Harrys zauberstab

0 Aufrufe
0%

Harrys Zauberstab

Harry-Potter-Fanfiction

Was hätte am Ende von Harry Potter und der Feuerkelch passieren sollen?

P.S.

Die Charaktere gehören nicht mir.

Und diese Geschichte handelt von männlich/männlichem Slash-Sex, also wenn du etwas dagegen hast, geh weg (: .

Genießen!

Draco wollte, dass Harry leidet, er wollte so sehr, dass er im Wettbewerb durchfällt!

Er ging in seinem Zimmer umher und versuchte, sich einen Weg auszudenken, der ihm plötzlich in den Sinn kam.

Er begann schnell mit dem Frühstück und ging zum Hufflepuff-Tisch hinüber, um mit Cedric Diggory zu sprechen.

Er zerrte Cedric in eine dunkle Ecke außerhalb des Zimmers, in dem sie frühstückten.

Draco dachte: Lass Potter irgendwo mit dir hingehen, erfinde irgendeine Entschuldigung, ich weiß nicht!

Dann verdammt noch mal ihn vergewaltigen!

Aber töte ihn nicht!

?Imperium!?

flüsterte Malfoy, richtete seinen Zauberstab auf Cedric und zwang ihn, seinen Willen zu tun.

?????

„Hey Potter!?“

rief Cedric Diggory, als Harry sich seinen Weg durch die Menge in Hogwarts bahnte, alle diskutierten die Gerüchte über den bevorstehenden Prozess gegen die Triwizards.

Harry wurde ausgewählt, obwohl er seinen Namen nicht auf den Kelch gesetzt hatte, und war daher gezwungen, am Wettbewerb teilzunehmen.

Er hat das erste Turnier bestanden.

„Ja, Diggory?“

antwortete Harry, ohne sich die Mühe zu machen anzuhalten, damit der andere Junge aufholen konnte.

Bis er plötzlich einen Griff an seiner Schulter spürte und eine starke Kraft ihn umdrehte, was er auch tat.

Er starrte in Cedrics goldene Augen, die ihn ansahen.

„Danke für den Drachentipp für die erste Herausforderung, den brauche ich wirklich!?“

„Ja, natürlich, ich weiß, dass du dasselbe mit mir machen würdest?“

sagte Harry mit rollenden Augen.

Das Publikum sah sie an, die meisten von ihnen beleidigten Harry, der minderjährig war, und die Leute dachten, er sei in die Meisterschaft hineingetrickst worden.

?Ja, genau,?

antwortete Cedric.

„Ich möchte dir einen Rat geben.

Über das Ei, das wir vom Drachen mitgebracht haben, geh einfach duschen und denk nach!?

Er fuhr fort und zwinkerte Harry leicht verlegen zu.

Dies ließ einen beleidigten Harry zittern.

Er fühlte sich wirklich zu dem Jungen hingezogen, der ihn ansprach.

?Was meinst du??

sagte Harry, nicht wissend, was er tun sollte.

„Oh, triff mich einfach am Samstag um Mitternacht im Bad der Vertrauensschüler und ich zeige es dir!

Bring mir ein Ei!?

sagte Cedric und errötete noch mehr, obwohl Harry keine Ahnung hatte, was los war.

Harry traf sich mit seinen Freunden und informierte sie über die neu entdeckten Informationen.

Sie waren ziemlich enttäuscht, als sie feststellten, dass die Menge an bereitgestellten Informationen sehr mittelmäßig war, aber wie Harry waren sie begierig darauf, herauszufinden, was das Ei verbarg.

Eine Woche verging und der Samstag kam.

Die Feier war mit Harry, Hermine und Ron, die Zaubererschach spielten, mit einem heftigen Wettbewerb zwischen Hermine und Ron.

Um 23:50 Uhr war der Gryffindor-Gemeinschaftsraum leer und Hermine und Ron gingen ins Bett und wünschten Harry viel Glück.

Er schnappte sich seinen Unsichtbarkeitsumhang, den er von seinem Vater geerbt hatte, und ging zu Cedric, wobei er das Ei so fest umklammerte, dass es schon vor langer Zeit explodiert wäre, wenn es wirklich ein Ei gewesen wäre und nicht ein Ei aus purem Gold.

