Eine familie oder sexsklaven teil 2

0 Aufrufe
0%

Kim Jacobs und ihre Schwester Candy verstehen den Ernst der Situation, als sie vor ihrer Gefangennahme niederknien und versprechen, zu tun, was sie wollen.

Wer wurde geschlagen, anal und verbal vergewaltigt, müde und erschöpft?

Sein Körper schmerzte fürchterlich und der Schmerz war fast unerträglich.

Getrocknete Blutstropfen rannen seinen Hintern und seine Beine hinab.

Und er wusste, dass seine Familie sehr darunter leiden würde, wenn er diesen beiden Wahnsinnigen nicht vollständig nachgab.

Ihre ältere Schwester Candy konnte immer noch getrockneten Samen, Blut und Scheiße in ihrer Kehle schmecken?

Sie sehnte sich nach einem Glas Wasser, um den schrecklichen Geschmack zu stillen, den sie ertragen musste.

Wusste er über das Leben seiner Schwestern so gut Bescheid wie über sein eigenes?

Die Familie war in Gefahr.

Diese Typen hatten ihre Schwester sinnlos geschlagen, sie vor den Augen ihrer Töchter und ihres Mannes in den Arsch gefickt und sie gezwungen, sich mit einem Lächeln die Schwänze zu putzen.

Der Gedanke daran, was sie ihrem armen Neffen antun würden, der von dem, was sie sahen, schockiert war, stand definitiv im Vordergrund seiner Gedanken, ebenso wie seine Schwester.

Kim und Candy wussten, wie gefährlich die aktuelle Situation geworden war.

Gerade als er sich niederkniete und den beiden perversen, ignoranten Brüdern sagte, dass sie tun würden, was sie wollten, öffnete sich in der Ferne eine Tür und Schritte waren zu hören, die auf den Kerkerraum zugingen.

Ein großer, kräftig aussehender junger Mann war viel hübscher und fitter als die beiden älteren Männer, die hereinkamen.

Er war etwa 1,80 Meter groß, trug Jeans, Stiefel und ein rotes Flanellhemd.

Er hatte tiefschwarzes Haar und braune Augen.

Er war wahrscheinlich Mitte dreißig und trug eine ernste Haltung an seiner Seite.

Hat er die Männer im Keller in einem tiefen, gruseligen Ton angesprochen?

?Ich habe dir einen Freund erwischt???.

Jeb antwortete mit einem Lächeln: „Yeppers?“

Mir und deinem Onkel scheinen diese beiden kleinen Huren zu gefallen.

Sie sagen, sie wollen tun, was immer wir wollen, um uns glücklich zu machen? Was denkst du über diesen Jungen??

??Klingt für mich nach Spaß!?

schnell geantwortet.

Jeb stellte seinen Sohn seinen neu entdeckten Sklaven und ihren gefesselten und angeketteten Familienmitgliedern schnell als seinen Sohn Dan vor.

Dan verschwendete keine Zeit, sie anzusprechen, zog seine Stiefel aus und begann sich auszuziehen.

„Nun, was haben wir jetzt?

Sieht so aus, als hätte diese Blondine eine gute altmodische Peitsche.

Junge, ich erinnere mich, als ich ein Kind war, war mein Vater sauer auf mich und hat ein paar Schönheiten an mir erwürgt!

Ich wette, ihr zwei würdet nicht wollen, dass diese niedlichen kleinen Dinger an der Wand jetzt durchgehen, oder?

Sein kaltes Verhalten und seine grausamen Kommentare brachten allen Familienmitgliedern Tränen in die Augen, insbesondere Kim Jacobs.

Wie kann eine Person verrückt genug sein, das zu tun, was sie ihm und seiner Familie angetan hat?

Der große Mann vor ihm dachte, dass die Situation für ihn und seine Schwester noch viel schlimmer werden würde, bevor er sich auszog, um seinen großen Penis ein paar Zentimeter von seinem Gesicht entfernt vollständig freizulegen – wahrscheinlich absichtlich – voll.

