Das ende des sommerfestes //// die festa di fine estate

0 Aufrufe
0%

Fast zwei Jahre lang hatte ich eine stabile Beziehung zu meiner großen Liebe Peter.

Als ich meinen Mann verführte, war ich fast siebzehn, Pierre war 43.

Unser Bericht bestand aus kurzen Begegnungen, 15/20 Tage alle zwei oder drei Monate, ein Bericht war fantastisch, nicht nur Sex, sondern echte Liebe, ich war Peter treu und die ganze Zeit, in der wir zusammen waren, hatte und liebte ich nie andere

Männer.

Peter kannte mich als etwas dummen Jungen, fast unbedeutend in meinem Wunsch, als Frau aufzutreten.

In unserem ersten gemeinsamen Urlaub begrüßte mich Peter in seinem wunderschönen Zuhause am Meer und brachte mich nach ein paar Tagen zu einigen wichtigen Einkäufen, um mir zu helfen, meine weibliche Seite zu verbessern.

An einem Tag kaufte Peter mir all die sehr sexy Höschen und BHs, Hosen und Kleider und Miniröcke, Strumpfhosen und Strümpfe, Hemden und Blusen und mehrere Paar hochhackige Schuhe.

Peter kaufte alles Nötige für mein Make-up, Lippenstift und Mascara und Lidschatten mit einer Grundfarbe.

Nur die Perücke wurde nicht gekauft, da ich schon lange Haare hatte.

An einem Tag hatte Peter meinen Freund in ein unbedeutendes Aussehen verwandelt.

Ich fühlte mich nicht nur wie eine Frau, sondern sehe auch jetzt noch wie ein sehr sexy Mädchen aus.

Unmöglich, mein großes Glück zu vergessen.

Ich erinnere mich an die Nacht, in der wir Sex im Haus hatten, aber nicht im Garten, und ich kann nicht genug davon bekommen, meinen Mann zu küssen, um den Lippenstift auf deinem Schwanz zwischen meinen Lippen und die starken Hände von Peter in meinem Hintern zu spüren.

Ich trug einen winzigen weißen Tanga, der meine Bräune betonte, ich bedeckte meine Beine mit einem rosa Minirock, sehr eng, um den BH zu bedecken, weiß wie der Tanga, ich hatte ein hellweißes Baumwollhemd, das die kleine BH-Form verbarg

.

Meine Lippen waren wie ihr Rock mit rosa Lippenstift bedeckt, ihre Augen wurden durch die Wimperntusche auf den Wimpern vergrößert.

Den ganzen Abend hatte ich in jeden Spiegel im Haus gestarrt, während Peter mich mit Komplimenten für meine neue Teenager-Schönheit überschüttete.

Jetzt spürte Peter, wie seine Hände meinen Körper streichelten, und ich fühlte eine unbeschreibliche Freude, als ich spürte, wie mein Höschen an seinen Beinen hinabglitt, nachdem das Hemd bereits angezogen war, um den BH und den an den Seiten hochgekrempelten Minirock zu zeigen.

Ich wollte nur Peters Schwanz in mir hören, um meinem Mann das gleiche Glück zu vermitteln, das ich in diesem Moment fühlte.

Peter verstand meine Bewegungen und ich wollte gefickt werden wie die vorherigen Male ließ mir keine Initiative.

Ich war erst seit einer Woche bei Peter und mein kleiner Arsch fing an, sich an den Schwanz meines Mannes zu gewöhnen, aber immer noch begleitete ein schöner, süßer Schmerz die Penetrationen.

Ich erinnere mich an das Vergnügen, als andere seinen Arsch fickten, später, aber dass Peter einer der aufregendsten war.

Nachdem ich meinem Mann, der breitbeinig auf Pierre kniete, einen schönen Schwanz gelutscht hatte, nahm ich meinen Schwanz mit beiden Händen und schob die nasse Spitze zwischen meine Pobacken, bis ich das enge Arschloch traf.

Das Gefühl der heißen Spitze des Penis in Kontakt mit meinem Arsch gab mir einen Orgasmus, der während der gesamten Analpenetration anhielt.

Der Schwanz schien leicht in meinen Arsch zu fließen, vielleicht Speichel oder vielleicht der Lippenstift ließ ich mit meinen Lippen zurück, meine Augen waren auf den kleinen weißen Tanga mit dem BH fixiert, der im Gras aus dem Garten und dem rosa Minirock hochgerollt war

Hüften.

Der Anblick meines femininen Outfits verstärkte meine Lust und meine Freude trieb mich zum Ficken. Peter ließ nicht lange auf sich warten, um meinen Körper mit den üblichen lüsternen Wichsern und viel heißem Sperma zu füllen.

Wie immer nach ihren Orgasmen waren wir ineinander verschlungen, tauschten Küsse und Liebkosungen aus und lachten vor Glück.

Peter nutzte diese guten Zeiten, um die ganze Reihe von Obszönitäten aufzulisten, die er und ich bei jedem sexuellen Akt sagten.

All dies geschah im Frühjahr des Vorjahres.

Es war im April 1980.

Wir sind jetzt am Ende des Sommers 1981, Peter war bis zum 18. September bei mir, wurde am 20. August entlassen.

Jetzt war ich allein und sehr traurig.

Peter musste noch eine Woche bleiben, aber ein unerwarteter Arbeitseinsatz zwang ihn, dringend in die Schweiz zurückzukehren.

Peter hatte hier auf Sardinien einen Freund, den Schweizer Besitzer eines berühmten Ferienortes, einen Freund, der auch oft in Peters Haus verkehrte und den Peter ohne Probleme hatte, mich wissen zu lassen.

Eine sehr lächelnde Person, immer lächelnd, die oft zum Mittag- oder Abendessen zu uns kam oder Peter und mich in seinem Urlaub haben wollte.

Diese Person, die ich Hubert nenne – Deckname – kannte mein wahres Geschlecht, hat sich aber nie zu meiner Kleidung oder meinem weiblichen Sexualverhalten geäußert.

Ich kleidete mich zu Hause und selten in der Öffentlichkeit feminin, in Huberts Gegenwart fühlte ich mich nie unwohl, obwohl ich immer darauf verzichtete, Peter zu küssen oder zu expansiv zu sein.

Bei Peter und Hubert waren es natürliche Akte in einem Biergarten und ich habe mich an ihre Gewohnheiten angepasst.

Ich war traurig zu gehen, obwohl Peter sagte, er sei glücklich, wenn ich bei ihm bleibe, und es tat ihm leid, dass er mich nicht zum Ende des von Hubert organisierten Sommerfestes begleiten konnte, und wollte, dass ich auch Spaß habe

.

Zwei Tage lang wanderte ich in unüberwindlicher Angst durch das Haus.

Ich konnte keinen Frieden finden.

Ich öffnete die Schränke, die ständig meine Dessous enthielten, trug ein paar Kleidungsstücke, Unterwäsche, hochhackige Schuhe, ich wanderte durch den Garten und zu Hause mit der Freude und Aufregung, die Pierres Anwesenheit mir gab.

Mein einziger Trost war, ein paar Bier oder eine Flasche Wein zu öffnen und zu versuchen, mich ein wenig zu betäuben, während ich zusah, wie Frauen angezogen und geschminkt waren, große Spiegel im Haus.

Ohne Peter schien das Haus leer zu sein.

Als ich sah, dass Huberts Auto im Garten stand, nur mit einem winzigen Höschen und einem offenen Hemd bekleidet, hatte ich meine langen Haare über seine Schultern gelegt und ich badete die vielen Pflanzen unter der großen Veranda, die das Haus umgab.

Hubert immer lächelnd und bequem im Haus von Peter, der das Haus besser kannte als ich, ging sofort zum allgemeinen Kühlschrank in der Küche, um zwei Bier zu holen und kehrte auf die Veranda zurück, gab mir ein Bier und setzte sich in einen der große Sofas

.

„Laura, Peter hat angerufen, um zu sagen, dass du zur Party gekommen bist, ruft dich später an, um dasselbe zu sagen.“

Hubert, obwohl er meinen Namen kennt, Matthieu, und ich ihn oft nackt gesehen habe, hieß ich immer Laura.

Ich hatte keine Zeit, ans Haustelefon zu gehen, als Hubert Pierre anfing zu klingeln.

„Laura antwortet auf jeden Fall Peter“ sagte Hubert und schon hatte ich das Telefon in der Hand.

