Der große halloween-ball

0 Aufrufe
0%

Ihr Name ist Natasha, sie betreibt einen kleinen Kostümladen am Stadtrand von Nashville.

Sie schien ungefähr fünfzig Jahre alt zu sein, und war es in diesem Teil des Landes eine bekannte Tatsache, dass kein Mann sie zähmen konnte?

saj.

Ihr langes rotes Haar und ihr voller Körper waren für viele Männer und Frauen attraktiv und beneidenswert.

Es waren jedoch ihre glamourösen grünen Augen, die ihre sexy Figur hervorheben, die sie näher zu ziehen scheinen.

Lernen Sie Candice kennen, eine 35-jährige alleinstehende Frau mit langen schwarzen Haaren über den Schultern und saphirblauen Augen.

Ihre lebhaften Brüste sind 38C mit großen Nippeln und ihre Muschi ist immer gut rasiert.

Sie hatte noch nie Sex mit einer Frau, da sie Männer mit langen und starken Truthähnen bevorzugt.

Sie war auf der Suche nach dem perfekten Halloween-Kostüm in den Kostümladen gekommen.

Sie stand da und betrachtete eine Vielzahl von Kostümen;

Tanzende Mädchen, Hexen, Nutten, Polizisten, Queens, Tarzan und Jane passende Outfits und jedermanns Favorit, Vampir.

Sie selbst wollte Sexzofe mit genähten Strümpfen werden, dazu gehörte eine kurze Dienstmädchenuniform, die ihr Vermögen kaum bedeckte.

Als er von der Theke aufsah, sah er eine exotische rothaarige Frau mit smaragdgrünen Augen.

Als sie ihn einen Moment lang ansah, machte ihr Selbstbewusstsein sie noch schöner.

Um sie herum war eine kleine Gruppe von Männern, die versuchten, mit ihr zu sprechen.

Ein Junge legte seine Hände neben sie, als ob er sie berühren wollte, und sie blickte nur auf und sah ihn intensiv an.

Sie sagte keine Worte, sie lächelte nur und schlug mit ihren langen roten Nägeln auf die Theke, wobei sie alle ignorierte.

Als sich ihre Blicke trafen, schien ihrer direkt in Candice einzudringen.

Sie hat eine beeindruckende, aber sexy Erscheinung.

Sie ging zu ihr und sagte: „Hallo, mein Name ist Natascha.

Kann ich Ihnen helfen ??

Als ich mich umsah, standen wir gerade in der Ecke des Ladens.

Die Menge war gegangen, um sich andere Halloween-Gegenstände anzusehen.

Candice schloss die Augen und antwortete: „Mein Name ist Candice.

Ich suche einen französischen Dienstanzug, ich hoffe, Sie haben ihn.?

Natasha zeigte auf einen Stuhl neben ihr und wies sie an, sich hinzusetzen, sie würde nach dem Kostüm suchen und sehen, was sie hatten.

Candice setzte sich nervös, ohne zu wissen, warum sie sich solche Sorgen machte.

Wenn sie die Wahl hatte, bevorzugte sie Männer.

Warum hat sie sich von Natascha zurückgezogen?

Natasha sah Candice an, ihre Augen erweckten den Eindruck eines in Dunkelheit gehüllten Leuchtens, und es schien, als würde sie direkt durch sie hindurchsehen.

Candice nickte nervös und wollte gerade aufstehen, als sich ihre Blicke wieder trafen.

Als Candice in Natashas Augen schaute, sah sie anstelle von Dunkelheit sanfte blaue Augen mit goldenen Flecken.

Natasha schüttelte den Kopf und Candice setzte sich wieder hin.

dann

Candice blickte zurück in Natashas Augen und dieses Mal sah sie sanfte grüne Augen, die sie ansahen.

Sie fühlte sich verlegen und verwirrt und sagte zu sich selbst: „Das ist sehr seltsam, diese Frau lässt mich kriechen.

Warum sehen seine Augen jetzt grün aus??

Natasha drehte sich mit einem französischen Dienstmädchenkleid in der Hand zu Candice um.

Sie sagte: Candice.

wie man ihren Namen genießt, wie er von ihren samtroten Lippen kam, die Farbe eines tiefroten Rosas.

Candice probierte das Kleid an und es ging wie angegossen.

Sie mochte den tiefen Ausschnitt, der ihre 40D-Brüste hervorhob, und den kurzen nackten Hintern, der kaum ihren Arsch bedeckte.

Candice sah Natasha an und sagte: „Wow, das ist das perfekte Kostüm für mich.

wie siehst du für mich aus??

Natasha antwortete: „Liebling, du siehst höllisch sexy aus.“

Sie werden es lieben, Sie auf dem Halloween-Ball zu sehen.

Wenn du kein Problem damit hast, das zu sagen, bringt es mich dazu, deine Muschi zu essen.

?

Candice akzeptierte das Kompliment und fröstelte, was zum Teufel tat sie da?

Die Dinge wurden sehr seltsam für ihn.

Sie begann sich zu bewegen und hatte eine harte Zeit.

Ein seltsames Gewicht durchbohrte ihren Körper.

