Freitagabend pt2/3

0 Aufrufe
0%

Ich schreibe über einige der Dinge, die in letzter Zeit in meinem Sexleben mit meiner wunderschönen Frau Robin und unserer Freundin Heather passiert sind.

Es war ein Freitagmorgen und meine Frau Robin brachte mich für eine große Überraschung, die sie geplant hatte, in den Laden, um früh Lebensmittel einzukaufen.

Er hatte vor, eine Nacht zu Hause zu verbringen, zu kochen, Bier zu trinken und sich zu entspannen.

Er zog mich an sich und küsste mich innig, als er mir die Liste des Ladens reichte.

Während ich das tue, greift er nach meinem Schwanz und packt ihn an meiner Hose.

Robin lächelt mich an und sagt, wenn ich aus dem Laden zurückkomme, wird er meinen Schwanz lutschen, bis jeder Tropfen meiner heißen Wichse in seinem Mund ist.

Dann zieht er sich plötzlich zurück und schiebt mich aus der Tür, sagt Robin mit einem sehr verschmitzten Lächeln im Gesicht, geh, geh und beeile dich.

Als ich durch den Laden ging, schaute ich auf die Liste und da war eine Notiz darauf.

Leser,

„Schatz, ich habe heute Abend Pläne für dich und mich, also musst du tun, was ich sage, und genau das bekommen, was ich auf der Liste brauche, ich liebe dich, xoxoxo.“

Ich fragte mich, was er vorhatte, und beschloss, ihn anzurufen und zu sehen, was er zu Hause machte.

Das Telefon klingelte und klingelte, aber er ging nicht ran.

Ich habe mich gefragt, warum Sie nicht geantwortet haben, also habe ich mich beim Einkaufen gefragt.

Was könnte sie tun, um sie daran zu hindern, ans Telefon zu gehen?

Ich dachte, vielleicht hat sie beschlossen, zu duschen, oder sie ist einfach ausgegangen.

Dann fragte ich mich, ob er vielleicht beschlossen hatte, mit seiner Katze zu spielen.

Vielleicht lag ihre Katze auf unserem Bett, während sie ausgebreitet war und ihre Finger an der geschwollenen Klitoris arbeiteten.

Ich schaute noch einmal auf die Liste und stellte fest, dass ich Probleme hatte, durch den Laden zu gehen.

Schlagsahne, Erdbeere, Schokoladensauce, Eiscreme, Eis, Limonaden und einige andere Sachen.

Während ich einkaufen war, fragte ich mich, was zum Teufel macht er?

Ich kicherte vor mich hin und beschloss, das Haus erneut zu durchsuchen, um zu sehen, ob ich ihn erreichen könnte.

Diesmal ist das Telefon besetzt, also finde ich es großartig, ich versuche es in einer Minute noch einmal und ich sollte es bekommen.

Nachdem ich den Laden besichtigt und die Waren eingesammelt hatte, die ich kaufen sollte, sprang ich in meinen Lastwagen und fing an, die Lebensmittel zu packen, und mein Telefon klingelte.

Es war Robins Handyklingeln.

Ich nahm ab, und Robin sagte, ihr Telefon zu Hause sei ausgeschaltet.

Sie sagte, sie hätte einiges zu erledigen und es täte ihr leid, dass sie mich vermisste.

Robin fragte, was ich brauche, und ich sagte ihm, dass ich mich frage, was er vorhabe, also dachte ich daran, anzurufen.

Robin sagte mir, macht nichts, ich werde es bald herausfinden.

Da sagte Robin zu mir, ich solle ihre Freundin Heather abholen, die nicht zur Arbeit fahren kann.

Kurz gesagt, Robin raucht heiß, mit braunen Haaren, wunderschönen Augen, schönen Brüsten und einem tollen Arsch.

Robin hat einige heiße Freunde, aber besonders Heather war heiß und, wie wir verstehen, ein wenig offen und schmutzig.

Sie hat langes braunes Haar, schöne enge kleine Brüste, einen geilen engen Arsch, sie ist einfach lecker.

Während Robin und ich Sex hatten, sprachen wir über Heathers Körper, wie heiß sie war und was wir mit ihr machen wollten.

Auf dem Weg, Heather abzuholen, war ich ein wenig neugierig.

Bevor ich es wusste, wurde ich wieder hart, also konzentrierte ich mich darauf, einzutauchen und herauszufinden, wohin ich gehen musste.

Ich wusste nicht, wo Heather wohnte, also musste ich ein bisschen herumlaufen.

Schließlich rief ich das Haus an, um nach dem Weg zu fragen, und wieder keine Antwort.

Ich weiß nicht, was ich tun soll, mein Telefon klingelt.

Ich schaue nach unten und es ist eine unbekannte Nummer.

