Die geschichte von amys bar

0 Aufrufe
0%

Ein lauter Schallausbruch überschwemmte die Nacht, als Amy ihre Schrittrakete wiederbelebte.

Es war zu lange her, dass er ihn fahren durfte, nachdem er seit ungefähr Oktober des vergangenen Jahres im Krankenhaus gewesen und wieder raus war.

Ein Lächeln huscht über sein hübsches, sommersprossiges Gesicht, als er noch ein paar Mal beschleunigt, wobei der kraftvolle Motor bei jedem Druck auf das Gaspedal Vibrationen durch seinen Körper schickt.

Nachdem er mit dem Spielen fertig ist, quietschen die Reifen, als Amy abhebt.

Es war lange her, seit sie das letzte Mal ausgegangen war, aber heute Abend war sie bereit.

Sie hatte ihre Haare und Nägel in der Nacht zuvor gemacht und war bereit zu gehen.

Leider war sie auf Drogen, die sie daran hinderten, zu viel zu trinken, aber da sie so aufgeregt war, dorthin zu gehen, hatte sie sowieso nicht vor, sich zu betrinken.

Amy kam gegen Mitternacht an der Bar an.

Er seufzte angesichts der langen Schlange.

Vielleicht schreibe ich meinen Freunden, während ich warte.

Dachte er bei sich, als er sein Fahrrad abstellte und sich anstellte.

Röhrenjeans schmiegten sich an ihren kurzen, kurvigen Körper und ihr lockeres grünes Top fiel über ihren rechten Körper und umarmte ihre breiten Brüste gerade genug, um die Tatsache zu zeigen, dass sie keinen BH trug und Nippel durch ihr Gewebe ragten.

Sie konnte nicht verbergen, wie zufrieden sie mit sich selbst war.

Obwohl sie während ihres Krankenhausaufenthaltes ein paar Kilo zugenommen hatte, fühlte sie sich schon lange nicht mehr so ​​schön, und das sah man ihr an.

Sein Gesicht strahlte förmlich.

Sie war nett und frei und sie würde heute Abend Spaß haben.

Nach einer halben Stunde trat sie endlich ein.

Sie zeigte ihren Ausweis und ging damit hinein.

Sie wusste nicht, was sie zuerst tun wollte, also setzte sie sich an die Bar.

Was hast du heute Mädchen?

sagte der Barkeeper und versuchte, einen irischen Akzent vorzutäuschen, eine direkte Folge seiner offensichtlich irischen Gesichtszüge.

Amy lachte vor sich hin.

„Was hat mich verraten, sind es meine Sommersprossen oder meine roten Haare?“

sagte Amy und machte einen halben Versuch eines Witzes.

Amy war normalerweise eher der ruhige Typ und zog Taten dem Reden vor, aber so isoliert zu sein, wie sie es in den letzten Monaten gewesen war, hatte sie dazu gebracht, sich nach menschlicher Interaktion zu sehnen.

„Ich erzähle es heute allen, es ist St. Patrick’s Day und so.“

entgegnete der Barkeeper.

»Ich fange mit einer irischen Autobombe an … dann können Sie bestellen, was Sie wollen.

fuhr sie fort, als er das Getränk machte und es vor sie stellte.

Amy ging schnell das leckere Getränk aus, aber sie beschloss, für eine Weile auf alles andere zu verzichten.

Amy nahm die Atmosphäre für eine Weile in sich auf, faulenzte einfach herum, hörte der Musik zu und fühlte sich wieder lebendig.

Nach einer Weile nahmen seine Ohren ein vertrautes Geräusch auf.

Ein langsames Lächeln huschte über ihr Gesicht, als sie sich umsah.

Es gab mehrere Kinder, die Billard spielten.

Er beobachtete sie eine Weile.

Es ging ihnen gut, nicht so gut wie ihr, aber sie war ein wenig eingerostet, also wäre das vielleicht richtig gewesen.

Sie ging zu der Gruppe, da standen 5 Jungs um den Billardtisch herum und 2 Mädchen saßen auf den Hockern und sahen zu.

Hat jemand das nächste?

Amy lächelte schüchtern.

»Nee, das sind alles süße Backen.

Ein großer, blasser, dünner Junge mit dunklen Augen lächelte.

»Das ist übrigens Kyle.«

fuhr er fort und streckte seine Hand aus.

»Amy.

antwortete Amy, die oft auf Amy zuging.

?Schön Sie zu treffen.

Ich würde gerne den Namen der Person wissen, die mich treten würde.?

Kyle scherzte.

Amys Lächeln wurde ein wenig schärfer.

Da dies jetzt eher eine Herausforderung als ein Freundschaftsspiel war.

Das erste Spiel endete und Kyle schnappte sich seinen Billardstock.

Amy nahm eines aus der Halterung und markierte es mit Kreide.

Amy bemerkte, dass seine Augen auf sie gerichtet waren, als sie sich dem Billardtisch näherte.

Sie war ein kleines asiatisches Mädchen mit hellbraunen Haaren.

Amy konnte die Umrisse ihrer Brustwarzen sehen, ihr dünnes, durchscheinendes, hellfarbiges Oberteil kontrastierte mit ihren dunkelbraunen Brustwarzen.

Sie schlug langsam ihre Beine übereinander und stellte sicher, dass jeder, der ihre haarlose kleine Fotze sehen wollte, ihre Augen die ganze Zeit auf Amy gerichtet hielt.

Er sprang vom Hocker und ging zu Amy und Kyle hinüber.

Wer ist also dein Freund?

sagte das asiatische Mädchen zu Kyle, als sie neben ihm stand, ihre Hand in seiner.

»Oh, das ist Amy.

Amy, das ist Miko.?

sagte Kyle und stellte die beiden Mädchen vor.

?Sie ist niedlich!?

Miko schnurrte.

Amys Gesicht wurde rot, als ein Lächeln über ihr Gesicht huschte.

?Vielen Dank!

Wie auch immer, ich werde deinem Freund weiter in den Arsch treten.

sagte Amy und zerbrach, indem sie mehrere Bälle in zwei gestreifte Bälle fallen ließ.

»Es sieht aus, als wäre ich gestreift.

Amy fuhr fort.

?Schönes Foto!?

sagte Miko und gab Amy einen Klaps auf den Hintern, die kaum innehielt, um es zu versuchen.

Amy blickte zu dem zierlichen asiatischen Mädchen zurück und lächelte.

Bevor noch ein weiterer Ballon versenkt wird.

Sie war schon eine Weile unterwegs, ihre Fähigkeiten kamen ihr sofort wieder in den Sinn.

Aber er beschloss, Kyle zumindest eine Chance zu geben, da er ihn vor seiner Freundin nicht zu sehr in Verlegenheit bringen wollte.

Kyle lächelte, als Amy ihren vorletzten Ball nicht versenken konnte.

?Ich bin dran.?

sagte Kyle mit dem Feuer in seinen Augen.

Amy erkannte schnell, dass es ein Fehler gewesen sein könnte, ihn zu schlagen, da sie mehrere Treffer hintereinander versenkte.

Amys Augen waren weit geöffnet, als sie jeden einzelnen festen Ball mit Leichtigkeit versenkte.

Normalerweise wäre es ein Gewinn für ihn gewesen, leider fiel die 8 vor seinem letzten Ball und gab Amy den Sieg.

?Verdammt!?

sagte Kyle mit einem Lächeln.

»Es sieht so aus, als würden Sie gewinnen.

?Ja tut es.?

Amy lächelte, wissend, dass sie einer Niederlage so nahe kommen würde.

Okay, also kaufen die Verlierer.

