Douglas nachtigall

0 Aufrufe
0%

Kommentar!

Bewerte es!

Lassen Sie mich, was Sie denken!

Gut

Douglas Nachtigall

Teil 1: Tagebucheintrag 23.

Gestern habe ich Xhamila aus dem Gefängnis geholt.

Es war eine reibungslose Fahrt.

Ich wollte die Hure so schnell wie möglich loslassen.

Ich habe den größten Teil des Rückwegs gezittert und brauchte dringend einen großen Tritt.

Aber bevor ich es verlassen konnte.

„Dumme Transenhure, hat mich gebeten, sie in einen Schönheitssalon, ein Nagelgeschäft und ein sehr teures Restaurant mitzunehmen.“

Ich war extrem wütend.

Die ganze verdammte Tortur dauerte etwa 5,5 Stunden.

Wir fliegen morgen früh nach Thailand, und ich wollte wirklich aufstehen und ein paar Schlampen treffen, bevor wir abreisten.

Jamila steht vor einer Geschlechtsumwandlung und ihr Freund hat mich gebeten, ihn zu begleiten.

Also beschloss ich, nachdem ich ihn endlich nach Hause gebracht hatte, zu Harrys Bar zu gehen, ein paar Drinks zu trinken und schließlich etwas Crack zu trinken.

Ich musste noch packen und meine Aufgaben zu Hause erledigen.

Ich brauchte etwas Action, bevor ich ging, also traf ich Harrys Band, betrank mich ein wenig und ging kurz danach, auf der Suche nach etwas Emotion.

Sie sehen, eine typische Nacht für mich bestand aus kostenlosem Wodka, 7-Gramm-Rock-Crash und einer Reihe heftiger Explosionen über hässlichen kostenlosen Prostituierten.

Diese Nacht war nicht anders.

Ich traf ein Mädchen namens Brandy, nachdem ich aus der Bar kam.

Sie war etwa 26 Jahre alt, weiß und hatte ein sehr schönes Regal.

Sie stand allein an einer Bushaltestelle, etwa 3 Blocks von der Bar entfernt.

Sie war definitiv eine Betrügerin.

Sie trug ein enges burgunderfarbenes Kleid und schwarz-goldene Pumps.

Ich stieg aus dem Auto und fragte ihn

„wie bei einem Schlaganfall“

Sie antwortete „20 für den Kopf und 20 für Sex“

Wir unterhielten uns ein bisschen und beschlossen, zu gehen, etwas zu holen und zu meinem Haus zurückzukehren.

Ich zahlte ihr 40 Dollar im Voraus und wir stiegen beide ins Auto.

Auf dem Heimweg hielt ich im Ghetto an, traf meinen Händler und kaufte 64 Steine ​​für 1.480 Dollar.

Wir rauchten ein wenig im Auto und beschlossen, den Rest für später aufzuheben.

Wir gingen gegen 10:30 Uhr zu mir nach Hause.

Mein Platz war nicht besonders.

Ein Haus mit 3 Schlafzimmern, 2 Bädern im viktorianischen Stil

Am Stadtrand.

Ich habe einen großen Garten und einen unterirdischen Keller.

Sobald wir drinnen waren, zog ich meine Jacke aus und zündete einen Stein an.

Der Brandy traf das Rohr hinter mir und wir fingen schnell an uns zu küssen.

Ich zog meinen Johnson heraus und sagte ihm, er solle saugen.

Sie tat.

Ich ließ meinen halbharten Penis in meine Kehle gleiten und zündete einen weiteren Stein an.

Sie blies Rauch, als sie von meiner halb schwarzen, halb kubanischen Anakonda wegging.

Ich fühlte mich eine Weile gut, aber dann fühlte ich, wie mein Schwanz weicher wurde.

Also zog ich sie an den Haaren und sagte es ihr

„Hure, zieh deine dreckigen Klamotten aus, verdammt noch mal“ �

Lassen Sie mich Ihnen sagen, bevor ich fortfahre,

Ich bin ein wirklich guter Mensch;

aber Crack Rock macht mich sehr aufdringlich und extrem aggressiv.

Brandi zog sich aus und versuchte mich erneut zu küssen.

Ich schob mein Gesicht zur Seite, schlug mir den Kopf auf den Mund und sagte ihm, er solle auf alle Viere gehen.

Brandi, sah zu mir auf und sagte: „Was zum Teufel?

Douglas, du bist verrückt.

Ich war damit nicht einverstanden, ich mag keine harten Wohnungen.

Ich denke, ich werde jetzt gehen “

Brands Antwort hat mich völlig wütend gemacht.

