Clarissa

0 Aufrufe
0%

Clarissa

Die Sonne lugte durch das dichte Laub der Bäume, die das Ereignis umgaben, als es sich auf dem Waldboden darunter entfaltete.

Insekten und kleine Tiere liefen sicher durch das dichte Gestrüpp und beeilten sich, sich vor dem Krawall zu verstecken, emotionale Schreie und böses Gelächter, das von der Lichtung kam, selbst die Vögel, die normalerweise eine tägliche Routine durchführten und in den Zweigen sangen, waren schnell davongeflogen.

Wunderschön, ruhig und kühl, mit Blick auf den Ozean und mindestens drei Stunden zu Fuß vom Stadtrand entfernt, war dies eine Lichtung, auf der jetzt die Büroschlampe und die koketten Spötter untergebracht und gesehen wurden, die mit ihren langen und kurvigen Haaren fest auf dem Waldboden stehen

Ihre schlanken, gebräunten Beine spreizten den Adler, unfähig, sich in irgendeine Richtung zu bewegen, und entblößten die hübsch getrimmte platinblonde Landebahn mit dem hübschen rosafarbenen Knubbel ihres Kitzlers, der in die frische Bergluft ragte.

Die Seile hielten ihre Knöchel ohne Geschenk oder Gnade fest, genauso wie sie in ihrem Büro vorging, indem sie alle männlichen Kollegen und jeden anderen Mann oder jede andere Frau neckte, die dumm oder unglücklich genug war, ihren Weg zu kreuzen.

Ihre Gedanken rasten, um diese schwierige Situation zu analysieren, und versuchten, eine Ecke zu finden, um ihr eine Chance zu geben, zu entkommen oder um Hilfe zu bitten, aber auf absehbare Zeit würde es keine geben.

Die Brustwarzen ihrer runden und festen Brüste lagen unter militärischer Aufmerksamkeit und versuchten, die Sonnenstrahlen zu berühren, die durch die Schatten der wiegenden Äste über ihrem Kopf tanzten, während die Sommerbrise, erfrischt durch die Nähe des Ozeans, die feine wirbelte und quälte seidige Haare, kaum sichtbar

das seinen Körper bedeckte.

Sie konnte dies wirklich von ihren Brüsten bis zu ihrer Muschi und dann an ihren Schenkeln und sogar ihrem unteren Rücken spüren, der aufgrund der Festigkeit ihres athletischen Hinterns, der durch kilometerlanges tägliches Joggen geschmiedet wurde, leicht vom Waldboden gehalten wurde.

Einer ihrer Angreifer, eine Kollegin, hatte ihre langen platinblonden Locken mit einem dicht gewebten Stück Seil zu einem Dutt zusammengebunden und in der Mitte ihres Rückens an dem Seil um ihre Taille befestigt, das ebenfalls durch Zurückziehen ihres Kopfes befestigt wurde.

strecken Sie ihren Nacken und hindern Sie Clarissa daran, ihren Körper von einer Seite zur anderen zu bewegen.

Sie wollte, dass diese Schlampe jeden Zentimeter von allem spürte, was sie erreichen würde, und nichts, was Schmerz oder Vergnügen war, abschütteln durfte.

Er wollte, dass sie erfuhr, wie es war, etwas erleben zu müssen, gegen das man absolut nichts tun konnte, außer es einfach hinzunehmen.

So wie Clarissa viele ihrer Kollegen für ihre Verwaltung im Büro leiden ließ, seit sie in die Geschäftsleitung eingetreten war.

Der Tag begann als Teambuilding-Übung des Unternehmens, einschließlich eines Nachtlagers im Wald, aber dem Senior Management Team, das Clarissa ausgewählt hatte, um die Expedition allein zu leiten, die durch Mundpropaganda innerhalb des Unternehmens entwickelt wurde, wenig bekannt

nur die Büros.

