Chicago-liebe

0 Aufrufe
0%

Ich habe letzten Sommer mit ein paar Freundinnen eine Reise nach Chicago gemacht.

Es hat Spaß gemacht und ich habe es genossen.

Der einzige Grund, warum wir nach Trupa gegangen sind, war, dass ich für ein paar Tage aus dem Kopf gehen konnte.

Nach einer ärgerlichen Trennung fühlte ich mich schlecht und benahm mich nicht wirklich wie ich selbst.

Da haben wir uns entschieden, auf die Reise zu gehen.

Als wir endlich dort ankamen, checkten wir im Hotel ein und bezogen unser Zimmer.

Ich war müde vom Fahren, also machte ich ein Nickerchen, während die anderen beiden Mädchen, Caitlin und Amber, gingen, um sich den Pool anzusehen.

Ich habe gute vier Stunden geschlafen.

Als ich aufwachte, war es Essenszeit, also fand ich die Mädchen und wir gingen in ein Restaurant.

Das Abendessen war der beste Teil der Nacht.

Während wir aßen, kam eine Dreiergruppe auf uns zu und wollte sich zu uns setzen.

Wir haben akzeptiert.

Amber sprach hauptsächlich mit Adam, während Caitlin mit Chris flirtete.

Ich war immer noch ziemlich deprimiert wegen meiner Trennung, aber The Other Man, Jon, hat dafür gesorgt, dass ich mich so viel besser fühlte.

Als ich über unsere früheren Beziehungen sprach, spürte ich, wie eine Hand mein Bein hinauffuhr.

Meine Augen weiteten sich vor Angst und Überraschung.

Ich habe mich nicht bewegt.

Jons Hand landet auf meinem Knie, dann nimmt er seine Hand von meinem Bein.

Ich entspannte mich und sah die anderen an.

Sie flirten immer noch miteinander.

Ich sah Jon an, Enttäuschung in seinem Gesicht.

„Komm mit mir.“

genannt.

„Uh, okay“, sagte ich anmutig, als ich aufstand.

„Wohin gehen wir, Jon?“

„Irgendwo ruhiger.“

Ich war etwas nervös, was als nächstes passieren würde, aber ich blieb ruhig und versuchte so zu tun, als wäre ich okay.

Wir verließen das Restaurant und gingen auf die Straße.

„Du bist sehr schön, weißt du das richtig?“

„Danke, du bist so nett.“

Ich sagte, zum ersten Mal seit langem fühle ich mich wirklich gut.

„Also, wo genau gehen wir hin?“

„Es ist eine Überraschung.“

Jon schlau antwortete

Er legte seinen Arm um meine Schulter und hielt mich warm.

Wir kamen zu einem Gebäude, er nahm mich auf und zeigte mir ein Zimmer.

Er brachte mich in seine Wohnung.

Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, also spielte ich durch Mundpropaganda.

„Sitzen.“

befahl er in sanftem Ton.

„OK..“

Er kam hinter mich und warf meinen Mantel von mir.

Dann spürte ich seine Fäden an meinem Hals, als ich meine Schultern rieb.

Ich stöhnte leise.

„So sehe ich dich.“

Er flüsterte mir leise ins Ohr.

„Hmmm…“

Er drehte mich herum und legte beide Hände auf mein Gesicht und neigte meinen Kopf nach hinten.

Er küsste mich.

Seine Lippen waren warm auf meinen.

Ich fühlte, wie deine Zunge das Innere meines Mundes schmeckte.

Er blieb stehen und sah mich an, ließ seine Hände an meine Seiten gleiten und zog mein Hemd aus.

Er öffnete seine Hose und tat dasselbe mit ihr.

„Nun, willst du deine nicht auch ausziehen?“

Er hat gefragt

„Ja, ich habe gerade deinen Penis bewundert.“

„Oh, lass mich den Gefallen erwidern.“

genannt.

Er zog meine Hose aus und zog meinen BH aus.

Er schaute auf meine Brüste und saugte hart an ihnen.

