Der highschool-junge kapitel 2

0 Aufrufe
0%

Verdammt, ich kann das einfach oder schwerer und länger machen.

Haha Sexwitze beschreiben das sogar.

Also, um meine geistige Gesundheit krank zu halten, mach es schwer.

Ich beginne mit dem einfachsten und gehe weiter.

Irgendwann werde ich sie alle fertig haben, aber bis dahin werden wir sicher weitermachen.

Mein Vater war ein General in der Armee, der einen ziemlichen Job hatte.

Er blieb ein Jahr lang in einer Stadt mit einer Militärbasis, nahm Änderungen vor und beobachtete, bis er im Hochsommer umzog.

Noch zehn Wochen bis zum Umzug, nächste Station in Texas, gerade sind wir in Kalifornien.

Oh Scheiße, es klingelte, ja, der Tag ist vorbei.

Jetzt geh nach Hause und setz dich in mein Zimmer und plane mein nächstes Treffen, wer?

Wenn?

Wie? ‚Oder‘ Was?

Auf dem Rückweg besser Kondome mitnehmen.

Ich werde sie in meinem bevorzugten sozialen Netzwerk, School Books, nachschlagen und kennenlernen.

Genau wie bei den „anderen“ Social-Media-Seiten waren es alle Leute, die dort Ihre Schule besuchten.

Ich hatte alles gepackt und ging über den Parkplatz, als ich mich nach links hinter der Schule umsah.

Zwei Typen drängten sich um Alisa Stallions, eine Versetzung aus Ridgemend, Carolina.

Beide Typen waren lokaler Abschaum, der die Standard High School die Straße runter besuchte.

Sie versuchte, sie wegzuschieben, aber sie bestanden darauf.

Sie war offensichtlich in Not und obwohl ich jetzt ein wenig mit meinen Plänen beschäftigt war, beschloss ich einzugreifen.

„Hey Mann“, begann ich, „gibt es hier irgendwelche Probleme?“

Sie nickte ja, aber der Größere der beiden sagte:

„Nee, Mann. Nichts ist wichtig, es sei denn, du willst dich selbst ficken! Jetzt fick dich selbst!“

sagte er und streckte die Hand aus, um mich zu schubsen.

Ungefähr zehn Jahre brasilianisches Jiu-Jitsu, zusammen mit meinen eigenen intelligenten Straßenkämpfen, begannen.

Und etwa zwei Sekunden, nachdem seine Hand meine Schulter berührt hatte, lag er mit zwei gebrochenen Fingern am Boden.

Er stand fassungslos auf, er versuchte mich zu schlagen, aber ich bewegte mich

den Körper ein wenig zurück und lassen Sie ihn schwingen.

Seine Seite gestreckt und ausgesetzt, ich stach schnell und schnell fiel er.

Sein rechter Arm und sein rechtes Bein schlaffen.

Sie würden so bleiben, bis er in dieser Nacht schlief.

„Jetzt würde ich vorschlagen, deinem Kumpel zu helfen, nach Hause zu kommen und ihm eine warme Kompresse aufzulegen.“

Ich sage dem anderen Kerl gegenüber.

Er hob seine Hände mit verlassenem Ausdruck.

„Okay Mann, ich habe nichts gegen dich.“

Er fuhr um mich herum und half seinem lahmen Freund zu ihrem Auto.

Es war einfach, hier gegen Leute zu kämpfen.

Ich wollte weggehen, als ich hinter mir eine Stimme hörte.

„Danke … danke“, krächzte sie unsicher.

Sie weinte, als ich mich umdrehte, „diese herzlosen Schweine, wenn Sie nicht gekommen wären, ich weiß nicht, was passiert wäre.“

sie schluchzte und fiel weinend auf die Knie in seine Hände.

„Komm schon“, sagte ich und hob sie hoch, „Du bist jetzt in Sicherheit, komm her“, beendete ich sie und zog sie in eine Umarmung.

Ich ließ sie los und reichte ihr ihre Tasche, bereit zum Gehen.

Aber als ich mich umdrehen wollte, klammerte sie sich an meinen Arm und schluchzte noch mehr.

„Okay einmal, nur einmal bringe ich dich nach Hause, ich habe ein Auto und es wird schneller und sicherer für dich sein.“

Ihre Augen leuchten auf und sie umarmt mich dieses Mal erneut, indem sie mich küsst.

Sie hielt ihre Umarmung für ein paar Sekunden, dann erkannte sie, was sie getan hatte, errötete und sah weg.

Halte immer noch meinen Arm.

Ich ging los, sie folgte und wir stiegen in mein Auto.