Dies war die perfekte Rückzahlungsmöglichkeit, für die viele Mitarbeiter gebetet hatten, und es war nicht schwer, Mitarbeiter dazu zu bringen, sich freiwillig für diese Wochenendübung zu melden.

Tatsächlich hatten von 40 Mitarbeitern 15 Frauen und 25 Männer die Reisekosten im Voraus am Tag nach der Entsendung bezahlt.

Das Seil, das an beiden Handgelenken über ihrem Kopf festgebunden war, streckte schmerzhaft ihre schlanken Arme aufgrund der Seile, die ihre Ellbogen sicherten und sich fest an den Bäumen zu beiden Seiten von ihr festhielten.

Clarissa konnte keinen Teil ihres Körpers einen Zentimeter in irgendeine Richtung bewegen, nur die Bewegung ihrer keuchenden Brust wurde aufgrund ihrer Atmung wahrgenommen.

Ein Lagerfeuer wurde angezündet und Wein-, Bier- und Spirituosenkühler standen außerhalb der Reichweite der Hitze.

Die Zelte waren kreisförmig um Clarissa herum aufgebaut, aber weit genug entfernt, damit sie im Mittelpunkt stand.

Er konnte die Wärme des Lagerfeuers spüren, das gerade außer Reichweite seiner Füße war, und als der Abend näher rückte, begannen die Feierlichkeiten.

Jemand hatte einen Ghettoblaster zusammen mit Musik-CDs gekauft, ein paar andere hatten das ganze Essen hochgebracht, aber alle hatten Kameras oder Videorecorder mit zusätzlichen Filmen, Batterien und CDs zusammen gekauft, um diesen Hurentod zu dokumentieren.

Die Männer sammelten Holzscheite für das Feuer, während die Frauen am Lagerfeuer zu kochen begannen, die Musik eingeschaltet wurde und ein Spiel, wer zuerst unter allen Anwesenden stand, ermittelt wurde.

Jedem würde eine unbegrenzte Anzahl von Zeiten zugeteilt, und was folgte, wurde von allen als richtig angesehen, wenn es es verdiente.

Roy gewann das erste Gebot, war es eine 6 oder 4?

Ein sehr gut ausgestatteter ehemaliger schwarzer Rugbyspieler und seine Größe und Wölbungen zeugten von seiner Macht.

Er verschwendete keine Zeit, denn sie hatte ihm das Gefühl gegeben, so klein und demütigend zu sein, wie er hätte sein können.

Clarissa hatte vor einiger Zeit einem Kollegen aus dem Management, der ihrer Meinung nach die gleichen voreingenommenen Philosophien hatte, gesagt, was sie wirklich von People of Color hielt.

Leider war dies zu Klatsch geworden und hatte sich im Unternehmen herumgesprochen, was sofort 40% der Belegschaft komplett auf den Kopf stellte.

Kein Wunder also, dass alle Wetten gestoppt wurden, um zu sehen, was Roy dieser Hure antun würde.

Er trat zwischen ihre Beine und bewunderte ihren Preis, aber sie war sich seiner Anwesenheit sehr bewusst und hatte ihn mit einem erwartungsvollen Lächeln auf seinem Gesicht kommen sehen.

Für einen Moment hörte sie bei dem Gedanken an das, was passieren würde, auf zu atmen und zu ihrem Entsetzen schlüpfte er zwischen ihre Beine und starrte nur auf ihre Nacktheit.

Tränen der Wut stiegen ihm in die Augen, als er ihren glasigen Blick auf ihrer entblößten Muschi, ihrem getrimmten Schamhaar und den Umrissen ihrer Klitoris spüren konnte.

Ihre Atmung beschleunigte sich, was dazu führte, dass ihre Brust jetzt auf eine viel charakteristischere Weise zusammenzuckte, da ihre saftigen Brustwarzen mindestens einen halben Zoll über ihren großen, festen Brüsten ragten.

Dann bemerkte er, dass sich eine Menschenmenge versammelte, die ihn anfeuerte.

