Feldteil nr. 2

0 Aufrufe
0%

Feldteil Nr. 2

Amys Augen sahen aus wie ein Reh im Scheinwerferlicht.

Sie hatte Angst und schämte sich zugleich.

Sie würde möglicherweise von einem Paar erwischt werden, das sie gesehen und masturbiert hatte.

Sie beschloss schnell zu rennen.

Ein Teil von ihr, obwohl sie erwischt werden wollte.

Als sie hastig ihre Shorts zurückzog, kam der Mann auf sie zu und blickte auf die Buschlinie.

Sein Schwanz sah noch größer aus, als er sich ihm näherte.

Amy konnte die Shorts anziehen, aber nicht den Reißverschluss und die Knöpfe.

Sie stand auf, um zu rennen.

Während sie stand, erreichte der Mann den Baum, an dem sie masturbiert hatte.

Er packte sie, als sie versuchte wegzulaufen.

Amy fiel zu Boden.

Der Mann packte sie an den Handgelenken und zerrte sie an den Rand des Feldes.

Amy schlug nicht und leistete keinen Widerstand.

Amy wusste nicht, was sie sagen oder tun sollte.

Sie stammelte, um sich für den Blick zu entschuldigen.

Sie war ein wenig verängstigt, aber auch sehr aufgeregt und aufgeregt über die Situation.

Amy wurde um ihre Taille gepackt und über die Schultern des Mannes geworfen.

Er brachte sie dorthin, wo das andere Mädchen gerade zerquetscht worden war, und legte sie auf die Decke.

Die Decke trug den Geruch von Sex, Schweiß und Eau de Cologne.

Amy wusste, dass sie den Platz anderer Mädchen einnehmen und genauso schlecht oder schlimmer schießen wollte.

Seine Freundin lag immer noch auf der Decke.

Aus der Nähe sah sie sogar noch hübscher und sexy aus.

Ihr kleiner rauchiger Körper lag mit dem Gesicht nach unten, ihr kleiner runder Hintern war angeklebt.

Das Haar bedeckte sein Gesicht und war verschwitzt und wirr.

Amy konnte sehen, dass Sperma von der Innenseite ihrer Beine getropft war.

Sie stieß gelegentlich ein leises Stöhnen aus.

Amy ging instinktiv von der Decke auf die Knie.

Sie strich ihr Haar hinter den Kopf und konfrontierte ihren Mann damit.

Sie sagte ihm, dass sie alles nehmen würde, was er ihr geben könnte, damit er niemandem erzählen würde, dass er dabei erwischt wurde, wie sie Sex hatten.

Der Mann streichelte seinen Schwanz.

Amy konnte jetzt sehen, wie groß er wirklich war.

Aus der Nähe waren es gute 10 Zoll.

Die Adern um ihn herum schlugen bereit, ihn zu zerstören.

Amy packte ihn mit beiden Händen und fing an, ihn sanft zu reiben.

Der Mann hielt Amy mit seinen beiden großen Händen seitlich am Kopf.

Er zog ihren Kopf und ihr Gesicht zu sich heran.

Sie leckte die Spitze und als das geschah, gingen die ersten zwei Drittel des Schwanzes in ihren Mund.

Ich ging bis zum Grund der Kehle.

Sie konnte nicht glauben, wie groß er war.

Der Mann zog ihren Kopf nach vorne.

Das ganze Curry bis zum Ende des Schafts ging in seinen Mund und lief seine Kehle hinunter.

Amy halt die Klappe.

Sie konnte den Vorsaft schmecken, der aus seinem Schwanzkopf floss.

Sie konnte fühlen, wie seine Erregung zunahm, als er ihren Mund benutzte, um seinen Schwanz zu streicheln.

Der Ehemann sagte Amy, dass dies nur der Anfang ihrer Disziplin sei, zuzusehen.

Er zog seine Shorts und sein kleines weißes Höschen mit wenig Aufwand aus.

Er berührte sie an ihrem privaten Ort, machte kleine Kreise mit ihrem Daumen und drang mit ihrem Finger in sie ein.

