als sie durch die Tür kamen, hätte sich unser beider Leben drastisch verändert und für Mr. Jameson sicherlich irreparabel.

Aber ich war so nah dran, seinen Schwanz zu sehen und ihn in mir zu spüren.

Ich war sehr besorgt darüber, meine Jungfräulichkeit zu verlieren und wollte wirklich zum ersten Mal mit Mr. Jameson zusammen sein.

Ich wusste, dass du Sex mit mir haben wolltest.

Es war nur eine Frage der richtigen Zeit und des richtigen Ortes.

Danach trainierte ich regelmäßig in ihrem Pausenraum und trug etwas mehr Kleidung als nur bei Mr. Jameson.

Oh ja, und ich habe den Hindernislauf bei unserem ersten Bahnrennen der Saison gewonnen.

Der Trainer sagte, ein frühes Spiel wie dieses habe nur gezeigt, welche Athleten in der besten Form seien, aber ich wollte eine Botschaft an meine Konkurrenz senden und glücklicherweise habe ich mit einem größeren Vorsprung gewonnen, als ich gehofft hatte.

Ich wusste, dass die anderen Mädchen in den kommenden Wochen besser in Form kommen würden, aber ich hatte gehofft, Zweifel in ihren Köpfen zu säen, dass sie mit einem so großen Vorsprung fertig werden würden.

Jameson kam oft vorbei, um nach Susan und mir zu sehen, während wir arbeiteten, um zu sehen, ob wir Hilfe mit der Ausrüstung brauchten.

Ich habe immer versucht, mir etwas vorzustellen, das mir helfen könnte, was erfordern würde, dass er mich dabei berührt.

Einmal kamen wir rein, um zu sehen, wie es uns ging, gleich nachdem das Telefon geklingelt hatte.

Susans Mutter antwortete und rief dann an, um uns mitzuteilen, dass es für Susan war.

Er hielt das Laufband an und ging nach oben, um das Telefon zu holen.

Ihre Mutter sagte, es sei von Freddie, einem Mann, den Susan mochte, und ich war mir ziemlich sicher, dass sie viel Zeit mit ihm verbringen würde.

Ich wusste auch, dass Susan, obwohl sie nur etwas mehr als hundert Pfund wog, es schaffte, wie eine Herde wilder Elefanten zu klingen, wenn sie die Treppe hinauf oder hinunter rannte.

Ich trug ein T-Shirt und einen Susan gewidmeten BH.

Aber nachdem ich mich vor Susan umgezogen hatte, tat ich so, als müsste ich auf die Toilette und zog mein Höschen aus und trug nur eine winzige, kleine, hellgelbe Shorts, die ausgebeult war.

?Herr.

Jameson, ich fürchte, ich habe die richtige Technik für den Beinöffner vergessen.

Ich möchte wirklich nicht riskieren, mich vor dem Bahnmatch an diesem Samstag zu verletzen.

Kannst du mir bitte Helfen??

„Natürlich, Cheryl, du weißt, dass ich dir und Susan immer gerne helfe.“

Ich konnte spüren, wie sich meine Shorts oben an meinen Oberschenkeln öffneten, als Mr. Jameson mir half, in die richtige Position zu kommen.

Das bemerkte auch Mr. Jameson.

„Das sind sehr attraktive Shorts, Cheryl.

Gelb steht dir sehr gut.

Danke, Herr Jameson.

Du denkst nicht, dass sie zu kurz sind, oder?

?Warum nicht.

Ich würde sagen, sie sind fast perfekt.

Als ich das sagte, ließ Mr. Jameson seine Hände von meinen beiden Beinen über meine Knie gleiten und legte sie auf meine Unterschenkel und dann auf meine Oberschenkel.

Ich habe wirklich hart daran gearbeitet, meine Oberschenkelmuskulatur zu entwickeln, damit ich Hindernisse leichter und schneller überwinden kann, Mr. Jameson.

Kommen sie dir enger vor?

„Ich glaube, es ist Cheryl, aber lass es mich überprüfen, nur um sicherzugehen.“

?Oh Danke.

Ich habe viel an den Geräten trainiert.

Ich hoffe sehr, dass es sich auszahlt.

„Ich bin sicher, das ist es.

Ja, ich spüre eine enorme Verbesserung.

„Ich glaube, ich habe auch meine unteren Bauchmuskeln gestärkt.

Wenn Sie Ihre Hände etwas höher bewegen, können Sie vielleicht auch diese Muskeln kontrollieren.

Mr. Jameson sah besorgt zur Tür.

„Susan könnte jede Minute zurück sein, Cheryl.“

„Ja, aber haben Sie schon einmal davon gehört, die Stufen geräuschlos hinabzusteigen?

Kannst du es eine Meile entfernt hören?

„Du hast natürlich recht.

Du bist wirklich eine sehr kluge junge Frau, Cheryl.

„Ich weiß nicht, wie es mit dem Schlauen aussieht, aber danke für das Kompliment, Mr. Jameson?

sagte ich, als er ausstreckte und seine Hände über meine Oberschenkel und meine bereits sehr feuchte Katze zog.

„Sehen Sie, wie sehr ich schwitze, Mr. Jameson?

Ich habe einen wirklich guten Job gemacht.

„Da bin ich mir sicher, Cheryl.

Und ja, ich kann definitiv sagen, dass deine Bauchmuskeln ziemlich angespannt sind.

„Sind Sie zu eng, Mr. Jameson“, sagte ich und blickte bedeutungsvoll auf die Erektion, die Mr. Jameson jetzt in seine Hose drückt.

Du siehst sehr nett aus.?

Seine Finger fanden meine Klitoris, was nicht schwer war, da sie so groß geworden war, und er kitzelte, kniff, streichelte und streichelte sie, während ich anfing, immer schwerer zu atmen.

Ich ließ los und gab mich dem Orgasmus hin, der sich wie ein Crescendo in meinem Körper formte.

Ich fürchte, ich habe auch ein bisschen geweint.

Während ich noch versuchte, mich zu sammeln, hörten wir Susan die Treppe hinuntergaloppieren.

Mr. Jameson zog sofort seine Hände unter meinen Shorts hervor.

Seine Finger glänzten von meiner Nässe und er leckte sie schnell ab.

„Geht es dir gut, Cheryl?“

„Mir geht es gut, Susan, ich habe mir gerade an dieser Maschine ein paar Muskeln in meinem Oberschenkel gezerrt, also hilft mir dein Vater, sicherzustellen, dass ich sie richtig benutze.

Ich war mir sicher, dass ich mich genau daran erinnerte, wie man es benutzte, aber ich lag falsch.

?

„Ich denke du? Du hast es jetzt verstanden, Cheryl.

Lass mich meine Hände waschen, wenn einer von euch mich nicht braucht, lasse ich euch in Ruhe, Mädels.

Wir versicherten uns beide, dass es uns gut ginge, aber dass wir schreien würden, wenn wir mehr Hilfe bräuchten.

Dann stieg Susan wieder auf das Laufband und, als sie schnell wieder ihr Lauftempo fand, erzählte sie mir aufgeregt von dem Gespräch, das sie mit Freddie geführt hatte, der mich nach dem Lauftreffen am Samstag zum Tanz eingeladen hatte.

„Das wird eine Menge Spaß, Cheryl.

Ich kann es kaum erwarten, in deinen Armen zu schmelzen.

Er ist so stark und romantisch und er sieht so verdammt gut aus.

„Ja, ist es, Susan.

Ich kann sagen, dass er einer der hübschesten Typen der Schule ist.

Ich freue mich wirklich für dich.

Ich wünschte, jemand wie Freddie würde sich in mich verlieben.

Ich bin mit niemandem ausgegangen, seit Jimmys Familie umgezogen ist.

Ach Cheryl.

Du kannst jedes Kind in der Schule haben.

Du bist so schön, talentiert und sogar schlau.

„Halt, hör auf, Susan.

Du bringst mich in Verlegenheit und ich muss mich darauf konzentrieren, meine Oberschenkel in dieser Höllenmaschine zu straffen?

„Es ist wirklich peinlich, es zu benutzen, nicht wahr?

Ich würde es nie wagen, es mit Männern in der Nähe zu benutzen.

Und ich mache mir sogar die Mühe, es hier mit meinem Vater zu benutzen.

„Das kannst du nicht, Susan.

Er ist so ein netter Kerl und er denkt, wir sind nur Kinder.

Es wäre nicht einmal wichtig.

„Okay, vielleicht, aber ich würde das Ding trotzdem lieber benutzen, du? Wenn du der Einzige hier bist?“

„Woher weißt du, dass ich nicht aufgeregt werde, wenn ich dich sehe?“

„Cheryl!

Über solche Dinge macht man nicht einmal Witze.

Du kannst nicht einer von ihnen sein, selbst wenn du es versuchst.

„Ja, ich kenne Susan.

Ich machte einen Witz.

?Ah.

Na, dann kein Problem.

Können Sie uns dafür danken, dass wir Dominik im Spiel am Samstag besiegt haben?

?Ich bin mir sicher, dass er im Weitsprung erfolgreich sein wird.

Wenn Sie sich im Training nicht stark verbessert haben, sollten Sie leicht gewinnen, wenn Sie so gut abschneiden wie in letzter Zeit.

Ich denke, dass ich aus dem gleichen Grund eine gute Chance auf Hindernisse habe.

Wir müssen alle Rennen gewinnen, aber für Distanzrennen haben sie einige der besten im Staat.

Es könnte also ziemlich eng werden.

Ich denke, wir müssen nur hoffen, dass wir am Samstag alle in Bestform sind.

Also müssen wir weiter mit der Ausrüstung deines Vaters arbeiten?

Wir arbeiteten noch eine Stunde, bis es Zeit für mich war zu gehen.

Wir gingen nach oben, um ihren Eltern gute Nacht zu sagen.

Ich wünschte, ich könnte so viel mehr mit Mr. Jameson machen, und gab sowohl Mr. als auch Mrs. Jameson einen mädchenhaften Kuss auf die Wangen.

Wir haben das Match gewonnen, aber knapp.

Obwohl die dominikanischen Mädchen ihre besten Leistungen in früheren Begegnungen entwickelt hatten, gewannen Susan und ich beide leicht unsere Veranstaltungen, aber einige unserer Mädchen hatten wirklich zu kämpfen.

An diesem Abend gingen wir beide zum Tanz.

Mein Date war ein hochrangiger Brad Thompson.

Er war nett, aber ich würde wirklich gerne mit Mr. Jameson gehen.

Bei langsamen Tänzen hatte Brad fast immer eine Erektion, gegen die ich mich unter Druck gesetzt fühle.

Ich hätte gedemütigt werden sollen, ich weiß, aber es machte mir wirklich nichts aus, weil ich mir vorstellte, es wäre Mr. Jameson, der meine Muschi und meinen Bauch größer und größer machte.

Ich bin Brad sogar näher gekommen.

Aber als er meine Hand nahm und versuchte, mir eine Erektion zu verschaffen, zog ich ihn zurück und ließ ihn auf der Tanzfläche zurück, während ich ging, vielleicht wäre es besser gewesen, ihm zu folgen, zurück zu unserem Tisch.

Natürlich entschuldigte er sich ausgiebig und sagte, er habe nie vorgehabt, mich zu verletzen oder respektlos zu behandeln;

Er liebte mich einfach so sehr, dass er wirklich wollte, dass ich ihn berühre.

Ich schaffte es kaum, mich davon abzuhalten, ihm ins Gesicht zu lachen.

Ich tat so, als würde ich aufgeben und sagte, ich würde ihm eine letzte Chance geben.

Er sah mich an wie ein dankbares Hündchen und dankte mir immer wieder und versprach, dass er so etwas nie wieder tun würde.

Die Wahrheit ist, dass seine Erektion nicht so groß oder hart war wie die von Mr. Jameson, und trotzdem war Brad so unreif, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass er so erfahren oder gut im Sex war.

.

Und ich wollte wirklich zum ersten Mal mit einem Mann zusammen sein, den ich wirklich mochte und wusste, was er tat.

Kurz gesagt, Herr Jameson.

Susan und ich trainierten weiterhin fast jeden Abend im Fitnessstudio ihres Vaters, und wir schnitten bei allen unseren verbleibenden Laufveranstaltungen gut ab.

Auch unsere Schule hat sich gut geschlagen, aber wir haben den Gewinn der Bezirksmeisterschaft verpasst, die uns zu den Kreis- und eventuell Landesmeisterschaften führen würde.

Aber es war eine gute Saison und fast alle von uns hatten neue persönliche Erfolge.

Zumindest wussten wir, dass wir unser Bestes geben, was nicht so gut wie ein Sieg ist, aber besser als zu wissen, dass wir mit etwas mehr Training und etwas mehr Einsatz alles gewinnen könnten.

In meinen früheren Abenteuern habe ich meine Familie nicht erwähnt, außer um meine Familie zu erwähnen.

Ich habe zwei Brüder, die älter sind als ich.

Ein bisschen wie Brüder.

Meine Eltern adoptierten sie, nachdem sie mehrere Jahre erfolglos versucht hatten, Kinder zu bekommen.

Wie sich ziemlich oft herausstellt, wurde meine Mutter schwanger, sobald sie Kinder hatten und der Druck weg war, und das Ergebnis war ich.

Mein Bruder Bob ist ein Jahr älter als ich und Bill ist drei Jahre älter.

Ich weiß, dass meine Eltern ihnen keine sehr originellen Namen gegeben haben, aber ich denke, es ist besser als Phineas und Fauntleroy.

Meine Geschwister und ich haben uns als Kind immer gut verstanden.

Wir waren alt genug, um zusammen zu spielen und viele Dinge zu teilen.

Einschließlich der Wanne und des Bettes, als wir noch ziemlich jung waren.

Ich war von Natur aus sexuell neugierig, und sie waren es auch, als wir jünger waren, aber wir haben unsere Neugier nicht erforscht.

Mit etwas mehr als anderthalb Fuß war Bob ein ziemlich guter Athlet, wenn auch nicht so gut wie Bill, und bestenfalls ein mittelmäßiger Schüler.

Er interessierte sich nicht wirklich für ein Studium.

Er fühlte sich jedoch sehr zu Mädchen hingezogen und sie schienen seine Aufmerksamkeit zu erwidern, wahrscheinlich weil er mit seiner hohen Stirn, seinem kräftigen Kinn und seinen durchdringenden, aber sanften braunen Augen so gut aussah.

Mom, Dad und Bob saßen im Wohnzimmer und sahen fern, als ich eines Abends vom Training bei Susan nach Hause kam.

Bill war bereits auf dem College.

Etwa eine Stunde später, als meine Eltern sagten, dass sie ins Bett gehen würden, stand ich auf und sagte: ‚Ich glaube, ich gehe auch, ich bin sehr müde.‘

„Geh noch nicht, Cheryl, ich hatte noch keine Gelegenheit, dich zu fragen, na ja, du weißt schon, Dinge, über die du nicht vor deinen Eltern reden willst“, sagte Bob schnell.

Ich wurde rot und sagte: ‚Auf keinen Fall Bob, wir haben auch noch einen ganzen Sommer vor uns.‘

„Ich weiß, aber es ist so schön, mit dir zu reden.

Kannst du nicht noch ein bisschen bleiben??

„Oh, okay Bob, aber ich werde mich zuerst umziehen.

Es sieht so aus, als hätte ich diese Klamotten schon ewig getragen.