Ich drückte sein Gesicht an meine Brust.

Er nahm meine Hand und half mir, mein Höschen auszuziehen.

„Du bist immer noch schön.“

genannt.

Er lächelte und führte mich ins Schlafzimmer.

Ich habe auf dem Rücken im Bett geschlafen.

„Nein nein, komm zurück.“

Ich brach auf dem Bauch zusammen.

Er rieb mit beiden Händen von meinem Nacken bis zu meinem Hintern.

Er hielt an, um meinen Arsch zu reiben.

Seine Hände fühlten sich so gut auf meiner Haut an.

„Okay, du kannst jetzt zurückgehen.“

Ich liege wieder auf dem Rücken.

Er küsste meine kahle Muschi und fuhr mit seinem Finger über meine Brust und meinen Bauch.

Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits nass und er machte mich noch nasser.

„Mmm, du schmeckst großartig.“

er stöhnte

Er steckte einen Finger in mein Loch.

Ich lehnte mich genüsslich zurück, als der Finger mich fickte.

Ich konnte nicht anders, als vor Freude zu schreien.

Ich wurde noch nie so gut gefingert.

„JA! JA! JA! OH GOTT JA!“

Ich schrie.

„Du magst das nicht wahr?“

Ja, ja, ja, Jon, das werde ich!“

Er fingerte mich schneller und fester und rieb mit seiner anderen Hand meinen Kitzler.

Er nahm seinen Finger heraus und folgte damit meinen Nippeln.

Sein Schwanz war hart wie Stein.

Jetzt merke ich, wie groß es ist.

Ich stand auf und schob ihn aufs Bett.

Ich packte seine Erektion mit meiner Hand und saugte daran.

„Verdammt, Debbie … das ist in Ordnung“

Ich lutschte 15 Minuten daran, bevor ich darauf trat.

Ich war in letzter Zeit wund, weil ich keinen guten Sex hatte, aber das hat Jon dazu gebracht, mich noch mehr zu wollen.

Als ich ihn fickte, packte er meine Hüften und drückte mich nach unten, um sicherzustellen, dass ich sein ganzes Fleisch bekam.

„Oh fick mich Baby!“

Sie weinte

Er drehte mich um und spreizte meine Beine und fickte mich.

Ich atmete schwer und zitterte.

Ich schlang beide Beine um seinen Rücken, um jeden Schlag abzustützen, den er mir gab.

Er fickte mich, bis ich keine Luft mehr bekam.

Endlich ist es bei mir angekommen.

Zu fühlen, wie die heiße Flüssigkeit mich füllte, ließ mich noch einmal kommen.

Er brach auf mir zusammen und atmete schwer.

Wir sind beide zusammen eingeschlafen.

Ich hatte erst eine Stunde geschlafen, als mein Telefon klingelte.

Es war Bernstein.

„Wo bist du? Uns wird schlecht. Wir wissen nicht, wo du bist!“

rief Bernstein.

„Mir geht es gut, ich werde heute Nacht woanders übernachten.“

flüsterte ich und versuchte, Jon nicht zu wecken.

„Mit wem sprichst du Debbie?“

„Er ist halb eingeschlafen“, sagte Jon.

„Wer ist im Hintergrund?“

Amber bellte.

„Niemand muss gehen Amber, ich rufe dich später an.“

Ich sagte, schalte es aus.

„Wirst du mir jetzt antworten?“

sagte Jon.

„Ich habe mit Amber gesprochen.“

„Oh, okay … dann geh wieder ins Bett.“

Ich ging zurück zum Bett.

Ich spürte, dass er wieder zu meiner Muschi glitt.

Er rieb meinen Kitzler.

Ich fing an, Bock zu machen, ich wollte wieder ficken und er tat es.

„Ich denke, es ist Zeit für Runde zwei.“

Sagte er, als er wieder anfing, in seinen pochenden Schwanz zu kommen…

(Kommentieren Sie, wenn Sie Teil 2 von „Chicago love“ hören möchten)

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.