E n t r a n c i n g

0 Aufrufe
0%

Kapitel Eins Mein Anfang bedeutet Mein Anfang ………………

Als ich 12 Jahre alt war, bekam ich einen Job, als ich Milch an Familien in einer Gegend nicht weit von meinem Zuhause auslieferte, in der kleinen Stadt an der Westküste, in der ich aufgewachsen bin.

Ich hatte diesen Job vier Jahre lang gemacht und Milch in sechs Plastiktüten geliefert

Morgens in der Woche, einen Abend in der Woche wanderte ich durch alle Häuser auf meiner Route und sammelte das Geld für die Milchkosten plus Lieferung.

Mitte der siebziger Jahre war die Bezahlung nicht besonders gut, aber es gab immer die Möglichkeit, Ratschläge von Kunden zu bekommen, wenn sie das Geld aufbrachten, was sich zusätzlich zu den jährlichen Charisma-Tipps summierte, und ich war ziemlich gut für einen Mann, meine Güte Alter.

Ich hatte auch ein kleines Nebengeschäft, der Besitzer der Molkerei hinterließ jeden Morgen immer mehr Halbliterbeutel, als ich brauchte, um Verschüttetes zu berücksichtigen, und an ungewöhnlichen Morgen wurde ich von einem Hausbesitzer angehalten, der seine Milch geliefert haben wollte.

Ich würde sie zu meiner Route hinzufügen, ihre von den zusätzlichen Pints ​​liefern, die mir zur Verfügung gestellt wurden, und das Geld einstecken, das sie mir zahlen würden, wenn ich zum Abholen ging, es summierte sich, wenn ich ein halbes Dutzend solcher Kunden hatte, jeder war allein …

3 – 4,00 pro Woche, aber da ich von meinem Chef nur £ 6,00 bezahlt bekam, hat es sich gelohnt.

Wie jeder Teenager hatte ich Fantasien über schlecht gekleidete Frauen, die früh morgens die Tür öffnen, gerade als ich ihre Milch auslieferte, kein Glück, das Beste, was ich bekommen würde, wäre der Mann des Hauses in seiner Weste und Arbeitsjeans, der ihn bekommt beschwerte sich

dass ich mich verspätete und ihm früher Milch hätte bringen sollen, damit er frühstücken konnte, bevor er zur Arbeit ging, wie er mit 14 dachte.

Alte Leute könnten sich die Mühe machen, um 6 Uhr morgens aufzustehen, damit sie ihr Müsli essen können, bevor sie um 7 Uhr morgens mit dem Bus zu ihrem Arbeitsplatz fahren, war mir ein Rätsel?

Alle meine Klassenkameraden waren um 8 Uhr morgens noch im Bett und nahmen den Bus um 8:30 Uhr zur Schule. Ich dachte, dass das Aufstehen um 7 Uhr früh genug wäre.

Ich war mehrere Jahre unterwegs, ohne auch nur einen Oberschenkel zu sehen, und hatte nur noch ein oder zwei Monate Arbeit, als der Sommer und mein 16. Geburtstag näher rückten. Ich hatte überlegt, den Job zu behalten, wenn ich zurückkäme

in der Schule nach dem Sommer, aber die Umstände diktierten, dass ich nie wieder zur Schule gehe und sie verlasse und arbeite, um vor dem Ende des Sommers in die Arbeitswelt einzusteigen.

Es war die Woche vor meinem 16. Geburtstag oder „LEGAL“, wie wir sagten, als wir unsere ganze männliche Tapferkeit einsetzten, wenn wir uns auf ein Mädchen bezogen, das wir besonders attraktiv fanden, und damit prahlten, wie wir sie „abficken“ würden, sobald sie legal wäre.

Leere prahlen alle, aber man musste wenigstens die Rolle spielen, außerdem waren mir Mädchen in meinem Alter egal, kaum zu glauben, dass ich sie für unreif hielt, wenn es umgekehrt war, wir waren die Unreifen, sexuell, intellektuell

, Ohnehin !

Aber sie hatten keinen Charme für mich, die mit den großen Mädchenbrüsten waren genau das, große, dicke Mädchen, ich selbst war kaum 9. durchnässt.

Andere, die körperlich entwickelt waren, waren nicht die angenehmsten für das Auge;

„Growler“ war ein einprägsamer Begriff, den wir benutzten.

Nein, ich fühlte mich mehr zu älteren Frauen hingezogen und mit älteren meinte ich nicht zwischen zwanzig und dreißig, ich fühlte mich zu Frauen in den Vierzigern und älter hingezogen, obwohl ich ehrlich gesagt für jedes Alter „natürliches Haar“ dankbar gewesen wäre

zu grauen Haaren „, wie sie sagten, und wir meinten nicht ihre Köpfe.

Es gab ein paar besonders auf meinem Weg, die mir im Laufe der Jahre aufgefallen waren, ich sah sie selten früh am Morgen, aber sie waren diejenigen, die immer die Tür öffneten und die wöchentliche Rechnung bezahlten, wenn ich zu ihnen nach Hause kam, aber

Da dies immer zur Hauptsendezeit geschah, waren sie immer vollständig angezogen.

Es hinderte mich nicht daran, einen Blick auf ihren Hintern zu werfen, als sie sich nach drinnen zurückzogen, um die Tasche zu holen, nachdem sie auf mein Klopfen an der Tür geantwortet hatten, oder zu versuchen, einen Blick auf ihre Brüste zu erhaschen, während sie die Tasche nach dem richtigen Geld durchwühlten.

Smalltalk wurde bei solchen Geschäften fast immer auf ein Minimum reduziert, ich war nur der Milchmann, Erwachsene ließen sich nicht auf zwanglose Gespräche mit jemandem in meinem Alter ein und außerdem lief wahrscheinlich ihre Lieblingssendung im Fernsehen oder sie waren mittendrin

ihr Abendessen, als ich vor der Haustür ankam.

Es gab jedoch eine Gruppe von Häusern, die von Familien bewohnt wurden, die aus irgendeinem Grund immer männliche „Besucher“ zu haben schienen.

Ein paar Meilen von der Stadt entfernt gab es einen Luftwaffenstützpunkt und dieser wurde zu dieser Zeit auch von den amerikanischen Navy Seals genutzt, die das umliegende Gelände zum Training nutzten, es hieß immer, dass die ersten Tarnkappenjäger wegen unserer Fernsteuerung den Stützpunkt nutzten

Standort, geografische Umgebung und lange Strecke.

Von Zeit zu Zeit erhielt eine oder mehrere der Türen, an die ich in diesem Teil der Häuser klopfte, eine Antwort von einem jungen amerikanischen Soldaten, ich habe mich immer auf diese Gelegenheiten gefreut, weil es große Trinkgelder waren, von Zeit zu Zeit überstieg das Trinkgeld die Rechnung

Bei Milch war es nicht ungewöhnlich, eine Zehnpfundnote für eine Vierpfundnote zu erhalten und aufgefordert zu werden, das Wechselgeld zu behalten.

Es wurde gesagt, dass mindestens zwei der Frauen in diesen Häusern kaum mehr als Prostituierte waren, nicht wirklich wahr, ja, sie hatten Sex mit Amerikanern und ja, Amerikaner waren sehr großzügig zu ihnen, aber es war keine Bartransaktion für Sex

diese Damen.

Es gab einen lokalen harten Kern von ein paar Dutzend, sie waren Freundinnen dieser Typen, Beziehungen dauerten nur so lange, wie sie auf der Basis stationiert waren, aber im Laufe der zwölf Jahre, in denen sie heirateten und in die USA zogen, sind mehr als ein paar immer noch

verheiratet bis heute etwa dreißig Jahre oder später, einige heirateten, gingen, ließen sich scheiden, kehrten nach Hause zurück, heirateten erneut, wiederholten dann den Prozess, einige blieben in den Vereinigten Staaten, einige, jetzt über fünfzig, sind im Laufe der Jahre mindestens nach Hause zurückgekehrt

zwei gescheiterte Ehen mit Militärangehörigen.

Die besagten Freunde in meiner Straße interessierten mich nicht, sie waren anfangs Anfang zwanzig, manche noch älter und zweitens und vor allem nicht besonders attraktiv, manche ausgesprochen einfach.

Nein, es waren die Mütter, die meine Aufmerksamkeit erregten.

Eine besonders für meine jungen Augen war einfach atemberaubend, wenn ich jetzt zurückblicke, es war mehr als angenehm für das Auge, nicht einfach, aber auch nicht traditionell schön, was mich faszinierte, war die Art, wie sie aussah und sich kleidete.

Es war wie ein Rückfall in die 1950er Jahre, rabenschwarze Bienenstockfrisur, eng anliegender Bleistiftrock mit einer einfachen weißen Bluse und schien immer einen Mantel aus Kunstleopardenfell zu tragen, lange schwarze Wimpern und knallroter Lippenstift, für meine jungen Augen sah es aus wie ein Kreuz

zwischen Elizabeth Taylor und Isabella Rossellini, während sie wie eine Katze auf einem Dach aus warmem Blech oder blauem Samt gekleidet wirkten, war sie in meinen sechzehnjährigen Augen heiß und sexy.

Eines Nachts kam sie anstelle ihrer Tochter oder des amerikanischen „Freundes“ ihrer Tochter zur Tür.