Was trinkst du.?

sagte Kyle und legte freundlich seinen Arm um Amys Schulter, als er sie zur Bar führte.

Es war eine Weile her, seit Amy ihre irische Autobombe hatte, also beschloss sie, weiterzumachen und eine weitere zu bestellen.

Doppelte Dosis Whisky.

befahl Amy, als sie sich an die Bar setzte, gefolgt von Miko, der zwischen ihr und Kyle saß.

Amy konnte fühlen, wie Mikos kleine Hand ihren Oberschenkel rieb, während Miko abwesend sprach, als ob nichts passierte.

Amy versuchte, ihn zu ignorieren, sie fühlte sich von Miko angezogen, aber dass sie einen Freund hatte, war ein kleines Problem, da sie von ihrem Ex-Mann betrogen worden war, mochte Amy diese Art von Verhalten nicht gerade.

Wie auch immer, Amy ließ es für den Moment weitergehen, sie sah freundlich genug aus und es war nicht so, als würde sie mit Miko nach Hause gehen, nur ein bisschen freundliches Flirten war alles.

Während sie weiter redeten, streifte Mikos Hand immer wieder nach oben und innen und streifte den oberen und inneren Teil von Amys Oberschenkel.

Amy spürte, wie ihre Brustwarzen hart wurden, als Miko ihre Absichten klarstellte.

»Ich muss ins Badezimmer rennen.

sagte Amy, die etwas Platz brauchte.

Amy ging ins Badezimmer und setzte sich auf eine Toilette und nahm sich einen Moment Zeit, um ihren Kopf frei zu bekommen, bevor sie wieder nach draußen ging.

Ein paar Augenblicke später hörte Amy jemanden eintreten.

Als sie die Toilette spülte und hinausging, sah sie, dass es Miko war.

Seine braunen Augen richteten sich sofort auf Amy.

? Hey Süße.

sagte Miko, als er sich unbehaglich Amy näherte.

Als sich Amys Lippen zum Sprechen öffneten, begann Miko sofort, sie zu küssen.

Obwohl Amy verheiratet war und sogar Kinder hatte, fühlte sie sich immer noch sehr zu Frauen und Männern hingezogen.

Es war so lange her, dass er die Berührung der süßen Lippen einer anderen Frau auf seinen eigenen gespürt hatte.

Miko begleitete Amy gegen die Wand und setzte ihren aggressiven Angriff fort.

Dies machte Amy insgeheim noch natürlicher unterwürfig, sie genoss es, andere in solchen Situationen die Kontrolle übernehmen zu lassen.

Mikos kleine Hände griffen unter Amys Shirt und sie begann Amys Körper leicht zu berühren.

Amy konnte spüren, wie ihr Körper zu reagieren begann, als Mikos Küsse begannen, Amys Hals hinabzugleiten.

Amy warf ihren Kopf zurück, als Miko sie nun weiter unter dem Kiefer und wieder nach oben küsste, an Amys Ohren knabberte und sogar leicht auf den mit Speichel befeuchteten Bereich pustete, was kalte Schauer durch Amys zunehmend empfindlichen Körper schickte.

Mikos Hand schwebte auf Amys Brust.

Er fing geschickt an, Amy zu reiben und zu massieren, was sie verrückt machte.

Es war so gut für sie, so genommen zu werden.

Es war zu lange her.

dachte Amy, ihr Körper schmerzte jetzt von der Erlösung.

Miko fing an, Amys Shirt über ihren Kopf zu heben und legte ihre flexiblen, sommersprossigen Brüste frei, die mit blassrosa Brustwarzen gekrönt waren.

Amy begann schwach zu protestieren, aber Miko drückte ihren Finger auf Amys rosa Lippen, um sie zum Schweigen zu bringen, bevor sie sich hinkniete und anfing, Amys entblößte Brüste zu küssen.

Amy ließ ihren Protest los, als Mikos Lippen sich um Amys Brustwarzen legten.

Miko saugte an einer Brust, während sie die andere knetete und massierte.

Amys Körper zitterte buchstäblich, als ihre Brüste immer empfindlicher auf Mikos Machenschaften reagierten.

Miko saugte und leckte eine Weile und drückte dann plötzlich Amys Brustwarze zwischen ihre Eckzähne und biss.

Nicht sehr schwierig.

Genug für Amy, um einen leisen Schrei auszustoßen.

Er begann langsam, Amys andere Brust leicht zu krallen.

Etwas Schmerz zu Amys Vergnügen hinzuzufügen, war für Amy in Ordnung.

Er begann langsam, Amys Dekolleté zu küssen, küsste den schwachen Überrest der Narbe, die Amy von der Herzoperation hatte.

Amy griff nach Mikos hellbraunem Haar und zog ihr Gesicht zu ihrem, bevor sich ihre Lippen erneut gegeneinander pressten und ihre Zungen ihren Tanz fortsetzten.

Miko knöpfte geschickt Amys Jeans auf, gerade genug, um ihr winziges e in Amys Hose zu stecken.

Schauer liefen durch Amys Körper, als Mikos Hand langsam zu Amys nasser, ungeduldiger Fotze vorrückte.

Mit nur einer dünnen Stoffschicht zwischen ihnen begann Miko, Amys empfindliche Klitoris durch ihr Höschen zu reiben.

Amys Beine bogen sich fast, als Miko anfing, ihren Kitzler zu bearbeiten.

Wieder war Amys Geist in Ekstase versunken.

Miko rieb und drückte Amys Klitoris durch den Stoff, glitt noch tiefer und benetzte ihre Finger mit Amys Feuchtigkeit.

Er ließ seine Hand lange genug von Amys Hose gleiten, um Amys Feuchtigkeit auf Amys Lippen zu reiben, bevor er sie noch einmal küsste und seine Hand wieder auf die Vorderseite von Amys Jeans gleiten ließ.

Nur diesmal glitt seine Hand unter Amys Höschen.

Seine feuchten Finger glitten Amys Schlitz hinunter, die Lippen öffneten sich, bevor er langsam seinen schlanken Finger gegen Amys hungrige kleine Muschi drückte.

Als Miko sie neckte, bettelte Amys Körper buchstäblich um Penetration.

Plötzlich tauchten Bilder von der Hand ihrer Freundin auf, die über das Hemd ihres Mannes strich, und wie aufgebracht und verletzt sie war, nachdem sie erfahren hatte, dass ihr Mann sie betrog.

Dieser Gedanke zerstörte so ziemlich jeden Gedanken, den Amy daran hatte, mit diesem Mädchen weiterzumachen.

Er fing an, Miko abzulehnen.

»Halt … ich kann es nicht.

Du hast einen Freund und er ist direkt vor der Tür.?

sagte Amy atemlos, als sie Miko sanft wegschob.

Miko gab nicht auf, scheinbar ignorierte sie Amys Protest, sie versuchte immer wieder, Amy zu berühren und zu küssen, aber Amy war viel stärker als Miko und wurde stärker, als Miko darauf beharrte und die kleine Miko leicht von ihr wegstieß.

»Ich … es tut mir leid.«

sagte Amy, die immer noch versuchte, zu Atem zu kommen, ihr Körper schrie sie buchstäblich an, fortzufahren.

Miko sah Amy sehnsüchtig an, als Amy an ihr vorbeiging, um zu gehen, und leckte die Feuchtigkeit von ihren Fingern, als Amy das Badezimmer verließ.

Amy bemerkte, als sie den Griff drehte, dass Miko die Tür abgeschlossen hatte.

Amy öffnete sie und ging weg.

Er merkte sofort, dass etwas anders war.

