Die liebe einer schwester

0 Aufrufe
0%

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nie so an meine Schwester Audrey gedacht habe, wie kein jüngerer Bruder an seine ältere Schwester denken sollte.

Aber noch einmal, wir haben uns nicht immer so verhalten, wie uns gesagt wird, dass ein Bruder und eine Schwester handeln sollten.

Als Audrey 15 und ich 14 war, küssten wir uns eines Abends, als unsere Eltern uns allein ließen.

Zu diesem Zeitpunkt war es jedoch keine sexuelle Sache.

.wir sahen uns gerade einen Film an und ich machte eine Bemerkung darüber, wie schlampig der Mann und die Frau auf der Leinwand beim Küssen waren.

Audrey sagte etwas in der Art von … Hast du jemals ein Mädchen geküsst?

Ich sagte nein?

und sie ging zu mir auf die Couch und sagte, na ja, ich habe es, und es ist eine wirklich schlampige Sache zu tun … willst du sehen ??

Dann kam sie näher, ihre Lippen leicht geöffnet und drückte sie gegen meine.

Instinktiv neigte ich meinen Kopf leicht nach links und küsste sie zurück.

Mein erster Kuss.

Mit geschlossenen Lippen versuchte ich dringend, meinen hektischen Verstand zu kontrollieren und mich an all die Küsse zu erinnern, die ich in den Hunderten von Filmen gesehen hatte, die ich in meinem Leben gesehen hatte.

Ich konnte an keinen einzigen Filmkuss denken, ich war leer.

Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, aber ich weiß, dass es mir gefiel, wie sich Audreys Lippen auf meine drückten.

So weich und warm mit nur einer geringen Menge Feuchtigkeit zwischen uns.

Dann, gerade als ich dachte, das sei alles, was man zum Küssen eines Mädchens brauchte, spürte ich, wie sich ihre Lippen ein wenig mehr öffneten, und als ich ihrem Zeichen folgte, öffnete ich auch meine.

Was dann passierte, zu sagen, es war ein Schock, wäre eine große Untertreibung.

Während unsere offenen Münder einen Verschluss bildeten, aus dem keine Luft entweichen konnte, spürte ich, wie seine Zunge langsam in meinen Mund eindrang, ohne zu wissen, was meine Aufgabe war, ohne auch nur nachzudenken, als würde es alleine handeln, sogar meine Zunge bewegte sich auf sie zu

trifft auf ihre.“ Unsere Zungen trafen sich gerade innerhalb meiner Zahnreihe und kreisten langsam durch den Äther, bewegten Kreise in und zwischen unseren Mündern.

Von nun an war alles Instinkt.

Meine Hände bewegten sich hinter ihren Kopf, streichelten sie sanft und brachten sie sanft näher, wodurch unsere Lippen noch mehr vereint wurden.

Unsere Zungenbewegung wurde leidenschaftlicher, als wir uns tiefer und tiefer küssten, ohne auch nur anzuhalten, während wir unsere Köpfe von einer Seite zur anderen bewegten.

Wir blieben so für eine gefühlte Ewigkeit, aber bei weitem nicht so lange, wie ich es wollte.

Ich fing an, ein komisches Gefühl zwischen meinen Beinen zu haben und merkte, dass ich eine Erektion hatte wie keine andere, die ich zuvor hatte, und es gab auch ein feuchtes, kaltes Gefühl in meinen Boxershorts?

An diesem Punkt flippte ich aus, aber ich wollte nicht, dass Audrey es erfuhr, also löste ich langsam meine Lippen von ihren und beendete den Kuss.

Immer noch von Angesicht zu Angesicht, ein paar Zentimeter entfernt, standen wir still und sahen uns in die Augen.

Er hatte einen Ausdruck der Enttäuschung auf seinem Gesicht, aber da war noch etwas anderes.

Etwas, das ich nicht erkannt habe.