Sobald er am Duschkopf ankam, fand er Cedric dort sitzend, in Shorts und ohne Hemd.

Der Anblick seiner riesigen Muskeln und seines heißen, verbrannten Körpers überraschte Harry.

WARUM DENKST DU SO?

IST ER?

JUNGE!

Harry gewann sofort seinen Gesichtsausdruck zurück und zog seinen Umhang aus, wobei er seinen Körper, der immer noch in seinen Roben steckte, dem attraktiven Jungen offenbarte, der dort saß.

„Ach Harry!

Du hast mir Angst gemacht!?

Harry sagte kein Wort und starrte weiterhin in die goldenen Augen des Jungen neben ihm.

„Okay, also zieh dich erstmal aus.“

sagte Cedric und sah Harry so ernst an, wie ein Lehrer seine Schüler ansieht, wenn er sie vor Prüfungen warnt.

?Welcher??

rief Harry aus, als hätte er nicht gehört, was Cedric gesagt hatte.

?Du musst dich ausziehen, du gehst im Morgenmantel ins Bad??

Er sah Harry an, als wäre er verrückt.

?Oh, in Ordnung.?

Harry zog dann seine Roben aus.

Als er in seiner Unterhose zurückgelassen wurde, starrte er Cedric an, der die Dusche leitete, als würden sie gleich duschen und darauf warten, dass er sich umdrehte und sich ausziehen konnte.

„Hier sind nur Jungs, Mann!

Kalt!?

Harry sah den Jungen weiter an, aber dann zog er auch seine Unterhose aus und enthüllte einen halbharten, wunderschönen Schwanz.

Harry war verlegen und bedeckte schnell seinen Adamsapfel mit seinen Händen, nicht schnell genug.

Cedric sah den Penis des jungen Mannes.

„Es ist okay, Alter, habe ich es dir gesagt!?“

sagte Cedric noch einmal und grinste die verlegene Gestalt an.

Also zuckte Harry mit den Schultern und entblößte seinen Schwanz, als er schnell in das heiße Wasser tauchte.

„Also, sag mal, was hat eine Dusche damit zu tun, herauszufinden, was sich in einem Ei versteckt?“

sagte Harry mit Sarkasmus, der aus seinen Worten kam.

?

Kommst du nicht rein?

Ich fühle mich wie ein verdammter Idiot, wenn ich nur nackt dastehe.

„Ja, natürlich, und du wirst sehen!?

sagte Cedric, bevor er schnell seine Shorts auszog und seine Unterhose enthüllte, die eine riesige Beule bedeckte.

Dann zog er seine Unterhose aus und entblößte einen halbharten Schwanz von mindestens 8 Zoll Länge und mit einem riesigen Umfang.

Harry stellte sich vor, wie sich sein Mund um ihn legte und verwarf den Gedanken schnell, als sein Schwanz begann, sich zu verhärten.

Sein Penis war 7 Zoll lang und bemerkenswert dick.

Harry hielt den Atem an und sah schnell weg, sah stattdessen Cedrics Gesicht an.

Dem Ausdruck auf Cedrics Gesicht nach zu urteilen, war er verwirrt.

WARUM WISSEN SIE DAS ÜBERHAUPT?

SEHEN!

ER IST EIN MANN.

Cedric trat jedoch schnell ein und schloss sich Harry in der Badewanne an.

Dann griff er nach einem Ei, das auf dem Wannenrand stand?

mit deinen großen, muskulösen Armen?

und schnappte es sich schnell und drückte Harry näher.

Harry rückte näher zu ihm, jetzt hatte er einen vollen Ständer.

Die Wanne war brusttief und voller Seife, sodass Cedric nicht sehen konnte, womit er es zu tun hatte.

Harry war nur wenige Zentimeter von ihm entfernt und konnte die Wärme auf seiner Haut spüren, da er sich sicher war, dass es kein heißes Wasser war.

Ohne Vorwarnung tauchte Cedric ins Wasser und ertränkte das Ei mit ihm.

Harry verstand das Zeichen und tauchte ebenfalls, öffnete seine Augen im Wasser.

Er sah Cedric mit einem offenen Ei in den Händen auf dem Badewannenboden sitzen und die Sicht auf seinen Schwanz versperren.

Dann kam die Melodie.

