Insel, kapitel 4

0 Aufrufe
0%

Kapitel 4

Das Gefühl von kaltem Wasser auf meiner Stirn weckte mich.

Ich öffnete meine gummiartigen Augen und verzog das Gesicht, als das helle Sonnenlicht sie angriff.

Ich roch salzige Luft und hörte wütende Stimmen und andere in der Nähe schreien.

Ich bog nach links ab und wurde mit einem Messerstich in meinem Hals und starken Kopfschmerzen belohnt.

Ich konzentrierte mich auf den dunklen Fleck vor mir.

Ein wunderschönes, gebräuntes Gesicht schenkte mir ein aufmunterndes Lächeln.

Er fuhr fort, meine Stirn abzuwischen und sagte: „Gott, ich bin froh, dass du wach bist.“

Ich brauche Hilfe.

Es kam mir bekannt vor, aber mein fassungsloses Gehirn wollte dem Gesicht keinen Namen geben.

?WHO??

Ich schaffte es zu schluchzen.

Er muss meine Verwirrung gespürt haben.

Joelle, Dr.

Konnor.

Ich habe dich mit den anderen Verwundeten am Strand liegen sehen.

Ich habe deine Stirn genäht, während du weg warst.

Erinnerst du dich, was passiert ist?

?Was?

Wo sind wir??

eine Insel.

Das Flugzeug landete auf einem Riff, nachdem sie es verlassen hatten.

Der Pilot hat uns das Leben gerettet.

Es ist so tragisch, dass er nicht überlebt hat, oder?

sagte er traurig.

Flugzeug!

jetzt erinnere ich mich.

Waffen.

Kollisionslandung.

Aber … Joelle?

Joelle war OP-Schwester in dem Krankenhaus, in dem ich gerade meinen Job verloren habe.

Er war Peruaner und ein kompletter Assistenzarzt.

Er war auch einer meiner Lieblingsmenschen auf der Welt.

Was hat er mit mir im Indischen Ozean gemacht?

Er ist auch nicht ins Flugzeug gestiegen, oder?

Das war ein zu großer Zufall, und ich begann mich zu fragen, ob ich halluzinierte.

Ich öffnete meinen Mund mit der Absicht, dies zu sagen, aber ein Gedanke tauchte in meinem Kopf auf: Akzeptiere es.

WTF?

Ich bin kein Zen-ähnlicher Mensch.

Ich akzeptiere nicht.?

Der Gedanke war für mich untypisch und schien von außerhalb meines eigenen Bewusstseins dort platziert zu sein.

„Joelle, du kannst nicht hier sein.

Das ist verrückt.

Ich fing an zu erklären, warum nichts davon Sinn machte, aber noch einmal, wie die Leuchtreklame hinter meinen Augen: Gib es zu.

Mein Mund klappte zu.

Ich habe Kopfschmerzen.

Plötzlich schien die ganze seltsame Abfolge der Ereignisse völlig verständlich.

Es war für Joelle nur natürlich, hier zu sein.

Es gab Verletzte, die meine Hilfe brauchten, er war mein bester Helfer und er war da, um mir zu helfen.

Er streichelte wieder meine Stirn mit dem Tuch und schenkte mir dieses strahlende Lächeln, von dem ich in manchen Nächten träumte.

Joelle war wahrscheinlich die netteste Person, die ich je gekannt habe.

Sie war 32, wunderschön, hingebungsvoll, wahnsinnig schlau und überraschend Single.

Ich wusste, dass sie einen Ehemann und eine Familie wollte, aber es schien, als würde sie nie jemanden treffen, der geeignet war.

Sie war ein braves Mädchen, aufgezogen von religiösen Eltern, die als Teenager in die Vereinigten Staaten eingewandert waren.

Ich vermutete, dass ihre Abneigung gegen One-Night-Stands und das Trolling von Online-Dating-Sites ihre Suche nach Männern in der Moderne behinderte.

Ich hatte darüber nachgedacht, ihn um ein Date zu bitten, zögerte aber, weil ich in meinem Herzen Angst hatte, dass er zu gut für mich wäre und dass er einen hingebungsvollen Hund wie mich in seinem Leben nicht verdient hätte.

Es wäre auch sehr umständlich, da wir eine berufliche Beziehung haben und es geschäftliche Auswirkungen hätte.

Ich konnte immer noch träumen, und ich tat es.

Ihr hübscher, praller Körper ist in vielen meiner Fantasien aufgetaucht, angeheizt durch die regelmäßig klingelnden Blicke auf ihre großen, gebräunten, sommersprossigen Brüste, die mit den konservativen BHs bedeckt sind, die sie bevorzugt.

Ihre langen braunen Locken drapierten ihre Schultern wie ein dicker Umhang, und ihre braunen Augen starrten aus einem markanten Inka-beeinflussten Gesicht, das oft zu einem strahlenden Lächeln geöffnet wurde, das den Raum erhellt.

Er hatte einen kurvigen, großzügigen Hintern, und ich liebte es, ihm dabei zuzusehen, wie er durch den OP ging, während er half, meine Fälle vorzubereiten.

Mehr als einmal hatte mich der Fleck seines Höschens, der durch den Bund seiner Hose hervorschaute, geheilt, als er sich bückte, um etwas vom Boden aufzuheben.

Einmal, als sie über eine Patientin griff, um ihren Monitor einzustellen, war ich angenehm überrascht, als ich sah, wie sich der Walschwanz aus roter Spitze um ihren süßen Hintern wickelte.

Wenn sie einen sexy Tanga zur Arbeit trägt, dachte ich, sie hat vielleicht eine ungezogene Angewohnheit!

Leider hatte ich nie den Mut, ihm etwas anzutun.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf die Gegenwart.

Ich wusste, dass ich verrückt gewesen sein musste, einen Terroranschlag und einen Flugzeugabsturz zu überleben, aber irgendwie schien ich mir nicht allzu sehr um meine Umstände zu kümmern.

