Das erste mal mit meiner cousine

0 Aufrufe
0%

Ein heißer kleiner Cousin für Weihnachten

Meine kleine Cousine, Schwester Kristy und ich standen uns immer sehr nahe.

Nach dem Tod ihres Elternteils bei einem Autounfall hat sie sich bei uns niedergelassen.

Da wir nur ein Jahr voneinander entfernt sind, behandelten uns unsere Eltern wie eine Gruppe von Zwillingen.

Damit meine ich, dass wir bis zum 10. Lebensjahr zusammen gebadet haben und im Familienurlaub bis zum 16. Lebensjahr im selben Hotelbett schlafen mussten.

Wir brauchten endlich unsere Betten, denn obwohl wir uns nahe standen, stritten wir uns immer noch um alles.

, genau wie jeder andere Bruder und jede andere Schwester.

Als wir jünger waren, war meine Schwester ziemlich klein.

Sie entschied sich immer dafür, meinen Freunden und mir zu folgen, um in jedes Unglück zu geraten, das wir hatten.

Sie besuchte sogar unsere Ringkämpfe, es war schwer, mich oft auf meine Freunde und mich zu fixieren.

Sie kam vor mir durch die Pubertät und war über ein Jahr älter als ich.

Es war peinlich für meine 5-5 jüngere Schwester, sich über mich zu erheben.

Alles änderte sich, als ich wuchs, es stand bei 5-5 und blühte auf, als ich auf 6-0 wuchs.

Die Höhe war nicht das Einzige, was sich änderte.

Sie war zu wunderschönen Frauen herangewachsen.

Sie hat langes blondes Haar, blaue Augen, lange schlanke Beine, einen schönen engen Arsch und große Brüste.

Sie ist sehr sportlich und verbringt viel Zeit am Strand.

Die ganze Zeit, die sie mit ihren Strandhasen-Freunden am Strand verbrachte, gab ihr eine dunkle kupferfarbene Bräune, die nur mit Bay-Watch-Mädchen vergleichbar ist.

Obwohl wir älter geworden waren, waren wir immer noch ziemlich liberal mit dem, was wir umeinander herum trugen.

Sie sah mich oft mit Unterwäsche und ich sah sie oft mit Flügeln und Unterwäsche.

Jedes Mal, wenn ich sie nackt sah, betrachtete ich ihren herrlich gebräunten Körper.

Als sie sah, dass ich mich ansah, pfiff ich und scherzte, und sie sagte mir, ich solle die Klappe halten.

Sie dachte, ich scherze, aber es war definitiv etwas zu pfeifen.

Sie brachte immer ein oder zwei ihrer seltsamen blonden Freundinnen mit.

Sie waren extrem heiß, aber ich dachte immer noch nicht, dass sie mit ihm vergleichbar waren.

Ich ging immer mit Unterwäsche aus, wenn sie in der Nähe waren, und Kristy schrie mich an, ich solle mich ein bisschen anziehen.

Ich wollte in meinen Shorts rausgehen und sagen: „Hallo Ladies, wie geht es euch heute?“

Ich weiß, dass alle in mich verliebt waren, also musste ich sie zwingen, meine Schwester zu verärgern.

Ich hatte während der gesamten Highschool eine Freundin nach der anderen, aber ich war immer durstig nach meiner Schwester.

Ich würde ihr dabei zusehen, wie sie sorglos mit Bluse und Unterwäsche durchs Haus lief.

Ich konnte nicht einmal anfangen zu zählen, wie oft ich in mein Zimmer kriechen musste, um für Sex mit ihm zu masturbieren.

Denken Sie an ihre schmalen Blusen und nackten Höschen, die sich hochschleichen würden, bis ihr enger Arsch knackt.

Ich habe jahrelang masturbiert, um sie zu ficken.

Zu der Zeit musste ich aufs College gehen.

Die Frauen im College erlaubten mir, meine Gedanken von meiner heißen kleinen Schwester zu Hause abzulenken.

Da ich mich entschieden hatte, 2000 Meilen entfernt aufs College zu gehen, würde ich ihren süßen Körper bis Weihnachten nicht sehen können.

Endlich kamen die Weihnachtsfeiertage und ich saß im Flugzeug nach Hause.

Im Flugzeug wandten sich die Gedanken meiner Schwester mir zu und überschwemmten meinen Kopf mit grafischer Fantasie.

Ihre großen runden Titten, dieser schöne enge Arsch und diese wunderschönen Beine.

Ich musste beim Überfliegen von Mississippi aufstehen und zur Flugzeugtoilette steigen.