Ich erinnerte mich, dass ich dachte: „Diese verdammte Schlampe“ „nimmt meine 40 Dollar, raucht mich und geht? Nein!

Ich packte sie an den Haaren und antwortete

„Schlampe, du gehst nirgendwo hin, du bist mein persönliches Hurenspielzeug.“

Ich schlug ihm mit meinem lahmen Pferdeschwanz ins Gesicht und warf ihn zu Boden.

Sie schrie laut und versuchte zu gehen.

Ich packte ihn an den Beinen und brachte ihn quer durch den Raum in meinen Keller.

Ich warf sie die Treppe hinunter und ging auf sie zu.

Ich nahm einen Billardstock und schlug ihn mindestens 4 Mal hart ins Gesicht

Vom letzten Schlag bis zu ihrem Noggin war die Hure mit der Zählung unzufrieden.

Ich fesselte es mit Handschellen auf meinem Rücken, mit meinen Armen über meinem Kopf, an einem Stützbalken aus Beton.

Als sie bewusstlos dalag, sah mich das andere Mädchen, das ich in einem großen Metallzwinger hielt, an, blieb aber stumm.

Ich denke, ich sollte hier aufhören.

Rakia ist nicht die erste Hündin, bei der ich das gemacht habe.

Ich habe schon früher Scheiße von Prostituierten genommen und geschlagen.

Es ist eine Möglichkeit für mich, meine täglichen Frustrationen loszuwerden.

Du siehst, mein verdammter Schwanz wird nicht länger als 10 Minuten stark bleiben.

Also ficke ich normalerweise so lange wie möglich mit Huren, bevor ich meine Erektion verliere und komplett in die Affenscheiße gehe.

Ich mag es, Prostituierte brutal zu verprügeln und sie für meine erektile Dysfunktion verantwortlich zu machen.

Es mag seltsam erscheinen, aber ich will sie nicht töten.

Ich genieße es einfach, ihre Emotionen zu schreien, während ich ihnen buchstäblich die Scheiße aus ihren kleinen versauten Ärschen nehme.

Allerdings musste ich letztes Jahr zwei Huren töten

Ich habe letzten Oktober zwei russische blonde Mädchen angesprochen.

Einer war dick und formlos;

der andere war dünn und hatte einen wirklich großen Hintern;

so, natürlich habe ich es dick.

Wir haben ständig versucht, Sex zu haben, aber mein Schwanz wollte einfach nicht stark bleiben.

So wurde ich wütend;

und die Hure schlagen.

Kurz bevor sie ging, saß die dumme Hure auf dem Boden in der Gasse, wo ich sie schlug, schrie, weinte und sagte, dass das Mädchen, bei dem sie wohnte, alle Teller von den Jungen bekommt, die sie mitnehmen.

Sie sagte, sie würde ihren Bruder (der in der russischen Mafia war) veranlassen, mich zu töten, sobald er meine Adresse habe

Ich weiß nicht, ob sie lügt.

Aber ich konnte die Gelegenheit nicht ergreifen.

.Ich bin hochgeklettert und habe der Schlampe zweimal in den Kopf geschossen.

Ich nahm das Geld und ließ es in der Gasse liegen.

Ich fuhr dann zurück zu dem Ort, an dem ich es abgeholt hatte.

Das arme Mädchen stand immer noch da.

Sie trug ein enges Leopardenkleid und einen schwarzen Wollmantel.

Wenn ich keine Erektionsprobleme hätte, hätte ich die heiße Schlampe auf der Stelle komplett vergewaltigt.

� Wie auch immer,

Ich hielt an, kurbelte das Fenster herunter und sagte

„schön, was anal angeht“ �

antwortete das russische Mädchen

„$ 25, für 15 Minuten, jedes Loch, das Sie wollen“

Ich erinnerte mich, dass ich mich angeschossen fühlte,

Die fette Hure zahlte 40 Dollar für Vaginal und 60 Dollar für Arsch.

Das allein machte mich wütend genug, um die Schlampe zu töten.

(die Hure hat mein Auto nicht einmal bemerkt) �

Ich sah ihm in die Augen, lächelte und eröffnete wiederholt das Feuer auf die Schlampe aus dem Auto.

Ich stieg dann aus dem Auto und überprüfte ihre Tasche.

Und wie die fette Hure sagte;

die Hure hatte ein kleines blaues Buch, gefüllt mit Nummernschildern.

Ich nahm das Buch und verließ die Szene.

Aber das ist wirklich eine Seltenheit.

„Normalerweise schlage ich ihnen in den Arsch, gebe ihnen ein paar tausend Dollar, werfe ihnen eine Tüte mit 50 Salzen zu und verlasse die Bühne.