Sie streckte ihren Arm aus, um sich festzuhalten, und versuchte, sich aufzusetzen.

Candices Augen trafen wieder auf Natasha und spürten, wie ihre Haut zu zittern begann.

Oh Gott, Nataschas Augen waren wie Feuerflammen, leuchtend rot, die unter ihren dichten Wimpern hervorblitzten.

Natasha ging auf Candice zu und näherte sich ihr.

Ohne es zu versuchen, hob Candice ihre Hand, bewegte sich wie sie selbst und ergriff Nataschas Arm.

Sie schien auf einer Spur zu sein, die ihre Handlungen nicht kontrollieren konnte.

Zusammen gehen sie Seite an Seite, während Natasha Candice durch die Menge führt und zur Vordertür des Ladens hinausgeht.

Dann gehen sie in einem großen schwarzen Auto zur Seite des Gebäudes.

Natasha öffnete die Hintertür und Candice trat unterwürfig ein, dann schloss Natasha die Tür.

Sie ging dann zum Kletterer auf der Fahrerseite und ging.

Candice lehnte sich auf dem Sitz zurück, dort festgehalten von einer unbekannten Kraft.

Sie fragte sich, wohin sie gingen.

Dann dachte sie an Nataschas Augen und konnte sich nicht entscheiden, sie hatte zu viel Angst, klar zu denken.

Bald hielt das Auto an und als Candice aus dem Fenster schaute, war nichts als Bäume um sie herum.

Sie sollten tief im Wald sein.

Die Vordertür des Autos öffnete und schloss.

Dann öffnete sich die Hintertür und Natasha kletterte neben Candice auf den Rücksitz.

Sie sah Candice an und flüsterte: „Liebst du mich?“

Nataschas durchdringender Blick machte es Candice sehr schwer, klar zu denken.

Candice konnte sich immer noch nicht bewegen, eine starke Kraft packte sie an ihrer Stelle.

Sie starrte Natasha nur an und stellte dann fest, dass sie zustimmend den Kopf schüttelte.

Natasha streckte ihre Hand noch einmal aus, diesmal berührten ihre Hände Candice verführerisch.

Als Natashas Finger zwischen Candices Brust fuhr, griff sie nach dem Stoff und riss den Anzug ohne Vorwarnung von Candices Körper.

Candice versuchte dann zu schreien, stellte aber fest, dass sie es nicht konnte.

Alles, was sie hören konnte, war ein teuflisches Lachen von Natasha, das durch ihre Ohren hallte.

Dann drang eine seltsame Kraft in Candice ein und sie begann zu zittern und fühlte sich befreit von dem, was sie im Sitz festhielt.

Plötzlich ergriff sie Panik, hier war sie allein im Wald zwischen den Köpfen einer verrückten Frau.

Candice schrie dann so laut sie konnte: „Oh Gott, hilf mir!“

Jedoch war niemand in der Nähe, um ihr Gebet zu hören.

Candice spürte dann Natashas Hände auf ihrer linken Brust, die ihre Brustwarze streichelten.

Sie kämpfte und hielt ihre Beine fest und weinte in der Hoffnung, dass Natasha sie loslassen würde.

Natashas Berührung war sanft und sanft, als sie sich drehte und Candices Nippel drückte.

Natasha schob dann einen dünnen Zeh zwischen Candices Beine auf der Suche nach ihren Muschifalten.

Candices Verstand war in einem Zustand völliger Verwirrung.

Sie konnte nichts anderes tun, als sich hinzusetzen und die Liebkosungen der verrückten Frau zu spüren.

Irgendwie wurden die verborgenen inneren Falten ihrer Muschi jedoch nass und heiß.

Ihre Klitoris hatte begonnen, vor Verlangen anzuschwellen und zu pulsieren.

Natasha legte dann ihre knallroten Lippen um Candices linken Nippel.

Ihr Finger hatte sich tief in die heiße und feuchte Muschi von Candice gearbeitet.

Candice schrie, dieses Mal mit einer Mischung aus Freude und Panik: „O Gott!

Aaarrrggghhh!?

Natashas Berührung war aktiviert.

Candices Augen verlangten nach etwas, um Natasha abzulenken

Alles, was sie sehen konnte, war das sanfte Leuchten der Uhr auf dem Armaturenbrett.

Gelesen, Zeit 23:55.

Sie wusste, dass es jetzt nicht unmöglich war, Natascha von ihr zu entfernen.

Nach und nach erwachte ihre Erregung und sie drehte ihren Kopf hinter der Tür und spreizte ihre Beine, um Natasha vollen Zugang zu ihrer Muschi zu geben.

Candice weinte wie ein Baby, verängstigt und doch so —– aufgeregt.

Schließlich hatte Natasha ihn gefragt, ob er sie liebte, und nahm sie jetzt, benutzte sie und führte sie zu ihrem ersten Dach, das die Erde zerstörte.

Natasha schürzte Candices Schamlippen und drückte dann zwei Finger gegen ihre geschwollene Klitoris.

Sie fing an, Candices Klammer kräftig zu reiben, während sich ihre Lippen von einer Brustwarze zur anderen bewegten.

Natashas Mund bewegte sich dann zu Candices Hals.

