Das dilemma der kleinen schwester – teil 4 (schlussfolgerung)

0 Aufrufe
0%

Ich hatte mehrere PMs, die nach einem Abschluss für diese Serie fragten.

Ich brauchte eine Weile, um etwas zusammenzusetzen, das die Geschichte dahin bringen würde, wo ich sie haben wollte, und mir einige Konzepte eröffnete, die ich sonst nie erforscht hätte.

Hier ist der Abschluss dieser Reihe.

Dies ist ein Kunstwerk.

Ich habe ein wenig recherchiert, um die meisten meiner Fakten zu klären.

Ich habe sowohl das Schreiben dieser Serie als auch die Entwicklung der glaubwürdigen Handlung genossen.

Jede Ähnlichkeit zwischen dieser Geschichte und lebenden oder toten Menschen ist rein zufällig.

Denken Sie daran, wenn sich jemals die Gelegenheit bietet.

.

.

!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

[b]Das Dilemma der kleinen Schwester – Teil 4[/b]

Joanne und ich sahen zu, wie Sarahs Auto zwischen den Bäumen auf dem Palisade Lake Campground verschwand, als sie damit zurück in die Stadt fuhr und uns zwei eine Woche Lockdown genießen ließ.

Der ganze Tag war darauf ausgerichtet, nicht nur uns selbst zu entdecken, sondern auch den Teil von uns, von dem wir nicht einmal ahnten, dass er existiert.

Was an diesem Tag als Exhibitionismus begann, stellte sich als etwas Intimeres, Perverseres und Aufregenderes heraus, als wir uns je hätten vorstellen können.

Wir masturbierten alle voreinander, aber Sarahs Unfähigkeit, sich zum Kommen zu bringen, zwang sowohl meine Schwester als auch mich, ihr dabei zu helfen, die sexuelle Befreiung zu erreichen, die sie so verzweifelt wollte, aber nicht erreichen konnte.

Während Joanna Sarahs Brüste liebevoll streichelte und streichelte, leckte und saugte ich an ihrem geschwollenen Kitzler, bis sie schließlich in ihrem lang ersehnten Orgasmus explodierte.

Diese Erfahrung ließ uns alle nach mehr verlangen, aber keiner von uns wusste, was oder wie weit wir drei bequem gehen könnten.

Wir gaben stillschweigend zu, dass wir es herausfinden wollten, obwohl wir auf Sarahs Drängen weitere Recherchen auf nächstes Wochenende verschoben.

Sie hoffte, dass meine kleine Schwester und ich die Freiheit haben würden, unsere Liebe füreinander uneingeschränkt auszudrücken, dass wir uns näher kennen lernen würden und dass wir genug Liebe finden würden, um ihr in unserem kleinen Zuhause Platz zu machen.

Kreis der Lust.

Auch wenn es mich juckte, in das Reich der Dreier einzutauchen, und da meine Schwester immer noch mit dem Dilemma ihrer aufkeimenden Bisexualität zu kämpfen hatte, wusste ich, dass Sarah Recht hatte.

Wir brauchten Zeit, um uns und einander zu finden.

Aber das änderte nichts daran, dass ich auch Sarah wollte, und meine Schwester auch.

Dies führte zu einem stillschweigenden Verständnis zwischen uns beiden, dass unsere Interessen etwas weitreichender waren, als uns irgendjemand andeuten konnte.

?Jim,?

Meine Schwester brach das Schweigen: „Was ist heute Nachmittag hier passiert?“

Diese Frage schwirrte mir auch im Kopf herum, aber ich hatte auch keine Antwort darauf.

„Ich bin mir nicht sicher, Schwesterchen?“

Ich murmelte, als ob jemand anderes lauschen könnte, „aber ich würde es wirklich gerne wissen.“

Ich hätte das Mädchen heute Morgen töten können, aber jetzt?

Jetzt möchte ich mit ihr und dir Liebe machen und Teil der Liebe zwischen euch beiden sein.

Verdammt, das hat mich verwirrt!?

Joanna schlang ihre Arme um meine Taille und zog mich zu sich, und ich legte ihr im Gegenzug meinen Arm um die Schultern.

Also hielten wir uns sehr wohl und kehrten zum Campingplatz zurück, um nach dem Abendessen, das wir drei teilten, aufzuräumen.

Erst als ich einen weiteren Abend entzündete, kam Joanna aus ihrer zurückgezogenen Hülle und begann darüber zu diskutieren, wie wir uns beide innerlich fühlten.

„Jim, erinnerst du dich, als wir das erste Mal Sex miteinander hatten, fragte ich mich, ob ich lesbisch sei?

Ich dachte, ich hätte die Antwort gefunden, als du an jenem Tag mit mir geschlafen hast.

Gott, dein Schwanz tief in mir fühlte sich so gut an!

Ich wollte nie, dass dieses Gefühl weggeht.

Ich habe dich mein ganzes Leben lang geliebt, aber an diesem Tag habe ich mich auch in dich verliebt.

Aber heute Nachmittag, als ich mit Sarahs Brüsten gespielt habe, wollte ich sie und dich gleichzeitig.

Als ob das nicht verwirrend genug wäre, wollte ich dabei sein, während du sie hattest und wir drei uns liebten.

Verdammt, wenn du vorher dachtest, ich wäre verwirrt, großer Bruder, dann hast du noch nichts gesehen!

Habe ich Recht, wenn ich sage, dass Sie mir helfen werden, die Antworten zu finden?

Bist du immer noch derselbe Bruder, mit dem ich aufgewachsen bin, der immer da war, wenn ich ein Ohr zum Kuscheln, eine Schulter zum Ausweinen und einen Freund brauchte, der mir half, meine verwirrten Gedanken zu sortieren??

Ich beugte mich in meinem Stuhl vor und streckte meiner Schwester beide Hände entgegen, um ihr einen Zufluchtsort vor der Verwirrung ihres Dilemmas anzubieten, und sie nahm mein Angebot bereitwillig an.

Ich konnte die Qual ihrer Seele an dem Ausdruck in ihren Augen und der Sorge auf ihrem Gesicht erkennen.

„Ja, ich bin immer noch für dich da, Joe.

Du hast mich dazu gebracht, mich in dich zu verlieben, und ich habe mir selbst versprochen, dass ich immer da sein werde, wenn du mich brauchst.

Es ist nicht anders.

Aber was die Verlegenheit angeht, bin ich mir nicht sicher, wer von uns verwirrter ist.

Als ich Sarahs Muschi leckte, wollte ich, genau wie du, ihr nur helfen, den Frust loszuwerden, nicht kommen zu können.

Aber als sie endlich zum Orgasmus kam und mich mit ihren Säften überflutete, wollte ich sie auch.

Nicht mehr als ich dich will oder weniger, aber abgesehen davon, dass ich dein Liebhaber bin.

Und der wirklich verwirrende Teil?

Als ich sah, wie du ihre Brüste befühlst, wusste ich, dass du sie so sehr wolltest, wie du mich jemals wolltest, und ich wollte, dass du sie haben kannst, ohne mich aufzugeben.

Selbst jetzt, nachdem wir ein paar Stunden Zeit hatten, bis die Hitze der Lust nachgelassen hat, will ich es immer noch.

Joanna stand von ihrem Stuhl auf und ging zu mir herüber, setzte sich auf meinen Schoß, umarmte mich und zog mich fest an ihren hellen jungen Körper.

Ich hob meinen Kopf, um ihr Gesicht zu sehen, und ich wurde von ihren Lippen begrüßt, die sich gegen meine drückten, ihre Zunge glitt an meinen eigenen Lippen vorbei, als sie versuchte, sowohl meine Zunge als auch mein Herz zu erobern.

Es war wie der herzzerreißendste Kuss, den ich mir je vorstellen konnte.

Sie hielt mich minutenlang gefangen, sie konnte mein gesamtes Dasein nach Belieben steuern, und ich wusste, dass ich diese junge Frau als wichtigen Teil meines Lebens niemals missen könnte.

„Ich liebe dich Jim?

flüsterte sie, als wir uns schließlich trennten.

„Von allen Typen, mit denen ich gerade zusammen sein könnte, bist du der einzige, der mich so lieben und meine Verwirrung immer noch genauso verstehen könnte wie du.

Kannst du Sarah und mich wie ein Liebespaar behandeln?

Nicht nur Sarah und ich zusammen, sondern alle drei lieben sich, lieben sich und sind Teil des Lebens des anderen?

Können Sie damit umgehen?

Möchten Sie außerdem etwas Ähnliches ausprobieren?

Ich muss es wissen, Jim, denn ich glaube, ich muss eine schwierige Entscheidung treffen.

Einerseits verliebe ich mich wirklich in Sarah und ich kann es nicht leugnen.

Aber ich liebe dich auch und so sehr, wie ein Mädchen einen Typen lieben kann.

Ich brauche Ihre Unterstützung, wenn ich dieses Problem in mir selbst lösen möchte, und ich muss es lösen.

Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich mich auf dich verlassen kann.

?

Ich war immer noch benommen und die Verwirrung in meinem Kopf wurde nicht besser.

Ich schlug vor, einen Spaziergang zu machen, um unseren Kopf frei zu bekommen, in der Hoffnung, dass diese Übung uns beiden helfen würde, heute Nacht ein wenig besser zu schlafen.

Es war eine warme Aprilnacht, und obwohl wir Pullover brauchten, vergaßen wir unsere Jacken.

Draußen auf dem Weg, der um den See herumführte, gingen wir dicht beieinander, Joannas Arm um meine Hüfte, meiner über ihre Schulter.

Die Stille, kombiniert mit der Wärme des Körpers meiner Schwester, schuf eine Aura des Friedens über uns beiden, und mein Verstand wurde leer.

Etwa fünfzehn Minuten später sagte meine Schwester etwas, aber sie erregte definitiv meine Aufmerksamkeit.

„Glaubst du, sie ist schon zu Hause?“

Joe brach das Schweigen.

Ich sah auf meine Uhr.

Drei Stunden, seit Sarah gegangen ist, und das war die erste Erwähnung von ihr gleich nach ihrer Abreise.

„Ja, das sollte sie sein.

Verdammt, sie ist besser, oder ich trete ihr in den kleinen Arsch.

Ich wünschte, unsere Telefone würden hier funktionieren, weil ich mich so viel besser fühlen würde, wenn ich wüsste, dass sie sicher und gesund ist.

Du auch??

Ich antwortete.

„Ja, würde ich.

Komische Sache aber.

Zum ersten Mal, seit sie weg war, dachte ich an Sarah, und jetzt kann ich nicht anders, als mich zu fragen, ob es ihr gut geht.

Das ist doch kein Omen, oder??

Ich kicherte und versuchte, die Angst zu zerstreuen, die wir beide um die Freundin meiner Schwester empfanden, aber tief in meinem Inneren hatte ich dieselbe Frage.

In dem Versuch, meine Schwester ein wenig aufzuheitern, zog ich sie fest an mich, und als Antwort legte sie ihren Kopf auf meine Brust, beugte sich dann zu mir und küsste mich leicht auf die Wange.

„Ich liebe dich, verstehst du?

flüsterte sie mir ins Ohr.

„Diese Geschichte mit Sarah ist eine Art Fantasie, aber mit dir ist sie real und das ist es, was ich so sehr will, wie ich brauche, dass du mich auch willst.“

Dann, während sie mich immer noch mit einer Hand hielt, schaffte sie es irgendwie, ihre andere Hand um meinen Bauch zu legen, ohne einen Schritt auszulassen.

„Jim, vielleicht sollten wir zurückgehen.

Stört es Dich nicht??

„Nein, mich stört das nicht.

Warum?

Ist dir kalt oder was?

fragte ich, bereit, ihr meinen Pullover zu leihen.

„Nein, es ist überhaupt nicht kalt.

Es ist nur so, dass die Dinge, die ich heute Abend mit dir machen werde, so verdammt aufregend für mich sind, dass ich denke, ich muss morgen früh dieses Höschen ausspülen.