Harry hörte ihm zu und erhob sich dann schnell an die Oberfläche, um Luft zu holen, Cedric wiederholte seine Bewegung.

Er tauchte wieder ab, um sich eine Melodie anzuhören, die Hinweise enthielt.

Beim dritten Versuch prägte er sich die Melodie ein und Cedric und Harry waren wieder an der Wasseroberfläche.

„Okay, der nächste Test wird also an einem See sein, oder?“

sagte Harry, als er einige der Hinweise vervollständigte.

„Ja, wahrscheinlich der neben dem Verbotenen Wald.“

Harry nickte, dann sah er Cedric einfach in die Augen.

?Was jetzt??

Cedric tat so, als wäre er in Gedanken versunken, dann sah er Harry an und sagte: „Ich habe eine Idee.

Schließe deine Augen.?

Harry wusste nicht, was er tun sollte.

Was denkt Cedric?

Was hat er vor?

Aber Cedric rettete Harry und informierte ihn über den nächsten Test, also schloss er seine Augen.

Er hörte das Geräusch von Wasser um sich herum, vielleicht bewegte sich Cedric.

Dann war jemand hinter ihm und drückte ihn an den Rand der Wanne.

„Was zum Teufel, Cedric?“

Cedric antwortete nicht und schob seine Finger in Harrys Mund, der immer noch hinter ihm stand.

„Ich weiß, dass du es willst, ich weiß, dass du mich willst.“

sagte er kühn.

Aber diese Worte erschreckten Harry wegen zweier Dinge: ihrer Bedeutung und der Aufregung, die sie hervorriefen.

Harry war erregt, aber er wollte es NICHT mit Cedric machen.

Vielleicht war es sein Instinkt, vielleicht seine Homophobie, aber das tat er nicht.

Cedrics Hände dominierten ihn, rieben seinen Körper, und dann hörte er ganz bei seinem Schwanz auf und begann ihn von hinten zu streicheln.

Harry konnte nicht anders als zu stöhnen, als er sich abmühte, von dem hormonverrückten Jungen hinter ihm wegzukommen.

?Geh weg von mir!?

„Oh nein, Harry!

Bringt dich das Spielen von Bad Boy in echte Schwierigkeiten!?

Diese Worte hatten keine Wirkung auf Harry und er kämpfte weiter darum, sich zu befreien.

Dann brach Cedrics Körper auf ihm zusammen und Harrys Brust fiel auf den Rand der Wanne, auf den Boden.

In dieser Position wurde sein Arsch verführerisch entblößt.

Cedric lag auf ihm, atmete langsam seinen Hals hinab, sein Atem verursachte ihm eine Gänsehaut.

Dann, sehr langsam und schmerzhaft, fühlte Harry etwas zwischen seinen Hinterbacken, am Eingang zu seinem Anus.

Cedric grunzte und Harry schrie vor Schmerz.

?AAAAAAAAA!

CEDRIC!!

STOP!?

„Nicht, Harry, hör auf zu schreien.

Ich habe ein paar Zauber ausgesprochen und jetzt kann uns niemand mehr hören, wir können so laut schreien, wie wir wollen.

grübelte Cedric in Harrys Ohr.

Harry konnte den Schmerz nicht unterdrücken und Tränen stiegen ihm in die Augen.

Cedric konnte sie nicht sehen und dann fuhr ein reißender Schmerz durch Harrys Körper;

Cedric drang mit einem Stoß in ihn ein und trieb seine vollen 20 cm in Harrys Arsch.

Harry schrie und stöhnte, versuchte sein Bestes und dachte verwirrt, dass er irgendwie den Zauber brechen könnte, den Cedric gewirkt hatte.

Cedric nahm dann die Hälfte seines Schwanzes heraus und steckte ihn dann wieder hinein und vergewaltigte Harry auf die schmerzhafteste Weise.

Dann fing Cedric an, Harry hart zu ficken, und Harry schrie und weinte und fluchte.

Harry hob seine Hände vom Boden und griff nach hinten, wobei er Cedrics Rücken kratzte, aber Harry wurde von noch mehr pochenden Schmerzen bestraft und Cedric schob seine Hand in Harrys Mund.