Ich sah mich um.

Ich lag im Sand unter einer Palme.

Ich hatte kein Hemd und fragte mich, wie viel Blut ich von meiner Stirn verloren hatte.

Kopfhautwunden bluteten wie Scheiße.

Vielleicht habe ich mein Hemd nass gemacht?

Es sah aus, als hätte ich viel Blut an mir.

Joelle wrang das Tuch, das sie gereinigt hatte, aus und machte mich in einem Plastikbehälter, der mit dem salzigen Geruch von Meerwasser gefüllt war, erneut nass.

Er fuhr mit dem kalten Tuch über meine Brust und ich genoss das Gefühl, als ich in sein wunderschönes, vertrautes Gesicht starrte.

Sie trug nackte Shorts und eine weiße Bluse, die aufging, als sie sich über mich beugte, um das Blut von meiner Brust zu wischen.

Ich war für einen Moment verwöhnt von dem Anblick der wunderschönen, karamellfarbenen Weite ihrer Brust (diesmal keine rote Spitze, nur ein schlichter weißer Baumwoll-BH) und keuchte für einen Moment.

Er muss mich beim Starren erwischt haben, denn er errötete und lehnte sich zurück, errötete ein wenig.

„Sehen Sie aus wie Sie selbst? Fühlen Sie sich besser, Dr.

Konnor?

sagte er zögernd.

„Ich habe dir schon gesagt, das ist Dave.

Vor allem nach einem Flugzeugabsturz.

Ich lenkte mich von peruanischen Poontang-Träumen ab.

Ich hatte zu tun!

Ich setzte mich auf, bereitete mich auf die Beule in meinem Kopf vor, die sich mit dem Positionswechsel verstärken würde, aber meine Kopfschmerzen schienen nachzulassen, als ich aufhörte, herauszufinden, wie das alles passiert war.

?Wie viele Verletzte?

?

Ich habe Joelle gefragt.

?Ein paar,?

genannt.

?

Ich möchte, dass Sie sich ein paar ernsthafte Dinge ansehen.

Wohl oder übel haben die meisten Schwerverletzten nicht überlebt, oder?

sagte er traurig.

Ich verstehe was du meinst.

Das Fehlen jeglicher Ausrüstung oder medizinischer Einrichtungen bedeutet für jeden mit einer schweren traumatischen Verletzung einen langsamen und schmerzhaften Sturz.

Ein schneller Tod ist vorzuziehen.

„Etwa 60 Menschen überlebten.

Die meisten versuchen, alles, was sie können, aus dem Flugzeug zu retten.

Es ruht auf dem Riff auf der anderen Seite der Lagune.

War das deine Idee? Stammt das aus Tae Kwon Do? Er organisiert seit dem Unfall alles.

Er saß neben dir, bis ich ihm sagte, dass es dir gut gehen würde, und ihn davon überzeugte, alles mitzunehmen, was wir aus dem Flugzeug bekommen konnten.

Ich fragte mit einem Gefühl der Angst: „Was ist mit den Kindern?

meine Schüler?

Was ist mit den Mädchen in der High School?

?

„Keiner Ihrer Schüler wurde schwer verletzt, nur geschlagen.

Einer der Cheerleader und 2 Feldhockeyspieler starben.

Einer der Trainer ist ziemlich ernst.

Er hat ein gebrochenes Bein und ist bewusstlos, seit wir hier sind.

Alle Terroristen starben außer einer Frau.

Sie haben ihn dort mit Schnürsenkeln und Gürteln gefesselt?

Dann zeigte er auf eine Vegetation am Strand.

?Der Pilot und der Co-Pilot starben.

Das Cockpit nahm das Gewicht des Unfalls auf, als wir auf dem Wasser aufschlugen.

Die meisten Passagiere wurden von den Entführern getötet und eine andere Gruppe fiel von ihren Sitzen, als wir abstürzten.

Keiner hat überlebt.

Sie haben so viel Glück, dass Sie es getan haben.

?Weißt du, wo wir sind?

Ich fragte.

„Die Flugbegleiter denken, wir sind irgendwo in der Nähe von Malaysia, vielleicht auf einer Insel.

Wir haben keine Anzeichen einer Besiedlung gesehen.

Aus offensichtlichen Gründen hatten sie andere Bedenken, als vor dem Absturz eine Geolokalisierung zu erhalten.

Sie sind sich nicht einmal sicher, ob der Pilot einen konsistenten Mayday-Out gemacht hat.

Es ging alles so schnell und wir waren endlich gut unter dem Radar.

Wir könnten ein weiteres vermisstes Flugzeug sein, das nie gefunden wurde.

Seine Stimme zitterte ein wenig, als er den letzten Satz sagte.

Ich berührte seine Schulter.

„Hab etwas Vertrauen, Joelle.

Aus irgendeinem Grund denke ich, dass alles in Ordnung sein wird.

Trotz der Tränen belohnte sie mich mit diesem wunderbaren Lächeln.

„Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, während ich weg war.

Lassen Sie mich etwas Konstruktives tun.

Zeig mir die Verwundeten.

Ich stand auf und er führte mich zu einem schattigen Bereich ein paar Meter entfernt.

Mein erster Patient war Connor, eines meiner Taekwondo-Kinder.

Er hatte eine grobe Schiene aus Stöcken an seinem linken Bein.

Er war ein kleines Biest, aber ich hatte eine Schwäche für ihn, weil wir denselben Namen hatten.

Joelle sagte mir, sie habe einen Schienbeinbruch, aber keine Verschiebung.

Es sah ein wenig steil aus, schien aber die Dinge ziemlich gut zu bewältigen.

Ein Dutzend Passagiere hatte mehrere Schnitte, Kratzer, Prellungen und Platzwunden.