Da ich nicht wusste, was ich tun oder sagen sollte, murmelte ich nur … Wow? … und stand auf und ging halb, halb rannte ich in mein Zimmer und schloss die Tür fest hinter mir.

In dieser Nacht masturbierte ich zum ersten Mal mit nichts im Kopf außer meiner Schwester.

In dieser Nacht hatte ich den größten Orgasmus meines Lebens.

Das war vor 4 Jahren.

Wir haben diese Nacht nie wiederholt und haben sie all die Jahre nicht einmal mehr erwähnt.

Ich bin jetzt 18.

Ich bin auf der High School, Klassenbester, und gehe im Herbst an die Stanford University.

Audrey ist 19, hübscher als je zuvor und ein Neuling an der University of Michigan.

Es war ein Samstagabend, Audrey war über das Wochenende zu Hause, machte Wäsche, aß richtiges Essen und schlief in ihrem eigenen Bett.

Ich war immer glücklich, wenn sie sich um den Haushalt kümmerte.

Ich konnte nicht glauben, wie schön sie war, als sie eine Frau wurde.

Aber abgesehen von dieser Nacht vor all den Jahren hätte ich nie wirklich gedacht, dass ich ihre Lippen wieder auf meinen spüren könnte.

Sicher, ich habe darüber fantasiert … Ich habe viele Male darüber fantasiert.

Viele Hemden waren mit dem Produkt meiner Fantasien über meine sexy ältere Schwester befleckt.

Dieses Wochenende waren nur sie und ich zu Hause.

Mama und Papa waren 10 Tage im Retreat.

Ich tat, was ich immer am Wochenende tat.. Ich ignorierte die Anrufe und die unaufhörlichen Aufforderungen, mit meinen Freunden auszugehen, und entschied mich stattdessen, zu Hause zu bleiben und mich auf die nächsten Prüfungen in der Schule vorzubereiten.

Audrey tat wer weiß was in ihrem Zimmer.

Ich konnte nicht anders, als meine Gedanken schweifen zu lassen und mich zu fragen, ob sie jemals so an mich gedacht hat, wie ich an sie denke.

Ich fing an, hart zu werden und legte mich langsam auf das Bett und ließ meine Hände vor meiner Hose nach unten arbeiten, fest meinen jetzt steinharten Schwanz greifend … Ich hatte gerade angefangen, ihn auf und ab zu bewegen

meine Hose, als eine leichte Nocke an meine Tür kam.

Ich sprang hinein, war überrascht, setzte mich schnell hin, warf meinen Laptop auf meinen Schoß, um meine Erektion zu verbergen, und sagte: „Komm schon“.

Es war natürlich Audrey … Sie trug das süßeste gelbe Sommerkleid, und während sie an meiner Tür stand, mit den Flurlichtern hinter ihr, konnte ich schwach die Umrisse ihres Höschens darunter erkennen …?

Ich langweile mich.?

sagte er, ich habe darüber nachgedacht, in den club zu gehen oder so, willst du gehen???

immer noch erstaunt darüber, wie schön sie war, und überrascht, dass ich kurz bevor ich masturbieren wollte, stammelte, als ich an sie dachte: „Nein, ich muss noch viel lernen?“

„Traurig“, antwortete Audrey, ging zur Tür hinaus und betrat mein Zimmer, „das?

das ist alles was du tust, richtig?

Müssen Sie sich wirklich etwas Zeit nehmen, um sich zu amüsieren, oder Sie werden einfach explodieren und verrückt werden. Ich habe gesehen, wie das Leuten in der Schule passiert ist.?

Jetzt war sie ganz in meinem Zimmer und stand neben meinem Bett.

Es roch wunderbar, absolut berauschend … in welchen Club wolltest du gehen?

Sagte ich roboterhaft, während ich versuchte, mich davon zu überzeugen, dass eine Nacht mit ihr viel besser wäre, als die ganze Nacht auf meinen Computerbildschirm zu starren.

»JR« S, gleich die Straße runter.

Komm schon?