Anscheinend hat Harry ihn gebissen, aber Cedric zog seinen Schwanz vollständig heraus und packte Harrys ganzen Körper und trug ihn aus der Wanne.

?

Hast du auch ein kleines Problem mit dem Beißen?

Jetzt werde ich Ihnen eine Lektion darüber erteilen.

Cedric drückte Harry nach unten, dessen schwacher Körper nicht versuchte, den Schlag abzuwehren.

Dann beugte sich Cedric vor und nahm Harrys Gesicht, sah in seine grünen Augen.

„WENN du versuchst mich zu beißen, ich schwöre bei Merlin, dass ich dich foltern werde, bis du wahnsinnig wirst und dich tötest!“

Harrys Augen weiteten sich und er hörte auf, sich zu wehren.

Cedric trat vor ihn und stieß seinen riesigen Schwanz in Harrys Gesicht.

?Offen!?

Er hat gesagt.

Harry erhielt die Bestellung und öffnete leicht seine Lippen.

Cedric lächelte und schob langsam seinen Schwanz in Harrys Mund.

Harry hatte Würgereflexe, aber er wagte nicht zu beißen, also verschluckte er sich an dem riesigen Ding in seinem Mund.

Cedric war in und aus ihm und fickte ihn ins Gesicht.

Das ging eine Weile so weiter, Harrys Tränen benetzten Cedrics pochenden Schwanz.

Bis schließlich Cedric mit so lauter Stimme zu stöhnen begann.

„Ich komme gleich!!

Oh!

Potter, du solltest es besser schlucken!

AAAAAAA ich komme!?

Und Cedric goss seine ganze Portion ein und spritzte einen Sprühstoß seiner männlichen Essenz in Harrys Mund.

Dann richtete Cedric seinen Zauberstab auf Harrys Gehirn und alles wurde dunkel.

Vergiss, was heute Nacht passiert ist, das Einzige, woran du dich erinnerst, ist, wie du ertrunken bist, nachdem du das Lied gehört hast und ich dich gerettet habe.

Kehren Sie nun in die Gryffindor-Räume zurück.

?????

Am nächsten Tag wachte Harry in seinem Bett auf, fühlte sich ein wenig überwältigt und hatte einen seltsamen Geschmack auf seiner Zunge.

Er versuchte es zu analysieren und erkannte die Substanz nicht, die in seinem Mund stank.

Sein Arsch tat auch höllisch weh.

Er traf seine Freunde nach einer Dusche bei einem Gryffindor-Frühstück.

Hermine und Ron waren wegen seines ungewöhnlichen Verhaltens misstrauisch, da Harry sich seltsam fühlte.

Er erinnerte sich an nichts von gestern außer seiner Entdeckung mit Cedric und seinem Ertrinken.

„Sag mir, Harry, was ist los?“

sagte Hermine zum dritten Mal an diesem Tag, sodass Harry schließlich nachgab und anfing, seinen beiden besten Freunden von seiner Erfahrung zu erzählen.

Plötzlich sah er Cedric Diggory, der ihn hinter dem Hufflepuff-Tisch ansah, aber sie sahen beide schnell weg.

Er sah in Hermines weit aufgerissene Augen und sah einen entschlossenen Schimmer in ihnen.

Sie zog schnell ihren Zauberstab und richtete ihn auf Harrys Stirn.

„Das ultimative Incantatem“.

Und jedes Ereignis des Vortages tauchte in Harrys Erinnerung wieder auf.

Cedrics Verhalten, seine Dominanz über Harry, die Art, wie Cedric Harry kaltblütig vergewaltigte und seine Wünsche ignorierte.

Die Art, wie Cedric seinen Zauberstab auf Harry richtete und einen Zauberspruch murmelte, der alle seine Erinnerungen löschte und ihn ins Schlafzimmer zurückkehren ließ, ohne zu verstehen, was passiert war.

Harry hatte dann eine Erklärung dafür, warum sein Mund so schmeckte und warum sein Hintern so schmerzte.

„Also, erinnerst du dich jetzt an irgendetwas?“

Ich glaube, Sie standen unter einem Erinnerungszauber, was ziemlich offensichtlich ist, da Sie sich an nichts erinnern können.

Harry beschloss, alles zu verbergen.

Er würde seinen besten Freunden nicht erzählen, was mit ihm passiert ist!

