Ein tag im fitnessstudio_(1)

0 Aufrufe
0%

Ich war ganz wund von meinem Training im örtlichen Fitnessstudio.

Ich hatte bis vor kurzem nie wirklich daran gedacht, Sport zu treiben, aber mein Freund Mike hat mich einmal hierher gebracht und ich war begeistert.

Der Ansturm all meiner Hormone und anderer Chemikalien fühlte sich großartig an.

Ich ging, weil sie anfingen zu schließen, sie schlossen um halb acht und es war acht Uhr.

Die meisten Leute waren weg, und die einzige andere Person hier war Jeff.

Er stieg wie ich vom Laufband und ging in die Umkleidekabine.

Jetzt war Jeff ein durchtrainierter Mann und gehörte der Uni-Fußballmannschaft der Schule an.

In nur wenigen Wochen rückten die Staatsmeisterschaften näher, und er war fest entschlossen, dabei zu helfen, den goldenen Pokal für den ersten Platz nach Hause zu holen.

Er hatte unzählige Freundinnen und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie alle einen Bissen von seinem Fleisch gegessen haben.

Manchmal träumte ich, er sei teilweise neugierig und ein guter Freund.

Er winkte mir zu, als ich mich der Tür näherte.

?Wie geht’s??

„Nicht wirklich, wissen Sie.

Ich werde kurz duschen, bevor ich gehe.

Ich sagte es ihm, als ich die Tür zum Umkleideraum hinter dem Fitnessstudio öffnete.

„Ja, ich glaube, ich kann auch duschen.“

Sagte er, als er mir nach drinnen folgte.

Unsere beiden Schließfächer waren nur ein paar Schließfächer entfernt, also unterhielten wir uns normalerweise, während wir uns auszogen.

„Du hast also ein anderes Mädchen gefunden?“

fragte Jeff, als wir beide unsere Schließfächer öffneten.

„Nein, ich mag keines der Mädchen in unserer Schule.“

sagte ich, als ich mein graues Trainingsshirt auszog und hinter mir auf die Betonbank legte.

Ich hatte in der kurzen Zeit, in der ich gearbeitet habe, schon ein Sixpack, ich schätze, weil ich schon immer so eine Art Bohnenkraut war.

„Komm schon, da muss doch jemand sein.“

Er beharrte darauf und enthüllte seine ausgehöhlte Brust und Bauchmuskeln.

Ich machte einen kleinen Fehler, und da ich heute meine Boxershorts trage, hoffte ich, dass er es nicht durch meine Turnhose sehen würde.

Ich versuchte, nicht so auszusehen, als würde ich auf seinen Rucksack starren, der durch seine Shorts riesig aussah.

„Nein, es ist schön, Single zu sein, aber.“

In einer Bewegung ziehe ich sowohl meine Shorts als auch meine Boxershorts von ihm weg, in der Hoffnung, dass er meinen jetzt harten Schwanz nicht bemerken würde.

Hinter mir könnte ich sie tatenlos ausziehen und mir dann folgen, um ihr ein Fitnesshandtuch mit in die Dusche zu bringen.

?Warum sagst du das??

Er hat gefragt.

Ich hätte schwören können, dass ich etwas gegen meine rechte Wange gespürt habe, als ich anhielt, um mir ein schön gefaltetes Handtuch zu schnappen.

Aber ich zuckte nur mit den Schultern, weil ich Fantasie hatte.

Auf dem Weg zur Dusche ignorierte ich seine Frage.

Die Duschen waren durch eine zentimeterdicke Wand getrennt, die mit denselben weißen Fliesen bedeckt war wie der Boden.

Ich mag heißes Wasser, also drehte ich den Heißwasserhahn so weit wie möglich, als ich hereinkam, und änderte nur den Kaltwasserhahn ein wenig.

Das Wasser fühlte sich nach dem Training gut in meinem Körper an.

„Warum denkst du dann, Single zu sein ist eine gute Sache?“

fragte er, während er den Duschkopf neben dem drehte, den ich benutzte.

„Ich weiß nicht, ich schätze, es hält dir deine Optionen offen.“

sagte ich und nahm eine kleine Flasche Flüssigseife aus dem kleinen Regal vor mir.

„Ja, ich schätze, man weiß nie, wer kommen könnte.“

Dampf stieg aus meiner Dusche auf und bahnte sich seinen Weg in die Umkleidekabine, die fast leer war, da die Dusche keinen Duschvorhang hatte.

Die Seife schäumte auf, als ich sie rieb, und ich rieb etwas auf meine Fehler, die ich noch habe.

Als ich mein Gesicht zum Duschkopf drehte, konnte ich spüren, wie die Seife und der Schweiß meinen Körper wusch.

Mit einem Gefühl der Sauberkeit begann ich, meinen 8-Zoll-Schwanz zu streicheln.

„Hast du jemals Sex gehabt?

fragte Jeff plötzlich.

Ich denke, ich könnte es ihm sagen, dachte ich, also ist er ein Freund.

?Ja einmal.?

„Wie lange ist das her?“

„Oh mein Gott, ich weiß es nicht.

Ich glaube, es ist der Sommer vor der ersten Klasse.

Ich habe mich auf einer Party betrunken und bin morgens mit einem Mädchen aufgewacht, das ich nicht kannte.

Ich stoppte,? Wie?

„Ja, ein paar Mal, Grace mit all meinen Freundinnen seit der achten Klasse.“

Er sagte mir.

„Es scheint fast so, als würde man sich zurückziehen, indem man in den letzten drei Monaten keinen Sex hatte.“

Er und Caitlin haben sich an diesem Tag vor genau drei Monaten getrennt.