Sie bat, „Bitte?“ Sie gab mir ihr schmollendes Gesicht.

Ich konnte auf keinen Fall nein sagen.

und es war nichts mehr in mir, was danach verlangte.

„Okay, aber nur für ein oder zwei Stunden?, muss ich wirklich lernen?“ … Ich gab nach.

Der Club war laut und überfüllt, was in Ordnung war, da es für mich und Audrey einfacher war, zu trinken, ohne erwischt zu werden.

Wir tranken … sooo viel … Jeder Mann im Raum sah Audrey an, und ich konnte es in ihren Augen sehen … Ich war nicht der Einzige, der ihre Schönheit sah.

Audrey war lange vor mir schlampig betrunken.

Direkt vor mir sah ich angewidert, wie sie heftig mit einem Jungen rummachte, den ich irgendwie in der Schule wiedererkannte.

Ich glaube, er hat ein Jahr vor mir mit Audrey seinen Abschluss gemacht.

Ich beobachtete, wie sie sich gegenseitig ihre Zungen in den Hals steckten und hasste jede Sekunde, tat aber nichts, aus Angst, Audrey könnte erkennen, dass meine Eifersucht mehr als nur brüderliche Liebe war.

Aber als die Hand des Arschlochs anfing, ihren Arsch zu streicheln, hatte ich genug.

Ich stand in ihrer Mitte und sagte: „Ich denke, wir sollten jetzt gehen, kleine Schwester?“

das ist alles, woran ich denken konnte.

Audrey sah mich an, es fiel ihr schwer, sich auf die Wirkung des Alkohols zu konzentrieren, fuhr mit ihren Fingern durch mein Haar und sagte schmollend: „Habe ich gerade angefangen, mich zu amüsieren!“

Der Typ, den sie küsste, sprach dann und sagte, ja, wir haben gerade angefangen, Spaß zu haben, wir haben uns verlaufen, Alter?

und legte seine Hand auf meine Brust, um mich wegzustoßen.

Anscheinend war er betrunkener, als ihm bewusst war, und merkte nicht, dass ich sicherlich kein schwacher kleiner Frohsinniger war.

Ich habe mir in den letzten Jahren ganz gut selbst zusammengestellt.

Bin ich jeden Tag gelaufen, habe im Fitnessstudio trainiert … und meinen Körper genauso behandelt wie mein Studium?

Sein Stoß zu meiner Brust?

Bewegen Sie mich einen Zentimeter.

Es ärgerte auch Audrey, die, als sie den unmittelbar bevorstehenden Schlag sah, den dieser Kerl gleich erhalten würde, schnell zwischen uns trat, beide Hände auf meine Brust legte und sagte: „Dein rechter Bruder, bring mich nach Hause?“

Sofort ließ die Wut nach, die in mir gebrodelt war.

Seine Hände auf meiner Brust waren wunderbar … aber ich ließ es nicht zu.

Stattdessen hob ich sie hoch und trug sie aus der Bar.

Es war ein kurzer Weg nach Hause, ich nahm Audrey die ganze Fahrt mit und achtete darauf, meine Hände nicht an Stellen zu legen, wo sie nicht sein sollten.

An unserer Haustür setzte ich sie ab, um die Tür zu öffnen, und während ich das tat, murmelte sie etwas, das sich anhörte wie „Hast du einen ziemlich heißen kleinen Bruder?“

Ich tat so, als hätte ich es nicht gehört, hauptsächlich, weil ich mir nicht sicher war, ob es das war, was er sagte, oder ob es nur das war, was ich hören wollte.

Sobald die Tür entriegelt und geöffnet war, hob ich sie wieder auf, warf sie über meine Schulter, brachte sie in ihr Zimmer und legte sie aufs Bett.

Da wurde mir klar, wie zerstört es war.

Sie war wach, aber sie konnte nicht einmal alleine sitzen.

Mit einem Hauch von Ritterlichkeit legte ich sie sanft auf das Bett und zog sie auf eine Decke.

