Erster tag der heimkehr

0 Aufrufe
0%

Ich bin seit etwa 5 Jahren von zu Hause weg.

Meine Mutter und mein Vater trennten sich und ich musste in ein kleines Haus mit zwei Schlafzimmern in Texas ziehen, 1400 Meilen von meinem kalifornischen Zuhause entfernt.

Mein Name ist Elena, ich bin 16 Jahre alt, 5’4 groß und wiege ungefähr 120 lbs.

Ich habe ziemlich große Brüste für mein Alter, D-Körbchen und einen schlanken, braunen Körper.

Es versteht sich von selbst, dass ich in Texas ein wahrgewordener Traum bin.

Wenn ich nach Kalifornien zurückkomme, passe ich dazu.

Ich passe mich gerne Missverständnissen an, aber ich errege gerne die Aufmerksamkeit der Leute, besonders der Männer;

Vor allem ein Kind.

Sein Name ist Peter, er ist ein Jahr jünger, aber er sieht älter aus und ich liebe es.

5-9 Jahre alt, sportlich, lernt aber gerne und bleibt ruhig.

Er ist nicht beliebt, aber er versteht sich mit jedem, den er trifft.

Das erste Mal sah ich ihn an dem Tag, als ich nach Texas ging, wir spielten vor meinem Haus und er sagte mir, er wünschte, ich müsste nicht gehen.

Ich wünschte, ich müsste nicht gehen.

Unsere Rückreise nach Kalifornien mit meinem Vater war lang und er versuchte ständig, meine Meinung zu ändern.

„Lena, du musst nicht gehen.

Ich weiß, dass es dir hier gefällt, aber die Dinge können etwas kompliziert werden, wenn Jaime zu Hause ist.

„Es ist okay, Dad, ich will nur meine Mutter sehen, du weißt, dass ich sie sowieso besuchen werde.“

Ich sagte das, um ihm zu gefallen, ich hasste Jaime.

Es ist nicht gut für meinen Vater, und ich glaube, er weiß es.

Eine Stunde vom Haus meiner Mutter entfernt versuchte ich, mit meinen Kopfhörern die Luft anzuheben.

Als ich mich dem Haus näherte, begrüßten mich meine Mutter und ihr Freund Christian.

Daddy fuhr mich, nachdem er sich gewünscht hatte, ich könnte mich umarmen und bleiben.

Es war schwer, in mein altes Zimmer zurückzukehren, nichts hat sich geändert und alles ist, wo es war.

Es war wirklich frustrierend, jetzt, wo ich älter bin und mein My Little Pony mir einfach nicht passte.

Ich beschloss, ins Einkaufszentrum zu gehen und einige große Veränderungen vorzunehmen;

alle neuen Betten, Kleidung und ein paar Make-up.

Ich bekam einen Hamburger, als ich ihn sah.

Peter hatte gerade die Bestellung beendet und kam auf mich zu.

„Hey Elena, lange nicht gesehen!“

?Hallo, wie geht’s?

Ich war so froh, ihn wiederzusehen, also bat ich ihn, zu mir nach Hause zu kommen, um sich zu treffen.

Wie sich herausstellte, arbeitete unsere Mutter zusammen und war Praktikantin bei ihnen.

Er fragte mich, wie es in Texas sei und wie es sei, so weit weg von zu Hause zu sein.

Ich habe ihm alles erzählt.

Kinder, die ich kennengelernt habe, neue Freunde, Jaime und mein Vater.

Es war ungefähr 17 Uhr und meine Mutter und Christian sagten, sie würden ausgehen, also fragte ich, ob Peter heute Nacht hier bleiben könnte.

Wir waren uns mit seiner Familie einig und vereinbarten, dass er im Gästezimmer bleiben würde.

Als meine Mutter ging, machte ich uns Popcorn und wir saßen unter der Decke und sahen uns Filme an.

Hier habe ich meinen Zug gemacht.

Ich streckte die Hand aus und sah ihm in die Augen.

Er schaute hinter sich und wir starrten ihn einige Augenblicke an, bevor ich mich hinunterbeugte, um ihn zu küssen.

Zu meiner Überraschung küsste er mich viel heftiger und nahm mich auf meinen Rücken.