Als der Mann wieder sprach, sank ihm der Gedanke, einen anderen Mann zu erfreuen, tief in den Magen.

?Diese beiden kleinen Mädchen, Onkel Jess, sehen aus, als würden sie eine Menge Spaß haben!.?

Er ging ruhig zu den beiden Mädchen hinüber, die sich abmühten und weinten, und murmelte unzusammenhängend unter dem Klebeband über ihren Mündern mit Angst in seinen Augen, als er sich ihnen näherte.

„Bitte tu ihnen nicht weh?

BITTEAAAAAA!?

Bettelte Candy und Kim?

werden wir etwas tun? Bitte.

?NIEMALS, Huren!?

Er schrie mit einer tiefen, befehlenden Stimme, als er vor Alicia, der älteren der beiden Mädchen, kniete.

Sie kniete sich hin und schnüffelte tief an ihrer Fotze, als ein tiefes Lächeln auf ihrem Gesicht erschien, „Mädchen, riecht diese Muschi so frisch und sauber?“

Ich wette, deine Mutter hat dir beigebracht, gut auf sie aufzupassen, richtig?

er ist??

Er fuhr mit seiner Zunge über sie und küsste sie ein paar Mal, als sie sich gegen ihre Ketten krabbelte und laut stöhnte.

Der Geschmack des süßen salzigen jungen Mannes der Muschi begann aufzutauchen?

Es war klar, dass sein Schwanz in den letzten ein oder zwei Minuten mindestens 6 Zoll gewachsen war.

Er stand dann auf und ging weiter zum Jüngsten in der Familie?

Er ging zu Daniel hinüber, dessen Gesicht tränenüberströmt war und der mehr Angst vor dem großen Mann hatte, als er im Moment verstehen konnte.

Ihre Anwesenheit im Raum erschreckte ihn und noch mehr, als er sich vor sie kniete und anfing, an ihr zu schnüffeln und sie zu lecken.

„Oh ja, pa?“ Dieser hier hat auch ein süß schmeckendes Kätzchen!

Ich wette, es sieht so aus, als wäre es noch nicht gefickt worden!

Ich wette, es würde wirklich gut bluten, oder?

Seine Worte und das darauf folgende Gelächter der beiden alten Männer sollten eindeutig mehr Angst in der Familie wecken – eine Warnung an sie, was passieren würde, wenn jemand ungehorsam wäre.

Kim und Candy Jacobs schnieften und weinten, als sie Zeugen seiner abscheulichen Worte und Taten wurden.

Sie hassten es beide, den Zustand des Entsetzens zu sehen, in dem sich die Mädchen befanden, und als sie Zeuge ihrer Erregung wurden, wussten sie, dass die Dinge noch schlimmer werden würden.

Sein Schwanz sah aus wie ein Baseballschläger!

dachte Candy Jacobs, als sie aufstand, die Mädchen anlächelte, sich dann umdrehte und ihr und ihrer Schwester ihre Männlichkeit zeigte, während sie mit ihnen sprach und anfing, sie ununterbrochen zu streicheln.

„Ich möchte, dass du verstehst, wie ich es liebe, Hündinnen zuzusehen, wie sie bluten, nachdem sie junge Mädchen gefickt haben.

Was ist, wenn einer von Ihnen nicht genau das tut, was ich Ihnen sage, ohne zu zögern?

Ihr kostbaren kleinen Mädchen werdet euch wünschen, ihr wäret nie geboren worden.

Bring mir Huren?

Sie antworteten mit Tränen und Wimmern und schüttelten widerwillig vor Verlegenheit den Kopf auf und ab.

Der Mann hielt dann seinen Schwanz vor die beiden und befahl ihnen, mit dem Saugen zu beginnen, während er Candy an den Haaren packte und sie zuerst arbeiten ließ.

