Cooler und toller mann

0 Aufrufe
0%

Vor ein paar Jahren, als ich erst 15 Jahre alt war, ist mir etwas ganz Besonderes passiert, das ich gerne mit euch allen teilen möchte.

Jahrelang haben mein Nachbar und ich uns oft unterhalten und wir haben uns trotz unseres Altersunterschieds gut verstanden.

Amanda war 34 und wir sprachen oft über die Dinge, die vor sich gingen.

Ich passte oft auf sie auf, weil sie einen Sohn namens Charles hatte, der 8 Jahre alt war.

Normalerweise nahm ich kein Geld, um einem Nachbarn zu helfen.

Wenn sie nicht hinsah, hatte ich, seit ich 12 war, einen Blick auf ihren Körper geworfen.

Amanda war wie die Essenz der Fantasien vieler Männer, und sie ließ sich 8 Jahre lang scheiden, nachdem sie ihren Ehemann Jim, das ständige Schimpfen und sogar gelegentliche Schläge satt hatte.

Jim war kein Alkoholiker, aber manchmal übertrieb er.

Jim hatte nach der Scheidung sein Zuhause verlassen und einen Brief geschickt, in dem er sagte, er sei in Kalifornien und verheiratet.

Amanda hatte jedoch keine Gelegenheit gehabt, einen Mann zu finden, nachdem ihr Mann gegangen war.

Ich hatte ein- oder zweimal einen Typen kommen sehen, und nur zweimal hatte sie mich gebeten, die ganze Nacht zu bleiben und Charles zu babysitten.

Nicht so sehr, dass sie keinen Mann wollte, sagte sie mir einmal, sondern dass sie keine Zeit für ein Liebesleben hatte, weil sie für die Bedürfnisse ihres einzigen Sohnes sorgen musste.

Damals dachte ich, sie hätte Glück oder blieb bei ihren Eltern, die oft kamen.

Amanda war umwerfend, 5 Fuß 8 Zoll groß, große hellgrüne Augen, die eine Person bis in ihre Tiefen fesseln können.

Sie hatte immer eine schöne Bräune, obwohl ich sie nie in ihrem großen Garten oder am Swimmingpool sonnen gesehen habe.

Amanda hatte langes braunes Haar, das ihr ein wenig über die Schultern fiel.

Ich war nicht das beliebteste Kind in der Schule, aber ich hatte keine Beschwerden über das Leben.

Ich hatte kurze, braune Haare und Mädchen sagten, mein bestes Merkmal seien meine grünen Augen.

Ich hatte zu meiner Zeit ein paar Freundinnen gehabt, aber nicht so viele, und am weitesten kam ich von einem Blowjob von einer der Nuttigsten, die kommentierte, dass ich einen großen Schwanz habe, obwohl ich sicher war, dass sie nur schmeichelhaft war.

Trotzdem habe ich es gemessen, um zu sehen, was sie meinte, und es war nur 7 Zoll lang, was nicht so lang ist, dachte ich.

Im Herbst und Frühling war ich oft damit beschäftigt, Fußball und Baseball in der Schulmannschaft zu spielen.

Jeden Tag, den ich konnte, lief ich etwa eine halbe Stunde, um in Form zu bleiben.

Ich habe Gewichte gehoben, aber nicht bis zu dem Punkt, an dem die Muskeln überall prall waren.

Zum Zeitpunkt dieses Ereignisses war ich mit Freundinnen zusammen und kam gerade nach dem Fußballtraining aus der Dusche.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich legte mich aufs Sofa, um fernzusehen, weil ich nach der Schule beim Fußball geschlagen wurde.

Ich sah eine Weile zu, dann rief ich ein paar Kinder auf meinem Handy an.

Ich ging zum nahe gelegenen Einkaufszentrum, wo wir uns trafen, und blieb ein paar Stunden.

Gegen 10 Uhr kam ich nach Hause und schlief erschöpft auf meinem Bett ein.

Am nächsten Morgen wachte ich auf, als mein Handy in meinem Ohr klingelte.

So überrascht, dass ich in meiner Eile, aufzuwachen und mein Handy zu schnappen, fast aus dem Bett gefallen wäre.

„Hallo?“

Ich fragte.

„Hi Jeff, ich bin’s Amanda. Glaubst du, du könntest heute Abend für mich babysitten?

„Natürlich, Amanda, ich bin nicht beschäftigt, ich schätze, ich könnte kommen und Charles babysitten.“

„Vielen Dank Jeff, das ist eine große Hilfe.“

„Kein Problem, wir sehen uns um 19 Uhr.“

Sie sagte „Bye Jeff“ und ich legte auf.

Ich dachte mir, dass ich heute Nacht wahrscheinlich sowieso nichts Besonderes getan hätte, selbst wenn es Samstag war.