Als ich mich zum Gehen wandte, sagte er,?

Ich kann in all diesen Klamotten nicht schlafen, hilfst du mir bitte??

War ich fassungslos?

meine betrunkene Schwester, die Frau, die ich mir nach all den Jahren gewünscht hatte, bat mich, ihr beim Ausziehen zu helfen?

Konnte ich mich, meine Impulse, meine Wünsche genug kontrollieren, um dies für sie zu tun und dann weggehen?

Sicher könnte ich.

Also ging ich zurück zu ihrem Bett, zog die Decke zurück und half ihr, sich aufzusetzen, um den Reißverschluss am Rücken ihres Sommerkleides zu öffnen.

Ich fummelte nervös am Reißverschluss herum und zog ihn langsam nach unten, wodurch der perfekteste Rücken zum Vorschein kam, den ich je gesehen habe.

Als ich den Punkt erreichte, an dem ihr Träger war, hielt ich inne und starrte auf den Gedanken, dieser Träger ist alles, was mich von den perfekt geformten Brüsten auf dem Antlitz dieser Erde trennte.Ohne zu handeln, öffnete ich jedoch einfach das Kleid

ein Stück weiter und fragte sie, ob sie jetzt alleine zurechtkomme.

„UGH..Ich glaube nicht, würdest du es für mich tun?

murmelte er .. Nervös kichernd sagte ich: Sicher.

Ich stellte mich vor sie, mit einem Knie auf dem Bett und dem anderen draußen, zog ihr langsam ihr Sommerkleid über den Kopf und zog es aus, warf es auf einen Haufen auf den Boden.

Da steht sie vor mir und trägt nichts als einen schwarzen Spitzen-BH und ein passendes Höschen, meine süße kleine Schwester.

Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten, ich konnte meine Zunge nicht mehr kontrollieren, ohne auch nur nachzudenken, sagte ich.

„Verdammt Audrey, du bist absolut perfekt in jeder Hinsicht!?

und ich meinte es auch so, in all den Filmen, die ich gesehen habe, all den Musikvideos, die ich gesehen habe, und den Magazinen, die ich durchgeblättert habe, ich habe noch nie ein so perfektes Exemplar einer Frau gesehen, wie sie ist.

Ich fühlte mich sofort dumm und verlegen, dass ich das gesagt hatte, also fügte ich schnell hinzu: „Entschuldigung? … ich weiß nicht, was ich von ihr erwartet hatte, aber ich weiß, dass es das nicht war …“ Entschuldige dich nicht, Baby

Bruder, mag ich deinen Körper auch?

und er sagte es mit Bedeutung.

Er sagte es ohne zu stottern, mit einem wundervollen halben Lächeln auf seinem Gesicht und sah mir direkt in die Augen.

Nach einem Moment der Stille, einem Moment, in dem wir uns in die Augen sahen, einem Moment, den ich nie beenden wollte, sagte Audrey: „Erinnerst du dich an die Zeit, als wir uns geküsst haben, als wir jung waren?

Ich war ungläubig.

Natürlich erinnerte ich mich daran, diese Szene buchstäblich tausende Male in meinem Kopf wiederholt zu haben.

?

Ja, wir waren damals verrückt, nicht wahr?

antwortete ich und versuchte, die Leidenschaft in meiner Stimme nicht zu zeigen, die ich in meinem Kopf fühlte.

Wieder Schweigen.

Muss ich immer daran denken?

sagte sie mit leiser Stimme und sah verlegen weg.

Es war an der Zeit, dass ich diese Situation in den Griff bekam, und zwar schnell.

Ich griff sanft nach ihrem Kinn und bewegte ihren Kopf, sodass wir uns wieder in die Augen sahen und wir sagten: „Ich auch, Audrey.

War das die ganze Zeit mein erster Kuss und der beste Kuss, den ich je hatte?

und ich lächelte sie an.

Dann fing ich an aufzustehen.