Die Musik lief, aber sie klang nicht gleich.

Sie sah sich nach einem offensichtlichen Zeichen um, dass etwas nicht stimmte, aber nichts traf sie wirklich … bis sie die Leute ansah.

Es waren viel weniger, tatsächlich nur wenige.

Kyle war noch da, ebenso wie der Barkeeper.

Aber das war alles.

Er zückte sein Handy und sah auf die Uhrzeit.

Sicher waren sie nicht geschlossen, aber als er zur Tür schaute, sah er das Schild geschlossen.

Amy ging zur Tür, aber Kyle blieb sofort vor ihr stehen.

Hat dir Miko gefallen??

Sagte Kyle wissentlich.

?Ich weiß nicht, wovon du sprichst.?

sagte Amy und versuchte, ihn weiter zu drängen.

»Dann lassen Sie es mich umformulieren.

Hat es dir Spaß gemacht, meine Freundin zu ficken?

sagte Kyle, diesmal mit etwas mehr Nachdruck in seiner Stimme.

Amys Herz setzte einen Schlag aus.

Sicherlich konnte sie nicht einfach ahnen, dass Miko ihr einen Versuch gegeben hatte.

…. Wir … wir nicht.

Ich meine … habe ich nicht …?

Amy stotterte, als sie hörte, wie sich die Badezimmertür öffnete und dann wieder schloss.

Miko ging mit einem breiten Lächeln im Gesicht davon.

»Es schmeckt so gut, Baby.

Sagte Miko und leckte ihre Finger, ihre Augen auf Kyles gerichtet.

Kyles strenges Verhalten änderte sich sofort.

Also denke ich, es würde dir nichts ausmachen, uns auch einen kleinen Vorgeschmack zu geben, oder Amy.

sagte Kyle, seine Augen leuchteten auf, als er Amy finster anstarrte.

Es brauchte kein Raketenwissenschaftler, um herauszufinden, worauf er hinauswollte, und Amy hatte keine Fragen darüber, was passiert wäre, wenn sie nein gesagt hätte.

Stattdessen stürzte sie sich sofort hin.

Schlagen Sie Kyle direkt ins Zwerchfell.

Kyle stolperte außer Atem zurück, als Amy an ihm vorbei zur Tür eilte.

Der Barkeeper sprang über die Bar und schlug Amy auf den Boden.

Er stieg schnell auf, aber Amy, die in Selbstverteidigung gut trainiert war, traf ihn an der Schläfe, als er sich bückte.

Verblüfft schob Amy ihn leicht von sich weg, bevor sie zurück zur Tür ging.

Er war fast da, als er einen plötzlichen Schlag auf seinem Rücken spürte.

Amy fiel zu Boden und wurde sofort wieder getroffen, dann noch einmal.

Amy rollte sich auf den Bauch, damit sie sich besser schützen konnte, nur um zu sehen, wie Miko mit einem Billardschläger auf ihr stand.

Miko warf sich mit dem Billardstock auf sie, aber Amy hielt ihn mit ihrem Unterarm fest und verzog das Gesicht vor Schmerz, als das harte Holz ihren Arm traf.

Wieder einmal hat Miko auf Amy gesetzt.

Diesmal nahm Amy den Stock, aber Miko trat ihr sofort in ihre immer noch empfindliche Fotze.

Amy wimmerte vor Schmerz, als sie den Poolstab losließ und ihre Fotze mit ihren Beinen bedeckte.

Miko stieß sofort die stumpfe Kante des Billardqueues in Amys entblößten Bauch, was sie veranlasste, sich aufzusetzen und von dem Aufprall zu husten, dem Miko mit einem weiteren Schwung folgte.

Amy schaffte es kaum, ihre Arme rechtzeitig zu heben, da sie ihren Kopf kaum vor dem Angriff schützen konnte.

So schmerzhaft die Schläge auch waren, sie richteten keinen wirklichen Schaden an.

Amy entfernte sich von der Tür, um einem von Mikos Schlägen auszuweichen, aber jetzt war es zu spät.

Die beiden Männer, mit denen sie zuvor zu tun hatte, hatten sich erholt.

Der Barkeeper packte Amy von hinten und zwang ihre Hände nach oben.

Miko stieß die Spitze des Stocks wieder in Amys Bauch.

Amy schrie vor Schmerz auf, stieß dann aber ihren Kopf zurück und schlug damit dem Barkeeper ins Gesicht.

Amy schnappte sich den Billardstock, als Miko sie erneut schlug, und riss ihn aus Mikos Händen, warf ihn zur Seite, bevor sie dem kleinen asiatischen Mädchen ins Gesicht schlug und sie zu Boden warf.

Wieder einmal war Amy nur wenige Augenblicke von der Flucht entfernt, als sie dieses Mal von Kyle gestoppt wurde, der sich einen weiteren Billardstock schnappte und ihn so hart wie er konnte auf Amys Rücken schlug, wodurch der Billardstock brach, als er sie zu Boden warf.

Geht es dir gut, Baby?

war das Erste, was Amy hörte, als sie anfing, ihre Blockaden zu nehmen.

Sie versuchte vom Boden aufzustehen, aber der starke Schmerz in ihrem Rücken brachte sie zum Weinen.

Kyle drehte sich sofort zu ihr um.

„Sieht so aus, als wäre Dornröschen endlich aufgewacht.

sagte er und stand auf, um sich um Miko zu kümmern, deren Auge von Amys Angriff geschwärzt war.

Amy spürte, wie sie von hinten hochkletterte, dann einen harten Tritt in den Rücken.

Diese verdammte Schlampe hätte mir fast die verdammte Nase gebrochen!?

sagte der Barkeeper und trat sie erneut.

Miko stand auf und sah Amy an.

Gib mir seine verdammte Hand!?

Kyle hat angerufen.

Obwohl Amy standhielt, machten es die Tritte und das Stampfen des Barkeepers Kyle leicht, seine Hand von ihrem Körper zu nehmen.

Miko trat auf Amys Hand und platzierte ihr gesamtes 102-Pfund-Gewicht auf der Ferse ihrer 6?

Stilettos auf Amys Handrücken.

Amy schrie auf, als der Absatz in ihr Fleisch einschlug und mehrere Knochen in Amys Hand brach.

?

VERDAMMTE SCHlampe!!!?

Amy schrie auf, als Miko ihre Ferse in Amys Hand rammte.

Erst dann hörte Amy, wie der Barkeeper ihre Jeans auszog.

Amy war noch nie so glücklich über das zusätzliche Gewicht, das sie zugenommen hatte.

Sie genoss es, diese Jeans anzuziehen, was gut war, denn sie sah aus, als würde sie dem Barkeeper ziemlich viel Zeit lassen, um sie auszuziehen.

Bis er ein Taschenmesser aus seiner Gesäßtasche zog.

Amy erstarrte sofort.

Bitte … tun Sie das nicht.

sagte Amy zitternd.

Der Barkeeper sah verwirrt aus, als er fortfuhr.

Amy fing panisch an, wild um sich zu treten, nichts mit den Frauen zu tun, die ihn kurz zuvor betäubt und ihm fast die Nase gebrochen hatten.

Was keiner von ihnen wusste, war, dass Amy vor Jahren erstochen worden war und eine tödliche Angst vor Messern hatte, manchmal gelähmt, manchmal hektisch.

Kyle kletterte auf ihren Rücken und stieß ihren Kopf gegen den Hartholzboden.

Als Amys Kopf wieder klar wurde, war ihre Hose bereits ausgezogen.

Kyle lag immer noch auf dem Rücken, aber dieses Mal hatte er das Messer.

