Das moderne aschenputtel pt. 2

0 Aufrufe
0%

Familiengrillen von McGovern.

Es ist ein herrlicher Tag, der Himmel ist kristallklar und die Sonne steht so perfekt, dass man Eier auf dem Asphalt braten kann.

Dan und seine Freunde versammelten sich um den Grill, tranken Schaum und kochten Brathähnchen, Burger, Würstchen und Schweinekoteletts.

Tina zögerte im Schatten des Wohnzimmers.

Ein vierjähriges Mädchen namens Rachael McGovern schaukelt glücklich auf dem Schoß ihrer Mutter.

Tina ist mehr als nur den ganzen Tag hier zu sitzen, Grillen oder exzessive Fleischfresser-Rituale sind ihr nicht recht, Fleisch gehört zur täglichen Ernährung eines Menschen dazu, darüber hinaus alles, was Tina als grausam empfindet (das hat sie selbst entschieden).

Frühe Zwanziger).

Die Gäste gehen den ganzen Nachmittag aus, und Tina nimmt bis zum Abend Schnipsel ihrer Unterhaltung auf: Hast du dich mit Mr. Welsh verabredet? Hast du Roger fünfzig Dollar für Freitagabend geschenkt? Das Nachbarskind?

Etwas mehr Ärger und die Polizei rufen.

Vor einer Minute klingelte das Telefon, ein puertoricanischer Freund von Daniel nahm ab, machte zwei Runden ums Haus, bevor er Tina fand.

?Hi??

Sie lächelt und dankt Luis.

?Dame.

McGovern??

Tina mag den Klang nicht.

„Tina McGovern, ja.

Wer ist das??

„Ich habe Informationen über Ihren Mann.“

Tina hört auf, ihr Knie zu schütteln, Rachael dreht verwirrt den Kopf.

?Welche Informationen??

Er fragt Tina.

„Ist es etwas?

richtig saftig.?

?Wer ist das?

Das sollte besser kein dummer Scherz sein, denn wenn ich die Bullen rufe, lasse ich sie diesen Anruf verfolgen.

„Das kann ich nicht sagen, aber wir können uns treffen.

?Wann?

Woher??

„Das Starbucks in der Washington Street.“

In der Washington Street gibt es Milliarden von Starbucks.

Weißt du, wo Wendy ist?

?Was ist das??

?Altmodisches Diner abseits der Biegung der Monorail, Morgan Avenue.?

?Ich kenne den Ort?

?Wann??

„Zwölf, morgen.“

?Ich werde dort sein.?

Tina drückt den kleinen roten Knopf und lässt das Telefon in die Sofaspalte fallen.

etwas?

richtig saftig.

Seine Gedanken drehen sich minutenlang mit verräterischen Spekulationen, bis ihm jemand einen Drink anbietet.

?Ah!

Nein Danke.?

Die übermütige, orangehaarige Dame Ende siebzig lächelt warm und geht zurück in die Küche.

Tina streichelt Rachaels Haar und zieht an ihrem Knie, um das kleine Mädchen zum Kichern zu bringen, was sie beruhigt.

Der Anrufer hatte etwas Unheimliches, sie schien ihre Arbeit zu genießen, sie schien sich nicht bewusst zu sein, dass sie die Familienfundamente aufs Spiel setzte, der Klatschhändler hält sich für einen Gesetzlosen.

Albern!

Er steht auf und geht mit Rachael im Arm in den Garten.

Sobald sie auf dem Rasen ist, findet sie Rachael herumlaufen, sich wälzen, auf Büsche schlagen, den Geräteschuppen ihres Vaters erkunden, Schmetterlinge jagen usw.

steht auf für

Er holt sich ein Bier aus der Eisbox, geht zum Grill und fragt.

Daniel öffnet es, um es zu öffnen und gibt es zurück.

?Was würde ich ohne dich machen??

diese Kiefer.

?Du kannst immer mit Rachael teilen???

?Schamlos!?

schlägt ihr auf den Arm, küsst sie auf die Wange und geht weg.

Dans Freunde werfen ihre Schuhe ins Gras.

Bei vier von sechzehn fließen Tränen.

Tina merkte nicht einmal, dass sie weinte.

Debra Benz installierte eine ferngesteuerte Kamera in Dan McGoverns Büro und machte Fotos von den Momenten, in denen er sie fickte.

Die Erpressung gab Deb einen ersten Vorgeschmack auf die Macht, die sie vor mehr als einem Dutzend Jahren aufgegeben hatte, doch sie war da und sie liebte sie.