Er hat letzte Nacht Smalltalk gemacht, ich schrieb es dem Alkohol zu, den ich in seinem Atem riechen konnte.

Er fragte nach meinem Namen, er sagte, er kenne meine Familie, es ist eine kleine Stadt, jeder kennt jeden, ich wäre mehr überrascht gewesen, wenn er meine Familie nicht gekannt hätte.

Sie fragte mich, wie alt ich sei, und ich sagte ihr, ich würde in ein paar Wochen 16 Jahre alt werden, das war Anfang Juni 1978.?

Muss ich dir nächste Woche zu deinem Geburtstag einen besonderen Rat geben?

Sie antwortete, ich musste aufhören zu lachen, weil sie mir nie Trinkgeld gegeben hatte, nicht einmal ihre Tochter, verschiedene Militärs hatten mir Trinkgeld gegeben, aber nie die Frau oder ihre Tochter, ich hatte ihren Mann nie gesehen, ich nicht

weißt du überhaupt, ob es einen gab?

Es stellte sich heraus, dass er nicht da war, er war tot, als das Boot, auf dem er sich befand, 1965 sank und sie allein damit zurückließ, zwei kleine Mädchen großzuziehen.

Ich hatte nicht viel auf einen Tipp in der folgenden Woche gehofft.

Ich hatte den ganzen Vorfall in dieser Nacht aus meinem Kopf, als ich die Runden des Sammelns von Zahlungen von den verbleibenden Häusern entlang meiner Route beendete, die ich völlig vergessen hatte, als ich am nächsten Morgen die Milch lieferte und die folgenden Morgen für die

nächste Woche.

Eine Woche verging und ich war wieder auf meiner Abendrunde unterwegs, um Zahlungen zu kassieren, erst als ich an die Tür klopfen wollte, erinnerte ich mich an das versprochene Trinkgeld.

Ich fragte mich, ob sie sich überhaupt noch an das kurze Gespräch der vergangenen Woche erinnern würde.

Ich entschied schnell, dass sie das nicht tun würde und dass sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht einmal selbst die Tür öffnen würde, und klopfte.

Ich sage klopfen, aber ich hob nur meine Faust, um die Tür zu knallen, als sie von innen geöffnet wurde.

Es war die Tochter, gekleidet in die Verkleidung für eine Nacht in der Stadt.

Bin ich etwas in Eile?

Sie sagte, bevor ich überhaupt meinen Mund öffnen konnte, „Könnten Sie nächste Woche wiederkommen, gehe ich nur aus?“

Es war eher eine Feststellung als eine Bitte, sie fragte nicht, sie sagte noch einmal, bevor ich antworten konnte, kam die Stimme der Mutter aus dem Haus.

Ist das der Milchjunge?

Ich konnte seinen Ruf aus dem Haus hören: „Sag ihm, er soll wiederkommen, wenn er mit seiner Sammlung fertig ist, und ich werde es selbst bezahlen.“

„Anstatt darauf zu warten, dass die Tochter die Bitte ihrer Mutter wiederholt, habe ich ihr einfach gesagt, dass ich es gehört habe und in einer Stunde für das Geld zurück sein würde, dann bin ich gegangen.

Das Haus war in einem dreistöckigen Block und ich hatte zwei andere Kunden in den oberen Etagen, also nahm ich die Treppe in die nächste Etage, die Stimme meiner Tochter hallte vom Treppenabsatz unten wider und sagte ihrer Mutter, dass ich später zurückkommen würde.

Ich hörte die Tür zuschlagen und das Geräusch der Absätze ihrer Tochter verschwand in der Ferne, als ich die Tür meines nächsten Kunden erreichte.

Ich hätte fast vergessen, zurückzugehen, nur die Tatsache, dass ich auf dem Heimweg an dem Gebäude vorbei musste, erinnerte mich daran, dass ich gesagt hatte, ich würde zurückkommen, „sehr genervt, was wahrscheinlich ein bisschen sein wird

Spitze?

Ich dachte mir, als ich das Gebäude betrat und zur Tür ging, ich hatte an diesem Abend schon genug von der Fahrt durch verschiedene Viertel und war bereit, nach Hause zu gehen, ich musste noch einige letzte Schulaufgaben nachholen, die es hatte zu sein

Ende der Woche geliefert.

Ich klopfte an die Tür.

Zweites Kapitel Im Dunkeln entsteht alles

Kommen Sie herein, die Tür ist offen, schließen Sie sie hinter sich?

kam eine weibliche Stimme als Antwort auf mein Klopfen.

Ungewöhnlich, dachte ich, war ich noch nie zu einem Kunden nach Hause eingeladen worden?

Selbst wenn sie eine Zahlung kontrollieren mussten, stand ich bei jedem Wetter immer vor der Tür.

Unsicher, warum ich eingeladen wurde, das Haus zu betreten, betrat ich das Haus und schloss die Tür hinter mir.

Es war ziemlich dunkel im Haus;

der Flur war praktisch in völliger Dunkelheit, das einzige Licht kam aus einem Raum auf der linken Seite, den ich für das Wohnzimmer hielt.

?Hier?

kam die Stimme aus demselben Raum, die halboffene Tür ließ nicht die geringste Ahnung von dem zu, was sich darin befand.

• Zu dunkel, um von Ihrem Stuhl aufzustehen?

Ich dachte mir, als ich mich der Tür näherte, jetzt sicher, dass es kein Trinkgeld geben würde, wahrscheinlich keine Zahlung, nur eine Entschuldigung, warum er mich an diesem Abend nicht bezahlen konnte.

Ich stieß die Tür auf, als ich den Raum betrat, meine Augen gewöhnten sich an das Licht nach der Dunkelheit des Korridors;

Ich sah nicht die üblichen Ornamente eines Familienzimmers.

Was ich sah, war ein Bett, ein großes Doppelbett;

das Licht kam von einer Lampe auf der anderen Seite des Zimmers, auf einer Kommode an der gegenüberliegenden Wand.

Ich konnte außer dem Bett, der Kommode und dem Licht nicht viele Details erkennen, und dann bemerkte ich eine leichte Bewegung aus Richtung des Bettes.

Nun, du bist zurück, du dachtest nicht, ich hätte deinen Geburtstagsratschlag vergessen, oder?

kam eine Stimme aus dem Bett, mehrere Gedanken gingen mir durch den Kopf, alles begleitet von einem großen Lufthauch, meine Gedanken gingen zu ihr, sie macht mir nur Spaß, sie will mich schnell hintereinander ficken.

Die dunkle Option, die leicht gewann, Wunschdenken über die mittlere Option, war der Stoff für unrealistische Träume oder eher feuchte Träume für einen Mann in meinem Alter.

Ich hatte keine Ahnung, wie alt die Vermieterin sein könnte, aber ich hatte das vorher angenommen, da die Tochter mindestens zehn Jahre älter war als ich;

Sollte er mindestens zwischen dem ersten und fünfundvierzigsten Lebensjahr gewesen sein?

Inzwischen gewöhnten sich meine Augen mehr und mehr an das Licht und jetzt konnte ich ihre Silhouette erkennen, wie sie auf ein paar Kissen gestützt auf dem Bett lag, ich konnte die Rauchfahne von der brennenden Zigarette unterscheiden

die er mit seiner rechten, seiner linken Hand hielt und mir bedeutete, näher zu kommen.

Ich ging ein paar Schritte näher, blieb am Fußende des Bettes stehen und versuchte, hinzusehen, aber immer noch ohne hinzusehen.

»Legen Sie die Tüte auf den Stuhl und kommen Sie näher, setzen Sie sich?

ihre rechte Hand winkt in Richtung eines Stuhls am Fußende des Bettes, ihre linke Hand streichelt das Bett neben ihr.

Ich zog den Sack von meinen Schultern, legte ihn auf den Stuhl und ging noch ein paar Schritte näher zu ihr, wo sie auf dem Bett lag.

„Komm schon, sei nicht schüchtern, ich beiße dich nicht, es sei denn, du willst es?“

Selbst in dem Nebel, in dem ich mich befinde, seit ich den Raum betreten habe, erinnere ich mich noch daran, wie matschig es geklungen hat.

Zwei weitere Schritte führten mich zum Kopfende des Bettes, wo ich stehenblieb, immer noch auf die Hand starrend, die über die leere Stelle auf dem Bett strich, verzweifelt bemüht, meine Augen nicht zu kreuzen, noch mehr versuchend, meine Augen nicht zu ihr wandern zu lassen

Bauchlage, ich hatte noch nicht bemerkt, was sie trug.

„Guter Junge, jetzt setz dich neben mich, du willst deinen Geburtstagsratschlag, oder?“

Jetzt blickte ich auf und erhaschte zum ersten Mal einen Blick auf das, was er trug, für einen fünfzehnjährigen Jungen war der Anblick atemberaubend, er trug ein dünnes Nachthemd, fast vollständig durchsichtig, kurz, kaum bis zu den Oberschenkeln, Hüften reichend

dann konnte ich im schummerigen licht erkennen, dass sie keine unterwäsche trug, höschen, höschen, büstenhalter!