Es gab keine Partys, also wusste ich, dass ich dabei sein würde.

Ich hing bis ungefähr 6:30 Uhr herum, dann nahm ich eine Dusche, zog Shorts und ein T-Shirt an, schrie meine Mutter an, dass ich bis zum nächsten Tag nebenan bleiben würde, und ich bin dabei.

Ich ging durch die Hintertür, weil sie immer offen ist, und traf Amanda in der Küche.

Sie sah HEISS aus!

Ein trägerloses grünes Kleid, das ihr bis knapp über die Knie reichte, nur ein Hauch Make-up und Haare, die in weichen Locken über ihren Rücken flossen, und mir lief das Wasser im Mund zusammen.

Etwas genervt sagte Amanda: „Hoffentlich komme ich morgen nicht zu spät, es sollte gegen Mittag sein, wenn ich nach Hause komme.“

„Sieht so aus, als würdest du heute Abend ausgehen. Du siehst umwerfend aus“, scherzte ich.

Sie errötete und antwortete: „Danke, ich hoffe, ich sehe nicht ein bisschen zu … weißt du … Schlampe da drin aus?

„Es geht dir gut, dir geht es gut, komm raus und wir sehen uns morgen. Auf Wiedersehen“, rief ich.

„Okay. Charles, sei ein guter Junge und höre auf Jeff, okay? Wir sehen uns morgen und falls einer von euch mich braucht, meine Handynummer ist auf dem Kühlschrank. Meine Reservierungen für das Abendessen sind für 20:30 Uhr L Pizzageld

auf dem Tisch steht, bestellst du etwas.

Auf Wiedersehen ihr zwei!“

Amanda rief an.

„Auf Wiedersehen, Mum“, rief Charles, als sie in ihrem Auto davonfuhr, und winkte ihm zu.

„Jetzt lass uns ein bisschen Spaß haben, huh Jeff?“

„Natürlich, Kleiner“, antwortete ich abwesend.

Ich stellte mir Amanda immer noch in diesem sexy Outfit vor.

Ich spielte Videospiele, aß Pizza, spielte Karten und tat, was immer er von mir wollte, bis ich ihn gegen 22:30 Uhr ins Bett schickte.

Nachdem ich sein Schmollen ein paar Minuten ertragen hatte, überzeugte ich ihn schließlich, ins Bett zu gehen und dass ich ihn vielleicht bald auf meinem Fahrrad mitnehmen würde, aber nur, wenn er in einer halben Stunde schlief.

Getreu meinem Wort ging ich eine halbe Stunde später um 11 Uhr in Charles‘ Zimmer, um nachzusehen, ob er schlief, und er war tot für die Welt.

Ich stellte ihm komische Fragen, und er schnarchte weiter, hörte nie auf, und ich wusste, dass er einen wirklich tiefen Schlaf hatte.

Zufrieden mit mir verließ ich ihr Zimmer und ging zum Sofa im Wohnzimmer.

Ich sah eine Weile fern und wechselte dann den Kanal, bis ich zum Erwachsenenkanal kam, der einen Pornofilm zeigte.

Bis dahin war es 1 Uhr morgens, also wusste ich, dass Charles schlief, und ich zog meinen Schwanz heraus und begann zu der Szene vor mir zu masturbieren, in der 2 heiße Polizisten eine „Ermittlung“ durchführten, die eine Menge Sex und schrecklich beinhaltete

kleine Untersuchung.

Ich blies meine Ladung ab, schaltete den Fernseher aus, räumte auf und schlief auf der Couch liegend ein.

Da ich einen sehr leichten Schlaf hatte, wachte ich durch Schluchzen auf, als jemand seinen Mantel und seine Schuhe in dem Raum in der Nähe der Hintertür auszog, die ich verschlossen hatte, bevor ich ins Bett ging.

Als ich hinüberging, um zu sehen, wer es war, blickte ich auf eine Uhr und sah, dass es erst 2 Uhr morgens war.

Amanda blickte auf, als ich auf sie zuging, Tränen strömten über ihr Gesicht und ihr Make-up war ein wenig durcheinander.

Ich half ihr hinauf in ihr Zimmer, wo ich sie verließ, als sie sich umzuziehen begann.

Sie ging ins Wohnzimmer, wo ich saß, bekleidet mit einem engen weißen T-Shirt und einer Pyjamahose.

Sie setzte sich neben mich auf das Sofa, wo sie wieder anfing zu weinen.

Nervös legte ich meinen Arm um sie und bat sie, mir zu sagen, was los war.

Als sie sich genug gesammelt hatte, um zu sprechen, sah Amanda mich mit Tränen in den Augen an und begann, die ganze Geschichte zu erzählen.