„Danke, ich hole uns etwas Cola, während du dich umziehst.“

Ich betrat mein Schlafzimmer.

Ich zog meine Bluse und meinen Rock aus und legte sie, für mich ungewöhnlich, zusammen und legte sie auf einen Stuhl.

Dann zog ich meinen BH aus und zog ihn aus.

Es fühlte sich gut an, die Luft aus dem offenen Fenster in meine Brüste strömen zu lassen.

Meinen Nippeln muss es gefallen haben, denn sie wurden in wenigen Sekunden richtig hart.

Als ich dort stand und die Brise an meinen Brustwarzen genoss, sah ich aus dem Augenwinkel eine Bewegung fliegen.

Ich war es ziemlich gewohnt, mir nicht die Mühe zu machen, Türen zu schließen.

Die Wahrheit ist, dass es mich aufgeregt hat, die Tür nicht zu schließen.

Ich hatte vergessen, dass Bob mit dem Gefrierfach zum Waschsalon gehen musste, um Eiswürfel für unsere Cola zu holen.

Es gab eine kleine Öffnung, die vom Flur zu meinem Schlafzimmer führte, aber sie war groß genug, dass ich sehen konnte, ob jemand hinsah.

Wie bei Bob.

Ich entschied, dass meine Brüste wund waren und ein paar Minuten Massage brauchten.

Sie genossen es, meine Hände und Finger auf ihnen zu spüren, und besonders meine Brustwarzen sahen dankbar für die Aufmerksamkeit aus.

Ich weiß nicht warum, aber ich hoffte, dass Bob noch da war, als ich meine Hände senkte und mein Höschen auszog.

Ich kam aus ihnen heraus und schüttelte meine Schamhaare auf.

Dann ging ich zur Kommode und beeilte mich, ein Nachthemd auszusuchen.

Ich habe einen hellblauen mit einem ziemlich tiefen Ausschnitt gefunden, von dem ich weiß, dass Sie ihn sehen können, wenn Sie ihn anprobieren, was einer der Gründe war, warum ich ihn gekauft habe.

Ich zog es an und dachte einen Moment lang darüber nach, einen Bademantel darüber zu ziehen, aber ich entschied mich dagegen.

Als ich mein Schlafzimmer verließ und zurück ins Wohnzimmer ging, bemerkte ich eine schlaue Bewegung und war froh, dass Bob mich immer noch beobachtete.

„Danke, dass du mit mir Schritt gehalten hast,“

sagte Bob auf dem Rückweg.

?Gern geschehen.

Ich bin ziemlich müde, aber ich möchte noch eine Weile bleiben und reden?

Ich sagte.

Bob fragte mich nach der Schule und Freunden, die ich getroffen habe.

Schließlich kam es darauf an, was er mich wirklich fragen wollte, mein Sexualleben.

„Hast du einen festen Freund, Cheryl?“

„Nicht wirklich, Bob.

Nicht seit Jimmy ausgezogen ist?

?Irgendein Potenzial??

?Das glaub ich nicht.

Wie sieht es mit dir selbst aus??

Bob erzählte mir, dass es ihm so viel Spaß gemacht habe, mit ein paar verschiedenen Frauen auszugehen und sich auf nur eine Frau zu beschränken.

Und da er wusste, dass er am Ende des Sommers aufs College gehen würde, wollte er es mit keinem von ihnen zu ernst nehmen.

Während wir sprachen, bemerkte ich, dass Bobs Augen oft den Kontakt zu meinen abbrachen und auf meine Brüste oder tiefer starrten.

Ich schätze, es könnte seine Aufmerksamkeit erregt haben, dass meine Brustwarzen es geschafft haben, von selbst ziemlich erigiert zu werden.

Immer wenn ich sah, wie ihre Augen nach unten rollten, wandte ich meine eigenen Augen ab, während ich auf den Fernseher starrte, der auf Jay Leno geschaltet war.

Ich wollte Bob reichlich Gelegenheit geben, sich um meinen Körper zu kümmern, und ich bin so froh, dass er darum gebeten hat.

Ich war wirklich müde, als Leno vorbei war.

Ich stand auf, gähnte und streckte mich, was mein Nachthemd eng über meine Brüste zog.

Bob beobachtete sie aufmerksam.

Ich bin sicher, du kannst meine Brustwarzen deutlich durch den dünnen Stoff meines Nachthemds sehen.

„Ich muss wirklich etwas schlafen, Bob, bis morgen früh?“

sagte ich, als ich mich umdrehte, um in mein Schlafzimmer zu gehen.

Dann, auf eine plötzliche Eingebung hin, bückte ich mich, um Harper’s Bazaar vom Couchtisch zu nehmen und im Bett zu lesen.

Ich wusste, das würde mir mein Nachthemd in den Arsch ziehen.

Ich blickte zurück und freute mich zu sehen, dass Bob diesen Teil meiner Anatomie sehr sorgfältig studierte.

Ich stand auf, lächelte in mich hinein und dachte, das würde ein toller Sommer werden.

Am nächsten Morgen schlief ich bis fast neun.

In der Schule musste ich an den meisten Tagen um sechs Uhr aufstehen, und ich war wirklich froh, eine Weile im Bettluxus zu sein.

Als ich dort lag, dachte ich, wie viel Spaß es gemacht hatte, in der Nacht, bevor meine Finger meine Muschi fanden, fast nackt mit Bob zu sein.

Ich bewegte sie in leichten Kreisen auf und ab und dann um meine Lippen.

Sobald ich mich feucht fühlte, steckte ich meinen Finger hinein und steckte ihn dann in meinen Mund und schmeckte mich.

Ich würde nicht sagen, dass es fantastisch gut geschmeckt hat, aber es war nicht so schlimm, obwohl ich zugeben muss, dass ich voreingenommen bin.

Ich brachte meine Hand zurück zu meiner Katze und begann mit meiner Klitoris zu spielen.

Er zeigte, dass er die übliche Aufmerksamkeit genoss und wurde ziemlich aufrecht.

Ich griff über den Nachttisch und griff nach dem Spiegel, den ich am Abend zuvor dort hingestellt hatte.

Ich liebe es, auf meine Muschi zu schauen, besonders wenn ich damit spiele.

Meine Lippen waren verlängert und die Feuchtigkeit war deutlich erkennbar.

Ich öffnete und schloss meine Knie und genoss es, meine Schamlippen dabei zu beobachten, wie sie sich öffneten und schlossen.

Ich brachte meine Hand zurück zu meiner Klitoris und stimulierte sie sanft, dann fester.

Erst langsam, dann immer schneller.

Als der Orgasmus näher rückte, griff ich mit meiner freien Hand nach meinem Kissen und zog es über meinen Kopf, um die Geräusche zu übertönen, von denen ich wusste, dass ich sie machen würde.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Eltern wussten oder zumindest annahmen, dass ich masturbierte, aber ich sah keinen Sinn darin, es so offensichtlich zu machen.

Erfrischt und erleichtert stand ich auf und ging zur Badezimmertür, die Bobs Zimmer mit meinem Zimmer verband.

Ich klopfte an die Tür und bekam keine Antwort und ging hinein.

Obwohl ich die Tür offen lassen wollte, schloss ich die Tür neben Bob ab, benutzte die Einrichtungen und duschte.

Nach der Dusche zog ich mich an und ging in die Küche.

Mein Vater war schon arbeiten gegangen, aber meine Mutter war in der Küche.

Er sagte guten Morgen und sagte dann, er müsse noch ein paar Besorgungen machen und bat mich, Bob nicht zu lange schlafen zu lassen.

„Cheryl, während ich weg bin, kann ich bitte zu den Bloemes gehen und mir die Tortenwaage ausleihen?“

Elektronisch und wirklich genau.

Ich möchte heute Nachmittag etwas kochen und es würde mir sehr helfen.

„Natürlich Mama, ich? Ich hole mir eine Tasse Kaffee und gehe zu dir.“

Ich goss mir eine Tasse Kaffee ein und verabschiedete mich von meiner Mutter.

Als ich meinen Kaffee ausgetrunken hatte, ging ich ins Nebenzimmer und klingelte.

In wenigen Minuten wurde die Tür von Herrn de Bloeme geöffnet.

Er hatte nur ein kurzes Handtuch um die Hüfte.

Er ist erst Ende zwanzig, aber er und seine Frau wohnen seit fünf oder sechs Jahren neben uns.

Er arbeitet hart und ich konnte sehen, dass er in sehr guter Form war.

Das Handtuch reichte nur bis zu ihren Oberschenkeln, und ich stellte mir vor, was darunter war.

Ich entschuldigte mich dafür, dass ich hereingekommen war, und er entschuldigte sich dafür, dass er sich nicht angezogen hatte.

Er sagte, er sei gerade mit dem Training fertig und wolle gleich duschen.

Ich wollte fragen, ob du ihr beim Duschen helfen könntest, habe mich aber dagegen entschieden.

Ich war erst neun oder zehn Jahre alt, als ich sie zum ersten Mal traf, und ich dachte, sie würde mich immer noch als kleines Mädchen betrachten.

Ich fragte, ob meine Mutter ihre Waage ausleihen könnte.

„Sicher, Cheryl, komm rein und wir?

Ich folgte ihm ins Haus und behielt seinen Hintern im Auge, als er die Küche betrat.

Er durchsuchte ein paar der oberen Schränke und sagte dann: „Ich wünschte, Pat wäre zu Hause.“

Er weiß genau, wo die Waage ist.

„Vielleicht ist es in einem der unteren Schränke, Mr. de Bloeme?“

Ich sagte.

Wie ich gehofft hatte, ging er in die Hocke, um sich die unteren Schränke anzusehen.

Als er das tat und genau wie ich es mir vorgestellt hatte, kamen sein nackter Penis und seine Eier zum Vorschein.

Sein Schwanz sah sehr schön aus.

Es wurde mit einer guten Länge und Umfang beschnitten.

Seine Eier waren groß und sahen schwer aus.

Selbst wenn es wirklich Mr. Jamesons Eier wären, die ich in meinen Händen halten wollte, hätten sie sich in meinen Händen gut angefühlt.

Mr. de Bloeme sah mich nicht an, aber er muss gespürt haben, dass ich auf seinen Schwanz starrte, denn er wurde größer, als ich zusah.

Abgesehen davon, dass ich einen Schwanz in meiner Hand oder in meinem Mund halte, während ich aufwachse, ist es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, ihm beim Wachsen zuzusehen?

Nicht, dass ich es damals gewusst hätte.

Ich hatte gehofft, dass es lange dauern würde, die Waage zu finden, weil ich es wirklich genoss, zuzusehen, wie der Schwanz sie weiter und weiter von ihrem Körper wegdrückte.

Ich wollte mich berühren, aber ich traute mich nicht.

Es war wahrscheinlich egal, weil ich schon ziemlich nass war.

?Oh, hier ist es,?

genannt.

Er nahm es und reichte es mir.

Also bückte ich mich, um es von ihr aufzuheben, meine Hand war jetzt vollständig erigiert und nur wenige Zentimeter von ihrem atemberaubend schönen Schwanz entfernt.

„Vielen Dank, Herr de Bloeme.

Meine Mutter sagt, dass es wirklich hilfreich ist, die Waage benutzen zu können, weil sie sehr genaue Gewichte haben, oder?

Ich sagte, meine Augen verließen nie seine Erektion.

Erst da blickte Mr. de Bloeme nach unten und schien zu bemerken, dass er eine Erektion hatte oder zumindest so tat.

Er stand schnell auf, aber das half nicht, denn jetzt stand sein Schwanz direkt vor ihm.

Und es sieht sehr beeindruckend aus.

„Tut mir leid, Cheryl, ich wollte nicht, dass das passiert.“

Es ist okay, Mr. de Bloeme, ich finde, Sie sehen sehr nett aus.

Ich wette, Pat auch.

Er legte seine Hände auf seinen Penis auf das Handtuch und versuchte ihn nach unten zu drücken.

Es funktionierte nicht.

Das hat mich glücklich gemacht.

„Ich bringe es morgen zurück, wenn es dir nichts ausmacht?“

sagte ich, als ich mich umdrehte, um zur Tür zu gehen.

„Sicher, Cheryl, wann immer du willst.“

Ich ging mit dem Gedanken, dass ich bei meiner Rückkehr morgen sowohl den Gefallen als auch die Waage zurückgeben müsste.

Bob saß in der Küche und trank eine Tasse Kaffee, als ich nach Hause kam.

Er sah, dass ich die Waage in der Hand hatte und fragte, woher ich sie habe.

Ich sagte ihm, es sei von de Bloeme ausgeliehen, und dann erzählte ich ihm, was gerade passiert war.

Bob konnte meiner Beschreibung entnehmen, dass ich überhaupt nicht unglücklich darüber war, Mr. de Bloemes Erektion zu sehen.

„Bist du aufgeregt, Cheryl?“

?Viel.

Es war wirklich schön.

Ich wollte ihn unbedingt halten und streicheln.

„So habe ich mich letzte Nacht gefühlt, Cheryl.“

„Was meinst du, Bob?“

„Ich habe dich zufällig gesehen, als du dein Nachthemd anhattest.

Du sahst wirklich wunderschön aus.

„Nun, Bob, das ist nett von dir, aber ich bin deine Schwester.“

„Technisch gesehen du? Nicht Cheryl, ich wurde adoptiert.“

„Ich weiß, Bob, aber ich habe dich und Bill immer als meine Brüder betrachtet, egal ob du es technisch bist oder nicht?

Obwohl ich das sagte, und es stimmte, durchlebte ich noch einmal die Erfahrung, mich letzte Nacht Bob zu präsentieren.

Und ich war so aufgeregt, als ich mich daran erinnerte.

„Wie auch immer, Bob, ich muss jetzt raus, aber danke, dass du denkst, dass ich gut aussehe.“

Ich ging, um einzukaufen und meine alten Freunde zu sehen.

Am frühen Abend half ich meiner Mutter beim Kochen.

Nein, hat er, und ich habe versucht, mit dem Apfelkuchen auszuhelfen.

Er rollte den Teig sehr dünn auf dem Esstisch aus, bis er den ganzen Tisch bedeckte.

Es kann den Teig irgendwie schuppig machen, der Geschmack ist wirklich lecker.

Ich habe es selbst mehrmals ausprobiert und kann es nicht damit vergleichen.

Wir aßen an diesem Abend etwas zum Nachtisch.

Es entsprach dem üblichen hohen Standard meiner Mutter.

Dann reservierte meine Mutter etwas und bat mich, es zu Bloeme zu bringen, wenn ich morgens die Waage zurückgab.

Bob und ich unterhielten uns an diesem Abend noch ein wenig, während wir uns die Wiederholung von „Der Pate“ ansahen.

das ist einer meiner Lieblingsfilme.

Bob auch.

Bis zum letzten war es noch nicht vorbei, also sagten wir schnell gute Nacht, nutzten abwechselnd das angrenzende Badezimmer und gingen ins Bett.

Als ich morgens in die Küche kam, waren Mama und Papa schon weg.

Ich machte mir eine Schüssel Müsli und eine Tasse Kaffee und setzte mich an den Tisch.

Ich hatte gerade mein Müsli aufgegessen, als Bob herauskam.

Sie hatte geduscht und kam mit nassen Haaren und einem um die Taille gewickelten Handtuch heraus.

?So war Mr. de Bloeme gekleidet?

Er hat gefragt.

„Ziemlich viel, aber sein Handtuch war viel kürzer als er.“

Während ich seinen Körperbau bewunderte, wickelte Bob das Handtuch um seine Taille, um es zu kürzen.