Er strich ihr Haar zurück und legte die Klinge an Amys Kehle.

Miko setzte sich nur wenige Zentimeter von ihr entfernt auf einen Stuhl.

Er saß mit gespreizten Beinen auf der Kante.

Iss jetzt meine verdammte Muschi.

fragte Miko und starrte Amy hasserfüllt an, ihr geschwollenes Auge war von Amys vorheriger Attacke geschlossen.

Kyle stand auf und ließ Amy ein wenig aufstehen.

Amy schrie erneut vor Schmerz, als sie aufstand.

?

Kraul, Schlampe.

Ich will, dass du deinen Hurenarsch hier reinsteckst und meine verdammte Muschi isst.?

sagte Miko dieses Mal strenger.

Amy zögerte einen Moment.

»Schneide das verdammte Ohr ab.

befahl Miko.

Kyle bückte sich.

?Ich werde es tun!?

Amy schrie.

Miko sah Kyle an und ließ Amy zu Miko weitergehen.

Mikos haarlose braune Fotze glänzte mit dem geringsten Hauch von Feuchtigkeit, als Amy auf allen Vieren auf sie zukroch.

Miko starrte Amy sehnsüchtig an, aufgeregt über die Stelle, an der Amy auf sie zukroch.

Sein Körper zitterte vor Erwartung.

Miko ließ sich auf seinen Stuhl fallen und entblößte sich Amy weiter.

Amy begann langsam Mikos engen kleinen Schlitz zu lecken.

Obwohl Amy dazu gezwungen war, entschied Amy, dass Miko, die anscheinend das Sagen hatte, vielleicht weniger feindselig sein würde, wenn sie brav war.

Also beschloss Amy, es wirklich zu versuchen.

Er beobachtete, wie Miko anfing, an ihrer Klitoris zu saugen, und ihren Finger an ihrem Schlitz auf und ab rieb.

Miko begann sofort zu verlieren.

Seine milchige Feuchtigkeit, die Amys Finger bedeckt.

Amy lächelte, als sie die Feuchtigkeit von ihrem Finger saugte, bevor sie den Rest von Mikos Schlitz leckte.

Amy konnte bereits fühlen, wie Mikos Schenkel um ihren Kopf zitterten, als Miko ihr langes rotes Haar ergriff, Amys Gesicht fest gegen ihren Schritt drückte und an Amys Gesicht rieb.

Amy vergrub ihre Zunge in Mikos nasser Fotze.

Mikos Säfte flossen jetzt frei und bedeckten Amys Gesicht, während sie Amys Gesicht buchstäblich gegen ihre feuchte Fotze würgte.

Amy spürte, wie jemand hinter ihr ihre jetzt freigelegte Fotze rieb.

Amys Instinkt war, diese Hurenfotze zu beißen, jedem hinter ihr ins Gesicht zu treten und erneut zu versuchen zu fliehen, aber sie wusste, dass sie bereits mehrere gebrochene Rippen, eine gebrochene Hand und noch eine dritte Person hatte.

Außerdem, je mehr sie versuchte zu kämpfen, desto mehr würden sie ihr weh tun und sie wollte nicht, dass sie sie töteten.

Stattdessen ließ er es einfach geschehen.

Konzentriert sich darauf, Miko zu essen.

Amy konnte kaum atmen, als Miko ihr Gesicht in ihrer Fotze vergraben hielt, gegen Amys Gesicht rieb und ihr Gesicht wild mit ihrer Nässe bedeckte.

Wer auch immer hinter Amy stand, wusste, was er tat, indem er zwei Finger in Amy steckte, während er mit seinem Mittelfinger ihre Klitoris rieb.

Amy erlebte dann ein sehr seltsames, aber überraschend angenehmes Gefühl, als sie spürte, wie eine Zunge gegen ihren rauen kleinen Anal drückte.

Obwohl Amy keine anale Jungfrau war, mochte sie Analsex überhaupt nicht, aber es war eigentlich ziemlich angenehm, nichts wie das harte Stampfen, das sie erwartet hätte.

Miko legte ihre Schenkel um Amys Kopf und drückte sie so fest sie konnte, wobei sie begann, sich in den Wehen des Orgasmus zu verlieren.

Amy, sie geriet in Panik, weil sie nicht atmen konnte, ihr Gesicht war vollständig in Mikos Muschi vergraben, als ihre Muschi Amys Gesicht mit ihren Säften überflutete.

Amy fing an zu stöhnen, ihr Körper begann auf ihren Täter zu reagieren.

Ihr Stöhnen diente nur dazu, ihre Kehle zu überschwemmen, als Mikos Muschi Amys Kehle hinunterspritzte.

Amy konnte nicht husten oder so.

Alles, was er tun konnte, war, es geschehen zu lassen und zu hoffen, dass Miko bald aufhören würde, zu kommen.

Amy fing an, Mikos Schenkel zu stoßen und zu kratzen, als ihr eigener panischer Orgasmus begann, ihren verblichenen Verstand zu verschlingen.

Die Dinge hatten bereits begonnen, schwarz zu werden, als seine Kraft aus seinem Körper wich.

Miko war bereits gekommen und freute sich einfach, Amy verschwinden zu sehen, ihr Körper ein erstickendes und zitterndes Durcheinander.

Sie verdrehte ihre Schenkel von einer Seite zur anderen, um Amy weiter zu verwirren, als ihre Arme an ihre Seite fielen.

Ein Lächeln huschte über ihr Gesicht, als Amys Augen zu ihrem Kopf zurückkehrten.

Er beobachtete, wie der junge Rotschopf in Ohnmacht fiel.

Zufrieden sagte sie Kyle, er solle sie auf den Rücken rollen.

Amys Augen weiteten sich, als sie spürte, wie die Luft in ihre Lungen eingeatmet wurde.

Ihre Augen konzentrierten sich langsam, um zu sehen, dass es Miko war, der auf ihr lag und sie so sehr küsste, wie sie versuchte, sie wiederzubeleben.

Kyle hielt Amys Hände über ihrem Kopf, ihre Füße pressten sich gegen seine Schultern.

Sie erhob sich abrupt nach oben, drückte ihre Beine so fest sie konnte und riss Amys Arme aus ihren Gelenken.

Amy schrie vor Schmerz und beendete Mikos Knutscherei.

Miko sah Kyle aufmerksam an.

»Ich wollte nur sichergehen, dass es uns nicht mehr stört.

Kyle sagte.

Jetzt hilf mir, sie wieder reinzubringen.

Der Barkeeper ging hinüber und half Kyle, seine Schultern wieder in ihre Sockel zu stecken.

Amy wusste, dass sie ihnen jetzt völlig ausgeliefert war.

Geht es dir gut, Baby?

Sagte Miko sanft zu Amy und streichelte sanft ihr Haar.

Amy nickte.

?Braves Mädchen.?

Miko fuhr fort.

Amys Augen verhärteten sich nur für einen Moment, bevor sie es akzeptierten, wissend, dass es ihr nur noch mehr weh tun würde, sie zu verärgern, während sie in dem Zustand war, in dem sie war.

Jetzt sind wir an der Reihe, Spaß zu haben.

sagte der Barkeeper, ein sadistisches Lächeln huschte über sein Gesicht, als er seine gebrochene Nase drückte.

Steh auf Schlampe.

bestellte den Barkeeper.

Amy stand langsam auf, sie konnte fühlen, wie ihre Schultern nachgaben, als sie ihre Arme benutzte, um vom Boden aufzustehen.

Allein ihr baumelndes Gewicht war ziemlich unbequem.