Er schnallte seine Hose auf, lockerte seinen Gürtel und ließ sie fallen, die Menge war totenstill, abgesehen von den wenigen Atemzügen vieler der versammelten Frauen.

Sie alle hatten die Gerüchte gehört, aber nie die Probe miterlebt.

Dann hörte er, wie Männer Geldsummen darauf setzten, wie er sie zerstören würde oder wie lange es dauerte, bis sie schrie.

Endlich sättigt die Angst seinen Geist und seine Augen weiten sich.

Sie versuchte sich zu bewegen, wurde aber von Seilen blockiert, die am Waldboden befestigt waren.

Sie spürte, wie ihre großen schwarzen Hände ihre wohlgeformten, milchweißen Schenkel auf und ab bewegten, als sie sich hinkniete.

Jetzt rasten seine Gedanken auf Hochtouren.

Wie konnte das passieren..?

Kein schwarzer Mann hatte jemals ihren glatten Göttinnenkörper berührt und sie schwor, dass sie es niemals tun würde? !!

Roy rieb seine cremeweißen Oberschenkel und genoss den verzweifelten Ausdruck auf seinem Gesicht, aber er wollte sich an dieser voreingenommenen weißen Schlampe bis zum Äußersten rächen.

Er war seinem Freund und Kollegen Dave dankbar, der ihn als 2. gezogen hatte und ihn seit seinem Eintritt in das Unternehmen vor 5 Jahren kannte und es für uns beide eingerichtet hatte.

Dave Gingers Haar flatterte über seine Stirn, als er beobachtete, wie sein bester Freund sich darauf vorbereitete, in die Schlampe einzudringen, weil er wusste, dass Roy der erste schwarze Mann sein würde, der dieses talentierte und arrogante Stück Muschi fickt, und er konnte es kaum erwarten, es zu registrieren

auf seiner Videokamera.

Roy sah Clarissa an und sagte nur mit seiner tiefen, sanften Stimme?

Heute Nacht Hure ..!

Empfängst du schwarze Kinder, ob du es willst oder nicht!?

und damit stellte er seinen riesigen harten und pochenden schwarzen Schwanz auf und durchbohrte sie mit all seiner Kraft, trieb ihn bis zum Anschlag in diesen weichen rosa Überrest weißer Weiblichkeit, indem er seinen großen schwarzen haarigen Sack heftig gegen ihren jungfräulichen Arsch knallte und Wellen sendete

von Schmerz, Vergnügen und Revolte wie ein Tsunami, der seine Essenz von Kopf bis Fuß zerreißt.

Clarissa spürte, wie dieser riesige, muskulöse Schwarze seinen Schwanz an ihre enge, kleine, rosafarbene Muschi ausrichtete, und sie wusste, was passieren würde, aber sie erwartete nicht die Stärke oder Gewalt dessen, was er tun würde.

Sie taumelte vor Schmerz, als sein Schwanz, der wie der Umfang einer Coladose aussah, 12 Zoll lang mit großen starken Adern, die auf, ab und durch gezackt mit gelegentlichen rauen Haaren hier und da entlang der Länge verliefen, sie in seine Weichheit riss , fest

, weißer Tunnel der jungen Liebe.

War er 28, 5 oder 7?

und wog nur 8,5.

Sie hatte in der Vergangenheit Freunde und sexuelle Erfahrungen, von denen einige angenehm waren, andere sie eifrig zurückließen, aber keiner, absolut keiner war schwarz oder sogar fast schwarz gewesen.

Keiner ihrer Freunde in der Schule war in der Vergangenheit schwarz gewesen, einige Mitglieder ihrer Familie hatten außerhalb ihrer Rasse geheiratet, aber sie hatte keine Zeit für sie.

Ihr Liebestunnel widerstand dieser Invasion so gut sie konnte, aber der Schmerz und die entschlossene Erfüllung waren wie nichts, was sie jemals in ihrem Leben erlebt hatte, selbst als sie ihre Jungfräulichkeit im College verlor.