Wenn Sie also nicht wollen, dass ich Sie hier auf dieser Spur erledige, möchte ich so schnell wie möglich zum Zelt zurückkehren.

Ihr lüsterner Ton brachte mein Blut zum Kochen und ich drehte sie fast um, um sie wegzutreiben.

Aber aus irgendeinem Grund hatte ich einfach Lust, sie ein wenig zu ärgern.

„Genau hier auf dem Pfad, huh?

Was meinen Sie, Miss Houghton?

HM??

Ich habe sie ermutigt.

Eine geile Frau zu necken ist nie eine gute Idee.

Meine Schwester zu ärgern, wenn sie erregt ist, ist absolut selbstmörderisch, wollte ich gerade herausfinden.

„Jim Houghton, fordern Sie mich heraus?“

fragte meine kleine Schwester.

Ich hatte gehofft, dass es meinen Arsch retten würde, wenn ich meine große Klappe halte.

Ja, richtig!

Vielleicht der Tag, an dem die Schweine fliegen lernen, aber das war nicht der Tag.

Als Antwort ließ Jo ihre Hand von meinem Bauch zu meiner Leiste gleiten, wo sie durch meine Jeans nach meinem Schwanz suchte, und begann ihn sinnlich zu reiben.

Die träge Stadt wurde sofort zu einer fernen Erinnerung, als mein Schwanz unter ihren Fingern hart wurde.

Ich muss vor Freude gestöhnt haben, weil meine Schwester einen Moment lang leise kicherte und dann anfing, meine untere Körpertemperatur und meinen Blutdruck zu erhöhen.

„Hast du danach gefragt, Buddy?“

Sie knurrte mit bösartiger Sexualität in ihrem Ton, „und jetzt verstehst du es.“

Ich werde dich zum Abspritzen bringen, wenn du dich nicht benimmst und du solltest besser genau das tun, was dir gesagt wurde!?

Ich spürte vage meine Finger an meiner Jeans und hörte das Geräusch eines Reißverschlusses, der sich öffnete.

Aber als Joanna ihre Hand in meine Hose steckte, muss ich jeden angestarrt haben, der vielleicht zusah.

Sie steckte nicht nur ihre ganze Hand hinein, sondern schaffte es auch, ihre Finger in den Bund meiner Unterhose zu haken und in ihre Barriere zu gelangen.

Ich spürte, wie sich ihre Finger um meinen Schwanz legten und dann anfingen, an meiner Länge auf und ab zu gleiten.

Gott, ihre Berührung war so verdammt gut.

Als Vergeltung ließ ich meine Hand von ihrer Schulter und ihren Rücken hinunter zu ihrer Taille gleiten und enthüllte, dass sie etwas mit einem elastischen Bund trug.

Ich glitt an ihr und ihrem Höschen vorbei, rieb leicht ihren harten Hintern, mein Mittelfinger glitt zwischen ihre Wangen, bis ich ihre verschrumpelte Rosenknospe spürte.

Ich drückte sanft auf sie und Joanna stöhnte vor Lust.

„Zieh deinen Schwanz raus?

fragte sie, und ich stieg lange genug aus, um zu tun, was mir gesagt wurde.

Ich öffnete den Knopf, ließ meine Hose fallen und zog meine Unterhose aus, dann zog ich meine Hose wieder an, sodass mein Schwanz und meine Eier vorne baumelten und meine Erektion nach vorne zeigte.

Ich steckte meine Unterhose in eine der Gesäßtaschen und zwang mich dann, mich zu dem zu lehnen, was meine kleine Schwester vorhatte.

„Leg deine Hand wieder in meinen Arsch.

Fühlt sich dein Finger an meinem Loch so gut an?

Ich wurde bestellt.

Mit meiner Männlichkeit so verletzlich, wen sollte ich ablehnen?

Mein Finger fand ihr braunes einäugiges Auge und ich begann wieder ihren Anus zu kitzeln.

Da griff Joanna nach meinem pochenden Schwanz und fing an, mich langsam, aber ausdauernd zu streicheln.

Ich konnte spüren, wie sie meinen Vorsaft aus meinem Loch melkte und meine Säfte über meine ganze Länge schmierte, als sie anfing, meinen Schwanz mit lustvoller Entschlossenheit zu drücken und zu ziehen.

?Mehr?

das war alles, was sie sagte, obwohl das alles war, was zu sagen war, und ich steckte meinen Finger in ihren Arsch bis zum ersten Gelenk.

?Tiefer?

befahl sie, und ich steckte meinen Finger in das zweite Gelenk.

?

Habe ich mehr gesagt?

Mir wurde gesagt, und gehorsam tauchte ich meinen ganzen Finger in ihr Rektum, bis ich so tief wie möglich war, dann fing ich an, mit der Spitze zu wackeln, als ich anfing, ihren Arsch zu fingern.

„Mmm, ist das besser?“

sie belohnte schließlich meine Bemühungen.

Wir streichelten uns weiter und gingen zurück ins Lager, ich spürte den Arsch meiner kleinen Schwester, und sie wichste und wichste meinen Schwanz.

In der kühlen Abendluft muss das eine der sinnlichsten Ausschweifungen gewesen sein, die ich mir vorstellen kann.

Mein Schwanz zuckte ständig, wenn Joes Hand an mir zog, als er von der Basis zur Spitze glitt.

Sie griff jedes Mal nach meinem lila Helm, wenn ihr Daumen und Zeigefinger über meine Wirbelsäule fuhren, saugte mehr von meinem Saft heraus und schmierte ihn über meinen ganzen Schwanz, als sie wieder von der Spitze meines Schwanzes zur Basis zurückkehrte.

Ich wagte es nicht, sie mit einfachen Worten zu unterbrechen, da meiner Brust genug lustvolles Stöhnen entkam, um die Botschaft zu übermitteln.

Was sie mir angetan hat, war himmlisch.

„Gott, ich liebe es, wie du mein Arschloch befingerst?

meine jüngere Schwester knurrte lustvoll.

„Ich glaube, ich mache gleich mein Höschen nass!“

Du wirst mich zum Abspritzen bringen, Perverser!

Und nur um es dir heimzuzahlen, ich werde dir einen runterholen und dich zum Abspritzen bringen.

Wie hat es dich erwischt, huh??

Ihre Drohungen allein reichten fast aus, um mich in eine Creme zu verwandeln, aber ich hatte den letzten Trumpf in diesem kleinen Spiel.

„Fühl dich selbst, Joe.

Versuchen?

flüsterte ich ihr ins Ohr.

Mein Vorschlag wurde mit dem Gefühl beantwortet, wie ihre andere Hand in ihre Hose glitt, dann in ihr Höschen, und dem zögernden Druck des Stoffes, der manipuliert wurde, als sie anfing, ihren Finger an ihrer Klitoris zu reiben.

„Oh Gott, ja!?“

Johanna knurrte.

„Es tut mir leid, dass ich in meiner Hose bin, sonst hättest du mich angesehen, oder?

Liebst du es nicht, zuzusehen, wie mein Finger gerade in meine Fotze rein und raus geht?

Verdammt, wie verdammt schön, mit dir selbst zu spielen und dir zu wichsen!

Verdammt, ich bin in einer Minute fertig und hart!?

Ich selbst war in der Nähe, und Joannas Hinweise trugen nicht dazu bei, meine Freilassung zu verzögern.

Sie fing an, mich wirklich zu rocken und mein Finger folgte ihrer rhythmischen Bewegung, als er ihren Arsch stieß und stieß.

Ich konnte ihre eigenen Finger durch die dünne Membran zwischen ihren beiden Kanälen spüren, als sie begann, sich intensiver zu betasten.

Dann lehnte sie sich plötzlich an meine Brust, schob ihre Finger tief in ihre Fotze und schüttelte sich heftig, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Ich konnte fühlen, wie ihr Schließmuskel krampfhaft meinen Finger drückte und losließ, und ich wusste, dass meine kleine Schwester mitten in einer Waldprobe stand, mit dem harten Schwanz ihres Bruders spielte, der aus seiner Hose ragte, und einen Orgasmus hatte, als ob es einen gegeben hätte

nicht morgen.

In ihrem lüsternen Anfall hörte sie auf, mir einen runterzuholen, aber ihr Griff um meinen Schwanz blieb so fest wie immer.

Sie muss eine volle Minute so dagestanden haben und sich von der Lust überwältigen lassen, als ich sie mit meiner freien Hand festhielt.

Als dieser Impuls sie endlich aus dem alles verzehrenden Griff befreite, fuhr sie fort, meinen Schwanz zu wichsen.

„Komm für mich, Jim?“

gurrte sie.

„Lass mich sehen, wie du deine Schmiere schießt!

Gott, ich will sehen, wie du gehst!?

Zu diesem Zeitpunkt pumpte sie meinen Schaft ernsthaft auf und ich konnte fühlen, wie meine Eier stiegen, als sich mein Schwanz mit Sperma füllte.

Ich atmete erwartungsvoll scharf und tief ein und stieß dann ein langes, leises Stöhnen aus, als die erste Saite meines Samens meinen Schwanz hinauf und hinaus in die Abendluft schoss, gefolgt von mehreren gleich intensiven Saiten.

Jo stöhnte sinnlich, als ich meine Ladung abfeuerte, das Ergebnis ihrer Abreise.

Die Verzückung von all dem ließ mich fast zusammenbrechen, als meine Beinmuskeln sich in Wackelpudding verwandelten.

Meine Schwester spielte weiter mit meinem Schwanz, bis er weich und biegsam war, ihre andere Hand drückte mich gegen ihren Arsch und zwang meinen Finger, dort zu bleiben, wo er war.

Immer noch nackt vor meiner Hose und immer noch vorsichtig in und aus ihrem Arschloch fingernd, gingen wir zurück ins Lager und schwelgten still in unserer Verderbtheit.

Kurz bevor wir ins Zelt kletterten, ließ sie meinen Schwanz los, der jetzt wieder halb erigiert war, und ich ließ meinen Finger aus ihrem Arsch gleiten und spürte die restliche Feuchtigkeit ihrer Säfte, die sie in ihr Höschen sickerte.

.

Gott, ich wollte sie von ihrem Körper reißen und an ihrem Schritt saugen, bis ich jeden Tropfen ihrer verfügbaren Säfte getrunken hatte!

Ich habe ihr das sogar gesagt, und ich schwöre, sie zuckte bei einem lustvollen Gedanken zusammen.

Sobald meine Schwester im Zelt war, zog sie sich schnell nackt aus und zeigte mir dann ihre Muschi.

Ich war auf halbem Weg zum Ventil, als der Anblick mich in die Augäpfel traf und mein Schwanz wieder hart und hart wurde.

Gott, ich wollte tief in sie eintauchen und sie dann vor Begierde und Lust in den Wahnsinn treiben.

Ich glaube, sie war noch mehr erregt als ich, weil sie ihr saftgetränktes Höschen herausholte und damit vor meinem Gesicht wedelte.

„Willst du sie immer noch lutschen?“

Joe neckte mich.

„Ich wage es, das hier vor mir zu tun!?“

Ich dachte: „Zum Teufel mit dir, kleine Schwester!

Ich werde das tun und Sie dazu bringen, sich zu winden, bevor ich Sie bewusstlos ficke!?.

Ich schnappte mir das ihr angebotene Höschen, leckte und schlürfte den Stoff, und der Anblick muss den gewünschten Eindruck auf sie gemacht haben, denn sie stieß ein lustvolles Stöhnen aus.

„Nächstes Mal wichse ich dich?“

sie knurrte.

„Ich werde dich dazu bringen, Sahne in deine Shorts zu gießen und mit dir dasselbe zu tun, was du gerade mit mir machst!“

Was du tust, sollte ekelhaft aussehen, ist es aber nicht.

Es macht mich einfach mehr an, als ich schon habe!?

Ich habe es tatsächlich geschafft, eine anständige Menge ihres Duftes in diesem Höschen zu finden, und dann habe ich angefangen, ihre nackte Muschi mit dem brennenden Verlangen anzustarren, sie zu lecken und zu saugen, bis mein Durst gestillt war.