Er konnte kaum etwas in seinen Mund stecken.

Es war sehr dick, lang und hart.

Sie drückte seinen Mund bis ans Limit und versuchte, so viel wie möglich von seinem Schwanz in ihren Mund zu bekommen.

Gleichzeitig fing Kim Jacobs an, ihre Eier sanft zu lecken, in der Hoffnung, dass sie ihn davon überzeugen könnte, ihr und ihrer Schwester alles zu tun, was ihr in den Sinn kommt, und die Mädchen in Ruhe zu lassen!

„Hier, diese Hündinnen, zeigt euren kleinen Mädchen, wie es geht.

?

Sie haben beide ein paar Minuten lang seinen Schwanz gelutscht und seine Eier geleckt?

Jeder von ihnen hatte die atemberaubende Erfahrung seines Lebens und die Demütigung, gezwungen zu sein, vor ihrer Tochter lautstark zuzugeben, dass sie seinen Schwanz liebten.

Als nächstes befahl er Candy absichtlich, eines der Mädchen auf einem oder beiden Füßen auf Hände und Knie zu bringen.

Sie sagte Kim, sie solle sich hinter sie knien und anfangen, das Arschloch ihrer Schwester vor ihren beiden Babys zu lecken.

„Gute Schlampe, leck und spuck sie auch rein, das ist das einzige Öl, das diese Schlampe bekommen wird!?

Sie kicherte und streichelte seinen jetzt vollständig erigierten 14-Zoll-Schwanz.

Die beiden alten Männer kicherten und grinsten, als sie anfingen, ihre Schwänze zu streicheln, in Erwartung, was passieren würde.

Jahrelang hatten ihre Kinder Danny erlaubt, seinen eigenen Weg mit den Frauen zu finden, die sie entführt, vergewaltigt und gefoltert hatten, und sie wussten, dass seine Verfolgung kein Ende nehmen würde.

In ihren Augen war er ein Wunderkind.

Haben die Perversen und Unmoralischen sie amüsiert und provoziert, während sie ihren Gefangenen weiterhin Angst und Ekel eingeflößt haben?

Herzen.

Kim Jacobs verachtete Männer für das, was sie ihrer Familie angetan hatten;

Dafür wollte er sie auf die schlimmste Weise sterben sehen.

Aber sie war hilflos gegen ihre Forderungen und musste Eifer zeigen, um dem abscheulichen Mann zu gefallen, sonst würden ihre Töchter gedemütigt und gelitten.

Vor ihren Töchtern fing sie an, das Arschloch ihrer Schwester eifrig zu lecken und zu lecken, während sie ihre Wangen ein oder zwei Schritte auseinander hielt.

Candy fühlte sich gedemütigt und verflucht bei dem Gedanken an die Show von ihr und ihrer Schwester für kranke Männer.

Aber es fühlte sich gut an zu fühlen, wie ihre Schwester mit ihrer Zunge tief in ihren Arsch stocherte, und sie antwortete mit leisem Stöhnen, als sie zwischen ihre Beine griff und sanft ihre Klitoris rieb.

Er wollte, dass die Männer die Show genießen und schnell bekommen, was sie im Sinn hatten.

?MMMM, ahhhh….yeh Kim, leck mein Arschloch Schlampe!?

“, rief er den drei Männern überrascht zu.

War der stämmige Mann hinter den beiden Zeugen der Demonstration nach ungefähr einer Minute müde von dem Ort?

Er packte Kim Jacobs an den Haaren und spuckte auf seinen Schwanz, führte ihn seitwärts und richtete ihn mit seinem Analloch aus.

„Jetzt bleib stehen, du gottverdammte Schlampe!“

Er begann rücksichtslos seinen großen Penis in ihr Rektum zu stoßen und antwortete mit einem blutrünstigen Schrei, als er spürte, wie er tiefer sank.

?Oh mein Gott!!!

NEIN!!!

ÄH!!!?