Mit seiner rechten Hand packte er sie am Nacken und zog mit seiner an ihrem Gesicht.

Er fing an, sie zu küssen und sie seitlich in den Hals zu beißen.

Sie spürte, wie sich seine andere Hand zu ihrem Rücken und in den Schlitz ihres Arsches bewegte.

Er rieb sanft ihren äußeren Arsch.

Sie hatte Angst, dass er auch ihren Arsch ficken wollte.

Amy mochte die Aufmerksamkeit, hatte aber ein wenig Angst vor dem Ergebnis.

War das ein Monster von einem Mann, der ihn so schlimm erschießen würde, dass er nie wieder geradeaus gehen würde?

Sie wusste es nicht, nahm aber weiterhin teil.

Als sie sie weiter küsste, spürte sie, wie ein weiteres Paar Hände von hinten auf ihr Shirt glitt.

Das waren weiche, kleine Hände.

Sie war seine Freundin.

Amy hob ihre Hände in die Luft, damit die andere Frau ihr Shirt ausziehen konnte.

Sie trug keinen BH.

Sie flüsterte Amy ins rechte Ohr, dass ihr Freund so oft ejakulieren würde, dass sie von dem Vergnügen und der Erschöpfung befreit sein würde, wenn er mit ihr fertig wäre.

Die Kombination aus diesem Gedanken, der Massage seiner Freundin und dem Mann, der ihren Arsch küsst und stimuliert, ließ Amy einen Orgasmus erleben.

Während sie einen Orgasmus hatte, schob der Mann seine Finger in ihren Arsch.

Dies verstärkte ihren Orgasmus.

Amy schrie und zitterte, als ein Gefühl von Wärme ihren Körper bedeckte.

Sie konnte fühlen, wie sie explodierte, als sie all die Aufmerksamkeit auf sich zog.

Mann und Frau lächelten sich an.

Amy sah dies und stellte fest, dass sie noch kaum begonnen hatten.

Sie legen Amy auf die Decke.

Der Mann drückte sie in den Oberkörper und rieb die Spitze des Schwanzes um ihren Mund und ihre Lippen.

Er neckte sie, indem er es leicht in ihren Mund steckte und es dann herauszog.

Er bewegte sich nach unten und stieß tief in sie hinein, sie stöhnte unter dem Druck seines großen Schwanzes in ihrer engen Muschi.

Er steckte es einmal hinein und zog es wieder heraus.

Er hob ihren Körper noch einmal hoch und drückte ihn in ihren Mund.

Amy konnte schmecken, wie sich ihre Säfte mit seinem Sperma vor ihren Lippen und ihrer Zunge vermischten.

Während er mit ihr spielte, spürte sie, wie die Frau die Innenseite ihrer Schenkel massierte.

Amy spürte dann, wie eine Zunge und Finger mit ihrer Muschi spielten.

Die Frau wusste, wie sie ihren kleinen Clip lecken und stimulieren musste.

Amy kam innerhalb von 5 Minuten nach der Stimulation erneut, dieser Orgasmus war intensiver als der letzte.

Das Mädchen wusste, wann sie zum Abspritzen bereit war und wie sie es besser machen konnte.

Amys Hüften begannen zu zittern und zu zittern.

Das Mädchen übte mit ihrer Zunge etwas mehr Druck auf ihren Kitzler aus.

Mit ihren Fingern massierte sie den Bereich zwischen ihrer Muschi und ihrem Arsch.

Sie führte einen nassen Finger in Amys Arsch ein und bewegte ihn auch langsam rein und raus.

Amy konnte sich weder bewegen noch sprechen.

Sie hatte den Mann auf ihrer Brust mit seinem Schwanz im Mund und das Mädchen auf ihren Füßen.

Kurz bevor es vorbei war, stöhnte und stöhnte sie.

Amy goss dann ein.

Das hatte sie noch nie in ihrem Leben getan.

Es war wie ein kleiner fließender Wasserfall.

Auf dem ganzen Gesicht der Mädchen.

Das gefiel dem Mädchen.

Sie sagte ihrem Freund, es sehe so aus, als würden sie diesen heißen Kleinen entfernen.