Die meisten von ihnen sehen es als Teil des Spiels und rufen nie die Polizei.

Aber ich habe bessere Pläne für Brandy.

von dem Moment an, als ich meine Augen warf.

Also brachte ich es zu mir nach Hause.

(was ich wirklich nie tue).

.Ich brauchte noch ein Spielzeug, zum Ficken, zum Erniedrigen und zum Prügeln der Hundescheiße.

Außerdem hatte ich Keisha satt und wollte ein neues Exemplar.

Teil 2: Mein heißes Leben

Sehen Sie, ich hielt eine 22-jährige illegale Ausländerin, Keisha, sicher fest;

in meinem Keller eingesperrt.

Ich liebte sie vom ersten Mal an, als ich sie sah.

Wir haben uns vor 4 Jahren in Harry’s Bar kennengelernt.

Sie war jung und sehr ängstlich.

(Sie war damals ein Pfirsich) jetzt ist sie ein heißes Durcheinander.

Ihre Brust ist klein und hängend, und ihre Zähne sind alle verfault, weil sie fehlerhafte und brechende Steine ​​bekommen hat.

Sie ist Somali, sehr dünn und hat eine große, stinkende und haarlose Muschi.

Eines Nachts, als ich betrunken war, habe ich kahle Haare auf meinem Kopf geschnitten, also sieht sie jetzt ganz tribal und scheiße aus.

Wie eine Frau im Dschungel oder so.

Es ist wirklich ein hässlicher Anblick.

Sie wurde vor zwei Jahren versetzt und seitdem habe ich sie brutal misshandelt.

Ich ließ sie bei mir schlafen und zu Hause leben, aber jetzt behandle ich sie wie den verdammten somalischen Hund, der sie ist.

Jetzt lasse ich Keisha ihre Tage allein in meinem Keller verbringen.

Sie schläft in einem Hundekäfig.

Sie ließ sich gerne von mir verärgern, nannte sie beim Namen und zwang sie, Scheiße mit dem Geruch von nasser Ziege zu essen.

Ich habe sie in eine riesige Schlampe verwandelt, und sie macht alles, was ich will, solange ich ihre Drogensucht stille.

Sie kam manchmal auf meine Angriffe von Nachteulen;

oder um die Polizei zu sehen oder Partys zu besuchen.

Sie war meine treue Untertanin.

Ein Nichts verfügbar, in Douglas‘ kranker und kranker Welt.

Ich werde der Erste sein, der es zugibt, ich bin ein Feigling.

Ich würde so etwas niemals mit einem anderen Mann versuchen.

Weißt du, mein Vater hat mich geschlagen, als ich jünger war.

Er und mein Großvater „Poppa Wilson“ traten mir wiederholt in den verdammten Arsch und vergewaltigten meinen Hintern, von 7 bis 14.

��

Weißt du, es ist wirklich lustig.�

Früher war ich Polizist.

Ich wurde Polizist, um bei der Festnahme von Menschen zu helfen, die Frauen und Kinder missbrauchten.

Aber sie haben mir vor etwa 20 Jahren ins Ohr geschossen und mich gezwungen, die Abteilung zu verlassen.

Nach 22 Jahren gab mir die Abteilung einen sehr höflichen Fick dich und eine verdammte freie Stunde.

Seit ich Hundeoffizier war, half ich gelegentlich bei der Ausbildung junger Hunde;

aber sie bekamen nur alle 6-8 Jahre einen neuen Haufen Welpen.

So wurde ich, arbeitslos und verärgert, wütend auf die Welt.

Ich habe keine Frau, keine Kinder (meine Mutter hat wieder geheiratet und hat ihr Leben) und mein Vater und mein Großvater starben beide im Gefängnis, während sie eine Haftstrafe wegen Missbrauchs an mir verbüßten.

Mein Cousin Keisto ist im Gefängnis und meine Halbschwester Sasha hat Hilfe von einer schlechten Bluttransfusion, die sie 1986 bekommen hat.

Wie Sie sehen können, ist mein Leben ziemlich schmutzig.

Das einzige, was ich hatte, war diese Drecksarbeit.

Also, um nicht völlig verrückt zu werden und um ein festes Einkommen zu haben, habe ich einen Job bei einer sehr reichen Frau bekommen, die ich liebte, aber ich habe nie nach meinen Gefühlen gehandelt.

Ich fuhr sie und bot Sicherheit für sie und ihren Mann.

Um eine Kurzgeschichte zu machen, ließ sie sich von ihrem Mann scheiden und heiratete einen neuen Punk.