Ich hatte ihren Brüsten vorher nie viel Aufmerksamkeit geschenkt, die Frisur war ihr massives Merkmal, wenn sie angezogen war, obwohl ich ihre Brüste bemerkt haben muss, sie waren unmöglich zu verlieren, sie waren groß, nicht zu groß, einfach groß, bei späteren Begegnungen Wenn

Sie war angezogen. Ich fragte mich oft, wie konnte ich sie nicht haben?

Sie waren großartig, fest, perfekt geformt;

Ich konnte ihre Brustwarzen erkennen, als sie auf das dünne Material trafen und es mindestens einen halben Zoll weiter herausdrückten.

Sie löste sich von mir, um die Zigarette in den Aschenbecher auf einem Nachttisch gegenüber dem Bett zu legen, und erlaubte mir zuzusehen, wie sich ihre Brüste von mir wegbewegten, ihr linkes Gesäß vom Bett hob und ihr dünnes Nachthemd mitnahm

es, ihr nackter Oberschenkel und ihr Hintern sind meinem Anblick ausgesetzt.

Ich schätze, ich habe ein wenig nach Luft geschnappt, hoffentlich dankbar, als ich sie kichern hörte, „Zieh deinen Mantel und deine Schuhe aus und mach es dir bequem?

sagte sie, als sie sich zu mir umdrehte, ich tat es, aber ich fühlte mich nicht wohl, ich saß auf der Bettkante, die Füße auf dem Boden, mein Rücken abgewandt, und wagte es aus Angst nicht, ihren großartigen Körper wieder anzusehen

zu Stein werden.

Mit meinem erwachsenen Wissen über die weibliche Form würde ich sagen, dass sie ungefähr 38, 26, 40 war und an den richtigen Stellen geschwungen war, große, schöne Brüste, nicht zu dünn in der Taille, aber mit einem flachen Bauch für ihr Alter

Später fand ich heraus, dass ich zum Zeitpunkt unseres Treffens 46 Jahre alt war und einen schönen, großen, engen Arsch hatte, eine Beute, von der ich glaube, dass sie es heutzutage nennen würden.

Zu diesem Zeitpunkt untersuchte ich nur meine Füße und fragte mich, ob meine Socken sauber waren.

Dann fühlte ich seine Hand auf meiner Schulter, beide Hände, rieb meine mageren jungenhaften Schultern, ich war noch nicht zu meiner Erwachsenengröße herangewachsen, stand nur fünf Fuß neun und wog nicht mehr als neuneinhalb Kilo, es war größer

Für mich gibt es keinen Zweifel.

Das Gefühl seiner Berührung auf meinen Schultern war wie das beste Gefühl, das ich je gefühlt habe, ich kann nicht besser werden, als ich dachte, wie falsch ich lag, ich kann nicht ehrlich sagen, dass ich an diesem Punkt aufgeregt war, schwindelig

es wäre genauer, meine Gedanken rasten und ich fragte mich, ob sie mich ihre großen Brüste berühren lassen würde, ob ich einen Blick auf ihre Muschi erhaschen würde, kindische und jugendliche Gedanken einer durchschnittlichen fünfzehnjährigen Jungfrau.

Als diese Gedanken um Platz in meinem Kopf wetteiferten, fühlte ich, wie sich seine Hände von meinen Schultern zu meiner Brust bewegten, gleichzeitig konnte ich jetzt fühlen, wie seine Brustwarzen in meinen Rücken stocherten, als ich spürte, wie er sich näher zu mir zog, als ich mich wie ein Stein aufsetzte

die Bettkante.

Konnte ich ihren Atem in meinem Nacken spüren und den leichten Duft von Whiskey riechen?Habe ich dir gesagt, dass ich einen Tipp für deinen Geburtstag habe und dafür gesorgt habe, dass wir viel Zeit haben, um Spaß zu haben?

flüsterte er, als ich jetzt spürte, wie seine Zunge gegen meinen Nacken schoss, sich ihren Weg um mein rechtes Ohrläppchen machte, das er zwischen seine Lippen nahm und leicht daran saugte, seine Hände fanden jetzt meine Brustwarzen, Finger machten kleine Kreise um sie herum

Ich war überrascht zu fühlen, wie sie hart wurden, und ein exquisites Gefühl breitete sich zwischen meinem Ohrläppchen und meinen Brustwarzen aus, Haare in meinem Nacken an der Spitze, erst jetzt wurde mir klar, dass ich hart wurde, härter als je zuvor

Vorher hatte ich masturbiert, seit ich zwölf war, und mein Schwanz war im Laufe der Jahre auf respektable sieben Zoll gewachsen, wie die meisten Jungs in meinem Alter ihn gemessen hatten!

Aber jetzt?, jetzt war es viel härter als jedes Pornomagazin oder meine zerlumpte Kopie der glücklichen Nutte es jemals geschafft hatte, es durchzuziehen.

Ich wagte nicht zu atmen, falls ich den Bann brach oder den Moment ruinierte, ich wusste nicht, was sie meinte, würde sie ihre Stimmung ändern, wenn ich es wagte, mich zu bewegen oder zu versuchen, sie zu berühren?

Würde sie zur Vernunft kommen und mich rauswerfen?

Ich hatte Angst davor, das Schicksal herauszufordern, ich hätte mir keine Sorgen machen müssen.

Ich konnte nicht anders, als meinen Nacken nach hinten zu wölben, so erstaunlich war das Gefühl ihrer Lippen und Zunge an meinem Hals und Ohrläppchen, dass ihre rechte Hand weiter meine Brust hinunter glitt und mein Hemd vom Gürtel meiner Jeans zog, bevor sie zurückkehrte

Gehe nach links und kümmere mich um meine jetzt nackte Brust und die gehärteten Brustwarzen, dann nach unten, ziehe mit deinem Finger eine Linie bis zum Oberteil meiner Jeans, so weit er gehen konnte, bis seine Hand meinen von Jeans bedeckten Kopf meines harten Schwanzes berührte und gegen ihn drückte

die Knöpfe und Ränder meiner Boxershorts.

Ich fühlte ihren warmen Atem, als sie meinen harten Schwanz mit ihrer Hand fand;

murmelte ein wenig? mmmm?

in mein Ohr, als er mit seinen Fingern über den Umriss meines Schafts strich.

Ihre Lippen begannen wieder gierig an meinem Ohrläppchen zu saugen, als ihre Finger den Knopf oben an meiner Jeans fanden und ihn leicht öffneten, ich hatte mich immer noch nicht bewegt, hatte noch kein Wort gesagt, seit ich die Wohnung betreten hatte.

Ein weiterer Knopf klickte und löste etwas von der Spannung, die mein Schwanz gespürt hatte. Ich seufzte erleichtert, wölbte meinen Rücken noch mehr und erlaubte meinem Hintern, sich leicht vom Bett zu heben.

Er übernahm die Kontrolle, öffnete die restlichen Knöpfe und zog die Jeans über meine Oberschenkel, wo sie auf den Boden fielen.

Sie zog mich zurück, sodass ich flach auf dem Bett lag, ihre großen Brüste über mir baumelten und das kleine Licht im Zimmer blockierten.

Sie saß mit geradem Rücken da, und ich hörte, wie sie das kurze Nachthemd über den Kopf zog, ich hörte, wie sie flüsternd auf dem Schlafzimmerboden landete.

Ich konnte spüren, wie mein Schwanz den Begrenzungen meiner Boxershorts entkommen war und nun eindeutig in seinem Visier war.

„Jetzt, junger Scott, legst du dich hin und lässt dir von deiner Tante Linda einen köstlichen Geburtstags-Blowjob geben?

Natürlich war sie nicht wirklich meine Tante, aber sie klang nicht halb so schmutzig und machte es mir schwerer, wenn das möglich war.

Sie beugte sich über meinen Kopf nach vorne und nahm meinen Schwanz in ihre rechte Hand, gab ihm ein paar langsame Streicheleinheiten, bevor ich spürte, wie ihre Spucke auf den Kopf des Pilzes tropfte, ihre Hand zog die Vorhaut vor der Freude der Freude zurück, ich spürte, wie sich ihre Lippen darum schlossen

für meinen allerersten blowjob.

Die schluchzenden Geräusche, die er machte, als er meinen Penis tief in seine Kehle saugte, hallten so laut in der Enge des Raums wider, dass ich mir sicher war, dass das ganze Gebäude es hören könnte, ein gurgelnder Knebel, als sein Mund die Basis von meinem erreichte

, dann das Schlürfen, als er gut daran saugte, als seine Zunge zuckte und leckte, eine Handlung, die mein Teenager-Gehirn kaum akzeptieren konnte.

Wie hat sie das geschafft?

Offensichtlich hatte er in seiner Zeit viele Schwänze gelutscht und selbst mit meinem unerfahrenen Verstand wurde mir klar, dass ich das Glück hatte, nicht nur meinen allerersten Blowjob zu bekommen, sondern ihn auch von einem Meister zu bekommen oder der Liebhaber darin zu sein

Kunst?

Kapitel drei betrachtet die Beute, die Sie gemacht haben, und zerreißt, was Sie nicht genau gesät haben

Inzwischen war meine Angst, von einem Mitglied ihrer Familie entdeckt zu werden, in meinem Gehirn durch den Wunsch ersetzt worden, es nicht nur zu genießen, sondern das Beste daraus zu machen, jetzt hatte ich ein unbändiges Bedürfnis zuzusehen!

