„das vergnÜgen, das wir an dem tag zurÜckgekommen haben“ (teil zwei)_(1)

0 Aufrufe
0%

?

DAS VERGNÜGEN, DAS WIR AN DEM TAG ZURÜCKGEKOMMEN HABEN?

(ZWEITER TEIL)

Im ersten Teil habe ich Ihnen zwei alleinstehende Kinder vorgestellt, die sich gefunden haben.

Und ob es akzeptabel ist oder nicht, nach ?Standards?

unserer Gesellschaft, wie sich Sex wie Liebe und Akzeptanz für einen Jungen anfühlte, der fast täglich gemobbt und geschlagen wurde (nicht in Teil 1 erwähnt), und dass das bloße Betreten meiner Haustür ein Risiko für meine Sicherheit darstellte.

Teil zwei führt Sie tiefer in den emotionalen Zustand dieses Jungen ein, als er in seiner neuen Freundesfamilie aufwuchs.

Korky und ich sind unzertrennlich geworden.

Die anderen Kinder neckten uns gnadenlos, aber wir kümmerten uns nicht mehr darum.

Anstatt zusammen spazieren zu gehen, ging ich einfach zu ihr nach Hause und spielte.

Meine Mutter und mein Vater waren ausgezeichnete Eltern, obwohl sie meinen emotionalen Zustand nicht kannten.

Als ich mich immer mehr über das Mobbing beschwerte, wurde mir gesagt, ich solle niemals kämpfen, sondern es einem Erwachsenen sagen.

Ja in der Tat.

Ich hatte es ein ganzes Jahr lang versucht.

Eines Tages fingen mich fünf Jungen im Wald auf einem Pfad ein, der zu Korkys Haus führte, und schlugen mich zu Tode.

Buchstäblich.

Ich mache mir in die Hose.

Ich versuchte, alles zurückzuhalten, aber als es mir gelang, hinkte, schluchzte ich.

Es war mir so peinlich, als Korky die Tür öffnete, aber ich war hilflos angesichts der körperlichen und emotionalen Schmerzen.

Korky öffnete die Tür mit einem Lächeln, das sofort verflog.

„Ach, Kumpel!

Was ist passiert??

Mir fehlten einfach die Worte.

Ich wurde von herzzerreißenden Schluchzern heimgesucht, die mich fast verdoppelten.

?Vati!

Papa, bitte hilf mir!?

rief Korky.

?Was?

Was ist los Liebling??

„Beeil dich, Papa, es ist Buddy, er ist verletzt!“

»

Und das nächste, was ich danach wusste, war, dass große, starke Arme mich ins Badezimmer trugen, wo ihr Vater mein Gesicht mit einem kalten, nassen Waschlappen wusch.

„Was ist mit dir passiert, Kumpel?“

»

fragte sein Vater.

Da hatte ich mich etwas beruhigt.

Meine Brust war immer noch angespannt, aber ich schluchzte nicht mehr.

„Fünf Jungs haben mich unterwegs geschlagen.

Sie wollen immer noch mit mir und Korky spielen und ich hasse sie!?

„Ich weiß, Liebling, Korky hat mir alles erzählt.

Wir werden später darüber nachdenken, aber im Moment sieht es so aus, als wäre deine Hose nass.

Schämen Sie sich nicht dafür.

Zieh deine Kleider aus und ich wasche sie für dich.

Früher war ich nackt mit ihnen, also tat ich es.

Als ich mein Hemd über meinen Kopf zog, sagte er: „Oh mein Gott, Schatz, sieh dir an, was sie ihm angetan haben.

Meine Rippen und mein Rücken waren gelb, schwarz, blau und lila.

Korky fing an zu weinen und ich versuchte ihr zu sagen, dass es mir gut gehen würde, und sie umarmte mich sanft und hielt mich einfach weinend fest.

„Warum behandeln sie uns so?“

»

Ich habe Papa gefragt.

Sein Vater sagte: „Kinder können in diesem Alter gleichgültig sein.

Bis sie eines anderen belehrt werden.

Korky, Schatz, bleib hier bei meinem Kumpel, während ich seine Klamotten in die Waschmaschine stecke?

„O.K., Dad“, gelingt ihr.

Als ich auf der Toilette saß, hielt sie mich fest und wiegte mich sanft hin und her – sie war so sanft.