Mein Chef;

Justin.

Sie starb vor 8 Jahren, aber ich arbeite weiterhin für ihren neuen Ehemann und seinen Transgender-Freund.

Das ist die Hure, die ich zuvor aus dem Gefängnis geholt habe.

Die beiden gingen vor 6 Jahren ins Gefängnis, die Verwandlung kam heraus, aber Justin ist immer noch drin.

Seine Anschuldigungen waren etwas härter und es würde einige Zeit dauern, bis er nach Hause zurückkehrte.

Ich kümmere mich um seinen Besitz und treffe mich mit seinen Anwälten;

und da sein dicker zu hause ist, kümmere ich mich auch um ihn.

Justin ist ein echter Arsch.

Er hat mich ständig erschossen, angegriffen und gedemütigt;

aber er wird extrem gut bezahlt und ich kann keinen anständigen Job bekommen, weil ich 68 Jahre alt und auf einem Ohr taub bin.

Also entweder dafür arbeiten oder die verdammte Sozialversicherung kassieren.

Aber ich gehe..

Teil 3: Wie wir es kennen

Ich ging zur Kirche und öffnete den Käfig.

Keisha stand auf, ihr Hintern war mit einer braunen Flüssigkeit bedeckt und tropfte auf meinen Boden.

Ich sah die Kirche, sagte ihm, dass ich ihn liebe, und spuckte ihm den Schleim ins Gesicht.

Keisha lächelte, während das Auto widerlich aus ihrem Bart quoll und sagte mir, dass sie mich auch liebt.

Ich nahm meine Tube, zündete einen Stein an und öffnete leise die Hosenkette.

Ich ging zum Brandy, setzte mich darauf und nahm eine extrem stinkende Scheiße direkt auf ihren bewusstlosen Körper.

Nachdem ich fertig war, setzte ich mich hin und sagte Keisha, sie solle kommen und meinen Arsch von der Scheiße lecken.

Keisha ging neben mir her, kam hinter mich und zog meine Arschbacken auseinander.

Ich legte mein Gesicht auf den Boden und hob meinen Hintern fest in die Luft.

Die warme Zunge der Kirche drang in meinen Arsch ein und ich hatte überraschenderweise eine Erektion.

Die Erektion hielt jedoch nicht lange an.

.Ich sprang heftig, beruhigte mich aber schließlich.

Ich stand schnell auf, drehte mich um und schlug Keisha hart auf den Mund.

Sie fiel heftig hin und fing an zu weinen.

Ich ging zu ihr hinüber, lächelte und beleidigte sie und schlug sie diesmal wieder, hart wie zum Teufel auf den Hals.

Plötzlich hörte ich die Türklingel klingeln.

Ich geriet für eine Weile in Panik, sammelte meine Nerven und warf meinen Schlauch auf Keisha.

Ich sagte ihr, sie solle die Klappe halten und den Rest des verbleibenden Steins rauchen.

Ich packte ihn am Hals und drehte meinen Kopf zu Brandy.

Dann sprach ich mit fast liebevoller Stimme,

„Geh, iss die ganze Scheiße unseres neuen Freundes und wenn ich zurück bin, gebe ich dir eine echte Leckerei.

Keisha hat keinen Scheiß gesagt.

Sie kroch zum Brandy und fing an, Scheiße von ihrer Brust zu essen.

Ich schloss die Schnapsöffnung und stieg mit den Pfeilen die Treppe hinauf, wobei ich die Kellertür hinter mir schloss.

Teil 4: Ein wahrer Genuss.

Ich nahm die Pistole und öffnete nervös die Tür.

So nervös, dass ich vergessen habe zu fragen, wer es war, bevor ich es öffnete.

Es war ein Polizist.

Ich kannte den Jungen,

Offizier Lorenz

Er war etwa 41 Jahre alt, in guter Verfassung und hatte einen K9-Hund bei sich.

Ich steckte die Waffe in meinen Gürtel und sagte nervös

„Hey Lorenz, was bringt dich hier um diese Stunde so rostig“

erwiderte Lorenz und blickte zum Haus

„Douglas, die Nachbarn haben Schreie aus deinem Haus gemeldet, ich weiß, es ist wahrscheinlich nichts, aber stört es dich, dich umzusehen?“

Ich antwortete widerwillig „natürlich, überhaupt nicht“

Ich griff schnell in meine Tasche und zog 10 oder 11 Steine ​​heraus.

Ich wusste, sobald der Wind des Risses den Hund traf, würde es anfangen aufzuhellen,

Lawrence sagte dem Hund, er solle aufstehen und ging zu meinem Wohnzimmer.