Blue 65 Mustang, mein ganzer Stolz, startete mit einem Gebrüll, und ich bewegte den Steuerknüppel rückwärts, weg vom Gebäude, wir fuhren mit offenem Verdeck die Straße hinunter.

Sie fragte, ob wir irgendwo hingehen und schnell etwas essen könnten.

Taco Tower war die einzige Fast-Food-Einschränkung und wir haben unser Ziel entsprechend festgelegt.

An der roten Ampel vor mir schaute ich, um wirklich zu wissen, wer im Auto saß, Alisa war ein junges Mädchen um die 15, das wirklich gut in Englisch und Schreiben war.

Sie hatte langes braunes Haar, das sie normalerweise zu einem Pferdeschwanz tragen würde, aber sie hatte ihr Haar kürzlich offen gelassen, um es im Wind wehen zu lassen.

Ihre grünen Augen leuchteten, als sie sich vergnügte, sie hatte das Gesicht eines jungen Mädchens und einen sichernden Hals.

(lang) Sie hatte schöne runde, unentwickelte Brüste, die ehrlich gesagt noch zwei Jahre zu gehen hatten, sie hatte überhaupt keinen Bauch, sie war sehr dünn, aber nicht der magersüchtige Typ.

Lange Beine, obwohl sie klein war, und als sie aufstand, ein harter Hintern, wenn man ihrer einladenden Erscheinung nach urteilte.

Soweit ich weiß, war sie Jungfrau, vor allem, weil sie nur einen Freund hatte und er prüde war.

Das Licht war grün geworden und sie erreichte meine Treppe und errötete.

Ich dachte schnell wieder ans Fahren und hielt an der Apotheke auf der Straße an und sagte, dass ich später einige Dinge für ein Projekt brauche und das Warten darauf nur eine Minute dauern würde.

Ich gehe mit Kondomen durch die Türen eines 16-Jährigen, nicht unnatürlich, denke ich.

Ich fand die Marke, die ich wollte, und kaufte zwei Schachteln.

Ich hatte große Hoffnungen, denke ich.

Und obwohl es einen Arm und ein Bein für ungefähr 25 „Gummis“ kostet, habe ich sie gekauft.

Der Angestellte sagte nichts, aber er lächelte ein wenig, als er sie einwickelte.

„Doppelte Tasche?

»

fragte er und ich dachte, das wäre vielleicht besser.

Er wünschte mir Glück und ich ging.

Als ich zum Auto zurückkam, durchsuchte ich die Tasche hinten und dachte, das sei nicht schlau, als sie sie packte und sagte: „Was hast du?“

Als sie es öffnete, sah sie ein wenig schockiert aus und sah mich an.

„Äh…nicht für dich…ich meine, ich erwarte nichts…äh.“ Ich war ein wenig verlegen, aber um ehrlich zu sein, hatte ich nicht wirklich daran gedacht, mit ihr zu schlafen.

Sie band die Tasche zu und kicherte, als sie sie ins Handschuhfach legte.

Ich hoffte über die Tür auf meiner Seite, was jetzt die Kraft der Gewohnheit war.

Auf dem ganzen Weg zum Taco Tower erwischte ich sie dabei, wie sie mich anstarrte.

Als wir ankamen, bestellte sie einen Taco-Salat und einen Hartschalen-Taco.

Ich hatte zwei Tacos, dieser Ort war hausgemacht, also war das Essen viel gesünder als die anderen Sorten.

Wir aßen auf der Motorhaube und unterhielten uns, sie war ein nettes junges Mädchen, das so jung war, dass sie mich mehrmals mit Sätzen anschnauzte, die sie selbst wahrscheinlich nicht verstand.

Ich habe es sehr lieben gelernt.

Als wir fertig waren und ins Auto stiegen, sagte sie, sie habe Spaß gehabt und würde es gerne eines Tages wiederholen.

Ich erklärte ihr, dass ich hier war, um das Jahr zu beenden und dass ich gegangen war, sie hatte nichts dagegen, sie sagte, dass sie auf jede Schule ihrer Wahl gehen könne, weil sie im Internat sei.

Ich wartete mit der Erklärung, bis sie mir etwas später sagte, ich solle anhalten, dass sie einen Platz im Wald hätte, und sie sich von den anderen entfernte.

Das wollte sie mir zeigen.

Wir gehen ein Stück durch den Wald, bis wir zu einem Fluss kommen, wo er flach war, eine langsame Strömung und einen sandigen Grund hatte.

„Manchmal bade ich hier sogar spärlich.“

mit einem Glucksen rannte dann in die Büsche.

Weniger als eine Minute später rannte sie bis aufs Mark nackt und sprang ins Wasser, ihr Hintern zitterte einladend, als sie durch das Wasser rannte.