Der Mann sagte dann zu seiner Freundin, dass er an der Reihe sei, der kleinen Emmy noch einmal seinen Schwanz zu stopfen.

Sie haben die Plätze gewechselt.

Das Mädchen ging über Amys Kopf hinweg und streckte sanft ihre Arme aus und hielt sie an ihren Handgelenken fest.

Das nasse, verschwitzte Haar des Mädchens tropfte und rieb in Amys Gesicht.

Amy war bereits erschöpft.

Sie war noch nie zuvor auf so viele Arten zum Abspritzen stimuliert worden.

Sie hat ihn müde gemacht.

Das Mädchen beugte sich über Amy und küsste sie.

Ihre lange, schlanke Zunge schob sich wie eine Schlange in Amys Mund.

Amy versuchte, sich auf die Zunge zu beißen, aber es ging zu schnell.

Obwohl er erschöpft war, mochte er es, entzündete es.

Er liebte es, Mädchen zu küssen.

Als sie sich küssten, kniete der Mann zwischen Amys Beinen.

Er packte ihre Schenkel, zog sie hoch und drang mit seinem großen Schwanz in sie ein.

Amy spürte, wie sie ihr Loch füllte.

Er schoss sie rein und raus, als sie sah, wie er mit seiner Freundin von hinten die sägende Bewegung machte.

Er war wie ein Auto.

Die Sägebewegung ging weiter.

Sie konnte sehen und fühlen, wie es an Schwung gewann, sich härter und schneller hinein- und herausbewegte und es so tief wie möglich in sie hineindrückte.

Amy war das Gefühl von Nadelstichen von Kopf bis Fuß und bereit, wieder zu kommen.

Die Freundin küsste Amy weiter und ihre Hände wanderten zu Amys Brust.

Sie rieb sie und drückte sie dann fester und fester.

Der Mann legte seine Hände um Amys Hals und erwürgte sie sanft, drückte seinen Griff.

Seine Schläge wurden noch stärker.

Amy spürte, wie eine Welle der Lust über sie hereinbrach.

Als der Missbrauch weiterging, konnte sie es nicht länger ertragen.

Das Gefühl und die Lust waren so groß, dass sie ihren Rücken hob, als sie einen Orgasmus erlebte.

Sie schrie und wurde fast rot.

Noch nie zuvor hatte sie ein solches Gefühl gespürt.

Sie konnte spüren, wie der Mann in ihr versank und sein ganzes Sperma in ihrem Körper freisetzte.

Er schob seinen Schwanz so hoch, dass es so weh tat, sie versuchte, ihn ein wenig wegzuziehen, aber er zog ihr Becken zu sich und drückte es noch tiefer.

Amy beschwerte sich und weinte von der Ficksession.

Sie fragte sich, ob sie schwanger werden würde.

Der Mann und die Frau zogen sich an.

Das Mädchen sagte Amy, wenn sie diese Behandlung noch einmal wünsche, würde sie auf dem Feld danach fragen, normalerweise sonntagnachmittags.

Amy blieb etwa eine Stunde lang dort unter der warmen Sonne.

Als sie daran dachte, was gerade passiert war, wurde sie wieder nervös.

Sie stimulierte ihren Kitzler mit ihren Fingern.

Es war jedoch viel Arbeit geleistet worden.

Sie konnte sich nicht zu einem weiteren Orgasmus durchringen.

Schließlich stand sie auf allen Vieren auf und krabbelte zu ihrer Kleidung.

Ihr Hemd roch vorn nach dem männlichen Eau de Cologne und dem Schweiß des Mannes und auf dem Rücken nach dem Parfüm der Frau.

Als sie nach Hause zurückkehrte, war sie verletzt und nass.

Sperma wusch ihr Höschen und ihre Shorts und tropfte sie von der Innenseite ihrer Schenkel.

Wenn jemand sie gesehen hat, könnte man sich fragen, warum ihre Kleidung so unordentlich und ihr Haar so unordentlich war.

Beim Gehen dachte sie an nächsten Sonntag.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.