Ich habe eine Hand voll Hundekuchen aus meiner Küche.

Ich hatte keinen Hund, aber meine Ziege mochte den Geschmack.

(und frag mich nicht, warum ich eine dreckige Ziege habe; das ist eine andere Geschichte; sag es, geil, und in der Spalte wirst du eine wirklich verrückte Scheiße versuchen)

Ich wurde rostig und mischte ein paar Cracks unter das Essen.

Ich habe es im Grunde genommen in seinen Mund gesteckt;

rede die ganze Zeit mit erbärmlicher Hundestimme zu ihm,

„Hier Junge, ja du bist ein guter Junge“

Der Hund roch den Riss und fing an zu bellen, er schluckte das meiste davon, aber einige Stücke fielen zu Boden.

Lorenz, drehte sich um, sah mich an und sagte: „Füttere den Hund nicht“

Lorenz, sagte dann zu Rust, er solle kommen.

Ich antwortete: „Ich stand in der Ritze, die auf den Teppich floss.“ Scheiß auf dich, ich habe diesen Hund trainiert, ich denke, ich habe das Recht, ihm schmutziges Futter für den Hund zu geben;

Ich nahm die Steine ​​und fuhr fort

„Sind wir hier fertig? Ich muss in ein paar Stunden einen Flug erwischen.

Lorenz, sagte er mit zögerlicher Stimme

„Okay, ich denke, es ist klar, es tut mir leid, Sie zu stören.“

Er sagte dem Hund, er solle kommen und ging an mir vorbei zur Tür.

Ich legte meine Hand auf die Waffe;

Ich wusste, dass ich ihn töten musste, denn in ein paar Minuten wäre der Rost von dem Riss gestorben, den ich ihm gerade verpasst hatte.

Ich schnappte mir die Waffe und richtete sie auf Lorenz‘ Kopf.

Ich wollte nicht, dass die Nachbarn Schüsse hörten, aber ich dachte, ich würde mich erschießen und Keisha oder Rakia die Schuld geben;

oder beides.

Ich schwitzte Kugeln und warf Steine.

Lorenz legte seine Hand auf meine Türklinke.

Genau in diesem Moment kam aus meinem Keller ein lautes kreischendes Heulen.

Lorenz drehte sich um, nur um zu sehen, wie die Ladung meiner schmutzigen Waffe direkt ins Gesicht schoss.

Dann begann der Riss, den Rost zu beeinflussen.

Er hatte angefangen, vor dem Mund zu schäumen und fiel schnell zitternd und flüsternd zu Boden.

Ich ließ Rusty dort und führte Lorenz die Treppe hinunter in meinen Keller.

Ich nahm die Waffe und befahl ihm, am Bahnhof einen „Code 4“ zu funken.

Wir gingen die Treppe hinunter, und Lorenz‘ Augen weiteten sich, und er fing am Platz der Kirche an zu keuchen.

Keisha, es sah schrecklich aus.

Sie sah aus wie ein dreckiges Tier, das sich von wilden Tieren ernährt.

Ohne ihre Hände zu benutzen, auf Brandy zu knien und Scheiße mit ihrem Mund zu essen.

Keisha hatte Scheiße gelächelt, um ihren Mund herum und über ihr ganzes Gesicht.

Brandi war wach und versuchte zu schreien.

Die Kehle war etwas locker, aber immer noch eng genug, um nur schwache Erinnerungen an einen Schrei der Gewalt zu hören.

Ich drückte den Beamten zu Boden und fesselte ihn mit dem Gesicht nach unten an eine Stange.

Ich entfernte den Lack vom Brandy und schlug ihm mit der Waffe ins Gesicht.

Dann ging ich zu Keisha und küsste sie hart auf den Mund.

Nach all dieser Zeit sehnte ich mich nach einem Stein.

Ich zog meine Bong heraus und bekam einen sehr schönen Knall.

Lorenz liegt mit dem Gesicht nach unten, ruhig und nervös.

Teil 5: Tagebucheintrag 24

Ich nahm die Schlüssel des Beamten, kletterte hinauf und zog sein Polizeiauto in meinen Hof …

Dann ging ich in mein Schlafzimmer und holte ein Blatt Papier und einen Stift.

Ich ging an dem toten Hund vorbei und ging zurück in den Keller.

Ich zog Lorenzos Kopf aus seinen Haaren und steckte ihm die Waffe in den Mund.

Ich sagte ihm, er solle einen Abschiedsbrief schreiben und zu Papier bringen, dass er sich umbringen würde, dass er bisexuell sei und seine Frau mit Prostituierten betrüge.

