Der lehrer nimmt dem schüler die jungfräulichkeit

0 Aufrufe
0%

Die Verführung der Studentin Larraine

John ist Geschichts-, Naturwissenschafts- und Mathematiklehrer an der örtlichen Mädchenoberschule.

Er ist 32 Jahre alt, ledig und mit einer Größe von 6 Fuß 2 Zoll und einem Gewicht von 200 Pfund halten ihn die Studenten für einen coolen Kerl.

Er kann nicht verstehen, wie er jemals einen Job in der Schule bekommen hat, da sie alle Frauen sind, aber er hat sich nie beschwert, weil die Aussicht immer großartig ist.

Larraine ist ein Senior mit einer guten Bilanz.

Sie ist ein wenig ruhig, aber weit entfernt von puritanisch und hat sich herumgesprochen.

Sie hatte ein paar Freunde und kennt sich mit Oralsex aus, ist aber noch Jungfrau.

Er hat zwei Unterrichtsstunden bei John, eine ist Geschichte und die andere ist ein Lernraum am Ende des Schultages.

Larraine hat vor ein paar Wochen mit ihrem letzten Freund Schluss gemacht und sie vermisst die Bindung zwischen Mann und Frau.

John scheint in letzter Zeit jeden Tag interessanter zu sein.

Sie beschloss, sich mit ihm im Arbeitszimmer nebenan zu amüsieren.

Es klingelte an der Tür und die Mädchen betraten den Raum.

Larraine beeilte sich, sich einen Schreibtisch in der ersten Reihe zu schnappen, wie es viele andere Mädchen taten.

Es scheint, dass es andere Mädchen gab, die ein mehr als zufälliges Interesse an der Lehrerin hatten.

Larraine trug die übliche Schuluniform bestehend aus Rock, Bluse und Krawatte.

Da sie vorgehabt hatte, sich an diesem Tag über John lustig zu machen, trug sie ein knallrotes Höschen.

Die Schülertische waren offene Fronteinheiten, sodass alles unter der Tischplatte leicht zu sehen war.

Johns Schreibtisch war ein großer Holzschreibtisch mit einer komplett geschlossenen Front.

Das Arbeitszimmer wurde regelmäßig als Hörsaal genutzt und daher war jede Tischreihe eine Stufe höher als die davor liegende.

Dieses Arrangement lieferte John zeitweise einige sehr interessante und aufregende Sichtweisen.

Nun, Larraine setzte sich und schlug ihre Bücher auf, um beschäftigt auszusehen, und lehnte sich dann unter den Schreibtisch und zog ihren Rock bis zur Mitte der Oberschenkel hoch.

Er hielt seine Knie zusammen und wartete, die Falle wurde ausgelöst und wartete nur darauf, zuschnappen zu können.

John arbeitete an den Unterrichtsplänen und schaute gelegentlich auf.

Er sah sich die Mädchen am Anfang des Unterrichts immer lange an, besonders manche Mädchen.

Es gab 3 Mädchen in der Klasse, die immer mit hochgezogenen Röcken und gespreizten Beinen saßen, damit man ihr Höschen sehen konnte.

Zwei der Mädchen waren süß und das dritte war schwer, aber sehr gut gebaut, da sie die größten Brüste in der Schule hatte, und dazu gehörten auch die weiblichen Lehrer.

Die anderen beiden waren mittelgroß.

Larraine war jetzt eine schöne Brünette mit gut entwickelten Brüsten und einem gut geformten Hintern.

Ihre Beine waren das, was Männer doppelt so gut aussehen ließ, wenn sie den Augen ausgesetzt waren.

John schaute durch die ersten beiden Reihen von Schreibtischen und bemerkte die drei Mädchen, alle mit gespreizten Beinen und ausgestellten Höschen.

Er betrachtete ihre Beine und dann ihre Augen so, dass beide Seiten wussten, was der andere sah und was der andere dachte.

John war jedoch kein Dummkopf, und er hatte nicht die Absicht, seinen Job zu gefährden, indem er mit den Schülern scherzte, nicht, dass er nicht mehr als einmal angeboten worden wäre.

Es schien jedoch, dass er am Ende einiger Tage von der Show im Studioraum hart wurde.

Dann bricht sein Blick zusammen, als er in der zweiten Reihe ein neues Beinpaar bemerkt.

Überprüfen Sie die Sitze, um den Namen zu erfahren, und schauen Sie zurück.

Sie sieht ein Paar sehr gut gemachte nackte Beine und sie sind bis zur Mitte des Oberschenkels nackt.

John dachte: „Oh mein Gott, ein neues Paar Beine und sie sind sehr schön.

Sie sind so verlockend und haben so schöne Proportionen.

Gerade dann sah Larraine, dass sie ihre Aufmerksamkeit hatte und spreizte ihre Beine und zeigte ihr rotes Höschen.

Johns Augen weiteten sich auf der Seite.

Verdammt, was für ein Anblick und oh Gott, es wird mir so viel Kraft geben.

?

Sie sah schnell weg, aber dann blickte sie wieder auf ihren Rock und sah sie mit lustvollen Augen an.

John liebte das Aussehen der glatten, weichen jungen Haut und des roten Höschens, das diese zarte junge Muschi bedeckte.

Dann sah er, wie sie ihre Beine öffnete und schloss, als wüsste sie, dass sie ihn beobachtete und verspottete.

John verbrachte die meiste Zeit damit, Larraines Rock in ihrer mit einem roten Höschen bedeckten Muschi zu betrachten.

Die anderen Mädchen bemerkten die Aufmerksamkeit, die John Larraine schenkte, und so fingen sie an, Dinge zu tun, wie ihre Beine zu bewegen und zu husten, und dann ging eine sogar zu Johns Schreibtisch, um eine Frage zu stellen, und dabei lehnte sie sich über seine Schulter und ließ ihre Brüste daran reiben

er.

John bekam eine riesige Erektion und stand deshalb am Ende des Unterrichts nicht auf.

Larraine wartete, bis alle anderen gegangen waren, bevor sie sich John näherte und sich vorbeugte, um ihm eine Frage über den naturwissenschaftlichen Unterricht zu stellen.

Sie hatte ihre Krawatte abgenommen und ihre Bluse geöffnet, und der Push-up-BH ließ ihre gut gerundeten Brüste formen, ein sehr verführerisches Dekolleté.

Er schaffte es, auf seinen Schritt zu schauen und bemerkte die riesige Erektion in seiner Hose.

Der Gedanke an seinen Schwanz, der so hart war, weil er ihre Muschi ansah, machte sie tatsächlich an und sie drückte ihre Schenkel zusammen, als ihre Muschi ganz nass und heiß wurde.

Sie ging in dieser Nacht nach Hause, während sie im Bett lag, steckte ihre Hand in ihr Höschen und rieb ihre Muschi.

Sie tat so, als wäre ihr Finger sein Schwanz und rieb ihre Klitoris, während sie sich seinen großen harten Schwanz vorstellte.

Sie rieb hart und schnell und begann bald, ihre Hüften zu beugen, als sie ihren Mittelfinger in ihre Muschi steckte, hörte aber auf, bevor sie zu tief rammte und die Kirsche zerschmetterte.

Sie wand sich und stöhnte, als sie sehr erregt wurde und einen netten kleinen Orgasmus hatte.

Sie ließ sich aufs Bett fallen und dachte über John nach und wie sie es gerne hätte, wenn er ihr die Kirsche zerbrach.

Die Show dauerte mehrere Wochen, wobei Larraine jeden Tag die Farbe ihres Höschens änderte und noch mehr Boulder bekam, als sie mit Fragen zu ihrem Schreibtisch ging.

Offensichtlich sahen die anderen Mädchen, was Larraine tat, und so wurde es zu einer Art Wettbewerb, wer John am meisten zeigen konnte.

John bemerkte, dass die anderen Mädchen sich immer mutiger zeigten als früher.

Tatsächlich war er sich eines Tages sicher, dass eines der Mädchen weniger Schritthöschen trug und mehr Zeit damit verbrachte, es anzustarren und zu versuchen, es herauszufinden.

Larraine hatte den Wortwechsel zwischen John und dem anderen Mädchen gesehen und konnte nicht herausfinden, was ihn so hart aussehen ließ, aber er beschloss, den Einsatz zu erhöhen.