Daniel McGovern behandelt ihn wie einen Käfer auf seinem Schulterblatt, seit die Bedrohung unter seinem Zeh war.

Er fand seinen Fix, seine Kraft, aber was ihn am Anfang aufregte, sparte jetzt nicht, hungrig nach mehr, für eine Weile eigentlich war das Klima immer zu Dans Gunsten

, bis jetzt.

deb?

sie sieht viel hübscher aus, seit wir sie das letzte Mal gesehen haben;

Dan besorgte ihm einen lächerlichen Personal Trainer, ließ seine Brüste zweimal operieren, aber Bill Gates konnte dieses Gesicht nicht reparieren.

Als die Beziehung begann, diktierte Dan alles und alles Sexuelle und machte es zu einem Ejakulationseimer.

Aber mit der Zeit gelang es ihm, seinen Arm zu beugen.

Wenn du sie in letzter Zeit fickst, gibt es mehr Rituale als Lust.

Er arbeitet seine Wut an ihr aus und versucht, jedes Loch zu narben, anstatt sie wissen zu lassen, dass er sie hat, die Frau stöhnt vor falschem Vergnügen und bettelt um mehr.

Die Wahrheit ist, dass er, nachdem er sich an ihn gewandt hat, ziemlich verzweifelt versucht hat, dieses dumme Lächeln abzuwischen – wegen seines dummen Fluchs kann er seine Familie immer noch nicht in Gefahr bringen.

Fast jeder hat eine Schwäche und er hat seine gefunden.

Die Bedingungen sind perfekt, das Hotel ist wieder in seiner Blütezeit, McGovern ist im Sumpf, Deb steht am Rande des großen Wohlstands.

Neun der sechzehn Fotos mussten gelegentlich blonde Haare ausspucken, während Dan Debs Fotze aß und an seinen Schamlippen nagte wie ein Hund an einem Kauspielzeug.

„Dieser verdammte Bastard.“

Flüstere Tina.

„Ich weiß nicht, ich hatte keine Ahnung.

Es funkte zwischen uns, ich konfrontierte ihn und sagte mir, er sei zu beschäftigt für eine Beziehung, in der Hoffnung, dass ich bereit wäre, geheime Beziehungen in seinen Büroräumen zu haben.

Es schien, als würde er sein Leben für mich riskieren, es schien wie Liebe, auch wenn es albern klang.

Elf der sechzehn Fotos: Dan verwöhnt Deb auf dem Teppich neben der Kamera, Debs Gesicht ist zu einem unehrenhaften Orgasmus verzerrt, ihr Kinn vorgestreckt und ihre Zunge herausgestreckt.

Da platzt Tinas Selbstvertrauen wie eine Seifenblase.

?Also, was wirst du tun??

Er fragt Debra.

„Was glaubst du, was ich tun werde?

Ich werfe das nicht so gute Schwein auf die Straße, wo es hingehört.

„Nimm das Geld und lauf, greif Mädchen an.“

?Geld und Hotel.?

?Warum im Hotel?

Du bist für mehr als genug Geld hier, außerdem wird es nur eine ganze Menge zusätzlicher Ärger geben.

„Geld? reicht uns für ein Jahr, höchstens zwei Jahre, aber dieses Hotel ist eine Goldgrube, es wäre dumm, es nicht zu übernehmen.“

„Oder ich kann übernehmen;

Sollen wir Ihnen einen Anteil an unserem monatlichen Gewinn zusenden?

?Frau.

Benz, ich schätze alles, was du für mich tust, wirklich, aber ich bin nicht dumm, ich schreibe weder dir noch irgendjemand anderem fünfundsiebzig Prozent von Amerikas Goldmedaillengeschenk, zumindest nicht billig.

Holen Sie mir einen Sechs-Null-Scheck, essen Sie ihn, oder ich mag meinen Kaffee pur und ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mich Miss McGovern nennen würden.

Könnte es eine einfache Kulisse sein, Kläger, Angeklagter, Anspruch und Richter, aber nein, es ist nichts weiter als ein Richter des Obersten Gerichtshofs, es ist eine Bühne für all ihre schmutzige Wäsche.

Richterin Sydney Moon nimmt ihren Platz ein, die Jury, das Publikum und die Genannten verlassen ihre Plätze.

Sidney 5-6 Jahre alt, Ende sechzig, graue Haare, trübe Augen und ein besonders großer Leberfleck gegen Robert De Niro.

Er ist so cool und selbstbewusst, dass er aus Unwissenheit ist, die Wahrheit ist, dieser Mann hat alles gesehen, alles getan.