Einige waren bereits von meiner vertrauten Krankenschwester korrigiert worden und schlossen sich dem Rettungsteam an.

Andere brauchten etwas Beruhigung, ein oder zwei Stiche oder etwas Verband.

Wir hatten die medizinischen Vorräte im Flugzeug zur Hand und haben die gehverletzten in kurzer Zeit erledigt.

Nachdem ich einige Patienten gesehen hatte, war ich glücklich überrascht, als Janie auf mich zukam und mich umarmte.

?Bist du in Ordnung!?

rief glücklich.

„Ich habe einen ziemlich dicken Schädel,“

sagte ich und rieb sanft meine neuen Stiche.

?Wie geht es dir?

Wie geht es Jared?

?Es ist gut.

Kein Kratzer.

Er und einige der anderen Schüler organisieren die Vorräte, die wir aus dem Flugzeug mitgebracht haben;

Holen Sie sie für Nahrung, Unterkunft, Schlafausrüstung usw.

sind aufgeführt als.

Ich dachte, es wäre etwas Nützliches für junge Leute.

„Ich habe die Gegend nach Süßwasser oder Nahrungsquellen oder Zivilisation für Cheerleader und Feldhockeyteams abgesucht.

Einige von ihnen waren Pfadfinderinnen und wissen, wie man einen Kompass benutzt.

„Einige der Erwachsenen im Flugzeug wurden begraben.

Niemand wollte die Leichen im Flugzeug zurücklassen.

Wir haben die verstorbenen Passagiere zuerst abgesetzt, damit wir alles Nützliche aus dem Flugzeug räumen konnten, ohne sie ständig sehen zu müssen.

Die toten Piraten, die wir für die Haie ins Meer geworfen haben?

brutal fertig.

Ich bin beeindruckt.

„Du bist hier wirklich eingetreten.

Wer wusste, dass es FEMA-Material war?

„Nun, ich?

In meinem Beratungsunternehmen habe ich viele Projektteams geleitet.

Und jemand musste mit der Organisation beginnen.

Gab es nicht zu viele Kandidaten?

?Was wolltest du sagen??

Ich fragte.

?Die meisten Passagiere aus den USA waren Kinder?

er erklärte.

„Etwa die Hälfte der Erwachsenen wurde bei dem Versuch, die Terroristen zu Fall zu bringen, erstochen oder erschossen.

Meistens Männer.

Es gab nur fünf oder sechs internationale Passagiere, die Terroristen nicht mitgezählt, und fast alle starben bei dem Unfall.

Als wir abstürzten, ertranken zwei Menschen, die versuchten, ihre Familien zu retten, die ins Meer stürzten.

Pilot und Copilot überlebten nicht.

Der Luftmarschall wurde getötet.

Einer der Flugbegleiter ist männlich, scheint aber nicht sehr gut mit der Situation umzugehen.

Ich vermute, Ihr Freund ist zu Hause stark.

Es sieht ziemlich zerbrechlich aus.

Wenn wir mehr Männer hätten, vermute ich, dass einer von ihnen übernehmen würde;

es liegt in ihrer Natur.

Aber außer Ihnen gibt es nicht viele Kandidaten.

Gott, es war schlimmer als ich dachte.

?

Ich denke, Sie sind die beste Wahl für den Anführer.

Du scheinst einen tollen Job zu machen.

Im Moment werde ich mich auf die Verletzten konzentrieren und Sie tun weiterhin, was Sie tun müssen, um das zu überstehen.

Ich war so stolz auf Janie.

Ich wusste, dass er jemand Besonderes war und er rechtfertigte mich.

Er umarmte mich und ging zurück zum Rettungsteam.

?Ist sie deine Freundin?

Hast du ihn nie bei der Arbeit erwähnt?

“, fragte Joelle.

?Anzahl, ?

Ich sagte.

„Wir kennen uns aus Tae Kwon Do.

Wir mussten uns um die Kinder kümmern, bis wir Korea erreichten.

Sie hatten Gastfamilien, um dort zu bleiben.

„Es ist ziemlich großartig,“

sagte Joelle.

„Ich wünschte, ich könnte so talentiert sein wie er.

Ohne dich konnte ich nicht viel erreichen.

Ich hatte gehofft, du würdest aufwachen und helfen.

Mir ist ziemlich langweilig.

„Joelle, du warst unglaublich.

Sie haben Connors Bein und meinen Kopf repariert, und ich weiß, dass Sie viele andere Leute repariert und wieder zum Laufen gebracht haben.

Sei nicht so hart zu dir.

Ich wusste, dass er trotz seiner Fähigkeiten dazu neigte, ziemlich selbstkritisch zu sein.

„Zeig mir unsere anderen Patienten, damit wir sie heilen können.“

?OK.?

Er war von Selbstmitleid überwältigt.

„Ich möchte wirklich, dass Sie sich Ihren Feldhockeytrainer ansehen.

Ich mache mir Sorgen um sie.

Er hatte ein Recht darauf.

Die Frau hatte einen großen Bluterguss an der Seite ihres Kopfes.

Er war immer noch bewusstlos, aber zumindest waren seine Pupillen gleichmäßig und er reagierte auf Schmerzen, indem er sich bewegte.

Sein rechtes Bein war eine Katastrophe, mit einem offenen Bruch, der mit Gaze umwickelt war, und einem blassen, kalten Fuß darunter.

„Er hat keinen Puls im Fuß?“

Ich sagte.

„Ich wette, der Bruch hat die Arterie verletzt.

Wir müssen das Bein strecken und den Knochen reduzieren und eine Art Traktion finden?

Wir haben der Jury ein System bestehend aus einem Sitzkissen, etwas Kordel und einem Baum vorgestellt.

Als sie bereit war, ließ ich Joelle an ihrem Fuß ziehen, während ich ihren Oberschenkel packte.

Er stöhnte, als der hervorstehende Knochen in die Wunde glitt.