Dieser schwarze Mann riss ihr eine neue Muschi ab, es wurde durch die Art und Weise verstärkt, wie sie gefesselt war und sich in keine Richtung bewegen konnte, um den Schmerz zu lindern.

Roy rammte seinen großen Schwanz härter und härter und machte jedes Mal einen längeren Stoß.

Er staunte darüber, wie sich ihre Muschi eng um sein Werkzeug wickelte und daran saugte, fast so, als ob dort oben eine samtig behandschuhte Hand versuchte, es leblos zu drücken, was den Blutstrom erstickte, aber ohne Erfolg.

Er staunte auch darüber, wie laut er seine Stimme zu einem Schrei erheben konnte, es war gewaltig in den Ohren und schien ewig zu dauern, die Menge war auf der Höhe des Fiebers.

Dies führte nur zu einer Raserei und wie ein Tier wollte er mehr und stärker werden.

Roy drückte seinen Hintern und ließ mehr Blut in seinen geschwollenen Schwanz eindringen, wodurch er größer und größer wurde.

Das Gefühl, wie ihre enge kleine Muschi zu schmieren begann, verstärkte sein Vergnügen.

Ob es das Blut aus den Tränen in ihren Schamlippen war, die versuchten, dieses Monster unterzubringen, oder die Säfte, die aus den multiplen Orgasmen flossen, die ihren Körper nun die ganze Zeit quälten, vielleicht war es eine Mischung aus beidem oder die Tatsache, dass sie es nicht konnte überhaupt bewegen.

ihre vergewaltigten Körper zu erkennen, alles, worauf sich Clarissa jetzt konzentrieren konnte, war, wie voll sie war, das Gefühl ihrer Muskeln, als sie zwischen ihren Beinen auf und ab glitt, ihr sechsbeiniger Bauch und das grobe Haar, das jeden Zentimeter ihres Körpers bedeckte, der eintrat

Kontakt mit ihr und wie das Abendlicht jedes Mal sporadisch in ihre Augen kam, wenn er ihre spritzende Muschi zuknallte.

Sie fühlte gleichzeitig so intensiv Schmerz und Lust, dass ihr Geist in die Realität ein- und ausblendete, sich abschaltete und dann mit jedem Orgasmus wieder ins Leben zurückkehrte, jedes Mal, wenn sein Schwanz mit ihrem Gebärmutterhals kollidierte und sie mit jedem Schlag drückte

Vergewaltigung seines privatesten Ortes.

Die Schreie waren ununterbrochen, die Orgasmen verschlimmerten sich und wurden jedes Mal lauter, die versammelte Menge bejubelte den Rhythmus, ihr Körper schwitzte unter dem Ansturm, Krämpfe nach Orgasmuskrämpfen, tat genau das, was er ihr sagte, empfing seinen Willen, seinen Samen, seinen

Vererbung.

Dave und andere zogen ihre Hosen herunter und begannen, ihre wartenden Schwänze zu streicheln, während viele der Frauen beim bloßen Zuschauen bereits eingecremt waren oder die Sache selbst in die Hand genommen hatten und anderen Kollegen Blowjobs gaben.

Viele der anderen Männer tranken und buhten bei der Show auf dem Boden.

Melissa, eine von Roys Kollegen in seiner Abteilung, schnallte sich los und zog ihre Jeans und Sandalen aus, wobei sie einen blauen Spitzenstring entblößte, näherte sich, nachdem sie ein Glas starken Wein getrunken hatte, ging auf die Knie und begann, ihn zu küssen

während er gnadenlos weiter hämmerte.

Er zog sie näher, was Melissa veranlasste, sich rittlings auf Clarissas Gesicht zu setzen und ihren verwundbaren Mund zu öffnen.

Melissa zögerte nicht, ihre nasse, schmerzende Muschi über den Mund der schreienden Frau zu schieben und ihre Schreie zu ersticken.