Ohne eine andere Richtung tauchte ich zwischen ihre Schenkel ein und spreizte sie weit genug, um mich an ihre verführerische Weiblichkeit zu klammern, und sobald ich in der Lage war, ihre Klitoris mit meinen Lippen zu berühren, begann ich, sie zu saugen und ihre geschwollene Härte mit meiner Zunge zu kitzeln .

Die arme Joanna wäre fast durch die Decke des Zeltes geschossen und hätte es wahrscheinlich durchgeschossen, wenn sie meinen Kopf nicht als Anker gepackt hätte.

Innerhalb weniger Sekunden überschwemmte sie meinen Mund mit einem frischen Strom ihrer Säfte.

Ich lutschte und leckte ihre Muschi, bis sie über mein ganzes Gesicht kam und ihr Sperma laut genug schrie, dass die ganze Gemeinde am See es hören konnte.

„Verdammt, Jim Houghton, das ist Betrug!

Es ist nicht fair, mich so geil zu machen und mich dann so zu lecken.

Verdammt, ich dachte, ich würde gleich explodieren, du hast mich so verdammt hart zum Abspritzen gebracht!?

Sie gab mir eines dieser „Komm her?“

sieht aus, und ich folgte ihrem Vorschlag.

Ich drückte sie zurück auf die Schlafsäcke, glitt an ihrem wunderschönen Körper nach oben und versenkte meinen Schwanz tief in ihr, sobald ich mich an ihrem heißen, heißen Eingang fühlte.

Mit einem langen Schlag war ich bis zum Anschlag in ihr und fing sofort an, in ihre Vagina hinein und hinaus zu gehen.

Ich muss mir ihre Zustimmung verdient haben, denn sie hatte mich tief in sich festgenagelt, schlang ihre Beine um meine Taille, schaukelte und drückte so hart gegen mich, wie ich sie fickte.

Jedes Mal, wenn ich den Tiefpunkt erreichte, konnte ich sie grummeln und dann vor Glück stöhnen hören, als ihre heiße, rutschige junge Muschi von ihrem älteren Bruder geschlagen wurde.

Wir kamen beide hart und ungefähr zur gleichen Zeit.

Meine Schwester hatte es nicht eilig, mich gehen zu lassen oder meinen entleerten Schwanz aus ihrer jetzt triefenden Fotze kommen zu lassen.

Vielleicht versuchte sie, meine volle Aufmerksamkeit zu erlangen, weil sie sich weigerte, ihre Beine von meinen Schenkeln zu lösen, und mich einige Minuten lang, tief und hart küsste.

Verdammt, sie ist gut darin, und ich bin ihr glücklicher Sklave, solange sie wollte.

„Ich weiß nicht, was heute Nacht in dich gefahren ist, Jim, aber was auch immer es ist, ich muss einen großen Vorrat davon besorgen.

Es war möglicherweise der unglaublichste Fick, den wir je zusammen hatten.

Ich schätze, du wirst mir sagen, dass du die ganze Zeit über Sarah phantasiert hast??

Es ist albern zu sagen, dass eine Sirene dich gerufen und dich dann getroffen hat!

Ich war fast beleidigt und beleidigt von dem, was sie sagte.

„Eigentlich habe ich seit unserem Spaziergang nicht mehr an Sarah gedacht.“

Ich habe sie beschimpft, „weil die einzige Frau in meinem Herzen gerade du bist!

Vielleicht haben wir beide nächstes Wochenende Sara, vielleicht auch nicht.

Bis dahin, Joe, werde ich dich von diesem Mädchen nicht aus meinem Herzen verdrängen lassen!

Also, bis sie wieder auftaucht, können wir diese Woche für dich und mich besonders halten?

Dafür sind wir hergekommen, und das ist alles, was ich will.

Joan schnaubte vor Reue, wir wussten beide, welche Wirkung das auf meine Wut haben würde.

Natürlich bückte ich mich wie ein schlaffer Lappen, nahm meine Schwester in meine Arme und drückte sie so fest, dass ich ihr fast die Luft wegblieb.

Sie feierte ihren Sieg, indem sie mich schubste und meine armen wehrlosen Lippen wieder angriff.

Es gibt Kriege, die nicht gewonnen werden können.

Es war einer von ihnen, und ich gab ohne den geringsten Protest auf.

Zu einfach, sage ich euch!

„Schwester, ich muss rauskriechen und unser schmutziges Lager säubern, oder es werden bis zum Morgen Bären hier sein.

Schlaf ein bisschen und ich bin in ein paar Minuten zurück.

Ohne eine Antwort abzuwarten, kletterte ich wieder nach draußen und fing an, meine Sachen zusammenzusuchen.

Meine Schwester kam leise heraus, um ohne mein Wissen zu helfen, also war ich ein wenig schockiert, als ich etwas rasseln hörte, als sie sich uns näherte.

Ich drehte mich um und sie wurde vom roten Feuerball der untergehenden Sonne beleuchtet, ihre Nippel ragten stolz in die kühle Abendluft.

Es war sowohl ein erotisches als auch ein künstlerisches Spektakel, das mich von ihrer Vision fasziniert zurückließ.

Wir beendeten unser Geschäft und krochen dann zurück ins Zelt, wo sie sich wie ein Löffel auf meinem Bauch zusammenrollte, ihr Gesäß spreizte und meinen Schwanz in ihre einladende Falte drückte.

„Du magst es, mich neben deinem Arsch zu spüren, nicht wahr?“

Ich habe sie gebeten.

„Ja, aus irgendeinem perversen Grund?

Sie antwortete.

„Ich träume davon, mit deinem harten Schwanz tief in meinem Arsch aufzuwachen und dann genauso wieder einzuschlafen.

Tu mir einen Gefallen?

Wenn du nachts mit einem Ständer aufwachst, steck ihn mir in den Arsch und halte ihn dort so lange du kannst?

Diese Idee macht mich an.

Ich mochte ihre Idee und versprach mir, dass ich versuchen sollte, ihre lustvolle Fantasie zu befriedigen.

Am nächsten Morgen wachte ich früh auf, immer noch gegen den Rücken meiner kleinen Schwester gedrückt, mein Schwanz war jetzt hart und pochte von meiner morgendlichen Erektion.

Als ich mich daran erinnerte, worum sie mich letzte Nacht gebeten hatte, spuckte ich auf meine Hand, um mich ein wenig einzuschmieren, wischte sie an meinem Schwanz ab und versank langsam tief darin und schaffte es dann irgendwie, wieder einzuschlafen.

Als wir beide ein paar Stunden später aufwachten, stöhnte Joanne vor Freude über das Geschenk, das ich ihr gegeben hatte, und begann langsam ihre Hüften zu schaukeln, beschleunigte sich, als sie sich bewegte, und ihre pumpende Wirkung auf mich zog die intensivste Ladung von meinen Eiern in sie.

Arsch Arsch.

Ich fing an zu phantasieren, wie es wäre, jeden Morgen für den Rest meines Lebens so aufzuwachen, und hätte sie beinahe wieder gefickt.

Unser Tag war ausgefüllt mit Liebe machen, Essen, Liebe machen, die Pfade des Sees erkunden, Liebe machen, Entspannen und die Gesellschaft des anderen genießen und natürlich Liebe machen.

Am Ende der Woche gab es nicht viele Orte, an denen wir keinen Sex hatten, und noch weniger Orte auf den Campingplätzen, die wir nicht benutzt hatten.

An diesem Freitag hatten wir uns so oft geliebt, dass wir wahrscheinlich mehr Zeit damit verbrachten, in den Armen des anderen zu schlafen, als wach zu sein.

Ich dachte, ich bräuchte eine Woche Urlaub, um mich von unserer Urlaubswoche zu erholen.

Sogar meine kleine Schwester sah erschöpft aus, aber die Wärme und Liebe in unseren Herzen brannte so sehr wie eh und je.

Es war Freitagabend gegen sechs Uhr, als Joanna anfing, mich alle fünfzehn Minuten nach der Uhrzeit zu fragen, und schließlich einen der falschen Knöpfe drückte.

„Joe, wie wäre es, wenn Sie alle fünfzehn Minuten nach der Uhrzeit sehen?“

Du machst mich verrückt, weißt du.

Warum?

Was?

So wichtig, dass du mir meine Uhr stehlen musst, damit ich etwas Ruhe habe??

Ich fuhr sie fast an und sie runzelte die Stirn, was mir sagte, dass ich in großen Schwierigkeiten steckte, weil ich gefragt hatte.

„Sarah muss kommen du Idiot, oder hast du letztes Wochenende vergessen?“

Um ehrlich zu sein, habe ich das nicht, aber wir haben so viel Zeit miteinander verbracht, Joanna und ich, dass ich Sarah fast aus dem Kopf getrieben hätte.

Ich gestehe, ich hatte mehr als nur ein paar Fantasien darüber, was passieren könnte, wenn sie ankommt.

Ebenso betraf jede Fantasie immer meine kleine Schwester, wir drei liebten und erfreuten uns so gut wir konnten.

Während dieser Tagträume, von denen die meisten von meiner jüngeren Schwester beobachtet wurden, mache ich mir mehrmals einen Handjob, und sie tat dasselbe.

Jedes Mal, wenn ich diese Gelegenheit hatte, machte es mich fieberhaft aufgeregt, sie mit ihren Fingern in ihrem Penis zu sehen.

Jetzt fragte ich mich, ob sie beim Masturbieren von demselben Mädchen wie mir phantasierte.

Ein Teil von mir war eifersüchtig, aber größtenteils machte mich die Idee wirklich an.

Jetzt, wo sie es erwähnte, war ich genauso besorgt wie Joe, ob wir am Wochenende einen Gast haben würden.

„Sie wird nicht vor acht hier sein, also warum entspannen wir uns nicht beide und…“

.

.

Ich weiß nicht, vielleicht können wir einen Spaziergang machen?

Ich habe mich freiwillig gemeldet.

Die Schwester runzelte bedrohlich die Stirn und ließ mich wissen, was sie von meiner Idee hielt, und ich musste zugeben, dass sogar ich sie ein wenig nicht überzeugend fand.

Jetzt, wo das Thema aufgekommen war, konnte ich nur noch daran denken, wie ich meine Fantasien von den erwarteten Wochenendaktivitäten ablenken könnte.

Je mehr ich versuchte, nicht zusammen an Joanna, Sarah und mich zu denken, desto stärker wurde ihr Einfluss in meinen Gedanken.

„Joe, wenn wir am kommenden Wochenende nicht auch etwas unternehmen, um uns von Sarah abzulenken, werde ich verrückt.

Arbeite mit mir daran, Schwesterchen??

Ich bettelte und sie packte mich und drückte mich fest und tat, was sie immer so gut tat.

Sie war wieder bei mir und ich liebte sie für den Teil, der sie war.

Wir machten einen langen Spaziergang am Seeufer entlang und zum ersten Mal seit einer Woche zogen wir uns nicht einmal aus oder nahmen unsere Hände aus der Hose des anderen.

Rückblickend sind wir auf diesem Spaziergang durch die Hölle gegangen.

Sobald wir zum Campingplatz zurückkamen, hielt ein bekanntes Auto an, Joanna trat fast die Tür aus, bevor sie anhielt und da war Sarah.

Die beiden Mädchen umarmten sich viel länger, als es gute Freundinnen normalerweise tun.

Ich bemerkte, dass Sarah in meine Richtung schaute, was darauf hindeutete, dass ich eine Bewegung machte, um mich ihr anzuschließen.

Als ich beide Mädchen umarmte, beugte sich Sarah zu mir und drückte ihre Lippen auf meine.

Ich spürte, wie ihre Zunge in mich eindrang und versuchte, in mich einzudringen, und als ich mich ihr öffnete, wurde mir auch bewusst, wie Joanna an meinem Ohrläppchen knabberte, während sie mein Innenohr mit der gleichen Leidenschaft erkundete wie ihre Freundin.