Plötzlich begann Blut aus der Öffnung zu strömen und in Joelles Körper zu strömen.

?Unsinn!

Es gibt eine gerissene Arterie.

Es muss durch Knochensplitter zusammengedrückt worden sein.

Finden Sie etwas Nützliches im Medizinkoffer!?

Ich schrie auf, als ich die Wundränder trennte.

Ich fand die Blutung eher durch Glück als durch Geschick, und Joelle gab mir eine Gefäßklemme und eine Naht, um sie abzubinden.

Zum Glück für unsere Patientin war dies nur ein Ast des Arteriensystems des Unterschenkels, und als sich ihr Bein wieder streckte, bekam sie wieder einen Puls in ihrem Fuß.

Wir schlossen unser Traktionssystem an und schafften es, den Atem anzuhalten.

Joelle war eindeutig verärgert, und zuerst dachte ich, es läge daran, dass es mit Blut bedeckt war.

Trotzdem brach sie in Tränen aus und sagte: „Ich bin hoffnungslos!“

Sie kreischte und überraschte mich.

Ich hätte den pulslosen Fuß erwischen sollen!

Ich hätte der armen Frau das Bein kosten können!?

Er entkam jedoch in die Bäume, die den Strand umgaben.

Ich jagte ihm nach und rief seinen Namen, bis ich ihn neben einem kleinen Wasserfall erwischte, der in einen frischen Teich darunter stürzte.

Joelle saß auf einem Felsen und umarmte sich schluchzend.

Ich kniete mich neben ihn, murmelte tröstenden Unsinn und zog ihn zu mir.

Er vergrub sein Gesicht an meiner Brust und weinte unkontrolliert.

Ich nahm es einfach und schüttelte es, ließ den Wind los.

Wenn es zu Schluckauf und Schluckauf kommt.

Ich setzte mich ihm gegenüber und nahm seine Schultern in meine Hände.

„Du musst aufhören, dich selbst zu verprügeln“, sagte ich und sah ihr in die tränengefüllten Augen.

Sie haben bemerkt, dass er krank war;

Das ist die halbe Miete.

Ich hätte ihm nicht helfen können, wenn Sie mich nicht auf ihn aufmerksam gemacht hätten.

Denken Sie daran, ich hatte Traumatraining und Sie nicht.

Mit solchen Dingen muss ich umgehen können.

Und ohne deine Hilfe hätte ich es nicht geschafft.

Er sah verdächtig aus.

?Ich weiß nicht,?

genannt.

„Ich war in letzter Zeit so deprimiert und so?

Er zeigte herum, schob mich beiseite.

Ich weiß, dass ich gut bin in dem, was ich tue, aber ich fühle mich wie ein Versager.

Ich bin nie so zum Medizinstudium gekommen, wie es meine Eltern wollten.

Ich kann keine anständige Verabredung finden, ich bin weit hinter meiner Schwester zurück, wenn es darum geht, eine Familie zu gründen, und jetzt habe ich vielleicht kein Glück.

Ich fühlte mich sehr schlecht für ihn.

Wie konnte jemand so Großartiges nicht wissen, wie besonders er war?

Ich weiß, dass man Medizin studieren könnte, wenn man kein Visum hätte.

Du hast mir diese Geschichte selbst erzählt.

Ich kann mir deinen Mangel an Geschichte nicht erklären.

Ich finde, du bist die perfekte Frau.

Bist du schlau, lustig, talentiert, unabhängig und verdammt sexy?

Das kam plötzlich aus mir heraus.

Bei der Arbeit hatte ich das noch nie zu ihm gesagt;

Angesichts unserer beruflichen Beziehung schien es eine schlechte Idee zu sein.

Ärzte hatten ihre Jobs verloren, wenn es um die von ihnen betreuten Krankenschwestern ging.

Er sah mich erstaunt an.

„Ich wusste nicht, dass du dich so fühlst.

Warum hast du nichts gesagt?

?

Ich erklärte meine Argumentation.

Es sah ziemlich lahm aus in unseren aktuellen Umständen.

?Plus,?

Ich wandte mich beschämt von ihm ab und sagte: „Ich war schon immer ein kleiner Schauspieler.

Ich dachte, du suchst etwas Dauerhafteres?

„Vielleicht war ich das, aber in letzter Zeit bin ich nur noch eine alleinstehende Frau, die jemanden sucht, der mir wichtig ist.

Ich will nicht als Jungfrau sterben

Was?

„Warst du jemals mit einem Mann zusammen?

Ich kann das nicht glauben!?

Sie war zu sexy, um von Männern während der Highschool und des Colleges verfolgt zu werden.

Hat er wirklich nie aufgegeben?

?Das ist wahr,?

sagte er traurig.

„Ich könnte.

Ich hatte mehrere Freunde und wir haben uns ein paar Mal geküsst.

Ich bin nie den ganzen Weg gegangen.

Meine Familie sagte, es sei falsch.

Ich frage mich jetzt.

Ich, war ich ein gutes Mädchen?

Mein ganzes Leben und ich war eine einsame Jungfrau bei einem Flugzeugabsturz, während meine schlampige Schwester glücklich verheiratet ist, 2 Kinder hat und sicher zu Hause ist?

Tränen stiegen wieder in ihre wunderschönen Augen.

Ich behielt es für mich.

„Ich weiß nicht, wird es helfen?

Ich sagte: „Aber wenn ich einer deiner Freunde wäre, würde ich ein Nein nicht akzeptieren.

Du bist das Sexiest, was ich je gesehen habe.

Er lachte gegen meinen Hals.

Sie zieht sich zurück und sieht mich an: „Meinst du das wirklich so?

?Bestimmt.?

„Was würdest du tun, wenn du mein Freund wärst?“

fragte er zögernd.

Mein Herz fing an zu schlagen.

War das eine Chance?