Peter hat mir mehrmals eine lange Reihe von Bestimmungen zur Hausverwaltung gegeben, als er sich auf besagtes „unser Haus“ bezog.

und andere Dinge, die mir von Hubert erzählt wurden.

Bevor ich das Gespräch beendete, nahm Peter mir das Versprechen ab, dass ich zum Ende des von Hubert organisierten Sommerfestes kommen würde.

Versuchte zu sagen, ich bleibe lieber zu Hause, am Ende musste ich versprechen, dass ich zu der Party gehe und wie Peter wollte, dass ich die Frauenkleider trage, die sie mir gegeben hatten.

Ich war bewegt, nicht nur meinen Herrn gehört zu haben, ich war bewegt von all den Dingen, die ich vorher gesagt hatte, einiges von dem, was ich Hubert später gesagt hätte.

Hubert in seiner liebevollen und freundlichen Stimme erzählte es mir

„Vermisse keine Tränen, heute ist ein Tag zum Feiern“ und sagte mir, dass sie mir einen liebevollen Klaps auf das Gesäß gab, Gesäß und kleinen Tanga nicht bedecken konnte, und lud mich ein, mich für die Party schick zu machen.

Ich kannte vom ersten Moment an die große Freundschaft zwischen Peter und Hubert, ich sprach davon, wie ich verstand, dass ihre Bekanntschaften in der Zeit der Jugend geboren wurden und sie zu einem großen gegenseitigen Respekt verbanden.

Der sanfte Klaps, den Hubert mir auf den Po gab, war für mich eine liebevolle Geste einer lieben Freundin.

Das Vertrauen und die Freundschaft, die mir Peter und die Freundschaft zu Hubert Hubert bei vielen Gelegenheiten entgegengebracht haben, haben mich überzeugt, Hubert um Rat in Sachen Kleidung zu fragen.

Zusammen gingen wir in das Zimmer, das ich mit Peter benutzte

und wo ich die meisten meiner Kleider hatte, befanden sich meine anderen Kleider in einem anderen Raum, den Peter für mich reserviert hatte und der an ein kleines Studio mit Blick auf die Veranda angrenzte.

Mit Leichtigkeit, ohne Scham, kam ich nackt aus der Dusche.

Für einen Moment starrte ich meinen Teenagerkörper im Spiegel an, während Hubert auf dem Flurstuhl saß und erklärte, was Peter für meine Zukunft als Student geplant hatte.

Peter hatte entschieden, dass es sein vertrauter Freund Hubert war, der das ganze Jahr über auf Sardinien lebte, um mir beim Studieren und Verwalten des Hauses zu folgen.

In den Tagen nach dem Ende meiner 18 Jahre bei mir sollte Hubert ein Bankkonto auf meinen Namen eröffnen.

Als ich nackt aus der Dusche kam, war ich bewegungslos, lauschte Huberts Worten und konnte die Freudentränen nicht zurückhalten.

Hubert war auch gerührt und umarmte mich nett und sagte, er sei stolz darauf, etwas Nützliches für mich zu tun, und Peter sagte mit leiserer Stimme als gewöhnlich „das Partygirl, das sich vorne anzieht, Laura muss die hübscheste sein“ und trank noch ein Bier.

Nackt vor der Wäscheschublade zeigte ich den kompletten Hubert, den ich ausgesucht hatte, einen kleinen weißen Spitzenstring und einen BH mit zwei gepolsterten Körbchen.

Während er das Höschen trug, machte Hubert die kleinen Häkchen am BH fertig und riet mir, keine Strümpfe zu tragen, da meine Beine gebräunt und glatt seien und so schön nicht von Nylon verdeckt würden.

Ich öffnete den Schrank, wo die Röcke und die Kleider waren, und ich musste zwischen den Hubert-Miniröcken und den kleinen kurzen Kleidern wählen, ein schwarzes Kleid, das ich anprobierte, war hinten so tief ausgeschnitten, dass man fast das kleine Weiße sehen konnte String-Dreieck auf meinem Gesäß

.

Hubert sagte lachend, „aber schon gut, das sexy kurze Kleid ist zu auffällig, am besten rosa Minirock“ und zog die hängenden Hemden aus, zog ein weißes leichtes Baumwollhemd aus und gab es mir, Hubert sagte, „Laura mit deiner Bräune

Weiß und Rosa sind die perfekten Farben, unter diesem Minirock sind deine Beine wunderschön und das Höschen, das du getragen hast, hat keine unansehnlichen Spuren auf deinem schönen runden Hintern hinterlassen, du siehst wirklich hübsch und elegant aus, Peter kann sich glücklich schätzen, einen zu haben Tochter wie du

Ich wusste, dass Huberts Worte aufrichtig waren und verzichtete darauf, seine Wangen zu küssen.

Nachdem ich das Hemd und den Rock angezogen hatte, probierte ich die Schuhe, wie den rosa Rock, mit einem 12-cm-Absatz, getragen und ging ins Schlafzimmer, um weitere Komplimente von Hubert zu erhalten.

Der große Spiegelsaal gab mir mein Foto zurück, ich fand es richtig schön, jetzt noch einen Hauch schwarzer Mascara um die Wimpern, die dicker geworden sind

natürlich und ein leichter Schleier aus indischer Erde, um den Glanz von Ihrer Haut zu entfernen und den pinkfarbenen Lippenstift hervorzuheben, der meinen Lippen Farbe und mehr Volumen verlieh.

Ich war bereit!

Hubert rief Peter am Telefon an „Peter, ich muss sagen, Laura heute Abend ist wunderbar, schön, elegant. Ich mache Fotos für dich.“ Nachdem er Peter jedes Detail meiner Kleidung, einschließlich des Höschens, beschrieben hatte, fuhr Hubert fort: „Du hast Glück

Hol dir ein Mädchen wie Laura, du hältst deine Freundin Peter nicht zum Schweigen, dein Mädchen liebt dich“

Peters warme, schwüle Stimme erfüllte meine Stille, ich rief: „Weine nicht, Mädchen, Make-up ist ruiniert“, dann sagte Peter: „Ich habe gerne Spaß auf der Party, du bist wunderschön und ich bin froh, dass du dasselbe trägst

Rock, die gleiche Hose und die gleichen Schuhe von unserem ersten Einkaufstag, ich liebe dich Laura Stunden vai, gute Nacht meine süße Liebe “

Es war wahr, ich hatte keine Wahl, da der erste ganztägige Einkaufsbummel mit Peter im letzten Frühjahr stattfand.

Bevor ich das Haus von Peter Hubert verließ, nahm ich eine Flasche eiskalten Champagner und während ich in zwei hohen Gläsern saß, sagte ich, nachdem ich auf der Veranda gesessen hatte: „Laura stößt jetzt auf den Abend an, weil ich mit all den anderen Gästen, Ihnen, sehr beschäftigt sein werde ‚

Ich werde mit ein paar anderen Freunden und Freundinnen zum Abendessen an meinem Tisch sitzen und muss mich um nichts und niemanden kümmern, wenn dich jemand stören muss, nickst du mir zu und ich rede, aber das wird nicht passieren.

Laura hat keine Angst, irgendetwas zu beantworten

Fragen, wie Sie es für richtig halten, viele kennen Peter und niemand wird ihn oder Sie verurteilen.

Peter wollte dich auf der Party und hat entschieden, ob du dich wirklich liebst und dich nicht mehr verstecken willst, du entscheidest dich, Laura und Matthew zu sein.“

Es war der Abend der Tränen, und zum x-ten Mal wurden meine Augen hell.

Wie kann man einen Mann nicht lieben, der das Urteil des Volkes nicht fürchtet?

Unmöglich, ihn nicht zu lieben.

Hubert hat mir gezeigt, wie wichtig ich Peter bin.

Ich sagte nur zu Hubert: „Ich bin Laura, Peter wollte diesen Namen für mich und wenn sie Laura sind, Laura für Peter für alle“

Der Sekt ist vorbei, wie die Tränen vorbei sind.

Es war Zeit zu gehen.

Ein letzter Make-up-Touch und eine Haarnadel zum Sammeln auf einer Seite.