Die Menschen im Staat Washington müssen Avantgarde von ihren kriminellen Aktivitäten kaufen, wenn sie Sydney Moon beeindrucken wollen.

Tinas Anwalt blickte nach vorne und stellte fest, dass männliche Geschworene fünf zu eins mehr weibliche Mitglieder hatten.

Sie beschließt, dies zu ihrem Vorteil zu nutzen, macht ein Nickerchen mit zwei Tüten Crushed Ice auf einer ihrer Brüste und zieht sich dann ein T-Shirt eine Nummer kleiner an.

Sie legt sich auch besonders viel Mühe mit ihren Haaren und ihrem Make-up.

Für sie läuft alles glatt, bis das Rachael-Problem auftaucht.

Dans Anwalt ist ein braungebrannter, schmieriger kleiner Mann aus Kalifornien namens Eugene Rubinek.

Sie nähert sich dem Podium, auf dem Tina im Schneidersitz sitzt, die Augen weit aufgerissen, die Lippen leicht geschürzt, ein klassisches Opfer.

Alte Hüte wie Eugene und Sydney kümmern sich kaum um Dinge, sondern nur um Fakten.

?Dame.

McGovern?

beginnt er, „sollte der heutige Fortschritt zu Ihren Gunsten wirken, na, was dann?“

?Ich beabsichtige, das Geschäft meines Mannes zu übernehmen.?

?Ah!

Natürlich das Hotel.

Und was genau qualifiziert Sie dazu, sich ans Steuer von Washingtons vielleicht feinstem Gasthaus zu setzen?

?Ich weiß nicht.

Aber??

Es schneidet es.

?Haben Sie Erfahrung in der Arbeit in einem Hotel?

?Nein, aber??

?Haben Sie Berufserfahrung, Punkt??

„Nur ab und zu ein bisschen Hausarbeit.“

Ein paar Gluckser von der Jury und dem Publikum.

?Ich verstehe.

Sagen Sie mir, Miss McGovern, bringen Sie die kleine Rachael zur Schule, High School, College usw.

Wie wollen Sie es versenden? Füttern Sie ihn und tragen Sie Kleidung auf dem Rücken ohne Managementerfahrung.?

„Wenn bei Mirus Tabernus etwas schief geht, kann ich immer meinen Anteil am Geschäft bekommen.

Fünfundsiebzig Prozent?

„Natürlich, das? Hätte das die Dinge zehn Jahre im Gleichgewicht gehalten, nicht ein paar Jahre?

Fünfzehn?

Irgendwann müssen Sie einen Job bei Ms. McGovern finden, und wenn Sie keine Qualifikationen oder Berufserfahrung haben, fürchte ich, dass Ihnen eine wirklich harte Zeit bevorsteht.

„Es tut mir leid, aber was hat das mit meiner Beziehung zu Daniel zu tun?“

?

Gesetzgebung ist keine zweidimensionale Sache, Miss McGovern.

Das Wohlergehen von Miss Rachael McGovern muss berücksichtigt werden.

Tina starrt zurück zu Daniel, der auf ihrem Stuhl lehnt, ihn angrinst, ihre Augen strahlen vor neuer Hoffnung.

Als Eugene sich wieder hinsetzt, flüstert Dan ihm zu, Mann sagt, und ich schulde dir etwas Kaltes, dass Eugene kicherte, als wir hier rauskamen.

Es wird ein Uhr und sie machen eine Mittagspause, als Richter Moon sie für zwei zurückbestellt, wenn das letzte Verfahren fällig ist.

Tina erledigt ihre Arbeit auf der Behinderten-Toilette, will die Einrichtungen nicht mit Jurastudenten und Zeitschriftenkolumnisten mittleren Alters teilen, Tina weiß was, ein weiteres feenhaftes und hartnäckiges Problem in der Tasche eines Ölmagnaten.

Frauen mit geringeren genetischen Fähigkeiten.

Sydney kommt herein, während sie sich die Hände wäscht.

Er lächelt entschuldigend wie ein Kind, das vor der Teestunde in einem Schrank gefangen ist.

?Und was genau reicht dir, um hier zu sein??

Er fragt.

?Ich weiß nicht.

Denken Sie, Sie haben eine eigene Wohnung?

„Normalerweise tun wir das, sagen wir einfach, ich bin diese Woche nicht neidisch auf die örtliche Installation.“

Lacht.

?Wie geht es dir?

Was macht Sie hier?

„Zum einen benutze ich John nicht, ich bin nur wegen einer Zigarette gekommen.

Willst du dich mir anschließen?