Als ich langsam sein Hemd hochhob, begann ich, sein 6er-Pack zu fühlen;

Es hat mich beeindruckt, dass es in einem so guten Zustand war.

Ich zog mein Shirt aus, damit er meine Umgebung spüren konnte.

Ich liebe es, wenn Männer mich berühren und jeden Teil von mir spüren.

Ich versuchte, meine Shorts auszuziehen, aber er schlug vor, dass wir sie hochnehmen.

Der Weg zu meinem Zimmer war lang und sexy, weil er meinen Arsch fühlte und es mich zum Stöhnen brachte.

Ich war klatschnass in meiner Hose, als wir nach oben gingen und er es bemerkte.

Er drückte mich aufs Bett und zog mir meine Shorts aus.

Er zog meine Hose aus, küsste meine Schenkel und fing an, meine rasierte Fotze zu küssen.

Ich war noch nie so weit gegangen, und ich glaube, er hat es gespürt.

„Soll ich weiter gehen?“

„Mmmmm ja, weiter?

Ich war im Moment in Ekstase und begann hektisch meinen Kitzler zu reiben.

Es machte ihn verrückt und er leckte und lutschte und fickte meine Fotze mit seiner Zunge.

Ich war kurz davor, über ihr ganzes Gesicht zu spritzen, als sie ihren Finger tief eintauchte.

Das hat mich in die Enge getrieben und ich habe mir Finger und Zunge eingeklemmt.

Ich bedankte mich schriftlich bei ihm und zog 7?

Hähnchen.

Indem ich den Gefallen erwiderte, begann ich sie langsam zu wichsen und meine Zunge über ihren empfindlichen Kopf zu streichen.

Als ich so tief wie möglich daran saugte, spürte ich trotz meiner Schläge sein Vergnügen.

Ungefähr 20 Minuten später sagte er mir, dass er gleich ejakulieren würde.

Es machte mich geil, also saugte ich härter und schneller, bis jeder Tropfen die heißen Spermastrahlen in meiner Kehle verschlang.

Ich wollte ihn gerade so sehr, und ich wollte, dass er mein erster ist.

„Du musst mich jetzt sofort ficken, Peter?“

„Bist du sicher, dass du das willst?

Ich will keinen Fehler machen?

„Tu es einfach, bitte.

Ich brauche dich in mir

Meine Worte durchbohrten sie, als sie das Kondom aus ihrer Tasche zog.

Ich nahm es aus der Verpackung und rollte es über seinen langen, dicken Penis.

Auf dem Bett liegend, stand er vor meiner Fotze, sein Kopf pochte bei dem Versuch.

Er drückte leicht gegen meine engen Lippen.

Es erreichte mein Jungfernhäutchen und fügte mehr Druck hinzu.

Als es brach, gab es mir Zeit, mich zu sammeln und den Schmerz zu überwinden.

Als ich ihm sagte, er solle fortfahren, fing er an, sich in mir zu bewegen, bis ich Eier tief in meiner Vagina hatte.

Er stieg langsam aus und ging wieder hinein.

Er wiederholte dies, als ich anfing, meine Finger an meiner Klitoris zu reiben.

Er zog meinen BH aus und schlug auf meine Muschi, während er meine Brüste streichelte.

Ich hatte das Gefühl, heute Nacht zum zweiten Mal zum Höhepunkt zu kommen.

Als meine Säfte über seinen Schwanz flossen und meine Muschi enger wurden, wusste er, dass die Zeit gekommen war.

Meine Beine begannen zu zittern, als ein lautes Stöhnen, das seinem eigenen entkam, meinem Mund entkam.

„Mach mich leer, Baby, über mich!“

Ich schrie ihn an, als ich spürte, wie sich seine Eier anspannten.

Er nahm seinen Schwanz ab, nahm das Kondom ab und knallte seine Ladung auf meine Fotze und meinen Leistenbereich.

Er kniete sich auf mich, holte tief Luft und wir teilten das Lachen.

?Nun, das war ein toller erster Tag, als wir nach Hause kamen!?

Dies ist meine erste Geschichte und ich bin neu, also sei bitte respektvoll in den Kommentaren.

Verbesserungsvorschläge sind willkommen und vielen Dank fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.