Ich wollte sehen, was er tat, ich traute meinem Gehirn nicht, jetzt wollte ich es mit meinen eigenen Augen sehen, mir nicht nur vorstellen, wie er aussah?

Ich fühlte mich schon so gut, mein bester Handjob aller Zeiten war noch nie in die Nähe gekommen, ich wollte sehen, wie sie mich lutschte, ich musste zusehen, im Nachhinein denke ich, es war der Wunsch zu sehen, Zeuge dieser erstaunlichen Erfahrung zu werden, die ich verhinderte

schießt meine Ladung in ihre Kehle.

Ich hatte oft genug masturbiert, um zu wissen, wie ich das Erlebnis verlängern, wann ich mich entspannen und langsamer machen sollte, damit es länger dauerte, um die Zeichen zu kennen, die mir sagten, dass ich Cumming nahe war, in diesem Moment war ich völlig in seinem Bann

, sie hatte die Kontrolle, während ich nicht zu schnell kommen wollte, zögerte ich, zu sprechen und den Bann zu brechen, aus Angst, wenn ich sprach, würde sie zur Besinnung kommen und erkennen, was sie tat, und mich unzufrieden hinauswerfen.

Ich konnte spüren, wie sich die Muskeln in meinen Oberschenkeln unwillkürlich zusammenzogen, als die Empfindung intensiver wurde.

Linda fand das schnell heraus und entspannte sich bei der Deep Throat-Arbeit, die sie an meinem Schwanz durchführte.

Er ließ meinen Schwanz aus seinem Mund gleiten und begann langsam, meinen Schaft zu lecken, dann meine Eier und die Innenseiten meiner Schenkel.

Nach ein paar Minuten hob er seinen Kopf aus der Tiefe meines Schritts und küsste die Spitze meines Schwanzes, flüsterte mir zu: „Ich möchte nicht, dass mein Milchmann jetzt seine Sahne vorzeitig liefert, oder?

Dann war es, als wäre ihr etwas eingefallen, sie setzte sich auf, schlurfte über das Bett, bis sie mir in die Augen sehen konnte, und sagte: „Wann musst du zu Hause sein?

?

Etwa halb zehn, nehme ich an?

antwortete ich und versuchte zu überlegen, wie spät es an diesem Punkt sein würde, wollte ihr nicht zu früh eine Zeit geben.

„Mmm, es ist jetzt kurz nach acht, das gibt uns eine gute Stunde, ich denke, ein geiler junger Mann wie du kann in dieser Zeit mindestens zwei schöne große Ladungen bewältigen, oder?“

Es war eher eine Feststellung als eine Frage, und obwohl ich ja meinte, war ich zu sehr damit beschäftigt, zu erraten, was er zu dieser Stunde für mich auf Lager hatte, um darauf zu antworten.

Ich brauchte es nicht, sie hatte bereits die Entscheidung für mich getroffen, „Das ist dein erster Blowjob überhaupt, mein kleiner jungfräulicher Milchjunge?“

Sie fragte.

?Jep?

antwortete ich und entschied schnell, dass Ehrlichkeit die beste Politik war.

Dann wette ich, dass du auch noch nie eine Muschi gegessen hast, also wirst du das tun, sobald ich deine junge Ladung frisches Sperma schmecke.

„Sie beugte sich über mich und ordnete die Kissen auf einem Haufen auf dem Kopfende des Bettes, nahm eines in die Hand und sagte mir, ich solle auf das eigentliche Bett steigen und es mir bequemer machen.

„Steck das für mich unter deinen schönen Hintern, Scott, dann kannst du zusehen, wie Tante Linda deine große Ladung heißes Sperma in den Mund nimmt?

Er sagte mit der geilsten Stimme, die ich je gehört hatte, es ist nicht schwer in Anbetracht meines Alters und der Tatsache, dass noch nie jemand meinen Schwanz gelutscht hatte, geschweige denn, dass sie beabsichtigten, meine Ladung zu schlucken, aber bis heute habe ich es nie getan niemand zum reden

auf eine solche Weise und mit einer solchen Wirkung, dass ich beim Klang seiner Stimme und den Implikationen dessen, was er vorhatte, fast dort ankam.

Sobald ich mich wohl fühlte, machte sich Linda an die Arbeit, sie konnte mich meine Ladung in Sekundenschnelle abfeuern lassen, wenn sie wollte, aber sie war sich so sicher, dass sie Zeit hatte, damit ihr Plan gelingen würde, anstatt zu ihr zu masturbieren

Hände oder kehrte zu dem Blowjob zurück, den sie kurz zuvor unterbrochen hatte, sie schlüpfte zwischen meine Beine und lehnte sich nach vorne und schluckte meinen pochenden Schwanz zwischen ihren schönen Titten.

Ein Tittenjob, der Traum eines jeden Schuljungen, gibt es nur Seife?

Ich dachte mir, ein Lieblingskommentar unter Jungs in meinem Alter, wenn sie ein Mädchen oder eine Frau mit großen Brüsten ausspionieren, war: Würde ich einen seifigen Handjob von diesem Welpenpaar lieben?

Jugendliche Prahlerei, keiner meiner Freunde hatte jemals eine solche Freude empfunden, was ich trotz der seltsamen Prahlerei sicher wusste, damals war es alltäglich, besonders unter älteren Teenagern und Jungen, die ich kannte, die sogar in den Zwanzigern waren und sich über uns lustig machten

jüngere Typen mit Fragen zu unserer Jungfräulichkeit und Prahlerei mit ihren Leistungen.

Einige, von denen ich wusste, dass sie im selben Job wie mein Vater arbeiteten, versuchten sogar, mich in Verlegenheit zu bringen, indem sie das über meine Mutter sagten, die sechs Jahre jünger als Linda war, und hätten dasselbe über das Mädchen gesagt, das neben einem der beiden wohnte

meine Großmutter, die 21 Jahre alt war und meine Geschwister und mich babysittete, seit sie fünfzehn war, sie war eine wirklich schöne Blondine und würde sie nicht einen zweiten Blick schenken, so wie ich es mir bei meinen ersten Masturbationsexperimenten vorgestellt habe

wie ein Zwölfjähriger.

Sie war auch nach Jahren immer noch mein Lieblings-Fantasy-Fick, selbst jetzt in ihren Fünfzigern ist sie immer noch meine Fantasie?Ältere Frau?

immer noch so schön wie eh und je.

Kapitel drei Aufgeben

Diese abstrakten Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, erlaubten mir, meinen Höhepunkt zu verzögern, so war das Vergnügen, das ich fühlte, als ich mit ihren Brüsten masturbierte, oder besser gesagt, sie mit ihren Titten fickte, ihre Hüften hob und senkte, um diese cremigen Kugeln zu ficken

.

Linda streckte ihre Zunge heraus, um die Spitze meines Schwanzes zu lecken, während sie sich zwischen ihren Brüsten hindurcharbeitete, bevor sie an ihrem Kopf saugte, als wäre es ein Lutscher.

Ich wurde inzwischen mutiger und berührte zum ersten Mal ihre Brüste, nahm eine Brustwarze in jede Hand und rollte sie zwischen Finger und Daumen.

Linda manövrierte, damit ich weiter mit ihren Nippeln spielen konnte, als sie meinen Schwanz wieder in ihren Mund nahm.

Das war ein bisschen schwierig, so wie ich mich hinlegte, also setzte ich mich ein bisschen hin, beugte meine Knie und beugte mich nach vorne, um einen besseren Halt an diesen großen harten Nippeln zu bekommen, ich wollte unbedingt an ihnen saugen.

Jetzt habe ich endlich einen tollen Blick darauf, wie Linda meinen harten Schwanz lutscht.

Ich konnte das Gewicht meines Oberkörpers auf meine Ellbogen verlagern, sodass ich zusehen konnte, wie sie meinen Schwanz fickte und gleichzeitig mit ihren Nippeln spielte, eine kurzlebige Erfahrung, als sie sich wieder bewegte, um mich zu lutschen, und diese fabelhaften Kugeln nahm

außerhalb der Reichweite meiner ausgestreckten Arme und versperrte mir die ganze Zeit mit ihren Haaren die Sicht.

Alles, was ich sehen konnte, war ihr Kopf und ich bemerkte, dass ihre Haarwurzeln tatsächlich grau waren!

Ich habe versucht, ihre Haare zu bewegen, damit ich sie besser sehen kann, aber ohne Erfolg.

Linda muss bemerkt haben, dass ihr Haar im Weg war, denn sie hielt kurz inne, um ihre Position zu verändern, sodass sie im 90-Grad-Winkel zu meinem auf dem Bauch liegenden Körper kniete und mir so eine viel bessere Sicht ermöglichte.

Was als nächstes passierte, war bis heute eine der sexiesten Shows, die ich je hatte.

Als er anfing, sich an meinem Schaft auf und ab zu lecken, drehte er dann seinen Kopf, um mich anzusehen, schenkte mir ein breites Lächeln, küsste dann die Spitze meines Schwanzes und sah mir mit seinem Mund direkt in die Augen?Danke?

Bevor sie mir einen weiteren Kuss gab und von einer Seite meines Schwanzes zur anderen leckte, murmelte sie: „Süßes junges Pre-cum?

vor sich hin und schluckte meinen ganzen Schwanz auf einmal.

