Der feuchteste traum, der wahr wird, teil drei

0 Aufrufe
0%

Ich nahm eine Badestadt und wickelte Ihn darum und trocknete sie aus.

Ich kitzelte ihn und versuchte, ihn aufzuheitern;

es funktionierte, er fing an zu lachen und versuchte, sich aus meinen Armen zu winden.

Nachdem es trocken war, trocknete ich mich ab, führte ihn ins Schlafzimmer und schloss die Tür.

Er schnappte sich eine Pyjamahose und zog sie schnell an;

Ich merkte, dass er schüchtern war, also schnappte ich mir meine Boxershorts und zog sie an.

„Barr, es ist kalt“, sagte ich, kletterte in sein Bett und deckte mich zu.

„Hoffentlich“, sagte ich ihm.

Er tat es, aber ich konnte sagen, dass er von meinem Orgasmus in der Dusche begeistert war.

„Du bist also ein großer Junge?“

Ich fragte ihn.

„Ja“, antwortete er in einem sanften Ton.

„Nun, willst du wie ein großer Junge spielen?“

Ich fragte: „Ich bin ein bisschen müde“, antwortete er, „können wir morgen spielen?“

mein Penis hat schon wieder angefangen sich zu verhärten;

es würde kein Warten geben.

„Ach komm schon, können wir nicht ein bisschen spielen?“

Ich sagte: „Es macht viel Spaß, das verspreche ich.“

„Nein“, sagte er, „ich will schlafen.“

Ich setzte mich hin, „Okay, es ist in Ordnung“, sagte ich ihm, „du kannst dich einfach hinlegen und ich werde spielen.“

Ich zog die Decke über meinen Kopf und sah zu ihm auf, das Licht schien durch Spidermans Decke auf ihn und beleuchtete ihn mit rotem und blauem Licht.

Seine rote Superman-Pyjamahose sah so süß aus.

Ich schwang mein Bein hinüber und setzte mich rittlings auf seine Schienbeine, ich legte meine Hände auf beide Seiten seiner Oberschenkel und griff nach seinem Gürtel.

Als ich anfing, sie herunterzuziehen, packte er sie und versuchte, sie festzuhalten;

Er versuchte, sich umzudrehen, aber ich rollte ihn auf den Rücken und riss ihm die Hose herunter.

Beide Arme umklammerten und bedeckten seine winzige Jugend;

Als er mir sagte, ich solle aufhören, wollte er nicht mehr spielen.

Ich packte eine seiner Hände am Daumen und zog sie ab, dann tat ich dasselbe mit der anderen und drückte seine Hände an seine Seiten.

Ich streckte meine Zunge bis zur Spitze heraus und wickelte sie um seinen kleinen Schwanz, bewegte meine Zunge schneller und schnippte sie gegen seinen Schwanz.

Dann nahm ich das ganze weiche Ding in meinen Mund und saugte einfach daran, hielt es in meinem Mund und bewegte meine Zunge über meinen ganzen Körper, bewegte es von einer Seite zur anderen in meinem wässrigen Mund.

Er schrie;

„Nein!

Bitte!

Ich will nicht mehr spielen!“

Ich hörte die Tür aufgehen, „Halt die Klappe!“

Ich hörte seinen Vater ihn anschreien.

Er hörte auf zu schreien, aber ich hörte ihn weinen;

„Mike“, rief Jake mir zu, „komm bitte kurz her.“

Ich stand auf und warf die Decke auf den Boden.

Ich ging zu Jake hinüber, „hier“, er gab mir eine kleine blaue Pille, „vielleicht hilft das“, sagte er.

Ich sah ihn kunstvoll an, als er ging und die Tür schloss.

Ich kehrte zum Bett zurück, wo ein siebenjähriges Kind in Embryonallage weinte.

Ich drehte ihn auf den Rücken und sagte ihm, er solle seinen Mund weit öffnen;

Ich nahm das Viagra mit meinem Zeigefinger und Daumen und schob es ihm in den Hals, bedeckte dann seinen Mund und seine Nase, bis er schluckte.

Jetzt wollten wir etwas Spaß haben, wenn es losgeht;

bis dahin genoss ich es, mich dazu zu zwingen.