Ich bin mir nicht sicher, wer von uns am glücklichsten war, und ich bezweifle, dass es überhaupt eine Rolle spielte.

Dieses Wochenende sollte viel mehr bringen als versprochen.

„Ich glaube, das war die längste Woche meines Lebens?

rief Sarah aus, als wir unsere Lippen öffneten.

„Alles, woran ich denken konnte, war das, was letztes Wochenende passiert ist, nicht nur Dinge im Zelt.

Ich möchte unbedingt hören, wie Sie beide miteinander ausgekommen sind, und haben Sie es geschafft herauszufinden, warum Sie hierher gekommen sind?

Sie hielt inne, um uns beiden in die Augen zu sehen, und stellte dann eine dieser Fragen, die wirklich nicht beantwortet werden mussten, es sei denn, Sie machten Liebe mit Ihrer eigenen Schwester.

„Seid ihr noch zusammen, oder ist die Leidenschaft ganz gestorben?

Gott, ich hatte solche Angst, dass ich hierher zurückkommen und feststellen würde, dass ihr euch getrennt habt.

Meine schlimmste Befürchtung hat sich nicht bewahrheitet.

.

.

habe es??

Ich küsste Sarahs Lippen sanft, dann viel eindringlicher als Joannas, bevor ich antwortete.

„Nein, wir sind noch nicht dazu gekommen, uns gegenseitig umzubringen, obwohl ich denke, dass diese schlampige kleine Schwester plant, mich zu Tode zu ficken.

Ich schwöre, diese letzte Woche war mehr als der durchschnittliche Teenager in einem ganzen Jahr bekommt.

Ich hoffe wirklich, Sie sind etwas weniger anspruchsvoll als Joanna, denn ich denke, ich bin überfällig, eine Pause von unserem Urlaub zu machen.

„Halt die Klappe, Jim!?“

schnappte Joanna.

„Ich habe nicht mehr von dir verlangt, als du zu geben bereit warst, und das weißt du verdammt genau!

Mist!

So wie du es sagst, denkst du, ich bin eine Nymphomanin oder so!?

Myus Schwester klopfte mir liebevoll auf die Schulter, bevor sie das Gespräch auf Sarah übergab.

„Wenigstens schenkt er mir noch Aufmerksamkeit.

Aber er war die ganze Woche absolut wundervoll und ich glaube, ich liebe ihn jetzt mehr als bei unserer Ankunft.

Aber ich verrate dir ein Geheimnis, Sarah.

Ich denke, er will dich fast so sehr wie er mich will.

Wir haben nicht viel darüber gesprochen, aber du hättest sehen sollen, wie er heute Abend auf seine Uhr geblickt hat.

Alle fünf Minuten frage ich mich, wie lange es dauert, bis du herkommst!

Glaubst du, er würde viel Liebe von uns beiden bekommen!?

?Mir??

Ich bin eingebrochen.

„Wer hat mich alle fünfzehn Minuten nach der Uhrzeit gefragt, huh?

Gott, Sarah, wenn du nicht rechtzeitig aufgetaucht wärst, wäre sie verrückt geworden, ich schwöre!?

„Mmm, ich nehme an, ihr habt mich beide vermisst?“

Fragte Sarah zögernd.

„Alles, was ich im Kopf hatte, war die Möglichkeit, wieder mit euch beiden zusammen zu sein.

.

.

und diesmal nicht als ungebetener Gast.

Lese ich zu viel darüber?

Für alle Fälle nahm ich ein kleines Zelt und einen Schlafsack mit.

Ich konnte die Besorgnis in ihrem Gesicht sehen, und es war eine Frage, wer von uns ihre Ängste am schnellsten vereinen wollte.

„Oh, ich denke wir drei passen in diesen oder unseren Schlafsack?“

Ich beruhigte sie, „wenn du nicht willst.“

Ich werde dich warnen, dass wir beide das Land zwischen den beiden Zelten aussterben lassen, wenn du dein Zelt getrennt von unserem aufstellst.

Ich nehme an, das meintest du??

Sarahs Gesichtsausdruck entspannte sich und wurde durch ein breites Lächeln glücklicher Erleichterung ersetzt.

Sie zog uns beide an sich und teilte ihre Küsse gleichermaßen.

Mit einer Hand hielt ich Joanna an der Hüfte, mit der anderen glitt ich an Sarahs Rücken hinunter und umfasste eine ihrer Pobacken, überrascht, aber nicht schockiert, als ich feststellte, dass meine Schwester dasselbe getan hatte.

Jo lehnte sich weit genug zurück, um meinen Blick zu erregen, und die Kombination aus ihrem bösen Grinsen und diesem lustvollen Funkeln in ihren Augen ließ mich erkennen, dass sie sich auf das freute, was kommen würde, genauso wie Sarah und ich.

Ähm, Mädels?

Ich brach das Eis: „Werden wir die ganze Nacht hier herumstehen oder werden wir uns selbst und einander eingestehen, dass wir uns alle darauf freuen, diese seltsame Situation, in der wir uns befinden, zu erkunden?“

Auf die Gefahr hin, mir Sarahs Zelt auszuleihen, gebe ich zu, dass ich mich darauf freue, mit euch beiden zusammen zu sein und euch beiden so viel von mir zu geben, wie ich teilen kann.

Ich glaube, ich kann mit Sicherheit sagen, dass Joanna der gleichen Meinung ist.

Habe ich recht Schwester??

Sie nickte mit dem Kopf, als dieses glückliche Lächeln über Sarah und mich huschte, und küsste dann ihre Freundin mit weiblicher Zärtlichkeit auf die Lippen.

„Wir beide wollen dich, Sarah.

.

.

wenn du immernoch interessiert bist.

Jim und ich haben darüber gesprochen, und es macht ihm nichts aus, dass du und ich zusammen sind.

Ich habe nichts dagegen, dass du und er Liebe machen, aber er besteht darauf, dass wir es übers Wochenende zusammen machen.

Ich weiß, dass er mich sehr, sehr liebt, aber er ist auch kurz davor, sich in dich zu verlieben.

Du weißt, wie ich mich fühle, denke ich.

Obwohl ich mir ehrlich gesagt mit keinem anderen Mädchen, außer mit dir, in einer solchen Situation vorstellen könnte.

Ich schätze, das sind die Grundregeln, an denen wir arbeiten, um sicherzustellen, dass jeder von uns beteiligt ist.

Es steht Dir??

Sarah sah uns beide nachdenklich an, bevor sie ihre Verpflichtung einging.

„Ja, ich glaube, mir geht es genauso?

Sie hat uns gesagt.

„Ich liebe es, mit dir zu schlafen, Joe.

Aber so sehr ich auch Sex mit Jim haben möchte, der Gedanke, dass ihr euch trennt, macht mir höllische Angst.

Ich denke, ihr habt es ziemlich gut hinbekommen, also lasst uns mit dieser Idee weitermachen, okay?

Übrigens, ich koche.

Stört es Sie, wenn ich diese Klamotten los werde?

Bevor einer von uns antworten konnte, begann Sarah, ihr Oberteil auszuziehen und ihre Hose auf den Boden zu ziehen, und ließ uns über ihren Körper sabbern, der jetzt nur noch von dem Tanga bedeckt war, den Joanna ihr geliehen hatte.

ein leichter, knapper BH, der ihre festen, prallen Brüste nicht verdeckte.

Mein Schwanz grüßte sie sofort, was kein Mädchen vermisste.

Sie lächelten mich beide anzüglich an, da sie wussten, dass sie mich ausziehen würden, sobald wir alle im Zelt waren.

Joanna verstand den Hinweis und zog sich bis auf BH und Höschen aus, während ihr Geschlecht die Luft mit einem Moschusduft erfüllte.

Sie starrten mich beide schweigend an, was dazu führte, dass ich mich verdammt schuldig fühlte, weil ich so viele Klamotten anhatte.

Ich zog mich bis auf meine Unterhose aus, meine Beule schob sie weit heraus, aber in der eiskalten Nachtluft musste ich ein T-Shirt finden, um die Kälte draußen zu halten.

Im schwindenden Licht des Abends schnappte ich mir das erstbeste Hemd, das ich finden konnte.

Es war ein Brief, den jemand in Hawaii abgeholt hatte und in dem stand: „Bete für Sex;

jeder kann surfen!?

Beide Mädchen brachen in Gelächter aus, ihre Augen sagten mir, dass meine Gebete definitiv erhört werden würden.

?Das ist besser?

Sarah bemerkte es.

„Ich denke, manchmal könnte ich leicht Nudist werden.

In der Lage zu sein, schöne Körper wie Ihren zu sehen, kann auch ein Schub sein.

Darf ich ein Geständnis machen?

Als wir alle letztes Wochenende hier waren, war ich, glaube ich, so angetan, mich euch beiden zu zeigen, wie ich eure Körper anstarrte.

Gott, ich war so erregt, aber ich konnte nicht kommen.

Jim, wenn du nicht gewesen wärst und was du getan hast, würde ich wahrscheinlich verbluten!

Verdammt, das war peinlich.

Ich hoffe wirklich, dass ich dieses Problem dieses Wochenende nicht habe.

„Keine Sorge, du wirst nicht gewinnen?

Ich versicherte ihr.

„Wenn ich dir nicht einen blase, habe ich eine Vermutung, dass Joanna es tun wird.

Und wenn sie es tut, werde ich ihre Muschi essen.

Ob du mich dazu bringst, ist natürlich deine Entscheidung, aber ich könnte es genießen, Teil der Gänseblümchenkette zu sein.

Ich weiß nicht, ob das Zelt groß genug ist, aber wir haben hier die ganze Woche niemanden gesehen, also konnten wir überall hingehen.

Die kleine Wiese unten am See wäre toll, meinst du nicht Schwester??

Sarah stöhnte in lustvoller Erwartung bei dem Gedanken an all diesen Oralsex und ich sah, wie das Höschen meiner Schwester nass wurde.

Sogar meine eigene Unterhose war nass von tropfendem Vorsaft, was die Mädchen mit Freude bemerkten.

Plötzlich nahm Sarah einen grimmigeren Gesichtsausdruck an und sah zuerst mich an, dann meine Schwester.

„Willst du mich hier und jetzt essen, Jim?“

Sie lud ein.

Es war ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte und ich antwortete, indem ich mich vor sie fallen ließ, ihr Höschen auszog und ihre weiche, kahle Muschi einseifte, bis mein Speichel durch ihre Säfte ersetzt wurde.

Sarah spreizte ihre Beine weit, damit ich tiefer sinken konnte, und ich leckte ihre äußeren Lippen, bis sie anfingen, sich weit genug zu öffnen, um ihre verhärtete Klitoris freizulegen.

Ich bemerkte auch, dass meine kleine Schwester jetzt neben mir stand, und der Anblick von Sarah, die Joannas Höschen zur Seite zog und ihren Schlitz untersuchte, machte mich so heiß, dass ich dieses T-Shirt bereute.

Als ich aufblickte, schlossen sich die Lippen beider Mädchen und Jo fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar und drückte meinen Kopf fester gegen Sarahs Schwanz.

Mit einer Hand packte ich Sarah an einer Wange und mit der anderen drückte und streichelte ich den Arsch meiner kleinen Schwester und achtete darauf, im Tal ihrer Ritze anzuhalten, um ihre verschrumpelte Rosenknospe zu necken.

Sie drückte ihren Rücken gegen meinen prüfenden Finger und zeigte damit, dass sie wollte, dass dieses Loch auch mit dem Finger gefickt wurde.

Ich schlüpfte zu ihrem Eingang, berührte Sarahs nasse Finger lange genug, um mich mit Joannas Säften zu beschmieren, ging dann zurück zu ihrem Anus und begann, ihn zu öffnen.

Als der zweite Knöchel meines Fingers ihren Schließmuskel passierte, fühlte ich, wie Sarah sich in die Fotze meiner kleinen Schwester hinein- und herausbewegte, meine Anwesenheit wurde anerkannt, als sie ihre Hüften nach vorne drückte und ihren Schlitz noch mehr für meine sabbernde Zunge öffnete.