Bevor Hubert mit dem üblichen Gelächter ins Auto stieg, sagte er zu mir: „Du und Pierre von den Frauen, du hast nichts verstanden, du hast nie den Nagellack gekauft, ihr zwei inkompetent, zum Glück ist es noch früh und eines der Mädchen, die gearbeitet haben Ich werde nehmen

Pass auf deine Füße und deine Hände auf“ und sie stieg ins Auto. Hubert fuhr fort: „Wenn wir im Dorf ankommen, zieh dir ein Armband an, du wirst eine bestimmte Farbe haben, das heißt, du kannst überall hingehen, wie mein Gast, und nicht du jemals

Sie müssen bezahlen, der erste Ort ist der Schönheitssalon für die Nägel, ich fahre Sie, dann müssen Sie in den Laden gehen und schöne Dinge auswählen, ich lasse sie in Ruhe und vor dem Abendessen werden Sie in den begleitet Schlafzimmer

reserviert, um dir die Dinge zu hinterlassen, die du hast, und wenn du andere Bedürfnisse hast, sei nicht schüchtern, Laura.

Ich ging zu anderen Zeiten in Frauenkleidung, aber immer an Orten, wo wenig, wenn nicht isoliert und Pierre nur zweimal.

Heute war mein erster richtiger öffentlicher Auftritt an einem belebten Ort.

Ich war ruhig, weil ich nicht nur wusste, dass Hubert sich um mich kümmern würde, sondern auch, dass ich Leute aus meinem Land treffen konnte.

Mit dem Auto war mir der kurze Minirock zwischen die Schenkel gerutscht und von meinen Beinen konnte ich das weiße Höschen sehen.

Für einen Moment dachte ich darüber nach, ihren Rock zu ordnen, dann übernahm meine Eitelkeit.

Ich habe Hubert nur gefragt, ob ich mit dem kurzen Rock auftrete, den ich vulgär habe.

Hubert kümmerte sich gut um meine Beine und sagte zu mir „Laura du bist eine schöne Katze“ und sogar „wenn du meine Unterwäsche siehst, bist du ein Mädchen und bestellst Runden ohne Unterwäsche“ und das übliche Gelächter beendete den Streit.

Wie Hubert sagte, als er im Resort ankam, wurde er ein Mädchen genannt, und ich dachte nur, sie sprachen über Make-up und Nagellack, dann verblasste Hubert nach einem kurzen Gespräch in einer unbekannten Sprache zwischen ihnen

Das Mädchen sagte ihren Namen Lydia, die denselben Namen auf ein gelbes Hemd gestickt hatte, ich weiß nicht, was ich sagen sollte, ich schwieg, und ich folgte ihm einfach.

Neben einer Reihe von Türen und Fenstern war ein großer Raum, der in mehrere kleine Salons unterteilt war, voll von Mädchen, die arbeiteten, andere kämmten und kämmten, andere wachsten die Hände und Füße von jungen und alten Frauen.

Ich hatte Angst.

Glücklicherweise schloss das Mädchen, nachdem es mich in einen bequemen Stuhl gesetzt hatte, eine Schiebetür und es waren nur ich und sie.

In dem bequemen Sessel, aber verdammt noch mal, mein kleiner rosa Rock hing noch an meinen Beinen und mein Höschen war immer sichtbarer, ich senkte es weiter mit beiden Händen.

Es war eine wirklich peinliche Situation.

Lydia bemerkte sofort meine Probleme mit ihrem Rock und mit einem Lächeln, das schon zu wissen schien, sagte ich „Keine Sorge, Laura, ich bin Huberts Tochter, später beim Abendessen haben wir Zeit, Freunde zu finden“ und sie begann zu arbeiten

mit einem Kalk alle meine Nägel.

Lydias Worte beendeten den Krieg zwischen mir und dem Minirock.

Während Schnelligkeit und Genauigkeit meine Nägel arrangierten, sagte Lydia nur: „Ich und meine Brüder müssen, bevor wir verantwortungsvolle Rollen übernehmen, eine Zeit lang in allen Bereichen des Hotels arbeiten, ich befinde mich heute im Schönheitssalon und morgen beginnen meine fünfzehn Tage als

Zimmermädchen, dein Zimmer ist auf meinem Feld, mein Vater hat mir heute Nachmittag gesagt, ich soll in den Wäscheladen und andere schöne Sachen für dich gehen, nach dem Spaziergang siehst du sie, Papa dachte, du würdest nicht alleine einkaufen gehen

„.

Lydia lachte wie Hubert.

Die Zehennägel waren jetzt aus perlmuttrosa Emaille, was einen schönen Kontrast zu den blassrosa Schuhen bildete, die gleiche Emaille, mit der Lydia begonnen hatte, sie in die Fingernägel zu streichen.

Als der Lydia-Nagellack fertig war, habe ich das Augen-Make-up neu aufgelegt und ihre Haare arrangiert.

Am Ende schien eine andere Person.

Die Zeit verging wie im Flug und Lydia führte mich mit der gleichen Schnelligkeit, mit der er meine Nägel und Haare reparierte, in das Zimmer, das Hubert für mich reserviert hatte.

Es war ein großes freistehendes Haus in der Nähe des Meeres, das über eine Allee zugänglich war, die von anderen ähnlichen Villen umgeben war.

Die Überraschungen waren noch nicht vorbei.

Das Bett war voll mit Dessous, Röcken und Hosen und Hemden und Pullovern, Lydia zeigte mir immer lächelnd und glücklich die Dinge, die er für mich ausgesucht hatte und fragte mich immer wieder, ob sie mir gefielen.

Ich hatte keine Worte, ich war dumm.

Ich war sehr verlegen, als Lydia ihr Höschen aus den Packungen nahm und es über ihren Rock legte, um mir zu zeigen, wie man sexy ist.

Aber ich erkannte, dass in den Gesten keine Gemeinheit lag, behandelte mich wie eine Freundin von ihr.

Zum Glück sah Lydia auf ihre Uhr und sagte: „Du musst dich beeilen, Laura, mein Vater toleriert es nicht, zu spät zum Abendessen zu kommen, wir haben eine Stunde, um uns fertig zu machen und uns zum Essen hinzusetzen, du bist fertig und sehr hübsch, Laura ist wirklich sehr elegant

„Mach dir keine Sorgen um den Rock, wenn du die Gleichgültigkeit aufgibst und niemand Geschäfte machen wird“, dann mit einem unerwarteten Kuss auf die Wange verlassen und mich in Ruhe gelassen.

Es war nicht einfach, sich in diesem großen Touristenkomplex zurechtzufinden, als ich ging, hatte ich das Gefühl, alle Blicke der Leute zu spüren, die mich anstarrten.

Lydia, die Tochter von Hubert, bevor sie weglief, um sich für das Abendessen fertig zu machen, gab mir eine kleine Handtasche, in der er Dinge für die Tour aufbewahrte.

Ich liebte es, in High Heels zu laufen und jetzt mit ihrer Handtasche in der Hand schien sie noch sinnlicher auszusehen.

Ich machte einen langen Spaziergang und fand mich vor einer großen Außenbar neben einem riesigen Swimmingpool wieder und näherte mich der Theke, um nach einem Glas Wasser zu fragen.

Vor der Bar beherbergte eine lange Reihe von hohen Hockern Frauen und Männer, die sich unterhielten, die Frauen in Miniröcken hatten alle das gleiche Problem, der kurze Rock konnte sie nicht verstecken, wie mein Höschen.

Jetzt fühle ich mich ruhiger.

Ich setzte mich auf einen der Hocker, schlug meine Beine übereinander, um ihr Höschen zu verstecken, und ein Typ an der Bar fragte mich, was ich wollte.

„Ein Glas Wasser“, sagte ich zu dem Typen an der Bar und betrachtete das bunte Armband, das Lydia mir im Schlafzimmer angelegt hatte, und auch meine schönen gekreuzten Beine.

„Hallo, bist du Gast bei Hubert? Für dich also kein Wasser, nur Sekt für dich“, das Lachen des Mannes an der Bar erinnerte mich eher an das Lachen, das man an diesem wunderbaren Abend hört.

Ein Armband wie meines am Handgelenk des Kellners ließ mich vermuten, dass er überhaupt kein Barkeeper war.

Ein sanftes Klopfen auf der Schulter ließ meinen Kopf schwirren und Lydias lächelndes Gesicht war vor mir.

Lydia trug ein kurzes weißes Kleid, so durchsichtig, dass sie den kleinen Tanga sehen konnte, den sie darunter trug, und man konnte die Formen ihrer Brüste sehen, die keinen BH brauchten, um aufrecht zu bleiben.