„Nun, schätze ich? Du musst einen neuen finden.“

Als ich mich zurückzog, sagte ich zurück und blickte immer noch gerade nach unten.

Er grummelte leicht, „Ja, denke ich.“

Ich konnte anscheinend nirgendwo hinkommen, indem ich mein Fleisch streichelte, aber ich überzeugte mich selbst, dass ich ejakulieren musste, um den Fehler zu vermeiden.

Zwei große Arme schlangen sich ohne Vorwarnung von hinten um mich, ich konnte fühlen, wie sich ein ziemlich großer Penis gegen meinen Arsch drückte.

Bevor ich etwas sagen konnte, bedeckte meine rechte Hand meinen Mund. „Ich liebe dich, Dylan.“

Jeffs Stimme flüsterte in mein linkes Ohr.

Ich wusste nicht, was ich denken sollte, ich hätte nie gedacht, dass ich in eine solche Situation geraten würde – selbst wenn ich es mir einbildete.

Sein Griff lockerte sich so weit, dass ich mich in seinen Armen umdrehen konnte.

Sie beugte ihren Körper vor, um sie anzusehen, und ihre hellbraunen Augen starrten direkt in meine.

?Ich liebe dich auch.?

sagte ich zurück zu ihm.

Ich nahm meine Arme von seinem Schoß und schlang sie um ihn.

Wir zogen beide gleichzeitig aneinander und unsere feuchten Lippen berührten sich nie.

Ich war fast da, aber vorher konnte ich mich beherrschen.

Jeff trat einen Zentimeter von meinem Gesicht zurück und hielt meinen Körper weiterhin fest.

„Nun, was willst du tun?“

“, fragte er mit leuchtenden Augen.

„Wie wäre es, wenn wir den ganzen Weg gehen?

Ich hielt an, ohne nachzudenken.

Er schaute auf unsere Schwänze, – wie ich – alles, was wir sehen konnten, waren Köpfe, die sich berührten.

?Du willst ficken?

?Bestimmt.?

sagte ich sofort, ohne noch einmal nachzudenken.

„Okay, dreh dich um.“

Sagte Jeff, während er mir mit seinen Händen bedeutete, mich umzudrehen.

Er schlug ein paar Mal mit seinem harten Eisenstangenschwanz auf meine Wangen, um die Stimmung zu verbessern.

Das Wasser lief über mein Gesicht und floss zurück in den Abfluss.

Ich spürte, wie sich seine Kopfspitze in Richtung meines Arschlochs bewegte.

Als Reaktion darauf begann ich mich in dem kleinen Raum vor mir so weit wie möglich vorzubeugen.

?Ähhh.?

Ich stöhnte, als ich langsam einen nach dem anderen in seinen heißen Schwanz biss.

Er fing an, seine Hüften hin und her zu schaukeln, während ich ganz in mir war.

„Äh, ah, ah.“

Ich versuchte, meine Schreie ein wenig zu unterdrücken.

Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz gegen das Gewebe in meinem Arsch rieb und es tat höllisch weh.

Er wurde etwas langsamer, weil er das Gefühl hatte, dass es mir wehtat.

Ich war so bereit zu ejakulieren;

Ich konnte es kaum halten, mein Precum war überall auf meinem Kopf.

„Moment mal, gib mir etwas Seife.

Ich habe die Flüssigseife genommen, die ich vorher benutzt habe.

Ich warf meinen rechten Arm zurück mit der Seife in meiner Hand.

Ich stieß einen kleinen Seufzer aus und spürte, wie sein Penis aus mir herauskam.

Ich konnte hören, wie er die Seife an seinem Penis rieb.

„Okay, hier gehen wir wieder.“

Wieder sagte sie, sie müsse ihren Schwanz langsam bearbeiten, aber wieder einmal fühlte sich mein Arsch an, als würde er brennen.

Sein Schwanz ging so schnell rein und raus, dass ich nicht wusste, wie lange er sein Sperma halten konnte.

Er packte mich an den Schultern und rief schließlich.

„Ah, ah, ich? Ich werde mich scheiden lassen!“

Sein heißes Sperma füllte meinen Arsch und ich konnte fühlen, wie etwas Sperma aus meiner Fotze sickerte.

Er beeilte sich, seinen Stock zu entfernen.

Ich war kurz davor, es zu verlieren, konnte es nicht mehr im Sperma halten.

„Willst du eine Ejakulation?

fragte ich und sprang mit einem Fuß hoch, als ich mich umdrehte.

Er sagte nichts, ging direkt zu seiner Arbeit und lutschte meinen Schwanz wie einen Lutscher.

?Oh, das fühlt sich gut an!?

Es fühlte sich an, als wäre ein Damm in meinem Penis gebrochen.

Seine Zunge flog einfach über meinen Kopf.

Das muss ein Traum sein!

Dachte, das Vergnügen sei zu schön, um ein Traum zu sein, dachte ich bei mir.

Bei dem, was der letzte Spritzer Sperma von meinem Schwanz zu sein schien, sprang sie sofort auf und wir berührten unsere Lippen wieder, ihr Mund schmeckte wie mein Sperma, das ich schon ein paar Mal zuvor gekostet hatte.

Heißes Sperma überflutete meinen Mund, als er meine Lippen mit seiner Zunge öffnete.

In diesem Moment bewegte ich meine Zunge zu seinem Mund und brachte mehr Sperma in meinen Mund.

Wir schlossen beide unsere Zungen, während wir die Ejakulation langsam in unsere Kehlen tropfen ließen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.