„Zuerst würde ich das tun?“

Ich fuhr mit meiner Hand durch sein dichtes braunes Haar.

Er hatte es hinter seinem Kopf gebunden, also ließ ich es über seine Schultern fließen.

„Dann würde ich das tun?

Ich ziehe ihren Kopf zu mir hoch und küsse sie sanft auf jedes Augenlid, jede Nase und ihre prallen Lippen.

Sein Atem beschleunigte sich und seine Augen funkelten.

?Und dann was??

„Und dann würde ich das tun?

Ich stand auf und hob ihn hoch.

Ich ließ meine Hände über ihren Rücken und ihren harten Hintern gleiten.

Ich streichelte die Zwillingskugeln, als ich ihre Lippen mit meiner Zunge öffnete.

Sie schlingt ihre Arme um mich und reagiert enthusiastisch auf den Kuss.

?

Ich schätze, ich möchte, dass du mein Erster bist, ?

sagte er mit zitternder Stimme.

?

Ich glaube, ich möchte, dass du mich jetzt nimmst.

Ich war genauso nervös wie er, nicht meine übliche Situation bei den Damen.

?Bist du sicher??

Er biss sich auf die Lippe und nickte mir schüchtern zu.

Ich platzierte einen weiteren langen, langsamen Kuss auf ihren verführerischen Lippen und fuhr mit meiner Zunge über ihre Zähne.

Als Antwort schob er seinen eigenen Mund in meinen, und wir erkundeten uns gegenseitig mit Mund und Händen.

Jetzt hatte ich eine heftige Erektion und ich war mir sicher, dass man es durch meine Hose spüren konnte.

Ich hatte eine Idee, wie ich das interessanter machen könnte.

„Sollen wir dich zuerst aufräumen?

Sagte ich grinsend und nahm ihn in meine Arme, ich sprang in den Pool am Grund des Wasserfalls.

Sie keuchte und spuckte, aber sie protestierte nicht, als ich langsam ihre blutige Bluse aufknöpfte.

Ich unternahm einen widerstrebenden Versuch, es im Wasser zu waschen, dann zuckte ich mit den Schultern und warf es zur späteren Verwendung auf die Felsen.

Ihre vollen Brüste drückten sich gegen die dünne Baumwolle ihres nassen BHs, der jetzt fast durchsichtig war.

Ihre wunderschönen D-Körbchen-Beulen schwollen mit jedem Atemzug an und ihre Brustwarzen waren zwei dicke braune Flecken, die den Stoff über ihren großen Warzenhof spannten.

Ich wusch das Blut von ihren Armen, Schultern und ihrem weichen Bauch.

Ich ließ meine Hände auf ihre prallen Hüften gleiten und küsste sie noch einmal.

Er knöpfte hastig meine Hose auf und zog sie aus, während er wild keuchte.

Ich denke, sie hatte lange genug auf ihren ersten Hahn gewartet!

Meine Erektion ragte aus meinen nassen Shorts und schien wie eingefroren.

Ich habe schon früher gesehen, wie sie Männern Katheter eingeführt hat, und es war immer schwer für mich, mir vorzustellen, wie sie meinen Schwanz berührt statt ihren.

Er sah mich an und ich nickte.

Seine Hand streckte sich aus und streichelte den geschwollenen Kopf meines Schwanzes durch das nasse Tuch.

Ich stöhnte unwillkürlich, als ich das zarte Fleisch drückte.

Er schob seine Finger unter meinen Gürtel und zog ihn über mein geschwollenes Organ.

Es erregte meine Aufmerksamkeit, indem es gleichzeitig mit meinem schnell schlagenden Herzen zitterte.

Ich strich die Unterwäsche glatt und warf sie neben ihre Bluse.

Seine warme Hand auf meinem Hodensack kontrastierte scharf mit dem kalten Wasser, das davon tropfte.

Er legte seine andere Hand um meinen Schaft, zog die Vorhaut heraus, die aus dem geschwollenen lila Kopf herausragte, und untersuchte sie eifrig.

?Größer als ich dachte?

sagte er mit sanfter Stimme.

Hat sie von meinem Schwanz geträumt, während wir bei der Arbeit waren?

Dieser Gedanke machte mich noch geiler, wenn überhaupt.

„Es ist nicht immer so groß, aber es passiert normalerweise, wenn du im Raum bist?“

Ich sagte ehrlich.

„Du lässt mich immer arbeiten?

Sie errötete wunderschön.

Jetzt streichelte er sanft meinen Penis, während er mit seiner anderen Hand meine baumelnden Haselnüsse streichelte.

Er wandte den Blick von meinem intensiven Blick ab.

„Manchmal habe ich geträumt, dass ich das nachts mache, wenn ich im Bett war.

Manchmal musste ich mich berühren.

Ich weiß, du bist eine Schlampe, aber ist es wahr?

?Solche Gefühle sind völlig normal?,?

Ich habe es bereitgestellt.

„Du? Du bist eine 32-jährige Jungfrau.

Es ist nichts als eine Schlampe.

Die Dinge, die ich mir über dich vorgestellt habe, waren viel intensiver.

?Wie was?

fragte er spielerisch, zog stärker an meinem Fleisch und verdrehte seine Hand so, dass ich Gänsehaut bekam.

„Nun? Ich werde dir als nächstes zeigen, was ich gemacht habe, aber du hast ein paar Dinge mit deinem Mund gemacht, die ich absolut genossen habe?“

?Sowas in der Art??

sagte sie und kniete sich auf den sandigen Grund des Pools und schluckte meinen pochenden Schwanz in ihren warmen Mund.

?Gott, ja!?

Ich stöhnte und genoss die köstlichen Empfindungen, als eine meiner Fantasien wahr wurde.

Seine Unerfahrenheit hinderte ihn nicht daran, meinen Schwanz enthusiastisch anzugreifen.

