Eine männliche schlampe im training.

0 Aufrufe
0%

Billige Getränke im College sind sowohl das Beste als auch das Schlechteste, was ein Student haben kann.

Mein Name ist Löwe.

Ich bin 19 und als ich anfing, in Clubs zu gehen, entdeckte ich, wie einfach es ist, sowohl Jungen als auch Mädchen zu finden, die ich für sexy Zeiten mit nach Hause nehmen kann.

In meiner Freizeit zwischen Prüfungen und neuen Klassen besuchte ich das Haus drei Wochen lang und genoss einen schönen Spaziergang in der zaghaften Frühlingssonne zu meinen Eltern.

Plötzlich packte mich ein kleiner Junge, den ich kannte.

Ich kannte ihn als Kieran, einen freundlichen 13-jährigen Jungen, über den ich lachte und dem ich in der High School half.

?Hallo Leo!?

rief Kieran.

Ich bemerkte, dass Kieran seine Augen nicht von mir abwenden konnte.

Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, also fing ich an, normal mit ihm zu reden, und wir gingen weiter zusammen.

Er war immer ein zukunftsorientiertes Kind, wie es schien

Wie ist das Unileben?

Mit wie vielen Typen hast du geschlafen??

Es war seine erste Frage, wenn die Gruppe nicht belauscht wurde.

Ich kann nicht sagen, dass mich diese Frage überrascht hat, wenn ich vorher mit ihm gesprochen habe, hat er es immer geschafft, das Thema Sex anzusprechen.

Alkohol ist nicht das einzige, was in meinen Körper eindringt, wenn ich betrunken bin;

Ich bin nur eine große Schlampe

Kieran wusste das, also beschloss ich, ihn ein wenig zu ärgern.

?Oh naja?

Auf dem College gibt es viel mehr heiße Typen als hier, und es gibt auch viel mehr Alkohol, also habe ich es geschafft, 20 gute Typen im Bett zu halten, seit ich mit dem College angefangen habe?

Kieran war ein sehr hübscher 13-jähriger Junge mit langen braunen Haaren und strahlend blauen Augen hinter einer süßen Brille.

Er versuchte offensichtlich, mit mir zu flirten.

Ich stand schon immer auf Jungs, die jünger waren als ich, und ich würde definitiv keine Gelegenheit mit Kieran verpassen.

?Große Schlampe!?

antwortete Kieran.

„Ich… ein bisschen… ja?“ Er zögerte, antwortete aber schließlich.

?

„Warum bist du dann eine Schlampe?

fragte ich in der Hoffnung, sofort von seiner Antwort beeindruckt zu sein.

Sie blieb ihrem Stil treu und schaffte es, mich fast augenblicklich abzuhärten.

„Seit du gegangen bist, versuche ich, meinen eigenen Schwanz zu lutschen, und nach und nach habe ich es geschafft, mehr in meinen Mund zu bekommen.

Eines Tages kam es zu meinem Mund und es schmeckte gut, also schluckte ich es, wie ich es von dir gehört hatte.

Also bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich Schwänze und Ejakulationen liebe und seitdem ein paar Kerle gelutscht habe?

„Kieran, hattest du Sex mit einem Mann?

Meine nächste Frage an ihn war, zu versuchen, das Gespräch so herzlich zu halten, wie es jetzt ist.

„Nein, ich… hatte keinen Sex, wurde aber ein paar Mal gefingert?“

Wir redeten zu viel und gingen am Laden vorbei.

Wir gingen auf den Wald zu, den niemand betreten hatte.

Wir brauchten uns nicht einmal zu fragen, wir gingen etwa 200 Meter in den Wald hinein.

Ich wollte mein Glück mit Kieran versuchen.

Ich packte sein Gesicht und küsste ihn, bevor ich nachdenken konnte.

Ich war mir seiner Reaktion nicht sicher, als er sich zurückzog.

Aber bald grinste er und wir begannen uns wieder zu küssen.

Wir gingen hinter einige Felsen und Bäume, die uns vor Passanten schützten.

Ich habe dein Hemd gezogen.

Er packte seine Arme und ich zog ihn von ihm weg.

Er hatte einen tollen Oberkörper mit weichen rosa Nippeln.

Ich küsste erneut ihre Lippen und bewegte mich zu ihrem Hals hinunter und fing an, an ihren Nippeln zu saugen und zu kitzeln.

Er stöhnte langsam und genoss es, als er mit seinen Fingern durch mein Haar fuhr.

Ich bewegte mich zur anderen Brustwarze, rieb und drückte die andere immer noch mit meinen Fingern.

Ich ging zu ihrem Meer und küsste und leckte ihren Bauchnabel.

Ich war noch nie richtig beeindruckt von Kieran, nur nicht so.

Ich zog mit meinen Zähnen an seiner Jeans und er knöpfte sie für mich auf.