Sie würden wahrscheinlich komisch werden.

Aber Harry maß dem nicht viel Bedeutung bei, seine Gedanken schwammen vor Erinnerungen an letzte Nacht, an jede Träne, die er vergoss.

„Nein, Hermine.

Wie gesagt, ich ging mit Cedric zur Dusche des Schulleiters und nahm ein Bad, und wir hörten uns das Lied an, das aus dem Ei unter Wasser kam.

Als ich versuchte, lange Zeit unter Wasser zu bleiben, um mir das ganze Lied anzuhören, stockte mir der Atem und ich ertrank.

Dann hat Cedric mich gerettet.?

Hermine sah nicht so aus, als würde sie seinen Erklärungen Glauben schenken, aber sie zuckte mit den Schultern, sie würde es irgendwann herausfinden.

Harry frühstückte und ging zum Unterricht, von denen einige mit Hufflepuff-Schülern waren.

Er bemerkte, dass Cedric ihn viele Male ansah und spürte, wie pure Wut durch ihn auf den Jungen zuströmte.

Wie konnte er das tun?

Und lösche sein Gedächtnis!

Aber Harry tat den Rest des Schultages nichts dagegen.

Nach der Schule kreiste er einfach um Hogwarts herum und versuchte zu sehen, ob er Cedric einholen könnte, bis er ihm in der Bibliothek begegnete.

Er saß mit ein paar seiner Freunde zusammen und kicherte über irgendeinen privaten Witz.

„Kann ich kurz mit dir reden, Cedric?“

Harry sagte in einem kontrollierten Ton, dass nicht einmal er wusste, was er tun konnte.

Sein Ton spiegelte nicht den Hass und die Wut wider, die er empfand.

Cedric ging zu Harry und sie blieben beide hinter einem Bücherregal in einer dunklen Ecke stehen.

„Ich weiß, was gestern passiert ist, Cedric!?“

platzte Harry heraus.

?Worüber redest du??

antwortete Cedric, Überraschung und Verwirrung spiegelten sich auf seinem hübschen Gesicht wider.

„Du weißt genau, wovon ich rede, stell dich nicht dumm vor mir!?“

erwiderte Harry.

Er stand am Abgrund und konnte jeden Moment explodieren.

Aber Cedric sagte nichts, sah Harry immer noch völlig verwirrt an.

Dann verstand Harry.

Harry zog schnell seinen Zauberstab und murmelte denselben Zauber, den Hermine benutzt hatte.

Dann überkamen Gefühle der Anerkennung, des Schocks, der Angst, des Mitleids und der Entschuldigung Cedric, und das alles zeigte sich auf seinem Gesicht.

?ICH?

Ich nicht??

Cedric murmelte etwas zusammenhangloses.

Harry wusste nicht, wie er reagieren sollte.

Cedric war also in der gleichen Position wie er, sein Gedächtnis war korrumpiert.

„Vergiss es, Cédric.

Erinnerst du dich, wer dich mit diesem Zauber belegt hat??

Harry war schlau genug zu vermuten, dass Cedric sich aus einem bestimmten Grund an nichts erinnerte.

?Jawohl.?

?Wer ist das??

Cedric sah Harry in die Augen und sagte: „Draco Malfoy.“

Jetzt war Harry wütend.

Er war kurz davor, Draco zu Tode zu prügeln.

Aber Cedric griff nach Harrys Hand und sagte zu ihm: „Es wäre besser, es Draco wirklich zu sagen.

Wenn Sie sich mit ihm streiten, werden Sie beide in Schwierigkeiten geraten.?

„Wie konntest du nur so ruhig sein?!

Er hat dich dazu gebracht, MICH zu vergewaltigen!

Nun, ich denke, Sie würden sich keine Sorgen machen, da Sie nicht derjenige waren, der dominiert wurde!?

Harry schrie ihn praktisch an, aber alles kam in einem leisen Zischen heraus.

?Es geht mir gut?

Hat es mir wirklich gefallen?

Na ja, keine Vergewaltigung, aber trotzdem!?

Cedric wurde jetzt richtig rot, seine Wangen waren rot.

Harry stand nur mit offenem Mund da.

Er war schockiert von Cedrics Antwort.

Es machte keinen Sinn.