Er glitt mit seinen großzügigen Lippen über die Länge meines Schafts, bis sein geschwollener Kopf mit seiner Kehle kollidierte.

Er würgte und wich zurück, dann fing er an, seinen Kopf langsam auf und ab zu schütteln, um einen Rhythmus und eine Tiefe zu schaffen, die für ihn angenehmer waren.

Bald aktivierte sie ihre Zunge und streichelte die zarte Haut um den Kopf und die Unterseite des Schafts mit ihrer sinnlichen Wärme.

Er stöhnte bei jedem Bissen und die Geräusche der Liebe passten zu den qualvollen Geräuschen der Lust, die er aus meiner verengten Kehle machte.

Er nahm den nicht jugendfreien Lutscher für einen Moment aus dem Mund und untersuchte die Spitze.

?Endlich sensibler??

fragte er unschuldig und rieb mit der Spitze eines manikürten Fingernagels über die Eichel, was lusterfüllte Empfindungen in meine unteren Regionen schickte.

?Fuck, ja!?

Ich schrie.

„Besonders unter der Seite des Kopfes.

Scheuen Sie sich nicht, Ihre Hände oder andere Körperteile zu benutzen, die Sie wollen.

Es gibt keinen falschen Weg, Oralsex zu haben.

Außer vielleicht beißen.

Ist es nicht schwierig?

Ich ändere es.

Er massierte mein Fleisch mit beiden Händen und fing an, kleine Schmetterlingsküsse auf den lila Helm zu platzieren.

Sie bückte sich, um meine Packung wieder in ihren Mund zu schieben, und ich spürte, wie ihre erigierten Brustwarzen meine Schienbeine vom nassen Stoff ihres BHs kratzten.

Dann schockte er mich, indem er mein rechtes Brot in seinen Mund saugte und ihm ein Zungenbad gab und mit seinen Lippen an ihm zog.

?Jesus,?

Ich zischte.

„Du bist sicher eine schnelle Studie über männliche Anatomie.

Ich wusste, dass du es in der Medizinschule schaffen würdest.

Er lachte um seinen Mund voller Hoden herum, die Vibrationen machten meine Knie weich, dann aß er wieder ein Röhrensteak für eine Weile.

Ich war mir nicht sicher, wie lange ich noch durchhalten würde.

?Stoppen!?

sagte ich widerwillig.

Er ging schnell und sah verzweifelt aus.

?Habe ich etwas falsch gemacht??

fragte sie besorgt.

?Anzahl!

Du bist zu gut darin.

Ich will noch nicht kommen.

Ich möchte das so lange ausdehnen, wie ich kann.

Letztendlich geht es um Ihre Erfahrung.

Ich hob ihn wieder hoch, zog ihn zu mir und schlang meine Arme um ihn.

Mein steinharter Penis lag an seinem weichen Bauch.

Als ich sie mit meiner hungrigen Zunge entdeckte, platzierte ich einen langen, langsamen Kuss auf ihrem heißen Mund.

Er antwortete auf die gleiche Weise und wurde offensichtlich von Minute zu Minute erregter.

Meine Hände wanderten frei über ihren großen, femininen Arsch und ich bemerkte, dass sie noch viel Kleidung anhatte!

Ich knöpfte seine Hose auf und enthüllte sein typisches konservatives Höschen.

Sie waren aus weißer Baumwolle, mit kleinen rosa Herzen darüber verstreut.

Das Wasser hatte sie steiler gemacht, als sie hätten sein sollen, und das dunkle Dreieck, das deutlich auf dem Hügel zu sehen war, erregte mich sehr.

Er zitterte und mir wurde klar, dass das kalte Wasser in unserem kleinen Pool in Kombination mit dem Schatten ihn vielleicht etwas gekühlt hatte.

Nicht, dass ich mich um die Wirkung auf ihre wunderschönen Brüste gekümmert hätte (sie sah aus, als würde sie ein paar Tropfen Schokolade in ihren BH bekommen!), aber ich wollte, dass diese erste sexuelle Erfahrung für sie angenehm ist.

Ich nahm ihn bei der Hand und führte ihn zu dem Felsvorsprung, der den Pool überblickte.

Wir kletterten auf das flache Regal und standen im warmen, tropischen Sonnenlicht.

Ich stellte mich hinter sie, küsste ihren Nacken und fuhr dann mit meinen Händen über ihren Rücken.

Einen Haken nach dem anderen öffnete ich ihren BH und glitt dann langsam mit meinen Händen über ihre Brust, bis ich in jeder meiner Hände eine pralle Brust hielt.

Ich hob ihr beachtliches Gewicht hoch und fuhr mit meinen Zeigefingern über die harten Enden ihrer Brustwarzen, was sie zum Keuchen brachte.

Sie wölbt ihren Rücken, hebt ihre Arme über ihren Kopf, um ihre Finger in mein Haar zu stecken.

Ich küsste ihren Mundwinkel, als sie ihre fleischigen Hügel streichelte, kniff und zog an ihren Nippeln, während sie meinen dicken Schwanz an ihrem Rücken rieb.

Ich streichelte die sanfte Wölbung ihres Bauches und glitt mit meinen Fingern unter den Gürtel ihres Höschens.

Meine Hände glitten die Rundung ihrer sanduhrförmigen Hüften und dicken, muskulösen Schenkel hinunter und trugen die Stoffrutsche mit sich, bis sie zu Boden fielen.

Er stieg aus ihnen heraus und drehte sich um.

Er sah mich an und fuhr mit seinen Fingern durch mein Brusthaar. „Ich bin etwas nervös, was als nächstes kommt.“

genannt.

Er seufzte und legte seinen Kopf auf meine Schulter.

?

Ich glaube nicht, dass es so weh tun wird.

Ich meine, ich benutze seit Jahren Tampons und ??

Sie trat zurück, offensichtlich verlegen.