Dann sagte ich ihm, er solle hinzufügen, dass er sich sehr schäme und er sich so schäme, dass er die Gewohnheit nicht ablegen könne, dass er nicht mehr leben wolle.

Lorenz zögerte kurz, aber ein kurzer Schlag ins Gesicht mit meinem Chrom 45, und er versöhnte sich schnell.

Ich habe der Kirche gesagt, sie soll die Waffe im Mund behalten und den Bastard erschießen, wenn sie sich bewegt.

Ich setzte mich dann hin, nahm seinen linken Arm auf eine Stange und ließ seine rechte Hand zum Schreiben frei.

Sobald der Brief fertig war.

Ich schnappte mir schnell mein Crackrohr, steckte ein Stück Crack hinein und führte es gut in den Mund des Beamten ein.

Ich sagte Keisha, sie solle den Stein anzünden, während ich Lorenz‘ Nase drückte und die Pfeife hielt.

Lorenz versuchte zu kämpfen, aber die Explosion war übertrieben.

Nach 2-3 Steinen war der Offizier oben wie ein verdammter Drachen.

Ich ließ den Beamten dann auf den Bauch legen und nahm ihn wieder mit dem Gesicht nach unten entgegen.

Der süße Geruch von Kokain drang in den Brandy, sie lag mit Handschellen gefesselt und forderte einen Schlag.

Also gab ich ihm einen;

aber nicht mit meiner Röhre.

Ich ging auf sie zu und schlug ihr hart auf den Hinterkopf.

Ich nahm ein leeres 10-Gallonen-Fischaquarium und zertrümmerte es ihr über den Kopf.

Brandy, stoße ich laut aus;

dann war es kalt.

Jetzt für etwas wirklichen Spaß.

Teil 6: Meine Erektionskur – Beute.

Ich ging nach oben, holte 2 Gläser Wodka und bekam ein Viagra.

Ich habe ihn dann rostig geschnappt und ihn zum Polizeiauto in meinem Hinterhof gefahren.

Ich packte es in mein Gepäck und ging nach Hause.

Ich nahm Lorencs Brieftasche und sagte

„Du Bastard, ich habe deinen Führerschein und all deine Informationen, tu was ich sage, oder deine ganze Familie ist tot“

Ich nahm sein Funkgerät und sagte Lorenz, er solle den Dispatcher anrufen und ihnen sagen, dass er zum Mittagessen geht.

Ich weiß nicht, ob es der Riss war oder die Tatsache, dass ich seine Brieftasche hatte, aber Lawrence gehorchte, ohne zu widersprechen.

Zu der Zeit begann mein Viagra und ich wusste, dass ich schnell handeln musste.

Ich knöpfte Lorenz‘ Hose auf und zog ihn zu seinen Knöcheln herunter.

Dann sagte ich es Keisha

„Lorenz Lorenz’s Arschloch, werde nass und mach dich bereit zum Eintreten“

Kiesha antwortete schnell mit „Ja“

Und fing an zu lecken.

Lawrence kauerte herum, aber er war so fest mit Handschellen an den Pfosten gefesselt, dass er nichts tun konnte.

Er hatte einen schönen weißen Knackarsch.

Er war fett und das Knacken seines behaarten Arsches sah aus, als würde er nach einem Tritt suchen.

Nachdem der Arsch von Lorenz komplett eingeschäumt war, habe ich Keisha von der Straße geschoben und mich selbst geleckt.

TijHis Loch vom Esel roch gut, der leichte Geruch von Scheiße, verstärkte nur meine Erektion.

Ich entfernte meine Zunge von seinem Arsch und stieg zuerst in den Schwanz ein.

Seine männliche Öffnung war so eng.

Es war, als hätte ich nie ein Gefühl gehabt.

Ich schlug hart auf Lorenz ’schöne Beute ein

Er schrie nach blutigen Morden, rannte herum und drohte, mich zu töten, sobald alles vorbei sei.

Aber es war mir egal.

Ich habe nur gelacht.

„Es war das erste Mal seit Jahren, dass ich eine lange und starke Erektion aufrechterhalten konnte.“

Ich lächelte mit Spielen, stieg ein und sprang wild herum, auf und ab, schlug und polierte Lorencs Arsch.

Mit jedem Schlag fühlte er sich besser als mit dem letzten.

Ich konnte es nicht glauben, ein Feigling wie ich vergewaltigte tatsächlich einen anderen Mann.

Es war sehr befreiend;

und ich muss sagen, völlig untypisch.

Nach ungefähr 20 Minuten zog ich meinen Penis heraus und spritzte wild meine nasse Ladung über den ganzen Rücken von Lorenz.