Ihre scharfen Zähne klapperten an Candices Nacken, als die andere Hand hinter Candices Kopf fuhr und sie näher zog.

Candice schrie, als ihr Dach durch ihren zitternden Körper kräuselte.

Es entzündete sich nach Point of no Return.

In der stillen Dunkelheit, die sie umgab, sah Candice Natasha an, keuchte, atmete und wollte, dass sie fortfuhr.

Natashas grüne Augen fixierten Candice mit einem brennenden Verlangen darin.

Ihr unerschütterlicher Griff um Candice hielt sie in ihrer Hand, sie konnte sich nicht bewegen oder schreien

Natascha fragte ihn erneut: „Liebst du mich?“

Candice nickte und sagte mit schwacher Stimme: „Ja.“

Natasha legte den Kopf in den Nacken und lachte, ein ohrenbetäubendes Geräusch, das aus dem Mittelpunkt der Erde zu kommen schien.

Dann beugte sie sich von Candice vor und küsste diesmal ihre Kehle, während sie gleichzeitig Candices Muschi berührte.

Candice gab den Wunsch zu kämpfen auf und verließ ihren Körper, um auf Natashas Berührung zu reagieren.

Ihre Augen weiteten sich vor Lust, als sie einen Blick in die Dunkelheit warf.

Dann sah sie die Uhr auf dem Armaturenbrett, auf der stand: „Mitternacht.“

Es war ihr jedoch egal, sie fühlte jetzt pure Ekstase.

Candice drehte ihren Kopf zurück und beugte sich über Natasha.

Natashas Lippen rieben leicht über Candices Kehle, dann durchbohrten ihre scharfen Zähne ihre Haut und sie fing an, Candices Blut zu trinken.

Candice verspürte keinen Schmerz, als Natashas Zähne in ihre Haut eindrangen, alles, was sie spürte, war ein vages warmes Gefühl.

Gleichzeitig verursachten Natashas Finger in ihrer Spalte einen weiteren verheerenden Höhepunkt der Erde, der sie von dieser Welt in ein Königreich unbeschreiblicher Lust brachte.

Candice drehte sich um und sah auf ihren Radiowecker neben dem Bett.

Gelesen wurde um 18:45 Uhr.

Sie schrie: „Verdammt!

Ich komme wieder zu spät zur Arbeit.

Ich hätte vergessen sollen, den Wecker zu stellen.

Candice sprang aus dem Bett und eilte ins Badezimmer, um schnell zu duschen.

Als sie jedoch an dem großen Spiegel vorbeiging, der die Wand über dem Waschbecken bedeckte, fühlte sie sich seltsam, sie sah noch einmal und ziemlich zuversichtlich aus, es gab keine Reflexion.

Sie streckte die Hand aus und berührte den Spiegel, aber es stimmte.

Als sie wieder hinsah, konnte sie das Bild im Badezimmerspiegel sehen.

Candice rief aus: „Wo zum Teufel ist mein Spiegelbild?“

Verwirrt und verängstigt duschte sie und zog ihren Umhang an, dann glättete sie ihr Haar so gut sie konnte, da im Spiegel nichts zu sehen war.

Dann eilte sie ins Schlafzimmer, um in den Spiegel über der Kommode zu schauen.

Wieder ohne nachzudenken, schrie Candice entsetzt: „Was zum Teufel geht hier vor?“

Sie schaute wieder in den Spiegel und ihr Mund war trocken, im Spiegel sah sie wieder ein Paar verbrannter Augen an.

Dann hörte sie ein leises Lachen, das sie irgendwoher zu kennen schien, aber nicht sicher war, woher.

Candice bekam Angst und legte ihre Hand auf ihren Kopf und rief: „Was passiert mit mir?“

Als sie aufsah, war da ihr Spiegelbild.

Sie stöhnte erleichtert auf.

Doch etwas war anders, plötzlich spürte sie, wie etwas oder jemand in sie eindrang.

Als Candice zusah, wie ihr schwarzes Haar wuchs und wie glatte Seide floss, veränderten sich ihre Lippen und hatten jetzt die Farbe eines tiefroten Rosas, und ihre Augen wechselten von Blau zu Grün und glänzten mit Goldstücken.

Als sie erstaunt zusah, änderte sich auch ihre Kleidung und sie trug das französische Dienstmädchenkleid.

Wow, sie sah wunderschön aus und würde so angezogen auf jeden Fall zum Halloween-Ball gehen.

Candice erinnerte sich dann vage an letzte Nacht, war es real oder ein Traum?

Eine seltsame, aber sexy Frau hatte ihn tief in den Wald eingeführt und benutzt.

In seinen Hals beißen und wie nie zuvor abspritzen.

Candice schaute dann auf ihren Hals und sah entsetzt zwei Stichwunden.

Oh Gott, es war kein Traum.

Ihre Gedanken waren in Aufruhr und dann öffnete sie ihren Mund und dachte, sie würde Pilze sehen.

Zu ihrer Erleichterung hatten sie keine Flöte, sondern nur ihre Zähne.

Candice hämmerte einen Moment lang in ihrem Gehirn herum und versuchte, sich an die Ereignisse der letzten Nacht zu erinnern.