Er kämpfte vergeblich gegen sie, als er seinen Schwanz tiefer in das Arschloch ihrer Jungfrau zwang.

Wer musste sein Gesicht an seine Schwestern lehnen?

in der Nähe des Arsches und Zeuge, vorher erlebtes Analreißen.

Er empfand tiefes Mitleid mit seiner Schwester, aber jetzt verabscheute er nur noch das Arschloch ihrer Schwester und den Anblick von Blut, das seinen großen Schwanz direkt vor ihren Augen zu bedecken begann?

Aber der widerliche Geschmack deiner Schwester?

s offensichtlich dreckige Fotze konnte er nicht in den Mund nehmen!

Als er Candys Ärsche packte, schob er heftig seinen ganzen Schwanz in ihren Arsch, bis zu dem Punkt, an dem seine Eier in ihren Arschmund schlugen.

Er hielt es dort für gnadenlose Sekunden, bevor er sich zurückzog und sie wieder und wieder schlug.

Schreien und ihn anflehen aufzuhören, Tränen in seinen Augen und Sabbern?

Es war, als würden ihm die Augen aus dem Kopf springen und er würde ihn wie einen Fisch herausziehen.

Er konnte spüren, wie seine Eingeweide den Abschaum in seinem Körper freisetzten, als er weiter auf den absoluten Tiefpunkt traf und ihn unerbittlich schlug.

Noch nie in seinem Leben hatte er solche Schmerzen gespürt.

Er fing an, sich selbst zu pinkeln und verlor die Kontrolle über seine Körperfunktionen, was sehr schlimm war.

Der stämmige Mann war mal langsamer, mal schneller mit seinen Pumps.

Er genoss die Scheiße und das Blut an seinem Schwanz.

Er spürte, wie die Pisse einige ihrer Beine herunterlief, als er das große männliche Fleisch immer wieder rücksichtslos in sie zwang.

Dann kam er plötzlich heraus, was Candy dazu brachte, vor Schmerz aufzuschrecken und wieder laut zu schreien, als Kim eine Handvoll ihrer Haare packte und sie gegen ihren Schwanz drückte.

„Mach es sauber Schlampe, zeig deinen Mädels wie es geht!?

Die Frau übte Druck auf ihren Hinterkopf aus, als sie ihren Mund öffnete, und zwang ihr Blut und ihre mit Scheiße befleckten Staubgefäße in ihren Mund.

Er würgte und kämpfte mit dem Geschmack des Arsches seiner Schwester, als er sie zwang, auf und ab zu säubern.

Er ist erbärmlich und geknebelt, weil er ihr den Schwanz so fest er konnte in den Hals geschoben hat.

„Verdammte kleine Hure, räum die Scheiße auf oder du wirst zusehen, wie kleine Mädchen sich das gegenseitig antun!“

Obwohl sie das schreckliche Bedürfnis verspürte, sich übergeben zu müssen, kamen Kim ihre Worte wieder in den Sinn.

Er nahm alle Willenskraft auf, die er aufbringen konnte, und rang gleichzeitig heftig nach Luft.

Dan Jacobs hatte so etwas noch nie in seinem Leben gesehen, weil seine Frau hilflos und verzweifelt anstarrte, als seine Frau seinen Baseballschläger-großen Schwanz aus ihrem Mund schob und sein Blut und seine Scheiße saugte.

Er wollte mit aller Kraft einen Weg finden, sich zu befreien und die Männer qualvoll abzuschlachten.

Aber gleichzeitig war der Anblick der Schwägerin, die schrie und weinte und den Arsch seiner Frau putzte und leckte, heiß.

Tief im Inneren genoss er es, seiner Schwägerin dabei zuzusehen, wie sie seinen Schwanz lutschte und vorher sein Sperma schluckte.

Und seine Frau und ihn zusammen zu sehen, war seine persönliche Fantasie.

Genau wie die beiden anderen alten Männer im Raum war er wieder einmal vollständig erwacht.

