Erhalten: jade und maria

0 Aufrufe
0%

Erhalten: Jade und Maria

Meine Hände waren die ganze Nacht ungeschickt.

Ich habe zwei Drinks verschüttet, als ich versuchte, sie einem Mann auf der anderen Seite der Bar zu geben.

Ich habe zwölf Packungen Budweiser fallen lassen, als ich versuchte, Bierkühler aufzufüllen.

Zugewiesene und verständliche Verschüttungen waren schon lange vorbei und ich verlor Geld aus eigener Tasche mit all dem Alkoholverlust.

Ich konnte immer noch nicht helfen.

Meine Hände hörten nicht auf zu zittern und ich konnte nichts außer Jade sehen.

Er war vor ein paar Tagen in die USA zurückgekehrt, und es war seine erste Nacht im Venue.

Ich bin ganz zerrissen.

Während ihrer dreimonatigen Abwesenheit hatte ich mehr von Jade geträumt, als ich zählen konnte.

Ich war mürrisch und distanziert, und mein Mann war neugierig und dann misstrauisch.

War ich mit einem anderen Mann zusammen?

Hatte ich eine Affäre mit jemandem in der Bar?

Es war einfach, den Mann abzulehnen.

Ich sagte, ich sei wegen der zusätzlichen Stunden gestresst, weil einer der Barkeeper weg war.

Jedes Mal, wenn ich das sagte, schlug mein Herz schneller.

Ein Bild von Jades wunderschönem Gesicht zwischen meinen Beinen würde vor mir erscheinen und ich würde wieder in Gedanken versunken sein.

Was mich wahnsinnig machte, war, dass er mir nicht mehr Aufmerksamkeit schenkte als allen anderen.

Alle fragten ihn, ob er eine gute Reise hatte und ob er hier und da eine Anekdote erzählen würde.

Ich habe versucht, ihn unbemerkt aufzuspüren.

Er war umwerfend, wirklich beeindruckend.

Sein Haar war immer noch kurz und wackelig, mit einer Ponylocke an den Seiten seiner Stirn.

Sie trug ihr übliches schwarzes Hemd, ein Tanktop, das eine perfekte tief ausgeschnittene Linie zeigte.

Wenn er sich über die Bar beugte, um mit jemandem zu sprechen, sprang seine weiche, dunkle Haut aus dem Rand seines Hemdes.

Ihre arschumspielende Jeans sah neu und eng aus.

Ich würde mir andere Angestellte oder Kunden ansehen, aber der Hintern keiner anderen Frau hat mich so sehr interessiert wie der von Jade.

Es sah rund und solide aus, und ich wusste, dass ich nicht der Einzige war, der es ansah.

Wir gingen gelegentlich zusammen zur Kasse, und ich konnte ihr Parfüm riechen.

Ich frage mich, ob es einen Grund gibt, warum es so nah ist?

Schaut er mir näher als allen anderen?

Mein ganzer Körper wurde lebendig, als ich in seinen Armen lag.

Irgendwann sah ich ihn glücklicherweise an, während ich darauf wartete, dass meine ungeschickten Finger die richtigen Knöpfe drückten.

Seine Hand hielt das Metallregal über unseren Köpfen und er sah mich mit seinem Kopf auf seinem Arm an.

Ich sah schnell weg, aber mein Atem ging höher und höher als normal.

Kann er sehen?

hat er zugesehen?

Als ich eine Quittung ausdruckte, schaute ich noch einmal hin und sagte: „Es gehört alles dir?“

Und er beugte seinen Kopf so, dass es mir den Atem nahm.

Er sah mir in die Augen und lächelte langsam.

Ich tappte in die Falle seiner Energie.

Ich konnte die Musik nicht einmal mehr hören.

Ich war mir bewusst, dass ich Jades volle Aufmerksamkeit auf mich hatte, und ich starrte sie an wie ein Highschool-Mädchen.

Er sagte: „Ich schließe heute Abend?“

Das war’s.

Das war alles.

Es war eine Einladung, ich wusste es.

Die, auf die ich gehofft hatte.

Ich betrachtete ihr ganzes Gesicht, von ihren schwarzen Pflaumenaugen bis zu ihren vollen und wohlgeformten Lippen.

Was würde er heute Abend tun?

Was würde er mir verweigern?

Seit Monaten frage ich mich, was ich ihm als Gegenleistung für das Erwachen antun kann, das er mir im Lagerhaus gegeben hat.

Ich dachte daran, es zu berühren, jeden Tag daran zu riechen.