Alles, woran sie sich erinnern konnte, war die exotische Blondine namens Natascha aus dem Kostümgeschäft.

Dann erinnerte sie sich daran, dass Natasha Candice unglaubliche Kraft und Freude jenseits des Bereichs dieser Welt gezeigt hatte.

Irgendwie wusste Candice jetzt, dass diese Kräfte in ihrem verführerischen Ruf stecken würden, sie einzusetzen, wann immer sie wollte.

Das Vergnügen, das diese Macht ihr zuteilwerden sollte.

Sie beobachtete, wie das verbesserte Bild verblasste.

Wieder einmal konnte Candice ihr Spiegelbild nicht sehen, außer ihren feuergrünen, sexy Augen.

Dann wurde ihr bewusst, welchen Preis diese Macht für sie hatte.

Dann tauchte aus heiterem Himmel neben Candice eine Gestalt auf.

Alles, was in den Spiegel blickte, waren ein Paar feuergrüne, sexy Augen, genau wie ihre.

Als Candice sich umdrehte und dort hinsah, stand Natasha.

Die beiden Frauen streckten einander die Hände entgegen und als Natashas Lippen Candice küssten, überkam sie ein warmes, turbulentes Gefühl und sie fühlte eine Erleichterung.

Natasha unterbrach den Kuss und sagte: „Willkommen in meiner Welt, Geliebter.“

Fröhliches Halloween!

Von da an wusste Candice, dass sie mit Herz und Seele Natascha gehörte.

Sie konnte es kaum erwarten, zum Halloween-Ball zu gehen

Candice ging wie gewohnt zur Arbeit und erledigte die üblichen Dinge, die sie tat, wenn sie nach Hause kam.

Sie hatte immer noch kein Spiegelbild, hatte aber begonnen, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen.

Sie entdeckte bald, dass ihre Sinne schärfer wurden und ihre Sexualität immer mehr zunahm.

Sie roch eine feuchte Muschi oder einen heißen Schwanz eine Meile entfernt, diesen Teil ihres neuen Lebens liebte sie.

Seit ihren Bemühungen im Wald schlief sie früher am Tag und war immer nackt.

Candice schlief schnell ein und träumte von der angenehmen Begegnung mit dem rothaarigen Vampir aus dem Kostümgeschäft.

Diesmal nahm der Traum eine andere Wendung.

Natasha sagte ihm, dass sowohl Männer als auch Frauen sie nachts besuchen würden.

Sie werden dich um sexuelle Gefälligkeiten bitten und wenn Candice täte, was sie wollten, würde sie zu Recht belohnt werden.

Dann streckte Natasha ihre Hand aus und Candice spürte ihren feurigen Kuss auf ihren Lippen.

Dann sah sie in Natashas feurig grüne Augen, während sie sprach, und sagte: „Meine süße Liebe, ein besonderer Mann, wird dich heute Nacht besuchen.

Er wird der Prinz der Finsternis genannt.

Er beobachtet dich schon lange.?

„Er wird dir nichts tun, weil er das Kind der Dunkelheit liebt.

Mach, was er sagt.

Er wird Ihnen Glück bringen, das Ihre kühnsten Träume übertrifft.?

Plötzlich wachte Candice mit einem Ruck auf.

Sie spürte die Anwesenheit von jemandem mit ihr im Raum.

Als sie zurückkam, konzentrierte sie sich auf einen großen Mann, der einen schwarzen Umhang trug.

Er sah nackt aus, als sie den größten Schwanz sehen konnte, den sie je gesehen hatte.

Sein Schwanz war mindestens zwölf Zoll lang und rundherum drei Zoll groß und er triefte bereits davon.

Candice sah dann in seine feurigen Augen und sah eine tiefe Liebe und Mitgefühl für sie und sie fühlte sich ruhig.

Sein Verstand sagte ihr, dass sein einziger Wunsch darin bestand, sie zu ficken und sie sich zu eigen zu machen.

Sie antwortete, indem sie auf allen Vieren ritt und ihm zu seinem Vergnügen den Arsch und die Muschi anbot.

Dann spürte sie, wie er seine Arschbacken spaltete und seinen Schwanz von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arsch rieb.

Sie zitterte und stöhnte vor Lust, denn es war lange her, seit sie einen starken Fick hatte.

Ihre Sinne waren gestärkt und sie konnte hören, was er sagte, wenn er kein Wort sagte.

Sie hörte es in ihrem Kopf sagen: „Meine Liebe, ich werde dich ficken, als wäre noch nie zuvor auf dich geschossen worden!“

Ich werde dich nicht verletzen, weil ich dich liebe, wie kein anderer Mann dich lieben wird.

?.

Sie stieß ihre Hüften in ihn, als sein Schwanz ihre Schamlippen öffnete und in ihre heiße, gierige Muschi trat.

Er warf ihn tief, zog dann seinen Schwanz nach unten und tauchte ihn mit jedem Stoß weiter und weiter ein.

Candice lehnte sich zurück und rieb sich ihren Schrei.