Sie spreizte zuerst ihre Beine und zeigte ihr hellgelbes Höschen, bis sie sicher war, dass sie Johns Aufmerksamkeit hatte, und bat dann, auf die Toilette zu gehen.

Als sie zurückkam, saß sie mit geschlossenen Beinen da, bis sie sicher war, dass sie seine Aufmerksamkeit hatte, und spreizte sie dann weit.

John würgte und hustete, als er sah, wie sie ihre Beine spreizte und ihre sehr nackte und rasierte Muschi freilegte.

Er konnte ihre nassen Schamlippen glänzen sehen und sein Schwanz sprang in seine Hose.

Oh Scheiße, was zum Teufel macht er?

Oh Mann, so eine süße und enge Muschi und so glatt.?

Sein Schwanz zuckte und pochte und bald war da ein kleiner nasser Fleck auf seiner Hose.

Es war zu viel und er war sehr nahe daran, mit diesem Schüler die Grenze zu überschreiten.

Keines der anderen Mädchen hatte jemals ihre nackten Fotzen gezeigt und dieses Mädchen fragte nur.

Larraine hatte es nicht wieder getan, bis alles geklärt war.

Es gab einen Tag, an dem sie nach der Schule mehrere Stunden allein zu Hause blieb, während ihre Eltern und Geschwister bei einer Sportveranstaltung waren.

An diesem Tag löste er seine Falle aus.

Genau wie zuvor entblößte sie zuerst ihr Höschen und dann ihre Muschi und nach dem Unterricht zeigte sie ihr Dekolleté.

Er sah auch, dass John eine riesige Erektion hatte und sich nicht bewegt hatte, weil er seine Brüste gegen seine Schulter gedrückt hatte.

Es war das Ende des Tages für John und er wollte gehen, als er Larraine auf der Treppe sitzen sah.

„Hallo Larraine, was machst du hier?“

„Oh Mr. Johnson, ich habe meinen Pass verloren und konnte von niemand anderem einen bekommen und meiner ist mit meinen Brüdern bei einem Spiel außerhalb der Stadt.“

Er hätte es besser wissen müssen, aber nun ja, sie war eine sehr hübsche junge Frau und zum Teufel würde er nur ein galanter Gentleman sein.

Nun, vielleicht kann ich dich mitnehmen, wenn das für dich in Ordnung ist.

„Oh, das wäre so nett, danke danke.“

Sie hörte auf, als ihr klar wurde, dass sie vielleicht etwas zu ängstlich war.

Sie lächelte sanft und nahm seine Hand, als er ihr anbot, ihr aufzuhelfen.

Sie bemerkte, dass sie, während er ihr aufhalf, ihr gelbes Höschen angezogen hatte und aussah, als hätte sie sich extra Mühe gegeben, um sicherzustellen, dass sie es sehen konnte, als sie aufstand.

Als er endlich seinen Blick von ihrem Höschen nahm und ihr Gesicht ansah, sah er einen sehr süßen Blick, der ihn wirklich zum Nachdenken brachte.

John war ein wenig überrascht, als er ihr ins Gesicht und in die Augen sah.

Er dachte, er treffe sich mit mehr als einem provokativen kleinen Mädchen, er dachte, er treffe sich mit einer Frau mit ernsthaften Wünschen.

Sie gingen zu seinem Auto und wie ein echter Gentleman öffnete er die Tür und half ihr hinein.

Wieder wurden ihr ihre Beine und ihr Höschen gezeigt, als sie sich hinsetzte und eintrat.

Der Rock war bis zu seinem Haus und er hatte Probleme mit dem Fahren, weil

er schaute ständig auf die schönen nackten Beine auf dem Sitz neben ihm.

Als sie bei ihrem Haus ankamen, sah sie ihn an und sagte: „Bitte kommen Sie kurz?“

Der Ausdruck in ihren Augen und der Klang ihrer Stimme brachten ihr Herz zum Schmelzen und sie eroberte es.

Ohne zu zögern folgte er ihr ins Haus.

Setz dich bitte aufs Sofa und ich hole uns was zu trinken.

Er legte seine Bücher auf einen Tisch, als er in die Küche ging, um etwas zu trinken.

Sie fühlte sich anders, als sie dachte, sie würde sich fühlen.

Er beobachtete sie, als sie wegging und bemerkte ihren schönen Hintern und ihre schönen Beine.

Die Gefühle, die er hatte, würden nicht lange im Zaum gehalten werden.

Sie kam zurück und reichte ihm ein Glas und setzte sich auf das Sofa, klemmte ein Bein unter ihn und entblößte dabei viel Bein.

Sie spürte, wie er Luft einsaugte, als sie auf ihren Oberschenkel und die große Menge nackter Haut, die sie zeigte, hinabblickte.

Sie hatte ihre Krawatte abgelegt und die obersten drei Knöpfe ihrer Bluse aufgeknöpft, sodass ihr Dekolleté und etwas BH sichtbar waren.

?Herr.

Johnson, ich wollte Sie ein paar Dinge fragen, aber es war mir ein bisschen peinlich, Sie zu fragen.

Sie lächelte und beugte sich vor, sodass ihre Brüste mehr entblößt waren.

Nun, Larraine, du kannst mich alles fragen, und ich melde mich bei dir, wenn ich kann.

Er blickte auf den sexy Körper, der so nah bei ihm saß, dass er so leicht nach beiden Brüsten greifen konnte.

Egal was, er wollte diese junge Frau wirklich sehr ernsthaft.

Sein Schwanz war so hart wie nie zuvor.

„Ich habe mich nur gefragt, ob du jemals Sex mit einem deiner Schüler hattest?“, und sie lächelt mit einem sehr süßen, unschuldigen Lächeln.

Er würgte und hustete, weil er seinen Ohren nicht traute.

Nun, warum fragst du so etwas und nein, ich hatte keinen Sex mit einer Studentin und ich denke nicht, dass es fair ist, so mit mir zu reden.

Ich denke, es ist am besten zu gehen.?

Er begann aufzustehen.

„Geh nicht bitte, ich schätze, als ich gesehen habe, wie du andere Mädchen angeschaut hast und dann, wie du mich manchmal angeschaut hast, hätte ich gedacht, dass du vielleicht mehr willst.

Sie streckte die Hand aus und berührte seinen Arm, um ihn zurückzustoßen.

Larraine, ich bin viel älter und du beendest gerade die High School, und ich bin deine Lehrerin.

Egal wie ich für dich empfinde, es wäre niemals richtig.?

Er wollte sie wirklich, aber er wusste, dass es falsch war und er wollte immer noch die Hand ausstrecken und sie in seine Arme nehmen und sie hart und tief küssen.

• Du bist mein Lehrer und ich möchte, dass du mir mehr beibringst.

Ich, naja, zuerst wollte ich dich nur ärgern, aber plötzlich hat es sich geändert und jetzt will ich mehr.

Trotzdem beugte sie sich vor und küsste ihn unsicher auf die Lippen, da die Position ihrer Beine und ihr Getränk nicht mehr zuließen.

Sie wich zurück, stellte ihr Getränk auf den Tisch, legte dann schnell, bevor sie widersprechen konnte, ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn heftig.

Das Gefühl ihrer Lippen auf ihren sandte einen Schock durch ihren Körper und Empfindungen, die sie schon lange nicht mehr gespürt hatte.

Ihre Arme um seinen Hals gaben ihm das Gefühl, im Himmel zu sein.

Seine Arme schlangen sich um sie und zogen sie zu sich und dann spürte er, wie ihre Zunge seine Lippen berührte.

Sie öffnete schnell ihre Lippen und ihre Zunge war in ihrem Mund.

Dann schob er seine in sie und ihre Zungen tanzten.

Der Kuss dauerte nur einen Moment, aber es fühlte sich wie eine Ewigkeit an.

Sehen Sie, ich wusste, dass Sie mich wollten und ich möchte, dass Sie mir alles über Sex beibringen.

Ich will alles mit dir machen.?

Sie beugte sich über ihn und er fiel zurück, also war sie jetzt ein wenig auf ihm und fing an, ihn auf den Hals zu küssen.

Okay, hör auf.

Ich bin dein Lehrer und ich könnte meinen Job verlieren, wenn es jemand herausfindet.

Ich werde dir nichts über Sex beibringen und es scheint, dass du bereits eine Menge weißt.