Wir beglückten uns mehrere Minuten lang, bis wir hörten, wie Sarahs Atem schnell und unregelmäßig wurde.

Sie versuchte zu Atem zu kommen, unterbrach den Kuss mit meiner kleinen Schwester und begann laut zu stöhnen, ihr Jammern verwandelte sich in einen gedämpften Schrei, als Joanna sie mit einem weiteren Kuss übertönte.

Ich versuchte mein Bestes, um Sarahs Gewicht zu stützen, drückte ihr Gesäß nach oben und zu mir, als ihr Orgasmus sie anfing zu zittern und sich zusammenzuziehen.

Als ihr Höhepunkt sie verschlang, spürte ich, wie ihre Finger tief in Joannas Fotze eindrangen und dort blieben, die Vibrationen ihres Spermas wurden auf Joannas Kitzler übertragen und schickten sie zu ihrem eigenen Orgasmus.

Ich versuchte, meine kleine Schwester noch weiter zu ihrem Höhepunkt zu bringen, indem ich zwei Finger etwas schneller und tiefer in ihren Anus drückte.

Jetzt, da beide Mädchen gekommen waren, war die Luft erfüllt von erstickten Schreien der Lust und leidenschaftlichen Lust.

Ich schaffte es, sie beide fast eine ganze Minute lang auf ihrem Höhepunkt zu halten, bevor sie Luft holten.

„Oh Gott, Sarah?“

Joanna erklärte: „Er wichst meinen Anus und es ist verdammt schön!?“

?Ich weiß?

Sara schnappte nach Luft.

„Ich kann seine Finger in dir spüren!

Er hat die ganze Zeit mit meinem Arsch gespielt und ich denke, ich komme wieder, wenn er so weitermacht!

Gott, ich hätte nie gedacht, dass mein Arsch so empfindlich ist.

Gott Jim, du kannst meine Muschi jederzeit lecken, nachdem du gekommen bist!

Verdammt, ich dachte ich muss pinkeln!?

Am Ende musste ich sie wissen lassen, dass sie eine Squirterin war, aber in diesem Moment war ich zu beschäftigt damit, alle ihre Spermasäfte abzulecken, die ich bekommen konnte.

„Ich finde es nicht fair, dass wir den ganzen Spaß haben und Jim nicht?

Sarah fügte hinzu.

„Willst du dir die Ehre erweisen, oder kann ich?“

Es brachte mich dazu, darüber nachzudenken, was sie meinte, aber was auch immer es war, ich wusste, dass ich es lieben würde.

Die Vorstellung, sich an einem oder beiden Mädchen zu erfreuen, hatte einen gewissen Reiz.

Wie es enden sollte, war jedoch eine brennende Frage in meinem Kopf.

„War er die ganze Woche bei mir?“

Meine kleine Schwester hat sich freiwillig gemeldet, und ich denke, er wird die Abwechslung einfach lieben.

Alles, worum ich bitte, ist, mit dem Ficken zu warten, bis wir später ins Bett gehen.

Danach, glaube ich, würde ich am Ende nur euch beiden zuschauen, obwohl ich vielleicht mitmache, wenn es zu heiß und heftig wird.

Im Moment denke ich, dass ich am Feuer sitzen und mich für eine Weile von diesem Glühen überwältigen lassen werde.“

Es war so nah dran, die Erlaubnis zu bekommen, wie Sarah hören wollte, und als ich aufstand, kniete sie sich vor mich hin, packte meinen harten Schwanz und begann, den Kopf zu lecken, während sie meinen Vorsaft schlürfte.

damit.

Gott, ihre Lippen auf mir waren so verdammt gut, dass ich ihr hier und jetzt fast den Magen gefüllt habe, aber ich wollte unbedingt spüren und sehen, wie unser Gast mich gleichzeitig in ihren Mund nimmt.

Als mein Schwanz zwischen ihren Lippen zu verschwinden begann, konnte ich das lustvolle Stöhnen aus meiner Kehle nicht unterdrücken.

Die warme Feuchtigkeit ihrer Zunge, als sie meinen Schaft hinunterwirbelte und sabberte, machte mich fast verrückt.

Ich schaute nach unten und sah Sarahs Augen, die mich ansahen, und diesen funkelnden Glanz in ihren Augen, als sie endlich meinen Schwanz lutschen konnte, nachdem sie all die Jahre darüber fantasiert hatte, als sie mir beim Wichsen zusah.

Ich konnte sagen, dass sie jede Sekunde davon liebte, vielleicht sogar mehr als ich.

Auf eine verdrehte und liebevolle Weise hoffte ich, dass es wahr war.

Sarah nahm den größten Teil meines Schwanzes in ihren Mund und fing an, auf mir zu hüpfen, während ich beobachtete, wo meine Schwester saß.

In Joannas Augen war ein glasiger Glanz, als sie beobachtete, wie ihre Freundin ihrem älteren Bruder einen bläst, und ihr Gesichtsausdruck sagte mir, dass sie den Anblick genoss.

Ihr Finger, der sich langsam in und aus ihrem Liebeseingang bewegte, war mein zweiter Hinweis, als sie sich sanft mit ihren Fingern im Rhythmus mit Sarahs Kopf streichelte.

Ich konnte nur dastehen und mich diesen süßen Lippen hingeben, die begierig darauf waren, meinen Samen aus meinen Eiern und in ihre Kehle zu saugen.

In den nächsten paar Minuten beschleunigte sich dieser Rhythmus, ebenso wie die Kolbenfinger meiner Schwester, von denen sie mir zeigte, dass sie davon profitierten.

Zwischen dem Saugen an Sarah und den Fingern meiner Schwester wusste ich, dass ich nicht lange durchhalten würde, und ich hatte Recht.

Fast sobald die Erkenntnis durch meinen Kopf schoss, begannen sich meine Eier zusammenzuziehen und mein Schwanz begann sich mit meiner weißen, klebrigen Sahne zu füllen.

Am ehesten war ich Sarah zu warnen, war ein massives Stöhnen der Lust, unmittelbar gefolgt von meinem ersten Schwall Sperma, als es aus meinem Schwanz in ihren zuckenden Hals schoss.

Zu ihrer Ehre schluckte Sarah alles, was ich ihr geben konnte, schlürfte und saugte an mir, bis alle letzten Tropfen meines dampfenden Samens in ihrem hübschen kleinen Bauch waren.

Ich legte meine Hände auf ihre Schultern, um das Gleichgewicht zu halten, und das war das einzige, was mich davon abhielt, aus Sarahs Griff zu fallen, als meine kleine Schwester bei ihrem eigenen Orgasmus zu heulen begann.

Ihre Schreie schickten Glücksschauer durch meinen Körper, als ich versuchte, mich auf sie zu konzentrieren und versuchte, Teil ihrer Lust zu sein.

Aber Sarah wickelte mich mit der Glückseligkeit, die sie mir gab, um ihren kleinen Finger, und ich war immer noch ihre Gefangene.

Ich mochte es auch.

Es vergingen mehrere Minuten, bevor wir alle von der adrenalingeladenen Erregung in unseren vor-orgiastischen Zustand zurückkehrten.

Nein, das ist nicht ganz richtig, denn während der Zeit, in der wir uns liebten, hat sich unser Leben für immer verändert.

Damals wussten wir einfach nicht, wie sehr sich das auf unsere Zukunft auswirken würde.

In diesem zeitlichen und räumlichen Moment reichte es jedoch für uns aus, die Schwelle unwiderruflich zu überschreiten, ohne dass es einer von uns bereute.

Meine kleine Schwester stand von ihrem Stuhl auf und ging zu Sarah und mir hinüber, dann hockte sie sich hin und küsste zuerst die Spitze meines Schwanzes, der gerade unter Sarahs Lippen hervorgekommen war, und dann genau die Lippen, die gerade gegeben worden waren mich.

der zweitbeste blowjob in meinem leben.

Jo war etwas besser, aber nur, weil sie mehr Übung hatte.

Ich hatte das gute Gefühl, dass sich alles ändern würde, bevor wir in die Stadt zurückkehrten.

„Gott, er kommt definitiv viel, nicht wahr?“

fragte Sarah Johanna.

?Springt er immer so??

„Wenn du denkst, dass er viel abspritzt, wenn du ihm einen bläst, musst du fühlen, wie hart er meinen Arsch bläst, wenn ich von hinten gefickt werde!

Gott, ich blute für immer, bis mein Arsch schließt.

.

.

und ich liebe es.

Wenn es dir gefallen hat, als er deinen Arsch befühlt hat, warte einfach, bis sein Schwanz in dich eindringt.

Sie werden sich fragen, wie Sie jemals ohne ausgekommen sind, vertrauen Sie mir.?

„Ist das richtig, Jim?“

Sarah sah mich an.

„Wirst du mich dort auch ficken?“

Ich habe noch nie darüber nachgedacht, aber so wie Joe spricht, wäre ich daran interessiert, es zu versuchen.

.

.

besonders wenn es bei dir war.?

Ich lächelte nur, ohne mich an beides zu binden.

Ich meine, ein Mann sollte Überraschungen im Ärmel haben, oder?

„Hören Sie, meine Damen, entspannen wir uns einfach und lassen die Dinge sich in ihrem eigenen Tempo entfalten.

Ich habe nicht wirklich eine feste Agenda.

Ich weiß nur, dass ich mit meiner Schwester schlafen möchte, und solange es ihr nichts ausmacht, möchte ich euch beiden gefallen.

Aber im Moment denke ich, dass ich etwas zu trinken gebrauchen könnte.

Will jemand mitmachen??

Weder Joanna noch ich tranken in der Regel etwas Alkoholisches und nahmen nichts mit.

Aber Sarah stand auf und ging zu ihrem Auto und reichte uns bei ihrer Rückkehr eine Flasche Wein.

„Ich habe das mitgebracht, um etwas zu feiern.

Vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, ihn zu entkorken und auf unseren anzustoßen.

.

.

ähm, wie sollen wir es nennen?

Unsere Einweihung in die Welt der Dreier?

Ist das der gesuchte Begriff??

fragte sich Sarah.

„Ja, ich denke, es ist ein ebenso gutes Label wie jedes andere.“

Ich schlug vor: „Aber wenn dieses Wochenende so läuft, wie wir es uns alle wünschen, wäre ich versucht, uns als Trio zu bezeichnen.

Ein bisschen wie ein Paar werden, aber mit drei statt zwei Personen??

Ich erhielt einen Kuss auf jede Wange, als wir uns alle hinsetzten, um die flackernden Flammen unseres Feuers zu genießen, während es zu Glut verblasste.

Die Mädchen zogen ihre Stühle neben meine heran, und wir hielten uns an den Händen und ließen das, was wir begonnen hatten, über uns hinwegspülen.

Aus irgendeinem Grund wurde ich das Gefühl nicht los, dass sich vor uns eine Tür geöffnet hatte, die in eine Welt der Liebe und Intimität führte, von der wir vorher nicht einmal träumen konnten.

Schweigend träumte jeder von uns von möglichen Ergebnissen, die wir verwirklichen könnten, und jeder von ihnen fühlte sich wie ein positiver Teil des gemeinsamen Lebens und genoss den Wein, den Sarah mitbrachte.

Für mich war es das Ende eines wunderschönen Tages und der Beginn einer noch fantastischeren Nacht.

„Bin ich bereit fürs Bett?“

Ich kündigte an: „Falls jemand Lust hat, sich mir anzuschließen.

Es war ein lustiger und interessanter Tag.

„Oh, um Himmels willen!?“

rief Sara aus.

„Ich habe die ganze verdammte Woche von dieser Nacht geträumt und du willst ins Bett gehen?“

„Mensch, Sarah, ich kann mich nicht erinnern, etwas über Schlaf gesagt zu haben?

Ich neckte sie.

„Weiß jemand etwas, was ich nicht weiß?“

Joanna brach in unkontrollierbares Kichern aus, und bald lachten wir alle herzlich, bis meine kleine Schwester schließlich aufstand und jedem von uns die Hand reichte, uns von unseren Stühlen hob und uns zum Zelt führte.