Ich kam am Flughafen an und konnte es kaum erwarten, meine Familie zu sehen.

Als ich aus dem Tunnel kam, war sie da, meine 18-jährige Schwester.

Noch schöner als ich es in Erinnerung hatte.

Sie trug einen engen weißen Pullover, der knapp über ihrem Bauch endete.

Als Hose trug sie eine schwarze Spandexhose, die man Mädchen immer in Nachtclubs sieht.

Obwohl es Winter war, war es immer noch rauchig und getönt.

Sie war wunderbar und war überglücklich, mich zu sehen.

Sie begann auf und ab zu springen;

entblößt ihren engen Bauch und lässt ihre süßen Titten fast hypnotisch tanzen.

Sie rannte und packte mich in einer Bärenumarmung.

Ich spürte, wie ihre warmen Häufchen gegen meinen Bauch drückten.

Dann stand sie in ihren Armen und pflanzte einen dicken Kuss direkt auf meine Lippen.

Ich war gezwungen zu gehen, weil meine Erektion zurückkam, und ein großes Bedauern ist nicht der Weg, um Ihre Familie zu haben.

„Wo sind Mama und Papa?“, fragte ich.

„Mutters Tante Edna hatte eine leichte Gehirnerschütterung, also sind sie übers Wochenende nach oben gefahren, um sich zu vergewissern, dass es ihr gut geht“, antwortete sie.

„Das Schlimme“, sagte ich.

„Es sind nur ich und der seltsame College-Typ, bei dem wir dieses Wochenende bleiben werden“, scherzte sie.

Als ich darüber nachdachte, hatte sie Recht, es war nicht so schlimm.

Es war etwa 21 Uhr, als wir vom Flughafen zurückkamen.

Ich war ziemlich müde, aber sie war immer noch aufgeregt, Zeit mit mir zu verbringen.

„Lass uns wach bleiben und Filme schauen“, sagte sie, als wir die Straße hinuntergingen.

„Haben Sie welche gemietet?“

Ich fragte.

„Nein, aber Mom und Dad haben wenig“, sagte sie mit einem verlegenen Lächeln.

Ich ließ meine Taschen sofort vor der Tür und warf meinen Arsch auf das Sofa.

„Mach uns ein paar Drinks und Popcorn, Faulpelz, während ich mich umziehe und Filme hole“, sagte sie, als sie die Treppe hinauf rannte.

Ich habe Papas Bier für mich besorgt, zusammen mit ein paar Reklamationskühlern für ihn.

Ich schnitt das Mikrowellen-Popcorn auf und ging zurück ins Wohnzimmer.

Es dauerte ewig, aber bevor ich sie rufen konnte, hörte ich sie endlich die Treppe herunterkommen.

Als ich mich umdrehte, um ihn zu fragen, was so lange gedauert hatte, blieb mein Herz stehen.

Sie trug ein enges Leder-T-Shirt und ein sehr kleines schwarzes Paar.

Ihr Höschen war unterhalb ihres Bauchnabels V-förmig nach unten geformt und hatte direkt in der Mitte eine kleine rote Schleife.

Sie waren nicht so klein wie ein Tanga, aber sie sah trotzdem sexy aus.

Sie kletterten in einen dünnen Streifen in den Trümmern und dann wieder in Material, das gerade so groß war, dass sie ihren wunderschönen Arsch kaum bedeckte.

Sie sprang im Raum herum, während ich zusah, wie ihre BH-losen Titten das dünne Material so weit dehnten, wie es wert war.

Ich pfiff scherzhaft und sie sah mich nur an und zwinkerte mir zu.

Sie war einfach wunderbar und sie wusste es.

Sie ging auf alle Viere, als der Videorecorder am Fernseher heruntergefahren war, und begann, den Film zu konfigurieren.

Sie war in einer perfekten Position im Hundestil.

Ihr Hintern war in die Luft gehoben, ihr Rücken war gewölbt und sie stützte sich auf ihre Ellbogen.

Ihr Höschen fing an, in ihren kleinen Arschschlitz zu kriechen, aber sie streckte sich langsam hinter sich und zog sie heraus.

Sie tat es so langsam, dass sie sie aus ihrem Arsch zog und sie 2 Zoll von ihrem Arsch entfernt hielt.

Ich war ungefähr 6 Fuß entfernt, aber ich konnte ihre kleine verschwommene Muschi leicht erkennen.

Sie stand dann auf, ging weg und setzte sich neben mich auf die Couch.

Sie fing an zu lachen und bevor ich fragte warum, verstand ich.