Ich fragte mich, ob ich mutig genug wäre, sie genug zu schmecken, um zwischen ihre Beine zu kommen, so wie sie zwischen meine kam.

Ich schaute und ging zur Bar.

Konnte er sagen, ich sei so nervös wie ein Schulmädchen?

Was wusste ich darüber, einer anderen Frau Vergnügen zu bereiten?

Ich hatte schon den ganzen Abend bewiesen, dass ich ziemlich tollpatschig war.

Schon der Gedanke ließ mich mein Höschen in der Nässe durchnässen.

Die Oberseiten meiner Oberschenkel waren klebrig.

Jedes Mal, wenn ich Jade danach ansah, konnte ich meinen Puls tief in meinem Körper spüren, der den Schmerz zum Ausdruck brachte, der gewachsen war, seit sie mich das letzte Mal berührt hatte.

Ich beendete den Abend in einer Benommenheit.

Warum ich?

Es gab jede Menge junge Blondinen, die in Uniform arbeiteten und Brüste und Ärsche für ein Trinkgeld zeigten.

Ich war dünner als die meisten und meine Brüste waren auch kleiner.

Ich hatte dunkles, kastanienbraunes Haar, das heute Nacht beschädigt war, und meine Augen waren auch dunkel.

Den Männern schien es zu gefallen.

Ich konnte die Eigenschaft nennen, die betrunkene Männer mochten, aber ich wusste nicht, was Jade in mir sah, außer dass eine ältere Frau mehr wollte.

Und ich würde.

Ich wusste, dass ich es tun würde.

Endlich war Feierabend und ich fegte hinter der Theke.

Jade zählte das Inventar und als der letzte Kunde ging, folgte sie ihm zur Tür und schloss sie ab.

Wir waren allein.

Oh, ich habe versucht, alles cool und zusammen zu spielen, aber ich zitterte innerlich.

Als Jade wieder anfing zu zählen, dachte ich, sie würde mich absichtlich quälen.

Hat er in seiner Abwesenheit an mich gedacht?

Wenn ja, was dachte er?

Ich war mit dem Kehren hinter der Bar fertig und betrat den Bereich des Kellners.

Die Lamellen waren niedriger, um Tee und Cola besser zugänglich zu machen.

Es war ein kleiner Ort mit fünf Mädchen in der Menge, aber komfortabel genug und fast abgeschieden, sodass die meisten Leute im Veranstaltungsort ihn nicht sehen konnten.

Hinten standen zwei lange Barstühle, die die Mädchen benutzen konnten, wenn sie müde waren.

Jades perfekte Stimme. Hast du an mich gedacht?

Ich schob Stühle gegen die Wand, als ich ihn fragen hörte.

Meine Augen gingen direkt zu ihm.

Oh mein Gott, machte er Witze?

Er lehnte an der Tür, eine Hand in der Tasche seiner Jeans.

Er wirkte überhaupt nicht nervös.

Ich nickte.

„Oh, Maria, du kannst mehr als nur nicken.“

Sagte er und lächelte mit diesem langsamen, verführerischen Lächeln.

?Jawohl,?

sagte ich gehorsam.

?Ich habe an dich gedacht?

Ich raffte meine Haare zusammen und steckte sie hinter meine Schultern.

Ich war fertig und etwas nervös.

?Sag mir.?

?Was??

Ich fragte.

„Sag mir, woran denkst du?

Es gibt keine Möglichkeit.

Auf keinen Fall.

Er schaute nur, aber er sah meinen ganzen Körper an, ging nach unten, als würde er mich messen, und dann mit seinen Augen nach oben.

Ich trug wieder einen Rock und mein T-Shirt klebte an meinem Körper und zeigte die Form meiner Brüste.

Meine Beine waren weiß, aber wohlgeformt.

Ich habe meinen Teil dazu beigetragen, übermütige Männer abzuschrecken, indem ich zu viel trinke.

Als er sich zu mir umdrehte, behielt er seine Augen auf mir.

„Denkst du, dass meine Finger in dir sind?

Sie fragte.

Er war so mutig, wie ich mich erinnere.

Ich nickte.

?Sprechen.?

Er befahl leise.

?Ja, habe ich.?

Diese Antwort schien ihm zu gefallen.

Wieder einmal wurde mir klar, dass ich mich in einem Vakuum befand, in dem alles geschlossen war.

Jade schloss die Tür und es gab keinen anderen Ausweg.