Es war das beste Dach, das ich je hatte.

In den nächsten 2 Stunden leckte ich Lorenz den Arsch und rauchte immer wieder Kokain.

Es war wundervoll.

Kann ich schwul sein?

Oder vielleicht ist es das Gefühl der Vergewaltigung?

Wer weiß?

Das einzige, was ich weiß (und es war nicht Viagra, glauben Sie mir), ist, dass ich eine lange und starke Erektion aufrechterhalten konnte und mich gut fühlte.

Jedenfalls war es spät geworden.

Die Sonne würde bald aufgehen und ich musste diesen Bastard töten, nach Hause kommen, packen und in nur 9 Stunden nach Thailand fliegen

Ich sagte Keisha, sie solle das Sperma reinigen, und von ihm gut, ich brauchte nichts von meiner DNA darin oder darauf, nachdem sie seinen leblosen Körper gefunden hatten.

Die Kirche verwendete Bleichmittel und ein Reinigungspad.

Lawrence schrie wie eine kleine Schlampe.

während sie ihren Rücken abwischte und ihren Arsch öffnete.

Teil 6: Betrug

Einmal war der Beamte komplett von meinen Körperflüssigkeiten gereinigt.

Ich brachte ihn dazu, ein wenig mehr zu rauchen, zog seine Uniform aus und schob seinen nackten Körper gewaltsam in den Kofferraum seines Polizeiautos;

zusammen mit seinem verstorbenen Partner;

Rostig.

Ich drehte mich um, mit Schnaps ohne Handschellen, und trug ihren immer noch bewusstlosen Körper zum Auto.

Ich legte es auf den Rücksitz und befestigte es fest mit Gurten.

Dann zog ich Lorencs Uniform an.

Ich posierte im Spiegel und genoss es, wieder einmal den blauen Anzug zu tragen.

Ich wurde sehr wütend, nachdem ich mich in meinem früheren Glanz gesehen hatte, und schlug der Kirche spontan eine Ohrfeige.

Nachdem ich den somalischen Hund missbraucht hatte, sprang ich auf die Polizeikreuzung und verließ leise meinen Garten.

Keisha hielt hinter mir und folgte uns in mein Auto.

Ich fuhr ungefähr 60 Meilen außerhalb, überquerte die Stadtgrenzen, rauchte und schaltete manchmal das Licht und die Sirenen ein.

Es fühlte sich gut an, wieder auf diesem Kreuzer zu sein.

Als Kind in einem Zuckerwatteladen.

Etwa 45 Minuten später erreichten wir ein sehr menschenleeres dichtes Waldgebiet.

Der Ort war perfekt.

Dahinter lag ein großer Felsen mit einem Gefälle von 50 Fuß.

Ich habe Lorenz mit seinem Nachtschläger über den Kopf geschlagen und versucht, seinen durch den Rüssel angeschlagenen Körper herauszuziehen;

Der Bastard war schwer, und ich versuche, ihn herauszuziehen.

Ich schaffte es schließlich, ihn herauszuholen, aber nicht ohne mit dem Gesicht nach unten in den Schlamm zu fallen.

Lorenz war nicht bewusstlos, aber sehr passiv und hat irgendwie nicht reagiert.

So kam ich nicht umhin, mal wieder von der gefesselten Drecksau zu profitieren.

Ich zog meine Hose an, streichelte meinen Schwanz, bis er hart wurde, zog ein Kondom an und führte meinen Penis sanft in Lorenz‘ Beute ein.

Ich beschloss, sie dieses Mal nicht hart zu ficken.

Da er nicht kämpfte, wollte ich seine Eröffnung genießen.

Ich küsste ihn sanft auf seinen Nacken und entfernte mich langsam von seiner Beute.

Lawrence begann sich zu beschweren.

Er schien das hohe Kokain und den starken Penis im Arsch wirklich zu genießen.

Diesmal wand er sich nicht, sondern beruhigte tatsächlich den Anusmuskel und umarmte die unanständige Verletzung.

Es fühlte sich sehr gut an.

Meine Erektion war steif, stark und pulsierend.

Ich sagte der Kirche, sie solle einen Stein anzünden und die Röhre in den Mund nehmen.

Sie tat;

und brachte mich nach oben.

Ich kam hart, fiel auf Lorencs Rücken und weinte wie ein krankes Hündchen.

Teil 7: Alle müssen gehen.

Nachdem ich Lorenz geküsst hatte, stand ich auf und sagte

„Es hat dir gefallen, nicht wahr? Du fängst an.“

Um diese Scheiße zu genießen;

verdammt pervers “

Ich zog sie an den Haaren und betäubte sie im Auto.