Das Gefühl war fast zu viel, ich versuchte immer noch verzweifelt, mich vom Abspritzen abzuhalten, wollte, dass es so lange wie möglich anhielt, bis mir einfiel, dass ich nicht den Luxus hatte, Zeit zu haben, und dass ich noch anfangen musste

in der Welt des Muschileckens und vielleicht sogar, wenn ich Glück hatte, ein vollmundiger Fick, eine Chance, meine Jungfräulichkeit zu verlieren, meine Kirsche zerrissen zu bekommen, meine Nacht, um ein Mann zu sein, im lokalen Jargon?

sich kümmern um ?.

Um eine Zeile aus dem Film zu verwenden ?A **** l House?

im selben Jahr veröffentlicht, was ich noch nicht gesehen hätte, aber bis heute ein Favorit ist, Scheiß auf ihr Gehirn, lutsche ihre Brüste?

Ich wollte beides machen, eigentlich alle drei, aber ich wollte zuerst diese Muschi essen.

Linda ging wirklich auf meinen Schwanz zu, das Gefühl ihrer Zunge, die den Boden des Schafts leckte, als ihre Lippen ein Saugen erzeugten, ich konnte fühlen, wie die Spitze meines Schwanzes an meinem Gaumen rieb, als er die volle Länge in sich einnahm

Kehle, dann eine ganz neue Sensation, sie leckte meine Eier, als mein Schwanz tief in ihrer Kehle steckte, wie sie es geschafft hat, dieses Kunststück zu vollbringen, verwirrt mich bis heute, egal, dass sie mich mit Leichtigkeit deepthroatete, ich würgte, als

putze mir die Zähne, meiner war offensichtlich nicht der einzige Schwanz, den sie jemals gelutscht hat, wahrscheinlich nicht einmal der erste Schwanz, den sie in dieser Woche gelutscht hat!.

Ich wage zu behaupten, dass ich für dieses Privileg bezahlt hätte, wenn ich ein amerikanischer Soldat gewesen wäre.

Es sah so aus, als würde Linda sich wirklich amüsieren, ansonsten tat sie sehr überzeugend, so zu tun, als würde sie es genießen.

Ich hätte gerne den Rest der Nacht in dieser Position verbracht, aber nach ungefähr fünf Minuten blieb Linda stehen und fragte mich, wie spät es sei?

Das brachte mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, ich schaute auf meine Uhr und sagte ihr, es sei Viertel nach acht, „Beweg dich besser?

erwiderte sie, bevor sie ihr Gesicht wieder in meinem Schritt vergrub und an einem meiner Eier lutschte, während sie meinen Schwanz mit ihrer linken Hand pumpte.

Ich hatte nicht das Glück, die größten Eier der Welt zu haben, und als ich sechzehn war, waren sie noch nicht vollständig entwickelt, also war es keine Überraschung, als sie beide gleichzeitig in den Mund nahm und anfing, sie zu lutschen Sie sind.

Leckerbissen.

Es war eigentlich ziemlich schmerzhaft, ich wollte nicht schreien, aber sie hörte mich zusammenzucken und entspannte sich an dem Ball, der saugte, ihn mit ihrer Zunge in ihrem Mund rollte, jetzt liebte ich das, ich stoppte alle Versuche, meinen Höhepunkt hinauszuzögern

länger und ich entspannte mich für das, was mich erwartete.

Ich konnte fühlen, wie sich meine Eier in Lindas Mund zusammenzogen, sie fühlte es auch und ließ sie mit einem letzten Schluck aus ihrem Mund.

„Ist es an der Zeit, dass du deiner Tante Linda deine Sahne gibst?

sagte er, zwinkerte mir zu und nahm meinen Schwanz mit beiden Händen, er fing an, das Tempo zu erhöhen.

Mein Hals tat ziemlich weh, als ich angestrengt zusah, wie sie mich masturbierte, die Spitze meines Schwanzes leckte, als er noch größer und pochender wurde, der Puls meines Schwanzes wanderte meinen Körper hinunter, ich konnte es sogar in meinem Rücken spüren

von meinem Hals!.

Mein ganzer Körper spannte sich an, als ich spürte, wie sich der Moment des Orgasmus näherte. „Möchtest du sehen, wie ich dich nehme? Komme ich in meinen Mund oder willst du in mein Gesicht kommen?“

Sie fragte.

Ich hatte in meiner abgenutzten Ausgabe von Xavaria Hollanders Buch The Happy Hooker von Frauen gelesen, die es mochten, wenn ein Mann ihm ins Gesicht wichsen würde. Niemals in meinen wildesten Träumen würde ich daran denken, eine Frau zu treffen, die anbot zu gehen

Ich werde es tun.

?Ja dank?

antwortete ich und vergaß, dass es eine Frage oder eine Frage war.

Beide, bist du ein dreckiger Junge?

Linda lachte Bin ich sicher, dass ein geiler Typ wie du genug Sperma hat, um unsere beiden Wünsche zu befriedigen?

fuhr sie fort und beschleunigte ihre Masturbation, während sie ihren Mund auf meinen Schwanz senkte.

Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten, ich hatte das Gefühl, meine Ladung würde jeden Moment explodieren und ich versuchte, meinen gesamten Unterkörper zu entspannen, um der Natur ihren Lauf zu lassen.

Mein Kopf drehte sich bei den Empfindungen, die durch meinen Körper strömten, ?Hier kommt es?

Ich weinte, als ich spürte, wie meine Eier praktisch explodierten.

Linda legte ihr Gesicht über meinen Schwanz und wartete auf den ersten Spermastoß. Ich enttäuschte nicht, als der erste Strahl sie zwischen die Augen blies, Linda keuchte, was bedeutete, dass der zweite Strahl direkt in die Luft abgefeuert wurde, muss es gewesen sein drei Fuß gewesen

in der Luft, bevor er mit einem Spritzer auf Lindas Nacken fiel, wäre er auf ihrem Bienenstock gelandet, wenn sie sich nicht schon erholt und meinen Schwanz mit ihrem Mund geschluckt hätte, um den dritten, dann vierten, fünften und sechsten zu nehmen

Spritzen meiner heißen Ficksahne.

Ich würde noch nie in meinem Leben so viel abspritzen, noch habe ich gesehen, wie meine Ladung in die Luft geschossen wird.

Ich kam immer noch, kleineres Spritzen, als sich meine Pobacken anspannten, als ich mein Bestes versuchte, weiter zu kommen, mein Kopf drehte sich, ich fühlte mich ziemlich schwach, mein ganzer Körper wand und zitterte, als ich meinen ersten richtigen Orgasmus hatte.

Erst jetzt konnte ich fühlen, wie mein Höhepunkt nachließ, mein Körper sich entspannte, bis Lindas Zunge um die Spitze meines Schwanzes rollte und die Spitze in mein offenes Auge tauchte.

Es war wie Elektroschocks, die über meinen ganzen Körper liefen, die Berührung seiner linken Hand, als er meinen Bauch und meine Brust streichelte und schließlich meine rechte Brustwarze fand, meine Brustwarzen waren schon immer sehr empfindlich, nicht mehr als in dieser ersten Nacht.

Ich konnte spüren, wie mein Schwanz in Lindas Mund weicher wurde, als sie ihn schließlich ein letztes Mal saugte und ihn aus ihrem Mund gleiten ließ, um mit einem dumpfen Schlag auf meinem Unterbauch zu landen.

Linda setzte sich auf und ging zu mir herüber, schwebte über meinem Körper, lächelte mich an und öffnete ihren Mund, um mir mein Sperma voll zu zeigen, dann ließ sie es zwischen ihre Lippen tropfen, mein Kinn hinunterlaufen und auf meins fallen

Bauch und Brust.

„Danke Liebling, das war die größte Spermaladung, die ich je hatte, und so ein leckerer Geschmack auch?“

Er senkte sein Gesicht und küsste mich, seine Zunge tastete meinen Mund ab, ich konnte mein eigenes Sperma schmecken, ich kann nicht sagen, dass ich seine offensichtliche Liebe dafür teilte.

Linda löste sich von dem Kuss und fing an, das ganze Sperma von meinem Körper zu lecken, ich schwöre, sie schnurrte dabei wie eine Katze.

In kurzer Zeit erledigte sie ihre Aufgabe, schmatzte, sah mich an und sagte: „Jetzt bist du an der Reihe, Tante Linda zu probieren.

Linda befahl ihr, aus dem Bett zu steigen, was mir einige Sekunden lang etwas Mühe bereitete, da die Erfahrung, die ich gerade gemacht hatte, meine Knie ziemlich weich machte.

Ich war schweißgebadet, mein Kopf drehte sich immer noch von meinem allerersten Orgasmus, außer Atem.

Mein normalerweise schüchternes Verhalten war zurückgekehrt und ich bemerkte plötzlich meine Nacktheit, als ich neben dem Bett stand, Linda hatte keine Bedenken, als sie mir ein Kissen reichte und sagte: „Hier, knie dich darauf;

wird deine mageren kleinen Knie retten.

Ich muss sehr verlegen ausgesehen haben, als ich nackt mit einem Kissen in meinen Händen dastand und mich plötzlich verlegen fühlte, dass ich das Kissen vor mir hielt und meine jetzt entleerte Erektion verbarg.