Ich packte sein langes weiches blondes Haar und hob ihn hoch, stellte mich auf das Bett und brachte die Spitze meines Schwanzes an seine Lippen.

„saugen!“

Ich sagte es ihm mit leiser, aber strenger Stimme.

Er öffnete seinen Mund und zog mich hinein. „Benutze deine Zunge!“

Ich habe ihn bestellt.

Er würgte und zog mich ein bisschen heraus, dann sabberte er darauf und drückte seine Zunge gegen meinen Schaft in seinem Mund.

Ich packte ihn am Hinterkopf und zwang ihn, mir zu folgen, als ich mich auf den Rücken rollte;

seine Zähne brannten mich ein bisschen, also lehnte ich meine Hüften nach vorne, als ich seinen Kopf beugte und mein ganzes Selbst in seine kleine Kehle drückte.

Er zog sich zurück und fing an zu würgen, aber ich drückte ihn zurück auf meinen geschwollenen Schwanz.

Diesmal würgte er nicht und blieb eine Sekunde so, bevor ich ihn losließ;

Seine Augen waren rot und wässrig, aber er gewöhnte sich daran, zu saugen, als er entlassen wurde.

Ich sagte ihm, er solle es auf und ab machen;

saugen hart!

Er tat, was ihm gesagt wurde, schließlich wollte ich ihn von der anderen Seite spüren;

Ich sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen, nachdem er gehorchte, legte ich seine kurzen Beine auf meine Schultern.

Ich spuckte auf meine Finger und wischte den Speichel an seinem engen kleinen Loch ab.

Ich schob meinen Zeigefinger hinein, rein und raus, bis er frei genug war, um einen zweiten Finger einzuführen.

Seine Gebete …

was ich stoppte, blieb unbeantwortet: „pssst, schon gut, tut nicht lange weh, schon gut.“

flüsterte ich ihm ins Ohr und führte vorsichtig einen dritten Finger in seinen sieben Jahre alten Arsch ein.

Ich spucke auf meine andere Hand, um meinen Schwanz zu schmieren.

Ich zog meine Finger heraus und führte die Spitze meines nassen Schwanzes in den Anus des Jungen ein und schob ihn langsam und vorsichtig hinein.

ging immer tiefer und tiefer, bis er vollständig war.

Ich hielt inne, damit er sich an das Gefühl von mir in ihm gewöhnen konnte;

Ich bog meinen Schwanz in ihn hinein, bevor er wieder aufprallte und ich ihn festhalten musste.

Ich drehte mich noch ein paar Minuten weiter in ihm, bevor ich ihn verließ und wieder betrat;

Wieder und wieder und wieder.

Ich hörte auf zu stoßen, packte den Jungen auf jeder Seite an den Hüften und zog ihn zu mir.

Ich benutzte ihn als Sexpuppe, ließ ihn meinen Schwanz reiten, ließ ihn treten, indem ich meine Hüften drückte, meine Arschmuskeln anspannte und seine Hüften mit meinen Händen wackelte.

Er weinte immer noch;

Ich bemerkte jedoch etwas, das mich fast auf der Stelle zum Abspritzen brachte.

Ich hörte auf, ihn zu bewegen, stieß ihn hart gegen die Brust und rollte ihn auf den Rücken.

Entweder hatte das Viagra gewirkt oder mein Schwanz drückte gegen seine Prostata, aber sein winziger Penis begann, eine winzige Erektion zu bekommen.

Ich zog meinen Schwanz aus seinem Arsch und drückte ihn fest in meine Handflächen;

Ich begann zu pumpen und warf meine Hüften in die Luft.

Meine Augen waren auf den leicht geschwollenen Schwanz des Jungen fixiert, als ich zielte und meine zweite Ladung Sperma der Nacht auf seinen Schwanz saugte.

Diesmal nur vier Tropfen, aber es reichte aus, um seine kleinen Stücke mit heißer süßer Nuss zu bedecken.

Sobald ich mit dem Abspritzen fertig war, verließ meine Hand meinen Schwanz und bewegte sich zu seinem, wobei ich mein Sperma als Gleitmittel benutzte, um meine Hand an seinem wachsenden Schwanz auf und ab zu bewegen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.