Ich konnte verstehen, warum viele Mädchen ihn attraktiv fanden.

Sie war attraktiv.

Viel.

?So was??

?Jawohl,?

Ich lachte.

?Wirst du auch auffallen?

?Vielleicht.

wirst du sauer sein??

„Ich denke nicht, aber ich weiß, dass es nicht wahr ist.“

Aber nachdem ich das gesagt hatte, hoffte ich, dass du es trotzdem tun würdest.

Ich warf ein paar schnelle Blicke auf Bob, ohne seine Kleidung anzuziehen, aber als ich herauskam, sah ich nur seinen Rücken, als er aus dem Badezimmer kam, aber ich hatte noch nie seinen erigierten Penis gesehen, geschweige denn seinen Penis.

Es dauerte nicht lange, bis sich sein Schwanz vor ihm erhob.

Ich beobachtete viel, viel mehr als Mr. de Bloeme, wie das Handtuch herauskam.

Dann, anstatt vor ihn zu kommen, kletterte Bobs Schwanz weiter nach oben, bis er fast gerade nach oben zeigte.

Ich denke, wenn das schwere Material des Handtuchs nicht gestört hätte, wäre es direkt aufgegangen.

Wie es geschah, hatte die Aufwärtsbewegung seines Schwanzes das Handtuch weit genug angehoben, so dass seine Eier und die unteren zwei oder drei Zoll seines Schwanzes sichtbar waren.

„Bob, du bist riesig?

Ich sagte.

?Ihre Freundinnen müssen es lieben?

Ich hatte gehofft, dass Bobs Handtuch abrutschen würde, damit ich seinen Schwanz sehen könnte, ohne über das Handtuch zu stolpern, aber Bob hatte es fest um seine Taille geschnallt.

Als das Telefon klingelte, versuchte ich, den Mut aufzubringen, ihn zu bitten, es herauszunehmen oder es einfach selbst abzuholen.

Bob und ich zuckten beide zusammen, dann ging ich zum Telefon und nahm ab.

Es war meine Mutter.

Hallo Cheryl.

Hast du das Gleichgewicht auch zu Bloeme gebracht?

„Nein Mama, ich wollte bald gehen.“

„Würdest du mir einen Gefallen tun und es sofort zurückbekommen?

Ich möchte in der Lage sein, weiterhin Geld von ihnen zu leihen, also brauche ich sie, um zu sehen, dass wir immer umgehend zurückerstatten.

„Natürlich Mom, ich? Lass mich jetzt übernehmen.“

Ich sah wieder Bob an, dessen Erektionen drastisch nachgelassen hatten.

„Tut mir leid, Bob, ich muss mich anziehen und die Waage wieder auf die Seite stellen.“

Bob sah enttäuscht aus, als ich in mein Zimmer ging.

Ich trug ein limonengrünes Tanga-Höschen, das zu der Bluse passte, die ich tragen wollte.

Ich trage im Sommer nicht oft Höschen, aber wenn, dann fast immer einen Tanga, das wusste meine Mama natürlich nicht, aber?

Ich fing an, meine ganze Wäsche selbst zu waschen, tat so, als würde ich im Haushalt helfen, aber nur, um die Unterwäsche tragen zu können, die ich wirklich wollte.

Dann ziehe ich meine Bluse an.

Die Ärmel waren kurz und vorne geknöpft, aber ich habe nicht viel zugeknöpft.

Schließlich trug ich eine lächerlich kurze Shorts, die ich am Vortag im Einkaufszentrum gekauft hatte.

Sie waren aus sehr leichtem, weißem Jeansstoff und schmiegten sich sehr fest an meinen Arsch und meine Fotze.

Ich habe sie mit einem Schmunzeln gekauft und hätte nie gedacht, dass ich es wagen würde, sie in der Öffentlichkeit zu tragen.

Sie gaben mir das Gefühl, in der Umkleidekabine sexy zu sein, und ich hätte fast masturbiert, nachdem ich sie ausprobiert hatte.

Mit 5-7 bin ich nicht sehr groß, aber diese Shorts ließen meine Beine sehr lang aussehen.

Ich glaube, das lag daran, dass jeder Zentimeter meines Beins zu sehen war.

Und wenn ich anstelle eines Tangas ein normales Höschen getragen hätte, wären auch ein paar Zentimeter Höschen herausgekommen.

Ich ging in die Küche und Bob, der immer noch mit seinem Handtuch da saß, pfiff.

?Warum Danke?

?Akzeptieren Sie??

„Natürlich siehst du toll aus.

Ich hoffe, Mr. de Bloeme ist zu Hause, nicht seine Frau.

„Oh, du? du hast recht.

Vielleicht sollte ich gehen und es ändern.

„Nein, tu das nicht.

Versuchen Sie Ihre Chance.

Es wird Spaß machen.?

„Okay, ich werde es tun, richtig?

sagte ich und spürte, wie meine Erregung zu steigen begann.

Bob sagte mir, er müsse raus und wäre weg, wenn ich zurückkäme, aber er bat mich, ihm zu erzählen, was passiert war, als wir abends zusammen waren.

Ich sagte, ich würde.

Ich ging mit dem Kuchen und der Torte und klingelte.

Ich war erleichtert, dass es Mr. de Bloeme war, der den Ring öffnete.

Es tut mir leid zu sagen, dass sie vollständig angezogen war, obwohl sie immer noch so süß aussah.

Und er sah sehr glücklich aus, mich zu sehen, besonders als er meine Shorts ansah.

?Guten Morgen, Herr de Bloeme?

Ich sagte.

„Ich habe die Waage mitgebracht, und hier ist etwas von dem Apfelkuchen meiner Mutter, den sie dir und Pat zum Essen geben wollte.

Ich hoffe, es hat euch gefallen.?

Ich bin sicher, das werden wir.

Deine Mutter hat uns vorher welche gegeben und es ist immer lecker.

Siehst du heute Morgen so aus?

„Warum sollte ich dir danken?

Ich war besorgt, dass meine Shorts ein wenig unpassend sein könnten, oder?

sagte ich, während ich auf meine Hüften schaute.

Ich fand, dass meine Katzenlippen unter dem dünnen Material der Shorts deutlich sichtbar waren.

Es gab keine nasse Stelle, aber ich dachte, es könnte bald eine geben.

„Nein, Cheryl, ich finde, du siehst ziemlich gut aus.

Komm rein, warum kommst du nicht?

Haben Sie Zeit für eine Tasse Kaffee?

sagte ich und wir gingen in die Küche.

Mr. de Bloeme stellte die Waage wieder in den unteren Schrank, aber ihm dabei zuzusehen, war nicht so interessant, wie ihm gestern beim Herausnehmen zuzusehen.

„Ich hatte gehofft, du könntest wieder trainieren?

Ich sagte.

„Das war ich, aber ich war früher fertig als gestern.

Ich wollte dich nicht noch einmal in Verlegenheit bringen.

„Ich schäme mich nicht, Mr. de Bloeme, es gefällt mir.

Du siehst sehr gut aus.

Ich denke, Ihre Frau hat großes Glück?

»Cheryl, du bist eingestellt worden.

Warum bleibst du nicht immer hier und redest mit mir?

Bist du gut für mein Ego?

sagte Mr. de Bloeme lächelnd.

Er goss uns Kaffee ein und wir gingen ins Wohnzimmer, er setzte sich in den bequemen Sessel und ich saß ihm gegenüber auf dem Sofa.

Als ich das tat, spürte ich, wie meine Shorts auf meinen Arsch kamen und mehr von meiner nackten Haut zeigten.

Vor mir konnte ich einen Teil meines Höschens unter den Shorts hervorschauen sehen.

Ich wusste, dass Herr de Bloeme aus seiner Sicht mehr sehen konnte.

Jetzt wünschte ich, ich hätte nie Höschen getragen.

Was er dann sah, waren meine Schamlippen.

Ich bückte mich, um meine Kaffeetasse zu holen.

Während ich das tat, löste sich meine Bluse von meinen Brüsten.

Ich war mir nicht sicher, ob Mr. de Bloeme zusah, also sprach ich mit ihm, um seine Aufmerksamkeit dorthin zu lenken, wo ich sie haben wollte.

Ich sah ihn an und sah, dass seine Augen auf meine Brust geheftet waren.

Ich war sehr zufrieden.

Ich nahm meine Kaffeetasse und trank einen Schluck, stellte sie dann sehr vorsichtig wieder auf den Tisch und lehnte mich dabei ein wenig vor.

Ich hob meinen Arm, um mit meinen Haaren zu spielen, während ich das tat.

Dadurch rückte die linke Seite meines Hemdes näher an mich heran und gab Herrn de Bloeme einen uneingeschränkten Blick auf meine rechte Brust.

Ich hörte ein schnelles Keuchen und wusste, dass meine kleine Taktik funktionierte.

Wir unterhielten uns weitere fünfzehn Minuten und tranken weiter unseren Kaffee.

Ich versuchte, meine Beine zu kreuzen und zu lösen, um zu sehen, was das mit meinen Shorts machen würde.

Sie gingen sogar noch weiter, was ich für einen netten Effekt hielt.

„Möchtest du noch etwas Kaffee, Cheryl?“

„Das würde ich, aber ich muss dich wirklich wieder an die Arbeit gehen lassen und es gibt ein paar Dinge, die ich erledigen muss?“

Ich sagte.

?Kommen Sie, wann immer Sie einen Kaffee möchten oder einfach nur plaudern möchten.

Es ist wirklich schön, dich zu besuchen.

Ich dankte ihm und sagte, dass ich genau das tun würde.

Ich war mir deiner Augen auf meinem Hintern bewusst, als ich ging.

Ich denke, die Shorts waren ein guter Kauf gewesen.

Am nächsten Morgen blieb ich im Bett, bis ich sicher war, dass meine Eltern das Haus verlassen hatten und ich hörte, dass Bob in die Küche gegangen war.

Ich kämmte schnell meine Haare und ging nackt in die Küche.

Mein Herz schlug vor Aufregung, mit etwas Angst, aber vor allem vor Aufregung.

Ich wusste, dass Bob mich nackt sah, aber nicht so nah, wie als ich in die Küche ging.

Als ich hereinkam und guten Morgen sagte, hatte er einen Bissen Müsli.

Er blickte vom Müsli auf, sah mich und spuckte das Müsli über den ganzen Tisch.

„Es tut mir leid, Bob.

Ich wollte dich nicht überraschen.

„Cheryl, bist du? nackt?

?Ja, ich weiß.

Da du mich schon nackt gesehen hast, dachte ich, es wäre dir egal und es wäre bequemer für mich, keine Klamotten um dich herum tragen zu müssen.

Bob trug ein T-Shirt und Shorts.

Seine Shorts fingen sehr schnell an, sich vor ihm aufzublähen.

Ich tat so, als würde ich es nicht bemerken, als ich Müsli und Orangensaft kaufte.

Ich setzte mich an den Tisch und frühstückte, während ich mich mit Bob unterhielt, dessen Augen fast immer aufrecht waren und meine Brustwarzen nicht verließen.

Sie wollten unbedingt von Bobs Fingern gestreichelt werden, und ich fragte mich, ob er es tun würde.

Während ich das dachte, klingelte es an der Tür.

?wahrscheinlich Betty Ann?

Bob sagte, er würde heute Morgen kommen.

„Dann gehe ich wohl besser etwas an?“

sagte ich als ich aufstand.

Bob?

Seine Augen wanderten sofort zu meiner Muschi.

Ich glaube, er konnte sehen, dass es ziemlich feucht war.

„Ja, ich denke, das solltest du.

Betty Ann ist ziemlich liberal, aber ich glaube nicht, dass sie so liberal ist.

Und er weiß nicht, dass ich adoptiert bin.

Ich drehte mich um und ging weg.

„Schöner Arsch?“

sagte Bob.

?Warum Danke?

?Ich bin froh, dass es dir gefällt.?

„Der Rest von euch sieht auch ziemlich gut aus, Cheryl.

Ich bin wirklich glücklich, dich als meinen Bruder zu haben.

„Ich werde dich auch als meinen Bruder akzeptieren.“

Ich ging in mein Zimmer und zog mich an.

Nicht viel, aber ich war mehr oder weniger anständig.

Der Tag verlief reibungslos.

Ich saß am Frühstückstisch, als Bob am nächsten Morgen herauskam.

Ich sah ihn hinter der Tür stehen und hineinschauen.

„Sind meine Mutter und mein Vater weg?“

Er hat gefragt.

„Ja, sie sind schon lange weg, Schläfer.“

Bob lächelte und betrat den Raum.

Sie war nackt und ihr Schwanz war auffällig.

„Warum Bob, ich wusste nicht, dass es dich interessiert?

Ich sagte.

„Ich dachte, wenn du es schaffst, könnte ich es auch, Cheryl.

Macht es dir etwas aus??

„Überhaupt nicht, Bob.

Du hast einen tollen Körper und einen tollen Schwanz.

Ich wusste nicht, dass es so groß ist.

Ist Betty Ann ein glückliches Mädchen?

Bob ging in die Küche, um Toast zu machen und Saft und Kaffee zu holen.

Seine Erektion war enorm.

Allein der Anblick hat mich so aufgeregt.

Ich fragte mich, wie es sich auf meinen Händen oder in meinem Mund anfühlen würde.

Ich wollte an beiden Stellen, aber zögerte, mich zu berühren.

Sich mit unserer Nacktheit übereinander lustig zu machen, war eine Sache, und es war eine sehr angenehme Sache.

Diese Freude wollte ich mir nicht verderben, indem ich in die nächste Etappe gehe, vielleicht nicht mehr kann.

Also habe ich es vermieden, aber nur knapp.

Während ich an meinem Kaffee nippte, setzte sich Bob hin und frühstückte, und wir unterhielten uns.

Es wäre besser für mich gewesen, wenn er im Stehen gegessen hätte, damit ich weiter auf seinen Schwanz starren könnte.

Ich habe gesehen, wie es vor der Ejakulation ausgelaufen ist, genauso wie es perfekt passt.

Ich würde es gerne probieren, aber ich musste mich damit begnügen, mir vorzustellen, wie es sein würde.

Als Bob sein Essen beendet hatte, stand er auf.

Seine Erektion hatte nachgelassen, aber sein Schwanz war immer noch sehr beeindruckend.

Und es ist sehr spannend anzusehen.

Ich lege meine Hand unter meinen Rock, als Bob weggeht, um sich anzuziehen, und beginne, an mir selbst zu spielen, während ich mir seinen erigierten Schwanz in meinem Mund vorstelle.

An diesem Morgen trug ich kein Höschen und meine Finger konnten ungehindert mit meiner Klitoris spielen und in meine Feuchtigkeit gelangen.

Während ich mit mir selbst spielte, wurde das Bild von Bobs schönem Schwanz allmählich durch das Bild von Mr. de Bloemes fast ebenso schönem Schwanz ersetzt, der vor meinen Augen von seinem hängenden Zustand zu einer vollen Erektion überging.

Ich bewegte meine Finger schneller und zog und drehte meine Klitoris, während meine Atmung flacher wurde.

Ich schloss meine Augen, als ich an Mr. de Bloeme und seinen wunderbaren Schwanz dachte.

Gerade als ich mit sehr hörbaren Geräuschen hereinkam, kam Bob zurück in die Küche.

Als ich seine Stimme hörte, öffneten sich meine Augen, aber ich konnte nicht aufhören.

