Die kraft der Überzeugung – eine sehr detaillierte wahre blowjob-geschichte

0 Aufrufe
0%

An dieser Erfahrung war mein amerikanischer Freund Nathan beteiligt, der GAWJUS war!

Ich war damals 15 und Nathan 13. Wir haben uns vor ungefähr 4 Jahren bei Meetings zu spezifischen Interessen kennengelernt.

Ich war noch nie in Amerika, habe aber einige Male England besucht.

Das erste Mal war keiner von uns Teenager und nichts passierte, wir gingen einfach für den Tag in die Stadt.

Das zweite Mal kam er in den Urlaub und wir wollten uns einen ganzen Tag lang treffen.

Also traf ich ihn gleich morgens und wir gingen bowlen, gingen ins Kino und aßen gut zu Mittag, bis dahin war es erst etwa 14 Uhr und er würde nicht vor 19 Uhr zurück in seinem Hotel weiter nördlich sein.

Also bot ich ihm an, zu mir nach Hause zu gehen, was er zustimmte.

Wie üblich waren meine Mom und mein Dad außer Haus, also hatten wir das Haus für uns alleine.

Nachdem wir wieder in den Zug gestiegen waren, kamen wir gegen 4.30 Uhr bei mir zu Hause an, wo ich ihn mitnahm und ihm etwas zu essen anbot, aber er sagte, er sei nicht hungrig.

Wir gingen hoch in mein Schlafzimmer und er saß auf dem Sofa und schaute sich um, während ich etwas auf meinem Laptop überprüfte.

Es schien, dass alles sehr gut zusammenpasste.

Ich wollte es unbedingt lutschen.

Ich wusste es von Anfang an.

Es war so sexy, so perfekt, dass ich es zu Tode wollte.

Ich habe mich bei Facebook angemeldet und jemand hat über einen „Blow Job“ gepostet, den er letzte Nacht bekommen hat, offensichtlich wurde sein Facebook von jemand anderem gehackt, aber ich habe gelacht und Nathan gesagt, der „glückliche Fähigkeit“ gesagt hat.

Ich lachte und ging zum nächsten Schritt, hattest du schon mal einen?

Hat er mich angesehen und gekichert?

Ah!

Ich hoffe, dass!?.

Ich lächelte und hielt dann für einen Moment inne.

Ich wusste, was ich meinte.

Ich hatte Angst, es zu sagen, aber ich war so verzweifelt, dass ich es einfach tat.

„Ich gebe dir eins, wenn du willst.“

Er verlor sein Lächeln und sah mich verwirrt an.

?Was?!

Es gibt keine Möglichkeit!?.

Ich sagte?

Aber hast du gesagt, du wolltest einen?

worauf er antwortete: Ja, aber was?

er ist schwul?.

Ich stand von meinem Stuhl auf und kniete mich vor ihn.

Zuerst schien ihm das ein wenig unangenehm zu sein.

„Komm nicht, es wird nur ein bisschen Spaß machen.“

»Jake, hör auf?

das ist wiederlich?.

Ich drängte weiter.

Normalerweise wäre ich nicht so aufdringlich gewesen, aber er war immer noch mein Attraktivster, und die Tatsache, dass ich ihn die nächsten 5 Jahre nicht wiedersehen würde, gab mir das Gefühl, jetzt oder nie zu sein.

?Willst du keinen??.

Er sagte: Ja, ich will sehen, wie es sich anfühlt, aber bin ich nicht schwul?

Ich habe ihm nicht gesagt, dass ich es bin, ich habe nur darauf bestanden, dass es ein bisschen komisch ist?, sagte ich, ist egal, schau, wir müssen es niemandem sagen, es wird dir gefallen!?.

Er hielt einen Moment inne, um nachzudenken.

Ich dachte, was ihn hauptsächlich entmutigte, war der Gedanke, mir im Gegenzug einen zu geben, also dachte ich?

Sachen!

Ich brauche es nicht!?

Also sagte ich, bevor er noch etwas sagen konnte, wenn du willst, gebe ich dir eins, du musst mir keins dafür geben, ich will nichts dafür?.

Er hat mich nochmal angeschaut Willst du mir wirklich eins geben??

Ich nickte.

?Weil?

Du bist schwul??.

Ich habe Ihre Frage nicht vollständig beantwortet und nur gesagt: „Wird das ein besonderer Spaß für Sie beide sein?“

Ich dachte kurz darüber nach.

Ich schaute auf ihre Jeans, an welcher Stelle ich eine Beule in ihrem Schritt sehen konnte.

Ich sagte ?Dein Schwanz will es offensichtlich?.

Er wurde rot, lächelte leicht und schlug seine Beine übereinander, um seine wachsende Erektion zu bedecken, aber natürlich dachte er darüber nach und stellte sich vor, wie es sein würde.

Nachdem er weiter nachgedacht hatte, sagte er: „Können Sie die Tür abschließen?“

Ich sagte?

Ja, es ist bereits gesperrt.

Nath, wir sind mindestens 2 Stunden allein.?

Ihre nächste Frage?

„Würdest du mir wirklich einen geben oder machst du nur Quatsch??“

„Ja, das würde ich wirklich, gerade jetzt?“.

An diesem Punkt öffnete er zögernd seine Beine.

Ich wusste, dass ich endlich irgendwo ankam, er dachte darüber nach.

Seine Erektion ist immer noch zu sehen.

Er wusste, dass ich ihn sehen konnte.

Er sagte: „Wenn wir das tun, hat das nichts zu bedeuten, wie du gesagt hast, es ist nur ein bisschen Spaß, okay?

Ich nickte erneut.

Dann eine andere Frage, er sagte: „Versprich mir, dass du es nie verraten wirst.“

Für jemanden?

Nicht einmal ich wieder?

Nur dieses Mal ist es okay ??.

Ich nickte wieder und sagte: „Ja, Nathan, ich verspreche, ich werde nichts sagen, jetzt willst du, dass ich deinen Schwanz lutsche?!?!?.

Wie versprochen habe ich keinen Blowjob zurückbekommen, aber ehrlich gesagt hat es mir nichts ausgemacht?

es war mehr als genug, dass es mir erlaubte, ihm dieses unglaubliche Gefühl zu geben!

Er liebte es!

Ich ging ins Badezimmer, um mich mit einer Säge fertig zu machen.

Sicher genug, ich dachte darüber nach, was ich gerade getan hatte, und es brachte mich so zum Abspritzen!

Danach haben wir uns einfach hingesetzt und etwas ferngesehen, bevor wir zu ihm aufbrechen mussten, um den Zug zu nehmen, was ziemlich traurig war.

Nachdem er sich verabschiedet hatte, lächelte er nur und zwinkerte mir zu.

Er umarmte mich und wir lachten.

Er stieg in den Zug und fuhr am nächsten Tag vom Flughafen nach Amerika.

Außerdem habe ich ihn, wie versprochen, nie wieder erwähnt, nicht einmal ihn, aber wir beide wussten es.

Es ist vor über einem Jahr passiert, seitdem war er nicht mehr in England, aber wir skypen immer noch von Zeit zu Zeit, was Spaß macht, und ich hoffe, in ein oder zwei Jahren zum ersten Mal in die USA zu gehen, also nicht

wissen!

Aber bist du da?

das ist meine Geschichte!

🙂

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.