Er schob sie zurück und setzte sich auf, aber er konnte sehen, dass ihr Rock jetzt um ihre Taille lag und ihr Höschen sehr sichtbar war.

Er wollte sie auf das Schlimmste, aber er würde sie nicht ausnutzen.

»Aber ich habe gesehen, wie du mich in der Schule angesehen hast, und ich weiß, dass du auf mein Kleid geschaut hast, und ich habe die Reaktion gesehen, also dachte ich, du wolltest mich.

Außerdem würde niemand von uns wissen, wenn ich es niemandem erzählen würde, richtig?.

Es klang für ihn wie eine verschleierte Drohung, aber dann war da noch etwas an dieser Mädchenfrau, das ihn auf sehr einfache Weise anzog.

Schau, ich weiß nicht, was du denkst, was ich dir beibringen kann, und ja, du hast mir dein Höschen gezeigt und ich habe geschaut, na und.

Nun, was glauben Sie, was es Ihnen beibringen kann, was Sie noch nicht wissen?

Nun, ich bin Jungfrau und kannst du mir sagen, wie das erste Mal ist.

Je mehr sie darüber nachdachte, desto mehr wollte sie, dass er der Erste war, aber wie würde sie ihn dazu bringen können.

Sie sah ihn mit diesem süßen, unschuldigen Blick an, den sie machen konnte, und sah ihn dahinschmelzen.

Oh Scheiße, dachte er, als er die sehr sexy junge Frau, die neben ihm saß, von Kopf bis Fuß betrachtete.

Der Ausdruck in ihren Augen war sowohl süß als auch sexy und so voller Verlangen.

Jetzt gab es keine Möglichkeit mehr aufzuhören.

Er streckte beide Hände aus und nahm ihr Gesicht in seine Hände und zog sie an sich.

Küsse sie auf jedes Auge, dann auf jede Wange und schließlich auf ihre Lippen, zuerst sanft, dann aber mit mehr Druck.

Seine Hände bewegten sich zu ihrem Rücken, als sie sich ihm näherte und der Kuss sich vertiefte.

Er schob langsam seine Zunge zwischen seine Lippen und bewegte sich auf sehr zärtliche Weise langsam um seinen Mund.

Sie reagierte auf seine Berührung und seinen Kuss, indem sie ihre Finger zuerst durch ihr Haar und dann durch ihren Hinterkopf fuhr, während sie ihren Körper an ihren zog.

Das Gefühl ihrer aneinander gepressten Körper ließ sie beide Impulse und Empfindungen erleben, die sie nicht erwartet hatten.

Als er sich zurücklehnte und sie dazu brachte, sich auf ihm zu bewegen, konnte er den langen harten Schwanz an ihrem Oberschenkel spüren.

Ihr Körper erzitterte leicht, als die sexuellen Empfindungen sie durchströmten.

Der Kuss löste sich und er drückte sie zurück in eine sitzende Position.

„Oh meine Larraine, war es so viel mehr als ich erwartet hatte und ich hoffe, du bist nicht sauer, dich so zu küssen?“

„Ich wollte, dass du mich küsst und ich will noch mehr von dir.

Sie griff nach unten, um sein Bein zu reiben und zu spüren, wie sein schöner harter Schwanz unter seiner Berührung pochte.

»Hören Sie bitte auf, nicht.

Ich bin mir nicht sicher, was zwischen uns läuft, aber du bist so jung und du hast gesagt, du wärst noch Jungfrau und nun, bitte mach langsamer, ok.?

Sie sah ihn an und lächelte mit diesem süßen Babylächeln.

„Es tut mir leid, dass ich dich nicht verärgern wollte, aber ich habe Fragen und ich möchte wirklich, dass du mir Dinge beibringst, und ich habe gerade herausgefunden, dass ich ein echtes Verlangen nach dir habe.

Nachdem sie das gesagt hatte, eilte sie auf ihn zu, schlang ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn hart, tief und mit viel Leidenschaft.

Sie antwortete auf ihren Kuss, indem sie ihre Zunge in ihren Mund gleiten ließ und mit ihrer Zunge kämpfte.

Ihre Köpfe bewegten sich hin und her, als sich ihre Lippen trafen.

Eine ihrer Hände bewegte sich von ihrem Rücken zu ihrer Seite und umfasste dann langsam ihre Brüste.

Ihre Brüste füllten seine Hand sehr gut aus und er drückte sie langsam.

Der Kuss wurde leidenschaftlicher, als ihre Brüste fester zusammengedrückt wurden.

Dann stöhnte er und spreizte sein Bein mit seinem und drückte sein Bein zwischen ihres.

Sie konnte seinen Schwanz jetzt sehr hart spüren und als er sich auf ihrem Bein bewegte, war sie sich sicher, dass er zusammenzuckte.

Alles, was er tun konnte, war zu denken, dass er ein heißes Mädchen wollte, das sie war, und dass er sie so sehr wollte, dass es ihr weh tat, aber er musste aufhören.

Er stieß sie weg und löste den Kuss.

»Genug, genug, ich muss gehen.

Er stand auf und sah sie mit einem sehr traurigen und niedergeschlagenen Gesichtsausdruck auf dem Sofa sitzend an.

»Hör mal, Larraine, ich kann nicht einfach Sex mit dir haben, das wäre nicht fair.

Es bedeutet, dass es nicht daran liegt, dass Sie nicht wünschenswert sind.

Verdammtes Mädchen, du bist sehr begehrenswert, und wenn du nicht meine Schülerin und minderjährig wärst, würde ich wahrscheinlich weitermachen, naja, vielleicht auch nicht.?

Sie sah ihn an und hörte alles, was er sagte, und erkannte, dass er Gefühle für sie hatte, echte Gefühle, sonst würde er nicht aufhören.

Jetzt fühlte sie sich nicht zurückgewiesen, aber sie fühlte eine neue Erregung, er fühlte etwas für sie.

?Aber ich?

Ich bin nicht minderjährig, ich war letzten Monat 18.

Sie müssen sich also keine Sorgen machen.

Außerdem möchte ich, dass du mir erzählst, wie es ist, eine Jungfrau zu nehmen.

Bitte, ich will das auch nicht mit einem unreifen Kerl oder einem dummen Rohling machen.

Ich möchte, dass du es mir bitte beibringst.?

Sie sah ihn mit ihren süßen, traurigen Augen an und streckte beide Hände aus.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht konnte schmelzen und zu einem Eisberg werden und so erreichte es ihn auf tiefste Weise.

Er war süchtig und er wusste es.

Dieses süße und niedliche Schulmädchen hatte ihn im Griff, der nicht brechen wollte.

Sie sind eine sehr überzeugende junge Frau.

Nun, zuallererst sollte man seine Jungfräulichkeit nicht überstürzen oder verlieren.

Es ist nicht etwas, was du rausgehst und tust.

Es sollte mit einer ganz besonderen Person und auf eine ganz besondere Art und Weise geschehen.

Na gut, dann wirst du es gut machen?

»Das habe ich nicht gesagt, und es muss von jemandem getan werden, der etwas ganz Besonderes für Sie ist.

„Aber du bist etwas Besonderes für mich und ich habe das Gefühl, dass du auf besondere Weise an mich denkst, sonst hättest du nicht früher aufgehört.

Schau, das ging alles so schnell und wir müssen langsamer werden, okay, ich brauche Zeit zum Nachdenken.

Sie haben es zu eilig.?

„Okay, es tut mir leid, aber ich will nur Dinge, nun, ich will dich eigentlich, aber ich war mir nicht sicher, wie ich es machen sollte.

Es ist nur, na ja, mit den Jungs in der Schule war alles schnell zu ficken, aber naja, es schien nicht so, als würde es so viel Spaß machen und ich wollte, dass das erste Mal gut wird.

Bitte erzähl mir mehr und lehre mich wie.?

„Nun, Larraine zuerst, es gibt nicht viel zu lehren, es ist nur eine Art zu tun.

Beide Parteien müssen Teil der Handlung sein.

Verdammt, es klingt so kalt, und es ist nicht kalt, aber Leidenschaft beim ersten Mal sollte heiß sein.

Es muss ein sehr leidenschaftliches Gefühl auf beiden Seiten geben.

Um es besser zu sagen, es muss warme, leidenschaftliche Liebe geben.