„Ich werde mich natürlich fünf Minuten hinsetzen und plaudern, aber ich rauche nicht.“

„Eine weise Politik, meine Enkel stören mich ständig, damit aufzuhören, aber an diesem Punkt denke ich, was nützt es?

„Oh, sag das nicht!

Sechzig?

Neue fünfzig?

?Siebzig.?

?Was?

Nein Schatz??

Er schüttelt den Kopf.

„Du siehst toll aus mit siebzig.“

?

Schmeichelei bringt Sie nicht weiter, junge Dame.

„Oh verdammt, meine besten Pläne?“

Sie kichern sich an und Sydney leuchtet auf.

„Lassen Sie mich wissen, wenn Sie das stört.“

Sagt.

?Ich werde tun.

Wie geht es mir?

„Du wirst in Ordnung sein.“

?Nein.?

?Was??

„Es wird dir gut gehen, das sagen Ärzte Patienten, die operiert werden sollen.

Ja, du wirst keine Gliedmaßen haben, aber es wird dir gut gehen.

„Dann bekommst du einen großen Scheck.“

„Aber mein Baby und die Arbeit.“

„Ja, was ich nicht versprechen kann.“

„Das Hotel… kann geändert werden, aber ich… ich würde alles geben, ich würde alles tun, um Rachael zu behalten.“

?Irgendetwas??

„Natürlich bist du der Elternteil, weißt du wie?

„Tut mir leid, ich vergesse dich immer wieder? Du bist eine Mutter, du? Du bist so jung und frisch.“

„Alt werden bringt dich nirgendwo hin, alter Mann.“

Er lacht, aber der Mann zieht lange und nachdenklich an seiner Zigarette.

?Kann ich dir eine persönliche Frage stellen?

sagt Sidney.

?Fragen Sie mich?

Er antwortet, der Schredder.

„Eine junge Frau wie du kann jeden Mann haben, den sie will, warum ist er das?

Er? Er ist kein Herkules, er sieht nicht wie ein Erleuchteter aus, also? Was hat das damit zu tun??

?Was kann ich sagen;

Es gibt Grünzeug und davon reichlich.

Die meisten Frauen hassen Frauen wie mich, verzeihen mir aber, dass ich in der Realität lebe.

Hat das Mädchen recht?

?Sagen wir.?

Er lächelt sanft, wirft den Zigarettenstummel auf den Boden und knallt ihn mit der Schuhspitze auf die Fliesen.

Dann öffnet er die beschnittenen, aber reichlich vorhandenen Schmuckstücke und die Peitschen sind wie ein Busch aus sommersprossigen lila und metallischen Fasern aus Schamhaar oder ein silbernes Geschirr.

Tina geht zur Tür.

?Was??

sie fragt ganz ruhig: „Du hast gesagt, du würdest alles tun, um deine Tochter zu behalten, nun, ich muss dir die Vollmacht erteilen, sie in deiner Obhut zu behalten.

Es gibt keinen Grund sich zu schämen, würde eine gute Mutter mein Angebot annehmen?

Bevor er sich umdreht, bleibt seine Hand noch einen Moment am Griff, kommt vor ihn und geht auf die Knie.

„Würdest du zuerst ein wenig an meinen Eiern lutschen, mich hart wie Eiche machen?

Sie gehorcht und küsst ihren Hodensack lange und liebevoll, bis sie seinen Penis an ihren Bauch legen muss.

Dann trocknet sein Schwanzkopf in seiner Kehle aus, es gibt klebrige Tropfen von Sperma und Speichelschaum, seine Zunge massiert die geschwollenen Venen seines Schafts.

?Jesus Christus!?

sagt sie durch ihre Zähne.

?Jesus Christus??

Sie hält seine Mähne so fest, dass sie schreit und versucht, zurückzuweichen, hält ihn aber dort und lässt ihn durch die Nase atmen, während er die letzten paar Tropfen auspumpt.

Nach der Scheidung flieht Dan McGovern aus ihrem Leben und dem Staat Washington in eine Welt voller Alkohol, Schwarzmarktdrogen und Kleinkriminalität?

Er findet Trost im Schoß der Nachtkreaturen, bis er sich 2027 eine Schrotflinte an den Mund hält.

Tina McGovern erhält das alleinige Sorgerecht für Rachael und eine Mehrheitsbeteiligung an Mirus Tabernus.

Ironischerweise war Tina die einzige von ihnen, die Rechte an Rachael hatte, und sie hätte es bemerkt, wenn sie nur einen Blick auf Debras Töchter Joanne und Enid geworfen hätte.