Ich zog mich ein wenig zurück und betrachtete sein gerötetes Gesicht.

?Was??

sagte ich mit einem zuversichtlichen Lächeln.

Du kannst mir sagen.?

Er blickte in die Ferne.

?Ich habe einen Vibrator, den mir ein Freund geschenkt hat.

Es war auf einer Party, die meine Freunde gaben.

Eine Sexspielzeugparty?

sagte er, als wäre es etwas Schockierendes.

Ich denke, so sollte es für ihn sein.

Während sie sprach, fing ich an, ihren Knackarsch zu massieren.

Er spielt wieder mit meinen Brusthaaren.

„Ich wusste nicht, was sie vorhatten, als sie mich einluden.

Wir aßen zu Abend und tranken viel Wein, und dann brachten sie das alles heraus.

Ich konnte es nicht glauben!

Ich war sehr verlegen.

Alle Mädchen haben mit ihnen herumgespielt und Susan ging sogar ins Badezimmer, um es zu versuchen.

Ich wagte es nicht, einen zu kaufen, aber mein bester Freund kaufte einen für mich und warf ihn in meine Handtasche.

Es dauerte eine Weile, bis ich den Mut aufbrachte, es zu versuchen.

Sollte ich sagen?

gab er mit einem verlegenen Grinsen zu, ?die beste Freundin eines wirklich einsamen Mädchens?

Ein Bild schoss durch meinen Kopf mit dem Adler, der ausgestreckt auf seinem Bett lag und die jungfräulichen Furchen mit einem summenden Plastikdonut paarte und vor Ekstase schrie.

Ich zitterte unwillkürlich.

Gott, was für eine Eile!

?Ohnehin,?

Er fuhr fort: „Wie ich schon sagte, ich glaube nicht, dass es so weh tun wird, aber ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll.

Ich möchte nicht, dass das komisch wird.

Ich will dich nicht enttäuschen.

Er sah mich ernst an und mein Herz brach ein wenig für ihn.

Er war so unschuldig und so erpicht darauf, zu gefallen.

Ich schloss sie noch einmal in meine Arme und küsste sie auf die Stirn.

„Ich kann dir versprechen, ich werde das speziell für dich machen.

Du bedeutest mir mehr als du weißt und ich würde dir niemals weh tun.

Und du wirst sehen.

Ihr Körper wird wissen, was zu tun ist!?

Dann legte ich sie hin und küsste ihre vollen Lippen noch einmal.

Ich küsste ihren Hals, dann ihr Schlüsselbein und gab ihrem prallen Busen Kraft.

Ich leckte leicht jede Brustwarze und genoss das verschrumpelte braune Fleisch, das aus ihren gebräunten Brustwarzen herausragte.

Jede Brustwarze war etwa 2,5 cm lang, ein sattes Schokoladenbraun mit einem Grübchen in der Mitte.

Sie waren von großen, zusammengezogenen Warzenhöfen umgeben, die jeweils einen Durchmesser von etwa 2 Zoll hatten.

Ich stopfte mir einen Schnuller in meinen hungrigen Mund und er schnappte nach Luft.

Ihre göttlichen D-Körbchen zu saugen war eine himmlische Erfahrung, und ich wechselte von einem zum nächsten und richtete meine Aufmerksamkeit auf ihre lustigen Taschen.

Ich nahm einen fetten Nippel zwischen meine Zähne und biss sanft hinein, ich ließ ein gequältes Stöhnen von seinen geöffneten Lippen aus.

Ich küsste ihren prallen kleinen Bauch und blieb stehen, um ihren Bauch zu lecken, was sie zum Lachen brachte, dann erreichte ich den verbotenen Wald der Schamsegge.

Er hatte langes, welliges braunes Haar in einem dichten Unterholz, das seinen flauschigen Schößling vollständig bedeckte.

Ich vergrub mein Gesicht in dem faltigen Bereich und trank sein persönliches Parfüm.

Die Muschi, die er erregte, verströmte eine starke Mischung aus Pheromonen und einem erstickenden, salzigen Geruch, den ich berauschend fand.

Instinktiv spreizte sie ihre Beine und ich streichelte ihre inneren Schenkel, während sie eine gute Aufnahme ihres unteren Rückens machte.

Ihre hervorstehenden Lippen, wie die anderen, hatten eine schöne Karamellfarbe und waren leicht geöffnet.

Ihre inneren Lippen waren klein und dunkler, versteckt in ihrer Spalte.

Ich teilte ihre Fotze sanft mit meinen Daumen und begann, die glitschigen Ritzen mit meiner Zungenspitze zu erkunden.

Ich amüsierte mich mit seinem salzigen Geschmack, als ich die Falte zwischen ihren inneren und äußeren Lippen bis zu der kleinen rosa Knospe ihrer Klitoris verfolgte, die in ihrer Kapuze verborgen war.

Ich drückte etwas fester mit meinem Daumen und die Kapuze glitt zurück und enthüllte ihr kleines Juwel.

Ich berührte es mit meiner Zunge und er fing an, Spanisch zu summen.

Tan bueno!

Tan bueno!?

Ich steckte es langsam in meinen Mund und streichelte es mit meiner Zunge.

Er schrie ohne Worte und begann sich zu winden.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit auf ihre undichte Vagina, wusch die faltigen Wände ihres süßen Passes mit meinem Speichel und erlebte den komplexen Geschmack frei fließender Säfte.

Er fing an, an meinen Haaren zu ziehen und schrie: „Jetzt!

Jetzt bitte!

Ich brauche dich in mir!

Ich habe so lange gewartet.

Ay Dios mio!

Bitte!?

Ich konnte ihren inbrünstigen Schreien nicht widerstehen und legte mein Gewicht auf ihre gespaltenen Hüften.

Er griff meinen Mund mit seinem Mund an, biss auf meine Lippe und blutete fast.