„Cheryl, was machst du?“

fragte Bob.

Was mache ich anscheinend?

Ich masturbiere.

Hast du gestern nicht masturbiert, nachdem du mich nackt gesehen hast?

„Ja, aber nicht in der Küche.“

„Vielleicht hast du mich mehr aufgeregt als ich dich?

Ich sagte.

?Nicht möglich.

Du bist das aufregendste Mädchen, das ich kenne.

„Danke Bob, mit einem Kompliment wie diesem gehe ich vielleicht in mein Schlafzimmer und masturbiere wieder.“

Und das habe ich getan.

Und das war der Beginn eines wunderschönen langen Sommers für mich.

Zwei Wochen nach dem Ende des Schuljahres hatten wir eine sehr heiße Zeit.

Susan und ich gingen jeden Tag ins örtliche Schwimmbad, aber alle anderen in der Stadt taten es auch.

Es war extrem überfüllt und in einer leichten Senke, die die Brise niemals finden konnte.

Wir konnten uns von der Hitze kaum erholen.

Daher war ich sehr glücklich, als Susans Mutter meine Mutter anrief und sagte, sie wollten, dass ich für ein Wochenende am Strand vorbeikomme, etwa zwei Autostunden entfernt.

Er sagte, sie würden einen Bungalow mieten und dass Susan und ich uns dort ein Schlafzimmer teilen könnten.

Meine Mutter bat sie, eine Sekunde zu warten, während sie mich eincheckte, aber sie sagte, es wäre in Ordnung für sie.

Als er mir erzählte, worum es bei dem Anruf ging, schrie ich und sagte, dass ich wirklich gehen wollte.

Es wurden Vorkehrungen getroffen, und Mr. und Mrs. Jameson holten mich am frühen Freitagabend ab.

Samstag und Sonntag waren wir den ganzen Tag am Strand und kehrten am Sonntagabend ziemlich spät zurück.

Ich habe die kürzesten Bikinis gemacht, die mir meine Mutter je kaufen ließ, und ein sehr kurzes, meist durchsichtiges Nachthemd, das ich bezaubernd fand.

Ich habe auch einen sehr leichten Bademantel mitgebracht, ganz durchsichtig, für den Fall, dass Mrs. Jameson oder Susan das Nachthemd für zu unpassend halten.

Mein Plan, falls irgendjemand Einwände hat, war, dass es sehr heiß war und ich vergessen habe zu fragen, ob es eine Klimaanlage im Bungalow gibt, also wollte ich so kühl wie möglich bleiben.

Und nicht zuletzt konnte mich Mr. Jameson mindestens einmal nur im Nachthemd sehen.

Ich dachte, wenn ich das richtige Timing habe, könnte ich das Wohnzimmer nur betreten, während Mr. Jameson dort ist, und sitzen, bis Mrs.

sehen Sie meine Brüste und Nippel und dank des feinen Materials auch fast jedes Haar an meiner Fotze.

Ein paar Stunden später kamen wir bei den Bungalows an.

Wir stellten unsere Taschen in die beiden Schlafzimmer und stellten erfreut fest, dass es keine Klimaanlage gab, nur große Deckenventilatoren, die wir einschalteten.

Wir haben auch alle Fenster geöffnet, um eine Brise in den Raum zu lassen.

Dann gingen wir zum Abendessen in ein lokales Fischrestaurant.

Ich hatte die Krabbenfrikadellen, die für mich köstlich klangen.

Es war kein sehr schickes Restaurant, aber das Essen war sehr gut und der Service war freundlich.

Es war fast elf Uhr, als wir unser Essen beendeten.

Wir gingen nach Hause und Susan und ich machten uns bettfertig.

Ich fühlte mich etwas ungezogen, also zog ich mich aus, während Susan ihre Tasche öffnete und ihre Kleider auspackte.

Ich unterhielt mich die ganze Zeit ständig mit Susan und fragte sie oft nach ihrer Beziehung zu Freddie und wie sie sich entwickelte.

Dinge, über die wir nicht vor ihrer Familie sprechen wollen.

Als ich meine Bluse und meinen üblichen sehr kurzen Rock auszog, erzählte sie mir, dass sie und Freddie am Vorabend ausgegangen waren.

Normalerweise durfte Susan wie ich an Wochentagen abends nicht zu einer Verabredung gehen, aber jetzt, wo die Schule geschlossen war, wurden die Regeln gelockert.

Er sah mich an, als er das sagte, und sah überrascht aus, dass ich mich auszog, aber er kommentierte es nicht wirklich.

„Wo sind du und Freddie hingegangen?“

?Ins Kino, ins Kunstkino.

Wir haben einen japanischen Film über Samurai aus den 1950er Jahren gesehen.

Ich glaube, sein Name war Yojimbo.

„Hat es dir und Freddie gefallen?“

„Nun, es war irgendwie interessant, aber sie hatten Untertitel auf Japanisch, und ich kümmere mich nicht wirklich um Untertitel.

Ich finde sie sehr störend.

„Aber hat Freddie nicht abgelenkt?

fragte ich und zog meinen BH aus.

?Nun ja.

Zuerst hielten wir uns nur an den Händen.

Dann legte er seinen Arm um meine Schulter.

?Ja und??

„Dann fing er an, meinen Arm zu massieren, während er seine Hand um meine Schulter legte.

Er machte kleine Kreise auf meinem Arm und brachte seine Hand immer näher an meine Brust.

Als ich das sagte, spürte ich, wie meine Brustwarzen zu kribbeln begannen.

Als ich sie ansah, sah ich, dass sie ziemlich aufrecht standen.

Ich dachte, ob ich mich schämen sollte, aber ich beschloss, es zu genießen.

„Komm schon, Susan.

ist er angekommen??

?Jawohl.

Es dauerte allerdings ein paar Minuten.

Ich veränderte sogar ein wenig die Position auf meinem Stuhl, sodass meine Brust näher an meinem Arm lag.

Um ihm den Übergang zu erleichtern.

Er war aber lustig.

Zuerst berührte nur ein Finger ganz leicht meine Brust, während die anderen noch meinen Arm massierten.

Ich bin sicher, Sie warten ab, ob ich ihn aufhalten kann.

Ich glaube, er hörte sogar für eine Minute auf zu atmen, als sein Finger zum ersten Mal meine Brust berührte.

Nach etwa einer Minute spürte ich, wie sich ein weiterer Finger von meinem Arm zu meiner Brust bewegte.

„Moment mal, Susan.

Ich habe vergessen zu fragen, was du anhast.

„Oh, die vordere Bluse hatte einen ärmellosen Knopf und einen Rock wie den, den du gerade ausgezogen hast.“

„Und natürlich der BH.“

„Natürlich Cheryl.

Du glaubst nicht, dass ich ohne BH ausgehe, oder?

„Nein, aber das musst du wirklich nicht, Susan.

Du hast schöne Brüste und sie sind sehr eng.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie eigentlich keine BH-Stütze brauchen?

„Danke Cheryl, aber ich wünschte, sie wären so hübsch wie deine.“

Er schaute auf meine Brustwarzen und ich konnte spüren, wie sie versuchten, noch stärker zu werden, als sie es waren.

„Cheryl!

Freust du dich, von mir und Freddie zu hören?

„Natürlich ist er dumm.

Wer würde das nicht?

Aber los, erzähl mir mehr?

Und damit senkte ich mein Höschen und stieg aus.

Susan sah noch überraschter aus, sagte aber immer noch nichts dazu.

Anstatt mein Nachthemd anzuziehen, faltete ich meine Bluse sorgfältig zusammen und hängte meinen Rock auf den Kleiderbügel, während Susan ihre Geschichte fortsetzte.

„Das Kino war sehr dunkel und ziemlich leer.

Es saß niemand um uns herum, also machte ich mir keine Sorgen, dass irgendjemand sehen könnte, was wir taten.

Und da waren nur echte alte Leute.

Mindestens so alt wie meine Mutter und mein Vater?

Ich dachte daran zu protestieren, dass sein Vater nicht alt ist, aber ich hielt mich gerade noch rechtzeitig zurück.

„Noch ein paar Minuten vergingen, bis Freddie es endlich schaffte, seine Hand von meinem Arm weg und an meine Brust zu ziehen.“

„Ist deine Brustwarze erigiert?“

?Oh ja.

Es war köstlich, als Freddies Finger sanft meine Brust umkreisten und meiner Brustwarze immer näher kamen.

Als sie endlich dort ankam, waren meine Nippel zu groß für mich.

Ich hoffe, Freddie ist es auch passiert.

„Haben Sie ihm etwas darüber erzählt, was er getan hat?

„Nein, aber ich habe etwas getan.“

?Na und?

Komm schon Susan, du hast mich zu sehr gedrängt.

Schau, ich werde da drin sogar nass.

Während ich versuchte, meine Katze nicht anzusehen, während ich das Zimmer öffnete und meine Sachen auspackte, musste Susan sich um meine Katze kümmern, die anfing, richtig nass zu werden.

Teilweise aber auch wegen seiner Geschichte.

Der Rest war, weil ich so aufgeregt war, völlig nackt durch den Raum zu laufen, während er noch vollständig bekleidet war und mich beobachtete.

„Oh Cheryl, wirst du nichts anziehen?“

„Natürlich, Susan, aber da nur du und ich im Raum sind, brauche ich es noch nicht.

Wir duschten jeden Tag nach dem Lauf zusammen.

Es wäre ein bisschen spät für mich, mich plötzlich dafür zu schämen, nackt vor dir zu stehen.

Und denk daran, du warst jeden Tag nackt vor mir.

Nackt voreinander im Schlafzimmer sollte hier also nicht so wichtig sein?

?Ich glaube, Du hast recht.

Es fühlt sich einfach irgendwie anders an.

Wie auch immer, hier ist, was ich getan habe, um meine Geschichte fortzusetzen, und ich hoffe, Sie denken nicht, dass ich zu weit gegangen bin, ich habe meine Hand sehr leicht auf Freddies Hand auf meiner Brust gelegt.

Um ihn zu ermutigen, mit dem weiterzumachen, was er tut.

Dann knöpfte ich die beiden Knöpfe meiner Bluse auf.

Und es waren insgesamt nur fünf, also war meine Bluse geöffnet und enthüllte fast meinen ganzen BH und meine Brüste.

Dann holte ich tief Luft und legte meine andere Hand auf Freddies Oberschenkel und fing an, sein Bein zu massieren.

„Oh mein Gott, Susan, jetzt werde ich wirklich aufgeregt.“

„Freddie sah sehr überrascht aus, dass ich ihn nicht nur aufgehalten, sondern ermutigt hatte.

Er legte seine freie Hand an mein Bein und begann es ebenfalls zu massieren.

Weit über meinem Bein, wenn du verstehst, was ich meine?

Ich sah Susan fragend an, streckte meine Hand aus und berührte mein Bein direkt über meinem Knie.

„Nein, höher als das.“

Ich gleite mit meiner Hand über mein nacktes Fleisch bis zur Mitte meines Oberschenkels.

?so hoch???

„Nein, höhere Cheryl.“

Ich bewegte meine Hand immer noch mein Bein hinauf, fast bis zum Schnittpunkt von Oberschenkel und Fotze.

?Bisher??

„Ja, zumindest fing es damit an.

Aber seine Hand blieb nicht dort.

„Also ist er hierher gezogen?“

fragte ich, während ich mit meinen Fingern über mein Schamhaar fuhr, das so feucht von meinen Sekreten war, dass ich hoffte, es würde nicht mein Bein herunterlaufen.

„Ja, Cheryl.

Ich dachte, ich wäre im Himmel.

Aber es kam noch besser.

?Er hat?

Oh mein Gott, Susan, was hat Freddie getan??

„Nun, ich habe dir doch gesagt, dass ich zwei Knöpfe an meiner Bluse aufgeknöpft habe.

Freddie lässt seine Hand auf meiner Brust in die Öffnung gleiten und legt seine Hand auf meinen BH.

Dann fing er an, meine Brustwarze in meinem BH zu massieren.

Gott sei Dank war es ein schöner BH und ziemlich dünn.

Ich legte meine andere Hand an meine rechte Brust und fing an, meine Brustwarze zu streicheln und dann zu kneifen.

„Hat er das so gemacht?“

„Zunächst nicht.

Er begann damit, einfach meine Brustwarze zu massieren.

Dann zog er seine Hand zurück und ich hatte Angst, dass er aufhören würde.

„Was hat Susanne getan?“

„Er schob seine Finger unter meinen BH und versuchte, auf meine Brustwarze zu schlagen.“

„Wow, was für ein Spaß für dich.

War es erfolgreich??

fragte ich, während ich direkt vor Susan sowohl meine Katze als auch meine Brustwarze massierte.

Meine Beine begannen sich schwach anzufühlen, also saß ich breit genug auf dem Bett, sodass ich problemlos weiter mit meiner Katze spielen konnte, die die Aufmerksamkeit liebte, die ihr zuteil wurde.

„Nein, der BH war zu eng.“

?Schade.

Was hast du gemacht??

Susan lächelte mich an.

„Für alle Fälle trug ich einen absichtlich freizügigen BH.

Also nahm ich meine Hand von Freddies Oberschenkel und löste sie.

Als ich meine Hand wieder auf sein Bein legte, legte ich sie versehentlich etwas zu weit und sie war auf seinem Penis?

?War es groß?

„Es war ziemlich groß, aber ich ließ meine Hand dort und es schien unter meiner Hand größer zu werden, also fing ich an, es zu massieren.

Ich mag die Art, wie es sich anfühlt und es wird größer und größer.

„Ich wette du hast.

Wenn Freddie nicht dein Freund wäre, würde ich das auch fühlen wollen.

Was hat Freddy getan?

„Mit einer Hand schob er meinen BH von meinen Brüsten und fing an, eine und dann die andere zu streicheln.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr ich das Gefühl deiner Finger auf meinen Nippeln liebe.

Und er legte seine andere Hand auf mein Bein, aber nicht auf meine Fotze.

Stattdessen schob er es unter meinen Rock und bevor ich etwas tun konnte, schob er es mein Bein hinauf und in mein Höschen.

Und natürlich wurden sie nass, weil ich so aufgeregt war.

Er massierte mein Höschen, während er mit seiner anderen Hand meine Brustwarzen streichelte.

Bis dahin hat keiner von uns auch nur so getan, als würde er dem Film keine Aufmerksamkeit schenken.

Ich drehte meinen Kopf zu Freddie und wir küssten uns, als wir uns beide berührten.

Während ich das tat, schob Freddie meine Bluse von meinen Brüsten, sodass sie vor allen nackt waren, die sich umdrehten und hinsahen.

Ich würde widersprechen, aber Freddie zu küssen fühlte sich so gut an.

Sie hat die schönsten Lippen und dann ging ihre Zunge in meinen Mund und sie fand meine und es ist mir egal, was sie mir angetan hat.

Ich schätze, er hat mich auf der Bühne vor allen ausgeraubt und ich hätte nichts dagegen?

„Susan, das ist sehr aufregend.

Wie toll ist es für dich?

„Aber warte, Cheryl.

Ist da mehr?

?Mehr?

Nein Liebling?

Reden Sie weiter, ich will alles hören.

Also änderte ich meine Position und legte mich aufs Bett.

Dann sah ich Susan an und steckte meinen Zeigefinger direkt in mich hinein.

Susan sah schockiert aus, aber das war mir egal.

Es war seine Schuld, dass er mich so erregte.