Als wir drinnen waren, kämpften wir alle mit unseren Klamotten, standen uns aber schließlich nackt gegenüber.

Joanna schien wegen ihrer kleinen Brüste ein wenig unsicher zu sein, aber die Härte ihrer Brustwarzen machte ihren Mangel an Größe mehr als wett.

Ich warf einen dankbaren Blick auf Sarahs Brüste, aber meine Aufmerksamkeit zwang mich zurück zum Anblick der nackten Brüste meiner Schwester, und mein Schwanz spannte sich an in Erwartung, noch einmal an ihren Brüsten zu saugen und sie zu streicheln.

Beide Mädchen starrten auf meine Leiste, aber ob es daran lag, dass mein Schwanz erigiert war, oder ob es am schwindenden Licht lag, konnte ich nicht sagen.

Es war sowieso egal, weil ich einfach wusste, dass wir ohne Licht alle auf taktile Empfindungen angewiesen wären.

„Jim, brauche ich deinen Schwanz tief in mir?“

Joanna knurrte, als sie mich mit ihrem Sperma füllte, während ich an Sarahs Titten saugte und damit spielte.

Ich will, dass du in meine Muschi spritzt und Sarah es aus mir heraussaugt, während du sie im Doggystyle fickst.

Ich will wissen, dass du ihre Fotze genauso hart fickst wie meine.

Danach werde ich deinen Schwanz von deinen beiden Säften sauber lecken.

Dies ist für den Anfang.

Die lustvollen Vorschläge meiner kleinen Schwester ließen meinen Schwanz auf meine Schlafsäcke tropfen, und die kombinierten Düfte unserer Geschlechter durchdrangen das gesamte Zelt, ihre berauschende Wirkung auf unsere Libido machte uns alle drei geil wie….

.

.

Nun, jede Kreatur paart sich zu dritt.

Ich kroch zwischen die Schenkel meiner Schwester, ließ meinen zuckenden Schwanz ihren Eingang finden und glitt dann in sie hinein.

Sie war nass, und es schien, als würde ihre Hitze meine Männlichkeit braten, bis sie gut durch war.

Sobald ich tief in ihr war, begann ich mich langsam in ihre heiße Muschi hinein und wieder heraus zu bewegen, und Sara legte sich neben uns, ihre Brüste baumelten über Joannas Gesicht und luden sie ein, an einem von Saras Steinen zu saugen.

harte Brustwarzen, streichelte Sarahs andere Brust, drückte und knetete die harte, aber biegsame Masse ihrer Milchdrüsen.

Mit einer Hand stützte ich etwas von meinem Gewicht, mit der anderen erreichte ich Sarahs Rücken und drückte sie fest gegen uns beide, dann glitt meine Hand ihren Arsch hinauf.

Sie stöhnte vor Freude, und als ich ihre Wangen öffnete, um die Tiefe ihrer Spalte zu erkunden, drückte sie ihre Hüften gegen meine Finger und bat mich stumm, ihren Anus zu kitzeln.

Ich verfehlte dieses Ziel für einen Moment und fing an, den Eingang zwischen ihren äußeren Lippen zu untersuchen und dann ihre Klitoris zu necken, bis etwas von dem Saft aus ihr herausfloss.

Sobald ich dachte, dass sie feucht genug war, glitt ich mit zwei Fingern tief in ihre Fotze und schöpfte so viel von ihrem Saft wie ich konnte.

Sarah stöhnte lustvoll laut und wickelte ihren Schwanz um meine eindringenden Finger, sowohl zu unserem Besten als auch als Zeichen lustvoller Freude.

Mit dem Gleitmittel, das ich brauche, um ihren Arsch ohne Beschwerden zu öffnen, kehrte ich noch einmal zu ihrem Anus zurück und drückte sanft auf ihren entspannenden Schließmuskel, bis mein Finger an ihrer Rückenbarriere vorbei war.

Als ich meinen Schwanz in die Fotze meiner kleinen Schwester pumpte, fing ich an, das Arschloch unserer neuen Geliebten mit den Fingern zu ficken, und spürte, wie sich ihre Hüften hoben, damit ich einen tieferen Zugang bekommen konnte.

Joanna stöhnte, als ihr klar wurde, was um sie herum vor sich ging, und schlang ein Bein um meinen Rücken und das andere hakte sich an Sarahs Oberschenkel, wodurch wir alle drei in dieser Mehrparteien-Allianz effektiv gebunden wurden.

Ich fühlte, wie die Temperatur im Zelt stieg, als wir drei die Flammen unserer Lust mit unseren Bemühungen, einander zu gefallen, neu entfachten.

Als ich zwei Finger tief in Sarahs Arsch grub, begann sie, die Brüste meiner kleinen Schwester zu drücken und zu kneten, drehte und zog an Joes Nippel in ihrer Hand.

Jo ließ ihre Hand zwischen die Beine ihres Geliebten gleiten und streichelte sanft Sarahs Kitzler.

Das Stöhnen der beiden Mädchen machte mich verrückt vor der Verderbtheit, die wir verbreiteten, und ich trieb meinen Schwanz so hart und so tief wie ich konnte in die Fotze meiner kleinen Schwester, immer und immer wieder.

Es dauerte nicht lange, bis ich diese verräterischen Anzeichen spürte, dass meine Ration dabei war, in Joannas Liebeszimmer zu explodieren.

Ich kicherte und warnte, dass ich gleich kommen würde, und meine kleine Schwester schrie und jubelte uns beiden zu.

„Ja, großer Bruder, fick die Fotze deiner kleinen Schwester!

Füllen Sie sie mit Sperma und füllen Sie sie mit verdammtem Saft!

Sie will all dein Sperma, damit unsere andere Schwester es wieder aus ihrer Fotze saugen kann, während du sie hart und tief fickst!

Komm für uns Baby!

Ihre beiden kleinen Schwestern!?

In diesem Moment traf mich das Inzesttabu mit meiner eigenen Schwester, und ein Zittern durchlief meinen ganzen Körper.

Aber Joannas Erwähnung von zwei Schwestern beim Ficken war fast genug, um mich zu verärgern.

Meine Eier begannen zu drohen und ich spürte, wie mein Schwanz zuckte.

Der bloße Gedanke daran, zwei Schwestern zu ficken, gab mir das Gefühl, als wäre mein Schwanz gerade um einen Zentimeter länger geworden.

Ich wollte die Fotze meiner ersten Schwester mit schleimiger Schmiere füllen und ich wollte ihren Höhepunkt rundum und auf meiner Männlichkeit spüren.

Diese Aufregung brachte mich auch dazu, meine Finger wild über Sarahs Anus zu bewegen, und sie begann, schneller und stockender zu atmen.

Während ich gleichzeitig mit Sarah und mir versuchte, meine kleine Schwester abzulenken, begann ich, mich so fest wie möglich in ihre Vagina hinein und wieder heraus zu bewegen, ohne sie zu verletzen, und stellte sicher, dass mein Schambein ihre Klitoris kratzte.

Bald begann auch Joanna zu würgen.

Und ich konzentrierte mich darauf, einen gegenseitigen Dreier-Orgasmus zu organisieren.

„Oh Gott, mein Arsch!?“

Sarah schrie auf.

„Fühlt sich so verdammt gut an, von hinten gefingert zu werden, verdammt!

Ich werde .

.

.

?, und ihr Höhepunkt trug sie in die Wolken, als ihr Schließmuskel auf mir zitterte.

Ihr Körper begann von der Spermaexplosion zu zittern.

Sie heulte lange und laut, ließ sich von dem Gefühl völlig verzehren und schob ihr Arschloch über die volle Länge meiner beiden Finger.

Diese Aussage muss Joanna genügt haben, um auch ihren Höhepunkt der Lust zu erreichen, denn ich spürte, wie ihre Fotze meinen Schwanz drückte und sich dann etwas entspannte, bevor er mich erneut drückte.

Ich schob meinen Schwanz so tief wie ich konnte in sie und pumpte mich selbst, bis ich fühlte, wie das erste Rinnsal meines heißen Spermas auf seiner Reise in das schwelende Geschlecht meiner kleinen Schwester meine Länge hinunter schoss.

Als das erste Seil meinem Schwanz entkam, drückte ich mich tief hinein und hielt mich dann so gut ich konnte fest, während ich beide Finger genauso tief in Sarahs Arsch stieß.

Wir kamen alle drei hart und das Nachglühen überflutete uns stärker, als ich es jemals zuvor erlebt hatte.

?Schwester,?

Joanna gurrte zu Sarah: „Saugst du sein Sperma aus meiner Fotze?“

Leck meine Muschi, bis du mich zum Erbrechen bringst.

Ich will dir unsere Säfte geben, während unser älterer Bruder deine Fotze knallt, bis du über seinen Schwanz spritzt!?

Jos lustvolle Bitte machte mich an und ich zog mich langsam aus ihrem Loch, um Sarah ihre Muschi zu reichen.

Als ich mich hinkniete, setzte Sarah mich zwischen Joannas Schenkel und fing an, ihren Hügel leicht zu küssen, bevor sie ihre Lippen auf meiner kleinen Schwester schloss?

Klitoris und fing an, hart daran zu saugen.

Joanna warf ihren Kopf zurück und stöhnte bei dem Eindringen, dann packte sie Sarahs Kopf und drückte ihn fest gegen ihre Muschi.

Sarah saß im Schritt meiner Schwester, ihren Hintern in die Luft gereckt, und ich konnte die Hitze spüren, die von ihrem Boden kam, als ich nach vorne kroch und meinen Schwanz auf ihren Eingang richtete.

Als ich anfing, mich in ihre Fotze zu schieben, war ich erstaunt, wie eng sie war.

Da hob Sarah den Kopf, um mit mir zu sprechen.

„Jim, ich bin immer noch Jungfrau, also wirst du heute Abend derjenige sein, der meine Kirsche zerbricht.“

Gott, du hast keine Ahnung, wie sehr ich dir das geben wollte!

Das war alles, woran ich die ganze Woche denken konnte!

Aber sanft sein?

Ich weiß, es wird ein bisschen weh tun, aber ich möchte wirklich, dass du mich fickst, um mich zu einer vollständigen Frau zu machen.

Mach mich großer Bruder!

Fick deine jungfräuliche kleine Schwester!?

Ihre Versuchung brachte mich dazu, meine volle Länge tief in ihr heißes Loch zu stoßen, aber ich wollte, dass ihr erstes Mal für uns beide so wunderbar unvergesslich wird wie das meiner Schwester.

„Ich werde sanft sein, Sarah, versprochen?“

Ich habe sie beruhigt.

„Sag mir Bescheid, wenn es zu sehr wehtut und ich höre auf.

Ich möchte nicht, dass du dich dazu verpflichtet fühlst, also entspanne dich einfach so gut du kannst.“

Meine Worte klangen klinisch, und ich wünschte wirklich, es gäbe einen einfacheren Weg, das zu tun, was getan werden musste.

Alles, was ich tun konnte, war ihr etwas anzubieten, das den Schmerz wert war.

?ICH .

.

.

Ich liebe dich sarah?

Ich habe ihr einen Antrag gemacht, und es stimmt, wurde mir plötzlich klar.

Ich ließ meinen forschenden Schwanz bei ihrem Eintritt nicht den Halt verlieren, schlang meine Arme um ihren Oberkörper und zog sie an mich, während ich mich über sie lehnte, dann küsste ich sie auf ihren Hinterkopf wie ein Siegel für mein Geständnis.

Ich fing an, etwas fester zu drücken, als sich ihr jungfräulicher Liebeskanal langsam ausdehnte, um meine zuckende Männlichkeit zu akzeptieren.

Als sie sich weit genug ausdehnte, um meine Spitze in ihre Fotze gleiten zu lassen, begann ich, mich während der ersten paar Zentimeter ihres heißen Sex sanft rein und raus zu streicheln.