Sie hatte den versteckten Porno von Mama und Papa betreten.

Als ob ihr wunderschöner Körper neben mir nicht genug wäre, musste ich jetzt unter diesen Hautbewegungen leiden, die den Schwanz verhärteten.

Wir lachten und machten uns eine Weile über die Filme lustig, beruhigten uns aber schließlich.

Sie lag neben mir auf dem Sofa.

Sie stützte sich auf meinen Ellbogen und benutzte meine Schulter als Kopfstütze.

Ihre Beine lagen auf dem Sofa und entblößten ihren Haufen warmer Muschi.

Ihr ängstliches Verhalten ließ mich erkennen, dass die Filme sie sehr erregten.

Sie fuhr fort, ihr Bein an ihrem gebräunten Bein auf und ab zu reiben, während sie ihren Bauch direkt über der Hosenlinie rieb.

Je mehr ich sah, wie er aufgeregt wurde, desto stärker wurde mein Curry.

Plötzlich überkam mich ein Schuldgefühl und ich entfernte die Decke von der Rückenlehne des Sofas, um die fest angeschwollenen Stellen zu bedecken.

„Mir ist kalt“, sagte ich ihm.

„Ich auch“, sagte sie, als sie sich die andere Decke und ein Kissen schnappte und ihren Kopf direkt auf meine Biga legte.

Ich war sehr geil, aber ich konnte nicht anfangen darüber nachzudenken, wie ich meine Schwester verführen könnte.

Wir saßen ungefähr eine weitere Stunde lang still da, bis ich endlich mit der Einnahme begann.

Ich war fast eingeschlafen, als Kristy anfing, mich zu schütteln.

„Bist du schlau“, sagte sie.

Aber ich lag einfach nur da und habe versucht, mich von meinem Jetlag zu erholen, nach dem Anschauen war es sowieso eher wie eine Bestrafung.

Sie schüttelte mich noch etwa eine Minute lang, aber ich blieb ruhig und tat so, als würde ich leicht schnarchen.

Dann tat sie etwas Unerwartetes.

Sie zog leise an meiner Decke und legte meinen Schoß frei.

Sie sagte noch einmal meinen Namen und wartete eine Sekunde.

Dann öffnete sie die Kette meiner Jeans und zog meinen Schwanz aus meiner Unterwäsche.

Ich konnte ihren heißen Atem über meinem Schwanzkopf spüren und es machte mich verrückt.

Mein Schwanz wurde in Sekundenschnelle eng, aber ich tat immer noch so, als würde ich schlafen und sie kaufte es mir ab, da ich sowieso so einen schweren Schlaf habe.

Ich öffnete mein Auge mit einem Schlitz und sah eine wunderbare Aussicht.

Sie lag da und analysierte meinen Schwanz mit einer Hand, während sie mit der anderen Hand ihre Muschi durch ihre Unterwäsche rieb.

Ich habe endlich reagiert und mich hingesetzt und es mir live angesehen.

Sie war offensichtlich sehr verlegen.

Sie entschuldigte sich bei mir und bat mich dann, es niemandem zu sagen.

Also stimmte ich zu, es niemandem zu sagen, unter der Bedingung, dass ich sie nackt sehe.

„Du willst mich nicht nackt sehen, oder?“

Sie hat geantwortet.

„Natürlich ja, du hast einen tollen Körper“, sagte ich ihm.

Sie lächelte über mein Kompliment.

Sie stand auf und schlüpfte sofort aus ihrem Höschen.

Dann neckte sie ein wenig mit ihrem Hemd.

Sie begann ein wenig zu tanzen, als sie ihn langsam über ihren Kopf zog.

Ihre Titten waren wunderschön.

Es waren zwei runde, grapefruitgroße Melonen, die perfekt an Ort und Stelle standen.

Ihre Brustwarzen waren kleiner als ich erwartet hatte.

Ich dachte, mit Titten in ihrer Größe hätte sie Brustwarzen in Dollargröße, aber es waren tatsächlich diese süßen kleinen Brustwarzen, an die ich im College gewöhnt war.

„Also was denkst du?“

Sie fragte.

„Du hast den geilsten Körper, den ich je gesehen habe“, antwortete ich.

„Willst du sie berühren?“

Sie fragte.

Ich stand sofort auf und packte ihre beiden wunderschönen Titten.

Sie sah mich mit ihren großen blauen Augen an, als wir unsere Lippen schlossen.

Ich versuchte, sie langsam zu nehmen, aber sie war sehr aufgeregt.