„Als wir unseren Kuss beendeten?“

Susan fuhr fort: „Freddie senkte ihren Kopf und nahm tatsächlich meine Brustwarze in ihren Mund.

Er küsste und begann dann zu saugen.

Ich dachte, ich wäre gestorben und in den Himmel gekommen, es fühlte sich so gut an.

Und während er das tat, glitt er mit seiner anderen Hand in mein Höschen und bewegte seinen Finger auf mich zu, da deiner jetzt in deinem ist?

„Fühlt es sich gerade so gut an wie meines?“

?Oh ja.

Ich mochte es.

Dies war das erste Mal, dass er meine Brüste berührte, geschweige denn dort.

Ich bin so aufgeregt, Cheryl.

Ich hätte nie gedacht, dass es sich so gut anfühlen kann.

Ich meine, was du dir selbst angetan hast, habe ich mir selbst angetan, aber keiner meiner Söhne hat es tun lassen.

Zumindest ist es nicht so.

Es war knapp außerhalb meiner Kleidung, und das fühlte sich nicht so gut an, wie es war.

Dann habe ich etwas wirklich Ungezogenes getan.

Ich öffnete Freddies Hose und griff hinein.

Und ich fühlte deinen nackten Penis.

Zuerst dachte ich, sie trägt keine Unterwäsche, aber dann wurde mir klar, dass sie Boxershorts trug und möglicherweise durch die Öffnung gerutscht war, als sie aufstand.

Deshalb habe ich es aus deiner Hose genommen.

Es war riesig und sehr schön.

Es ist alles brillant und wirklich hart.

Ich wusste nicht, dass sie so hart werden können.

„Susan, du erregst mich so sehr, dass ich glaube, ich bekomme gleich einen Orgasmus.

Macht es dir etwas aus??

„Nein, ich denke, ich werde es auch tun, ich werde sehr aufgeregt, wenn ich dir erzähle, was passiert ist?

„Nun, was ist als nächstes passiert?“

„Nun, für eine Weile gab es mehr davon.

Ich streichelte Freddies Erektion, er küsste einen Nippel, dann den anderen und bewegte seine Finger in und aus mir heraus, weißt du, da unten.

„Ja, ich kenne Susan, genauso wie ich mich selbst kenne.“

Als sich meine Hand immer schneller bewegte, sagte ich, dann auf meiner Klitoris, die tatsächlich gewachsen war.

„Dann Cheryl, gerade als ich meinen Mut zusammengenommen und Freddies Penis in meinen Mund gesteckt habe?“

„Wirklich, wolltest du ihr einen blasen?“

?Ich glaube schon?

Ich weiß nicht wirklich, wie ich das machen soll, aber ich würde es versuchen.

?Und Sie??

„Nein, ich konnte nicht.

Der Film ist vorbei und das Licht geht an.

Die Leute standen auf und gingen, als Freddie und ich bemerkten, dass die Lichter an waren.

Und er schaut uns an.

Freddie entfernte sofort seine Lippen von meiner Brustwarze und bewegte seinen Kopf.

Aber das ließ meine Brüste für alle im Theater offen.

Ich war sehr verlegen.

Gott sei Dank hat mich niemand erkannt.

Schnell ließ ich Freddies Erektion los und schloss meine Bluse.

Ich hatte keine Zeit, meinen BH wieder anzuziehen.

Freddie steckte seinen schnell schrumpfenden und hart werdenden Penis in seine Hose und zog den Reißverschluss zu.

Zum Glück hatte ich noch mein Höschen und meinen Rock an, also habe ich es repariert.

Ich weiß nicht, wie viele Leute uns gesehen haben, bevor wir es vertuschen konnten.

„Bist du aufgeregt zu wissen, dass die Leute deine nackten Brüste gesehen haben?“

„Weißt du, das war es wirklich.

Ich werde so aufgeregt, wenn ich mich jetzt daran erinnere.

Ich war damals sehr verängstigt und sehr verlegen, aber die Wahrheit ist, dass es auch sehr erregend war.

Glaubst du, ich bin pervers?

„Natürlich nicht, Susan?

Ich lachte.

?Gefühl genau das gleiche?

Ich erzählte ihm die Geschichte von Henry und wie ich zum ersten Mal entdeckte, dass es für mich sehr aufregend war, von anderen gesehen zu werden.

Trotzdem erzählte ich ihm nicht, wie ich absichtlich Gelegenheiten geschaffen hatte, damit Fremde mich sehen konnten.

Das war vielleicht zu viel für ihn und ich mochte Susan wirklich und wollte sie als Freundin behalten.

Dann erzählte mir Susan, dass sie und Freddie, als sie aus dem Theater kamen, auf der Toilette standen und ihre Kleidung zurechtrückten.

Danach brachte Freddie ihn nach Hause.

„Dann habe ich mir das angetan, was du mir angetan hast, Cheryl, während ich darüber nachdachte, wie großartig es war.

Ich kann es kaum erwarten, Freddie wiederzusehen.

„Glaubst du, du wirst den ganzen Weg mit ihm gehen?“

?Ich weiß nicht.

Ich schätze, ich bin noch zu jung und wenn ich schwanger werde, werde ich sterben.

„Also du? Du nimmst die Pille nicht?“

?Natürlich nicht,?

antwortete Susan wütend.

„Du meinst, du bist?“

„Ja, Susan, etwa ein Jahr.

Meine Mutter brachte mich zum Frauenarzt.

Er sagte, ich sei in einem Alter, in dem Mädchen sich nicht manchmal in ihre Gefühle verwickeln lassen sollten und für den Rest ihres Lebens mit ihren Fehlern leben müssen.

Wir sind vielleicht zu jung, um Sex zu haben, aber vielleicht sind wir tatsächlich zu jung, um keinen Sex zu haben, sagte sie, also bat sie den Arzt, mir Antibabypillen zu verschreiben.

„Aber hast du das wirklich mit jemandem gemacht?“

?Anzahl,?

Ich lachte, aber es ist beruhigend zu wissen, dass ich mir keine Sorgen machen muss, schwanger zu werden, wenn sich die Gelegenheit ergibt und sie auf mich zukommt.

Ich bin mir sicher, dass ich eines Tages ein Baby will, aber definitiv nicht in der High School.

Oder fürs College oder ein paar Jahre danach.

Ich möchte Dinge tun können und Erfahrungen sammeln.

Kinder zu haben ist auch eine dieser Erfahrungen, aber sobald Sie Kinder haben, können Sie die anderen nicht haben, aber nachdem Sie die anderen haben, können Sie Ihr Kind haben.

Aber Predigen reicht.

Lass mich mein Nachthemd anziehen, damit wir deinen Eltern gute Nacht sagen können.

Ah,?

Ich wurde wütend, als ich die Hand auf meine Fotze nahe an meine Nase brachte. ‚Ich denke, ich sollte zuerst meine Hände waschen.‘

„Okay, Cheryl.

Ich werde mich umziehen, wenn ich mit dem Badezimmer fertig bin.

„Du bist wirklich schüchtern, nicht wahr, Susan?

Hier war ich nicht nur komplett nackt vor dir, sondern spielte auch mit mir selbst, was ich nie für möglich gehalten hätte, dass ich es vor jemand anderem tun würde.

Und es war Ihnen peinlich, sich in den letzten Monaten vor jemandem auszuziehen, vor dem Sie fast jeden Nachmittag nackt waren?

„Ich weiß, es kommt mir albern vor und vielleicht komme ich eines Tages darüber hinweg, noch nicht ganz.“

„Es ist okay, Susan.

Jeder ist anders und ich glaube, wir sollten nur das tun, womit wir uns wohl fühlen.

Ich stand auf und zog mein Nachthemd an, in der Hoffnung, dass Jenny nicht kommentieren würde, wie dünn das Material war.

Ich denke, Susan muss ein wenig mürrisch geworden sein, weil sie nichts gesagt hat, nachdem sie mich völlig nackt vor sich gesehen hat.

Anstatt an das Zimmer gebunden zu sein, ging ich ins Badezimmer, das ich mir auf dem Flur wünschte, weil ein Ausflug dorthin einige interessante Möglichkeiten bieten könnte.

Ich habe meine Hände gewaschen, mir die Zähne geputzt und nachgesehen, ob meine Haare in Ordnung sind?

ziemlich schwer, mit einem Pferdeschwanz etwas falsch zu machen?

und ging zurück ins Zimmer, um auf Susan zu warten.

Als er jedoch das Badezimmer betrat, dachte ich, es wäre eine gute Gelegenheit, ins Wohnzimmer zu gehen und zu hoffen, dass Mr. Jameson dort allein saß.

Also rief ich Susan an und sagte ihr, dass ich losgehen und anfangen würde, ihrer Familie gute Nacht zu sagen und sie in ein paar Minuten dort zu sehen.

Meine Brustwarzen waren schon erigiert, aber ich kniff sie noch ein paar Mal, bevor ich die Tür öffnete und ins Wohnzimmer ging.

Als ich eintrat, sah ich Mr. Jameson in einem bequemen Sessel sitzen und ein Buch lesen.

Er war allein im Zimmer.

Gut.

Er blickte auf, als ich hereinkam, und schaute dann auf meine Kleidung.

Und er lächelte sehr breit.

„Cheryl, du hast einen großartigen Geschmack was Nachthemden angeht.“

„Danke, Mr. Jameson, ich bin so froh, dass es Ihnen gefällt.

Ich hatte gehofft, dass Sie es tun würden, und ich habe es speziell für Sie getragen?

„Dann bin ich es, der dir danken sollte.

Du siehst süß aus.?

„Susan kommt bald raus.

Er verändert sich jetzt.

Ich bin gekommen, um Miss Jameson und Ihnen gute Nacht zu sagen.

„Auch er verändert sich und muss bald raus.

Wir können uns ein paar Minuten unterhalten, während wir warten.

Also wenn du willst.?

?Bestimmt.

Eigentlich hatte ich gehofft, du wärst allein.

Ich hatte Angst, dass Ihre Frau mein Nachthemd vielleicht ein wenig obszön findet und möchte, dass ich einen Morgenmantel darüber trage.

?Das glaub ich nicht.

Er scheint nicht viel zu bemerken, nachdem er seine Kontakte entfernt hat, während er sich fürs Bett fertig macht?

Ich wusste nicht einmal, dass Sie Kontaktlinsen tragen, Mr. Jameson.?

„Ja, er macht das schon seit mehreren Jahren.

Und wenn er die Kontaktlinsen entfernt, weigert er sich, seine Brille aufzusetzen.

Ich bin ein wenig überrascht, dass ich auch keine Brille brauche, da ich Jahre später angefangen habe, sie zu benutzen.

Ich wusste, dass diese Aussage eine schnelle Antwort meinerseits erforderte, also sagte ich schnell: „Sie werden nicht alt, Mr. Jameson.“

Du bist der männlichste Mann, den ich kenne.

Und am schönsten auch.

„Warum, warum danke, Cheryl.

Aber ich schätze, du hast noch nicht zu viele Typen getroffen.

Es stimmt, ich bin noch nie einem Mann begegnet, wenn Sie das meinen.

Aber ich habe dich getroffen und ich würde dich gerne kennenlernen.

Ich habe versucht, das Wort „Ich weiß“ besonders zu betonen.

und ich vertraute darauf, dass Mr. Jameson genau verstehen würde, was ich meinte.

„Meinst du das wirklich, Cheryl?“

„Natürlich, Mr. Jameson.

Ich bin seit langem in dich verliebt.

Ich glaube, seit der ersten Nacht, in der ich wegen des Schneesturms bei Susan übernachtet habe.

Die Art, wie du mich ansiehst, hat mich so aufgeregt.

Und seitdem bin ich begeistert.

Jameson wollte gerade antworten, als wir eine Tür schließen hörten.

Ich setzte mich schnell auf und hoffte, dass die Kürze meines Nachthemds nicht so auffallen würde.

Ich wünschte, ich hätte Mr. Jameson gefragt, ob er die Kontakte seiner Frau vor dem Frühstück eingeschaltet hätte, aber es war zu spät.

Es stellte sich heraus, dass es Susan war, aber ein paar Minuten später folgte ihre Mutter.

Weder Susan noch ihre Mutter äußerten sich zu meinem Outfit, und ich atmete erleichtert auf.

Ich dachte, es würde den beiden etwas schwer fallen, etwas zu sagen, wenn ich morgens oder am nächsten Abend wieder dasselbe Nachthemd trage.

Es machte mich so sündig zu wissen, dass Mr. Jameson, der diese Dinge wirklich bemerkte, im Gegensatz zu seiner unabhängigen Frau, gefiel, was er sah.

Und ich musste mir nicht einmal einen Grund für Miss Jameson vorstellen, den Raum vorübergehend zu verlassen.

Er kam direkt auf mich zu, beugte sich hinunter und küsste mich auf die Wange.

?Gute Nacht Liebling.

Ich bin heute Morgen ziemlich früh aufgewacht und fühle mich wirklich müde.

Sehe dich am Morgen.?

Dann wandte er sich an Susan und sagte: „Warum gibst du deinem Vater nicht einen Gute-Nacht-Kuss und kommst ein paar Minuten zu mir, um mit mir zu reden.“

„Okay Mutter.

Gute Nacht, Cheryl, bis in ein paar Minuten.

„Ja, ich… ich begleite deinen Vater ein bisschen, dann bin ich… ich bin gleich wieder da.“

Susan drückte ihrem Vater einen kleinen Kuss auf die Wange und wünschte ihm eine gute Nacht.

Als er und seine Mutter den Raum verließen, rief Mr. Jameson ihnen nach: „Wenn einer von Ihnen etwas braucht, rufen Sie einfach.

Gerne bringe ich es zu Ihnen.

„Danke, Schatz, das ist sehr nachdenklich.

Gute Nacht.?

?Danke Papa.

Gute Nacht.?

„Ich wünschte, du hättest hier ein Trainingsgerät, mit dem du mir zeigen könntest, wie man es benutzt“, sagte ich, nachdem ich gehört hatte, dass die Schlafzimmertür geschlossen war.

Du hast einen tollen Job im Fitnessstudio gemacht.?

„Es tut mir auch leid, Cheryl.

Es war mir eine Freude, Ihnen zu helfen.

Sie sind ein sehr geeigneter Student.

Aber du bist heute Abend nicht wirklich für die Arbeit angezogen.

„Ich habe heute Abend mehr Zeit als zweimal, Mr. Jameson.“

Ich protestierte.

?Dies?

Ich meine, das ist es, Cheryl.

Bist du overdressed?

?Ich würde das gerne entfernen?

Ich ziehe die Säume meines Nachthemdes bis zu meinen Brüsten hoch, aber ich habe Angst zu unterbrechen?

genannt.

„Und das ist eine sehr berechtigte Sorge.

Nein, du ziehst dich besser an, wie du bist.

Aber das ist wirklich schön.

„Ich bin wirklich froh, dass du so denkst?“

Dann kam mir ein Gedanke.

„Aber weißt du, ich habe mir vor ein paar Wochen auf der Strecke einen Muskel gezerrt und es tut immer noch weh.

Wenn ich vorbeikomme, gibst du mir dann eine Massage?

„Natürlich.

Welchen Muskel hast du gezogen??

„Es ist November, fürchte ich.

Die Überwindung dieser Hindernisse erfordert viel Stress.

„Ich wette es ist.

Okay, lass mich sehen, ob ich helfen kann.

