Hündin shooter #2

0 Aufrufe
0%

Shooter-Bitch-Geschichten.

Ich mag diese Prämisse.

Hier ist die Geschichte eines anderen Mädchens, das ich kenne, das eine Shooter Bitch war und was mit ihr passiert ist.

Ich weiß, dass es meiner anderen Geschichte ähnlich ist, aber wie ich schon sagte, ich mag diese Prämisse.

Der einzige Teil, der etwas übertrieben ist, ist der Sex.

Das stimmt meistens.

Habe Spaß.

Namen werden geändert.

Sierra war ungefähr vier Monate lang eine Shooter Bitch in einer Bar mitten in den Vereinigten Staaten.

Der Lebensstil des Rauchens und Alkohols überkam sie und sie musste damit aufhören.

Ihr wurde gesagt, sie solle ein ganz bestimmtes Outfit haben, um Shooter Bitch zu sein.

Das waren die kürzesten Shorts, die man aus Denim herstellen konnte.

Sie hatten einen Reißverschluss, aber der obere Knopf wurde abgeschnitten, um einen kleinen Keil oder eine Öffnung über dem Reißverschlussbereich zu machen.

Die Shorts waren alt und ausgefranst und kurz.

Je kürzer desto besser.

Sie hörten direkt unter dem Gesäß auf.

Das Oberteil bestand aus einem karierten Hemd, das über der Taille gebunden wurde, um die Taille zu zeigen.

Darunter trägst du ein enges Tanktop, am besten weiß.

Ich erinnere mich, ihr gesagt zu haben, dass sie aufgrund ihrer Kleidung darum bat, von betrunkenen und geilen Männern angegriffen zu werden.

Es war nicht richtig, aber Alkohol und ein sexy Körper wie er bedeuteten ein PROBLEM.

Ein kleiner Cowboyhut aus Stroh und Stiefel runden das Outfit ab.

Das Barleben war verrückt.

Die Aufgabe von Shooter Bitches war es, Bier zu verkaufen und Shots zu verteilen.

Viele Male wurde sie misshandelt, begrapscht und mit Bier übergossen.

Die Mehrheit der Leute an der Bar waren Jungs, und die Türsteher mussten auf die armen Mädchen aufpassen, sonst würden sie begrapscht und zu Tode gestreichelt.

Sierra erzählte Geschichten von betrunkenen Typen, besonders gegen Ende der Nacht, die sie gegen die Wände drückten und sie bis zum Orgasmus befummelten.

Die Hände griffen nach allem, besonders nach ihren Brüsten.

Sie waren groß, eng und rund.

Sie wurde in jeder Schicht begrapscht.

Manchmal schlimmer als andere.

Einmal zog ihr ein Typ die Shorts hoch und stimulierte sie zum Orgasmus.

Sie wurde gegen die Stange gedrückt und konnte nicht weglaufen.

Ihre Kumpels sahen es an und jubelten, als sie es bekam.

Eine dieser Nächte war verrückt.

Es arbeiteten nur 2 Türsteher und die Bar hatte ungefähr 500 Leute.

Einige der Mädchen, die in die Bar gingen, mochten Sierra nicht.

Sie war die sexiest Shooter Bitch weit und breit und ihre Freunde sprachen ständig über sie.

Die Mädchen dachten, dass sie ihm an diesem Donnerstagabend eine Lektion erteilen würden.

Sie bezahlten die Türsteher, damit sie krank nach Hause kamen.

Auf diese Weise wäre niemand in der Nähe, um die Mädchen zu beschützen, die dort arbeiteten.

Das böseste Mädchen erfand ein Schild, auf dem stand, dass jeder der Typen Sierra für 100 Dollar pro Stück ficken könnte.

Sie durften ihm alles antun.

Sierra wurde von sechs wütenden und eifersüchtigen Mädchen gepackt und strampelnd und schreiend zu einem Billardtisch getragen.

Sie wurde darauf geworfen und schnappte nach Luft.

Sofort bildete sich eine Schlange aufgeregter betrunkener Männer.

Sie zahlten der gemeinen Schlampe jeweils 100 Dollar, um sich mit Sierra durchzusetzen.

Sierra wurde von Männern auf dem Billardtisch festgehalten.

Eine Menschenmenge versammelte sich, um zuzusehen und zu jubeln.