Haben die das auch bedacht?

„Nun, es sieht so aus, als hätte mein Vater hier Spaß?

Zeig Jess!?, sagte Jeb.

?Tatsächlich!

Hart wie ein Stein?

antwortete Jess, während sie ihn mit sarkastischem Humor in ihrer Stimme ansah.

Die beiden Männer lächelten sich an, gingen dann zu Kim Jacobs hinüber, die sich abmühte, Dans Schwanz zu säubern, und zog ihn laut kichernd abrupt an den Haaren.

„Geh da rüber und leck deinen Mann?

Jetzt deine Schwanzschlampe!

Es braucht etwas Befreiung!

Bring ihn jetzt mit deinem Mund zum Abspritzen!?

Sie hätte nie gedacht, dass sie ihren Mann gerne auf die Idee zwingen würde, trocken zu saugen, aber im Moment machten der Geschmack von Scheiße und Blut und der schreckliche Schmerz, die Grenzen seines Mundes und seiner Kehle zu dehnen, die Idee sehr reizvoll.

Sie rannte ihm voraus und begann eifrig, seinen kleinen 5-Zoll-Schwanz mit einer Wut zu lutschen, die sie ihm noch nie zuvor gezeigt hatte.

Der stämmige Penner lächelte und Candy mit einem tiefen, harten Stoß?

Er zuckte mit den Schultern, als sein Schwanz wieder in die Fotze eintauchte.

Er begann wieder laut zu schreien, als er spürte, wie seine Augen wieder aus ihren Höhlen sprangen.

?ÄHHH!!!!

ÄHHH!!!

Oh mein Gott NEIN!!!!

AHHHH!!!!?

Sie schrie immer wieder, als sie eine Handvoll Haare mit ihrer rechten Hand ergriff und sie zu sich zog.

Er schleuderte ihr mit jeder Bewegung einen neuen Fluch entgegen, „Du dumme Fotze, du liebst ihn richtig?!?

„Verdammte Hure?

?Verdammte Schlampe!?

?Deine Fotze fühlt sich so gut an!?.

Noch nie in ihrem Leben hatte Candy Jacobs solche Schmerzen erlebt.

Die Frau konnte nicht anders als zu weinen und zu schreien, als der Mann sich tief in ihr Rektum zog und hart an ihren Haaren zog.

Die Mädchen weinten und schnüffelten, wo das Arschloch ihrer Tante zusammengebrochen war, und Schreie stiegen vor ihnen auf.

Aber Dan Jacobs genoss es, wie sich der heiße Mund seiner Frau auf seinem Schwanz auf und ab bewegte.

Sie hatte sich immer gewünscht, solche Dinge zu Hause zu tun, aber sie tat es selten.

Während er sie wild lutschte, kniete sich Jeb hinter den alten Mann, streichelte seinen harten Schwanz und richtete sie mit seiner Katze aus.

Er gab ihr flüsternd Anweisungen, als er anfing, seinen großen, dicken Schwanz in ihre warme, nasse Fotze zu schieben.

„Sauge seinen Schwanz, bis er auf die Hure in deiner Kehle ejakuliert, und nimm deinen Mund nicht von ihm, bis er trocken ist, oder du wirst meinem Jungen da drüben dabei zusehen, wie er deine kleinen Mädchen in den Arsch fickt!?

Seine Worte hallten vor Angst in seinem Kopf wider, als er spürte, wie sie anfing, seine Fotze zu schlagen.

Ehemann, sie fing an, ihre Muschi heftig zu ficken?

Er spürte, wie seine Hand seinen Schwanz an seinem Hinterkopf auf und ab schob.

Er konnte fühlen, wie sich ihre schmutzigen Lippen weit ausbreiteten und sich fest an seinen Schwanz schmiegten.

Sie hatte noch nie zuvor einen so großen Schwanz gefickt und es zerriss sie innerlich, als sie nach Luft schnappte, sich wehrte und in einem hohen Ton schrie.