Ich ging zu dem Stuhl, auf dem er saß, und vergewisserte mich, dass ich an der Seite stand und einen ungehinderten Blick auf die Tür für Mr. Jameson hatte, falls Mrs. Jameson oder Susan ins Wohnzimmer zurückkehrten.

Unterwegs sah ich jedoch zuerst in den Flur und sah das Licht unter der Tür des Hauptschlafzimmers, wo Mr. und Mrs. Jameson schliefen, und von wo aus ich hörte, wie Susan mit ihrer Mutter sprach.

Mr. Jameson legte eine Hand ziemlich hoch auf meinen linken Oberschenkel.

?Ist das auf dieser Seite?

„Gibt es nicht noch einen?

Ich antwortete, indem ich die Seite wählte, von der ich dachte, dass sie für seine rechte Hand am einfachsten zu massieren wäre.

Er bewegte seine Hand zu meinem anderen Bein.

Ich zitterte schon vor Aufregung.

Ich schätze, das war auch gut, weil Mr. Jameson seine Hand von meinem Bein nahm und sie in seiner Hose neu anordnete.

„Ich möchte nur etwas mehr Raum geben.

Du bist so eine aufregende Frau, Cheryl.

Ich war so aufgeregt, dass er mich eine Frau nannte, kein Mädchen.

Und ich war eine Minute später noch aufgeregter, als er seine Hand über meinen Oberschenkel gleiten ließ und meine warme Feuchtigkeit fand.

Mr. Jameson sah mich mit einem Ausdruck der Überraschung auf seinem Gesicht an.

„Was soll ich sagen, Mr. Jameson?

Du tust mir das an.

Ich werde immer nass, wenn ich in deiner Nähe bin, auch wenn ich dich nur anschaue und mich von deiner Stimme errege?

Ich war auch wirklich ernst, aber dann wurde mir klar, dass meine tiefen Gefühle alarmierend und besorgniserregend sein könnten, dass ich die Rolle von Glenn Close in „Fatal Attraction“ übernehmen würde.

„Oh, machen Sie sich bitte keine Sorgen, Mr. Jameson.

Ich weiß, dass Sie glücklich verheiratet sind und Ihre Frau und Susan lieben, und Sie würden ihnen niemals wehtun wollen.

Ich würde sie auch niemals verletzen wollen.

Ich hoffe, Sie finden auch etwas Zeit für mich.

„Ich mache mir keine Sorgen, Cheryl.“

Sie schien jedoch wirklich erleichtert zu sein, also beschloss ich, meine Gefühle für sie herunterzuspielen und nur über sexuelle Gefühle zu sprechen, nicht über emotionale.

Ich glaube, er muss zufrieden gewesen sein, denn was ich später erfuhr, war, dass Mr. Jameson beide Hände auf meine Beine legte und sie unter mein Nachthemd schob.

„Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass Mr. Jameson so visuell orientiert sein könnte wie die meisten Männer, und durch den fast (aber nicht ganz) durchsichtigen Stoff meines Nachthemds bin ich mir ziemlich sicher, dass er nur die Umrisse meiner Muschi sehen kann, “ Ich sagte.

„Lassen Sie mich das aus dem Weg räumen, Mr. Jameson?“

und ich benutzte beide Hände, um es knapp über meinen Bauch zu heben.

„Oh ja, Cheryl, das ist viel besser.

Es ist erstaunlich, wie selbst ein wenig dünnes Tuch eine gute Massage behindern kann?

?Ja richtig??

Dann lachten wir beide, aber es war nicht zu laut, weil wir die Schlafzimmertür hätten hören müssen, wenn sie sich öffnete.

Es dauerte nicht lange, bis Mr. Jameson meine Oberschenkel und meinen Bauch untersuchte.

Mit einer Hand konzentrierte er sich darauf, meine Klitoris und Vagina tief zu erforschen, während er mit der anderen mit meinem Hintern spielte und meinen Anus neckte.

Während ich im Badezimmer war, stellte ich sicher, dass dieser Bereich gründlich gewaschen wurde, nur für den Fall.

Jameson, ich war sehr glücklich darüber, da er fast keinen Teil von mir mit etwas zurückgelassen hat, das nicht auf der Karte war.

Es war, als ob ihre Hände und Finger versuchten, sich die Textur meiner Haut, jede Kurve meiner Muschi, die Länge und Breite meiner Klitoris einzuprägen, und boten ein wenig mehr Länge und Breite an, während ihre geschickten Finger studierten.

.

Und er sagte mir immer wieder, dass sich jede Ecke meines Arsches perfekt und samtig anfühlte und alle möglichen Dinge, die uns in den Armen von Männern dahinschmelzen ließen.

Es fühlte sich so gut für mich an, als er meinen Anus neckte, dass ich wusste, dass ich seinen Finger in mir haben wollte, etwas, das ich noch nie zuvor getan hatte.

Ich verließ eine Seite meines Nachthemds, um meine Finger zu befeuchten und wo er kurz auf meine Katze traf und sie streichelte, dann nahm ich seine Hand von meinem Arsch und benetzte seine Finger mit meinem Muschisaft, dann brachte ich seine Finger wieder in meine.

Anus.

„Bitte, Mr. Jameson, könnten Sie mir einen Finger geben?

Ich habe das noch nie gemacht, also könnte es zu eng sein, aber ich würde es wirklich lieben, wenn du es tust?

?Bist du sicher?

Er begann.

„Oh, ja, ich bin mir sehr sicher.“

Er verspottete meinen Anus noch mehr und begann dann sehr sanft, einen Finger, wahrscheinlich seinen Zeigefinger, aber ich war mir nicht sicher, in mich einzuführen.

Zuerst war es ein kleines Ding, aber nachdem ich mich langsam und ganz vorsichtig daran gewöhnt hatte, bewegte er es ein wenig weiter hinein, dann heraus, dann zurück, woher es kam, und ein wenig darüber hinaus.

Ich hatte noch nie versucht, meinen eigenen Finger dort hineinzustecken, also hatte ich keine Ahnung, wie es sich anfühlte.

Es überrascht nicht, dass es ein wenig beunruhigend war, und ich hatte Angst, besonders mental, dass ich einen Unfall haben könnte oder dass sein Finger Material finden würde, das er nicht finden wollte.

Zum Glück ist beides nicht passiert und ich fange an, zumindest etwas Erleichterung zu bekommen.

Dies schien es seinem Finger zu erleichtern, tiefer in mich einzudringen, wodurch ich mich immer besser fühlte, je mehr ich mich entspannte.

Er bewegte auch zwei Finger in und aus meiner Vagina, nicht nur einen.

Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, wie gut mir das tut.

Ich hatte mein Nachthemd über meine Brüste gezogen, damit Mr. Jameson sie auch ansehen konnte.

Nun nahm ich mit einer Hand mein Nachthemd und streichelte mit der anderen meine Brüste und Nippel.

Ich sah mir auch die Hose von Mr. Jameson an, eine Zeltstange, die versuchte, sich aus ihnen zu befreien.

Als ich das sah, war ich noch aufgeregter als ich war.

Dann fühlte ich, wie einer der Finger meiner Geliebten den Finger des anderen durch die dünne Membran in mir berührte.

Es hat mich reingezogen und ich konnte meinen Orgasmus nicht länger halten.

Zumindest hatte ich den Verstand, meine Hände von meinen Brüsten zu ziehen und sie in meinen Mund zu stecken, während ich mit den heftigsten und langanhaltendsten Kontraktionen zitterte, die ich je erlebt habe.

Ich hatte wirklich Angst, dass ich zusammenbrechen würde, weil sich meine Beine so schwach anfühlten.

Nach ein paar Minuten war ich endlich wieder normal, als wir beide hörten, wie sich die Schlafzimmertür öffnete.

Mr. Jameson nahm schnell seine Hände von mir.

Der Finger tief in meinem Arsch war so sauber wie eine sprichwörtliche Pfeife, obwohl er glühte.

Zwei Finger in meiner Vagina waren mit meinem Saft getränkt.

Mr. Jameson zog schnell ein Taschentuch aus der Tasche und wischte es ab, während ich so leise wie möglich in die Küche rannte und mir ein Glas Wasser einschenkte.

Als das Wasser lief, hörte ich Susan fragen, wohin ich gehe.

Sein Vater sagte ihm, dass ich abends vor dem Schlafengehen ein Glas Wasser trinken würde und er bleiben und noch etwas lesen würde.

„Ich werde ins Schlafzimmer gehen und dort auf Daddy und Cheryl warten.

Gute Nacht nochmal.

Sehe dich am Morgen.?

„Okay Schatz, träume schön.“

„Oh, das werde ich, Dad, das werde ich.“

Ich wartete noch ein, zwei Minuten und ging dann hinaus.

Ich ging zu Mr. Jameson hinüber, der mich näher zu sich brachte, mein Nachthemd hochhob und dann überrascht seine Zunge in meine Fotze steckte.

Er hielt mich ein paar Minuten dort und bewegte dann seinen Mund zu meiner Klitoris.

Ich liebte das Gefühl deiner Zunge auf meiner Klitoris.

Dann schlang er seine Lippen um meinen Kitzler und fing an zu saugen.

Ich hatte gerade einen weiteren Orgasmus.

Das war mit Abstand die beste Nacht meines Lebens.

Und es ist viel besser, als die Hürden im Zonenmatch zu gewinnen, wenn auch schön.

Ein paar Minuten später hatte ich einen weiteren Orgasmus.

Als ich davon befreit war und wieder ohne Hilfe stehen konnte, zog ich mich langsam aus seinem Mund zurück.

„Ich gehe wirklich besser ins Bett, Mr. Jameson oder Susan werden sich fragen, was wir hier machen.

„Ja, ich bin sicher? Du hast recht.

Du fühlst und schmeckst einfach so gut, dass ich das die ganze Nacht machen könnte?

„Ich hoffe, ich kann das irgendwann erleben, Mr. Jameson.“

Dann lächelte ich, warf ihm einen Kuss zu und ging ins Schlafzimmer.

„Lange Zeit, Cheryl.“

Ich kletterte auf Susans andere Seite auf das französische Bett und sagte: „Ich weiß, Susan.“

Dein Vater hat mir von einigen Abenteuern erzählt, die du hattest, als du klein warst.

Er liebt dich wirklich, weißt du?

„Ja, er ist ein toller Vater.

Ich habe wirklich Glück.

?ICH?

Ich werde sagen, und ich habe auch einen wunderbaren Vater.

Es ist so einfach, in Ihrer Nähe zu sein.

Er macht keinen Smalltalk mit mir, wie es die meisten Erwachsenen tun.

Und er ist immer sehr hilfsbereit.

Aber ich will dich nicht in Verlegenheit bringen und wir sollten wirklich etwas schlafen, damit wir morgen einen tollen Tag am Strand haben können.

„Ja, gute Nacht, Cheryl.“

„Nacht, Susan.“

Sehr leise steckte ich zwei Finger in meine Fotze, schaffte es aber, an mir selbst zu spielen, als ich darüber nachdachte, wo Mr.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war ich überrascht, dass da eine Hand auf meiner Fotze war.

Ich bin noch auf Lager.

Trotzdem bewegte es sich nicht, und mir wurde klar, dass Susan es versehentlich im Schlaf dorthin gelegt haben musste, unbeabsichtigt.

Trotzdem zog ich seine Hand nicht zurück, weil sie sich für mich überraschend gut anfühlte.

Dann erinnere ich mich, dass ich einmal gelesen habe, dass einige Frauen erstaunliche Dinge mit ihren Muskeln anstellen können ?da drüben?

Ich beschloss, einige zu versuchen.

Ich hatte nie versucht, diese Muskeln zu kontrollieren und hatte keine Ahnung, was sie waren.

Aber ich hörte keine Geräusche aus der Küche oder dem Wohnzimmer, also dachte ich, Susans Eltern schliefen noch.

Und seine Hand fühlte sich tatsächlich ziemlich gut an, wo sie war.

Bei meinen ersten Versuchen war es nichts weiter als ein schmerzender Kiefer, weil ich meinen Kiefer so fest zusammengepresst hatte, als ich mich so sehr bemühte, etwas zu bewirken.

Nach einer Weile spürte ich tatsächlich eine Muskelbewegung.

Wenig später konnte ich es noch einmal machen.

Und sehr bald, wann immer ich will.

Was ich gehofft hatte, war, buchstäblich ein oder zwei Finger von Susan an meiner Fotze zu saugen und sie einzusaugen.

Seine Finger waren nicht in der idealen Position, um es überhaupt zu versuchen, und ich wollte wirklich nicht seine Hand berühren, falls es ihn aufweckte.

Ich schätze, ich hätte so tun können, als würde ich ihn von mir wegdrücken, anstatt ihn in eine bessere Position auf mir zu bringen, aber auf jeden Fall stellte ich fest, dass ich seine Finger in eine bessere Position bringen konnte, indem ich meinen Hintern ein wenig bewegte.

Dann setzte ich meine Versuche fort, die Muskeln zu erweitern und zusammenzuziehen, die das Öffnen und Schließen meiner Katzenlippen steuern.

Es dauerte eine Weile, aber es machte mir nichts aus, da ich genoss, was ich tat.

Schließlich war ich in der Lage, meine Schamlippen so weit zu öffnen, dass einer von Susans Fingern ein wenig auf mich rutschte.

Dann spannte ich die Muskeln an und schloss meine Lippen wieder, drückte seinen Finger in mich hinein.

Meine Nervenenden dort müssen sehr empfindlich gewesen sein, denn sein bewegungsloser Finger fühlte sich für mich wunderbar an.

Dann konzentrierte ich mich darauf, meine Lippen zu öffnen und zu schließen, um zu versuchen, Susans Finger tiefer zu ziehen.

Und es ist mir tatsächlich gelungen.

So tief, wie Susans Vater letzte Nacht seine Finger hineingesteckt hatte, kam ich nicht, aber es war ziemlich weit.

Und ich habe mich dort auf jeden Fall sehr wohl gefühlt.

Jenny fing an zu zappeln, also tat ich sofort so, als würde ich schlafen.

Trotzdem konnte ich nicht anders, als die Muskeln um Susans Finger, die meine Muschi öffnen und schließen, weiter zu dehnen und zusammenzuziehen.

Dann hörte ich ein Keuchen und ein leises Klicken, als Susan ihren Finger von mir nahm.

Ich öffnete schnell meine Augen, als wäre ich gerade aufgewacht und sagte: „Susan?

Was ist los??

„Oh, Cheryl, es tut mir so leid.

Ich bin gerade aufgewacht und habe meine Hand in deiner Muschi gefunden und mein Finger war tatsächlich in dir.

Bitte verzeih mir.

Ich bin nicht lesbisch, das bin ich nicht wirklich.

„Natürlich nicht, Susan.

Kein Problem.

Viele Mädchen experimentieren ein bisschen mit anderen Mädchen, auch wenn sie wach sind und Jungs immer noch wirklich mögen.

Also, schmeckt es gut??

Du willst, dass ich meinen Finger lecke?

Nein Schatz??

?Bestimmt.

Ich habe es nach dem Masturbieren selbst probiert, aber sonst hat es niemand geschmeckt.

Und ich habe noch nie jemanden probiert, also habe ich keine Gelegenheit zum Vergleichen.

Tatsächlich leckte Susans Vater seine Finger ab, nachdem er sie in mich gesteckt hatte, aber das konnte ich Susan nicht genau sagen.

„Nun gut.

Aber du musst mich auch schmecken.