Das sind zwei hässliche Schwestern.

Wenn die homophobsten Männer gezwungen sind, sich zwischen einer dieser Frauen und einem zufälligen Joe zu entscheiden, halten sie inne, um nachzudenken.

Kennen Sie den Fußballer Wayne Rooney?

Stellen Sie sie sich nur einen Fuß groß mit einer blonden Perücke und etwas Rouge vor.

Verstanden?

Johanna Benz.

Kennen Sie Steve Coogan?

Wenn nicht, schau es dir an.

Stellen Sie sich ihn ein Jahr lang auf seiner neuen Diät aus Fast Food und Zigaretten vor.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Schlaganfall.

Verstanden?

Es ist Enid Benz.

Neunundneunzig Komma neunneun Prozent ihrer Gesichtsausdrücke sind Pferdescheiße, Fee, sichtlich zitternd unter dem Gewicht von Narzissmus und Selbsthass.

Tina überlässt den größten Teil ihrer Managementaufgaben Debra, macht sie an und verwandelt frühe Ressentiments in blutrünstige Religion.

Es gibt einen Zeitraum von zwei Monaten, in dem Deb besonders nett zu Tina ist, sowohl als Freundin als auch als Angestellte.

Haben Sie diese Dynamik gesehen?

Schönes Mädchen mit hässlichem Freund, Mädchen müssen sich gut fühlen, aber auch nach Popularität verlangen, was dies zur perfekten Situation macht.

Nach den ersten zwei Monaten können Sie in einem ihrer Häuser gelegentlich ein Glas Wein trinken, einkaufen, brunchen usw.

Eines Samstagmorgens wacht Tina George auf, ihre Hand- und Fußgelenke sind an vier Bettpfosten gefesselt.

An den meisten Freitagabenden bringt sie einen Mann für verschiedene Unterhaltungsveranstaltungen nach Hause, aber diese Woche wurde der Babysitter krank und Rachael hat sofort die Partystimmung aus ihr herausgeholt.

verstopft von einer schwarzen Kugel, die um seinen Mund gewickelt ist;

Der Ball stört ihn nicht so sehr wie der Riemen, der so eng ist, dass er befürchtet, dass sein Schädel bricht.

Nackt.

Sie betrachtet ihre violetten Füße;

grobe blaue Fäden stoppten die Durchblutung.

Sie beginnt zu weinen.

Wenn es ein Wochentag gewesen wäre, wäre er erleichtert gewesen, ich komme nie zu spät zur Arbeit, jemand muss hier anrufen, und wenn ich nicht abhebe und nicht anders erreichbar bin, muss er die Polizei rufen.

.

Die Cops könnten bald hier sein.

Debra Benz kommt in einem High-End-Anzug ins Schlafzimmer, und Tinas Augen springen vor Angst aus ihren Höhlen.

Debra lächelt wirklich, so breit und schlangenförmig, dass ein Freak, dessen Augen vor sadistischen Gedanken funkeln, das Objekt eines Terrorakts sein könnte.

Tina ist in ihrem kurzen Leben schon einigen verdrehten Gestalten begegnet, aber zum ersten Mal hat sie das Gefühl, Zeuge von etwas Unmenschlichem zu werden.

Debra trägt auch die Plastikhandschuhe, die der Metzger beim Umgang mit Fleisch verwendet.

Es war eine schwierige Reise für mich.

Ich war immer am Ende der Nahrungskette, aber ich klammerte mich an das Leben, ich wusste, dass eines Tages etwas Gutes kommen würde, und das tat es.

Jetzt besitze ich das beste Hotel in Amerika.

Meine alten Freunde und meine Familie glaubten nicht, dass ich mehr als eine Kellnerin oder bestenfalls eine Rezeptionistin sein könnte, also warte, bis sie das hören.

Ohne dich wäre ich schon vor ein paar Monaten hier gewesen.

Ich arbeite jeden Tag bis auf die Knochen, seit ich acht Jahre alt bin, aber du hast noch keinen Tag in deinem Leben gearbeitet und wer von uns hat einen Multimillionen-Dollar-Job?

Falsch.

In dieser Welt gibt es kein Karma.

Willst du es richtig, musst du es richtig machen.

Miss Tina George, danke, dass Sie Daniel aus dem Weg geräumt haben.

Gute Nacht.?

Debra setzt sich auf Tina, legt ihre Finger um ihren Hals und drückt und drückt so fest sie kann, bis das Gesicht blau wird, die Augen blutunterlaufen und der arme Kampf stagniert.

Rachel beginnt zu weinen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.