Zwei geschwollene Brustwarzen schienen unter dem weißen Kleid hervorkommen zu wollen und bildeten auf leichten Stoffen eine Art zarte Stickerei.

Lydia war elegant gekleidet und hatte ein jugendlich geschminktes Gesicht, jetzt, wo ich genau hinsah, war sie wirklich ein wunderschönes Mädchen.

Lydias Anwesenheit gab mir Seelenfrieden in diesem mir Unbekannten.

„Albert hat sich nicht mit Vaters Gästen angelegt“, sagte Lydia diese Worte, die meine Zweifel an dem Barkeeper mit dem bunten Armband zerschmolzen.

Lydia sagte zu mir gewandt: „Chris ist der Geringste meiner Brüder“

Als ich im Schneidersitz auf einem Hocker saß und mich mit Huberts Kindern unterhielt, wurde mir klar, dass die gefürchtetsten Unfälle bevorstanden.

Die Position meiner Oberschenkel und mein kleiner Tanga hielten meinen Penis nicht mehr, der, obwohl er klein war, mit Hodensack und Hoden fast vollständig aus dem Höschen herausragte.

Ich bewegte mich langsam mit geschlossenen Beinen, um vom Hocker aufzustehen, und sagte Lydia, dass ich ein Problem habe und dass ich sofort in dein Zimmer gehen sollte.

Lydia mit naiver Neugier fragte ich, ob ich pinkeln müsse und ich eine der Pooltoiletten benutzen könnte.

Meine Verlegenheit war offensichtlich, ich hatte meine Beine übereinandergeschlagen und meine Hände geballt und den kurzen Rock heruntergelassen, schien unfähig mich zu bewegen.

Lydia erkannte das Problem und sagte mir dann lachend: „Zieh deine Schuhe aus und renn sofort ins Zimmer, du musst dich beeilen, denn das Abendessen beginnt bald.“

Lydia zog auch ihre hochhackigen Schuhe aus und nahm meine Hand, um in ihr Zimmer zu rennen, näher an die Gitterstäbe von mir.

Lydias Zimmer war wie meines und als ich hereinkam, sagte Lydia: „Beeil dich und verwirre dein System“, aber sie bewegte sich nicht und ich hatte den Mut, mein Höschen herunterzuziehen und meine männliche Nacktheit zu zeigen.

„Laura, sei nicht albern, wir müssen es bald tun“, sagte Lydia, und als sie sah, dass ich nichts tat, ging sie zu mir und zog meinen Minirock fest hoch.

Mein Penis und mein Hodensack waren komplett aus dem Höschen, meine Verlegenheit schoss in die Höhe.

Lydias Hände zogen auch meinen Tanga herunter und mit klarer, fester Stimme sagte Lydia: „Ich habe die Lösung für das Problem, wir bringen das Pflaster an, das ich benutze, um meine Vagina zu bedecken, wenn ich enge Shorts trage, und verstecke die Schamlippen und den Vaginaausschnitt

„Ich konnte nicht glauben, dass mein Besitz von Scham überwältigt war, ich sah all meine vermeintliche Weiblichkeit vor einem fast unbekannten Mädchen zusammenbrechen.

Ich schaute auf meinen Penis, der in dem kleinen Büschel aus Schamhaaren versteckt war, und ich fühlte mich albern mit der kleinen Hose, die bis zu meinen Knien reichte.

Mein Spiegelbild war wirklich heftig, ich war nur ein Idiot, der als Frau verkleidet war und den kleinen Penis nicht verbergen konnte.

Lydias Hände zwischen meinen Beinen waren für meine Traumfrauen wie ein schwerer Schlag.

Lydia war mit einem Rasierer und einer Rolle Klebeband aus dem Badezimmer gekommen und rasierte bereits meinen Schambereich und platzieren Sie Ihre

„Lydias Unbeweglichkeit wirkte, ohne meine Verlegenheit zu ignorieren, als ich sagte, ‚Laura, wie du es normalerweise tust, um die Hoden und den Penis zu verstecken?‘ Ich spreizte automatisch meine Beine und schob die Hoden unter die Leistenhaut, dann nahm ich die

Penis mit einer Hand, hinter dem Sitz vorbei, und ich schüttelte leicht seine Beine, um seinen Penis zwischen den Schenkeln zu verstecken, indem ich am Anus zog.

Wieder zog ich an meinem Penis, Lydias Hände platzierten bereits das breite Band zwischen meinen Beinen.

Das Pflaster begann oberhalb der Peniswurzel.

Lydias geschickte Hände, die einen großen Verband anlegten, um meinen Schwanz und meinen Hodensack zu bedecken, legten nun den letzten Teil des Flickens an der inneren Basis meiner Pobacken fest.

Zum ersten Mal sah ich, wie gesagt, einen kleinen Ausdruck von Verärgerung auf Lydias Gesicht

„Laura ist jetzt fertig, stell die Hose auf den Kopf und geh, weil es spät ist.“

Als wir zum Abendessen in die große Halle gingen, sagte Lydia mit einem freundlichen, süßen Lächeln zu ihr: „Laura ist es nicht peinlich, ich habe mehr Penisse gesehen als deine, jetzt ist alles vorbei, und der Vorfall ist vorbei. Geschlossen, du bist schön“

Lydias Kuss landete auf meinen Lippen, als ich auf unseren Tisch deutete.

Hubert saß bereits mit acht anderen Personen an einem großen runden Tisch in der Mitte des großen Wohnzimmers, ich erkannte die Bar des Kellners Albert.

Hubert sprach bei unserer Ankunft Lydia streng an und sagte nicht nur „Lydia vergiss deine Verspätung, so dass du und Laura zu schön seid“, Hubert erhob ein Glas Champagner und stieß auf unsere Schönheit an.

Mein Platz am Tisch war zwischen Lydia und Alberto, und ich saß vor Huberts drittem Sohn, der sich vorstellte und sagte, er sei William.

Beim Abendessen sprach Hubert freundlich mit allen, wandte sich manchmal an mich, um zu fragen, ob alles in Ordnung sei, und so wurde ich von Freunden getröstet, die antworteten, dass alles in Ordnung sei und der Abend wie die gesamte Gesellschaft wunderbar war.

Die meisten wunderten sich, warum Peter nicht da war, ich sagte Peter, er habe Arbeitsverpflichtungen und sei weg.

Für alle Anwesenden war es normal, dass ich ein Freund von Peter war

Lydia legte oft ihre Hand auf mein nacktes Bein und er lehnte ihren Kopf an mein Ohr und flüsterte mir zu: „Ist Laura mit dem Weg einverstanden?“

Dann lachte.

Ich antwortete nur mit einem großen glücklichen Lächeln.

Die Patch-Methode zwischen meinen Beinen funktionierte perfekt.

Ich fühlte meinen Penis immer noch zwischen ihren Beinen, immer noch in meiner Leiste und meinen Hoden, zum ersten Mal spürte ich, wie ihr Hodensack aus dem Rand ihres Höschens herausragte, und als ich in dem Minirock stand, hatte ich nicht mehr diese lästige hässliche Schwellung seine Leiste.

Lydia hat mich mit ihrer Rede dazu gebracht, die Freude wiederzuentdecken.

Gegen Ende des Abendessens stand Lydia auf, um ins Badezimmer zu gehen, und sagte, er habe meine Hand genommen und sie mitgenommen.

Als ich wegging, schaute ich Hubert an, um seine Reaktion zu sehen, aber ich habe vielleicht nicht einmal bemerkt, dass ich da hochgegangen bin und Lydia.

Die Toiletten im Restaurant waren voll von Frauen vor einem großen Spiegel sistemavano ihr Aussehen, sie zogen Lippenstift an, andere kämmten fast alle Frauen, die paarweise die Toilette betraten, und als Lydia mir sagte, sie müsse pinkeln, hielt sie meine Hand in die

Badezimmer und ich leistete etwas Widerstand, Lydia zog mich fester und schloss die Tür hinter uns.

Ich drehte Lydia den Rücken zu, die mit leiser Stimme zu mir sagte: „Meine kleine Laura, sei nicht schüchtern, ich bin nur ein Mädchen, das pinkelt“ und brachte mich dazu, mich zu ihr umzudrehen, die immer noch auf der Toilette saß

.