„Sicher, aber kann ich das mit meiner Zunge machen, nicht mit meinem Finger?“

?Ihre Sprache?

Nun, ich denke schon, wenn Sie wollen.

?So erhalte ich Ihr Vergnügen sozusagen direkt, nicht aus zweiter Hand.?

Susan lächelte über mein Wortspiel und steckte ihren kleinen Finger in ihren Mund.

„Das ist kein Finger, Susan.

Was steckt eigentlich in mir?

?Oh, richtig.

Hier kommt’s.?

Diesmal führte er etwas ein, von dem ich dachte, dass es der rechte Finger war.

Sie war offensichtlich sehr misstrauisch, aber nachdem sie ein paar Minuten lang an ihrem Daumen gelutscht hatte, sagte Susan: „Gott, Cheryl, schmeckst du wirklich gut?“

genannt.

„Ist er anders als du?“

?Ich weiß nicht.

Ich habe mich noch nie gekostet.

?Haben Sie sich jemals gefragt??

„Natürlich habe ich mich gefragt.

Aber ich hatte Angst, dass, wenn ich meinen Finger in meinen Mund stecke, nachdem ich mit mir selbst gespielt habe, es bedeuten würde, dass ich lesbisch bin?

„Nun, nein.

Es bedeutet nur, dass Sie eine normale und sehr natürliche Neugier haben.

Außerdem hat Freddie dir letzte Nacht die Zunge rausgestreckt.

Sie müssen eine Vorstellung davon haben, wie es schmeckt.

Es gibt einige Dinge, die getan werden können, wenn es nicht gut schmeckt.

Weißt du, wie ein Fisch oder so?

„Ich denke, das ist es? Das war es, wovor ich Angst hatte, Cheryl.

Dass ich nach Fisch rieche, wie die Jungs alle schmecken und darüber scherzen?

?Dies?

Mehr Gründe zum Lernen.

Es muss nicht nach Fisch schmecken, aber Sie müssen wissen, ob es gut ist zu wissen, dass Sie etwas dagegen tun müssen.

Haben Sie und Ihre Mutter nie darüber gesprochen?

?Mehr oder weniger.

Dies ist jedoch nicht auf der Detailebene.

Ich glaube, meiner Mutter muss es genauso peinlich gewesen sein wie mir.

„Schau, Susan.

Ich weiß nicht viel, aber ich weiß, dass Unwissenheit zu diesem Thema nicht gut ist.

Je mehr wir über Sex wissen, wie man sexuelles Vergnügen gibt und empfängt, desto glücklicher werden wir sein.

„Okay, Cheryl.

Keine Notwendigkeit zu predigen.

Und überhaupt, jetzt bist du dran.

?Mein Schreibtisch??

„Ja, wie vereinbart.

mich zu schmecken.

?Ah.

In Ordung.

Dies ist eine gute Zeit.

Leg dich auf den Rücken.?

Susan hat es getan.

Ich zog die leichte Bettdecke vom Bett, legte mich zwischen Susans Beine und drückte sie mit meinen Händen auf.

„Komm schon, Susan.

Wenn ich nicht einmal in die Nähe komme, kann ich es nicht schmecken.

Er entspannte sich und spreizte seine Beine.

Er trug sein Höschen, sogar zum Schlafen, wie er es immer tat.

Ich hob Susans Nachthemd hoch und zog es bis zu ihrem Hals hoch, sodass ihre Brüste sichtbar wurden.

Wenigstens schlief sie nicht so oft in einem BH wie in ihrem Höschen.

Ich zog mein Nachthemd aus, um nackt zu sein.

Ich wollte Susans Haut auf meiner und meine Nippel auf ihrer spüren.

„Was machst du, Cheryl?

Ich dachte, du wolltest nur meine Muschi schmecken?

„Das bin ich, Susan, aber bevor du schmecken kannst, was Freddie schmeckt, muss ich dich aufregen.

Nur eine trockene Muschi zu lecken wird nicht funktionieren?

?Ah.

Ich denke nein.

Ok, machen Sie weiter und tun Sie, was Sie tun müssen.

„Das ist keine Folter, Susan.

Nicht wirklich?

Ich zog ihr Höschen über ihre Hüften und den ganzen Weg ihre Beine hinunter, bevor ich sie auf den Boden fallen ließ.

Ich beschloss, ihm meinen Vortrag über die Gefahren des Schlafens in Unterhosen nicht zu halten.

Ich war mir sicher, dass ich es ihm zumindest ein paar Mal gegeben hatte.

Ich beugte mich über Susan und brachte meinen Mund zu ihrer Brust.

Ich gab ihr eine Reihe kleiner Küsse auf ihre ganze Brust, außer auf ihre Brustwarze.

Dann zeichnete ich meinen Weg mit meiner Zunge nach.

Diesmal hörte ich nicht auf, als ich meine Ringe allmählich bis zur Brustwarze kleiner machte.

Ich klopfte ein paar Mal mit meiner Zunge daran, bevor ich ihn vollständig in meinen Mund saugte.

Ich konzentrierte mich für einige Momente auf diese Brustwarze, als ich spürte, wie die Brustwarze in meinem Mund hart wurde.

Dann ging ich zur anderen Brust und wiederholte den Vorgang.

Susans Geschmack war sehr angenehm für mich.

Sie hatte wunderschöne Brüste und ich genoss es wirklich, ihre Nippel in meinem Mund zu spüren.

Nachdem sie sich beide schön aufgerichtet hatten, saugte ich zuerst an einem, dann am anderen und bewegte mich zwischen ihnen hin und her.

Susans Atmung wurde flacher und ihre Hüften begannen sich unter mir zu bewegen.

Er war offensichtlich ziemlich aufgeregt.

Ich rutschte ein bisschen auf dem Bett nach unten und bewegte meinen Mund zu ihrer Muschi.

Es war schon ziemlich feucht, aber ich ignorierte das und fand ihren Kitzler mit meiner Zunge, bewegte sie auf und ab und dann über ihren ganzen Kitzler.

Er war auch schön stimuliert, also nahm ich es in meinen Mund, um zu saugen.

„Ich glaube nicht, dass du das tun musst, Cheryl, ich bin mir sicher, dass ich schon nass bin.“

Ich hob meinen Mund von seiner Klitoris und sagte: „Ja, aber wir müssen versuchen, es richtig zu machen, um sicherzustellen, dass ich so gut schmecke wie Freddie.“

genannt.

?Ah.

Okay, denke ich?

sagte Susan zweifelnd.

Ich hatte bisher wirklich Spaß und hatte nicht die Absicht, dies zu früh zu beenden.

Ich erlebte an diesem Wochenende die erste aller Art und wollte den Genuss so lange wie möglich verlängern.

Ich kehrte mit meinem Mund zu Susans Klitoris zurück und saugte weiter.

Er schlang seine Beine um meinen Kopf.

?

Cheryl.

Das fühlt sich so gut an.

Es ist mir egal, ob es mich lesbisch macht oder nicht.

Bitte hör nicht auf.

Ich wollte nicht aufhören und verdoppelte stattdessen meine Anstrengungen.

Dann legte ich meinen Kopf wieder auf Jennys Fotze und schnitt ihre Vagina auf.

Ich habe ihn tatsächlich betrogen und meinen Finger in ihn gesteckt.

Aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob er es bemerkt hat, als er sich so sehr im Bett wand.

Ich bewegte mich zwischen ihrer Klitoris und ihrer Vagina hin und her, krümmte dann ihren Rücken und saugte noch mehr an ihrer Klitoris, als sie einen ähnlichen Orgasmus hatte, wie ich ihn letzte Nacht mit der Zunge ihres Vaters hatte.

Ich hielt meine Zunge in ihr, bis sie sich beruhigte und still liegen konnte.

Dann hob ich meinen Kopf und lächelte ihn an.

„Susan, du bist so lecker.

Viel besser als ich.

Sie müssen sich absolut keine Sorgen machen.

Du musst deinen Finger hineinstecken und daran lecken, damit du weißt, dass ich dir die Wahrheit sage.

Ich nahm ihre Hand und zog sie sanft, aber fest an ihre Katze.

Er zögerte offensichtlich, aber schließlich steckte er seinen Finger in sich hinein und führte ihn dann zu seinem Mund und saugte ihn sauber.

„Ich glaube nicht, dass sie so gut ist wie du, Cheryl, aber sie ist auch nicht schlecht.

Danke Gott.

Ich war wirklich besorgt.

Das ist für mich eine große Erleichterung.

Danke.?

„Willkommen, Susan.

Das war eine Qual für mich, das stimmt, aber hey, dafür sind Freunde da?

Susan lachte und nahm die erste Dusche.

Aber bevor sie in die Dusche stieg, drehte sie sich um und sagte: „Cheryl, ich habe ein Geständnis.“

Als ich aufwachte, wurde mir klar, dass Sie meine Hand da unten haben.

?meine muschi??

„Ja, deine Muschi.

Und als ich spürte, wie sich deine Fotze bewegte, dachte ich, du möchtest vielleicht meinen Finger darin spüren, also wartete ich eine Weile und schob ihn dann langsam in dich hinein.

Du hast mir ein richtig gutes Gefühl gegeben.

Ich hoffe, Sie haben nichts dagegen.

Ich musste lachen.

„Susan, ich war sehr stolz auf mich.

Ich dachte, ich würde die Muskeln in meiner Muschi trainieren, um deine Hand zu mir zu ziehen.

„Nun, das haben sie, ich habe ihnen nur ein bisschen geholfen.“

Susan stieg in die Dusche und drehte das Wasser auf.

Ich hörte immer noch keinen Lärm aus der Küche, also lag ich im Bett und spielte mit mir, sehr zufrieden mit dem Lauf der Dinge und freute mich auf den Strand ein paar Stunden später.

Wir zogen uns beide an, bevor wir zum Frühstück gingen.

T-Shirts und kurze Shorts waren an der Tagesordnung.

Susan zog auch ihren BH und ihr sauberes Höschen an.

Ich habe mich nicht um einen BH gekümmert, sondern trug ein Höschen.

Susan schaute unter dem Hemd auf meine Brüste.

„Bist du sicher, dass du keinen BH tragen willst?

Ich weiß, dass deine Brüste das wirklich nicht brauchen, aber selbst deine werden ein bisschen wackeln und jeder wird dir sagen können, dass du keine Brüste hast?

?Susan, ?alle?

nur deine Mutter und dein Vater.

Und sie haben mich in viel weniger als dem gesehen.

Ich wusste, dass Susan dachte, ich meinte, sie hätten mich in meinen fast durchsichtigen Nachthemden gesehen, und das tat ich, aber ich meinte auch, dass sie, zumindest in Bezug auf Susans Vater, nackt im Fitnessstudio trainierte, während sie mich beobachtete und anleitete.

Wie man die Ausrüstung benutzt.

Und ich drehte mich um und zeigte den Weg aus dem Schlafzimmer.

Susans Mutter war in der Küche und Mr. Jameson war gerade angekommen.

Keiner von beiden äußerte sich zu meinem Hemd, aber Mr. Jameson warf einen Blick auf meine Brüste und lächelte anerkennend.

Wir frühstückten und sprangen dann ins Auto, um zum Strand zu fahren.

Ich vermutete, dass es Umkleidekabinen am Strand geben würde.

Ich habe mich geirrt.

Irgendwie war mir nicht klar, dass Susan einige Zeit nach dem Frühstück den Anzug unter ihrer Kleidung trug wie ihre Mutter und ihr Vater.

Es war nicht allzu schwierig, mein Oberteil unter mein Hemd zu schieben, aber ich bemerkte, dass Mrs. Jameson, als sie meine Situation bemerkte, höflich den Kopf weggedreht hatte, während Mr. Jameson es nicht verstand.

Das habe ich schnell ausgenutzt.

Ich hob mein Hemd mehr als nötig, um die Träger meines Bikinis nach oben und über meine Arme zu schieben.

Ich wusste, dass meine Brustwarzen für ein paar Sekunden darauf hindeuteten und Mr. Jameson sie anstarrte.

Es war ziemlich aufregend für mich.

Vor allem, als mir bewusst wurde, dass mehrere andere Männer am Strand mich anstarrten, nachdem sie bemerkt hatten, dass ich mich am Strand umzog.

Mein Bikiniunterteil war eine größere Herausforderung.

Ich trug nur kurze Shorts, es wäre viel einfacher gewesen als eine enge Jeans, aber immer noch unmöglich, sie auszuziehen, ohne zu riskieren, gesehen zu werden.

Ich wickelte ein Handtuch um die Taille meiner Shorts.

Ich habe es absichtlich nicht zu eng gemacht.

Außerdem habe ich absichtlich die beiden Enden des Handtuchs nicht so weit wie möglich überlappt.

Wenn das Handtuch nicht ganz nach unten fiel, nachdem ich meine Shorts und mein Höschen ausgezogen hatte, übrigens wenn es eine Brise gab, wollte ich, dass das Handtuch die Möglichkeit hatte, sich zu trennen und es Mr. Jameson und allen anderen zu geben, die passiert waren ihm.

Ich schaue, ein Blick auf meine Fotze, die schon ganz schön feucht geworden ist.

Aber zum größten Teil tat ich so, als wäre ich total verlegen und verbrachte lange Minuten damit, mein Handtuch zurückzuholen und alles zu verdecken, wobei ich meine ganze Fotze und meinen Arsch auf dem Bildschirm ließ, in der Hoffnung, dass das Handtuch vollständig herunterfallen würde.

Es funktionierte fast so gut, wie ich es mir erhofft hatte.

Ich wickelte das Handtuch sehr locker um meine Taille, zog meine Shorts herunter und stieg aus.

Ich hätte gleichzeitig mein Höschen ausziehen können, aber ich dachte, es wäre interessanter für Männer, besonders für Mr. Jameson, wenn ich mich allmählich ausziehen würde.

Ich faltete meine Shorts ziemlich sorgfältig, bevor ich den Vorgang mit meinem Höschen wiederholte.

Anstatt sie zu treten, bückte ich mich, um sie an meinen Knöcheln zu ziehen.

Dabei kratzte ich mir mit dem Ellbogen vor Wut an meinem locker zusammengerollten Handtuch, obwohl ich es insgeheim hoffte.

Als ich aufstand und wie ich hoffte, entrollte sich das Handtuch und fiel auf den Boden, um mich allen am Strand zu zeigen.

Es war kurz nach 10 Uhr und der Strand war nicht wirklich überfüllt, aber das machte nichts, denn die einzige Person, der ich wirklich meine Nacktheit ansehen wollte, war Mr. Jameson.

Und seine Augen waren groß, nicht nur wegen meiner Nacktheit, sondern weil wir uns gerade an einem öffentlichen Strand mit anderen Leuten aufhielten.

Ich raffte schnell mein Bikini-Unterteil, aber es fiel mir schwer, es über meine Knie und schließlich über meine Schamhaare zu ziehen.

Ich stand Mr. Jameson und sieben oder acht jungen Männern und Frauen gegenüber.

Ich schaffte es, ein leuchtend rotes Rouge zu bekommen, ohne mich zu sehr anzustrengen.

Natürlich war es mir überhaupt nicht peinlich, aber es schien besser, so auszusehen.

Ich ging ein paar kurze Schritte auf Mr. Jameson zu.

„Das war absolut peinlich.

Ich werde darauf achten, das nächste Mal meinen Anzug unter meinem Kleid zu tragen.

„Nun, tun Sie das nicht in meinem Namen, Cheryl.