?????

Der Wettbewerb kam und Harry war Letzter, bekam aber den zweiten Platz, weil er mehr Menschen gerettet hatte, als er sollte.

Cedric war der erste.

Die Zeit verging und Harry kämpfte.

Er sprach wenig mit Cedric, nur Hallo und Auf Wiedersehen.

Harry meldete Malfoy nicht, er sagte ihm nicht einmal, dass er es wusste.

Er vereinbarte mit Cedric, dass sie sich gegenseitig wissen lassen würden, was Draco ihnen unter dem Einfluss des Geisteszaubers sagen würde.

Dann war da noch die Nacht vor dem dritten Test.

Es war nur noch eine halbe Stunde vor der Ausgangssperre und Harry saß am See im Gras.

Es war Nacht und niemand war draußen, bis Harry plötzlich ein paar Meter entfernt ein Geräusch hörte.

Er drehte sich zu Cedric um und seine wunderschönen Augen sanken in Harrys.

„Harry, ich wollte mit dir reden.“

„Ja, Cedric?“

„Sehen Sie, dieser Wettbewerb kann tödlich sein.

Wir könnten morgen sterben und ich denke, es ist Zeit, mit dir über etwas zu reden.

Sehen Sie Harry?

Ich glaube, ich liebe dich.

Seit wir uns das erste Mal getroffen haben, auf dem Weg zu den Quidditch-Meisterschaften mit den Weasleys, fühle ich mich zu dir hingezogen.

Harry konnte es im Moment nicht herausfinden.

Cedric sagte, er liebt IHN!

Wusste er, dass das kommen würde, seit Cedric sagte, dass er den sexy Teil wirklich mochte, als Draco mit ihnen herumspielte?

Ohne es zu merken, bewegte sich Harrys Kopf langsam zu Cedric, der dasselbe tat, und dann trafen sich ihre Lippen.

Das Feuer durchbohrte sie.

Ihre Lippen berührten sich immer noch, aber Cedrics Lippen tanzten bereits.

Sie öffneten und schlossen sich um Harrys Lippen, bis Cedrics Zunge herausragte und Harrys Lippen leckte und sie öffnete.

Dann erforschten ihre Zungen die Münder des anderen.

Cedrics muskulöse Arme greifen nach Harrys Gesicht, beide greifen nach seinem Haar, streichen es durch und kräuseln die Enden.

Harrys Hände taten dasselbe, als Cedric anfing, Harrys Arsch spielerisch zu drücken.

Sie standen beide auf, Harrys Körper drückte sich gegen Cedrics.

Dann wurde es ernst, als Harrys Hände nach Cedrics Shirt griffen und es auszogen, sodass Cedric mit nacktem Oberkörper zurückblieb.

Cedric zog auch Harry aus seinem Hemd.

Dann übernahm Harry die Kontrolle, er packte Cedric am Kopf und zog ihn nach unten, zwang Cedrics Körper, vor ihm zu knien.

Als Cedrics Gesicht auf Höhe der Beule an Harrys Jeans war, hatte Cedric eine Idee.

Er befreite seine Hände und sie lösten Harrys Gürtel.

Dann zog er Harry schnell aus seiner Jeans und ließ ihn in engen Unterhosen zurück, die nichts der Fantasie überließen.

Er zog sie herunter und fand sich nun von Angesicht zu Angesicht mit einem riesigen, halbharten Schwanz wieder, den er nur einmal gesehen hatte, in einer vagen Erinnerung.

Cedric öffnete schnell seinen Mund und ließ den pochenden Schwanz in die Wärme seiner Zunge und begann ihn in voller Länge zu lutschen, was Harrys laute Orgasmusgeräusche provozierte.

Aber Cedric ließ ihn noch nicht kommen, also verlangsamte er sein Saugen und begann langsam seinen Schwanz zu lecken.

Dann zog er seinen Schwanz vollständig aus seinem Mund und sagte: „Ich werde dich jetzt nicht fertig machen lassen, du verdienst Vergeltung.“

Harry lächelte ihn an und schloss seine Augen, genoss das beruhigende Gefühl seines Schwanzes.

Harry griff nach Cedrics Gesicht und zog ihn hoch, küsste ihn wütend auf die Lippen, seine Hände griffen nach Cedrics Gürtel, den er öffnete.