Er beobachtete mich weiterhin mit seinen dunklen Augen und ich spürte, wie die Hitze durch meinen Körper strahlte.

Ich wollte ihn unbedingt berühren, er wollte mich berühren.

Ich erinnere mich, wie es roch.

Mild und würzig.

Ich mag dein Parfüm.

genannt.

Seine Stimme war leise und ich beobachtete seinen Mund, während er sprach.

?Komm her.?

genannt.

Ich sah ihn fragend an.

Er hob nur eine Augenbraue und wartete.

Ich ging drei Schritte auf ihn zu.

Ich fühlte mich unbeholfen und unbeholfen, natürlich nicht so elegant wie die Frauen, an die er gewöhnt war.

?Nah dran.?

genannt.

Ich war sowieso definitiv in seinem Bereich.

Einen kleinen Schritt näher brachte er mich auf einen Zentimeter an seinen Körper heran.

Er lächelte mich an, seine vollen Lippen öffneten sich zu einem Lächeln, und seine dunklen Wimpern flatterten wie die Flügel eines Vogels.

Er wartete.

Das wusste ich sofort.

Ich war zu nah, um wegzugehen.

Ich konnte nicht gehen, ohne ihn zu berühren, aber er würde mich dazu bringen, den ersten Schritt zu machen.

Ich konnte nicht widerstehen!

Meine Beine fühlten sich schwach an.

Ich war verwirrt, was ich tun sollte.

Soll ich ihn berühren, soll ich ihn küssen, soll ich ihn umarmen?

Als ich dort stand, bemerkte ich, dass unsere Münder sehr nahe beieinander lagen, und ich konnte die Wärme seines Atems auf meinen Lippen spüren, und ich hatte das Gefühl, als würden wir dieselbe Luft, denselben Atem teilen.

Dieser Gedanke hat bei mir funktioniert.

Ich streckte meine Hand aus, zog sein Gesicht zu mir und küsste ihn fest.

Unsere Münder waren warm zusammen und seine Zunge spielte gegen meine Lippen und ich konnte nicht anders als zu stöhnen.

Es war niedrig und primitiv.

Mein Körper begann zu zittern.

Jade nahm ihre Hände und legte sie auf meine Taille, löste sie unter dem Stoff.

Als seine kalten Finger meine Haut berührten, fühlte ich mich völlig aufgelöst.

Er machte mit seinen Fingerspitzen langsame Kreise auf meinem Bauch und kratzte sanft meine Seiten bis zu meinen Rippen.

Bei jeder neuen Berührung fühlte ich mich, als würde ich schweben, nicht Teil dieser Welt, sondern etwas Ätherisches aus Düften, Wärme und Leidenschaft.

Meine Küsse mit Jade waren leidenschaftlicher als je zuvor mit jemandem.

Mir wurde schwindelig und ich öffnete meine Augen.

Ich habe gesehen, dass du mich beobachtet hast.

Ich hatte noch nie daran gedacht, jemanden mit offenen Augen zu küssen, aber ich liebte die Art, wie ich sah, wie sich ihre dunklen Wimpern öffneten und schlossen, als sie geküsst, berührt und beobachtet wurde.

Unfähig, still auf meinen Zehen zu stehen, lehnte ich mich zurück auf meine Füße.

Jade neigte ihren Kopf nach hinten und hatte diesen vertrauten Blick, der mir sagte, dass ich nicht herauskommen konnte, indem ich den Kontakt unterbrach oder mich rückwärts bewegte.

Seine rechte Hand legt sich um meine Taille und zieht mich fest.

Ihre Brüste waren prall und weich an meinen eigenen und meine Hüften begannen leicht gegen ihre zu wackeln.

Es war eine natürliche Reaktion darauf, ihm so nahe zu sein.

Seine Zunge war süß in meinem Mund und ich konnte gelegentlich hören, wie der Zungenring seine Zähne berührte, was eine plötzliche Reaktion zwischen meinen Beinen verursachte.

Dadurch drückte ich meine Leiste mehr gegen sein Bein.

Er reagierte sofort, indem er sein Bein fest zwischen meine Beine drückte, mich öffnete und Druck gegen all die Emotionen ausübte, die ich in mir erlebte.

Ich war total betrunken davon und trank immer mehr.

Ich hungerte nach seinem Mund und seiner Berührung, immer noch leicht und sanft mit einer Hand.

Dann spreizte sie plötzlich ihre Beine, lehnte sich mit dem Rücken gegen den Türrahmen und platzierte ihren Hüftknochen genau dort, wo ich es genoss.