Ich bin mir nicht sicher, was zu Hause am Telefon ist, ich nehme ab und das ist Heather.

Er fragt mich, wo ich bin, und als ich ihm sage, dass ich mich verlaufen habe, lacht er und gibt mir weiterhin Anweisungen, wohin ich ihn bringen soll.

Damit verabschiedet er sich und sieht mich bald wieder.

Schließlich erreichte ich Heather, fuhr mit dem Auto vor und ging zu ihrer Wohnung.

Als ich an seine Tür klopfte, hörte ich ihn von drinnen rufen, er solle herein.

Als ich das hörte, ging ich hinein und schloss die Tür hinter mir.

Als ich mich umsah, konnte er Heather nirgendwo finden.

Ich rief ihn an und er sagte, er sei in seinem Zimmer und ließ ihn herein.

Er sagte, er müsse sich noch fertig machen.

Also ging ich den Flur entlang und betrat sein Zimmer.

Heather stand im Spiegel und hielt nur einen durchsichtigen weißen BH und einen engen weißen G-String in der Hand.

Ich sagte ihr „Oh, Entschuldigung“ und drehte mich um, als Heather nein sagte, bleib.

Komm rein und entspann dich, ich bin in einer Minute fertig.

Damit setzte ich mich auf ihr Bett und sah zu, wie diese wunderschöne Brünette nur mit ihrem G-String und ihrem BH vor mir stand.

Wie kann ich einen Esel sagen?

Vor allem, nachdem Robin sich über mich lustig gemacht hatte, bevor ich in den Laden ging, die Gedanken in meinem Kopf und die Gedanken auf dem Weg, Heather abzuholen…

Ich habe Heather gesagt, dass Eis im Auto ist und ich es sofort in den Kühlschrank stellen muss, sonst bekomme ich Ärger.

Er schaute und sagte, ich müsse es holen, vielleicht noch ein paar Minuten, um mich fertig zu machen.

Als ich die Treppe zum Auto hinabstieg, rief ich Robin an, um Robin über die Planänderung zu informieren und dass ich noch ein paar Minuten brauchen würde, um nach Hause zu kommen.

Immer noch keine Antwort?

Ich machte mir jetzt ein wenig Sorgen, dachte aber, das Telefon sei immer noch ausgeschaltet und arbeite vielleicht an Plänen für die Nacht.

Ohne weiter nachzudenken, schnappte ich mir das Eis und ging zurück in die Wohnung.

Heather sagte mir, ich solle reinkommen und nicht an die Tür klopfen, also tat ich es.

Überraschenderweise saß Heather auf ihrem Sofa im Wohnzimmer und trug immer noch ihren G-String, diesmal aber keinen BH.

Heather sagte mir, ich solle das Eis entfernen, und dann bat sie mich, zu ihr zu kommen und ihr zu helfen. Sie sagte, sie habe ihren BH-Träger zerrissen und frage sich, ob ich ihr helfen könnte, ihn zu reparieren, damit sie zur Arbeit gehen könne.

Als ich neben ihr saß, betrachtete ich ihre wunderschönen, festen, natürlichen Brüste und konnte nicht anders, als mich selbst zu bestätigen.

Es ist köstlich geworden.

Heather dankte ihm und fragte, ob ich sie berühren wolle.

Ich sagte ihm nein, ich kann nicht Robin!

Er sah mich an und sagte ok!

Ich mache nur Witze, Heather sagt zu mir, ich weiß, dass du am Ende meine harten Nippel drücken und daran saugen wirst.

.

Ohne weitere Einladung bückte ich mich und zog Heather zu mir, während sie an ihren harten Brustwarzen saugte, sie nagte, hart und tief daran saugte, ihre Brüste fest drückte, ihre Brustwarzen leicht und dann fester drückte.

Heather stöhnte und sagte mir, wie gut es sich anfühlte.

Ich konnte sehen, wie sie sich aufwärmte, wie sie schneller atmete und sie errötete.

Immer noch in ihrem weißen Höschen glitt ich mit einer Hand nach unten und bearbeitete ihre Muschi.

Sie fühlte ihre Muschi ganz nass durch das Zeug und stöhnte, als ich meine Finger über ihre Muschi streichelte.

Sein Stöhnen und Flüstern war so warm in meinem Ohr.

Es machte mich verrückt.

Heather hat mir gesagt, dass sie wirklich einen Schwanz will und Robin hat ihr gesagt, wie gut ich bin.

Ich sah ihn an und sagte ihm, wir müssten uns beeilen.

Robin erwartete meine baldige Rückkehr.

Heather sagte ok und sagte, wir sollten aufs Zimmer gehen.

Ich sagte, ich sagte, wir müssten nach Hause, und es tat mir leid.