Ich zwang ihn auf den Fahrersitz und schlug ihm auf den Kopf, bis er das Bewusstsein verlor.

Ich entfernte die Handschellen, zog den Sitz hoch, sodass sein Fuß auf dem Gaspedal ruhte, und schnallte ihn an den Sitz.

Ich ging auf den Rücksitz und ließ den Brandy 3-4 Mal fallen.

Die Hure antwortete nicht.

Sie war tot.

Ich hätte ihn töten sollen, als ich ihn mit dem leeren Fischaquarium auf den Kopf schlug.

Also hob ich es auf und legte es auf den Vordersitz.

Ich ließ es fallen und legte meinen Mund auf Lorencs Schwanz.

Ich bin dann zu Keisha gegangen, habe Lorenz‘ Waffe gezogen und ihm an der leeren Stelle in den Kopf geschossen.

Keisha fiel und starb sofort.

Ich liebte die Kirche, aber ich habe heute Abend einige schmutzige Dinge getan, und ich brauchte keine schmutzigen Zeugen.

Ich packte Keisha zusammen mit den Rostigen ins Gepäck, schnappte mir den Ersatzbenzinkanister und schloss das Gepäck.

Ich zog Lorenz‘ Uniform aus, zog das Auto an und wusch das Auto mit 87 Oktan.

In Lorenz‘ Hemdtasche steckte ich ein Schlitzröhrchen, dazu 6 oder 7 Steine.

Ich zündete mir eine Zigarette an, steckte sie Lorenc in den Mund, zündete das Auto an und legte es ins Auto.

Ich warf einen Blick auf Lorenz‘ Adresse und warf seine Brieftasche nach dem fahrenden Auto.

Das Auto setzte sich langsam in Bewegung, beschleunigte aber deutlich.

Ich stand da, in meiner Unterwäsche, und sah zu, wie das Auto zuerst über den Felsen sank.

Etwa 3 Sekunden nach der ersten Kollision ging das Auto in Flammen auf.

Die Aussicht war wirklich spektakulär.

Ich wollte bleiben und mir die Show ansehen, aber ich wusste, dass ich das nicht konnte.

Also rannte ich zurück zu meinem Auto, zog eine Jeans an und eilte von der Szene weg.

Ich ging diskret auf das Haus von Lorenz zu, ging schweigend hinaus und legte den Abschiedsbrief in seinen Briefkasten.

Ich warf ein Xanax und eilte nach Hause, es war fast 6, und mein Flug ging um 10:30.

Als ich dort ankam, packte ich schnell zusammen und putzte das Haus gründlich.

.Ich habe die Böden mit Bleichmittel gereinigt und alles verbrannt, was mich mit Keisha, Lorenz oder Brandy in Verbindung gebracht haben könnte.

Ich schoss auf meine Ziege mit einer extrem tödlichen Dosis Heroin und sie starb fast sofort.

Also habe ich es auch verbrannt.

Ich habe dann alle Drogen und Waffen genommen.

Ich steckte sie in eine Tasche, zündete mir eine Zigarette an und ging zu Jamilas Haus.

Die Waffen waren unauffindbar, also legte ich die Tasche unterwegs in einen Korb in der Nähe.

Ich habe Jamila gegen 8:15 Uhr bekommen.

Tranni kam heraus und fing sofort an zu schreien.

Wütend sagte sie:

„Hol deine schmutzigen Taschen und paddel schnell, oder wir verpassen den Flug“

Ich antwortete mit einem strengen „Ja, Sir“ und tat, was sie sagte.

Die ganze Zeit denke ich „Schlampe! Du hast keine Ahnung, was ich dir antun kann“

Wir kamen gegen 20:55 Uhr am Flughafen an.

Ich war sehr nervös.

Ich dachte, jeder Polizist, der an mir vorbeikam, würde mir Handschellen anlegen und mich ins Gefängnis bringen.

Wir stiegen ohne Probleme in den Flieger (bis auf Jamila, die sich die ganze Zeit, in der wir in der Luft waren, über meinen Geruch beschwerte).

15 Stunden später kamen wir in Thailand an.

Wir erhöhten den Zoll und machten uns auf den Weg zu unserer Kabine

Ich konnte nicht glauben, dass ich verdammt noch mal frei war, Scott;

Zeit, ein paar entzückende Thai-Jungs zu treffen.

Ich glaube, ich habe Erektionsprobleme gelöst

Das leben ist gut.

Kommentar!

Bewerte es!

Lassen Sie mich, was Sie denken!

Gut oder schlecht!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.