Er zog Cedrics Jeans herunter und Cedric kam irgendwie aus seinen Schuhen, also stieg er aus seiner Hose und war jetzt Körper an Körper mit Harry, nur ein dünnes Stück Stoff von Cedrics Boxershorts trennte sie.

Also zog Harry sie ebenfalls herunter, unterbrach den Kontakt mit Cedrics Mund und kniete sich vor ihn, nahm Cedrics harten Schwanz in seinen Mund und genoss den Geschmack in seinem Mund.

Es dauerte nur ein paar Minuten, bis Harry Cedrics Schwanz aus seinem Mund zog, aufstand und Cedric weiter küsste.

Dann drückte Harry Cedric gegen einen Baum und er blieb hinter Cedric, wobei Cedrics Hintern ihm ausgesetzt war.

Harry drehte sich um und ging zum Wasser hinüber, machte seine Hand nass und schmierte seinen Schwanz.

Harry trat hinter Cedric und sein Schwanz sank in seinen Eingang.

?Sind Sie bereit??

Er flüsterte.

Cedric fühlte sich seltsam, denn in den meisten seiner Fantasien träumte er davon, Harry zu übertreffen.

Aber es blieb keine Zeit, sich zu beschweren, und er nickte schnell.

Er wappnete sich für den bevorstehenden Schmerz.

Harry verstand die Warnung und den Stoß, nur die Spitze seines Schwanzes drang in Cedric ein, der stöhnte.

Er hatte große Schmerzen und sogar Harry wusste es, also hörte Harry auf und streichelte Cedrics Rücken, rieb sein Gesäß.

Nach einer Weile fing Harry wieder an, seinen Schwanz in Cedrics engen Arsch zu stoßen, und Cedric stöhnte noch lauter vor Schmerz.

Harry griff nach seinem Zauberstab und murmelte „Muffliato“, was alle Geräusche, die sie machen könnten, übertönen würde.

Harry versuchte sich wieder hineinzudrücken, hörte aber noch mehr Stöhnen und jetzt Cedrics schweres Atmen, der bereits schwitzte.

Ein weiterer Stoß und Harry tauchte vollständig in Cedric ein.

Cedric musste zugeben, dass es wunderbar war.

Er fühlte sich ein wenig satt, aber er mochte das Gefühl von Harry, als ob Harry sein Schutzschild und er nicht aufzuhalten wäre.

Dann drückte Harry zurück und platzte dann schnell hinein, machte einen lauten Aufprall und brachte Cedric zum Schreien, aber dieses Mal nicht vor Schmerz, sondern vor Vergnügen.

Harry nahm dies als Erlaubnis und wiederholte schnell die Bewegung, stöhnend.

Cedric war eindeutig im Himmel auf Erden, denn seine Augen verdrehten sich.

Harry nahm Cedrics Hüften und begann zu schaukeln, hart, mit hörbaren Schlägen, die leicht zu hören waren.

Seine Eier schlugen auf Cedric und sie liebten es beide.

Als die Minuten vergingen, wurde Harry manchmal langsamer, weil er nicht zu früh zum Höhepunkt kommen und damit fertig sein wollte, und manchmal beschleunigte er nur aus Spaß.

Cedric hatte eine tolle Zeit und er stöhnte und schrie Harrys Namen!

„Aah, Harry!!

Es ist so gut!?

Aber Harry war zu beschäftigt damit, den Arsch seines Geliebten zu dominieren.

Er war still und aufgepumpt und spürte die Kraft seiner Dominanz.

Dann legte er seine Hand auf Cedrics pochenden Schwanz und begann ihn so schnell er konnte zu streicheln, im gleichen Tempo wie beim Zusammenprall ihrer Körper.

Noch ein paar Minuten, bevor Harry endlich vor Ekstase aufschrie: „Oh mein Gott, Cedric!

ICH?

M GEHT ZU CUM!?

und feuerte seine Ladung in Cedrics eifrigen Arsch, während Cedrics Schwanz seine Ladung ebenfalls auf das Gras feuerte.

Beide fielen zu Boden, in die Arme des anderen.

„Die Dinge werden sich hier ändern, nicht wahr, Potter?“

„Ja, ja, das sind sie.“

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.