Seine Hände gehen zu meinen Hüften und führen mich dazu, meinen Körper langsam in acht Kreisen über den Knochen zu bewegen.

Ich habe es schnell erwischt.

Im Handumdrehen ergriff ich seine Schultern und seinen Nacken und drückte meinen Unterleib fest gegen seine Hüften.

Manchmal war die Intensität so groß, dass ich einen Schritt zurücktrat, um tief Luft zu holen, und sehen konnte, dass Jades Augen mein Gesicht nie verließen, wenn ich es tat.

?Stoppen.?

genannt.

Ich konnte nicht haben.

Er tat nichts, um mich in seinem Körper zu halten, ich hielt mich an ihm fest, bewegte mich und quietschte.

Ich konnte fühlen, wie Wellen meiner eigenen Flüssigkeit meinen Körper hinabströmten, den warmen Raum zwischen meinen Beinen verließen und meine Waden bedeckten.

Ich war durchnässt.

? Hören Sie nicht auf, bis Sie geschieden sind?

genannt.

Mit seiner Erlaubnis spürte ich, wie eine plötzliche Welle in meinen Oberschenkeln begann und sich wie Feuer nach oben und durch meine Katze ausbreitete, in meinen Lungen explodierte, als ich tief Luft holte und Flammenströme durch jedes Glied meines Körpers schickte.

Er drückte mich fest an sich und sein Mund kam über meinen, als er meinen Atem ausstieß, der mich schließlich von einer Klippe schickte, als würde er daran saugen.

Ich war schwach und machtlos in deinen Armen.

Als der Kuss vorbei war, zog er meinen Kopf zärtlich an seine Schulter und hielt mich fest, während mein Körper im Nachbeben der Lust weiter zitterte.

Ich konnte ihre Haut riechen, den einzigen Duft, der ihr gehörte.

Ich fühlte, wie sich seine Brust hob und senkte, und ich klammerte mich immer noch fest an seinen Hals.

Blitzschnell erholte ich mich und wusste, dass die Zeit gekommen war.

Ich hob meinen Kopf von seiner Schulter und küsste ihn sanft und süß auf die Lippen.

Und ich nahm all meinen Mut zusammen und kniete vor ihm nieder.

Nachdem ich mich hingesetzt hatte, sah ich mich an.

Er sah mich an, seine dunklen Augen leuchteten vor Verlangen.

Das war mein einziger Anreiz.

Wo ich laut stöhnen und sprechen konnte, blieb Jade stumm.

Drei Monate lang herrschte totale Neugier, und ich legte meinen Mund auf seine Jeans und blies heiße Luft von meinem Körper zu seinem.

Ich konnte spüren, wie sein Rücken fester gegen die Wand drückte.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihre kräftigen Beine und erzeugte weiterhin mehr Wärme zwischen Jades Beinen.

Küssen wäre auf Jeans zu leicht und zu wirkungslos.

Als hätte es seine Aufmerksamkeit erregt.

Mit jedem Atemzug konnte ich ihren besonderen, reichhaltigen, süßen Duft riechen.

Er fing langsam an, seinen Schritt an meinen Mund zu drücken.

Ich spielte einen Moment so, um nicht ungeduldig zu wirken, dann fing ich an, an der Schnalle an seinem Gürtel zu arbeiten.

Er bot weder Hilfe noch Ermutigung an.

Seine Augen blieben jedoch auf mir, als würde er meine Erfahrung loslassen, wenn ich nur mutig genug gewesen wäre, es selbst herauszufinden.

Ich war so nervös, aber ich konnte nicht aufhören.

Du wartest nicht so lange auf etwas und kommst so nah dran und gibst dann auf.

Ich brauchte Jade.

Als ich den Gürtel löste, knöpfte ich seine Jeans auf und öffnete sie.

Ich legte meinen Mund ein paar Mal wieder auf seinen Körper, um meine Temperatur auf ihm zu halten.

Es war schwer zu lesen, aber eine Hand fuhr durch mein Haar und ich nahm das als Ermutigung.

Allmählich, mehr als alles andere, dank meiner Nerven, senkte ich ihre Jeans ihre Hüften auf und ab.

Die Mulde direkt in ihren Hüften faszinierte mich und ich küsste jede nach der anderen.

Als ich seine Jeans weiter herunterzog, sah ich, dass er sauber rasiert war, und die Falten seines Körpers schienen mich beiseite zu schieben.