Das hielt mich nicht davon ab, die Gelegenheit zu nutzen, endlich Lindas nackten Körper zu sehen.

In meinen sechzehnjährigen Augen sah sie großartig aus, eine Vision von Perfektion, sie war nicht das, was man schlank nennen würde, ihre volle Länge würde ihren Körper am besten beschreiben, diese großen schönen Brüste, die vermutlich schon bessere Tage gesehen hatten und zu hängen begannen

leicht, seine Taille, ein bisschen zu dick, wenn Sie ultrakritisch sind, nicht dick, aber zeigt die geringste Spur von Bauch, oder?

wie wir es in diesem Land nennen (Darm hängt an der Fotze), aber definitiv nicht fett, nur ein oder zwei Zoll dicker als das, was man als perfekt bezeichnen würde.

Ihre Hüften und ihr Arsch?

mmmmmm, ich denke, daher kommt meine lebenslange Liebe für einen schönen großen Hintern, Beyoncé oder J-Lo Hintern.

Schöne breite Hüften, schöner runder Arsch, immer noch groß und fest, nicht nach Süden gerichtet, das ist sicher.

Kapitel 4 Erreichen Sie Ihre Ziele

Wusste ich nicht, dass ich immer noch da starrte, bis Lindas Stimme den Bann brach, den ihr nackter Körper auf mich geworfen hatte?“ Stehst du da und starrst oder wirst du meine Muschi lecken?

Das brachte mich zurück in die Gegenwart, mein Blick bewegte sich zu Lindas Gesicht, als mein Gehirn aufnahm, was sie sagte.

Linda drehte ihren Körper, sodass sie mit den Knien auf der Kante auf dem Bett lag, ihre Füße baumelten, ihre Beine breit genug, dass ich zwischen ihnen knien konnte.

„Knie nieder und leck meine Muschi, da ist ein guter Kerl, ich bin durchnässt und ich muss wirklich abspritzen, bevor mein Kopf explodiert?“

Nie weigerte sich einer, dies zu tun, und der Älteste sagte mir, dass ich das Kissen auf den Schlafzimmerteppich fallen ließ und mich darauf kniete und eine Hand auf jeden seiner Schenkel legte.

Es reichte, ihre nackten Beine zu berühren, damit mein junger Schwanz anfing zu zucken, ich hatte noch nie hintereinander harte erlebt, aber ich war noch nie zuvor mit einer nackten Frau zusammen gewesen, allein dieser Moment war jenseits von allem, was ich mir jemals erträumt hatte

, hier knie ich zwischen den nackten Schenkeln einer Frau und starre auf ihre offensichtlich nasse Muschi.

Lindas Schamhaare waren ordentlich getrimmt, rund um ihre Schamlippen rasiert, was man heute als „Landebahn“ bezeichnen würde.

von Schamhaaren oben.

Ich dachte, alle Fotzen seien so und ich würde in späteren Eroberungen und Beziehungen feststellen, dass sie es nicht waren, schließlich waren es die siebziger Jahre, immer noch die Ära des natürlichen Busches, als rasierte Muschis in Mode gekommen wären, wäre ich gewesen

verdammte Frauen, die in einer anderen Ära im Busch aufgewachsen waren und immer noch einen ausgewachsenen Dschungel trugen, der ihre Fotzen bedeckte.

Jüngere Männer wissen nicht, wie viel Glück sie heutzutage haben, sich nicht durch einen Haarwald zu kämpfen oder einen Haarballen zu erleben, der nach dem Essen ihrer Frau im Rachen steckt, schlimmer noch, einen Schritt, der zwischen ihren Zähnen steckt.

oder wie wir es nannten: Fanny Rash?

eine Rötung des unteren Teils des Gesichts, die ein Zeichen dafür war, dass jemand ein Krabbensandwich aß?

bekam seinen Namen von diesem anhaltenden Aroma von Muschisaft, das an den Geruch einer bestimmten Marke von Kartoffelchips mit Garnelengeschmack erinnerte.

Linda griff zwischen ihre Beine und benutzte ihre Finger, um ihre Schamlippen zu spreizen, was mir eine Nahaufnahme des nassen Rosas im Inneren ermöglichte.

Ich war immer noch ein wenig besorgt, unsicher, was von mir erwartet wurde, sie sagte mir, ich solle ihre Muschi lecken, also tat ich das.

Ich lehnte meinen Kopf nah an diesen schwer fassbaren Preis, roch meinen ersten Geruch von Muschigeruch, nicht schlecht, dachte ich, ich könnte mich daran gewöhnen, streckte nervös meine Zunge heraus, um meinen ersten Geschmack von Muschi zu bekommen, diese Süße

, der Traum von fast jedem Mann, der beim Lesen eines schmutzigen Buches oder Spermamagazins masturbiert hat.

Ich hatte meine erste Muschi in einer nassen Kopie von Penthouse gesehen, die unter einem Busch in der Nähe meines Hauses gefunden wurde, als ich mit meinen Freunden spielte, als ich ungefähr elf Jahre alt war, es war erstaunlich, Kindheitstraumzeug.

Erst als auf ähnliche Weise ein Exemplar einer holländischen Zeitschrift in meinen Besitz gelangte, gefunden in einem verlassenen Haus, in dem wir spielten, wurde mir klar, dass das Penthouse ziemlich zahm war, diese Zeitschrift hatte Schwänze, Frauen, die sie lutschten, Wesen

von ihnen gefickt, große harte Schwänze spritzten ihnen Unmengen von Sperma ins Gesicht, von diesem Tag an zog ich es immer vor, Cumshots zu sehen, Schwanzbilder machten mich nicht wirklich an, sondern zeigten mir ein Foto einer Frau, die eine Ladung nimmt

auf seinem Gesicht und es war eine sofortige Erektion.

Der erste Anblick eines Mannes, der eine Ladung auf sein Gesicht nimmt, geschah viele Jahre lang nicht, bis das Internet aufkam, was mir auch einen Ständer gab!

Ich liebe es, Abspritzer zu sehen und zu sehen, ich merkte nicht, als ich mich zwischen Lindas Beine kniete, dass sie immer noch mein Sperma im ganzen Gesicht hatte.

Ich leckte ihre Muschi ein paar vorsichtig, bevor ich ihr Gesicht zur Zustimmung ansah, erst dann bemerkte ich den langen Streifen Sperma, der im Zickzack über Lindas Gesicht lief, Bowies Ziggy Stardust drang in meinen Kopf ein, ihre Augen waren geschlossen

und er spielte mit seinen Brustwarzen, er merkte, dass ich aufgehört hatte und öffnete seine Augen, hob den Kopf, um zu sehen, was ich tat.

? Mache ich das richtig ??

Ich habe gefragt.

Geht es dir gut, Baby?

Sie antwortete: „Versuchst du, deine Zunge und deine Lippen dort hineinzustecken, zu lecken und zu saugen, als ob dein Leben davon abhinge?“.

Sie griff mit ihrer rechten Hand nach unten und legte einen Finger auf eine kleine, hart aussehende Beule, die unter der Oberseite ihrer Schamlippen steckte, ich meine, wenig, aber sie musste über einen halben Zoll lang sein.

„Das ist mein Kitzler, Liebling, lutsche und lecke daran und bald wird Tante Linda trocken kommen?“

Das ist alles, was ich brauchte, etwas Erziehung, sobald sie ihren Finger von ihrem Kitzler hob, war ich direkt da.

Ich nahm ihren harten Kitzler zwischen meine Lippen und saugte daran, Linda stöhnte, eine Reihe von Ooohs und Aaaahs und tiefen Knurren, die eine echte Wendung fanden, und sie brachte mich auf eine andere Idee, ich hatte an ihren Nippeln geknabbert und sie?

Ich mochte es, warum nicht versuchen, ihre Klitoris zu nagen?.

Sobald ich ihren Kitzler zwischen meine Zähne nahm und mit meiner Zunge darüber fuhr und dem Biss ein wenig Druck hinzufügte, war die Wirkung sofort spürbar.

„Es ist so klein, ist es so, beiße meinen Kitzler, sauge daran, lecke es, beiße es und lass mich abspritzen, Baby?“.

FICK DICH!

Ich dachte, das ist großartig, dachte, ich wäre eine sofortige Expertin, es dauerte eine Weile, bis ich merkte, dass nicht alle Frauen gleich sind, nicht alle Kitzler gleich sind und manche schwerer aus dem Startblock und auf die Straße zu bekommen waren

am Höhepunkt.

Diese Klitoris war ein perfektes Übungsobjekt für Anfänger;

Linda fing wirklich an, mir eine Meisterklasse zu geben, um eine Frau zum Abspritzen zu bringen.

Steck ein paar Finger in meine kleine Muschi, Finger fick mich, während du meinen Kitzler isst?

Ich war ein guter Kerl, ich tat immer, was mir ein Erwachsener sagte, es war nicht einfach, es zu tun, ohne mein Handgelenk zu luxieren, aber ich schaffte es, zwei Finger in ihre Muschi zu stecken, sie war durchnässt, ich dachte, sie hätte auf meine Hand gepinkelt

, ich musste viel lernen.