Ich fand, dass es sehr schön aussah.

?Danke.

Aber ich wollte nicht, dass es so viele von mir sind, wie die Leute sehen konnten.

Mein Bikini ist klein genug.

Und dieser letzte Teil war absolut wahr.

Ich konnte niemals zulassen, dass meine Mutter oder mein Vater mich hineinsehen.

Es war kein Tanga, aber der Teil, der meinen Hintern bedeckte, war bestenfalls sehr klein.

Meine Schamhaare waren vor mir bedeckt, aber nur sehr wenig, die meisten meiner Beine und der Bereich dazwischen blieben nackt.

Das Oberteil bedeckte meine Brustwarzen und Warzenhöfe, aber selbst eine leichte Bewegung meiner Arme würde dazu führen, dass sie nach unten rutschten und die Oberseite der Brustwarzen freilegten.

Weil sie rosa sind, braucht ein aufmerksamer Betrachter, um zu sehen, dass ich ein bisschen mehr auf dem Bildschirm bin, als er sollte.

Aber ich glaube, es gab an diesem Tag ein paar scharfäugige Zuschauer am Strand.

Mr. Jameson war definitiv einer von ihnen.

„Wenig wie du gesagt hast, Cheryl, aber es passiert oft.

Die Farbe gefällt mir sehr gut.

Es war ein Limonengrün, das meiner Meinung nach gut zu meinem blonden Haar und Hautton passte.

Ich bin etwas gebräunt, aber nicht zu dunkel.

Dafür ist die Saison zu früh.

Wir breiteten unsere Decken aus und gingen mit Susan zum Wasser.

Es war ein wenig kalt, aber definitiv nicht eisig.

Nach ein paar Minuten konnten wir schwimmen.

Ich bin keine sehr gute Schwimmerin und Susan auch nicht, aber wir hatten trotzdem eine gute Zeit.

Ein paar Jungs kamen und versuchten, mit uns zu reden, aber ich war nicht wirklich an jüngeren Jungs interessiert.

Ich habe gerade an Mr. Jameson gedacht.

Susan und ich waren fast eine Stunde im Wasser, bevor wir sahen, wie uns Susans Mutter willkommen hieß.

Als wir aus dem Wasser und auf den Strand waren, stieß mein Fuß gegen etwas Scharfes.

Ich schrie und sah Blut aus meinem linken Fuß strömen.

Ich schaute auf den Sand hinunter und sah, dass irgendein Dreckskerl einen Bierflaschenverschluss am Strand zurückgelassen hatte, und ich trat hart darauf.

Ich humpelte auf unsere Handtücher und versuchte, den geschnittenen Sand abzublocken.

Ich wusste, dass es kein ernsthafter Schnitt war, aber es tat sehr weh und ich dachte, ich sollte etwas Polysporin darauf geben.

Genau wie Miss Jameson.

„John, du musst Cheryl in die Kabine bringen und etwas in ihren Schnitt tun.

Susan und ich werden hier warten, bis du zurückkommst.

Und Cheryl, Liebes, wenn du dich nicht traust zu gehen, kannst du dich in der Hütte ausruhen, wenn du willst.

kommst du alleine klar??

„Ich? Ich bin mir sicher, dass es mir gut gehen wird, Miss Jameson.

Ich werde mit Mr. Jameson zurück sein, aber es könnte eine gute Idee sein, etwas Polysporin oder so etwas in den Schnitt zu geben.

Ich glaube, ich habe welche in meiner Reisetasche.

Meine Mutter lässt mich nirgendwo ohne sie hin, falls so etwas passiert.

Mr. Jameson legte seinen rechten Arm um meine Taille und ich legte meinen linken Arm um seine Schulter.

Die Berührung seiner Hand und seiner Finger auf meiner nackten Haut über meinem Bikiniunterteil ließ mich fast die Schmerzen in meinem Fuß vergessen, um den Mrs. Jameson ein kleines Handtuch gewickelt hatte.

Mr. Jameson brachte uns zurück in die Kabine.

Während sie nach einer Salbe suchte, lag ich auf meinem Bett.

Frau Jameson hatte auch Polysporin, und Herr Jameson brachte sie und einen warmen Waschlappen ins Schlafzimmer.

Er wusch meinen Fuß, der aufgehört hatte zu bluten, sehr sanft und trug die Creme darauf auf.

Im Gegensatz zu Jod tut Polysporin normalerweise nicht weh, und dieses Mal tat es das.

Nachdem er die Salbe aufgetragen hatte, hielt Mr. Jameson weiterhin meinen Fuß mit seiner rechten Hand, während seine linke Hand begann, kleine Kreise auf meine Wade zu malen.

„Es ist ein sehr schönes Gefühl, Mr. Jameson.“

„Tut dein Fuß sehr weh, Cheryl?“

„Nein, es tut nicht mehr weh, Mr. Jameson.

Sie müssen ein magisches Händchen haben?

Das schien die Ermutigung zu sein, die er brauchte.

Er fing an, mit beiden Händen mein Bein zu massieren, bewegte langsam seine Finger auf und ab.

Ich seufzte zufrieden und murmelte, dass er wunderbare Arbeit geleistet hat, um meine Schmerzen zu lindern.

Ich konnte spüren, wie ich nass wurde, als seine Hände von meinem Knie bis zu meinem Oberschenkel wanderten.

Meine Atmung wurde immer unregelmäßiger.

Wir waren allein hier im Schlafzimmer.

Ich trug nur einen sehr kurzen Bikini und Mr. Jameson trug nur ein T-Shirt über seinem Badeanzug.

Es war kein Speedo, aber es war leicht zu sehen, dass Mr. Jameson genauso aufgeregt war wie ich.

„Cheryl, dein Anzug ist noch nass“, sagte sie, als ihre Finger den unteren Teil meines Bikinis berührten.

Stört dich das nicht?

Meinst du nicht, es ist eine gute Idee, es herauszunehmen und etwas Trockenes darauf zu legen?

„Ich finde den ersten Teil Ihres Vorschlags sehr gut, Mr. Jameson, aber ich sehe keine Notwendigkeit, noch etwas hinzuzufügen.

Wir sind nur hier und du hast mich zum einzigen Auto gefahren.

Es sei denn, es ist dir peinlich?

„Nein, überhaupt nicht, Cheryl.

Ich habe dich immer gerne angesehen.

Du bist eine sehr nette junge Frau.

Ich wollte nur nicht, dass du denkst, ich gehe zu weit.

„Aber Mr. Jameson, wissen Sie, Sie müssen wissen, wie sehr ich möchte, dass Sie Sex mit mir haben.

Ich hätte nicht gewagt zu glauben, dass das der Fall ist, Cheryl.

Ich habe mir immer wieder gesagt, dass du nicht gemerkt hast, wie aufgeregt du warst.

Hör auf zu glauben, wirklich zu glauben, dass du mich Sex mit dir haben lässt.

?Natürlich möchte ich,?

sagte ich, als ich hinter mich griff, um mich auszuziehen.

Ich ließ es auf den Boden fallen und streckte Mr. Jameson meine Arme entgegen.

Er küsste mich.

Ein köstlicher, langer, sanfter Kuss, gefolgt von einem immer drängender werdenden Kuss.

Ich öffnete meinen Mund und bewegte meine Zunge, um ihre zu treffen.

Ich konnte fühlen, wie seine Erektion gegen meine Muschi und meinen Bauch drückte.

Der größte Teil meines Bauches liegt weit über meinem Nabel.

Als sich unsere Lippen trennten, stieß ich Mr. Jameson weg.

„Es tut mir leid, Cheryl.

Habe ich etwas falsch gemacht??

„Oh nein, Mr. Jameson.

Nur meine nasse Bikinihose stört mich wirklich.

Ich glaube wirklich, ich sollte es entfernen.

kannst du es mir abnehmen??

Mr. Jameson legte eine Hand auf beide Seiten meines Bikinis und schälte ihn langsam von meinen Beinen, dann legte er ihn mit meinem Oberteil auf den Boden.

Dann zog sie ihren Badeanzug aus und legte sich zwischen meine Beine.

Er senkte seinen Kopf und küsste meine Fotze.

Ich lege meine Hände auf seinen Kopf und ziehe ihn zu mir.

Er fand mich mit seiner Zunge und zeigte mir, warum ich wusste, warum ich wollte, dass ein reifer Mann mir zeigt, wie man Liebe macht.

Er machte etwas mit seiner Zunge an meiner Klitoris und Vagina und kam zurück zu meiner Klitoris und über meine ganze Klitoris.

Und als er meinen Kitzler in seinen Mund nahm und daran saugte und seinen Kopf fester an mich drückte, hatte ich einen sofortigen Orgasmus.

Ich schlang meine Beine um seinen Kopf und ermutigte ihn, mit dem weiterzumachen, was er tat.

Seine Hände fanden meine Brustwarzen, drückten und massierten sie, während seine Zunge weiterhin die köstlichen Dinge tat, die sie mit mir anstellte.

Ich hatte einen weiteren Orgasmus und versuchte nicht einmal, dabei kein Geräusch zu machen.

Nach meinem dritten Orgasmus zog ich Mr. Jamesons Gesicht zu mir heran und küsste ihn.

Und dann küsste er sie wieder.

Und dann wieder.

Seine Lippen fühlten sich so toll auf meinen an.

Seine Zunge in meinem Mund war fast so gut wie auf meiner Katze und meiner Klitoris.

Ich griff nach unten und fand seine Erektion.

Es war zu groß für mich.

Und schön.

Es ist so schön, dass ich nicht aufhören konnte, meine Hand über seine großartige Länge und Breite auf und ab zu bewegen.

Ich konnte nicht glauben, wie eng und wie dick es war.

Ich konnte mich nicht einmal an den Namen des Jungen erinnern, dessen Erektion ich zum ersten Mal berührte.

Ich konnte mich kaum an meinen eigenen Namen erinnern, meine Emotionen waren so entzündet.

Ein paar Minuten später fühlte ich mich noch nicht einmal gut genug, als Mr. Jameson sich langsam in mich hineindrängte.

Ich spreizte meine Beine so weit wie ich konnte, um ihn hineinzuziehen.

Er brauchte meine Hilfe nicht, aber ich senkte meine beiden Hände, um seine Erektion zu spüren, als sie langsam in mir verschwand.

Und es hat mich erfüllt.

Und dann, als Mr. Jameson ihn langsam auf eine extrem schöne Weise zurückzog, fühlte ich eine ganze Reihe neuer Empfindungen.

Dann drehte sie sich wieder zu mir um und ich konnte jeden Zentimeter von ihr spüren, als sie in mich eindrang.

Ich schlang meine Beine um Mr. Jameson und spürte seine starken Muskeln, als er rein und raus ging und dann wieder zu mir zurück.

Es war das wunderbarste Gefühl, das ich je gefühlt habe.

Meine Hüften hoben sich spontan, um jedem seiner Stöße entgegenzukommen.

Das Reiben seiner glatten, harten Erektion an meiner Klitoris war so angenehm, aber schmerzhaft, dass die Spannung immer höher und höher wurde, als ich verzweifelt versuchte, meinen Orgasmus zu entfesseln.

Ich schrie und kämpfte, als er kam, genoss jedes Gefühl davon, als ich Mr. Jamesons starke Schenkel umarmte und ihn noch mehr hineinzog.

Er hielt seine Arme um mich, während er meinen Hals und meine Wange küsste, und dann, als ich leichter atmen konnte, brachte er meine Lippen mit meinen zusammen und steckte seine Zunge in meinen Mund.

Dann fing er wieder an, mich anzugreifen.

Die Reibung nahm diesmal noch schneller zu und ehe ich mich versah, hatte ich einen weiteren Orgasmus, mein ganzer Körper zitterte und zitterte.

Diesmal, sobald ich konnte, als seine Finger meine Brustwarzen streichelten und seine Erektion mich tief durchbohrte, zog ich seinen Kopf zu mir und steckte meine Zunge in seinen Mund.

Sie hatte eine große Ausdauer, aber damals war mir nicht klar, wie viel besser sie sein würde als die Männer und Frauen, mit denen ich später zusammen sein würde.

Als er endlich kam, hatte ich für die letzte Sekunde einen Orgasmus, als ich spürte, wie sein Penis bei seinen Ejakulationen auf mir zuckte.

Später küsste er mich und wir lagen uns in den Armen, während er weiterhin meine Nippel, Beine, Oberschenkel, Hüften und Muschi streichelte, die jetzt mit einer Mischung aus meinen eigenen Säften und seinem Sperma bedeckt waren, das langsam aus mir heraussickerte.

.

Zögernd streckte ich die Hand aus und berührte sie dort.

Ich führte meine Finger an meinen Mund und kostete die Mischung, und als ich sah, dass sie mir sehr gut schmeckte, war ich sowohl erfreut als auch erleichtert.

Er lächelte über das, was ich tat.

?waren wir gut zusammen??

„Lecker, obwohl Ihr Beitrag viel besser ist als meiner.“

„Das muss ich dir glauben, Cheryl.

Ich liebe den Geruch und Geschmack deiner Muschi, aber ich hatte nie das Verlangen, mich zu schmecken.

Ich lachte und versicherte ihm, dass jeder, der den Geschmack von Ejakulat mochte, seinen lieben würde.

Wir küssten uns noch ein paar Minuten, bis seine Frau und Jennie sagten, ich denke, wir sollten zurück zum Strand gehen, bevor wir einen Suchtrupp nach uns schicken.

Wir duschten zusammen und ich liebte es, ihre großen, schweren Eier und ihren Penis mit Seife einzureiben.

Jameson schob meine Hand sanft weg, als sie sich so weit ausdehnte, wie ich es gerne sehe und fühle.

„Wenn du so weitermachst, Cheryl, werden wir nie wieder an den Strand zurückkehren können.“

Wir waren fertig mit Duschen und Abtrocknen, und dann ging ich zurück ins Schlafzimmer, versprühte mein Parfüm und schaffte es, etwas herumzustreuen.

Glücklicherweise wehte eine sehr angenehme Brise im Zimmer, von der ich hoffte, dass sie alle Anzeichen unseres Liebesspiels zerstreuen würde.

Mr. Jameson suchte nach einer nassen Stelle und war erleichtert, dass wir nicht wussten, ob einer von ihnen saubere Laken hatte, die wir auf das Bett legen konnten.

Schließlich nahm mich Mr. Jameson wieder in seine Arme und wir küssten uns noch einmal innig.

Dann zogen wir unsere Badeanzüge an und kehrten zum Strand zurück, wo Susan und Mrs. Jameson sich keine Sorgen um unsere lange Abwesenheit machten, sondern nur erleichtert waren, dass meine Wunde nicht allzu schlimm war und ich wieder an den Strand zurückkehren konnte.

Susan und ich kehrten in der Nähe der Gruppe von Teenagern zum Wasser zurück.

Ich ignorierte sie, als ich daran dachte, wie wunderbar sich Mr. Jameson über, unter und in mir anfühlte.

Ich erzählte Cheryl, wie aufgeregt ich war, dass sie mir von diesen Kurzurlauben erzählte.

„Ich weiß, du Dummkopf, meistens hast du eine Erektion.“

„Das einzige Mal, dass ich es nicht getan habe, war ein paar Minuten, nachdem ich dein Gespräch unterbrochen und immer wieder Sex hatte.“

Ich fragte Cheryl, ob sie mehr über das erzählen könnte, was sie ihre Abenteuer nannte, und sie versprach, dass sie es tun würde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.