Ich wollte in den Falten seines Fleisches sein, wissen, wie er sich fühlte, wie heiß sein Körper war, wie nass er sein konnte.

Ich keuchte bei dem Anblick und vergaß meine Nervosität, aber Jade gab kein Geräusch von sich.

Als ich zu ihm aufblickte, sah er mich mit diesen schweren Augenlidern an, und er hatte dieses sarkastische, langsame Lächeln auf seinem Gesicht.

Als ich sie anstarrte, brachte ich meinen Mund zu ihrer nun freigelegten Haut und küsste ihr Fleisch mit meinen Lippen.

Ich senkte meine Augen und beschloss, sie sanft zu küssen, pustete und rieb meine Lippen an ihrer warmen Haut.

Ich ließ ihre Jeans über ihren Arsch gleiten und enthüllte ihr wunderschönes Hüftdreieck und den Schlitz zwischen ihren Beinen, der als heiße Glasur zurückkam.

Ich benutzte meine Fingernägel, um sanft ihre Taille und ihren Hintern zu kratzen und ahmte die Art nach, wie sie langsame Kreise auf meinem Bauch machte.

Ich presste meinen Mund gegen seine dunkle Öffnung und küsste ihn fester.

Ich war mir der Einschränkungen bewusst, die die Kleidung der Situation auferlegte.

Mit ihrem Körper, der so entblößt war, mit einem schönen, kurvigen Körper, waren die Jeans um ihre Hüften nur eine Möglichkeit, ihre Beine zusammenzuhalten.

Da ich mir sicher war, dass er das nicht zulassen würde, sah ich keinen Sinn mehr darin, ihn auszuziehen, und ich wollte nichts riskieren, was meine Forschung stoppen würde.

Also machte ich es mir bequem zu meinen Füßen und brachte meine rechte Hand vor ihn, während ich immer noch die Muster mit meinen Fingern nachzeichnete.

Meine Brust zieht sich zusammen, wenn ich daran denke, was mich erwartet.

Ich wollte sie so sehr, und ich wollte sie so sehr sehen, wie sie sich windet oder sie stöhnen hören – was auch immer!

Ich wollte Jade gefallen.

Ich lege meine Hand zwischen ihre Beine und sie bewegt ihre Hüften als Antwort, zuerst ihre rechte, dann ihre linke Hüfte auf mich zu und dann von mir weg.

Es war keine große Bewegung, aber es war genug.

Ich nahm einen tiefen Atemzug von ihr und hob meine Hand den ganzen Weg nach oben, bis die Spitze meines Zeigefingers die Mitte von Jade traf.

Er war genauso nass wie ich.

Das hat mich aufgeregt.

Ich drehte meine Handfläche nach oben und spürte, wie ihre Beine weit genug voneinander entfernt waren, um mir Zugang zu gewähren.

Ich fand die Pfütze aus Nässe, den Mund der Fotze, und schob meinen Mittelfinger hinein.

Ich stöhnte bei diesem warmen und seidigen, fließenden und weichen Gefühl.

Ich verstehe total, warum Jungs immer hinter ihrem nächsten Fick her sind.

Kein Wunder.

Es war eine ganz neue Welt.

Ich schob es für ein paar Minuten hinein und heraus und genoss die Wärme und das Gefühl davon.

Tatsächlich tropfte sein Saft auf mein Handgelenk!

Ich drückte mein Gesicht gegen seinen Bauch und versuchte, meine Atmung zu beruhigen, meine Brust hob und senkte sich fast in dem Rhythmus, in dem ich meinen Finger in Jades drückte.

Ich steckte auch meinen Ringfinger hinein, und sie antwortete, indem sie ihren Rücken wölbte und ihre Hüften in mein Gesicht drückte.

Dieser Schritt hat mich in Brand gesteckt.

Ich fuhr mit meinem Mund über sie und platzierte ihn direkt über ihrer Klitoris.

Ich knallte sie immer noch mit meinen Fingern und ich öffnete meinen Mund, um mit meiner Zunge nach dem Knoten zu suchen, aber sobald meine Zunge sie berührte, wurden meine Hände fest aus meinen Haaren gezogen.

Schnell.

Ich schnappte nach Luft, als er meinen Kopf scharf, aber nicht heftig zurückzog, und ich blickte auf.

„Nein, kein Baby?“

sagte Jade, ihre Stimme heiser und leise.

?Noch nicht.

Ich bin noch nicht fertig mit dir.

Und er hat mich an den Haaren gepackt und mich heftig geküsst?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.