Deshalb war es früher so, und einige denken immer noch, dass es so sein sollte, dass du deine Jungfräulichkeit an den Mann verlierst, mit dem du den Rest deines Lebens verbringen wirst.

Heute ist das nicht mehr die Regel, da Frauen Sex mit mehreren Partnern haben, genau wie Männer es immer getan haben.

Du willst immer noch nicht, dass ich beim ersten Mal einfach deine Jungfräulichkeit verliere, du willst, dass ich mit jemand Besonderem zusammen bin, jemandem, der sich um dich kümmert.?

„Du scheinst dich um mich zu kümmern und mich zu mögen, also warum nicht du?“

Sie streckte die Hand aus, nahm seine Hand und trug ihn zurück zum Sofa.

Er setzte sich wieder und zog sie näher an sich heran.

Sie sah ihn an und er wusste, dass er tun würde, was er wollte.

Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und küsste ihre Stirn, Augen, Wangen und dann ihre Lippen sehr sanft und ohne Zunge.

Er brach den Kuss ab und sah ihr in die Augen und sie sahen beide, dass da noch so viel mehr sein würde.

„Schau, ich weiß nicht, was du von mir erwartest oder wie ich damit umgehen soll, aber ich kann dich einfach nicht runterwerfen und Sex mit dir haben.“

Sie lächelte ihn an und wusste, dass es einige Zeit dauern würde.

„Okay, ich will nicht einmal, dass du das tust, nicht nach dem, was du gerade gesagt hast, aber ich will etwas von dir.

Als du meine Brüste berührt hast, bevor ich mich so gut gefühlt habe, mach bitte noch mehr und nun, ich will einen Kuss, viele Küsse, okay.?

Sie streckte die Hand aus und nahm seinen Kopf in ihre Hände und zog ihn zu sich.

Ihre Lippen treffen sich und der Kuss ist so leidenschaftlich wie immer.

Er fühlte, wie seine Zunge in seinen Mund eindrang und mit seiner tanzte.

Ihr Körper bewegte sich auf ihn zu und ihre Hände bewegten sich von ihrer Hüfte zu ihrer Hüfte und dann so, dass ihre Daumen unter jeder Brust waren.

Die Finger schlossen sich über der Spitze und der Daumen hob sich, sodass nun jede Brust zusammengedrückt wurde.

Dann bewegten sich die Daumen über ihre Brustwarzen und sie stöhnte.

Ihre Hände bewegten sich, um ihre Bluse aufzuknöpfen, und streichelten dann das nackte Fleisch.

Er unterbrach den Kuss und seine Lippen bewegten sich an ihrem Kinn entlang zu ihrem Ohr und sie knabberte daran.

Dann bewegten sich die Lippen den Hals hinunter zum Ansatz und hinauf zum Dekolleté.

Sie küsste das entblößte Fleisch jeder Brust mit Gefühl und dann zogen seine Hände ihre Bluse über ihre Schultern.

Die Lippen hoben sich und küssten sich bis zu den Schultern.

Sie bewegte ihre Arme zurück und ließ die Bluse von sich gleiten.

Seine Lippen wanderten nun seinen Arm hinab zu seiner Hand.

Er nahm ihre Hand und küsste ihre Handfläche und dann jeden Finger, den er dann einzeln in seinen Mund steckte und an jedem saugte.

Ihre Lippen bewegten sich dann langsam auf seinem Arm nach innen.

Nun nahm sie den BH-Träger zwischen ihre Zähne und zog ihn über ihre Schulter.

Dies wurde auf der anderen Seite wiederholt und dann hakte er seinen BH aus und fühlte nach unten.

Sie betrachtete das glatte, junge Fleisch ihrer sehr wohlgeformten Brüste.

Sie nahm sie in ihre Hand und hob sie an, küsste die Oberseite und ließ dann ihre Zunge mit der Spitze lecken und necken.

Er machte Kreise um jede Brustwarze, bis sie nicht mehr aufstehen konnte und zwang ihren Mund, eine zu bedecken.

Er liebte den weichen, warmen Fleischtropfen und die Tatsache, dass sie ihren Mund auf seine Brustwarze zwang, war so anregend.

Ihren harten Nippel zwischen ihren Zähnen zu halten, während seine Zunge die Spitze neckte, ließ sie laut stöhnen.

Dann saugte er hart und tief, als er fühlte, wie sich ihr Körper in seinen bewegte.

Seine Hände umfassten nun jede Wange und er zog sie an sich.

Sie liebte es, ihren Mund auf ihren Brüsten zu spüren und dann ihre Hände auf ihrem Hintern zu spüren, war zu viel.

Sie fing an, ihre Hüften gegen ihn zu pressen und zu stöhnen.

Er unterbrach ihn und wich zurück.

„Oh Mann, wir müssen aufhören oder die Dinge werden zu kompliziert und deiner wird auch zu Hause sein.

Schauen Sie, dieses Wochenende können wir uns treffen, was sagen Sie, wenn ich Sie in der Bibliothek abholen komme?

Er brauchte Zeit, um nachzudenken und sich zu beruhigen.

Sie war von der Hüfte aufwärts nackt und liebte das Gefühl, so vor ihm zu stehen.

Okay, aber ich wünschte, du hättest nicht aufgehört, mir ein so gutes Gefühl zu geben, dass ich dir nur so nahe sein wollte.

„Nun mmm hast du vorher masturbiert?“

Ja, warum willst du mich ansehen?

Nein, aber Sie können die Anspannung Ihrer Gefühle lösen, indem Sie Ihren Kitzler reiben und einen persönlichen Orgasmus haben.

Ja, und das ist eine andere Sache, nach der ich dich fragen möchte oder kannst du es mir beibringen.

Sollen Frauen zur gleichen Zeit kommen wie Männer?

Nun, das ist eine ganze Lektion oder nur Lektionen.

Sie sehen, eine Frau soll mehrere Orgasmen haben, während ein Mann vielleicht nur einen oder vielleicht zwei hat.

Es wird eine separate Lektion sein.

Ich muss jetzt gehen.

Du bleibst hier und ich lasse mich raus.

Er ging schnell, bevor er es sich anders überlegte und tat, was er wirklich wollte, nämlich sie auf jede erdenkliche Weise zu ficken.

Er war weg, aber sie war immer noch heiß und geil.

Ihre Hände streckten sich aus und umfassten jede Brust und drückten sie mit zunehmendem Druck und neckten dann jede Brustwarze mit einem Finger.

Sie liebte das Gefühl, wie ihre Brüste zusammengedrückt wurden, als sie sich vorstellte, dass es ihre Hände waren, die es taten.

Sie schloss ihre Augen und drückte ihre Brüste, bis es wehtat und dann noch mehr.

Er nahm jede Brustwarze zwischen Daumen und Finger und kniff sie fester und fester, bis der Schmerz zu stark war.

Dann bewegte sich eine Hand zu ihrem Bauch und am Bund ihres Rocks und Höschens vorbei.

Es war zu eng, also griff sie nach unten und zog ihren Rock hoch und streichelte dann ihre Muschi mit ihrer Hand.

Ihre Muschi hochzuziehen, während sie ihre Titte drückte, ließ sie laut stöhnen.

Dann steckte sie einen Finger hinter ihr Höschen und rieb ihre rasierten Schamlippen.

Als sein Finger ihren Kitzler berührte, stöhnte sie erneut und spreizte diesmal ihre Beine.

Als er seinen Finger in ihre nasse Muschi schob, stöhnte sie und beugte ihre Hüften, um ihren Finger tiefer zu zwingen.

Die ganze Zeit dachte er darüber nach, wie es wäre, wenn es seine Finger wären, oh und dann sein Schwanz.

Bald lag sie mit erhobenen Hüften auf dem Rücken auf dem Boden und dachte darüber nach, wie es wäre, mit ihm zusammen zu sein.

Dann durchfuhr sie ein Orgasmus und sie hörte die Autotür zuschlagen.

Sie schnappte sich ihre Kleider und rannte in ihr Zimmer.

Sie wusch sich gerade im Badezimmer, als ihre Mutter ins Haus kam.

Sie hatte fast den Orgasmus erreicht, also war sie jetzt richtig geil.

Am nächsten Tag in der Schule konnte sie nur an Sex mit ihm denken.