Sie kletterte auf seinen Schwanz, presste ihre Klitoris fest zusammen und rief: „Ooooh, verdammt, ich bin ein Cumming-Meister!“

Sie wusste nicht, warum sie ihn Meister nannte, aber wenn sie das Gefühl hatte, dass sie das Recht dazu hatte.

Er schüttelte zustimmend den Kopf und sagte: „Meine Königin der Dunkelheit lernt schnell.“

Dann fühlte sie es, bewegte sich dann nach oben und öffnete ihre Arschbacken.

Sie zitterte vor Angst, als sie dachte, dass sein Schwanz ihren jungfräulichen Arsch zerreißen würde.

In Gedanken hörte sie jedoch seine ruhige, beruhigende Stimme, die sagte: „Ruh einfach dein Herz aus.

Ich werde dich nicht verletzen.?

Dann steckte er die Spitze seines Schwanzes in den Schlitz ihres Arsches und bewegte ihn auf und ab, um seine Berührung zur Schmierung zu verteilen.

Dann spürte Candice, wie der Vorsprung begann, ihr rosa Arschloch zu öffnen, als er begann, es zu betreten.

Gerade als die Spitze seines Schwanzes in ihr steckte, zog er sie hoch und begann erneut, während er darauf wartete, dass ihr Analring abkühlte.

Jedes Mal, wenn er sie fickte, schob er seinen Schwanz ein bisschen weiter.

Dies ging eine Minute lang so, jedes Mal, wenn sein Schwanz weiter hineinging, bis er bis zum Ende auslief und seine großen, haarigen Eier an ihrem Arsch waren.

Überraschenderweise fühlte Candice keinen Schmerz.

Was komisch war, dann wurde ihr klar, dass sie, seit Natasha sie gebissen hatte, überhaupt keinen Schmerz mehr gespürt hatte.

Sein Schwanz fühlte sich gut in ihrem Arsch an.

Er stand ein paar Sekunden lang bewegungslos da, zog dann an seinem Schwanz, bis nur noch sein Kopf übrig war, und schlug dann hart zu und begann, schneller und schneller zu stoßen.

Candice wärmte sich auf und füllte jeden Push mit einem Back Push.

Immer schneller gingen sie, bis sie mit einem weiteren Gebrüll aufschrie und den Boden zerstörte.

Er schob seine Hüften nach vorne und zog sein Sperma so voll in ihren Arsch, dass es um seinen Monsterschwanz floss.

Dann warf er den Kopf zurück und heulte wie ein Wolf, und Candice spürte Krallen statt Finger an ihren Seiten.

Als sie ihn ansah, sah sie einen Wolf, aber aus irgendeinem Grund hatte sie keine Angst.

Dann warf Candice ihren Kopf zurück und heulte wie ein Wolf, lauter als je zuvor.

Seine Wünsche wurden zu ihren und sie wurden nicht nur gefeuert, sondern liebten sich die ganze Nacht lang, beide schreiend vor Erfüllung.

Dann fiel er mit seinem Schwanz immer noch auf sie.

Dann bückte er sich und biss sanft in ihren Nacken, und sie sah zu, wie er sich in einen Mann verwandelte.

Dann sagte er: „Mein Name ist Wolfgang, Sie können mich Meister nennen.

Wie auch immer, meine Liebe, ich werde bald zum König der Dunkelheit gekrönt und ich möchte, dass du die Königin der Dunkelheit an meiner Seite bist

Candice, ich habe dich von weitem gesehen und mich tief in dich verliebt.

Ich habe meine Prinzessin der Dunkelheit, Natasha, zu dir kommen lassen und dich in die Familie aufgenommen.

Denn ich wusste, wenn ich dich treffe, würde unser erstes Treffen dir Angst machen und ich würde dich für die Ewigkeit verlieren.

Jetzt gehöre ich dir und ich werde dich nie verlassen, außer in einer Vollmondnacht, wenn ich gehen muss.

Es wäre die Nacht, in der jeder die Herbstferien feiern würde, die allen als Halloween bekannt sind.

Candice hatte diesen Feiertag jedes Jahr mit allen im Büro gefeiert.

In letzter Minute lehnte er jedoch ab und sagte, er müsse eine kranke Tante außerhalb der Stadt besuchen.

Eigentlich ging sie zu einem besonderen Ball, Grand Halloween.

Die Feier würde in einem abgelegenen Schloss irgendwo östlich von Nashville stattfinden.

Es war eine Feier von Candices neuem Leben, eine Feier, die herauskommen wird.

Sie würde nicht nur als neue Erobererin des Fürsten der Finsternis vorgestellt werden, sondern auch ihren Platz neben ihm einnehmen, wenn er zum König der Finsternis gekrönt würde.

Es war jetzt 19:00 Halloween-Zeit.

Candice saß auf dem Bett und fragte sich, ob sie etwas anderes als ihr einfaches französisches Dienstmädchen-Sexkostüm tragen sollte.

Als sie über ihr zukünftiges Leben im Königreich nachdachte, rollte sie die Namen König Wolfgang und Königin Candice in ihrem Kopf, sie mochte ihr Aussehen.

Dann dachte sie darüber nach, was das Königreich der Dunkelheit, ihre neue Welt, für sie vorbereitet hatte.