„Ich bin mit großen Hoffnungen von hier abgereist und nach St. Louis gefahren, eine halbe Stunde entfernt, wie Sie wissen. Ich kam in dem Restaurant an, in dem mein Treffen mit Paul (so hieß sein Blind Date) stattfinden sollte

einen Tisch und ich wartete auf ihn.

Ich wusste von einem Foto, wie er aussah und drehte mich zur Tür.

Gegen 12:30 Uhr war ich so aufgeregt, dass ich so lange darauf gewartet hatte, dass ich in mein Auto stieg und mich hinsetzte.

Ich muss 1 gewesen sein, als ich aufhörte zu weinen, als ich aufstand und nach Hause ging.

Unterwegs musste ich ein paar Boxenstopps einlegen, einmal um auf die Toilette zu gehen und zweimal, um mir die Nase zu putzen und wieder mit dem Schluchzen aufzuhören.

Als sie mit der Geschichte fertig war, legte Amanda ihren Kopf auf meine Schulter und fing wieder an zu weinen.

Ich tröstete sie, indem ich ihr sagte, dass sie sich nicht entmutigen lassen sollte, dass eines Tages jemand kommen würde, der sie liebte.

Kopfschüttelnd sagte Amanda zu mir, sie würde nicht mehr ausgehen, sie sei zu entmutigt.

Ich tröstete sie immer noch und sagte ihr, sie solle die Hoffnung nicht aufgeben und dass natürlich niemand kommen würde, wenn sie es nicht versuchen würde.

Amanda sah mich an und sagte: „Ich kann das nicht. Ich weiß, dass ich hässlich bin und kein vernünftiger Mann sie jemals wollen würde.“

Jetzt war ich darüber überrascht und sagte: „Wenn Sie denken, dass ich normal bin, nicken Sie.“

Amanda nickte.

„Als vernünftige Person, das sage ich dir jetzt, bist du nicht hässlich. Tatsächlich bist du eine der schönsten Frauen, die ich kenne. Und dieser vernünftige Mann will dich auf jeden Fall.“

Überrascht sagte Amanda, ich solle nicht mit ihr scherzen, und ich sagte ihr streng, dass ich nicht scherze.

Ich hatte immer noch meine Arme um sie, obwohl sie jetzt langsam ihren Kopf drehte und mir in die Augen sah.

Als sie näher kam, berührten ihre Lippen langsam meine und mir wurde klar, dass die Frau meiner Träume mich küsste!

Sie stand schnell auf, atmete etwas schwer und streckte mir ihre Hand entgegen.

Etwas überrascht hob ich es auf und folgte ihr in ihr Zimmer, das gegenüber dem Zimmer ihres Sohnes lag.

Sie drückte die Tür auf, dann legten sich ihre beiden Arme um meinen Hals und brachten uns in einen sehr leidenschaftlichen Kuss.

Diesmal hielt ich mich nicht zurück, sondern schloss die Tür hinter uns, verriegelte sie und hob sie auf.

Ich küsste sie immer noch, ließ sie auf das Bett fallen und zog mich schnell aus, ließ die Boxershorts an.

Amanda zog ihr Hemd aus und ließ ihre Brüste frei fallen.

Als ich auf ihren Körper kletterte und sie küsste, waren meine Hände auch damit beschäftigt, ihre Hose auszuziehen.

Als wir uns wieder küssten, zog ich schließlich ihre Hose aus und bewegte eine Hand zu ihrer erregten Brustwarze, während die andere Hand langsam an ihren Schamlippen arbeitete.

Sie stöhnte gegen meine Berührung und mein Mund bewegte sich von ihren Lippen zu ihrem Hals, wo ich sie küsste.

Leckend und küssend glitt ich nach unten, umkreiste langsam ihre Brustwarzen, bis ich mich schließlich an sie heftete und sie wie ein Baby saugte, mich hin und her bewegte, Amanda zum Stöhnen brachte und meinen Kopf fest gegen ihre Brüste drückte.

Ich schob ihre Hände weg und küsste mich wieder zu ihrem Nabel, wo ich ihn leckte und blies, was sie zum Lachen und Stöhnen brachte.

Ich küsste sie erneut, bewegte mich nach unten, ging aber an ihrer Muschi vorbei und küsste ihre inneren Schenkel überall.

Dadurch wurde Amandas Atem noch schwerer und ihr Stöhnen wurde lauter.

Ich leckte meine Zunge von unten nach oben über ihre Muschi, und als ich ihren Kitzler erreichte, saugte ich hart.

Sie legte ein Kissen auf ihr Gesicht und schrie, als ihr Orgasmus durch ihren Körper fuhr.

Meine Finger drangen dann in sie ein, zuerst einer, dann zwei, drang langsam in ihre enge Muschi ein und suchte ihren G-Punkt.

Als ich sie gefunden hatte, saugte, biss und leckte ich weiter an ihrer Klitoris, während zwei weiterer Orgasmen, einer davon von ihrem G-Punkt.