Sie schrumpfte und ich konnte ihren Körper nicht klar sehen.

Ich dachte an Kondome im Auto und dann daran, sie zu vögeln.

Sie hätte sie sich geholt, wenn es nötig gewesen wäre.

Ich zögerte, weil ich nichts Dauerhaftes wollte.

Aber dann zog ich mich aus und als mein Schwanz ein wenig aufgeregt, aber nicht in voller Größe herauskam, sah sie nach unten und wurde rot, ich rannte schnell hoch und tauchte darunter.

Als ich meine Augen öffnete, konnte ich ihren Hintern sehen, ich schwamm unter ihrer Oberfläche hinter ihr.

Sie drehte sich um und zog mich näher zu sich und sagte:

„Du wirst mein erster sein. Wirst du nett sein?“

fragte sie und malte Kreise auf meine Brust.

Ich war in einer wirklich schwierigen Lage.

Ich musste ihr erklären, dass sie nicht meine einzige sein würde.

Das würde ich sehr oft machen.

„Alisa, ich…ich kann nicht, ich habe diese Kondome gekauft, weil ich viel Sex haben werde, mit verschiedenen Leuten.“

Viele Leute.

Du willst nicht, dass jemand wie ich dein erstes Mal ruiniert.

Ich bin fertig.

Sie sah auf und küsste mich.

„Das ist mir egal. Wenn du dafür Zeit brauchst, lasse ich dir Mittwoch und Donnerstag, was immer du willst. Aber ich habe dich an den anderen Tagen der Woche und an den Wochenenden.“

Es gab mir die Zeit, die ich brauchte, eine gute Person, mit der ich regelmäßig Sex haben konnte, und jemanden, mit dem ich reden konnte.

Vielleicht mal über das Hobby mit reden.

„Ich habe die Kondome im Auto gelassen. Ich hole sie.“

Ich sagte, geh an Land.

„Nein, ich nehme die Pille, also mach dir keine Sorgen.“

sagte sie lächelnd.

Sie küsste mich wieder.

Ich küsste zurück, bewegte meine Hand über ihre B-Körbchen-Brüste hinunter zu ihrer Taille und engen Vagina, ich steckte einen Finger hinein und fühlte sie, sie war warm von dem Wasser aus den Flüssen, das sie kühlte.

Ich spürte um sie herum, dass sie gegen meinen Finger drückte, damit er tiefer ging, ich zog meinen Finger heraus und schob meinen Schwanz langsam hinein, die Spitze nach unten, und als ich ungefähr einen halben Daumen hatte, fühlte ich, wie er auf ihr Jungfernhäutchen drückte.

Sie umarmte mich fest und machte sich fertig.

Ich war hart und lang, sie war nass vom Fluss und ihren eigenen Säften.

Ich drückte, bis er eng an mir war, widersetzte sich meinem weiteren Eindringen, ich würde es schnell tun, damit er nicht schleifte, und ich würde mich in ihr festhalten, damit sie sich entspannte.

Sie nickte und gab mir grünes Licht, und ich schob den Durchbruch voran.

Sie grub ihre Nägel in mich, ich hielt mich fest in ihr, bis sie sich etwas entspannte.

Dann richtete ich einen langsamen Ein-Aus-Ein-Aus-Rhythmus ein, ich fing an, mit der Bewegung hin und her zu schaukeln, sie stöhnte leicht und schloss ihre Augen.

Ich hob sie auf dem sandigen Flussbett hoch und hielt sie an meinem Schwanz, sie konnte nicht schwingen, aber ich saugte an ihren Titten.

Petite mit ihren Nippeln genau die richtige Größe.

Sie fing an, schwerer zu atmen, und zwischen den Atemzügen sagte sie: „OH…Fuck…Me…schneller…schneller…schneller“, als ich schneller auf und ab ging und sie herumschob.

Sie nahm einen langen, harten Atemzug, als sie ihren Höhepunkt erreichte, ich konnte sie kommen fühlen, die Säfte strömten wie die Strömung auf meinen Schwanz.

Ich fuhr fort, sie zu ficken, ihre Titten hüpften mit dem Rhythmus, den ich anstarrte, auf und ab.

Ich kam kurz nachdem sie es das zweite Mal getan hatte, ich zog nicht aus, ich ließ mein Sperma sie füllen.

Ich habe sie nicht abgesetzt, sondern ich habe sie in meine Arme genommen und zu Boden gebracht, dann habe ich sie abgesetzt.

Wir hatten keine Handtücher, also benutzten wir nur einen Belüftungsanzug und mein Hemd, das ich nicht trug.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.