Amy schaffte es, auf die Beine zu kommen, die Augen des Barkeepers waren die ganze Zeit auf sie gerichtet, als sie sich abmühte, aufzustehen.

Du bist ein süßes kleines Ding, nicht wahr?

Er lächelte, als er auf sie zuging und ihr Gesicht streichelte, bevor er schnell seine Faust in ihren Bauch schlug.

Amy stolperte rückwärts, konnte sich aber auf den Beinen halten.

?Schieb deinen Arsch hierher zurück!?

bestellte den Barkeeper.

Amy sah ihn hasserfüllt an.

Er ging mit geballter Faust auf Amy zu.

Als seine Faust in Amys Gesicht flog, entgleiste ein schneller Tritt in die Leiste diesen Angriff.

Er fiel auf die Knie und wiegte seine verletzte Leiste.

Kyle brach in Gelächter aus.

»Sieht so aus, als ob das Mädchen immer noch einen kleinen Kampf in sich drin hat, huh Brandon.

Der Barkeeper sah Kyle hasserfüllt an.

Diese Schlampe wird verdammt noch mal bezahlen, ich schwöre bei Gott, sie wird bezahlen.

sagte Brandon, der Barkeeper, als er auf dem Rücken lag, die Knie in der Luft.

Okay, versuchen wir es ein wenig anders.

sagte Kyle, schnappte sich Amys Tasche und durchsuchte sie.

»Oh, es sieht so aus, als wäre unsere kleine … Amy Bagwell … Mutter.

sagte er und zog ihren Führerschein und mehrere Fotos von Kindern heraus.

Oh, sie sehen genauso aus wie ihre Mutter.

Amy funkelte Kyle hasserfüllt an, als Kyle das Telefon hervorholte.

„Hey, du musst bei der Bar vorbeischauen und einen Schlüssel holen.

Nein, du musst noch nicht in den Ort einbrechen.

Sie müssen nur dorthin gehen und nachsehen, ob jemand da ist.

Wenn Sie möchten, können Sie sich unser neues Haustier ansehen.?

sagte er zu dem Jungen am Telefon.

Okay Mann, wir sehen uns gleich.

Er legte auf und sah Amy an, die dich immer noch anstarrte.

Amy war erleichtert, dass sie nicht mehr bei ihnen wohnte und noch keine Gelegenheit hatte, die Adresse auf ihrem Führerschein zu ändern.

Kyle ging zu Amy hinüber, die ihn immer noch ansah.

„Beruhigen Sie sich, Mrs. Bagwell, ich werde Sie nicht schlagen.

Du wirst aber auf die Knie gehen und meinen Schwanz lutschen.?

sagte Kyle höflich.

So sehr Amy es hasste, es zu tun, es war nicht schlimmer als zuvor.

Kyle half Amy auf die Knie und öffnete seine Hose.

Er hatte einen ausreichend großen Schwanz.

Nichts Schockierendes, aber immer noch größer als der Durchschnitt und relativ dick.

Er ging zu Amy hinüber, damit sie nicht auf den Knien gehen musste.

Saugen Sie es, als ob Sie es lieben … als wären Sie Ihr Freund.

Kyle sagte.

Amy nahm seinen Schwanz in ihre Hände und fing an, ihn sanft zu streicheln, fuhr mit ihren Nägeln leicht über seine Länge und erleichterte seine Berührung noch mehr, als sie ihren empfindlichen Kopf erreichte.

»Du … du …?

Amy fing an.

Sie wusste, was sie sagen sollte, was für sie selbstverständlich wäre, aber sie konnte die Worte nicht sagen.

Amy schloss die Augen und schluckte, wie schon zuvor, ihren Stolz und ihre Gefühle herunter.

„Du magst das Baby.“

Sie lächelte und sah ihn so liebevoll wie möglich an.

Ein breites Lächeln huschte über Kyles Gesicht.

?Es ist fantastisch.?

Sagte Kyle, als Amy weiter seinen Schwanz streichelte und mit ihrer anderen Hand sanft seine Hoden streichelte und drückte.

Er streichelte Amys Gesicht liebevoll, fast so, als würde er einen Moment vergehen, bevor es von …

Er sagte, lutsch es Schlampe!?

sagte Miko hasserfüllt, als sie zu Amy ging und sie an den Haaren packte.

Muss ich dir einen blasen oder denkst du, du schaffst es selbst?

?Schau mir zu!?

befahl Miko.

Amy gehorchte widerwillig und sah sie an.

Miko spuckte ihr direkt ins Gesicht und rieb es in ihre Haut.

Amy konnte spüren, wie ihre Wut kochte.

Selbst in seinem jetzigen Zustand könnte er das Mädchen zerreißen, dachte er, aber er war zu schwach, um gegen Brandon, der sich allmählich erholte, und Kyle zu kämpfen.

?Öffne deinen Mund!?

Amy gehorchte erneut.

Miko spuckte in Amys Mund.

»Nun lutsche seinen verdammten Schwanz.

Amy legte Kyles Schwanz direkt auf die Spitze ihrer Unterlippe, bevor sie anfing, mehr Luft auf seinen Schwanz zu blasen.

Seine Augen waren auf ihre fixiert, als wäre er die einzige Person dort.

Sie kitzelte mit ihrer Zunge die Spitze seines Kopfes.

Etwas Vorsaft von der Spitze seines Schwanzes lecken, bevor er auf seinen befeuchteten Schwanz bläst.

Langsam stieß sie nur Kyles Schwanzkopf in ihre erwartungsvollen Lippen und ergriff sie mit ihren Lippen, während sie seinen Schwanz mit ihrer Zunge leckte und neckte.

Kyle hielt ihr Haar von ihrem Gesicht weg, als sie ihn kitzelte und die Spitze seines Schwanzes mit ihrer Zunge neckte.

Amy zog seinen Schwanz aus ihrem Mund und blies hart auf seinen Schwanz, das kühle Gefühl ließ Kyles Körper erzittern.

Verdammt, du kannst Schwänze lutschen, Baby.

sagte Kyle, als er sich von dem Nervenkitzel erholte.

Amy lächelte ihn an und wusste, dass sie gerade mit ihm gespielt hatte.

Obwohl ihr die Umstände, unter denen sie lernte, nicht gefielen, wusste sie, dass sie sehr geschickt darin war, einen zu blasen.

Ein Lächeln huschte über ihr Gesicht, als sie es langsam den ganzen Weg in ihre Kehle hinunterführte, ihre Nase gegen ihren Beckenknochen gepresst.

Sie hielt es in ihrer Kehle, bis sie anfing zu würgen, ihre Kehle saugte und sie kämpfte darum, Luft um seinen Schwanz zu bekommen, zog ihn tiefer in ihre Kehle, bevor sie ihn herauszog, lange Speichelstreifen tropften über ihre Lippen.

Sie wischte die Tränen von ihren Augen und dann von ihrem Mund, bevor sie zu ihm aufsah.

Dann nahm er es noch einmal in den Mund.

Dieses Mal saugt sie ihn kräftig und dreht ihren Kopf, während sie den Schwanz in ihrem Mund bearbeitet.

Kyles Augen rollten fast in ihrem Kopf, als er ihr Haar kniff und jetzt leicht in sie hineindrückte.

So sehr Kyle es auch wollte, widerstand er dem Drang, ihr ins Gesicht zu ficken und zog es vor, sie stattdessen ihre Magie wirken zu lassen.

Kyle konnte fühlen, wie er anfing, sich über den Rand zu drücken, als Amy seinen Schwanz wie ein Profi bearbeitete.