Die Vibrationen der Schreie und die sanfte Nässe ihres Mundes ließen sie gleichzeitig zittern und zum Orgasmus kommen, zur Freude der schreienden Menge, die sich jetzt in Gruppen von 2 und 3 oder mehr bildete.

Sie alle wollten sich an dieser Bürohure rächen und Roy mit Melissa ging voran.

Kameras und Videorecorder hielten jede Bewegung fest, jedes Zittern, jedes spastische Schütteln von Clarissas Körper, ihre Schreie bis zu dem Moment, als sie sich selbst betrog und zur Hure der Gesellschaft für Männer und Frauen wurde, aber die beste Aussicht von allem war der Abstieg eine arrogante rassistische Schlampe

zu einer schwarzen schwanzliebenden Schlampe in 2 Stunden.

Melissa knöpfte ihre Bluse auf und öffnete den vorderen Verschluss des passenden blauen BHs, den sie trug, während sie Roy einladend in die Augen sah.

Sagte er in einem leisen, sinnlichen Ton so sanft wie möglich?

Vergeuden Sie nicht all Ihre Energie darauf?

Lassen Sie mich Ihnen nach etwas Ruhe und Abendessen zeigen, was eine echte Frau ist?

und dabei lächelte er.

Roy positionierte seine Hände neu auf Clarissas riesigen Brüsten und drückte sie so fest er konnte, knetete sie, als würde sich ein Bäcker zu ihren erigierten Brustwarzen hocharbeiten und sagen?

Ist das für dich Baby?

als er sich brutal wand und an ihren Brustwarzen zog, um sie von den Hügeln aus weichem, festem Fleisch zu lösen, an denen auch sie befestigt waren.

Clarissa versuchte vor entsetzlichen Schmerzen so laut wie möglich zu schreien, aber Melissa schob ihre jetzt triefend nasse Muschi nur noch fester in ihren Mund.

Melissa begann zu zittern und zu zittern, als sich eine gigantische Vielzahl von Orgasmen an ihren winzigen Körper klammerte.

Ihre frechen Titten schwankten vor Schaudern und als Roy sich bückte, um an ihren Nippeln zu saugen, fing sie an, sich wild über Clarissas verletzten Mund zu beugen, aber die Spritzer weiblichen Liebessafts, die er aus Melissas Muschi in Clarissas Mund spritzte, ließen sie so gut wie möglich zurückkommen.

Roy schlug noch härter und mit viel mehr Schritt begann sein Schwanz über die Größe hinaus anzuschwellen, die er steif war, als sich sein Höhepunkt näherte.

Clarissas Verstand wurde fast sofort zurückgesetzt und sie drückte, ohne es zu merken, ihre Vagina so fest sie konnte, was ihn dazu brachte, seinen stumpfen Schwanz noch härter zu saugen, tiefer und tiefer führte Roy seinen Schwanz, drehte ihn und rammte ihn nach Hause zu seinem Gebärmutterhals, der ihn fast vollständig drückte

zu jeder Zeit, bis er ihn schließlich mit einem süßen Kuss von Melissa so tief wie möglich drückte, was Clarissa lauter schreien ließ, als sie es tat, als er zum ersten Mal heftig in sie eindrang, und Melissa mit einer atomaren Explosion eines Orgasmus in den mentalen Raum schickte

von den Vibrationen, die sie in Roys Armen zusammenbrechen ließen, als er ihren Arsch drückte und reichlich heißes geschmolzenes Sperma tief in ihren Gebärmutterhals explodierte, Seil für Seil, Milliarden und Abermilliarden von schwarzen Samen, als er weiter zu ihrem Fick stieß

entspannt.

Die Menge brach in Jubel und Jubel aus und lobte das Paar für die Führung.

Roy lehnte sich zurück und schickte seinen Schwanz mit einem knisternden Geräusch aus Clarissa, das Jahre zu brauchen schien, um herauszukommen, und von Sperma und Muschisaft gemischt mit Blut tropfte.