Candice wurde geschleudert, als eine Gestalt vor ihr auftauchte, es war Natasha.

Natasha ging ins Bett und setzte sich und nahm Candice in ihre Arme und küsste sie leidenschaftlich.

Dann sagte sie: „Du siehst besorgt aus, meine Liebe.

Was ist falsch?

Bist du nervös für heute Abend??

Candice antwortete: „Ich denke schon.

Ich frage mich nur, ob der einfache Anzug, den ich habe, stilvoll genug ist.

Werde ich alles sein, was der Prinz denkt, dass ich sein kann?

Ach warum bin ich so nervös??

Natasha umarmte ihn fest und sagte: „Oh, natürlich bist du nervös, Baby, das ist alles neu für dich.“

Du bist wie ein Kind, das laufen lernt.

Nur du bist ausgewachsen und lernst in der Welt der Dunkelheit zu gehen.

Lass uns jetzt zusammen duschen gehen und ich helfe dir dich zu entspannen.

Candice fühlte sich immer wohl, wenn sie mit Natasha sprach, sie schienen näher zu sein als die Schwestern.

Als sie zusah, wie Natasha ihre Brustwarzen auszog, begann das Klicken vor Verlangen zu schwellen.

Sie sah Natasha in die Augen und sagte: „Ich werde meine rothaarige Schönheit wirklich vermissen.“

Wir werden uns nicht so treffen können, wenn ich als Königin regiere.

Natasha leckte sich die Lippen, während sie Candice beim Ausziehen zusah. Die süße schwarzhaarige Schönheit ließ ihr Herz höher schlagen und sie wollte ihn mehr denn je.

Sie antwortete dann: „Warum sollten wir aufhören, uns zu treffen?

Ich bin eine Prinzessin und du wirst meine Königin sein, es wird von uns erwartet, dass wir uns oft treffen, um uns gegenseitig um Rat zu fragen.

Ganz zu schweigen davon, dass wir uns gegenseitig um heiße Fotzen kümmern müssen und wenn ich Prinz Wolfgang kennenlerne, wird er uns nicht nur anschauen, sondern auch mitmachen.

Mädchen, schreist du mich an, lass uns duschen, ich will diese heiße Muschi essen!?

Candice faltete unter Wasser ihre Hände, um sich zu vergewissern, dass es ihr gut ging, und kletterte zusammen mit Natasha in die Dusche.

Die beiden Frauen umarmten sich fest, küssten sich leidenschaftlich und ließen ihre Zunge mit den Liebenden tanzen.

Dann genossen sie das Gefühl von warmem Wasser, das über ihre Schultern schlug und ihnen eine sanfte Massage gab.

Candice drehte sich zu Natasha um und fing an, ihren Körper zu reinigen, fuhr mit ihren eingeseiften Händen über ihren Körper, schäumte an ihrem Bauch und bewegte sich dann ihre Beine hinunter.

Stellen Sie sicher, dass Sie auf ihre Nippel und ihre Muschi achten.

Natasha wiederum tat dasselbe mit Candice, bis beide Frauen sauber waren.

Candice küsste Natasha dann von ihren Lippen abwärts, bis sie vor Natashas heißer Muschi kniete.

Sie sagte Natasha, sie solle ihre Beine öffnen und sich an die Stange klammern, sie würde ihm eine Muschi essen, mit der Garantie, dass es ihre Knie schwächen würde.

Als Candice ihre Finger durch Natashas heißen Schlitz gleiten lässt, spürt sie, wie ihr Schwanz erregt wird.

Als Candice ihre Schamlippen streckte und sie von ihrer Klitoris bis zu ihrem Arsch schlug, kam Natasha fast hier und da.

Sie spürte, wie Candice zwei oder drei Finger in ihr heißes Loch einführte, während sie an ihrer Klitoris saugte und zog.

Natasha warf den Kopf zurück und schrie vor Vergnügen.

Im Verlauf der sexuellen Begegnung veränderten sich die Körper beider Frauen, bis sie zu Vampiren wurden.

Candice ließ ihre Zunge in Natashas Muschi gleiten und biss dann in ihre Klitoris.

Dann fing sie an, ihr Blut zu trinken, während sie Natashas heißes Loch fingerte.

Natasha warf ihren Kopf wieder zurück und rief: „Oh mein süßer Liebhaber, du weißt, wie du deine Lady zum Abspritzen bringst.“

Es kam so heftig, dass es fast verschwand.

Natasha wiederum küsste Candice, bis sie Candices rechte Brustwarze in ihrem Mund hatte.

Sie saugte daran wie ein neugeborenes Baby, während ihre Hände zu Candices geschwollener Klitoris hinunterfuhren.

Natasha saugte und rieb an Candices Klammer, während sie sich am Dachrand befand.

Dann biss sie in Candices Brustwarze und trank ihr Blut, während sie Candices Schrei kräftig rieb.

Candice warf ihren Kopf zurück und schrie vor Vergnügen, das in Natashas Hand gipfelte.

Die beiden Frauen beendeten die Dusche und verabschiedeten sich voneinander.

Natasha sagte dann zu Candice: „Bist du jetzt entspannt?“

Candice sagte: „Ja, entspannt, aber aufgeregt wegen des Balls heute Abend.

was man anziehen soll ??