Ich hielt mir die Nase zu und roch daran, es roch nicht nach Urin, also dachte ich, ich hätte mich geirrt, Lindas Flehen, hör nicht auf, Baby, hör nicht auf, ist Tante wirklich in der Nähe?

Ich habe es für mich selbst repariert, also ging ich wieder an die Arbeit, um ihren Kitzler mit meiner Zunge zu finden, damit ich ihn wieder zwischen meine Zähne stecken konnte.

Meine Finger machten sich auch wieder an die Arbeit, ich hatte zwei in ihre nasse Muschi geschafft, also versuchte ich, einen dritten in die Aktion einzubeziehen, sie rutschten hinein, obwohl sie meinem Versuch, Linda zu knabbern und zu lecken, im Weg standen

s Klitoris.

Ich wusste nicht, wie ich es vermeiden sollte, meinen Daumen in meine Nase zu stecken, also änderte ich meine Angriffsmethode und tauschte einen Finger gegen meinen Daumen, was zwei Effekte hatte.

Erstens rieb mein Daumen jetzt bei jedem Stoß die Unterseite ihrer Klitoris und zweitens stieß der Finger, den sie ersetzt hatte, jetzt in ihr Arschloch, während ich sie brate.

Inzwischen fing ich an, alle Vorsicht in den Wind zu schlagen und beschloss, ein wenig abenteuerlustig zu sein, ich hatte das seltsame Bild von Frauen gesehen, die in ihren Arsch gefickt wurden, und ich fragte mich, ob Linda es jemals versucht hatte?

Mein Finger war gut mit dem Saft ihrer Muschi bedeckt, der ihre klaffende Fotze zu überfluten schien, also versuchte ich, meinen freien Finger in das wartende Linda-Arschloch zu schieben.

Ich war überrascht, dass er so leicht reingeschlüpft ist;

Jetzt hatte ich zwei Finger und meinen Daumen in ihrer Muschi und einen Finger in ihrem Arsch.

Oh mein Gott, Scott, es ist verdammt geil, hör nicht auf, hör nicht auf, berühre diese Muschi, fick mein Arschloch mit diesem Finger, oh mein Gott, meine Klitoris brennt, beiße sie, lutsche sie,

Saug es härter Scott, ich komme gleich, lass mich abspritzen Baby, lass mich abspritzen?

Wenn ich nicht schon hart gewesen wäre, dann hätte Lindas Bitten und Stöhnen einen Toten geboren.

Mit meiner freien Hand griff ich nach meinem Schwanz und fing an, ihn wild zu masturbieren, es brauchte etwas Gleitmittel, also fuhr ich mit meiner Handfläche über mein Gesicht und mein Kinn, das von seinen Säften nass war, und legte meine Hand wieder auf meinen harten Schwanz, um das Tempo zu verlangsamen

ein wenig, ich wollte nicht vor ihr kommen.

Linda muss Cumming nahe gewesen sein, sie hob mein Bein und grub ihre Absätze in meinen Rücken, kreuzte ihre Beine an den Knöcheln, um zu versuchen, mein Gesicht noch tiefer in ihre Muschi zu ficken, ihre Schenkel zerquetschten meinen Kopf und mich

es fiel ihm immer schwerer zu atmen.

Ich versuchte, durch seine Nase zu atmen und atmete praktisch seine kurzen Schamhaare ein, wenn er nicht bald kam, würde ich ohnmächtig werden oder hyperventilieren.

Konnte ich sagen, dass der Moment nahe war, als seine Beine anfingen zu zittern, sein ganzer Körper zu zittern begann, seine Fersen noch tiefer in meinen Rücken einsanken?“ Hör jetzt nicht auf, schneller, schneller?

Sie schrie.

Ich hörte auf, an ihrer Klitoris zu knabbern und nahm sie zwischen meine Lippen. Ich saugte mit aller Kraft daran und bewegte meine Zunge beim Saugen von einer Seite zur anderen.

Was dann passierte, erschreckte mich fast zu Tode, sie kam, und sie kam stark, ihr ganzer Körper zitterte, ihre Schenkel zerquetschten meinen Kopf, der ihn festhielt, ich konnte mich nicht bewegen, dann fing sie an zu spritzen, die Flüssigkeit wurde kurz heiß gepumpt

es platzt, einmal, zweimal, dreimal, eins länger als das andere, spritzt über mein ganzes Gesicht und meine Brust, ich war mir sicher, dass er dieses Mal auf mich pisste.

Es dauerte viele Jahre, bis ich herausfand, dass viele Männer extrem eifersüchtig darauf waren, dass die erste Muschi, die ich je gegessen habe, einem Squirter gehörte. Ich kann nicht sagen, dass ich enttäuscht war, dass ich nie einen anderen gefunden habe, oder?

in gewisser Hinsicht einen erlernten Geschmack und ich war nie ganz davon überzeugt, dass sie mich nicht wirklich anpinkelte, als es passierte, in dieser Nacht oder in vielen der folgenden Nächte aß ich diese ansonsten köstliche Fotze.

Jede andere Muschi, die ich gegessen habe, hat Linda nicht gerecht, es könnte nur daran liegen, dass sie meine erste war, es könnte genauso gut daran liegen, dass sie mindestens sieben von zehn Mal gespritzt hat, dass ich an dieser gelutscht habe .

schöne Klitoris?.

Sie schien mich für eine gefühlte Ewigkeit in diesem festen Griff zu halten, es dauerte wahrscheinlich nicht länger als ein oder zwei Minuten, als ihr Körper weiter zitterte und zitterte, ich hatte aufgehört, an ihrer Klitoris zu saugen, aber ich fingerte sie immer noch wütend , mir geben

ihre Klitoris gelegentlich lecken.

Linda stöhnte leise, ihre Zähne klapperten, als ob sie unterkühlt wäre, jedes Mal, wenn ich ihren Kitzler leckte, schrie sie: Oh mein Gott, oh mein Gott, oh mein Gott?

Wussten Sie nicht, was Sie sonst tun sollten?

Ich hatte keine Ahnung, was von mir erwartet wurde, aber sie schien zu mögen, was ich tat, ich dachte, wenn ich etwas falsch mache, würde sie mich schon aus ihrem Griff befreien.

Ich hatte aufgehört, meinen Schwanz zu streicheln, und hob meine Hand, um mit meinen Fingern über ihren zitternden Bauch zu streichen, sie schien es auch zu mögen, ich versuchte, mit einer ihrer Brüste zu spielen, aber sie waren verlockend, außer Reichweite, es war irrelevant

Sekunden später, als Linda ihren Griff um mich lockerte, mich an den Haaren packte und mich vom Boden hochzog.

Linda ließ meine Haare herunter und stand auf, um mich anzusehen. Das war der erstaunlichste Orgasmus, den ich je in meinem ganzen verdammten Leben hatte, süßer Junge, du bist verdammt, verdammt großartig.

Mein Gott, das kann nicht dein erstes Mal sein, dass du eine Muschi isst, oder??

Er küsste mich, aß dabei fast mein Gesicht, seine Zunge drang in meinen Mund ein, arbeitete sich um meine Zähne herum, bevor er meine fand.

Ich war immer noch ein wenig atemlos, aber ich versuchte mein Bestes, um es zu erwidern, sie saugte an meiner Zunge, dann an meiner Unterlippe, die ihr sanfte Leckereien gab, sie zitterte immer noch und unsere Zähne schlugen weiter aufeinander.

Seine Hände waren überall auf mir, rieben meinen Rücken auf und ab, packten meine Hinterbacken, drückten sie und packten dann meinen Kopf, um meinen Mund näher zu bringen.

Ich versuchte, ihre Impulse zu erwidern, obwohl ich ein wenig eingeschränkt war, nur eine Berührung auf ihrem Rücken ließ sie zittern, ein Versuch, mit ihren Brüsten zu spielen, ließ sie wie eine Katze miauen, zittern und von mir weggehen, nur um mich gleich zu ziehen näher

Sie drückt ihre Brüste gegen meine Brust, sodass ich ihre Brustwarzen nicht erreichen kann.

Nach ein paar Minuten zog sie sich zurück, sah mir in die Augen und sagte: „Ist mir egal, wie spät es ist, du musst mich ficken, fick mich jetzt, Scott, ich will dich in mir?

?Mein Gott?

Ich dachte mir: „Es war eine Sache, mich hinzulegen und meinen ersten Blowjob zu bekommen, eine andere, meinen ersten Vorgeschmack auf die Muschi zu bekommen, aber mein erster Fick?

Von Angesicht zu Angesicht, einander in die Augen schauend, mit einer Frau, die dreißig Jahre älter ist als ich?

Nicht weit davon entfernt, alt genug zu sein, um meine Großmutter zu sein?

Wenn alles, was vorher passiert war, nicht beängstigend genug war, die Aussicht auf meinen allerersten Fick?

ein Wort, das ich später in diesem Zusammenhang hassen würde, weil es dem Partner gegenüber ein wenig respektlos wäre, okay, da bin ich ein bisschen altmodisch, ich würde nicht zu weit gehen, soviel sei gesagt

Ich finde es viel sexier und viel aufregender, wenn jemand sagt „Are you making love to me?“, an der Westküste Schottlands „Fuck you?“

es wird meistens als Ausruf des Unglaubens verwendet, normalerweise wenn etwas Unerwartetes passiert, aber hier bin ich, ein paar Tage nach meinem sechzehnten Geburtstag, und eine sechsundvierzigjährige Frau, die ich trotz ihres Alters sehr attraktiv fand geschützte Umgebung

, auf eine sexuell verführerische Weise, sagte sie mir, ich solle sie ficken.