Viele der Männer drängten sich um Clarissa und wetteiferten um die beste Sicht auf ihre zerstörte Muschi, während die Kräuselungen des Orgasmus ihre äußeren Lippen vor ihren Augen zittern und zucken ließen.

Das Sperma tropfte und floss langsam über ihre jetzt erweiterten Lippen über ihr freches kleines Arschloch, das auf den Boden tropfte.

Melissa kam langsam auf ihren zitternden, zitternden Beinen zum Stehen, ihr Tanga schob sich zur Seite und nahm die Leistengegend vollständig ein.

Viele ihrer Kollegen gratulierten ihr mit Umarmungen und Küssen und drückten aus, wie erotisch ihr Auftritt gewesen war und wie sie es kaum erwarten konnten, Clarissa zu bestrafen.

Clarissas angespannter Körper begann sich zu entspannen, er hatte sich noch nie so sehr angefühlt und war so misshandelt worden.

Sie lag schluchzend im Garten der Schönheit der Natur fest, Tränen strömten aus den Winkeln ihrer großen blauen Augen und durch den Nebel ihrer Sicht sah sie eine weitere große Waffe, die auf ihren verletzten und zerschlagenen Mund zielte.

Dave war auch begabt, aber nicht so monströs wie sein bester Freund Roy.

Er positionierte sich perfekt und rammte seinen Schwanz zu Hause in Clarissas Kehle.

?Mmmmmpphh!!!!?

schrie sie, als er sie an ihren Mandeln vorbeischob, hinter ihrem Rachen?

MMMmmmmmuuuupppppphhhhh?

?aaaaaaccccckkkk?

Mmmmmmmmuuuuuuppppphhhh?

Würgen, als er so weit wie möglich zuschlug.

Seine riesigen, behaarten Ingwerkugeln ruhen rittlings auf seiner schlanken, wohlgeformten Nase.

Julia nahm nun das kletternde Kaninchen aus dem Rucksack, während sie Daves Angriff auf Clarissa beobachtete, ging ruhig zwischen ihre Beine kniend und drehte den Dildo über ihre ganze Haut, ölte ihn ein, bevor sie ihn auf einmal in ihren Arsch schob.

Der Abend war fast in Nacht übergegangen, die Sterne drangen in den Himmel ein und ersetzten die sterbenden Strahlen des letzten Sonnenlichts.

Das Lagerfeuer prasselte nun und schickte wohlige Hitzewellen in die Umgebung.

Der Geruch von Steaks und Burgern zusammen mit der Musik und den Getränken schuf eine Erinnerung, die niemand so schnell vergessen würde, und das Team schloss sich an, als Clarissa unter Tränen litt und ihre bösen Wege bedauerte.

Ihre Nacht war noch nicht vorbei, sie würde bis zum frühen Morgenlicht dauern.

?

MMMMMuuuuummmmmpppph?

gluck, gluck, gluck, weil sie keine andere Wahl hatte, als ihren fünften Spermabauch zu schlucken, als der kleine Fluss aus Samen langsam über den Waldboden ein paar Meter von ihrer schmerzenden Muschi entfernt floss.

Trotz des Ansturms wusste sie bereits, dass sie ein halbschwarzes Baby in ihrem Körper entwickelte und alles andere hatte ihr versichert, dass sie den Erstkontakt für eine Schwangerschaft akzeptierte.

Er weinte die ganze Zeit, bat um Gnade, erhielt aber keine Warnung.

Sie war zu lange eine Hure gewesen.

Er erspähte eine Sternschnuppe und drückte den Wunsch nach Freiheit aus.

Jemand schnitt ihr den Kopf ab und zum ersten Mal seit mehreren Stunden konnte sie ihren Kopf heben und auf ihren gestreckten Körper hinunterblicken, nur um zu sehen, wie Roy langsam zurückkam und sich zwischen seine Beine stellte.

War alles, was er ihr sagte?

Zweite Runde Schlampe ??

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.