Ihn kräftig lutschen, seinen Schwanz bearbeiten, bevor sie ihn tief in ihre Kehle drückte und ihn dort hielt, fast erstickte, bevor sie ihn herauszog, ihn mit ihren Händen streichelte, während sie wieder zu Atem kam, und dann weiter daran saugte.

Als Amy gerade weggehen wollte, um wieder zu Atem zu kommen, spürte sie eine andere Hand auf ihrem Kopf.

Sie versuchte, wegzukommen, aber seine Hand drückte ihr Gesicht an ihr Schambein.

Amy konnte spüren, wie sie wieder verblaßte, ihre Nägel sanken in Kyles Schenkel, als sie sich abmühte, sich zu lösen.

Sie behielt genug Kontrolle über sich, um ihm beim Ringen nicht in die Eier zu schlagen, da sie sie offensichtlich nicht töten wollten.

Als sie zu verblassen begann, zog er sich zurück, sein Schwanz explodierte in ihrem Mund, als sie nach Luft schnappte.

Amy keuchte und spuckte, als sie einen großen, mit Sperma gefüllten Atemzug nahm.

Amy hustete und spuckte, als Sperma aus ihrem Hals und ihrer Nase kam, während Amy atemlos dasaß.

?Okay, leck es schmutzige verdammte Hure!?

sagte Brandon und trat sie zu Boden.

Amy griff instinktiv, wobei ihre Unterarme sofort ihre Schulter subluxierten.

Amy schrie vor Schmerz.

Brandon trat ihr in den Bauch, als sie auf dem Boden lag.

Er konnte sich kaum schützen, benutzte seine Arme, um die Tritte zu absorbieren, schützte seine gebrochenen Rippen.

Wirst du eine gute Hure sein und tun was ich dir sage oder muss ich dich ficken?!?

Sagte Brandon, packte Amy an den Haaren und zog sie in mehrere Tropfen Sperma und Speichel, die sie beim Husten ausspuckte.

Er rieb ihr Gesicht auf dem Hartholzboden, schmierte Sperma und Spucke über Amys hübsches Gesicht, bevor er sie an den Haaren auf die Füße zog.

Er schlug Amy brutal zu Boden.

Amy schrie erneut, als sie zu Boden fiel.

Wenn er dich wieder erwischt, überspringe ich deinen Zug.

Kyle sagte.

Amy gab ihm einen harten Tritt, aber dieses Mal war er bereit und packte ihren Fuß.

Trittst du gerne, Schlampe?!?

sagte Brandon, als er Amy am Bein ins Badezimmer zog.

Amy versuchte schwach, mit ihren bereits beschädigten Armen alles zu krallen und zu greifen, was sie konnte, es brauchte nicht viel Mühe, ihren Griff zu lösen.

Brandon packte Amys anderes Bein, als sie ihn trat und sie in ihre Muschi stampfte.

Amy schrie vor Schmerz, als sie ihre angeschlagene Fotze drückte, während er sie weiter zog.

Es tut weh, ist es nicht cool?!?

sagte Brandon und zog Amys Beine halb in die Badezimmertür hinein und halb heraus.

Amy wusste sofort, was sie vorhatte und starrte auf die schwere Holztür.

Amy kämpfte noch härter, aber ein weiteres brutales Hämmern auf ihre Fotze nahm ihr den ganzen Kampf.

Bitte … bitte … nicht.

Ich werde tun was du willst.

Ich verspreche!?

Amy betete, denn sie wusste, dass sie niemals entkommen könnte, wenn er die Tür an ihrem Bein zuschlug und ihr Bein verletzte oder brach.

Brandon trat erneut auf ihre Fotze und ließ dann ihr Bein los.

Amy rollte sich zu einem Ball zusammen und tat alles, was sie konnte, um ihre zarte Fotze zu schützen.

?Okay Schlampe!?

sagte Brandon, als er zur Bar ging.

Er schnappte sich eine große Flasche Bier.

»Ich möchte, dass es Ihnen scheißegal ist.

Amys Augen weiteten sich.

?Was?!?

sagte Amy, als sie versuchte, sich von Brandons Angriff zu erholen.

»Ich … ich … ich kann nicht.

Es wird mich umbringen.?

sagte Amy, als Brandon zu ihr ging.

Du hast gesagt, du würdest tun, was ich will, jetzt ist es das, was ich verdammt noch mal will!

Sie haben ein paar Babys bekommen und diese Flasche ist kleiner als ein Baby, also sollten Sie sie gut vertragen können.

sagte Brandon und stellte die Flasche auf den Boden.

Amy sah ihn bittend an.

„Bitte zwing mich nicht … bitte!?

Normalerweise dauerte es lange, bis Amy zum Weinen brachte.

Sie hatte sich fast daran gewöhnt, verletzt, enttäuscht oder misshandelt zu werden, aber auch das war zu viel für sie.

?Töte mich nicht.

Ich habe eine Familie.

Ich habe Kinder.

Sie brauchen mich.

Bitte…?

Amy brach in Tränen aus.

Er konnte nicht kämpfen, er konnte nicht widerstehen.

Das war alles, was er tun konnte.

Brandon seufzte und packte Amy erneut an den Haaren.

Amy kämpfte dieses Mal nicht, als Brandon ihren Plan aufgab.

Er faltete es über den Billardtisch.

„Du bewegst dich verdammt noch mal besser nicht, oder stecke ich dir die Flasche in den Arsch und spucke Guinness aus.“

Er warnte.

Amy legte sich auf den weichen Filz des Billardtisches, Tränen liefen über ihr Gesicht, während sie darauf wartete, welchen Horror Brandon für sie bereithielt.

Amy spürte, wie Brandon ihren Arsch spreizte.

Amy stieß einen Seufzer der Erleichterung aus, bis sie spürte, wie sich etwas Großes in ihrem Arsch wand.

Beweg dich verdammt noch mal nicht, du verdammtes wertloses Stück Scheiße.

Komm her und halt seine verdammten Arme.?

Kyle eilte hinüber und packte schmerzhaft Amys Subluxationen, als Miko Kyles Gürtel abzog und anfing, Amy damit auf den Rücken zu schlagen.

Jede Peitsche hinterlässt einen langen roten Fleck auf Amys blasser, sommersprossiger Haut.

Amy schrie, als die Peitschenhiebe auf sie herabregneten.

Er konnte fühlen, wie ihr Arsch zerriss, als die Flasche in ihren Arsch geschraubt wurde, der Alkohol brannte, als er in Tränen floss.

?AHHHHH!!!

HÖR AUF !!!?

Amy schrie, als die drei sie weiter folterten.

Und sofort hörte alles auf.

Amy konnte spüren, wie die Mischung aus Alkohol und Blut aus ihrem aufgerissenen Anus strömte, als die Flasche aus ihrem engen und aufgerissenen Rektum gerissen wurde.

Sein Rücken war knallrot von den Blutergüssen, die Kyles Gürtel hinterlassen hatte.

Seine Arme fühlten sich an, als würden sie jeden Moment aus dem Griff fallen.

Amy lag da und versuchte zu Atem zu kommen, ihre Kehle war trocken vom Schreien.

Sie hörte Brandon hinter sich etwas sagen, aber sie war zu verwirrt, um zu wissen, was es war.

Dann ein weiteres Geräusch, diesmal lauter.

?DANKE BITCH!!?

Brandon schrie zum dritten Mal.

Diesmal konnte Amy verstehen, was er gesagt hatte.

?Danke Danke!

Soll ich dich verdammt noch mal töten!?

Amy spuckte hasserfüllt aus.

„Lass mich dir zeigen, warum du mir verdammt noch mal danken solltest.“

sagte Brandon drohend.