Er steckte seinen Finger in meinen Mund und sagte Halt die Klappe, sagte noch nein, stand auf und sagte folge mir, ich zeige dir etwas.

Ich folgte ihrem süßen Hintern in ihr Zimmer und ging hinein und setzte mich auf ihr Bett.

Heather beugte sich vor und zeigte mir ihren Arsch und ihre feuchte Muschi, die mit diesem engen, weißen, tropfnassen Höschen bedeckt waren.

Er legte ein Video auf den Player, kam dann und setzte sich neben mich.

Er sagte, er wolle mich, bückte sich und küsste mich.

Ich wollte deinen straffen Körper an meinem spüren und schmecken, aber ich machte mir Sorgen um Robin.

Keine Sorge, Heather hat gesagt, dass mir das Video gefallen würde, also schau es dir genau an.

Er zog plötzlich an meiner Hose, um meinen steinharten Schwanz freizugeben.

Ich sah zu, wie er meinen Schwanz in seinen heißen Mund nahm.

Es fühlte sich so gut an.

Als ich es und dann das Video sah, konnte ich sehen, wie sich die beiden Frauen küssten und sich dann auszogen.

Als ich genauer hinsah, erkannte ich die Frauen, die Robin und Heather waren.

Ich war fassungslos und so mürrisch, dass ich mich kaum zurückhalten konnte. Ich sah Heather an, um sie zu fragen, als Robin plötzlich aus dem Schrank kam.

Kichernd und mich „Überraschung“ nennend, kam Robin herüber und kniete sich neben Heather, nahm dann seinen Mund von meinem Schwanz und küsste sie innig.

Während ich mir das Video ansah, sah ich mir das Video noch einmal an, es war Robin, der Heather fingerte.

Ich habe es auf Maximum gestellt, ich habe ihnen gesagt, dass sie in Schwierigkeiten sind.

Heather gefiel es und sie sagte, sie sollten Robin verprügeln.

Sie stimmten zu, beugten sich über das Bett und forderten mich auf, sie zu bestrafen.

Als ich diese beiden wunderschönen Ärsche nur mit G-Strings sah, schlug ich jeden von ihnen langsam, drückte, zuerst leicht, dann fester, dann hart genug, bis ich die Handabdrücke hinterließ.

Als ich das tat, stöhnte Heather laut, sagte endlich genug und drehte sich um, ging auf die Knie und saugte tief und hart an meinem Schwanz.

Er würgte daran, immer und immer wieder.

Er schaut mich ständig an, stöhnt ihn an, spuckt ihn an, macht alles nass.

Es fühlte sich so gut an.

Robin sagte, er hoffe, dass mir seine Pläne für diesen Freitagabend gefallen.

Er sagte jedoch, er habe Heather hier schon einmal getroffen und die beiden hatten Sex und seien verschwunden, während ich im Laden war.

Er kicherte und sagte, er wolle meine Reaktion auf eine andere Frau sehen, die mit mir flirtete und mich dann verführte.

Robin sagte mir, dass ich ein guter Junge sei, weil ich so gut sei und nicht ganz dazugehöre, aber auch ein böser Junge, weil ich auch nur ein bisschen gespielt habe.

Dann sagte er, er sei immer noch glücklich, denn jetzt werde ich sie beide ficken.

Heather lutschte meinen Schwanz immer noch so tief, dass ich nicht anders konnte und zu Robin sagte: „Ich bin zurück, ich habe so hart in ihren Mund ejakuliert.“

Robin forderte Heather auf, sie alle zu nehmen, aber auf jeden Fall zu teilen.

Was er getan hat.

Verdammte Heather hat mich ausgetrocknet, indem sie jeden Tropfen davon genommen hat.

Dann küssten sie sich, teilten sich untereinander.

Was für böse Mädchen.

Robin hat Heather gesagt, dass du ein gutes Mädchen bist und jetzt bin ich dran.

Damit packte Robin Heather an den Haaren und zog sie zu ihrer Katze.

Robin sagte ihm, er solle gut essen und essen.

Ich war überrascht, wie meine Frau Heather behandelte, aber gleichzeitig war ich hungrig, als ich Heathers Hund in der Luft bemerkte, während ich Robins Fotze aß.

Robin stöhnte und erzählte Heather, wie gut sich ihr Mund auf ihrer Klitoris anfühlte.

Heather stöhnte in ihre Muschi und schob ihren Arsch, als ich nach unten griff und einen Finger in ihre nasse, super enge Muschi schob.

Robin sah mich an und sagte mir, ich solle sie ficken, während sie ihre Schlampenfotze aß, um Heathers‘ Fotze gut und hart zu ficken.

Während ich meinen Schwanz an Heathers Muschi bearbeitete, konnte ich sehen, wie meine Frau ihre Fotze aß.