Meine Absicht war, diese wunderbare Nacht so zu lassen, wie sie war, und mich auf mein Zimmer zurückzuziehen.

War das nicht Audrey?

bereit, das geschehen zu lassen.

Als ich aufstand, nahm er meine Hand und brachte mich zu ihm zurück.

Ich verlor ein wenig das Gleichgewicht und fiel auf sie, sodass sie halb auf ihr und halb draußen auf dem Bett lag, unsere Gesichter nur Zentimeter voneinander entfernt.

?Küss mich nochmal?

Sie sagte.

?bitte?.

„Nur noch einmal… Ich muss wissen, ob das, was ich in dieser Nacht gehört habe, nur ein Glücksfall war oder ob du wirklich der beste Küsser der Welt bist?“

Ich habe keine Sekunde darüber nachgedacht.

Sanft brachte ich meine Lippen zu ihren, leicht geöffnet, so wie wir es vor vielen Jahren getan hatten.

Nur dieses Mal dauerte es nur eine Sekunde, bis sich unsere Zungen berührten und spielerisch miteinander in seinem Mund rangen.

Ich war im Himmel!

Wir küssten uns ungefähr 10 Minuten lang so, als ich anfing, einen Wadenkrampf zu bekommen.

also stand ich ganz auf dem bett und auf ihr.

Ihre Brüste sind jetzt vollständig gegen meine Brust gedrückt.

Fast sofort, als ich das tat, wurde Audreys Atmung stärker und ihr Kuss wurde viel leidenschaftlicher.

Ich hätte es nicht einmal für möglich gehalten!

Nach ungefähr 10 weiteren Minuten des Knutschens drückte sich Audrey unter mir weg und zwang mich, auf meinem Rücken zu bleiben.

Sie starrte mich von oben an, ihr Spitzenhöschen presste sich direkt über meinen jetzt steinharten Schwanz und begann langsam, ihr Becken an meinem bekleideten Schaft auf und ab zu bewegen, während wir uns wieder küssten wie ein Liebespaar frisch aus dem Film.

Ich kam ein wenig fast sofort von dem Gefühl und Wissen, dass meine einzig nasse schwesterliche Weiblichkeit an meiner Männlichkeit rieb.

Meine Hände hatten jetzt ihren eigenen Kopf.

Ich streckte die Hand hinter ihrem Rücken aus, packte ihren Hintern und drückte sie weiter auf meinen Schaft, während ich anfing, meine Hüften in perfekter Bewegung mit ihren nach links und rechts zu schaukeln.

Jetzt waren wir trocken zum Ficken … Ich war trocken zum Ficken meiner Schwester!

Und überraschenderweise, wenn ich mich nicht irre, stand er kurz vor einem Orgasmus!

Audrey begann am ganzen Körper zu zittern, sie konnte mich nicht einmal weiter küssen, sie vergrub ihren Kopf in dem Kissen neben meinem und schlug heftig mit ihrem Becken auf und ab auf meinen Schwanz, während ihr ganzer Körper zitterte und zitterte.

In mein Ohr sagte er, in kurzen gebrochenen Worten..?Oh mein Gott Schatz, ich bin auf dem Weg..ich bin auf dem Weg!??

Nachdem der Orgasmus vorbei war, sah Audrey mich an, immer noch auf mir, immer noch langsam ihre Hüften auf und ab bewegend, flüsterte sie ??

Ich weiß, es ist falsch, aber wollte ich es schon so lange?

Sie sind in Ordnung mit

alles davon??

Ich lächelte nur, brachte ihre Lippen auf meine und kurz vor dem Treffen flüsterte ich: Ja, Audrey, bin ich mit all dem sehr einverstanden?

und glitt leidenschaftlich meine Zunge zurück in seinen Mund.

Ein paar Sekunden später spürte ich, wie die Hände meiner Schwester meinen Gürtel lösten und meine Jeans aufknöpften.

Habe ich das einzige getan, woran ich denken konnte?

nichts davon schien mir realer.