Lydia hob ihr elegantes weißes Kleid mit angehobenen Hüften hoch und stand von der Toilette auf, und die Abschminktücher, die er zuvor vorbereitet hatte, reinigten sanft ihre Vagina.

Nur ein schmales zentrales und kurzes Haarband, das ihren Schritt bedeckte, bedeckte die zarten und lockeren Gesten mit einem prächtigen kleinen weißen Höschen.

Reparierte ihr Kleid Lydia sagte mir, ich solle pinkeln, also mache ich das auch für den Rest des Abends, was keine Probleme geben würde.

Ich musste eigentlich pinkeln, wollte aber das Pflaster, das mir so viel Seelenfrieden gab, nicht abnehmen.

Lydia, die meine Gedanken fast erraten hatte, beruhigte mich, indem sie sagte: „Du kannst das Pflaster abnehmen und es immer wieder anziehen, hat eine schöne Strumpfhose, auch wenn du verschwitzt bist.“

Ich hob den Minirock und mit großer Leichtigkeit, nachdem ich den weißen String heruntergelassen hatte, zog ich meinen Penis aus dem Flicken und setzte mich auf die Toilette.

Lydia, die vor mir stand, hatte einige Tücher vorbereitet und während ich ihre Hand hob, näherte ich das Handtuch mit einer Hand meinem Penis, hielt ich das kostbare Pflaster und Lydia, die Probleme mit meinem Tuch hatte, packte mit einer Hand meinen Penis in Tüchern und ließ ihn rutschen meine Vorhaut u

Manchmal reinigte das Drehen der Hand meinen Penis.

Mit der gleichen Schnelligkeit und Geschicklichkeit wie Lydia positionierte ich den Flicken neu zwischen meinen Beinen und meinem Po, und ich überprüfte die korrekte Platzierung der Hoden mit Hodensack und Penis.

Vor dem Waschbecken, wo wir uns die Hände waschen, wischte Lydia meine Lippen mit Lippenstift aus meiner Handtasche und führte mich, während sie meine Hand hielt, zurück zu dem großen Tisch, wo niemand unsere Abwesenheit bemerkt zu haben schien.

Alle redeten und lachten vor Freude, die beiden Kellner, die sich um den Tisch kümmerten, füllten ständig die Gläser.

Lydia fragte mich, ob ich glücklich sei und in ihren sanften Augen sah ich große, aufrichtige Freundschaft.

Ich nahm das Glas Champagner und ich näherte mich ihr sanft flüsterte ihr „Danke, mein süßer Freund, ich liebe dich“ Lydia antwortete nicht, er näherte sich seinen Lippen an meinen Mund und für einen Moment fühlte ich seine heiße Zunge und ein paar Tropfen von funkelnden

berühre meine Lippen.

Viele standen von den Tischen auf und tanzten im großen Saal, andere gingen hinaus zum Tanzen ans Schwimmbad, ich weiß nicht, wie man tanzt an dem großen Tisch und setzten sich und hörten Hubert zu, der von Reisen und Abenteuern erzählte.

Ich wusste, dass Huberts Frau einige Jahre zuvor in Afrika an hohem Fieber gestorben war.

Lydia war der Star des Abends und ihr fröhliches Freudenlachen erfüllte den ganzen Raum.

Ich schaute von Zeit zu Zeit in Huberts Abendessen, um zu sehen, ob mein Verhalten korrekt war, sein Lächeln beruhigte mich.

Es war wie im Märchen, ich habe Frauen bei einem der wichtigsten Feste der Region elegant gekleidet.

Die anderen Gäste am Tisch standen auf und Hubert, ein Glas Sekt in der Hand, rief mich zu sich, „Laura Hubert, komm und trink was“ Ich trat vor und Huberts Arm zwang mich, mich auf seine Beine zu setzen.

Zum ersten Mal dachte ich nicht an den kurzen Rock, der zwangsläufig an den Beinen hochging, und noch weniger an den Slip, der zwischen meinen Schenkeln zu sehen war.

Ich hatte einen Moment der Verwirrung, als ich Hubert fragte, ob ich ihn auf die Wange küssen könnte, ich hatte Angst, vor seinen Gästen und besonders vor seinen Kindern eine zu liebevolle Geste zu machen.

Hubert umarmte mich und tat noch mehr, um meine jetzt völlig unbedeckten Beine anzuheben, und seine Küsse auf meine Wangen hallten durch den Flur.

Lydia war hinter uns getreten und nachdem sie ein ganzes Glas Sekt getrunken und ihre Tasse und meine gefüllt hatte, nahm sie mich an den Armen ihres Vaters und mit seiner üblichen Fröhlichkeit sagte Hubert: „Papa, was machst du, versuchst du, meinen Freund zu verführen?

„Wir drei tranken noch mal Sekt und Lydia Hubert drehte sich zu mir um und sagte ‚Mädels, viel Spaß und denkt nicht, dass wir alt sind‘, als Lydia Hubert sich dann ein bisschen von uns abwandte.‘ Sagte Laura, ich habe Lydia endlich gesehen

wieder und wirklich glücklich mit dem Lächeln, das sie dank dir, Laura, noch schöner macht.

Laura Lydia versucht zu lieben, wie du Peter liebst.

Lydia braucht wirklich einen echten Freund“

Es war das erste Mal, dass ich Hubert vor Freude über seine Tochter glücklich sah und mich zur Begleitung von Lydia noch ernster zu uns wandte, indem sie uns mit einem Kuss auf „Die Mädchen versuchen, gute Freundinnen zu werden, weil wir einander brauchen“ sagte unsere Wangen und a

Klaps auf unseren Hintern schickte uns weg mit der Hoffnung, eine gute Zeit und eine gute Nacht zu haben.

Lydia bestätigte mir auch, dass er mit mir sein Glück gefunden hatte.

Mit ihrem Arm um meine Hüfte sagte Lydia zu mir „Du hast Laura die Freude in mir zurückgebracht, du hast mir als Freundin große Trauer über den Tod meiner Mutter geholfen. Meine Mutter war meine größte Freundin, ich hatte keine Geheimnisse für sie und

Meine Mutter wäre stolz, unsere beiden Freunde zu sehen.“

Ohne dass ich es merkte, waren wir am Lydia-Zimmer vorbeigekommen.

Sowohl vom Strand als auch vom Swimmingpool her kamen die Geräusche und Stimmen der Party, die trotz der späten Stunde und der Hitze dieser großartigen Nacht am Ende des Sommers weiterging.

Lydia kam ins Schlafzimmer und warf sich sofort auf das große Bett und benutzte das Kleid als Fächer, um sich etwas auszuruhen.

Jedes Mal, wenn das Kleid bewegt wurde, blieben Lydias schöne Beine völlig unbedeckt und das winzige Höschen verbarg seine Transparenz mit seinem geschwollenen und samtigen Schritt nicht.

Ich fragte, ob ich ihr Badezimmer benutzen könnte, und Lydia, die in der Mitte des Bettes saß, sagte: „Gute Idee, duschen“ und mit einer Bewegung zog sie ihr weißes Kleid aus und zog nur den winzigen, durchsichtigen weißen Tanga an.

Ich sagte: „Lydia die Dusche, während du es tust. Ich versuche, Peter anzurufen, ich wollte dir nur sagen, wie glücklich ich bin.“

Meine Worte ließen einen Stich der Traurigkeit auf das Gesicht meiner neuen Freundin fallen, dass sie sich vielleicht weniger wichtig für mich fühlte als Peter.

Lydia Alzatasi aus dem Bett auf der Suche nach etwas in seinen Schubladen, kramte durch die Schränke und viele Taschen, die er hatte, sah ich ihren schönen weiblichen Körper.

Ich war voller Bewunderung für ihre große Schönheit und süße Freundlichkeit und sagte: „Lydia ist vielleicht zu spät, um Peter anzurufen, du siehst besser zu, wie ich sie anrufe.“

Zu diesem Zeitpunkt wandte Lydia mir ihr Gesicht zu, ihre Wangen waren tränenüberströmt in ihrer Hand und sie hatte eine lange goldene Kette mit einem Anhänger in Form eines kleinen Teddybären, Lydia näherte sich mir und

hängte mir die Kette um den Hals.