Sie hatte ihr rotes Höschen angezogen, damit sie es deutlich sehen konnte.

Am Ende des Tages im Arbeitszimmer war ihre Muschi klatschnass, ebenso wie ihr Höschen.

Er hatte sie nach dem Unterricht an seinem Schreibtisch angerufen.

„Lauren, du kannst mir im Unterricht nicht ständig dein Höschen zeigen und musst damit aufhören, dir mit der Zunge über die Lippen zu lecken und andere sexy Gesten zu machen.

Jemand wird es sehen und misstrauisch werden, also hör auf, wenn du willst, dass ich dir etwas beibringe.

Es war alles, was sie hören wollte, er würde es ihr beibringen.

Die Schauspielerei in der Schule würde schwierig werden, aber sie würde es schaffen.

Okay, aber wann wirst du es mir beibringen.

Ich hole dich am Samstag um 11 Uhr in der Bibliothek ab und bringe dich gegen Schließung um 5 Uhr zurück in die Bibliothek, ich habe einen Platz auf dem Land, wo wir hingehen können.

Er konnte Samstag nicht erwarten, und er konnte es auch nicht.

Er war in ein paar Läden gegangen, um Dinge wie ein Video und Spielzeug zu kaufen.

Er ging auch in ein Bekleidungsgeschäft und kaufte sexy Dessous.

Der Samstag kam und sie wartete an der Tür, als er ankam.

Er rannte zum Auto, öffnete die Tür und ging hinein.

Sie hatte ihre Arme um seinen Hals gelegt, bevor er etwas tun konnte, und küsste ihn mit wilder Hingabe.

„Hör auf damit, können die Leute das alles sehen?“ Und er drückte sie zurück in den Sitz.

»Jetzt benimm dich wenigstens, bis wir aus der Stadt sind.

Er saß mit geschürzten Lippen auf seinem Platz und dachte darüber nach, was er tun würde, sobald sie die Stadt verlassen hatten.

Sie waren etwa 10 Minuten gefahren, als er von der Hauptstraße abbog und in eine Seitenstraße einbog.

Das war alles und sie streckte ihre Arme aus und legte ihre Arme um seinen Hals und küsste seine Wange, dann sein Ohr und biss dann in seinen Hals und saugte an ihm.

Sie hatte ihren Körper verdreht, sodass sie jetzt fast vor ihm war.

Er ging an den Straßenrand und küsste hart und voll zurück, hielt sie fest und streichelte ihren Rücken von der Schulter bis zum Hintern.

dachte sie, als ihre Zunge in einer sehr sexy Umarmung mit ihrer tanzte;

Oh, was für einen Körper sie hat und sie ist so sexy.

Ich liebe den schönen vollen Hintern, den sie hat, oh so rund und so schön.

Seine Hände bewegten sich auf ihrem Rücken auf und ab und dann umfassten sie ihre Pobacken und drückten sie auf eine sexy Art und Weise.

Er fuhr los, setzte sich ans Steuer und fuhr die Straße hinunter.

„Schau, mach weiter so und wir kommen nie zu meinem Haus.“

Okay, du fährst und ich scherze ein wenig.

Damit rollst du dich mit einer Hand hinter seinem Nacken und der anderen an seinem Bein neben ihn.

Sie fing an, ihr Bein auf und ab zu reiben, bis er ihre Hand nahm und sie zurück auf seine Seite des Autos drückte.

„Mach weiter so und wir könnten einen Unfall haben.

Ich habe jetzt eine Erektion und es wird meine Fähigkeit, mich zurückzuhalten, beeinträchtigen, also hör bitte damit auf.?

Okay, aber ich möchte deine Erektion sehen und ich möchte sie berühren.

„Sieh mal, du bewegst dich zu schnell und das gerät außer Kontrolle, also hör auf damit.“

Sie setzte sich und runzelte ein wenig die Stirn.

Sie dachte, er sei nicht nett, aber dann machte sie ihn hart, aber sie wollte seinen Schwanz so sehr sehen und sie wollte so viel mehr von ihm.

Er wollte sie, aber nicht so schnell, wie er sie wollte.

Sie wollte, dass er etwas Besonderes für sie war, und sie machte es sich nicht leicht.

Der Rest der Reise war voller Anspannung, da sie immer noch mit seinen Haaren und Ohren spielte und ihn küsste.

Wenigstens hatte sie aufgehört, sein Bein zu massieren.

Er sah nach unten und da war ein kleiner nasser Fleck auf seinem Hosenbein.

Verdammt, sie bringt mich schon ein bisschen zum Abspritzen.

Es wird sehr bald sehr heiß werden.

Er beschleunigte, weil er die Kabine erreichen wollte, bevor es komplizierter wurde.

Die Hütte war nur ein sehr einfaches Ding in einem Raum im Wald.

Als sie dort ankamen, rannte sie einfach um das Auto herum, während er ein paar Taschen herausholte.

»Hier kannst du beim Tragen einiger Dinge helfen.

Er hatte ihr die Tüte mit Kleidern gegeben, die er gekauft hatte, und sie schaute hinein.

?Hey, was ist das ??

fragte sie, als sie ein Paar sexy Höschen anzog.

Nun, ich dachte, vielleicht möchtest du etwas so sexy tragen, wie ich es dir beibringe.

Er war ein wenig verwirrt, was er sagen sollte.

Doch er wurde aufgeregt, wenn er sie nur ansah.

Zusätzlich zu den Taschen im Auto befand sich ein Kleidersack.

Nun, wir müssen noch einen mitbringen.

„Hey, die sind sexy und du willst mich in sexy Sachen sehen?“

Er schrie über seine Schulter, als er hinausging: „Ich möchte dich in allen möglichen Klamotten und ohne sehen.“

Der Kleidersack enthielt ein sehr durchsichtiges schwarzes Seidenkleid, das zu einigen anderen Sachen passte

die Taschen.

Okay, ich möchte dich an einem dieser Abende in die Stadt ausführen, also wann denkst du, kannst du übers Wochenende wegfahren?

Sie bekam ein sehr teuflisches Lächeln und sagte: „Du wirst es nie glauben, aber nächste Woche, wenn wir diese eine Woche Urlaub haben, fahren meine Eltern aus der Stadt und haben beschlossen, mich allein zu Hause bleiben zu lassen.

Also kann ich die Woche mit dir verbringen, wenn du willst.

Er konnte es nicht glauben, aber das würden die besten Schulferien aller Zeiten werden.

Oh, ich möchte die Woche mit dir verbringen und ich werde Pläne machen, die du nie vergessen wirst.

Jetzt möchte ich, dass Sie ein paar Dinge anprobieren, um sicherzustellen, dass ich die richtige Größe habe.

Er öffnete die Kleidertasche und zeigte ihr das Kleid.

Sie quietschte vor Freude, schnappte sich ihr Kleid und rannte ins Badezimmer.

?Was tust du??

»Ich werde es versuchen.

Dummes Kind, ich habe die meisten von euch schon nackt gesehen, also zieh sie aus und lass das Kleid auf dem Bett liegen, während du diese anderen Sachen trägst.

Sie hörte, was er sagte, war sich aber nicht sicher, ob sie nackt vor ihm stand.

Das Kleid war jedoch wunderschön und sie wollte, dass er sie UNTERRICHTE.

Das sagte sie sich, aber da war etwas Tieferes im Spiel, etwas, das sie nicht erwartet hatte und von dem sie sich nicht sicher war, was es war.

Sie ging langsam ins Zimmer zurück und sah ihn mit ausgebreiteten Laken auf dem Bett stehen.

Komm, ihr Fräulein und lass mich dir helfen.

Außerdem möchte ich, dass Sie etwas genießen, was jeder Mann für seine Frau tun sollte.

Obwohl er es gut hören konnte, SEINE FRAU, sagte er und plötzlich wurde ihm ganz warm.

Sie nahm das Kleid und legte es auf das Bett und drehte es dann um.

Dam, sie ist eine sehr hübsche sexy Frau und ich bin eine glückliche Lehrerin.

Er drehte sie herum, damit sie von ihm wegschaute, dann lehnte er sich zu ihr und küsste ihren Hals auf die Schulter.