Natasha erinnerte sich dann, warum sie dorthin gekommen war.

Sie schnippte mit den Fingern und erschien in einem roten Samtkleid zusammen mit 4-Zoll-Absätzen aus rotem Samt, passend für eine Königin.

Candice schluckte schwer, sie hatte noch nie etwas so Wunderbares gesehen.

Ihr tiefes Dekolleté glänzte mit Temina und der Hintern floss deutlich auf dem Boden.

Als er es mit den Absätzen anzog, lief alles wie angegossen.

Plötzlich war sie magisch verwandelt mit ihrem Haar, das in lockigen Akzenten mit funkelnden Diamanten angehoben wurde.

Sie verlor fast den Verstand, als sich vor dem Spiegel das Bild einer Königin abwandte.

Dann schüttelte Natascha ihren Arm und auch sie war in Samt gekleidet.

Ein bodenlanges grünes Kleid, das sie auf Schritt und Tritt betonte und zu ihren verführerischen smaragdgrünen Augen passte.

Natasha sah auf ihre Uhr, die 23:30 Uhr anzeigte, und sie drehte sich zu Candice um und sagte: „Meine Königin, es ist Zeit zu gehen.“

Keine Sorge, draußen wartet eine gezogene Pferdekutsche, die uns zum Ball bringt?

Als die Sonne unterging, kamen alle Dämonen, Vampire und Geister

aus ihrem Schlaf, um um Mitternacht beim diesjährigen Big Halloween Ball zu feiern.

Als die Uhr Mitternacht schlug, stiegen Natasha und Candice aus der Pferdekutsche und sahen aus wie Könige.

Sie stiegen die Treppe zur großen Rundbogentür hinauf und Prinz Wolfgang erschien wie aus dem Nichts im königlichen Smoking.

Candice sprang auf und schluckte dann schwer, zum ersten Mal seit ihrer Liebesnacht, wodurch sie wirklich in der Lage war, seine Züge zu sehen.

Sein schulterlanges rabenschwarzes Haar war mit einem Band am Halsansatz zusammengebunden.

Seine saphirblauen Augen, seine kühne Nase und sein aristokratischer Bart trugen nur zu seinen hübschen Gesichtszügen bei.

Die Schleife in seinem Haar, das Rosa im Kragen und das Kleid in seinem Hemd kamen mit ihrem roten Samtkleid gut zur Geltung.

Sie konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden.

Er ließ sie von ihrer Seele bis ins Zentrum ihrer Frau erzittern.

Da wurde ihr klar, dass sie ihn auch wirklich liebte.

Prinz Wolfgang beugte sich vor und sagte: „Liebling, du siehst toll aus.“

Dann wandte er sich an Natascha und sagte: „Danke für deine Hilfe, ich könnte das alles nicht ohne dich tun.“

?

Dann trat er auf seine Absätze und sagte: „Darf ich das Vergnügen haben, Sie mit Ihren wunderschönen Damen zum Großen Halloween-Ball zu begleiten?“

Beide Frauen schüttelten den Kopf, ja.

Candice erstreckte sich auf den rechten Arm und Natasha auf den linken.

Die drei gingen durch das gewölbte Tor zum Ball.

Sobald sie den Raum betraten, beruhigte sich alles.

Der Anführer verkündete dann: „Sein Herr, Prinz der Finsternis.“

Dann verkündete der Manager: „Princess Natasha of Darkness“.

Dann fielen alle Augen auf die schöne Candice, um ihr den Atem zu rauben, und der Anführer sagte: „Ich gebe dir Candice, die zukünftige Königin der Dunkelheit.“

Die Menge brach in Applaus aus, als der Prinz seine Hand hob.

Schweigen herrschte über der Menge und er sagte: „Lasst die Feier beginnen.“

Candice und Wolfgang tanzten über eine Stunde lang, wobei sich sowohl ihre Herzen als auch ihre Köpfe drehten.

Wolfgang hielt ihn fest und sagte: „Es ist Zeit für deine Krönung, meine Liebe.“

Fürchte dich, denn du wirst es lieben, was mit dir geschehen wird, meine Königin.

?

Prinz Wolfgang führte Candice in einen goldenen Raum ohne Türen und Fenster.

Ein üppiger grüner Teppich akzentuierte die Wände mit Farben, die purem Gold ähnelten.

In der Mitte des Raumes standen ein großes Bett und zwei Thronsessel.

Auf jedem Stuhl hing ein prächtiger Kranz mit Rubinen, Saphiren, Smaragden und Diamanten.

Der Prinz sprach sie an und sagte: „Ich kann erst zum König gekrönt werden, nachdem ich Sie meinen drei Hauptgeschäftsführern vorgestellt habe.“

Du, meine Königin, kannst nicht gekrönt werden, bis du Sex mit allen drei Männern hast.

Candice lächelte ein teuflisches Lächeln.

Je mehr er zuhörte, desto mehr mochte er diese königliche Familie.

Sie sah Wolfgang an und sagte: „Sie will meine Lehrerin werden.“

Der Prinz schwenkte seine Arme und seine Männer kamen in den Raum.