Ich spürte den Widerstand ihrer Jungfräulichkeit und hörte auf zu pumpen, damit sie sich an das Gefühl meines Schwanzes in ihrem Liebeskanal gewöhnen konnte.

„Sag mir Bescheid, wenn du bereit bist, Sarah.

Ich kann auf dich warten.

Außerdem ist deine Fotze so verdammt gut auf meinem Schwanz und ich möchte, dass du dich genauso gut fühlst wie ich?

Ich sagte ihr.

Sie hielt mich fast eine ganze Minute lang an ihrem Jungfernhäutchen fest, bevor sie meinem Angriff erlag.

?

Tun Sie es, Jim?

sie knurrte.

„Nimm jetzt meine Kirsche!

Ich bin so bereit wie nie zuvor.

Damit drückte ich etwas fester und versuchte, sie festzuhalten, bis ihre Membran platzte und meinem Schwanz nachgab.

Sie schnappte nach Luft und ich spürte, wie sich ihre Muskeln abwehrend anspannten.

Ich hielt den Druck so konstant wie ich konnte, bis sie sich erlaubte, sich für mich zu entspannen, und erhöhte dann den Druck gerade genug, um ihre Barriere zu durchbrechen.

„Heiliger verdammter Jesus!?“

Sarah schrie laut auf.

„Verdammt, das tut verdammt weh!“

Sarah brach auf Joannas Bauch zusammen, und meine kleine Schwester drückte Sarahs Kopf an ihren Bauch und versuchte, ihren Schmerz so gut sie konnte zu lindern.

„Einfach, Schwesterchen?“

flüsterte Jo und ließ den Schmerz nachlassen.

Er wird sich in ein oder zwei Minuten besser fühlen.

Wir können so lange auf Sie warten, wie Sie es brauchen.

Wir lieben dich beide, weißt du.

Du wirst ein Teil von uns und bedeutest mir und Jim so viel.“

Joanna umarmte Sarah fester und ließ die Tränen über ihren Bauch laufen.

Ich beugte mich wieder vor und tat mein Bestes, um meinen Schwanz davon abzuhalten, sich in ihr zu bewegen, und umarmte meine neue Schwester und versuchte, sie wissen zu lassen, dass sie wirklich geliebt wurde.

Nach ein paar Minuten begann Sarah sich zu entspannen und versuchte, sich ein wenig an meinem Schwanz hinunterzudrücken, dann hörte sie auf, bis sie sich an die Dicke meiner Männlichkeit in ihr gewöhnt hatte.

„Verdammt, hat es so wehgetan, als du deine Kirsche verloren hast, Joe?“

Sara stöhnte.

„Ich meine, ich habe gehört, es würde ein bisschen weh tun, aber es ist mehr als nur ein bisschen.

Jetzt fühle ich mich etwas besser und ich kann spüren, wie voll Jims Schwanz meine Fotze macht.

Aber verdammt, tut es weh!?

„Können wir jetzt aufhören, wenn es zu sehr wehtut, Sarah?“

Ich machte ihr einen Antrag und sie antwortete auf mein Angebot, indem sie sich etwas weiter in meinen Schwanz drängte.

?Nein!?

sie schrie fast.

„Ich wollte dieses Wochenende gefickt werden und jetzt will ich es mehr als alles andere!

Wenn du jetzt deinen Schwanz aus mir herausziehst, werde ich verdammt sauer auf dich sein!

Gib mir nur noch eine Minute und dann lasse ich dich wissen, wann du es mir ganz reinschieben sollst.

Es tut ein bisschen weh, aber du fühlst dich innerlich verdammt gut.

Ich will dich überall auf meiner Fotze, großer Bruder.

Oh Gott, wie ich dich tief in mir haben will!?

Nach ein paar Sekunden begann Sarah, an meinem Schaft hinunterzurutschen, bis ich bis zum Anschlag in sie eindrang.

Ich spürte, wie meine Eier ihre Schamlippen berührten und sie stöhnte bei dieser Empfindung.

Ich erinnerte mich daran, wie weich und seidig Joannas Vagina war, ihre samtige Hülle war so weich und köstlich auf meinem Schwanz.

Sarah war genauso, nur noch mehr, vielleicht weil es ihr erstes Mal war.

Ihr Kanal war so eng, aber es fühlte sich so großartig an.

Ich könnte mich sehr gut daran gewöhnen, dieses Mädchen so oft zu ficken, wie meine kleine Schwester und ich ficken.

„Oh Gott, y-e-e-e-e-e-e-e-e!?“

rief sie in einem Ton der Befriedigung und des Verlangens aus.

„Gott, das ist so verdammt gut!

Mach es großer Bruder!

Fick deine andere kleine Schwester und steck deine Ladung in ihre enge kleine Fotze!

Verdammt, Jim, fick mich jetzt!

Gib es mir!?

Ich fing an, mich langsam in sie hinein und heraus zu bewegen, streckte mich, bis nur noch die Spitze meines Schwanzes übrig war, und kehrte dann allmählich zurück, bis ich ihn vollständig ausfüllte.

Weniger als ein Dutzend Schläge später begann Sarah wie ein Kätzchen zu schnurren, bis sie ihre Stimme aufgab, als sie ihre Lippen wieder auf Joannas Kitzler legte und anfing, mit aller Macht an der Muschi meiner Schwester zu lecken und zu saugen.

Ich hörte Joanna nach Luft schnappen und spürte, wie sie den Kopf ihrer neuen Schwester fest gegen ihren triefenden Hügel drückte, der jetzt mit Sarahs Speichel bedeckt war.

Das nächste, woran ich mich erinnere, war, dass ich das Geräusch von Joannas Säften hörte, die fast vom Staubsauger in Sarahs gierigen Mund gesaugt wurden, als sie fortfuhr, die Muschi meiner kleinen Schwester zu lecken und zu saugen.

?T-e-e-e-e-e!?

Joanna zischte.

„Leck meine Fotze, Schwesterchen und sauge das Sperma unseres großen Bruders aus mir heraus!

Leck unsere Säfte.

Leck meine Fotze, während unser großer Bruder deine Fotze mit seinem harten Schwanz füllt.

Lass dich von ihm ficken, bis er dich mit seinem Sperma vollspritzt!

Oh Gott Sarah, du fühlst dich so verdammt gut an meiner Pussy!

Verdammt, wirst du mich dazu bringen, dir ins Gesicht zu spritzen!?

Je mehr sie sprach, desto lauter wurden ihre Worte, und ihre Botschaft entzündete sowohl Sarah als auch mich.

Als Antwort griff ich nach Sarahs Bauch und fuhr nun mit meinem Finger über ihre geschwollene Klitoris, spürte, wie sie hüpfte, während ich ihn immer mehr kitzelte und neckte.

Sie belohnte mich, indem sie die Wände ihrer Fotze auf meinem pochenden Schwanz flattern ließ und sie begannen, gegen meinen pumpenden Schwanz zu krampfen, fast bis zu dem Punkt, an dem ich in ihren Tiefen unbeweglich wurde.

Dann entspannt sie sich und ich kann bis zum nächsten Krampf wieder in sie einsinken.

Als ich wieder in ihren Tiefen war, miaute sie lauter und lauter, ließ endlich los und schrie vor Freude so laut, wie meine kleine Schwester jemals geschrien hatte.

Dann wurde ihre Stimme gedämpft, als sie wieder in den Schritt meiner Schwester eintauchte und wieder anfing, Joannas Fotze und Klitoris zu lecken und daran zu saugen.

Jetzt war meine kleine Schwester an der Reihe, und sie stieß einen Schrei aus, der das Blut gefrieren ließ, als sie unter Sarahs kauender Zunge explodierte.

Ich fühlte, wie ihr Körper zitterte und sich verkrampfte, als Sarah sie zum Höhepunkt leidenschaftlicher Lust brachte, der Klang ihres schweren Seufzens erfüllte das Zelt.

Ich konnte hören, wie die beiden Mädchen die Säfte meiner Schwester austauschten, und das war alles, was es brauchte, bis meine Eier wieder aufstiegen, mein Schwanz sich mit dem Sperma füllte, das sie pumpen konnten, und das tückische Zucken meines Schwanzes sich auf den Orgasmus vorbereitete.

Füllen Sie Sarahs jungfräuliche Fotze mit ihrer ersten Ladung frischer heißer Sahne.

„Oh Gott, Sarah!

Ich werde in deine Fotze spritzen!?

rief ich als Warnung.

Sie schob ihren Arsch zurück und spießte mich auf, bis ich mich nicht mehr bewegen konnte.

Als Antwort drang ich so tief wie ich konnte in sie ein und blieb dann dort, ohne mich zu bewegen, während mein kleiner Teig Rinnsal für Rinnsal in ihre wartende Liebeshöhle strömte.

Joanna war immer noch außer Atem, als ich grunzte und gegen meine eigenen atemlosen Anstrengungen ankämpfte und das Gefühl genoss, mich in das weiche und rutschige Loch unserer neuen Schwester zu entladen.

Ein erzwungenes Stöhnen entkam meinem Magen, als ich Sarahs heiße Muschi in die magische Welt des Fickens und des Sex einführte.

Dann brach ich zusammen und hielt mein Gewicht von Sarahs sexuell gefoltertem Körper ab, mit wenig verbleibender Kraft in meinen Armen.

Schließlich hob sie ihren Kopf von der Muschi meiner Schwester und ging hinaus, um Luft zu holen.

Wir lagen alle nur da, ließen unseren Körper erholen, und das Nachleuchten brachte uns in eine Welt, die nur wir drei wollten.

In diesem Moment konnte ich dir nicht sagen, welches der beiden Mädchen ich am meisten liebte.

Ich wage zu behaupten, dass es keinen Unterschied im Grad gibt.

Damals war es mir egal.

Ich wollte nur mit den beiden zusammen sein, bis alle Sterne am Himmel aufhörten zu funkeln.

Wir lagen da, ich weiß nicht wie lange.

Joanna bewegte sich zuerst, und sie zog sich unter Sarahs schlüpfrigem Gesicht hervor, dann kroch sie, damit ich mich auf ihre Seite rollen konnte, und zog Sarah mit mir.

Ich fühlte Joannas Wärme an meinen Rücken gepresst und ihre Hand glitt um meine Taille.

Ihre Hand fand ihren Weg zu Sarahs Muschi und verdrängte meine, während sie leicht mit dem Kitzler ihrer neuen Schwester spielte.

Sarah zuckte zurück.

„Oh Gott, meine Klitoris hält das nicht aus!“

Sara protestierte.

„Es kribbelt überall in mir;

mein Kitzler, meine Fotze, mein Arsch, sogar meine Brüste!

Ficken ist immer so gut??

Ich murmelte etwas, aber diese beiden Mädchen zermürbten mich fast bis zur Erschöpfung.

?

Ja das stimmt?

antwortete Johanna.

„Aber wenn du denkst, dass es sich in deiner Fotze gut anfühlt, warte einfach, bis du es in deinen Arsch nimmst!

Es wird gesagt, dass es im Arsch mehr Nervenenden gibt als in der Klitoris, und nachdem ich mehrmals in den Anus gefickt wurde, stimme ich dem eher zu.

Wenn Jim nicht so müde wäre, würde ich ihn dazu bringen, uns beide so zu ficken.“

Während sie Sarah das alles erklärte, spielte Jo weiterhin sanft mit der Muschi ihrer neuen Schwester.

„Deine Muschi ist so weich und glatt, so kahl.

Könntest du mich morgen früh rasieren, Sarah?

Ich liebe dieses Gefühl und ich denke, Jim auch.“

Bevor Sarah antworten konnte, begann Jo an meinem Ohr zu knabbern, tauchte ihre Zunge nach innen und sandte aufregende Schauer über meine Wirbelsäule in meinen langsam entleerten Schwanz.

Ich spürte, wie ich zuckte, aber ich war zu weich, um hart zu springen.

„Ich habe eine Creme zur Entfernung von Schamhaaren.“

Sara murmelte,

und ich mache deine so kahl wie meine, wenn du willst.

