Eine servicegeschichte

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Khadem, 45 Jahre alt, ledig, mittelgroß, aber gut gebaut.

Ich arbeitete als einziges (männliches oder weibliches) Dienstmädchen im Haus. Obwohl mein Herr ein reicher Mann war, mochte er es nicht, ein Dienstmädchen in seinem Haus zu haben. Wie ich eingestellt wurde, wusste niemand warum. Nun, selten

Bleiben Sie auch nachts zu Hause, immer damit beschäftigt, Geld zu verdienen.

Herrin des Hauses, Farzana, 28, war die zweite Frau von Farzana, die sie im Alter von 55 Jahren heiratete, nachdem sie 20 Jahre verwitwet war.

Parveen, 22, gehörte mir.

die geschiedene Nichte des Meisters und die 15-jährige Bina, die einzige Tochter ihrer 1. Frau.

Das waren drei Frauen, die im Haus lebten.

Da ich das einzige Dienstmädchen im Haus bin, muss ich alles für alle tun.

Eines Tages wusch ich in der Sommerhitze Wäsche und hatte nur eine dünne Leber an mir.

Die meisten Kleidungsstücke waren Damenbekleidung, und die meisten waren Unterwäsche in verschiedenen Größen und Farben, hergestellt aus verschiedenen sehr dünnen, durchsichtigen Stoffen.

„Plötzlich zogen dunkle Wolken auf und es regnete wie aus Eimern. Begleitet von einer starken Brise. Ich hatte Hunger und rannte los, um die hängenden Kleider einzusammeln. Frau Farzana kam auch aus dem Haus und fing an, mir beim Einpacken der Kleider zu helfen. Sie trug ein Sari.

Innerhalb von Sekunden wurde es nass und klebte an seinem Körper. Der Wind war so schnell, dass ich Probleme hatte, mich an meiner Lunge festzuhalten. Als ich die Kleidung hielt, verknoteten meine Lungen und der starke Wind trug ihn davon.

eine Sekunde.

Ich stand nackt vor der Frau meines Herrn, der auch der Sari vom Körper gerissen worden war, so dass sie nur noch in ihrer Bluse und ihrem Höschen zurückblieb.

Meine Dame halbnackt zu sehen.

Er näherte sich, nahm mir die Kleider aus den Händen und sagte mit sanfter Stimme: „Lass mich sehen, wow! Mach dir keine Sorgen wegen deiner Nacktheit.

Ihr Schwanz sollte 9 oder 10 Zoll lang und sehr dick sein.

Lass es mich berühren.“ Mit einer Hand griff er nach den bereits nassen Klamotten und mit der anderen packte er meinen Schwanz und drückte ihn.“

Nein, madam

Nein, das ist nicht wahr. Ich bin dein Diener und du bist die Frau meines Herrn. Bitte nicht…“ sagte ich mit zitternder Stimme. „Komm, komm, komm“, sagte er.

Ich komme herein und spiele tolle Spiele in meinem Schlafzimmer. Keine Angst, es ist niemand zu Hause. Ich kann nicht dumm genug sein, eine solche Gelegenheit zu verpassen.“ Er packte mich am Arm und zog mich ins Schlafzimmer.

.Als ich davor stand, fühlte ich mich sehr unwohl mit meinem harten Schwanz.

Er verriegelte die Tür, bediente mich von Kopf bis Fuß und befeuchtete seine Lippen mit seiner Zunge: „Auch du bist sehr, sehr gutaussehend und stark.

Spüre deine Kraft in meinem Körper.“

Als ich sie in ihrer Bluse und ihrem Höschen sah, dachte ich, ich sollte etwas sagen: „Du bist selbst so schön, ich nicht.“

Er lachte und sagte: „Danke Khadam, aber meine wahre Schönheit ist in meinem Höschen und meiner Bluse verborgen.

Komm, zieh sie aus und sieh selbst, wie Schönheit ist.“ Aber Lady, ich habe das noch nie in meinem Leben gemacht, ich weiß nicht, wie ich diese engen Höschen ausziehen soll usw. Bitte verzeihen Sie mir.

Der Meister wusste das, ich werde nach einer harten Strafe aus dem Haus geschmissen“, stammelte ich. Er lachte noch einmal, legte die Arme in den Nacken, streckte sich lange und gesund, zeigte auf seine rasierten Achseln, sagte: „ Ich werde es tun.“

Komm schon, hilf mir.“ Auf seine Anweisung hin zog ich ihm ganz leicht alle Kleider aus, und jetzt sah ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Frau, nicht irgendeine Frau, sondern die junge und schöne Frau meines Herrn.

ihre reifen Brüste und ihren frisch rasierten Schambereich zu sehen.“

OK, ich lasse Sie meinen geheimen Ort einzeln untersuchen.

aber mach es schnell, denn ich bin durstig nach deiner steinharten Erektion“, sagte er und schlug auf meinen Schwanz

Bett mit gespreizten Beinen und befahl mir, auf meinen Knien auf dem Boden zu sitzen.“ Jetzt schau dir meine Fotze an und sag mir“, sagte er und legte seine Hand an seine Muschi, um mitzufühlen, „wie für ein Ding sah er aus.“

ja, es tut nicht weh, wenn du es berührst“, lachte sie und legte sich aufs Bett. Ein wenig erschrocken berührte ich die empfindlichen Lippen ihrer Fotze mit meinen dicken Fingern und zitterte, erschrocken von ihrer Weichheit und Zartheit.