Die Männer knieten um sie herum und streichelten ihre bierwütenden Schwänze.

Sierras schlanke, gebräunte Beine baumelten über die Tischkante.

Zuerst war sein Hemd zerrissen.

Sie wurde mit Bier übergossen und durchnässt.

Sie wand sich und kämpfte darum, vom Tisch aufzustehen.

Seine Hände breiteten sich aus und knieten vor mehreren Cowboys nieder, die ihre Hosen heruntergelassen hatten und ihre Schwänze über sein protestierendes Gesicht streichelten.

Ihre gebräunte Haut und ihr pechschwarzes Haar sahen warm aus, weil sie nass waren.

Die Männer wechselten sich dabei ab, ihre großen Titten zu reiten und ihr einen runterzuholen.

Heißes Sperma sammelte sich auf ihrem Hals und ihrer oberen Brust.

Ihre Brüste wurden gekniffen, gekratzt und gequetscht.

Die Männer saugten und bissen sie.

Hände packten und massierten ihren ganzen Körper.

Ihr Mund wurde als Aschenbecher benutzt und sie wurde wahrscheinlich zwanzig Mal ins Gesicht gefickt.

Ladung um Ladung heißes Sperma wurde ihr in den Hals gefickt.

Sie musste nur da liegen und es nehmen.

Sie spürte, wie sich ihre Beine hoben und ihre schlampigen Jeansshorts heruntergerissen wurden.

Sie hörte den Reißverschluss reißen und die Abnutzung scheint zu reißen.

Sie versuchte, ihre Knie und Beine zusammenzuhalten.

Hände spreizten ihre Beine mühelos.

Sie spreizen ihre Beine wie ein X.

Ihr kleiner weißer Tanga war alles, was zwischen vielen geilen Schwänzen übrig war und ihre enge rasierte Muschi schützte.

Es wurde auch mühelos von ihr geknipst.

Es war nass.

Er wurde in die jubelnde Menge geworfen.

Ein Mann mit mindestens zehn Zoll Schwanz griff nach ihren Hüften und schob seine Männlichkeit in ihre rasierte Muschi.

Er fickte ihren orgasmischen Körper, der wie ein Kolben zitterte, für eine gefühlte Ewigkeit, bis sie einen heißen Strahl in sich spürte.

Er pumpte ihr mindestens eine halbe Tasse kräftiges Baby-Sperma hinein.

Sie sah sich um und niemand würde ihr helfen.

Stattdessen würden sie sie benutzen.

Mann um Mann in der Schlange ficken abwechselnd ihre enge Muschi.

Einige bliesen ihre Ladungen sofort, während andere fünf oder zehn Minuten brauchten.

Das Publikum applaudierte ihnen allen.

Die ungezogenen Mädchen sahen zufrieden zu.

Sie spürte, wie es tropfte und an der Innenseite ihrer Beine herunterlief.

Ob ihn jemand schwängern würde, fragte sie sich.

Sie fickten sie in Paaren, Dreiergruppen und Doppelpenetrationen.

Der Angriff hörte nicht auf.

Sie wurde gestoßen, als ihre Muschi und ihr Arschloch gleichzeitig verletzt wurden.

Das Schlimmste, woran sie sich erinnert, ist, als sie sie beim Billard auf die Knie und auf die Ellbogen gelegt haben.

Ein Mann unter ihr fickte ihre Muschi und ein Mann von hinten drang in ihr Arschloch ein.

Zwei weitere Schwänze kämpften um Platz in ihrem Mund.

Viele andere nasse Schwänze schlugen und drückten ihre Seiten und ihren Rücken.

Der Schmerz und die Demütigung ließen ihn ohnmächtig werden.

Sie wurde zum Billardtisch umgedreht und mehrere Schwänze traten gleichzeitig in ihre Muschi ein.

Die Leute haben Fotos gemacht.

Sie hörten einfach nicht auf.

Sierra wurde durch den Angriff mehrmals ohnmächtig.

Als sie schließlich aufwachte, legte sie sich auf einen mit Sperma bedeckten Billardtisch.

Ihre Stiefel auf dem Boden und ihr zerrissenes und zerfetztes Oberteil neben ihr.

Sie war voller blauer Flecken und Knutschflecken.

Schwanger mit Gott weiß, wer das Baby ist.

Sie wäre eine Sensation im Internet.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.