Robin war so nass, dass ich sehen konnte, wie ihr Wasser über ihren Arsch lief.

Es war so heiß, Robin vor mir mit einer anderen Frau zu tun zu sehen.

Wir sahen einander an und sahen ihnen in die Augen, als ich meinen Schwanz in Heathers enge nasse Muschi gleiten ließ.

Als ich Heather über Robins Katze stöhnen hörte, ging ich tiefer, dann härter und tiefer, bis ich sie hart und lange tief in ihre heiße Muschi schlug.

Mein Schwanz ist so nass und ihre Muschi cremig, ich konnte sie mit langen, tiefen Stößen ficken und ihr Loch immer wieder mit ihrem harten, dicken Schwanz füllen, wie sie wollte.

Heather schrie mich an, sie zu ficken, während sie versuchte, Robins Fotze zu essen.

Robin sagte ihr, sie solle die Klappe halten und ihre Fotze lecken, an ihren Haaren ziehen, Robin zog Heathers Kopf in ihre Katze, dieses Mal würgte sie sie und zwang sie, ihn zu lecken.

Es war so heiß, das zu sehen.

Ich kann nicht glauben, dass wir Heather so gefickt haben, wie wir es uns vorgestellt haben.

Plötzlich schrie Robin: „Ich ejakuliere, lecke meine Muschi, komme, oh mein Gott, scheiß drauf, ja, bring mich zum Kommen.“

Robin drückte Heathers Mund mit einem harten Schütteln in ihren.

Robin zitterte weiter, als ich Heather weiter hart und tief fickte.

Ich fuhr mit dem Daumen über das Chaos von Heathers und steckte es dann hinein.

Heather fing an zu schaukeln und stöhnte in Robins Fotze und sagte, sie komme.

Als Robin das hörte, sagte er mir, ich solle ihn piercen.

Ich tat, was mir gesagt wurde, beschleunigte und schlug Heather, schlug sie hart, hart genug, um über sie zu spritzen.

Sein Muschisaft floss überall hin, machte meinen Schwanz und meine Eier nass und das Bett.

„Ja, verpiss dich“, sagte Robin und ermutigte mich, als ich sie so gut fickte.

Heather zitterte so sehr, dass ich ihre Hüften festhalten musste, um sie nahe genug zu halten.

Robin küsste sie und sagte, wie heiß es sei, sie von mir gefickt zu sehen.

Damit entspannte ich langsam Heathers Muschi und bearbeitete dann ihre Fotze.

Ihr Wasser war so feucht und ich fingerte sie, bearbeitete langsam den Kopf meines Schwanzes und beugte mich vor, um sie zurück zu küssen.

Robin sah Heather an und fragte, ob sie schon einmal in den Arsch gefickt worden sei.

Er sagte nein mit einem tiefen Knurren und Stöhnen, aber es fühlte sich so gut an.

Als ich das hörte, grub ich tiefer, beugte sein enges Arschloch und stopfte ihn tief mit meinem Schwanz.

Als ich meinen Schwanz in ihren engen Arsch hinein und wieder heraus pumpte, kam Robin unter sie und fing an, ihre Fotze zu lecken.

Dies brachte Heather in die Enge und sie kam zurück, zitterte und schrie, wie gut es sich anfühlte.

Ich habe endlich verloren und deinen Arsch mit Sperma gefüllt.

Wir ließen uns auf das Bett fallen und machten alle ein paar Minuten Pause.

Während ich dies tat, sah ich nach, ob das Video noch abgespielt wurde.

Diesmal war ich wirklich überrascht, es war Robin, gefesselt, während Heather und ein anderes Mädchen sie mit einem Dildoriemen fickten.

Ich war eingesperrt und konnte nicht glauben, was ich sah.

Robin fragte mich, ob mir gefiel, was ich sah, und bevor ich antworten konnte, ließ er seine Hand über meine nasse Fotze und meinen Mund gleiten.

Er sagte, ich solle mir keine Sorgen machen und jetzt zu viel Muschi bekommen und mich daran gewöhnen, ihm dabei zuzusehen, wie er andere Frauen fickt, weil er es mag und Heather seine Sklavin ist, was bedeutet, dass er da ist.

wird verwendet, wie es für richtig hält.

Als weiser Mann akzeptierte ich dies und nutzte die Situation voll aus.

Ich nahm Robin und Heather und sagte ihnen, sie sollten sich wieder über das Bett beugen.

Nachdem ich mich in Position gebracht hatte, fickte ich jeden einzeln, wir waren tropfheiß eng dort, dann enge Ärsche dort, bis beide wieder kamen, dann kam ich hart, ich dusche meinen Arsch dort.

Es war ein Freitagabend, den ich so schnell nicht vergessen werde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.