Was mich zu meinem nächsten Problem führt, nicht der Zeitdruck, nicht meine Bereitschaft zur Aufführung und schon gar nicht die körperliche Leistungsfähigkeit?

Diese heisere Stimme, diese großen braunen Augen, diese warmen, prallen Lippen, sie denken, dass Angelina wirklich so schön war, wie die Massenmedien versuchten, uns davon zu überzeugen, dass sie es wirklich ist.

Linda war viel schöner, Isabella Rossellini in ihren besten Jahren, in meinen Augen war sie schön, sogar jetzt, hier in den späten Siebzigern sieht Linda immer noch fünfundzwanzig Jahre jünger aus, nicht dass ich mit einer Frau von sechsundsiebzig Sex haben würde,

Ich würde gerne ?

Wir hatten den komischen ?Geburtstag?

Treffen bis zu seinem sechzigsten Lebensjahr beendete er diese Termine, nicht ich, obwohl ich im Vorjahr zu demselben Schluss gekommen war, mich aber mit dem Thema nicht befassen konnte.

Linda hat die Kontrolle übernommen, will ich, dass du mich von hinten fickst?

Das verwirrte mich für eine Sekunde, ich dachte, sie wollte, dass ich sie in den Arsch ficke, ok, also habe ich kurz ihren Arsch berührt, aber meinen Schwanz dort reingesteckt?

für meinen allerersten Fick?

Nun, ich war mir nicht sicher.

Linda rollte sich nach vorne, zog ihre Knie unter sich, ihr großer wohlgeformter Hintern ragte aus der Luft, ich war mir noch nicht sicher.

Sie lehnte sich mit beiden Händen zurück und spreizte ihre Schamlippen, jetzt verstehe ich es;

Sie wollte, dass ich ihre Muschi von hinten ficke.

Ich hatte die Fotos gesehen, die Geschichten gelesen, jetzt war es an der Zeit, das Geschäft zu machen und es wirklich zu leben.

Es bedurfte einiger Bastelei meinerseits und der Hilfe von Lindas Hand, um mich in die richtige Richtung zu führen;

Ich war nicht auf das Gefühl vorbereitet, sobald ich die richtige Stelle getroffen hatte.

Die Hitze von Lindas Muschi war ziemlich intensiv, ich dachte, mein Schwanz würde brennen, heiß und nass, und als Lindas Muschimuskeln meinen Schwanz packten?

Ich dachte, ich wäre tot und in den Himmel gekommen.

Als Linda meinen Schwanz nach hinten drückte, fiel ich fast, ich war nicht vorbereitet, ich war nicht einmal auf das Gefühl vorbereitet, sie hatte den Griff ihrer Muskeln gelöst, als sie nach hinten drückte, und drückte sie, als sie sich vorwärts bewegte

Wieder einmal dachte ich, sie würde meinen Schwanz von meinen Wurzeln reißen oder mich auf das Bett auf sich ziehen.

Ich legte meine Hände auf ihre Hüften, um mich zu stärken, und erkannte, dass dies genau das sein könnte, was ich tun musste.

Es lag an mir, dafür zu sorgen, dass er sich nicht vollständig von meinem Schwanz zurückzog;

ebenso war es an dieser Stelle meine Aufgabe, mich darauf vorzubereiten, wenn sie mich wieder anstieß.

Immerhin war es mein erstes Mal, ich war noch nicht sehr versiert in den Feinheiten des verdammten ‚Hündchens‘, nach etwa dreißig Sekunden hatte ich einen Heureka-Moment und erkannte, dass es das sein musste, was es im Hundestil war, ich?

Ich habe den Begriff oft gehört, während ich den jugendlichen Prahlereien meiner Klassenkameraden lauschte, hätte ich ihn überhaupt selbst verwenden können?.

Ich erinnerte mich an einen Jungen, der eine Geschichte von ihm erzählte?

Eroberung, als sie beschrieb, wie sie ihren Doggystyle ritt?

Seine Drehungen ließen mich glauben, dass er tatsächlich zu Pferd gesessen hatte.

Es erinnerte mich an die jungen Leute, die aus dem Kino kamen, nachdem sie einen Western gesehen hatten, und auf ihrem imaginären Pferd nach Hause ritten.

Das war also Reiten im Doggystyle, richtig?

Ich mochte es, vor allem, weil ich Linda nicht ins Gesicht sehen musste, vor allem wegen meiner Verlegenheit, unter normalen Umständen würde es mir nichts ausmachen, hinzusehen, um ehrlich zu sein, ich hoffte immer, sie würde wann die Tür öffnen

Ich war auf meiner wöchentlichen Sammeltour und träumte sogar am frühen Morgen davon, dass sie die Tür öffnen würde, wenn ich ihre Milch in etwas Dünnem angezogen hätte.

Dieser Traum wurde nach dieser Nacht ziemlich oft wahr, auch wenn es nur für einen schnellen Kuss war, es dauerte nicht lange, bis diese morgendlichen Küsse den Alkoholgeschmack aus ihrem Atem verloren, ich musste es nur einmal bemerken und es war so

das, sie trank, weil sie sich einsam fühlte, von diesem Moment an trank sie nicht mehr, das seltsame Glas ab und zu, aber das war alles.

Fünftes Kapitel Das Feuer geht auf

Ich konnte nicht anders, ich war verdammt, und verdammt, ich fühlte mich gut, ich hatte ein Lächeln wie eine Grinsekatze und irgendwann habe ich sogar einen Schlag in die Luft geworfen, bis Linda mich über ihre Schulter angeschaut und gesagt hat: „Wenn du bist

Schlag in die Luft, als hättest du gerade das Siegtor im Pokalfinale geschossen. Beiße ich deinen Schwanz mit den Muskeln der Fotze?

Er betonte dies, indem er fester zudrückte als bisher, normal, fest.

Ihre Hände kehrten schnell zu ihren Hüften zurück, obwohl ich ihr einen zusätzlichen Stoß versetzte, als sie ihren Arsch wieder zu meinem Schwanz brachte.“ Arroganter kleiner Bastard?

echt?

Sie sagte: „Genug von den lustigen Sachen, ich muss gefickt werden und du wirst mich ficken, jetzt lass mich hoch, bekomme ich Krämpfe in meinen Knien?

Ich blieb stehen und zog mich zurück, unsicher, was als nächstes passieren würde. Linda rollte sich einfach auf den Rücken und winkte mir mit dem Finger zu, ging zum Bett und blieb stehen, während sie auf Anweisungen wartete.

Sie streichelte ihre Muschi und sagte: „Okay, großer Junge, komm an Bord, Tante Linda braucht noch etwas von diesem Schwanz, bevor ich dich mit ausgetrockneten Eiern nach Hause schicke.“

Ich kletterte auf das Bett, als Linda ihre Beine spreizte, um mich willkommen zu heißen, und mir Anweisungen gab, wie ich mein Gewicht auf meinen Ellbogen abstützen sollte, bevor und nachdem ich sie betreten hatte.

Dann beugte sie ihre Knie und spreizte ihre Beine, führte meinen Schwanz mit beiden Händen, bis sie froh war, dass ich in der richtigen Position war, um in sie einzudringen.

Es wäre noch besser gewesen, wenn so etwas möglich gewesen wäre, eng, nass und heiß, und jetzt könnte ich eine dieser Brustwarzen in meinen Mund stecken, es war mir immer noch zu peinlich, ihr beim Ficken zuzusehen, wenn ich es täte, war ich mir sicher?

Nachdem Linda meine Erektion verloren hatte, löste sie diese peinliche Theorie, indem sie mir sagte, ich solle sie küssen.

Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen, obwohl ich beim ersten Mal meine Augen geschlossen hatte, waren ihre Küsse leidenschaftlich, die gleichen zitternden Lippen, die klappernden Zähne, die Zungenküsse von früher, als sie kam, während ich ihre Muschi aß.

Fuck, sie war sexy, solche Erregung, diese ältere Frau, von der ich dachte, dass sie wahrscheinlich jeden Mann haben könnte, solange sie Single und über 35 war, oder jung und allein und Tausende von Kilometern von zu Hause entfernt, oder jung und dachte, ihre Kumpels dort. »Sie würden es tun

Ich finde es nicht heraus, oder wie ich, jung, jungfräulich und mit einer Vorliebe für diese sexy ältere Dame auf ihrem Lieferweg.

Es war mir egal, ich fand sie damals wunderschön, und sogar ein paar Jahre später, selbst nachdem ich geheiratet hatte, an diesem Punkt war ihr ganzes Scheiß weg, beide Töchter hatten das US-Militär geheiratet und

Sie zog in die Vereinigten Staaten, sie kamen alle paar Jahre nach Hause, um ihn zu besuchen, und sie ging auch hin und wieder dorthin, den Rest der Zeit war sie allein, aber nicht allein.

————————————————–

———ENDE—————————————

—————————————

Ein neues kommt, aber ich weiß nicht, wann es um den Beginn des Zweiten Weltkriegs geht.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.