Aber ich würde mich auch gerne um Jims Schwanz und Eier kümmern.

Ich finde, ein Mann mit einem kahlen Schwanz sieht verdammt sexy aus!

Sie sagen, es ist besser, seinen Schwanz zu lutschen, wenn er keine Haare hat.

.

.

und ich habe den vagen Verdacht, dass Jim zwischen uns beiden viel Schwanzlutschen haben wird.

Bist du interessiert.

.

.

Großer Bruder??

War dieser „ältere Bruder“ da?

die Erwähnung wieder, und es ließ meinen schlaffen Schwanz in lustvoller Erwartung, es in naher Zukunft zu hören, ein wenig springen.

Ich mochte den Klang und das Gefühl, dass ich zwei Schwestern fickte, anstatt nur eine.

Die Tatsache, dass sie offen und vor meinen Augen miteinander übten, wurde zu einer ganz neuen Aufregung.

Ich könnte mir gut vorstellen, einen ihrer Ärsche zu ficken, während die beiden beim 69. Fotzenfest eingesperrt waren.

Ich hätte sofort angefangen, ihre Ärsche zu begrapschen, aber meine überarbeiteten Eier begannen, gegen das Mobbing zu protestieren, das sie bereits durchgemacht hatten, und lieferten drei Ladungen Sperma in weniger als zwei Stunden.

Aber ich war auch fasziniert von der Idee, alle Schamhaare zu entfernen.

Wenn es mir nicht gefiel, konnte ich es immer noch nachwachsen lassen.

?Bestimmt .

.

.

Schwester,?

Ich flüsterte ihr ins Ohr: „Ich bin interessiert, vor allem, ob ich dadurch noch mehr von diesen großartigen Blowjobs bekomme, die ihr beide gebt.

Vielleicht genieße ich es sogar, eine Glatze zu haben.

Der Gedanke an euch beide mit glatten Fotzen macht mich verrückt.

So sehr ich es genoss, Joes Fotze zu essen, ich glaube, ich mochte deine Muschi genauso sehr, teilweise weil sie so weich und glatt ist.

Wenn du sie so glatt machst wie deine, werden meine Lippen für immer an ihrem Schoß kleben, also sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.

„Mmm, ich mag es, wenn du mich Schwester nennst?

Sarah gurrte.

„Ist es okay, Joe, wenn wir uns jedes Mal so nennen, wenn wir alleine sind?“

Du bist ein paar Monate älter als ich, also denke ich, das würde mich zur „kleinen Schwester“ und dich zur „großen Schwester“ machen.

Es ist irgendwie sexy, findest du nicht??

„Ja, ich mag die Art, wie es klingt.

.

.

jüngere Schwester?

Johanna stimmte zu.

„Wir müssen unserem großen Bruder nur noch beibringen, wie man Titel richtig gewinnt.

Ich bin die „Schwester“ und du wirst die „kleine Schwester“ sein.

.

.

.

Verstehst du den großen Bruder?

Wir kicherten alle und umarmten uns fest in einer „Familienumarmung“.

Pseudo-Brüder.

„Ich denke, das nimmt dir die Fähigkeit, ein ‚Mama’s Baby‘ zu sein, nicht wahr?“

Ich scherzte mit Joanna.

„Jim Houghton, wenn du nicht die Klappe hältst, muss ich dir weh tun!“

fuhr sie ihn an.

„Joe, es gibt nur zwei Möglichkeiten, mich zu verletzen.

Einer würde uns beiden das Herz brechen, und ich bezweifle, dass Sie so masochistisch sind.

Die andere hätte die Hälfte deines derzeitigen Sexlebens zerstört und deine zweite Schwester wäre auf deinem Arsch wie Scheiße auf Toilettenpapier.

Wohlgemerkt, das würde Ihnen helfen, das Dilemma zu lösen, über das Sie sich beschwert haben, nicht wahr?

Ich erklärte.

Ich bekam einen verdammt guten Treffer für mein Problem und Sarah fragte sich, was los war.

Sie war hin- und hergerissen zwischen der Hilfe für ihre Schwester, ihren Bruder zu reparieren und dem Schutz des neuen Mannes in ihrem Leben.

Am Ende erklärten wir ihr etwas von Joannas Verwirrung, und dann lachten alle über sich selbst.

„Mmm, ich glaube, ich habe ein Problem?“

meine neueste kleine Schwester vorgestellt.

„Als ich ankam, glaube ich, dass ich mich vielleicht nass gemacht habe.“

Ich kicherte leicht, bevor ich Sarah das erklärte.

„Nein, du hast dich nicht nass gemacht.

.

.

jüngere Schwester.

Es gibt Frauen, die können richtig Sperma spritzen.

Du bist zufällig eine dieser Frauen.

Du hast mich bespritzt, als ich dich gegessen habe und ich habe es geliebt.

Ich habe nicht genug aufgepasst, als du gekommen bist, während wir gevögelt haben, aber ich glaube, du hast mich vielleicht wieder vollgespritzt.

Die einzige Sorge, die wir haben können, ist, diesen oberen Schlafsack gegen Ihren trockenen auszutauschen, und diesen lasse ich morgen hängen, damit er trocken genug ist, um nicht durchnässt zu werden.

Ich denke, wir brauchen auch Handtücher.

Der Gedanke, in deinem Sperma zu schlafen, macht mich an, aber die Feuchtigkeit in dieser kalten Luft wird ein Problem sein, bis sie wärmer wird.

Ansonsten sehe ich kein Problem.

Ich glaube, ich liebe es, bespritzt zu werden, wenn du abspritzt, und zu wissen, dass deine geile Schwester dir bei jeder Gelegenheit einen blasen, dich trocken trinken und dich sauber lecken wird.

.

.

nicht wahr, Schwesterchen??

„Oh, sei still, großer Bruder!

Wenn du so schmutzig redest, ich?

Muss mich selbst ficken, direkt hier neben dir!?

Jo fuhr mich an.

„Willst du dabei helfen?“

Sarah hat sich freiwillig gemeldet.

„Gott, unsere kleine Schwester wird eine richtige Hure!“

klagt Joe lachend an.

„Aber wenn ich mich mit meinen Fingern fühle, werde ich den Schwanz unseres großen Bruders streicheln, bis er wieder hart wird, und dann werde ich ihn in meinen Arsch stecken und ihn dazu bringen, in mir abzuspritzen.

Ich konnte ziemlich glücklich einschlafen, während sein Schwanz immer noch in meinem Arsch steckte.

Sie müssen nur bis morgen warten, um es auszuprobieren.

.

.

Schwester

Schade, dass er nur einen Schwanz hat, denn ich wette, du wirst ihn genauso lieben wie ich.

Harter Schwanz in deinem Arsch letzte Nacht ist verdammt geil!?

„Hör zu, ihr zwei, wird es spät und könnte ich ein Nickerchen machen?“

Ich unterbrach.

„Schließlich denke ich, dass ich morgen einen ganzen Tag voller Ficken und Blasen vor mir habe.

Zwei kleine Schwestern zu befriedigen, nimmt einem Typen viel ab, weißt du.

Frag einfach meine Eier.

Sie sprechen von einem Gewerkschaftsvertrag!?

Ich erinnere mich, dass ich von zwei wunderschönen Mädchen im Teenageralter spielerisch und liebevoll angegriffen wurde.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deswegen ohnmächtig wurde oder einfach nur eingeschlafen bin, aber es war die wundervollste Nacht, an die ich mich erinnern konnte.

.

.

auch wenn ich Schwierigkeiten hatte, mich daran zu erinnern, welche Schwester welche war.

Dies war der Beginn einer Liebesbeziehung zwischen uns dreien, die viele, viele Jahre andauerte.

Sarah und ich galten als zwei Personen, die bis zu meinem Abitur zusammenlebten, und auch während meines gesamten Studiums.

Beide Mädchen besuchten dasselbe College, als sie ein Jahr später ihren Abschluss machten, und die Bindung zwischen uns wuchs weiter.

Aber jedes Mal, wenn wir die Gelegenheit dazu hatten, liebten Joanne und ich uns wild und leidenschaftlich.

Die meiste Zeit schloss sich Sarah uns an, und manchmal waren es nur Sarah und ich.

Was passiert ist, als ich nicht zu Hause war, ist reine Spekulation meinerseits.

Überraschenderweise zeigte keines der Mädchen jemals Anzeichen von Eifersucht gegenüber dem anderen, und ich war im siebten Himmel.

Lass einfach ein anderes Mädchen Interesse an mir zeigen und du wirst alle Elemente des Krieges haben.

Es hat mich daran gehindert, mit jemand Neuem auszugehen oder eine Beziehung mit einem anderen Mädchen aufzubauen.

Ich bin jedoch nicht gierig, und mit zwei wundervollen, liebevollen Frauen, die mich bei der Stange halten, lasse ich mich einfach vom Leben dorthin tragen, wo es hin will.

Nach all den Jahren bereue ich nichts.

Ich bezweifle auch, dass meine Schwestern es sind.

Aus offensichtlichen Gründen zogen wir drei ans andere Ende des Landes, wo uns niemand kannte.

Oh sicher, wir hatten die üblichen Runden neugieriger Nachbarn, mit denen wir fertig werden mussten, besonders wenn beide Mädchen innerhalb von ein oder zwei Monaten schwanger wurden.

Ich muss immer noch lachen, wenn ich an Mrs. McGillicuddy denke, die Frau, die nebenan wohnte, und an ihren Schock, als sie beide Mädchen mit geschwollenen Bäuchen sah.

Sie wurden mir als meine Schwestern vorgestellt, was sie überrascht die Augenbrauen hochziehen ließ.

Wenn es nach ihr ginge, würden wir alle direkt in die Hölle fahren!

Ich glaube, es war Sarah, die sich wirklich vor Lachen pinkelte.

Sowohl Joanna als auch ich wurden vollgespritzt, und es kümmerte uns beide nicht.

Wir wissen beide einfach zu schätzen, wer Sarah ist, wer sie geworden ist und wie sie eine so wichtige Rolle in unserem Leben spielt.

Ich sehe, wie Mrs. McGillicuddy uns durch ihr Fenster beobachtet, und ich schwöre jedes Mal, wenn ich einen Ausdruck lüsternen Neids auf ihrem Gesicht sehe.

Während ich dies schreibe, denke ich darüber nach, wie unser Sohn und unsere Tochter zusammen mit Misty, der besten Freundin unserer Tochter, so viel Zeit miteinander verbringen.

Sherry ist Joanna und meine Tochter, sie ist das ältere von zwei Kindern.

Sarah und ich haben einen Sohn, Jason, der jetzt fast siebzehn ist und mich so sehr an seine Mutter erinnert.

.

.

und anscheinend kann er genauso aufgeregt und verliebt sein wie sein Vater.

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie Misty in ihre Beziehung passt, und vielleicht geht es mich verdammt noch mal nichts an.

Wir drei haben jedoch unsere eigenen Verdächtigungen, die uns garantiert ein Lächeln auf die Lippen zaubern, wenn sie auftauchen.

Ich habe gehört, dass sie dieses Wochenende eine weitere Reise nach Palisade Lake planen.

Ein Teil von mir fragt sich, wer bei klarem Verstand Mitte April campen gehen würde.

Der Rest von mir fragt sich, wie ich diese Flecken von meinen Schlafsäcken bekomme.

Wir wissen sicherlich, wie sie dorthin gekommen sind.

Eines Tages zeigte ich Joan und Sarah die Beweise, und die Erinnerungen, die sie zurückbrachten, brachten uns zum Lächeln und Kichern, kurz bevor ich ihnen fast die Kleider vom Leib gerissen hätte.

Mir wäre es auch gelungen, wenn mir nicht meine eigenen zerrissenen Überreste im Weg gewesen wären.

Vielleicht ist es gut, dass die Kinder an diesem Tag nicht zu Hause waren.

Gott weiß, was passiert wäre, wenn sie auch zu Hause gewesen wären.

Sprechen Sie über ein Dilemma, nicht wahr?

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.