„Roll die Schlampe, damit sie sehen kann, was zum Teufel ich ihr antue.“

Kyle und Miko rollten Amy auf den Rücken.

Brandon schlug Amy sofort noch einmal in ihre leuchtend rote Muschi.

Miko warf Brandon Kyles Gürtel schnell ab und befestigte eines von Amys Beinen am Billardtisch.

Er nahm seinen Gürtel ab und drückte Amys Bein nach unten, bevor er es am Billardtisch befestigte.

Kyle hob Amys Kopf, damit sie sehen konnte.

Brandon zog am dicken Ende des Poolstocks, den Kyle zuvor in Amys Rücken gebrochen hatte.

Das abgebrochene Ende hatte scharfe, gezackte Spitzen.

Amy kämpfte wild, als sie das Werkzeug langsam auf ihre bereits angeschlagene und geschwollene Fotze richtete.

?DANKE!!!!

DANKE!!!!

DANKE!!!

BITTE, DANKE!!!!?

Amy schrie.

Er hatte gesehen, welchen Schaden so etwas einer Frau zufügen konnte, er hatte es aus erster Hand gesehen.

Es war etwas, was er nie ausprobieren wollte.

Er steckte es direkt in sie hinein.

Tränen flossen über Amys Gesicht, als sie auf die Zerstörung ihres Geschlechts wartete.

Miko streichelte liebevoll ihr Gesicht.

?Braves Mädchen.

Ich glaube, er fängt an, das zu verstehen.

Es kann immer schlimmer werden mein Schatz.

Alle Zeit.

Egal was wir tun, egal was wir Sie tun lassen, Sie sollten immer dankbar sein, denn wir könnten es immer noch schlimmer machen.

sagt Miko, bevor er Amys Lippen küsst.

Amy erwidert den Kuss leidenschaftlich.

»Lass sie auf.

sagte Micho.

Brandon löste die Sicherheitsgurte und half Amy auf die Beine.

?Geht es dir gut?

fragte Kyle mit echter Besorgnis in seiner Stimme.

Amy nickte ja.

Kyle schlug ihr sofort ins Gesicht.

?Nein!

Mir geht es nicht gut!

Ich … ich … ich …?

begann Amy, unsicher, ob sie sagen sollte, was sie fühlte oder nicht.

Sie wusste, dass sie nicht frei war.

Bis zu ihrer Flucht würde sie ihre Sklavin sein.

Verdammt, ihnen zu dienen, wie auch immer sie bedient werden wollten.

Brandon ging Eis holen.

Miko fing an, Amys kleine ramponierte Muschi liebevoll zu reiben und versuchte sanft, etwas von dem Schmerz wegzumassieren.

? Es fühlt sich gut an.

fragt Mike.

Amy nickte.

• Legen Sie sich auf den Bauch.

sagte Micho.

Kyle half Amy, sich umzudrehen, sodass ihre Füße gerade noch den Boden berührten.

Miko begann liebevoll Amys verletzte Fotze zu lecken, als Brandon mit dem Eis zurückkam.

Er gab Miko ein Stück und fing an, den Rest auf Amys geschundenem und blutendem Rücken zu reiben.

Kyle ging weg und schaute auf sein Handy.

Ups, es sieht so aus, als hätte ich eine Nachricht verpasst.?

sagte er und ging weg, während Miko Amy weiterhin liebevoll leckte.

Brandon drückte einen Eiswürfel in Amys beschädigten Anus und linderte den Schmerz ein wenig.

Amy war fast überrascht, sich gut zu fühlen.

Obwohl dies die Menschen waren, die sie verletzt hatten, war es schön, dass sich jemand um sie kümmerte.

Du lebst also bei deinem Onkel.

Kyle sagte.

»Hast du etwas dagegen, mir zu sagen, wo es ist?«

?Ich kann nicht.

Ich werde das nicht tun.?

sagte Amy sanft und hoffte, Kyle nicht zu wütend zu machen.

»Du kannst und du wirst.

Wir sind jetzt deine Familie, Amy.

Sie gehören zu uns.

Ich dachte, das hast du verstanden.

sagte Kyle leise.

„Da wir keine Familie sind, müssen wir wohl ein Mädchen finden, das uns als Familie betrachtet.

sagte Kyle und hob den kaputten Billardstock auf.

Kyle richtete den Poolstock aus und zog ihn zurück, als er ein Klopfen an der Tür hörte.

„Nun, unser Freund wird die Chance haben, ein Stück von dir zu haben, bevor er dir ausgeht.

Kyle ging zur Tür und begrüßte den großen Nigger, der eintrat.

Er war kräftig gebaut und hatte kurze schwarze Haare und einen dichten Bart und Schnurrbart.

Er ging zum Billardtisch hinüber, wo er Amy liegen sah.

Das ist also dein neues Haustier.

sagte der Mann und betrachtete seinen verletzten und geschundenen Körper.

Sie ist ziemlich hübsch.

Er machte weiter.

»Nein, nicht mehr.

Ich wollte fragen, ob es Ihnen etwas ausmacht, sich um die Leiche zu kümmern, da Sie sagten, Sie wüssten, wie man eine Leiche loswird.

Kyle sagte.

»Haben Sie etwas dagegen, wenn ich zuerst mit ihr fahre.

sagte der Mann und berücksichtigte sie.

„Wow, du hast sie ziemlich schlecht gefickt.“

»Ja, mach was du willst, sie kann nicht reagieren.

„Sieh dir nur deine verrückte Freundin an … sie ist ein Kicker.

Brandon fügte hinzu.

Selbst wenn er könnte, bezweifle ich, dass er mich fangen könnte.

sagte der Mann mit einem Lächeln.

Bitte … bitte hilf mir …?

Amy bat schwach.

Komm Cupcakes, ich kümmere mich um dich.

sagte der Mann, hob Amy hoch und brachte sie ins Badezimmer.

Er stellte es über die Spüle, zog den Stöpsel herunter und drehte das heiße Wasser so hoch wie er konnte.

Er drückte ihr hübsches Gesicht in das dampfend heiße Wasser.

Amy kämpfte so hart sie konnte und schrie ins Wasser, bevor er sein Gesicht hochzog.

Es war knallrot, aber kein wirklicher Schaden.

Der schwere Schwarze nahm eine Handvoll von Amys jetzt verfilztem roten Haar und drückte ihren Kopf erneut in das Waschbecken.

Dieses Mal nahm er seine freie Hand und richtete seinen Schwanz aus, bevor er in Amys nasse und zerschlagene Fotze rammte.

Der Mann zog sich heftig zurück und schlug Amys Bauch gegen den Rand des Waschbeckens, während er sie weiter ertränkte.

Amys Arme waren zu schwach, um das Waschbecken zu greifen oder nach dem Stöpsel zu greifen.

Amy lehnte sich zurück und versuchte, ihn zu kratzen und wegzustoßen, aber er schlug mit der Faust auf seine gebrochene Hand, Amy schrie ins Wasser.

Wenig später zog er es hoch.

? Bitte nicht mehr !?

flehte Amy, ihre Loyalität zu ihrem Onkel wurde von dem Gedanken verdunkelt, ihre Kinder nie wiederzusehen.

? Ich habe Kinder.

Bitte töte mich nicht.?

Amy ist wieder zusammengebrochen.

?

Ich weiß, Sie tun.

Du hast vier, richtig Amy.?

sagte der Mann, bevor er seinen Kopf wieder ins Wasser tauchte.

Er benutzte seine freie Hand, um ihre Klitoris zu reiben, während er weiter in ihre verletzte, aber betrügerische Fotze hämmerte.