Sie führte ihre Zunge in meinen Mund ein und griff mit beiden Händen nach meinem schmerzenden Schwanz.

Sie zog mir brutal die Hose aus und fing an, mein Shirt auszuziehen.

Wir wurden von der Lust verzehrt.

Ich dachte mir immer wieder, ich kann nicht glauben, dass das passiert, aber es war und es gab kein Zurück.

Ich rollte es herum und schob es auf das Sofa.

Sie sah mich mit ihren lüsternen Augen an.

„Sei jetzt bei mir !!“

Sie fragte.

Ich kniete mich vor sie und steckte ihr Gesicht in ihre Muschi.

Sie schrie, als würde sie gefoltert.

Sie wurde verrückt, packte meine Haare an der Seite meines Kopfes und führte mein Gesicht in ihre Muschi ein.

Sie legte ihre Füße auf meine Schultern und drehte mich zurück.

„Ich sagte, ich wollte, dass du mich fickst!“

Sie fragte.

Ich stand auf, um auf sie herunterzusehen, wie sie mit gespreizten Beinen dalag und ihre glänzende rosa Muschi entblößte, während sie ihre Hand mit ihren Zehen hielt.

Ich straffte mich, indem ich die Kopfstütze auf dem Sofa ergriff.

Ohne den Augenkontakt zu unterbrechen, schnappte sie sich meinen Schwanz und richtete ihn mit ihrer wartenden Muschi aus.

Als mein Schwanzkopf in Kontakt mit ihrer warmen Muschi kam, fuhr mir ein Schauer über den Rücken.

Ich führte mein Glied langsam ein, pumpte es hinein und heraus und genoss jeden letzten Schlag.

„Lass uns nach oben gehen“, sagte sie.

Also, ohne meinen Schwanz herauszuziehen, hob ich sie von der Couch, als sie ihren Körper um meinen Körper schlang.

Ich führte sie die Treppe hinauf, wobei ich mit beiden Händen ihren Arsch packte, zusammen mit meinem 9 cm langen Schwanz, der in ihrer süßen, süßen Muschi vergraben war.

Ich legte es in das Zimmer unserer Eltern, fiel zurück aufs Bett und legte es mir auf.

Sie war verrückt.

Sie hat so hart auf mich geschossen, dass ich auf meine Hüften fallen konnte und blaue Flecken bekam, aber ich mochte es.

Sie warf ihren blonden Kopf überallhin, als sie an ihren Brustwarzen zog.

Dann stecke ich meine Finger in ihren Mund.

Sie saugte erotisch, als ihre Augen zu ihrem Hinterkopf rollten.

Sie hatte angefangen zu kommen.

Sie biss mir in die Finger, was dazu führte, dass der Schmerz durch meinen Arm drang.

Es tat weh, aber es entzündete mich unglaublich.

„Als sie endlich fertig war, fragte sie schnell: ‚Willst du abspritzen?‘

„Natürlich“, sagte ich.

Sie kletterte auf mich und nahm meinen Schwanz in ihren Mund.

Sie sah mich mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht an, während sie meinen Schwanz leckte.

Es dauerte nicht lange, bis ich fertig war.

Sie leckte meine Eier, meinen Schaft, meinen Kopf, dann nahm sie es und fing an, es in meiner Kehle zu vertiefen.

Es war fantastisch, nicht einmal ein Kratzer.

Als ich anfing zu kommen, zog sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und fing an, mich wegzudrücken, wobei mein Schwanz nach oben zeigte.

Sie sah erstaunt aus, als ich über meinen ganzen Bauch und meine Brust griff.

Als ich fertig war, fuhr sie mit ihrer Hand durch das Sperma, nahm dann die mit Sperma bedeckte Hand und leckte alles ab.

Gott, du kannst dir nur vorstellen, wie heiß sie aussah.

Dann leckte sie alles ab und ließ mich ohne einen Hauch von Unordnung zurück.

Den Rest des Wochenendes verbrachten wir als Paar.

Ich kann gar nicht mehr zählen, wie oft ich an diesem Wochenende einen Orgasmus hatte.

Später beschloss sie, nach ihrem Abschluss mit mir aufs College zu gehen.

Wir wohnen zusammen in einer kleinen Wohnung.

Wir unterhalten beide Beziehungen, um unsere wahre Beziehung zu vertuschen, aber wir haben immer noch Sex, wenn wir alleine sind.

Meine nächste Herausforderung wird sein, sie mit einem anderen Mädchen und mir ins Bett zu bringen.

Positive Kommentare sind willkommen

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.