Ich richtete meine Pilzspitze vorsichtig in ihr nasses Schwanzloch und ließ sie langsam zwischen ihre engen Lippen gleiten und schnupperte an ihrer Vaginalöffnung.

?Jetzt!?

Sie schrie wieder in einem Wahnsinn vor Lust und packte meinen Arsch mit beiden Händen und zog mich gewaltsam zu sich.

Mein dicker Schwanz teilte die unschuldigen Wände ihrer Fotze und schlug sofort in den Griff.

Es war so eng, dass ihr Tanz meine Schwantz wie einen samtenen Schraubstock umklammerte.

Sie begann zu wackeln und sich zu winden und eine Flut von Wärme floss durch meine Eier, als sie ihren ersten Orgasmus mit einem echten Penis darin hatte.

?oooooooh!

Ooooooh!

Ooooooooooooo!?

rief sie mit durchgebogenem Rücken und fest geschlossenen Augen.

Das fühlt sich so gut an!

Ich wusste nicht? aaaaaaaaa!?

Ich ritt ihn wie einen mechanischen Stier, als ihn Krämpfe schüttelten.

Als ihr Höhepunkt verblasste, begann ich sie langsam zu schieben und spürte ihren seidigen Griff an jedem Zentimeter meines verstopften Schafts.

Wissend, dass ich in diesem schwelenden Kampf nicht sehr lange durchhalten würde, erhöhte ich langsam mein Tempo, wollte ihm noch einen Vorgeschmack auf das Nirvana geben, bevor ich meine Ladung ruinierte.

Ein wortloses Summen entkam seinen Lippen, als er zärtlich seinen Rücken klopfte, gelegentlich unterbrochen von spanischen Sätzen, die ich nicht verstand.

Die süße Reibung zwischen unseren perfekt aufeinander abgestimmten Genitalien tat ihre Arbeit, und ich konnte sehen, dass wir beide oben waren.

?Ist die Einreise sicher?

Ich schnappte nach Luft, weil ich nicht wollte, dass sie bei ihrem ersten Fick schwanger wurde.

Es war das letzte, was ich wollte, um diesen wunderschönen Riss loszuwerden, aber sollte es um ihn gehen?

?Weitermachen,?

murmelte er außer Atem.

„Das ist eine gute Zeit.“

Ich musste nicht überreden.

Ich drückte noch tiefer und fing an, mit der Spitze meines Schwanzes gegen den Gebärmutterhals zu prallen, und fühlte, wie ihr Schoß bei jedem kraftvollen Eindringen auf und ab ruckte.

Meine pochenden Eier schlugen jedes Mal auf den tropfnassen Damm, wenn mein hungriger Mann versuchte, seine überbearbeitete Muschi zu treffen.

Sie schlingt instinktiv ihre Beine um meinen Rücken und reibt ihre Klitoris an meinem Schambein, um die Stimulation zu verstärken.

Seine scharfen Schreie hallten über die saftige Wiese, als er den Vergnügungszug an sein Ziel fuhr.

Meine Zehen kräuselten sich und meine Hoden verkrampften sich.

Seine Nägel gruben sich in meinen Rücken.

Ich saugte ihn wie eine Maschine ein und bald wurde ich mit einem langen, langen Heulen belohnt, als er einen weiteren zitternden Höhepunkt der Lust erreichte.

Als sich ihre heiße Vagina um meine feste Fotze zusammenzuziehen begann, erbrach sich ein Geysir aus Sperma tief in ihr und befleckte ihre Vertiefungen mit meiner weißen Lava.

Als meine Stöße diskrete, unwillkürliche Krämpfe wurden, hatte ich den stärksten Orgasmus, den ich je hatte.

Wir stiegen langsam zu unserem sinnlichen Höhepunkt hinab, umarmten uns und spürten, wie die heiße Mühe unserer Zweisamkeit durch ihre Umklammerung und ihren Pool unter uns sickerte.

Joelle brach plötzlich in Tränen aus, schluchzte und zitterte, als sie sich in einer Flut von Emotionen wie ein Rettungsring an mich klammerte.

Ich habe gehört, dass Frauen manchmal weinen, wenn sie einen Orgasmus haben, aber ich war besorgt.

?Habe ich dich verletzt??

fragte ich besorgt.

„N-nein?“

geschafft rauszukommen.

„Es war so intensiv, dass ich es nicht zurückhalten konnte.

Ich bin gut.

Eigentlich bin ich großartig!?

Ihr Lächeln erhellte unser Liebesnest wie die Sonne.

?Das war das Unglaublichste, was ich je erlebt habe!?

?Ich bin froh.

Ich wollte, dass dein erstes Mal unvergesslich wird.

Ich küsste die Tränen und genoss den salzigen Geschmack.

„Gott, es ist jemals passiert!

Ich kann nicht glauben, dass ich 32 Jahre darauf gewartet habe!

Ich will es immer wieder tun!?

?Nicht jetzt!?

sagte ich mit falscher Angst.

„Du wirst mich töten!

Ein Mann kann das nicht sofort wieder tun.

Unsere Batterien müssen aufgeladen werden.

Außerdem,?

Als die Realität unserer Situation ans Licht kam, sagte ich: „Wir sollten zurück zum Strand gehen.

Wir haben viel zu tun und die Leute vertrauen uns.

?Ich denke,?

sagte er mürrisch.

„Versprich es mir? Wir werden es wieder tun.“

„Wir verwetten deinen süßen Hintern!

Wilde Pferde konnten mich nicht von deinem wunderschönen Körper abhalten!?

Ich küsste sie noch einmal sanft und hielt dann ihre Hand, als sie zurück in den Pool sprang, um zu baden.

Als die Beweise für unser Liebesspiel verschwanden, kehrten wir zu unseren Schiffbrüchigen zurück und fragten uns, was uns in diesem bizarren Abenteuer erwarten würde.

Fortgesetzt werden….

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.