Meine Finger würden weh tun.

Als ich die Form ihrer Muschi sah, erkannte ich definitiv die Ähnlichkeit: „My Lady! Es hat die Form eines Weizenkorns.“

Ich schrie vor Sieg.

Er klopfte mir auf die Schulter, „Ja, du hast so recht.

.Dasselbe alte Weizenkorn.

Adam und Eva haben es gegessen und aus dem Himmel geworfen.

Jetzt steck deinen Finger in den Schlitz, ja einfach so, ja so tief du kannst, ja ja und jetzt bewege ihn.

in und aus meiner Muschi, oh mein Gott, du bist unglaublich.

Ich kann es nicht mehr ertragen.

Komm ins Bett und spiele das echte Spiel.

Steck deinen Schwanz in meine Muschi, ich brauche ihn jetzt wirklich.“

Ich legte ihn in die Mitte des Bettes und er spreizte seine Beine weit.

Ich stammelte: „Aber Ma’am! Ich habe noch nie so ein Spiel gespielt. Ich weiß nicht, wie ich meinen Schwanz in so einen kleinen Schlitz bekommen soll. Es ist unmöglich und

Außerdem wird es dir sehr weh tun.

mein Körper war so, dass ihre Schenkel knapp über meinem intakten Glied hingen.

Er senkte sich und seine Schamlippen berührten das Ende meines Schwanzes.

verschwand darin und in seinem wartenden Thermalpudding.

Ich fühlte eine plötzliche Wärme um die gesamte Länge meines Schwanzes herum.

Er legte meine Hände auf seine Brüste, befahl mir, fest zu drücken und zu reiben, und fing an, an meinem Schwanz zu ziehen.

Der Schwanz bewegte sich in und aus ihren zusammengedrückten Schamlippen.

Also fing ich an, nach oben zu drücken, um seinen Druckbewegungen zu begegnen.

Mein ganzer Körper erlebte Krämpfe der Lust und Lust, die mir vorher unbekannt waren.

Sie stöhnte auch: „Oh mein Gott!

was für ein großer Fluch, was für ein pulsierendes Gefühl, Oh..Oh….Oh.“ Ich hätte nicht gedacht, dass es sich für beide Teilnehmer so angenehm anfühlen würde, den Schwanz in die Fotze zu stecken.

Ich kann nicht länger warten.

Ich ejakulierte, ejakulierte … ejakulierte.“ Ich spürte, wie eine warme Flüssigkeit meinen Schwanz verschlang.

die Entspannung und Freude, die meinen Körper eroberten.

Ich habe noch nie in meinem Leben eine so freudige Befriedigung empfunden.

Ein paar Minuten später spürte ich, wie mein Schwanz in Farzanas Vagina immer kleiner wurde.

Meine Dame stieg von meinem Körper ab.

außerhalb ihrer Muschi in Form eines losen Stücks Fleisch.

er fing an mich zu küssen

meine Lippen.

Mein Schwanz lag locker auf meinem Bauch und tränkte unser Liebeswasser.

„Oh je! Du bist unglaublich“, flüsterte sie, „lass mich unsere Liebessäfte kosten.“

Er nahm meinen Schwanz und fing an.

Den Schwanz lecken, den ich hasse

„Meine Dame! Bitte legen Sie sich auf den Rücken. Ich möchte noch einmal versuchen, Sie zu ficken.“

Ich flüsterte.

in und aus deiner engen Fotze.

Sie stöhnte: „Oh mein Gott! Du bist so stark.

Kurz darauf ejakulierten wir beide.

Aus tierischem Instinkt küsste, leckte und saugte ich an ihren saftigen Lippen und prallen Brüsten.

Nach 10 oder 11 Idioten, nachdem ich meine ganze Ladung auf ihren Bauch gelegt hatte, nahm ich meinen Schwanz heraus und ließ sie aushungern.

Sofort schmeckte er unsere Liebessäfte und fing an zu lecken und zu saugen.

Ich wusste, wie und wie der Körper einer Frau einem Mann einen lustvollen und lustvollen Nervenkitzel bereiten kann.

So endete unsere erste sexuelle Begegnung zwischen einem Diener und der hübschen jungen Frau seines Herrn.

Es wird in Teil 2 fortgesetzt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.