Erschöpft zog Amanda an meinen Haaren und trug mich nach oben.

Ich küsste sie und wir teilten ihren Saft.

Langsam führte ich meinen Schwanz zum Eingang ihrer Muschi und platzierte ihn dort, ohne ihn hineinzustecken.

Ich sah Amanda in die Augen, als sie nickte und sich wand und versuchte, meinen Schwanz in sie zu bekommen.

Langsam drang ich in seine Nässe ein und der enge samtene Schraubstock umklammerte meinen Schwanz, als ich zustieß.

Das Gefühl war anders als alles, was ich je gespürt hatte, einschließlich des Blowjobs, den meine Freundin mir vor einem Jahr gegeben hatte.

Sie stöhnte leicht, als mein Schwanz ihre Muschi streckte.

Ich dachte, sie wäre seit mindestens 3 Jahren nicht mehr gefickt worden, außer die Dildos, die sie wahrscheinlich irgendwo versteckt hatte.

Ganz langsam drückte ich und dachte die ganze Zeit darüber nach, wie ich das nächste Fußballspiel machen würde und was ich tun würde, um nicht zu kommen.

Als meine Eier die weiche Haut ihres Arsches berührten, zog ich sie fast ganz hinein und stieß hart in sie hinein.

Amanda stöhnte und kratzte meinen Rücken, als ich anfing, lange, tiefe Schläge hin und her zu machen.

Es war mein erstes Stück Muschi und es war verdammt geil.

Ich stöhne oft über das Gefühl seiner intensiven Hitze und seiner Säfte, die um meinen harten Schwanz herum grillen.

Ich fing an, mich schneller zu bewegen, als Amandas Muschi meinen Schwanz wie einen Schraubstock umklammerte, als sie ihren Orgasmus hatte.

Nach einer etwas schnelleren Bewegung entschied ich, dass es an der Zeit war, nach unten zu gehen, und begann, wie ein Presslufthammer zu schieben.

Amandas Stöhnen war laut und sie bekam alle 2-3 Minuten einen Orgasmus.

In der Hoffnung, ihren Sohn nicht zu wecken, küsste ich sie, um sie zum Schweigen zu bringen, pumpte aber weiter.

Zu wissen, dass ich so nicht weitermachen konnte und dass der einzige Grund, warum ich nicht gekommen war, meine Masturbationssitzung vor einer Stunde war.

Ich wurde schneller und schneller, hielt das Tempo für eine kurze Weile, dann wurde ich wieder langsamer, um selbst bei meinen Fußballgedanken nicht zu kommen.

Dann habe ich getan, was ich schon so lange tun wollte, ihn erledigen.

Mein Pumpen wurde wieder wütend, als wir aufhörten, uns zu küssen, und sie wurde etwas lauter.

„OOOOOOOO, BITTE MEHR MEHR UH UH UH UH UH UH UH OUISSSSSSSSSS, ICH BRAUCHE ES, WENN BADDDDDDD, GEBEN SIE ES MIR, JA JA OUISSSS, OOOOHHH GODDDDDDDD MMMMMMMMMMMMMMM.“

„Ja, du magst es Schlampe. Du willst mehr Schwänze, nicht wahr Schlampe?“

„OOO YESSSSS GEBEN SIE IHRER KLEINEN BITCH, ICH BIN IHRE BITCH, FICK MICH, FICK MICH HÄRTER, UH UH UH YESSSSSSSSSSSSS. Als sie schmutzig mit mir sprach, fühlte ich, wie mein Sperma durch meine Nieren lief, und ich stieß sie tief in sie hinein wie

Ihre Muschi zog sich dramatisch um meinen Schwanz zusammen, als ich einmal, zweimal, dreimal und noch einen kleinen Spritzer abspritzte, als ich den Orgasmus meines Lebens von dieser schönen Frau hatte.

meine Arme, und wir atmeten schwer, schnappten nach Luft und teilten das Nachglühen eines intensiven Orgasmus.

„Es war unglaublich. Es muss der beste Sex gewesen sein, den ich je hatte, und ich würde es sehr gerne bald wieder tun“, sagte Amanda zu mir.

„Was die Premieren angeht, die anderen kenne ich nicht, aber da muss es eine hohe Platzierung geben. Wann können wir anfangen?“

Überrascht sagte sie in müdem Ton: „War es dein erstes Mal?

Aber es war zu spät, nach all dem Sex wurde ich geschlagen und schlief wie ein Baby in seinen Armen.

Amanda löste sich schnell in den glückseligen Schlaf auf, der sie umhüllte, und sagte leise: „Ich frage mich, wie ich ihn mit mir zurückbringen kann. Ich brauche mehr von dieser Liebe.“

Und sie schlief mit mir verheddert ein.

DAS ENDE.

Teil 2?????

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.