„Diese Kette ist das Geschenk meiner Mutter am ersten Tag meiner Periode. Laura, ich möchte, dass du mich hältst, heute ist ein wichtiger Tag und du bist mir auch wichtig.“

Lydias Lächeln zu begegnen, hatte die Tränen ersetzt

Mein Schweigen paarte sich mit Lydias Schweigen, das Schließen des Fensters in der Klimaanlage im Schlafzimmer hielt die angenehme Musik des Festes nicht davon ab, zu uns herabzudringen.

Lydia und ich standen fast nackt da und mit traurigen Gesichtern, es tut mir leid, dass ich ihr das Gefühl gegeben habe, unwichtig zu sein, starrten wir weiterhin unsere Augen an, die von Emotionen getrübt waren, und näherten uns langsam.

„Laura, du weißt, dass ich 23 war und du immer noch Jungfrau bist?“

Lydias Worte überraschten mich, aber die Überraschung war immer noch da, denn Lydia fuhr fort: „Ich habe meiner Mutter von meinem mangelnden Interesse an Jungen erzählt, manchmal dachte ich, ich sei lesbisch, weil ich immer die Mädchenkampagne bevorzugt habe, obwohl ich

nie versucht, eine echte körperliche Anziehungskraft auf sie auszuüben.

Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass ich eines Tages erreicht habe, was ich wollte, und bis zu diesem Tag hatte ich nichts falsch gemacht, es ist ein Typ, der ein Mädchen ist.

Laura Ich hörte eines Nachts Peter sprechen

über dich mit meinem Vater, mein Vater benutzte Peters eigene Worte, die meine Mutter mir erzählte.

Laura Ich denke, mein Tag ist gekommen, weil ich jetzt mit dir ihre Jungfräulichkeit verlieren und sehen möchte, ob du den Mann oder die Frau magst, die ihr zusammen vertretet.“

Lydia und ich saßen auf dem Bett und Lydia drückte mich an ihren nackten Busen und redete, und war immer noch nicht fertig, mein wissendes Schweigen, fuhr er fort: „Laura, ich will nicht zwischen dich und Peter kommen, ich will nicht. Ich will nicht

Ich möchte ein Hindernis für deine Liebe sein.

Als ich dich heute Nachmittag sah, fühlte ich eine große Emotion, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte, und zuerst wollte ich mit dir Liebe machen, es war das erste Mal, dass ich meine Vagina feucht fühlte.

Laura und ich haben keine

Verrate Peter, er ist ein Mann für ihn und du bist seine Freundin.

Laura für mich bist du eher wie ein Bruder oder eine Schwester, Laura für mich bist du mein süßes Geheimnis, nur wir beide wissen, was zwischen uns passieren könnte.

Laura Ich bitte nur einmal um die Macht der Liebe, dann werde ich mir bewusster, ob du einen Mann oder eine Frau liebst.

Laura, bitte, jetzt bitte ich dich um eine große Hilfe, eine Hilfe, die nur du mir geben kannst, mein Freund.

Ich war total schockiert, unfähig, Lydia zu antworten.

Ich mit meinen siebzehn Jahren, ohne Mann oder Frau, mit nur begrenzter Erfahrung mit einer Frau, ohne jemals vollen Sex mit Frauen gehabt zu haben, wie könnte ich Lydia helfen?

Lydias aufrichtige Worte erinnerten mich an mein erstes Treffen mit Peter.

Noch bevor ich für Peters Widerstand betete, flehte ich meinen neuen Freund fast an, meinen Körper zu übernehmen und mich in Frauen glücklich zu machen.

Lydia fragte sich dasselbe.

In Lydias Zimmer klingelt das Telefon, was ihr fast Angst macht.

Lydia sprach mit ihrem Bruder Alberto, Lydia und ich wollten am Strand feiern, um die Geburt eines neuen Tages mitzuerleben.

Lydia sagte mir, dass wegen zu viel Champagner getrunken nicht gut sei und sie lieber im Zimmer bleiben würde um mit mir zu reden.

Die kurze Pause gab mir Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie ich auf Lydia reagieren sollte.

„Lydia Ich hatte bisher nur einmal Sex mit einer vollwertigen Frau, bevor ich Peter kennengelernt habe, war ich mit einem Mann und einer Frau zusammen. Sie berührte einfach meinen kleinen Penis und hielt ihn kurz am Mund, der Mann nahm mich von hinten

nachdem er seinen penis in meinem mund hielt.

Liebe Lydia, ich habe es immer geliebt, eine Frau zu sein, und ich glaube nicht, dass ich mit dir etwas anfangen kann, Mann, ich liebe Peter, weil ich mich mit ihm wie eine Frau fühle.“

Ich sprach mit Lydia und ihre Hände zogen mir mein Shirt aus, ihr Gesicht schien ein verspieltes Lächeln wiedererlangt zu haben, unsere Münder kamen näher und näher und der Geruch von geschmolzenem Lippenstift auf unseren Lippen war berührend.

Lydias geschickte Hände befreiten meine Brüste in wenigen Augenblicken aus dem BH und die hartbrüstige junge Lydia streichelte meinen Körper.

Mein Minirock fiel bald darauf herunter und mein Bauch, der mit einem kleinen weißen Tanga bedeckt war, wurde zu dem Ort, an dem Lydia die ganze Aufmerksamkeit auf sich zog.

„Laura, egal was heute passiert, wir müssen beide Freunde bleiben, versprochen?“

Ich dachte an meine Freundin Lydia und es fiel mir schwer zu antworten, dass sie versprochen hatte, seine Freundin zu bleiben.

Unmittelbar nach dem ersten Mal trafen sich unsere Lippen und der angenehme Geschmack von Lydias Zunge verband sich mit dem Geruch und Geschmack der Lippenstifte, die unsere Lippen bedeckten.

Lydias Küsse waren anders als die der einzigen Frau, die ich geküsst habe, Lydia saugte hart an meiner Zunge, er tat es mit solcher Kraft, dass nur ein wenig Luft in den Mund eindrang und ein Knacken fühlte.

Sie waren anders, sogar die Küsse, die ich Peter gab.

Bei Peters Kuss muss es so ausgesehen haben, als würden unsere Zungen zusammenkommen und einen Knoten bilden.

Lydia sprang nach einer langen Reihe von Küssen und immer mehr sinnlichen Liebkosungen auf das Bett. So viele Menschen, die uns die Möglichkeit gaben, unseren Körper vollständig zu erkunden, begannen zu rufen: „Ich bin glücklich, ich bin glücklich“, während ich besorgt war und erinnerte sich nicht

dass die Zimmer kleine unabhängige Villen waren und niemand unsere Schreie hören konnte.

Auf dem Bett kniend hatte Lydia ihr Höschen entfernt, bevor und unmittelbar nachdem ich sogar mit dem Pflaster, das meinen Penis an Ort und Stelle hielt, das Pflaster entfernt wurde, auch meine Hoden ihren Platz in dem wenig schmeichelhaften Hodensack einnahmen.

Lydias Bauch war vor meinen Augen noch schöner als damals, als ich sie in den Toiletten des Restaurants sah.

Die kurzen Haare bildeten ein kleines Band, das weit unterhalb des Nabels endete.

Die fleischigen Lippen der Vagina bildeten einen kleinen Hügel zwischen ihren Beinen, und ich konnte meine ganze Neugier nicht verbergen, eine Muschi aus der Nähe zu sehen, sie anzusehen und sie zu berühren.

Die vor zwei Jahren gesehene Muschi der Frau am Strand war weit geöffnet und ihre Lippen geschwollen und samtig wie die von Lydia.

Mit den Fingern öffnete ich meine Lippen und das Innere von Lydias Muschi erschien mir in einer wunderschönen leuchtend rosa Farbe, fast rot in den mittleren Tiefen.

Während Lydia ihre Muschi erkundete, bekam ich meinen großen Nervenkitzel, als ich die Klitoris berührte, und sie ist begeistert, es unter meinen Fingern zu hören.

So groß war meine Neugier und als sie mit der Zungenspitze in die Fotze eindrang, berührte ich immer wieder ihre Klitoris. Lydia hob lustvoll stöhnend ihr Becken, um mir zu helfen, meine Lippen zu lecken und meine Fotze lange an den wohligen zu sammeln

reichlich fließende Flüssigkeit.

Lydia ging mit der gleichen Neugier nach oben, immer noch nicht an meinem erigierten Penis, glitt sanft über die Haut, um seinen Kopf freizulegen, drückte seine Eier und streichelte meine Schenkel.