Er küsste ihren nackten Hals und bewegte sich dann zu ihrem Ohr: „Jetzt zeige ich dir, wie ein Mann seine Frau ausziehen sollte.“

Seine Hände bewegten sich und hielten sie in einer Bärenumarmung, als er ihr Ohr und dann wieder ihren Hals küsste und dieses Mal dem Hals ein wenig nachgab.

Er knöpfte langsam ihre Bluse auf und ließ seine Finger kaum ihre Haut berühren.

Als die Bluse vollständig aufgeknöpft war, drehte er sie um und zog das Oberteil aus, und als es nach unten glitt, küsste er zuerst ihre nackte Schulter und folgte dann ihrem Arm.

Als ihre Bluse auf den Boden fiel, fuhren ihre Hände ganz leicht an ihren Armen auf und ab, während ihre Lippen über ihren BH über ihre Brüste wanderten.

Dann nahm sie jeden BH-Träger zwischen ihre Zähne und zog sie über ihre Schulter, während ihre Hand die Haken löste.

Der BH fiel zu Boden und er zog sich zurück.

„MMMMMMM sind deine Brüste so schön?“ Und er sah ihr in die Augen und sie hatte den einladendsten Blick, den er je gesehen hatte.

„Du bist so schön und ich bin wirklich glücklich, dass du hier bei mir sein willst.“

Er bückte sich und küsste sie auf die Lippen, zog sie an sich.

Sie liebte das Gefühl ihrer Hände und das Kribbeln, das bei der leichten Berührung durch ihren Körper lief und ihr überall Gänsehaut verursachte.

Sie wusste, dass ihr Höschen nass war, weil ihre Muschi nur von sexuellen Säften triefte.

Sie tat jedoch nichts, weil sie sich nicht sicher war, was sie von ihr wollte.

So hatte sie sich noch nie ausgezogen.

In der Vergangenheit hatte sie sich ausgezogen, während der Junge ihre genommen hatte, und als er ihr half, war es ihnen beiden nur ein bisschen peinlich.

Was soll ich tun?

Ich möchte, dass du alles machst, aber ich bin mir nicht sicher.?

„Shhh, gut, lass mich das alles machen und dann erkläre ich es dir und du kannst helfen.

Dann streckte er die Hand aus und knöpfte die Jeansshorts auf und zog sie langsam herunter, und während er das tat, küsste er zuerst ihren Bauch und trat an ihre Seite.

Als die Shorts über ihr Bein liefen, liefen auch ihre Lippen, bis die Shorts auf dem Boden und ihre Lippen auf ihrem Knie waren.

„Nun, süße Frau, wir sehen uns alle, aber das ist alles, was wir jetzt tun, weil ich dich zum Abendessen ausführen möchte.

Du verstehst??

„Ja, ich denke schon, aber oh, deine Küsse und deine Berührung machen mich an, also will ich dich so sehr.“

Sie wackelte mit ihren Hüften, packte sein Haar und zog seinen Kopf an ihre Brust.

„Oh, küss sie wie zuvor, bitte, ahhhhhh?“.

Sie spürte, wie sich ihre Lippen um ihre Brustwarze schlossen, die er in seinen Mund saugte.

Das Kribbeln ging durch ihren Körper und sie bewegte ihre Hüften gegen sein Bein.

Seine Hände hielten ihre Hüften und umfassten dann ihren Rücken für ihren Hintern.

Sie spürte, wie sich ihre Daumen im Bund ihres Höschens bewegten und langsam begannen, es nach unten zu ziehen.

Er küsste ihren nackten Körper und bewegte sich tiefer in ihr Höschen, berührte aber nicht ihre Muschi, sondern nur ihre Beine.

Sie stand von ihrem Höschen auf und stand völlig nackt mit gespreizten Beinen vor ihm.

Ihre Muschi war sehr nass von sexuellen Säften.

Er lächelte sie an, sagte aber nichts, als er die Hand ausstreckte und sie zu sich zog.

Sie zitterte, als ihr nackter Körper seinen berührte.

Als ihr Shirt ihre Brustwarze rieb und seine Hose ihre rasierte Muschi berührte, zitterte und kribbelte sie am ganzen Körper.

Sie wollte es jetzt und sie wollte den harten Schwanz, den er in seiner Hose in ihr spürte.

Okay, schöne Frau, es ist Zeit, sich anzuziehen.

Er liebte die Tatsache, dass er sie FRAU nannte und nicht Miss Girl, wie so viele alte Leute sie nannten, er betrachtete sie als Frau.

»Aber ich möchte, dass du noch mehr tust, bitte höre jetzt nicht auf, bitte.

Sie streckte die Hand aus und legte ihre Arme um seinen Hals, um ihn fest und fest zu halten.

Es brach ihren Griff.

„Wir haben noch etwas zu erledigen und später wird noch Zeit für Sex sein, aber jetzt lass mich dir sagen, was zu tun ist.

Du wolltest, dass ich der Lehrer bin, und dann wirst du tun, was ich sage.?

Er sah sie von Kopf bis Fuß an und wollte sie auf das Schlimmste, aber er würde sich nicht beeilen.

Er wollte, dass es das Beste war, was sie je erlebt hatte;

immer noch war sein Schwanz so hart und eifrig.

Sie ging zu der Tasche, die sie gepackt hatte, und holte ein Höschen, einen BH, einen Strapsgürtel und einen schwarzen Strumpf heraus.

Hier, jetzt zieh die an.

Er saß auf der Bettkante und sah ihr zu, wie sie sich anzog, und wurde noch aufgeregter, als er sie in ihrem Höschen und BH sah.

Sie zögerte nach dem Anziehen des Strumpfes, weil sie immer nur Strumpfhosen hatte und die Strapse daher neu für sie waren.

Er hatte Fotos gesehen, wollte aber seine Hilfe.

Wie lege ich sie an?

Sie sah ihn mit einem Blick an, der ihn fast zum Abspritzen brachte.

„Hier, lass es mich dir zeigen“, und er hielt ihren Strapsgürtel und zeigte ihr dann, wie man Strümpfe anschnallt.

Er ließ seine Hände und Finger länger als nötig auf seinem Bein verweilen, das Gefühl ihrer kühlen und glatten Haut ließ sein Herz höher schlagen.

Als sie fertig war, zog sie ein schwarzes Seidenkleid aus ihrer Tasche.

»Gehen Sie jetzt darauf ein.

Er hielt es für sie und machte dann den Reißverschluss auf der Rückseite zu.

Es war ein niedriger Rücken und eine tief ausgeschnittene Vorderseite, um ihr schönes Dekolleté freizulegen.

Der schwarz gemusterte Strumpf, der fast bis zu den Knien reichte, betonte ihre schönen Beine und der Schlitz bis zur Mitte des Oberschenkels war der letzte Schliff.

„Hier, du siehst bereit aus, loszugehen und sie auszuschalten.“

Er sah sie von Kopf bis Fuß an und ihr Herz schmolz.

Er fing an, Dinge für dieses Mädchen zu empfinden, eine Frau, an die er nicht gedacht hatte.

Sie war schön, begehrenswert und so süß.

Okay, ich bin bereit, jetzt bist du dran.

Sie ging zu ihm hinüber und fing an, sein Hemd aufzuknöpfen und dann seine Hose aufzuknöpfen und er hatte nichts dagegen.

Er liebte die Tatsache, dass er ihn auszog und sich von ihm zu seinen Boxershorts führen ließ.

„Okay, okay, ich habe alles, was ich brauche, in diesem Kleidersack.“

„Aber du musst mich nackt sehen, ich will dich sehen.

Damit zog er seine Boxershorts herunter und sein steinharter Schwanz sprang hoch und stand gerade.

„Oh schön ficken, ich will es.“

Er streckte die Hand aus, nahm sie und zog daran.

Sie war beim Anblick seines großen Schwanzes mit einer sehr ausgeprägten Ader und einem abgetrennten Kopf erregt.

Er dachte, er müsste seinen Bart rasieren, weil er haarlos war, aber da war ein schöner Busch drumherum.

Sie spürte, wie es bei ihrer Berührung pochte.

»Okay, oder es wird Probleme geben.

Du machst weiter und die Chancen stehen gut, dass ich eine Ladung Sperma auf diesem Kleid verschwinden lasse.?

Er zog schnell einen weißen Smoking und eine schwarze Hose an.

Die Nacht war Abendessen und Tanz mit Champagner und Wein.