Den Rest erledigte ich mit meinem Mund und fing an, an seinem Unterkörper zu arbeiten.

Ich drückte ihren süßen Knackarsch durch ihre enge rosa Unterwäsche.

Ich liebte Männer, die enge rosa Boxershorts trugen, also war ich gerade im Himmel und küsste und leckte deine bereits vergrößerte Beule in diesem Höschen.

Ich steckte ihn für eine Weile in seine Boxershorts und er fing an zu stöhnen.

Ich schlug weiter und drückte ihren schönen Arsch, während sie meinen Kopf tätschelte.

Ich zog seine engen rosa Boxershorts herunter und wurde von einem großen Soldaten begrüßt, der meine Aufmerksamkeit erregte.

Mit 13 Jahren war Kieran definitiv ziemlich groß.

Er war etwas größer als ich, also hatte er wahrscheinlich große Flusen, ungefähr 6 Zoll.

Ich kann mir nur vorstellen, wie groß Kieran in meinem Alter gewesen wäre, wenn er mit 13 ein 6-Zoll-Stück Fleisch gehabt hätte.

?

Ich küsste und leckte den Kopf seines Schwanzes und landete dann auf seinen Eiern.

Ich küsste sie und nahm sie in meinen Mund und er goss mir ein paar Teebeutel ein.

Ich ging wieder zu dem großen Stück Fleisch.

Ich fing an, seinen Penis in meinen Mund zu nehmen und bald würgte ich ihn tief.

Wenn Kieran dachte, er sei gut darin, Schwänze zu lutschen, war er schockiert, dass ich ihn mit Leichtigkeit erwürgte.

Ich erinnere mich, dass du gesagt hast, dass du vorhin gefingert wurdest.

Ich hörte für eine Weile auf, daran zu saugen, drehte es herum und fing an, um das Arschloch herum zu küssen und zu lecken.

Obwohl sie 13 war, war sie bis auf ein paar Haare um ihren Schwanz überall haarlos.

Wie ich meine Kinder liebe.

Ich fing an, indem ich mit dem Finger wischte, und zu meiner Überraschung ging es direkt hinein.

Ich streckte die Hand aus und packte seinen großen Schwanz und fing an, ihn zu wichsen, während ich seinen Arsch fingerte.

Er stöhnte immer lauter, bis er schließlich rief:

„Äh!

Zungenschlag in meiner Furzkiste!?

Ich kicherte über diesen Kommentar (oder diese Bitte) und fing an, meine feuchte Zunge in ihr süßes Loch zu stecken.

Er zitterte vor Vergnügen und packte meinen Hinterkopf und schlug seinen Arsch.

?Das ist sehr gut!?

Es gelang ihm, ein Vergnügen zwischen aaaah zu sagen.

Gerade als ich mich fragte, ob er meinen Kopf in seinen Arsch stecken würde, hielt er an und drehte sich um, bat mich, ihn mit meinem Mund zu erledigen.

Ich fing wieder an, an ihr zu saugen, aber diesmal war ein Finger in ihrem weichen Arsch.

Ich fingerte sie, während sie erwürgte.

Mit jedem Stöhnen stöhnte er lauter.

Ohne Zeit zu verschwenden, packte er mich an den Haaren und sagte: „Ich gehe cummmmm!“

Ich tätschelte nur ihren glatten Arsch, zwinkerte ihr zu und fingerte sie schneller als zuvor und ließ Kieran das Sperma der 13-Jährigen in meinen Mund spritzen.

Er spritzte drei ziemlich große Spritzer in meinen Mund und hielt sie eine Weile auf meiner Zunge und saugte den Rest von seinem zuckenden Schwanz.

Dabei sah ich ihn an und schluckte seine ganze Ejakulation.

Ich stand auf und dankte ihm ins Ohr, bevor ich ihm einen weiteren großen Kuss gab.

Sie zitterte immer noch vor Freude, die ich an ihr hatte, also half ich ihr, sich wieder anzuziehen, und wir gingen unserer Wege.

Ich küsste ihn ein letztes Mal und er lächelte mich süß an.

Er hatte bekommen, was er wollte, und jetzt war er wieder sein süßes Selbst.

Ich rief schnell seinen Namen, bevor er ging.

„Oh Kieran, noch etwas?

Ich schrie.

?Was??

fragte sie und fragte sich, was ich ihr heute noch geben könnte.

„Wird man so zur Schlampe, machst du dir Notizen?

Ich zwinkerte ihm zu und er lächelte mich an.

Ich sah zu, wie sie verschwand, zufrieden mit dem Wissen, dass ich jetzt meine eigene persönliche Hündin habe, an der ich mich erfreuen kann, wann immer ich das Haus besuche.

[Wird es weitergehen?] Lassen Sie mich wissen, was Sie von der Geschichte halten, und wenn ich eine gute Antwort bekomme, mache ich ein weiteres Kapitel 😉

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.