Wir berührten und sahen uns an, um gegenseitiges Vergnügen zu erlangen, aber auch unsere Münder nahmen nach vielen Liebkosungen an der Entdeckung der Aromen und Gerüche ihrer Geschlechtsorgane teil.

Lydias Muschi roch wie die Küsse ihres Speichels, ein Geruch, den ich noch nie gehört hatte, der angenehm in die Nase eindrang und der, wenn ich darauf achtete, Lydias Körper wahrzunehmen schien, vielleicht hatte ich den Geruch der Frau gefunden.

Meine Hände gingen zu Lydia und streichelten ihren Schritt über diese harten Brüste.

Ich liebte es, die Brüste einer Frau zu berühren und zu erregen, ich wollte immer die Brüste einer Frau und jetzt Lydias Brüste zu berühren war ein Traum von meiner Berührung.

Die Härte von Lydias großen Nippeln und Brüsten ließ mich neidisch werden, als mein Mund gierig an ihren Brüsten saugte.

Vielleicht würde meine flache Brust eines Tages an weichen Titten gelutscht werden, was der Schwanz meines Mannes genießen könnte und Spritzer von Sperma direkt in meinen Mund leiten würde.

Ich sprach meine Gefühle laut aus und Lydia erzählte mir auf die gleiche Weise von ihr.

Lydia war vom Geschmack und Geruch meines Schwanzes überrascht gewesen, ein Geschmack, der sagte, er könne den Geruch nicht beschreiben, und der Geruch erinnerte ihn seltsam an einen großen Mann, sagte ein guter Geruch.

Lydias Mund nahm zuerst nur die Spitze meines Schwanzes, was Lydia wie gesagt nicht klein definierte, weil er sagte, er habe so viele nackte Kerle am Strand beobachtet und seine Meinung war mehr oder weniger meine.

Ich hatte bereits eine vollständige Erektion erreicht und meinen Schwanz in Lydias Händen zu sehen, bevor ihr Mund so ziemlich alles willkommen hieß, gab mir wirklich das Gefühl, dass mein Schwanz normal war.

In den Bewegungen von Lydias Mund und Händen an meinem Schwanz sah ich all meine anfängliche Erfahrung im Berühren und Blasen von Männerschwänzen.

Kein Zentimeter unseres Körpers war von unseren Liebkosungen vernachlässigt worden und ich war erstaunt, wie Lydia und ich über die Sexualität des anderen sprachen.

Es war das erste Mal, dass ich meine sexuellen Wünsche ausdrücken und auf die einer echten Frau hören konnte.

Lydia berührte meinen Hintern, als sie merkte, wie sehr mir die Geste Freude bereitete, und erhöhte langsam die Anzahl der Finger, die hinein glitten.

Einmal fast schüchtern gefragt, ob es weh tut.

Das Gespräch mit Lydia hatte mich davon überzeugt, dass ich meine Liebe zu Peter verriet.

Seltsamerweise betrachtete ich diese neue sexuelle Erfahrung als komplementär und notwendig für meinen Wunsch, eine Frau zu sein.

Obwohl ich extrem aufgeregt war, versäumte ich es absichtlich, meinen Schwanz an Lydias Muschi zu bringen, meine Angst war eine Angst, aber ein echtes Biest.

Der Schmerz, den ich fühlte, als ich das erste Mal meinen Schwanz in meinem Arsch hatte, dachte ich, war derselbe, als hätte Lydia versucht, den ersten Schwanz in ihre Muschi zu nehmen.

Als Lydia mir sagte, dass sie meinen Schwanz in ihrer Muschi in mir spüren wollte, geriet sie in Panik.

Lydia wusste, dass ich noch nie eine Frau oder einen Mann gefickt hatte und dass sich alle meine Erfahrungen darauf beschränkten, nur einen zu blasen und Peters Schwanz in meinen Arsch zu bekommen.

Lydia erzählte mir zwischen einem Kuss und dem anderen, wer irgendwo gelesen hatte, dass das Aufstehen und Halten unter ihren gebeugten Beinen den Schwanz in ihrer Muschi einfacher machte.

Ich denke an meinen Arsch und die Hilfe, die sie mir beim Eindringen von Speichel gegeben haben. Ich bewegte meinen Körper, um Lydias Muschi zu lecken, aber als ich meine Zunge hineinsteckte, wurde mir klar, dass es sehr helfen würde.

Ihre Muschi schien ejakuliert zu sein und auch Lydias Schenkel waren ganz nass, ich hielt meinen Mund ein bisschen zwischen Lydias Beinen und der Geschmack, den ich zuvor gehört hatte, war jetzt viel stärker und intensiver.

Für einen Moment wollte ich die Wärme von Pierres reichlich vorhandenem Sperma spüren, das meinen Mund füllte.

„Laura, hör auf Zeit zu verschwenden, ich hatte heute Abend schon ein paar Mal Schüttelfrost – Lydia nennt es zitternden Orgasmus – und du nie wieder, selbst jetzt musst du frieren (Orgasmus), Laura, wenn du zitterst, um in meiner Vagina zu bleiben, weil ich es nicht tue Ich habe keine

Verhütung verwenden“

Lydia war klar und ihr Körper wie ihr Geist bereit, den Schritt zum Verlust ihrer Jungfräulichkeit zu tun.

Lydias nackter Körper lag im großen Bett, ihr Gesicht lächelte und freute sich über die kurzen, aber kontinuierlichen Orgasmen – die Lydia Schüttelfrost nannte – die Brüste hart, die Brustwarzen aufrecht vor Erregung, an der ich weiter saugte, die Beine leicht gespreizt und gefaltet, um das hervorzuheben

erstaunliche kleine Muschi offen und klar, weil der kontinuierliche Fluss von Vaginalsekret mich schließlich dazu brachte, mich meinem geschwollenen und erigierten Schwanz zu nähern, tastete nach unserer ersten Penetration.

Als ich auf Lydias Körper lag, spürte ich ihren warmen Atem auf meinen Lippen, mein Körper bewegte sich leicht mit einer Hand und erlaubte mir, meinen Schwanz zwischen die geschwollenen Lippen ihrer nassen Lydia-Muschi zu treiben, aufregende und angenehme Wärme begann, den Kopf zu übertragen

von meinem Schwanz.

Lydia spürte, wie die Nägel in das Fleisch in meinem Rücken eindrangen und der angenehme Schmerz, den ich fühlte, vertiefte sich in meinem Geist zu den guten Empfindungen, die von meinem Schwanz ausgingen, der langsam in ihre Lydia-Muschi glitt.

Endlich verstand ich das Vergnügen, einen Partner zu penetrieren, ich spürte jetzt also auch die angenehmen Empfindungen, die ich mit meinem Körper auf meinen Schwanzliebhaber Peter übertragen konnte.

Die Spitze meines Schwanzes steckte ganz in Lydias Fotze und nur ein leichter Widerstand hinderte mich daran, meine Stoßbewegungen zuzulassen

Rest des Hahns.

Ich spürte, wie die Haut meiner Vorhaut ihren Lauf über den Kopf meines Schwanzes beendet hatte, und jetzt wand sich die warme, feuchte Muschi mit mäßigem Druck darin, fast halb so lang wie mein Schwanz.

Ein Körperzittern begleitet von gedämpftem Stöhnen aus Lydia Whisperers Mund „Laura, meine Liebe, ich kann spüren, wie dein Körper auf meine Liebe zugeht, bitte bleib in mir“ und der wachsende Druck von Lydias Bauch auf meine Leistengegend drang in diesem Teil in die Muschi ein

meines Schwanzes, der die angenehme Wärme und die Umarmung der feuchten Muschi, die Lydia mir gab, noch nicht geschätzt hatte.

Plötzlich fühlte ich eine intensivere Hitze am Ende meines Beckensex und Lydia nahm einen regelmäßigen Rhythmus und keine Schläge mehr, mein Körper folgte dem Rhythmus von Lydias Körper, als sie sich langsam näherte und sie meinem Schwanz in Lydias Muschi vollständig entkam

schien jetzt wärmer und feuchter.

Als Lydia ihren Körper lähmte, lag sogar ich still und das Geräusch unserer Atemzüge und Lydias Stöhnen, als Musik den Raum erfüllte.

Die Pausen in unseren sinnlichen Bewegungen wurden kürzer und kürzer, als der Druck von Lydias Fingernagel in dem jetzt von meinem Rücken gerissenen Fleisch zunahm.