Zur gleichen Zeit schlug der stämmige ignorante Dan auf den Arsch seiner Sklavin und genoss ihre Schreie, während der andere alte Mann Jess vor Candy kniete und sie am Kopf packte und sie erneut auf seinen Schwanz zwang.

Lutsch meinen Schwanz, während du meinen Schwanz in deinen Arsch schiebst, du wertlose verdammte Hure!?

Candy war hilflos gegen die beiden?

Er fühlte sich gedemütigt, als er vor seinen beiden Neffen abscheuliche Gesten machte?

Tränen stiegen ihm in die Augen, als sein Mund, ein großes Stück Männlichkeit, seine Kehle hinabglitt und würgte.

Der große Kerl hinter ihr stieß sie härter und härter in seinen Anus, um ihn zum Kreischen zu bringen und seinen Mund weiter zu öffnen.

Als er das tat, schob der alte Mann seinen Schwanz in seine Kehle und würgte ihn jedes Mal mit mehr Kraft.

Er konnte fühlen, wie die Erregung in seinen Eiern aufstieg.

War er zu aufgeregt, um eine rotzige kleine Schlampe umsonst wie eine Prostituierte zu behandeln?

Er erstickte sie in ihrem Mund, tief in ihrer Kehle, und knebelte sie mit einer großen Last.

Als er ständig und unerbittlich in den Arsch geschlagen wurde, saugte er hastig an dem Sperma, als es durch seine Kehle und in seinen Magen glitt?

Sie fühlte sich elend und musste mehrmals fast erbrechen.

„Gott ja!

Was für eine verdammte Hure!

?

rief sie, als sie seinen Schwanz aus ihrem Mund zog und mit einem dumpfen Schlag auf den Rücken fiel, als sie versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Der große Mann hinter Candy begann auch, sie zu verlieren.

Zuzusehen, wie diese Schlampe in die Kehle ihres Onkels ejakulierte, würgte, bettelte, wimmerte, weinte, war zu viel, um es zu ertragen?

und er zog es heraus, packte sie am Kopf und peitschte sie wie eine Stoffpuppe und schob seinen Schwanz in ihren Mund, während er an einer Handvoll ihrer dunkelbraunen Haare zog.

Er öffnete eifrig seinen Mund und tat genau das, was er ihm sagte.

Obwohl er seinen Penis kaum in seinen Mund stecken konnte und die Ränder seiner Lippen, seines Mundes und seiner Kehle weit und schmerzhaft gedehnt waren, akzeptierte er alles, was er in seinen Mund stecken konnte, und wartete auf das Unvermeidliche.

Die Ladung platzte mit einem Grunzen und Stöhnen in seine Kehle und würgte ihn mit so vielen Matrosen, dass sie aus seinen Mundwinkeln herausquoll und so viel davon einsaugte, wie er in Demütigung konnte.

Der Geschmack seines schmutzigen Hinterns, Bluts und Matrosen durchbohrte seinen Mund und seine Kehle.

Es war widerlich.

Er konnte sogar Stücke seiner eigenen Scheiße schmecken, die ihm in die Kehle gedrückt wurde, als er hilflos schluckte.

Er fühlte sich so verletzt, so beschämt.

Sie wollte nur, dass alles aufhört, als sie von seinem Schwanz glitt und vor ihm zusammenbrach, hustend und keuchend.

Aus seinem Arschloch sickerte Blut auf den Boden hinter ihm, als er sich in einer fötalen Position krümmte und zusammenrollte und sein Gesicht mit seinen Händen bedeckte.

Kim Jacobs lief im Moment nicht besser.

Die Sauggeräusche, die aus dem Mund ihres Mannes kamen, waren laut und brutal.

Er konnte spüren, wie der Schwanz des alten Mannes tief in ihn eindrang, und sein Bauch schmerzte von den Beulen.