Der Prinz schnippte erneut mit den Fingern und alle waren nackt, bereit und bereit für den Beginn der Zeremonie.

Der Prinz führte Candice zum Bett und rief den ersten Mann neben sich.

Der Mann stand am Bett und blies sie erwartungsvoll.

Er war kleiner als Wolfgang und sein Schwanz war kleiner, aber sie hatte ihre Pflicht zu erfüllen.

Candice kniete vor dem ersten Mann und öffnete ihren Mund und begann langsam, seinen weichen Schwanz zu lutschen, bis er sein gesamtes Glied verschlungen hatte.

Als das menschliche Curry aufrecht und stark wie ein Stein wurde, verwandelte es sich in ein verrücktes wildes Tier.

Er packte Candices zwei Handvoll Haare und begann, ihren Mund mit starken, tiefen Schlägen zu reiben, wobei er gnadenlos auf sie zeigte.

Sie verwandelte sich in einen Vampir und schrie tief und die beiden schlossen sich in einer lustvollen Umarmung.

Als Candice den Prinzen ansah, sah er erfreut aus, als er sah, wie er die große Ladung Sperma ihres Mannes in ihrem Hals schluckte.

Prinz Wolfgang sah die anderen Männer an und sagte: „Seht, eure Königin gehört ganz euch!“

Der zweite Mann warf Candice zurück auf das Bett und streckte ihre Beine weit aus.

Beide stöhnten ungeduldig.

Während sie zusah, begann die Wolle seinen Körper zu bedecken und er ähnelte einem Wolfsmenschen.

Sein nächstes Geräusch sagte ihr, dass er bereit für einen geilen Fick war und es nun an ihm lag, ihn zu nehmen.

Als Candice zusah, wie sein Schwanz auf zehn Zoll wuchs und er mit ihrem glänzenden Kopf ihre Muschi von ihrer Klitoris bis zum Arsch rieb.

Sie spreizte ihre Beine so weit wie möglich und sie gingen und schrien: „Fick mich!

Mach mich zu deiner Hure!?

Der Wolfsmann schoss sie tief und hart, ohne Gnade zu zeigen.

Während er sie küsste, wärmte er ihre engen Nippel mit seinem Atem und saugte dann nacheinander an ihnen.

Candice dachte, sie würde den Verstand verlieren, sie warf ihren Kopf zurück und rief: „Ich bin fertig!“

Nimm mich, ich gehöre dir !?

Der Werwolf tat genau das, was er tief, hart und schnell schoss, und füllte jede Spalte in ihrem Bauch mit seinem heißen Sperma.

Er kletterte heraus, aber es war noch nicht vorbei.

Er sah seinen Meister an und schüttelte zustimmend den Kopf.

Der Wolfsmann schlüpfte dann zwischen Candices Beine und aß ihre Muschi, wobei er ihre gesamte Spermamischung entfernte.

Der dritte Mann kam zu Candice und sagte ihr, sie solle auf alle Viere gehen, er würde ihren Arsch ficken, ob sie wollte oder nicht.

Als Candice zusah, hatte er auch Vampirzüge.

Sein Schwanz war acht Zoll lang und ungefähr zweieinhalb Zoll lang und hatte einen großen Pilzkopf.

Sie leckte sich die Lippen, sah ihren Herrn Prinzen an und schüttelte zustimmend den Kopf, da ihre Worte nicht ausgesprochen werden sollten, verstand er alle ihre Wünsche.

Sie hob ihre Hüften in Richtung des dritten Mannes und sagte: „Umarme meinen heißen Arsch, fülle ihn mit deinem Sperma!“

Wie konnte nun der dritte Mann einer so süßen Versuchung widerstehen?

Er kletterte auf das Bett und leckte Candices Arsch mit seiner Zunge, bis sie vor Vergnügen stöhnte.

Dann schob er seinen Schwanz zur Schmierung in ihre Muschi und fing dann langsam an, ihren Arsch damit zu necken.

Candice stieß ihre Hüften in den dritten Mann und stöhnte,?

Los, lauter!

Fick mich wie das Biest, das du bist!

?

Der dritte Mann schoss sie tief und hart und nahm sie wild.

Als er sie küsste, stöhnte er: „Reib den Kitzler an mir Schlampe!

?

Candice rieb ihren Clip, während der dritte Mann ihr in den Arsch schoss.

Sie fühlte keinen Schmerz, nur pure Ekstase und wusste, dass sie wieder zum Höhepunkt kommen würde.

Gleichzeitig warfen beide ihre Köpfe zurück und schrien kopfüber so laut, dass sie fast aus dem Bett fielen.

Die drei Männer saßen um die Königin herum und dachten über ihren nächsten Schritt nach.

Plötzlich ging ein Blitz durch den Raum.

Die Männer senkten ängstlich die Köpfe und wussten nun, dass sie einen neuen König der Dunkelheit hatten.

Der König der Finsternis stand auf und setzte ihm die Krone auf.

Dann sah er ihr tief in die Augen und rief: „Kandice ist jetzt wirklich unsere Königin.“

Geh jetzt, verlass uns, denn ich muss sie zur Königin der Dunkelheit krönen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.