Ich streckte meinen Rücken und schmolz das Kohlenbecken.

Als das schwarze Spitzending von ihr herunterfiel, enthüllte es die perfekt geformten Brüste, von denen ich bereits wusste, dass sie darunter waren.

Audrey hatte meine Hose vollständig geöffnet und bewegte sich über mich, um sie vollständig auszuziehen, Boxershorts und alles.

Als er sie auszog, sagte ich.

„Ihre also auch?“ … und das tat er.

Ich sah zu, wie sie neben dem Bett aufstand und ihr schwarzes Spitzenhöschen zu Boden fallen ließ.

Dann, mit uns beiden völlig nackt, stieg sie wieder aufs Bett und setzte sich wieder rittlings auf mich.

Diesmal wurden hier die nackten Schamlippen vom Schaft meines nackten Schwanzes geteilt.

Wir haben uns keinen Zentimeter bewegt.

Kein Muskel.

Wir lagen dort für ein paar Minuten und fühlten unsere nackten Körper aneinander gepresst.

Und … als ob uns ein Regisseur sagen würde, was wir tun sollten, hob Audrey genau im selben Moment, ohne ein Wort zu sagen, ihr Becken von meinem Schwanz, beugte sich vor, packte ihn und platzierte ihn direkt vor seinem Loch.

Aber bevor ich in sie eindrang, sah sie mir in die Augen und sagte.

Ich liebe dich, habe ich das schon immer gemacht? … und dann bin ich auf der Spitze meines Schwanzes ausgerutscht.

Arbeite langsam den ganzen Weg, arbeite meinen Schaft vollständig in sie hinein.

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie wunderbar es war, endlich ganz in meiner Schwester zu sein.

Es war so nass und so heiß und trotzdem so eng um mich herum.

Es fühlte sich an, als wären endlich zwei Teile eines Puzzles zusammengesetzt worden.

Auf und ab rutschte es auf mir.

Oben war also nur noch ihr Kopf in ihr und unten bewegte sie sich komplett nach links und rechts, als sie mich hineintrug.

Wir küssten uns die ganze Zeit, tief und leidenschaftlich.

Meine Hände bewegten sich von ihren seidig glatten kleinen Wangen zu ihren perfekt kleinen Brüsten und wunderschön geformten Brustwarzen.

Stundenlang liebten wir uns.

Manchmal mit ihr oben, manchmal mit mir.

Wir probierten jede Position aus, die wir kannten, hielten aber nur lange genug inne, um uns gegenseitig zu gefallen.

Er schluckte mein Sperma und ich leckte es wie ein Welpe.

Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft wir beide gekommen sind, aber ich weiß, dass jedes einzelne Mal genau zur gleichen Zeit wie das andere war.

Ich sagte ihr, dass ich sie liebte und das tat ich immer, und sie sagte mir dasselbe.

Ich habe meine Ladung so oft in sie geblasen, dass ich glaube, am Ende hatte ich keinen einzigen Tropfen mehr.

Wir fickten, fickten, liebten uns, bis die Sonne im Osten aufging.

Dann schliefen wir stundenlang nackt nebeneinander.

Kurz nach Mittag wachten wir zusammen auf und fickten immer wieder.

Sie ging erst am Mittwoch wieder zur Schule und rief an und gab vor, meine Mutter zu sein, um mich auch für diese Tage aus dem Unterricht zu holen.

Wir verließen sein Bett nur zum Essen, aber selbst dann ruinierten wir den Küchenboden, den Esstisch und jedes Möbelstück im Haus.

Das war vor 1 Jahr.

Seitdem haben Audrey und ich jede Gelegenheit genutzt, um zusammen zu sein.

Audrey ging wie geplant nach Stanford und zog nach Berkeley, um näher zu sein.

Wir haben zusammen eine Wohnung und lieben uns jede Nacht.

Ich liebe meine Schwester und sie liebt mich?

Liebe ist genug für uns … und wird es immer sein.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.