Ihr Vater kam zurück, nachdem er meine Klamotten in die Waschmaschine gesteckt hatte, und sagte, wir sollten in sein kleines Büro kommen.

Er gab mir eine Decke, in die ich mich einwickeln konnte.

Ich hatte angefangen, ihn Dad zu nennen, weil es mir gefiel.

Er sagte: „Kinder, dieser Bullshit ist ziemlich weit gegangen, findet ihr nicht?

Alter, wenn deine Kleider fertig sind, bringe ich dich nach Hause und erzähle deinen Eltern, was passiert ist.

Wir werden Dreck und Grasflecken auf deiner Kleidung haben, weil deine Mutter sich wundern wird, wie du so sauber geblieben bist, während du verprügelt wurdest.

Hört sich das gut an?

?

?Ja ok.?

„Fühlst du dich jetzt besser – ich meine, ich weiß, dass du verletzt bist, aber du warst wirklich verärgert.

Besser jetzt??

?Ein bisschen.?

„Nun, warum kommst du nicht her und zeigst mir, was sie dir angetan haben, Junge.“

Ich ging hinüber und er nahm die Decke von mir und sah mich an, und er war so nett – Gott, an diesem Punkt fing ich wirklich an, ihn auf eine Weise zu mögen, die ich zuvor als Erwachsener nie geliebt hatte.

„Nun, du hast viele blaue Flecken, aber das ist alles – ich denke, du wirst es überleben.“

Er küsste meine Wange und stahl meine Nase, und ich lachte und umarmte ihn um den Hals.

Er rieb sanft meinen Rücken und ich sagte ihm, dass ich ihn liebte.

„Nun, ich liebe dich auch, Kumpel!“

»

er sagte.

Und ich liebe Korky – ich habe die beiden besten Kinder der Welt und bin so glücklich!

Willst du ein Bier und ein paar Bong-Puffs?

Und zwei 9-Jährige schrien?YEAH!!!?

Also gingen Korky und ich verloren und ich fühlte mich so viel besser.

Wir haben Zeichentrickfilme gesehen und gelacht – es ist erstaunlich, wie Kinder von einem Extrem ins andere wechseln können.

Der Schlaf überwältigte uns beide, während wir uns Zeichentrickfilme ansahen und wir zusammengekauert auf dem Sofa lagen, ich an der Lehne des Sofas und Korkys Rücken an mir.

„Ich weiß nicht, wie lange wir geschlafen haben, aber wir wurden von seinem Vater mit Suppe, Sandwiches und Cola geweckt.

Als Korky aufstand, wimmerte ich, weil ich mich versteift hatte und so starke Schmerzen hatte.

Sie dachte, sie würde mir weh tun, aber ich sagte nein, ich tat nur weh.

Also brachte mich Korkys Vater nach dem Mittagessen nach Hause und erzählte meinem Vater, was passiert war.

Nachdem er gegangen war, sagte mein Dad zu mir, dass es ihm leid tue, dass er es außer Kontrolle geraten sei – Mom wollte nicht, dass ich kämpfe, sagte er, aber er versuchte ihr zu sagen, dass Jungs sich manchmal verteidigen müssen, und das hat er getan

nichts damit zu tun, dass ein Junge weiteren Ärger sucht, sondern den bereits begonnenen Ärger beendet.

Er sagte mir, ich solle ein schönes heißes Bad nehmen, und während ich das tat, gerieten Mom und Dad in einen heftigen Streit.

Schließlich hörte ich, wie sich die Haustür öffnete und schloss und unser Auto ansprang und davonfuhr.

Ich döste ein und als ich zu mir kam, war das Wasser kalt, also stieg ich aus, trocknete mich ab und zog mich an.

Als ich ins Wohnzimmer kam, war Dad zurück

und sie riefen mich an und sagten mir, ich solle mich setzen.

Dad erzählte mir, er sei in den Häusern dieser Jungen gewesen und habe mit ihren Vätern darüber gesprochen, was sie getan hatten und was passieren würde, wenn sie es noch einmal tun würden.

Diese Jungs haben mich und Korky nie wieder belästigt.

Sie wurde immer noch von den Mädchen wegen mir gehänselt, aber nicht mehr so ​​schlimm wie vor diesem Vorfall, also wurde das Leben für uns viel besser.

Wir hatten keine Angst mehr, dorthin zu gehen, wo wir wollten, und das Leben war gut.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.