Niemand machte sich die Mühe, nach ihrem Alter zu fragen, weil sie jetzt älter als ihre 18 Jahre aussah.

Das Gefühl, dass er sie beim Tanzen hielt, war himmlisch für sie.

Es war spät, als sie zur Hütte zurückkamen.

Okay, komm her, mein Lieber, und lass mich dir helfen.

„Oh, ich fühle mich so wunderbar und ich will.“

Es endete nicht, aber sie schlang einfach ihre Arme um seinen Hals und küsste ihn so fest.

Sie schob ihre Zunge in seinen Mund und neckte seine, während sich ihre Hüften gegen ihn wanden.

Er hat sie zurückgeschoben, „Okay, jetzt ist es Zeit fürs Bett, weil ich dich morgens nach Hause bringen muss und nicht zu spät.“

Dam wollte mehr, aber heute Abend kam es nicht näher, aber vielleicht wäre ein bisschen Oralsex in Ordnung.

Er wirbelte sie herum und öffnete das Kleid.

Ich fiel zu Boden und enthüllte den wunderschönen Anblick, der ihn zuvor so begeistert hatte.

Er streckte die Hand aus und küsste ihre Lippen und dann entlang ihres Kiefers zu ihrem Ohr und ihre Nackenschulter hinunter.

Ihre Hände öffneten ihren BH und als sie zu Boden fiel, bedeckten seine Lippen ihre Brüste mit Küssen und dann machte seine Zunge Kreise um ihre Brustwarzen, bis sie vor Lust und Verlangen nach mehr stöhnte.

Sie streckte die Hand aus und fing an, ihn auszuziehen, und bald trug er seine Boxershorts.

Er küsste erneut ihre Brüste und neckte dann ihre Brustwarzen.

Dann wanderten ihre Lippen ihren Bauch hinab bis zur Spitze ihres Höschens.

Als er ihr Höschen herunterzog, küsste er ihre Beine.

Dann hielt er an, hob sie hoch und trug sie ins Bett.

Der Anblick ihres Körpers erregte ihn so sehr, aber heute Abend würde es nur oral sein.

Sie brannte vor Verlangen und ihre Eingeweide zitterten bei seiner Berührung.

Seine Lippen an ihrem Bein, so nah an ihrer Muschi, brachten sie zum Stöhnen und als seine Zunge ihre Lippen berührte, hatte sie tatsächlich einen kleinen Orgasmus.

Dann, als seine Zunge ihre Muschi leckte, streichelten und drückten seine Hände ihre Brüste und neckten ihre Brustwarzen, bis sie einen weiteren Orgasmus hatte.

Er legte zuerst einen Finger auf sie und dann einen zweiten, aber es war nicht einfach, weil er so eng war.

Dennoch leckte und saugte er ihren Kitzler, während er ihre Muschi berührte und ihre Brüste massierte.

Ihre Hüften hoben sich und sie stöhnte und schrie: „Oh fick mich, fick mich jetzt bitte“.

Dam, ich will dich ficken, Frau, aber nicht jetzt, nächste Woche sicher, aber nicht jetzt.

Du schmeckst so gut und ich bin so aufgeregt, aber jetzt nicht.

Sie saugte stärker und leckte dann schneller.

Ihre Hände und Finger spielten verrückt und sie drückte ihre Hüften zusammen.

Er stöhnte und schrie dann, als er einen riesigen Orgasmus hatte.

Sie konnte spüren, wie sich ihr Körper anspannte und dann zitterte, als die Zuckungen der Leidenschaft sie durchfuhren.

Sie griff nach seinen Haaren und zog fest, als sie ihre Beine um seinen Kopf schlang und drückte.

Dyke, es wird mich kahl machen und mir bei diesem Tempo den Kopf zerquetschen, aber dann fühlte er die wunderbare Befriedigung, ihr einen so wilden Orgasmus zu geben.

„Oh Mann, es war großartig, aber was ist mit dir, ich will dich jetzt in mir. Ich will, dass du mir jetzt meine Jungfräulichkeit nimmst.“

Sie drückte erneut seinen Kopf und ließ ihn dann los.

»Nicht heute Nacht, Liebes, aber nächste Woche, wenn wir mehr Zeit haben.

„Aber du hast kein Sperma und ich will, dass du abspritzt.

Sie griff nach unten und nahm seinen Schwanz in ihre Hand und beugte sich dann hinunter, um die Spitze zu küssen.

Es war so heiß, dass sie es nur ein paar Mal streicheln und an der Spitze saugen musste, bevor er seine Ladung abfeuerte.

Sie nahm es auf ihren Bauch und ihre Brüste.

Sie waren beide erschöpft, also duschten sie zusammen und berührten sich auf sehr liebevolle Weise.

Nach der Dusche reichte er ihr ein Satin-Nachthemd und zog Satin-Boxershorts an.

Der Wein und der Sex waren ihm ausgegangen und sie drängte das Thema nicht weiter, weil sie etwas über nächste Woche gesagt hatte.

Er würde es eine Woche lang behalten.

Sie schliefen zusammen und wachten in den Armen des anderen auf.

Am nächsten Morgen gab es viel zu berühren und zu streicheln und auf dem Weg zurück in die Stadt viel einfaches Plaudern.

Die folgende Woche konnte uns beiden nicht schnell genug vergehen.

Sobald seine Familie gegangen war, packte er zusammen und rief John an.

Wir hatten eine Woche wilden Sex vor uns.

Er holte sie ab und sie gingen zum Cottage und dort zogen sie sich beide für eine Nacht in der Stadt an.

Es gab viele Berührungen und Küsse.

Im Restaurant hatten sie einen Stand und saßen nebeneinander.

Er hatte seine Hand auf ihr Bein gelegt und es auf und ab gerieben, bis sein harter Schwanz ihr Bein hinabfuhr.

Er neckte das Ende, bis er es herauszog, indem er sagte ;?

Es wird genug sein Mädchen, mach weiter so und ich habe einen großen Fleck auf meiner Hose und ich habe nichts mehr für später.

Außerdem bin ich jetzt an der Reihe.

Nachdem sie das gesagt hatte, streckte sie ihre Hand aus und umfasste eine Brust mit einer Hand und drückte sie fest.

Dann, bevor ihn jemand sehen konnte, strich sie mit der Hand über ihr Bein bis zum Saum ihres Kleides und zog es zurück.

Sie konnte fühlen, wie ihre Finger und das Kleid ihr Bein hochrutschten, und alles, was sie tun konnte, war, sich im Raum umzusehen, um zu sehen, ob sie jemand beobachtete.

Sie schauten nicht hin, aber sie schaute weiter, weil sie nicht nach unten sehen konnte.

Sie spürte die Finger, als sie über ihren Nylonstrumpf und das darin enthaltene Muster fuhren.

Sie spürte ihre Fingerspitzen, als sie den oberen Rand ihrer hohen Socke erreichten und dann die nackte Haut der Innenseite des Oberschenkels berührten.

Dann bewegten sich die Finger ganz langsam nach oben und sie bewegte ihren Hintern auf dem Kissen und wartete auf Kontakt.

Schließlich berührte sein Zeigefinger ihre Muschi.

Oh Gott, du bringst mich gleich hier zum Orgasmus, wenn du so weitermachst.

Du solltest besser JETZT aufhören.?

Oh, aber ich denke, du solltest einen Orgasmus haben, auf deine Lippe beißen und nicht zu viel Lärm machen.

Das heißt, er bewegt seinen Finger über ihr jetzt nasses Höschen und berührt ihre nassen und geschwollenen Schamlippen ganz leicht.

Sie biss sich auf die Lippe und packte seinen Oberarm mit einem schraubstockartigen Griff.

Als sich ihr Finger ihre Muschi hinauf und dann hinter ihr Höschen vorarbeitete, um ihre nassen Lippen wirklich zu berühren, verstärkte sie ihren Griff um ihren Arm und ihr ganzer Körper zitterte wie ein kleiner Orgasmusschuss von ihrer Muschi und ihrem Arsch zu den Titten.

Aus seinem Mund kam ein leises Stöhnen oder Summen.

Dann war es vorbei und er zog seine Hand weg und zog das Kleid herunter.

„Nur eine kleine Kostprobe, mein Lieber, kommt noch mehr?“

Oh, du bist ein Scherz, aber ich liebe es so.