Seltsamerweise dachte ich nicht an meinen Orgasmus, auch wenn die Lust, die ich erhielt, von einer sehr intensiven Intensität war, ich hatte keine verdammte Gefühllosigkeit, weil so viele gute Gefühle auf meinen ganzen Körper übertragen wurden, ich empfing auch mit jeder Vibration Lydias Körperstimme immer schwächer und immer sinnlich

nannte mich „meine Liebe Laura“

Eine plötzliche Befreiung von Lydias Körper überraschte mich in den wunderbaren Gedanken und Emotionen, die ich an der Basis meines Schwanzes und meines Hodensacks fühlte, zusammen mit einer schönen feuchten Hitze, die mir ein neues aufregendes Gefühl gab.

Lydias schwüle, aber feste Stimme sagte mir: „Ich möchte Laura jetzt deinen Nervenkitzel (Orgasmus) in mir hören, meine Liebe, bitte verlass mich jetzt nicht, bleib ganz in mir“ und die Bewegung seines Körpers nahm einen langsamen Rhythmus an

und stabil, so dass mein Schwanz fast sofort aus der heißen Muschi kommt und wieder seine volle Länge erreicht.

Als Lydia meinen Mund mit offenem Mund küsste, hörte ich, dass die Zungeneigenschaft bereit war, die Liebkosungen meiner Zunge zu empfangen, also verstärkte ich die Bewegung meines Beckens und das schnelle Heben und Senken meines Schwanzes in ihrer Muschi verursachte bald eine intensive Lydia und

unaufhaltsamer Orgasmus.

Ich spürte, wie das Sperma meinen Schwanz hinunterlief, als Lydias Fingernägel wieder in mein Fleisch eindrangen und der angenehme Schmerz verschlimmerte

Der Nervenkitzel meines ersten Orgasmus war, eine Frau zu ficken.

Lydias lustvolles Stöhnen, obwohl es von den Küssen, die sie mir gab, fast erstickt wurde, war die schöne Bestätigung, dass unsere Orgasmen gleichzeitig stattfanden.

In meiner Umarmung war Lydias Körper völlig hingegeben, entspannt und glücklich

Das erste Tageslicht kam, gefiltert durch die Vorhänge ins Schlafzimmer aus dem großen Fenster, das das Schlafzimmer mit dem Garten und dem Strand verband, und die ersten warmen Sonnenstrahlen streichelten unsere erschöpften und noch zusammennackten Körper.

Wir bewegten unsere Körper seitwärts und von Angesicht zu Angesicht und unsere Hände nahmen eine lange Reihe von Liebkosungen auf sich und unsere Münder waren nie mit Küssen zufrieden.

Lydia lächelte, als ich meine Hand berührte, die ihre Muschi streichelte. Ich liebte es, mit meinen Fingern durch ihr Schamhaar direkt neben Lydia zu fahren und die glatte, samtige Schwellung ihrer Schamlippen zu spüren.

Ich war aufgeregt, einen Bauch zu hören, wie ich ihn ohne meinen Schwanz wollte.

Lydia schätzte immer meine Liebkosungen, und als sie ihre Hand an meine Lippen brachte, sah sie ihre Fingerspitzen mit ein wenig Blut bedeckt

Hand mit deinem Blut“ sagte, Lydia habe mich dazu gebracht, ihr den Rücken zu kehren, und als ich einen lauten Schrei hörte, hatte ich wirklich Angst.

Ich fühlte den Schmerz, der von Lydias Fingernägeln verursacht wurde, aber ich konnte mir nicht vorstellen, dass irgendwelche Verletzungen so groß waren, dass sie Lydia schreien würde.

Ich sagte nur die Worte „Mach dir keine Sorgen, Lydia…….“

ein neuer Schrei, der mich noch mehr überraschte und als mein Staunen zunahm, stand Lydia auf dem Bett auf und weinte immer noch, aber jetzt mit einem glücklich lächelnden Gesicht und sagte: „Meine Liebe, meine Liebe, Laura ist nicht dein Blut, ist mein Blut, dein Rücken ist nicht verletzt

, my love is my blood“ und schrie noch lauter und glücklich weiter „Laura is my blood, my legs look, look my vagina love, love to look“.

Meine Liebkosungen ihre Muschi Lydia hatte etwas Blut verschmiert

auch zwischen den Schenkeln und als Lydia meine Hand nahm, sahen wir Lydias blutrote Handfläche.

Lydias Freude wurde so groß, als sie sah, dass mein Schwanz leicht rot von Blut war.

Auf dem Bett stehend und hüpfend schrie Lydia voller Freude weiter: „Liebe menstruiert nicht, ich hatte letzte Woche, Laura, meine Liebe ist das Blut meines gebrochenen Jungfernhäutchens, Laura ist keine Jungfrau mehr, reiner, danke

Liebe, danke, meine Liebe, ich liebe dich, ich liebe dich, Laura“

Lydias ständige Bewegung und ständiges Springen vor Freude drückte langsam mein Sperma aus ihrer nebligen weißen Muschi aus roten Blutrückständen, die in der Muschi zurückgeblieben waren.

Die ganze Müdigkeit der Nacht der Partys, die im Bett beim Liebesspiel fortgesetzt wurden, war verschwunden.

Lydia nahm mich mit unter die Dusche, küsste weiter meinen Mund und streichelte ihre Schenkel und ihre klebrige Muschi mit Sperma und Blut.

Bevor sie den Heißwasserstrahl einschaltet, ist Lydia wieder im Schlafzimmer und sucht nach ihrem und meinem Höschen.

Lydia kam zurück in die Nähe der Dusche, um ihre Muschi und die Innenseite ihrer Schenkel mit unserem Höschen zu reinigen, dann ging er sanft über mein Geschlecht.

„Laura, meine Liebe, unser Höschen mit deinem Sperma und meinem Blut wird die beste Erinnerung an diese großartige Nacht sein. Ich werde sie in eine versiegelte Schachtel mit deinem und meinem Namen legen.“

Nach einer heißen Dusche für die vielen vielen Küsse und Liebkosungen dauerte eine schier unendliche Zeit Lydia wählte in ihrem Höschen so viel für mich aus.

Bevor Lydia einen wunderschönen schwarzen Tanga anzog, schob sie einen Finger in ihre Muschi und überprüfte, ob es irgendwelche Blutspuren gab, Lydias Finger kam sauber heraus, als er eingedrungen war, und mit einer sinnlichen Geste führte Lydia ihn von hinten, zuerst zu seinem Mund, dann zu meine und

dieser Finger streichelt meine Lippen, bevor er sie wieder küsst.

Lydia trug den schwarzen Tanga und probierte einen passenden BH an. Dann hörte sie auf zu sagen: „Laura hat meinen BH angezogen, weil ich heute spüren möchte, wie deine Hände meine Brüste streicheln.“

Ich war immer noch nackt und Lydia in dem schwarzen Tanga, sie trug das, was ihr Motto für ihren neuen Job als Kellnerin gewesen sein muss, die in den Zimmern angestellt war, einen schwarzen Rock und eine weiße Bluse, die mit ihrem Namen bestickt war.

„Laura, beeil dich zum Mittagessen, ich bin so hungrig, ich liebe alles, was deine Schuld dafür ist, dass du mich zum Schlafen gebracht hast.“

Lydia trotz der schlaflosen Nacht hatte er seine gute Laune verloren und du hast dein Höschen bis auf den Flicken ausgesucht, den ich in meinen Händen hatte, um das zu reparieren, was er „dein Hindernis“ nannte, nämlich meinen Penis.

Als ich mich fertig angezogen hatte, hatte Lydia ein bisschen Make-up im Gesicht, wie sie sagte, als sie sich im Spiegel betrachtete, heute war es endlich heller.

Ich trug denselben rosafarbenen Minirock und dasselbe weiße Hemd über dem weißen BH, den ich am Tag zuvor getragen hatte, nur der String war anders, ein winziger elfenbeinfarbener Tanga, dank des Flickens, den Lydia mir an den Beinen angebracht hatte, ich

kann problemlos meinen Penis und den Rest der Genitalien halten.

Bevor sie ihr Zimmer verließ, überprüfte Lydia, ob ich die Goldkette um den Hals hatte, die er mir am Tag zuvor gegeben hatte, dann ein paar Tropfen Parfüm für sie und für mich, und Hand in Hand gingen wir zum Mittagessen.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.