Ihre Vagina war nass, sehr nass.

Sie fühlte einen Orgasmus kommen, den sie nicht zurückhalten konnte.

Der Mann hinter ihr packte sie an den Haaren und rief laut stöhnend: „Komm du Schlampe!

Entladung!?

.

Die Feuchtigkeit musste nicht lange warten, um ihr zu gefällig zu sein, als sie anfing, an seinem Schwanz zu saugen.. Durchnässende, schlampige Geräusche aus ihrer Fotze, während sie sie schlug, waren laut und für alle Insassen im Raum sehr offensichtlich.

Sie unterdrückte ihre Tränen, als sie laut stöhnte, als ihr Mann versuchte, seinen kleinen Penis härter und schneller in ihren Mund zu schieben, und es fühlte sich so hart an.

Seine Ketten schränkten seine Möglichkeiten ein, aber konnte sich sein Unterkörper immer schneller bewegen?

Nachdem er seiner Frau beim harten Abspritzen zugesehen hatte, ließ er alles los?

Er hielt es nicht mehr aus.

Als das Weibchen begann, es zu verschlingen, schossen Spritzer des männlichen Samens tief in ihren Mund.

Sie war verabscheuungswürdig und hasste die Idee, das Ejakulat eines Mannes zu schlucken, geschweige denn das ihres Mannes?

aber im Namen des Friedens und in der Hoffnung, dass die Männer ihre unerbittliche Kampagne beenden, um ihn und seine Familie weiter zu demütigen?

Er tat, was ihm gesagt wurde.

„Ist das so, schluck diese Erdnussschlampe!“

Jess schrie, als sie weiter in ihre nasse Fotze schlug.

Hat es nicht lange gedauert, bis auch er dem zunehmenden Druck auf seine Eier erlag und seinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Muschi zwang?

Er füllte ihre Muschi mit Matrosen.

Als sie stöhnte und grummelte, fühlte sie die Wärme in sich fließen.

Er war erleichtert und tief gedemütigt, dass es vorbei war.

Sein Körper schmerzte, sein Arsch und seine Muschi schmerzten?

Sein Mund war verengt und wund von den Schlägen, die er in den letzten Stunden erhalten hatte.

Seine Muskeln waren maximal erschöpft.

Sie brach, wie ihre Schwester vor ihr, nur in durchnässten Tränen und spermabefleckter Verlegenheit zu Boden und rollte sich in einer schluchzenden fötalen Position zusammen.

Alle Männer stöhnten und scherzten über die beiden und ihre Darbietungen.

Der Klang ihres Schluchzens gab ihnen ein gutes Gefühl bei dem, was sie taten.

Sie gratulierten ihren Eroberungen, indem sie die Frauen nacheinander mit einem lauten Lachen vor ihren Ehemännern und Töchtern trösteten.

War es ein Tag wie die Hölle für sie?

ein neuer Anfang für die Erziehung von Sklavenfamilien.

Für sie war dies erst der Anfang.

Er hatte andere Pläne für sie alle.

Sie mussten eine Verschnaufpause einlegen, nachdem sie die beiden größten gebrochen hatten, bevor sie weitermachen konnten.

Also haben sie sie zur Dusche im Keller geleitet?

und zwangen sich gegenseitig, gründlich zu putzen, bevor sie in einer geneigten Position über mehrere Edelstahltische in der Mitte des Raums gekettet wurden, den sie geöffnet hatten.

Sie wollten sie sauber und hilflos.

Sie wollten sie ihrem nächsten finsteren Plan aussetzen.

Seine Arme sind mit Ketten nach außen gefesselt und seine Beine an die Beine schwerer Tische gebunden.

Ihre Ärsche und Fotzen sind für alle sichtbar, während sie sich abmühen, sich zu bewegen?

vergeblich.

Jeder im Raum war neu, das Schlimmste war für alle noch leer.

Aber was könnte als nächstes passieren?

Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.