Sie küsste seine Wange mit Zuneigung und nicht mit sexuellem Verlangen.

Er sah diesen Mann, seinen Lehrer, an und lächelte.

Zwischen den beiden entwickelte sich mehr als nur sexuelles Verlangen.

Sie gingen in einen Club und tanzten mehrere Stunden lang.

Einige Tänze waren sehr aufregend für sie und auch für ihn.

Er hatte ihr Bein unter dem Tisch gerieben und sie hatte dasselbe getan.

Tatsächlich rieb sie seinen Schwanz, bis er sie stoppte, bevor sie in seine Hose stieg.

Auf dem ganzen Weg zurück zum Cottage hatte sie eine Hand in seinem Haar, drehte es zwischen seinen Fingern und neckte dann sein Ohr.

Sie küsste ihn und biss ihm ins Ohr und in den Hals, was ihn verrückt machte.

Währenddessen massierte sie sein Bein und packte dann gelegentlich seine Leiste und drückte seinen Schwanz.

In der Hütte wurde die ganze Leidenschaft freigesetzt.

„Oh, ich bin so froh, dass wir zurück sind, ich will dich so sehr, ich will, dass du mich fickst.“

Sie streckte die Hand aus, ergriff seinen Kopf, zog ihn zu sich und küsste ihn heftig.

Er konnte nicht widerstehen und küsste sie erneut, zwang seine Zunge so tief wie möglich in ihren Mund.

Seine Hand wanderte über ihren ganzen Rücken und nach unten, um ihren Hintern zu packen.

Dann öffnete sie ihr Kleid und lag bald auf dem Boden.

Sie löste seine Krawatte, dann sein Hemd, und er war von der Hüfte aufwärts nackt.

»Du kommst her.

Ich esse dich.?

Er zog sie an sich und küsste sie fest.

Dann folgten die Lippen dem Kiefer zum Ohr und dem Hals zur Brust.

Sie zu beißen und zu saugen, während sie sich bewegte.

Seine Hände streichelten ihren Rücken und lösten ihren BH, der herunterfiel, als sich ihre Lippen senkten.

Die Spitze seiner Zunge neckte ihre Brustwarze stärker denn je.

Oh Gott, lutsche mich hart, lutsche mich und beiße in meine Nippel.

Oh Gott, ich will dich jetzt.?

Sie saugte hart und tief an ihrer Brustwarze und zog einen Mund voller Brüste.

Ihre Brüste waren sehr schön und er nahm sie in seine Hände und drückte sie fest.

Ihre Lippen senkten sich und ihre Hände griffen nach ihrem Höschen und zogen es herunter.

Bald waren seine Lippen über ihrem Hügel und er biss und saugte, bis sie stöhnte.

Ahhhhhhhh oh Gott fick mich bitte fick mich.

Ihre Hände griffen nach seinem Kopf und zogen ihn auf ihre Muschi.

Seine Zunge peitschte ihre Muschi und sie saugte hart an ihren Lippen.

Seine Zunge stach in ihre Klitoris, bis sie spürte, wie sich ihr Körper versteifte und zitterte.

Er stand auf, nahm sie in seine Arme, trug sie zum Bett und breitete sie aus.

Schnell seine Hose ausziehen.

Dann begann er auf dem Bett neben ihr, ihren Körper zu küssen und zu streicheln.

Er küsste sanft ihre Brüste und dann mit wachsender Leidenschaft küsste er sie und saugte an ihrem ganzen Bauch.

Schließlich fanden ihre Lippen ihre süßen nassen Schamlippen und er saugte hart und lange, bis sie sich in leidenschaftlicher Ekstase wand.

Er bewegte sich langsam über sie und zwischen ihre Beine.

Er küsste ihren Mund mit zärtlicher Leidenschaft, als ihre Hand seinen Schwanz nahm und ihn an ihren Schamlippen rieb.

Sie war nass und er schaffte es, seinen Kopf in sie zu bekommen.

Sie spürte, wie die Spitze seines sehr harten Schwanzes zwischen ihre Lippen und in sie hineinglitt.

Sein Körper zitterte vor Verlangen und er wollte es, alles von ihm.

Er stieß in sie hinein und spürte, wie ihre enge Muschi seinen Schwanz packte.

Sie spürte, wie ihr Kopf an ihrer Muschi rieb und ihre Muskeln sich um seinen Schwanz spannten.

Er spürte, wie sich der Muskel zusammenzog und drückte tiefer, bis er das Jungfernhäutchen spürte.

Dann zog er sich zurück, bis sein Schwanz herausrutschte.

Nein, hör nicht auf, ich will, dass du mich fickst, fick mich den ganzen Weg, ich will, dass du mir jetzt meine Jungfräulichkeit nimmst, mach es jetzt, bitte oh bitte, fick mich.?

„Oh, du musst mich nicht anbetteln, alles was ich will, ist dich so hart zu ficken.“

Er ritt seinen Schwanz wieder in sie hinein und begann, sich langsam rein und raus zu stoßen, indem er einfach ihr Jungfernhäutchen berührte.

FICK MICH, du Bastard, hör auf mich zu verarschen, fick mich jetzt.

Sie versuchte, seine Hüften zu beugen, aber er wehrte sich.

Am Ende war sie wild und biss in seine Schulter, seinen Hals und sein Ohr.

Er zog sich noch einmal zurück und dann, als sie ihn erneut in den Nacken biss, schlug er hart zu.

Sie spürte, wie das Jungfernhäutchen nachgab und sein Schwanz tief in sie eindrang, bis zu ihrem Gebärmutterhals.

Sein Körper spannte sich an und zitterte vor Schmerz und Vergnügen.

Er zog sich zurück und begann dann mit einem sehr rhythmischen Ein- und Ausstoßen.

Das enge Gefühl ihrer um seinen Schwanz gewickelten Muschi war himmlisch und er fing an, sie hart zu küssen.

Der Schmerz dauerte nur einen Moment und wurde durch ein sehr angenehmes Gefühl eines großen Schwanzes ersetzt, der sich in sie hinein und aus ihr heraus bewegte.

Sie fing an, ihre Hüften auf und ab zu beugen, um ihn zu treffen.

Ihre Hände fuhren durch ihr Haar und über ihren Rücken und dann, als die Leidenschaft zunahm, grub sie ihre Nägel in ihren Rücken.

Ihr Körper zitterte und ihre Muskeln spannten und entspannten sich von selbst, als sie zum Orgasmus kam.

Als der Orgasmus sie durchfuhr, spannte sich jeder Muskel an und sie schrie.

„Oh Gott, ja, verdammt noch mal, fick mich härter, ahhhhhh.“

Dies dauerte mehrere Momente, als sie seinen Schwanz mit ihrem Muschimuskel so fest sie konnte packte.

Dann spürte er, wie sich sein Körper anspannte und hörte ihn stöhnen: „Oh ha.“

Sie spürte, wie das Sperma ihre Muschi füllte.

Er füllte es, bis es überlief und aus seinem Schlitz kam.

Er pumpte eine riesige Ladung in sie hinein und es gab kein Halten mehr.

Er fickte sie weiter, bis sein Schwanz weicher wurde und er herausrutschte.

Er rollte sich zur Seite und zog sie zu sich, sodass sie halb über ihm lag, einen Arm über seiner Brust, ein Bein über seinem Bein und den Kopf auf seiner Schulter.

Er sah ihr mit einem ganz besonderen Blick in die Augen.

Die Dinge werden nur das Denken verbessern.

Diesmal sah sie ihn mit mehr als diesem leidenschaftlichen Verlangen an.

Er kuschelte sich an seinen Körper und rieb seinen Kopf an seiner Schulter.

Dann küsste sie seine Wange und schloss die Augen.

Dies ist das Ende, aber ich denke, es sollte mehr geben.

Wenn Sie irgendwelche Vorschläge haben, schreiben Sie mir.

Johnson.john4321@gmail.com Ich bin sicher, die Trolle werden einen Fehler finden, aber so ist es hier.

Diese Geschichte war eine Anfrage einer jungen, jungfräulichen Frau, und sie fragte sich, wie das erste Mal wohl sein würde.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Frau ihre Jungfräulichkeit durch Gewalt oder Vergewaltigung verlieren sollte, müssen Sie einen anderen Autor finden.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.