Sie fing an zu ficken, während Amy fortfuhr und ihr Körper weiter reagierte, der Sauerstoffmangel machte die Empfindungen wieder immer intensiver.

Langsam zog er ihren Kopf aus dem Wasser.

»Ich habe Geld … ich bezahle dich!

Bitte töte mich nicht.

Ich verspreche, ich werde niemals etwas sagen, ich schwöre bei meinem Leben.

flehte Amy, während sie stammelte.

Bitte haben Sie keinen verdammten Cent.

Dein Mann hat dich hart gefickt.

Ja, ich habe meine Nachforschungen angestellt.

Wie auch immer, dein Ex-Bruder würde wahrscheinlich viel mehr zahlen, wenn er herausfindet, dass ich derjenige bin, der dich erwischt hat.

»Es sieht so aus, als ob hier irgendein persönlicher Bullshit im Gange ist.

Kyle sagte glücklich jetzt sicher, dass sie eine heftigere Show haben würden.

Amys Mund klappte auf, als er sie traf.

Er bekam nie einen klaren Blick auf das Gesicht des Jungen, aber sein Körperbau war mehr oder weniger gleich.

Der Kommentar über ihren Ex-Mann war am schockierendsten.

Es gab nur sehr wenige Leute, die dieses kleine Detail kannten … und nur einer, der überhaupt Fantasien hatte, sie zu ertränken, während er sie fickte.

Amy, sie begann langsam herauszufinden, wer sie war, als sich ihre Gedanken zu trüben begannen, ihre Lust zu wachsen begann und es ihr schwer machte, zu denken.

Er zog sie aus dem Wasser und fing an, sie zu küssen und hinter ihr Ohr zu treten.

Ich halte dich unter, bis du mich zum Abspritzen bringst.

sagte der Mann, sie konnte ihn kaum durch den Spiegel sehen.

Sie hatte recht.

?Krank…?

war alles, was sie herausholen konnte, bevor er ihren Kopf wieder ins Wasser drückte.

Amy kämpfte so hart sie konnte und verrenkte ihre Schultern, als sie sich gegen ihn drückte.

Sie wusste, wenn sie nur eines sagen könnte, könnte sie ihn davon überzeugen, sie zu verschonen.

Sie musste nur eines versprechen und sie würde überleben.

Amy erholte sich und begann sich auf das zu konzentrieren, was sie tun musste.

Sie begann sich auf das Vergnügen zu konzentrieren, das durch ihren Körper strömte.

Konzentriert sich auf das Gefühl, wie sein großer, fetter Schwanz brutal in sie eindringt.

Er konnte spüren, wie er langsam schwand, aber er wusste, dass er widerstehen musste.

Trotz all des Schmerzes, den er durchlebte, konnte er ihn immer noch fühlen.

Er rieb ständig ihren Kitzler, was alles viel einfacher machte.

Er fing an, wieder in ihren Stoß zu stoßen, sein Schwanz wurde tiefer in sie gestoßen und berührte kaum ihre inneren Tiefen.

Er konnte fühlen, wie sein Körper zitterte, aber er konnte auch sagen, dass er schwand.

Amy konzentrierte ihre ganze Energie auf das Abspritzen.

In der Hoffnung, dass es ihn über den Rand bringen würde.

Zu wissen, wie sehr er das Gefühl ihrer Muschi liebte, die sich an seinen großen Schwanz schmiegte und das Sperma aus ihm herausquetschte.

Und genau das begann.

Amy, die samtig feuchten Wände zogen sich um seinen pochenden Schwanz zusammen, als er ihre jetzt tropfende Fotze schlug.

Er konnte nicht einmal etwas anderes als ihre heiße kleine Muschi spüren.

Als ob der Rest ihres Körpers verschwunden wäre und nur ihre enge, pochende Fotze zurückgelassen hätte.

Sein Körper begann zu zittern, als er zu verblassen begann.

Sie brachte ein letztes Stöhnen zustande, als ihre Fotze explodierte und fast seinen Schwanz aus ihrem Körper zwang, bevor sie ihn wieder hineinsaugte.

Das war genug für ihn, um in ihr zu explodieren.

Er hob ihren Kopf aus dem Wasser, als Ströme heißer Samen tief in ihre hungrige Fotze strömten.

Er warf die bewusstlose Amy zu Boden.

»Ich glaube, er ist fertig.

Nur ein paar Sekunden und du wärst noch am Leben, Hure.?

der Junge spuckte.

»Ich glaube, das bedeutet nur, dass ich als totes Mädchen hereingekommen bin.«

er kicherte, als er zu den anderen ging, seine Hose zuzog und sich wieder zurechtrückte.

Hey Barkeeper, hast du was dagegen, uns ein paar Bier zu holen.

Es wird ziemlich schwer, diese Hure auseinander zu reißen.

der Mann sagte.

Brandon ging das Bier holen.

Plötzlich stürzte der Mann zu, traf Kyle am Zwerchfell, kletterte dann über ihn und brach ihm die Nase.

Er flog Kyle auf einen Tisch und landete auf seinem Rücken.

Kyle schrie vor Schmerz auf, als Miko erstaunt zusah.

Er erholte sich schnell, schnappte sich einen der Billardstöcke und rannte auf den Jungen zu.

Sie holte heftig aus, aber er blockierte sie.

Mikos Augen leuchteten auf, als sie ihre Chance sah, ihr kleiner Fuß krachte in die Leiste des Mannes.

Miko schrie vor Schmerz auf, als ihr Fuß einen harten Metallbecher berührte.

Er stieg wieder in die Tasse, als er sich neu positionierte, nachdem er Amy gefickt hatte.

Er schlug der kleinen Asiatin hart mit der Faust ins Gesicht und schleuderte sie bewusstlos durch den Raum.

Er nahm den Stuhl und schmetterte ihn gegen Kyles Kopf.

Er warf einen Blick zur Badezimmertür, bevor er zu Miko rannte.

Er sah die große Flasche, die Brandon vorbereitet hatte, damit Amy früher gefickt werden konnte.

Er hob das kleine asiatische Mädchen hoch, biss sie gerade genug, um sie aufzuwecken, was nur einen Moment dauerte, bevor er ihr zuschlug, zuerst die Muschi auf die Flasche.

Sie wurde vor lauter Schreien fast ohnmächtig, als sie sich vor Schmerzen umdrehte, ihre aufgerissene Fotze, die auf der Flasche aufgespießt war, steckte immer noch in ihr.

Der Mann lächelte über seine Arbeit, aber als er sich umdrehte, spürte er einen plötzlichen Schlag in Bauch und Rücken.

Brandon stoppte ihn mit einem drohenden 2×4.

Sie sah Kyle an, der eindeutig tot war, dann den heulenden Miko, der wahrscheinlich verbluten würde, lange bevor jemand sie erreichte.

Es geschah alles in Zeitlupe.

Der 2×4 begann zu sinken, als Brandon plötzlich aufschrie und ihn fallen ließ.

Er wiegte seinen Schritt, als er auf seine Hände hinunterblickte und Blut sah.

Ein paar Augenblicke später stieß er einen noch heftigeren Schrei aus und fiel dann hin.

Amy sah den Typen an, der sie fast umgebracht hätte, den Typen, der sie gerettet hätte.

?Ich danke dir.?

war das Einzige, was Amy sagen konnte, bevor sie einschlief.

Der stämmige Schwarze lächelte, als er Amy ansah.

„Du warst schon immer süß, wenn du schläfst.

sagte er, bevor er sie zum Auto brachte ….

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.