Isabel Moon Fiona Frost Kay Lovely Regentagüberraschung Bffs

0 Aufrufe
0%


Dies ist die wahre wahre Geschichte von sieben demütigenden Missionen, die mein Ex-Freund mir gegeben hat, während er nicht in der Stadt war.
Bevor wir darauf eingehen, lassen Sie uns ein paar Fragen über mich ansprechen, um etwas Kontext zu schaffen. Ich habe mich schon immer zu selbstbewussten Männern hingezogen gefühlt. Nicht alle von ihnen haben an BDSM gedacht, aber wenn ich selbstbewusst sage, meine ich wirklich, dass sie eine gewisse Dominanz haben. Nehmen Sie meine Worte, wenn ich sage, dass Selbstvertrauen für Sie alle da draußen wie Katzenminze für Mädchen wie mich ist. Ich mag es, wenn mich ein Typ nicht fragt, was ich will, weil er sich die Zeit genommen hat, mich kennenzulernen, damit er nicht fragen muss. Er weiß schon, was ich will.
Ich habe seit meiner ersten Freundin eine gute Liste von Freunden und ja ja, das macht mich zu einer Hure, geh und fick dich selbst. Wie auch immer, wo waren wir? Freunde, das ist richtig! Auf jeden Fall, wenn ich von einer Beziehung zur nächsten übergehe, beginne ich zu erkennen, dass Dominanz alleine nicht ausreicht, der Typ muss BDSM genießen und nicht nur das, er muss bereit sein, es zu erforschen. Meine Kurven, da bin ich aufgeschlossen, es auszuprobieren.
Ich habe nicht die Vorstellungskraft, eine brandneue Person zu erfinden, also beschreibe ich mich in meinen Geschichten mehr oder weniger ich. Ein kleiner und magerer Mischling mit Brüsten wie Mückenstiche. Jedes Mädchen, das in den Spiegel schaut, sieht die Fehler und die Bereiche, in denen es unglücklich ist. In meinem Fall haben Sie es erraten; zwei Fettstücke, die auf meiner Brust direkt unter meinen Brüsten sitzen. Sie sagten, dass ich so gut bin und dass sie Mädchen mit kleinen Brüsten mögen, da ich viele Freunde hatte, die sagten, ich sollte mir eine Brustkorrektur machen lassen, wenn ich das wirklich will. Du würdest lieber hören, dass ich große, mit Milch gefüllte Brüste von meiner Brust baumeln lasse, was sicher großartig für die Fantasien wäre, die ich geschrieben habe, aber als Läuferin ist es so viel einfacher zu rennen, ohne zu rennen . ein Paar große wippende Brüste, die über meinen ganzen Oberkörper wippten.
Wie auch immer, zurück zu den vorliegenden Erfahrungen. Vor ungefähr zwei Freunden war ich mit einem Typen namens Henrik zusammen, der unter dem Namen Henry bekannt ist. Ich muss einen Haftungsausschluss geben, dass mein derzeitiger Freund und regelmäßiger Meister diese Geschichte gehört hat, also bekomme ich hier keinen Ärger. Ich liebe dich, Baby!
Ich war in den lustigen Tagen vor dem Ausbruch des Coronavirus mit Henry zusammen, als die Leute radikale Dinge taten, wie zum Beispiel an andere Orte zu reisen. Ist es nicht seltsam? Henry war für ein paar Wochen auf Geschäftsreise und hatte große Schmerzen. Ich meine, ich würde es ernst nehmen, anstatt meinen rosa Knospen einen Satz Nippelklemmen mit Sägezahn zu widmen, aber es musste sein. In der Tat war die erste Woche, in der er ging, eine Tortur. Sicher, wir haben jeden Abend geredet, hatten Telefonsex, bei dem wir zusammen masturbiert und Sex hatten, aber es war nicht dasselbe. Wir telefonierten eines Abends, eine Woche vor seiner Rückkehr, und kurz bevor er auflegte, sagte er zu mir: „Ich möchte, dass Sie morgen etwas erledigen.“
Erster Tag: Prinzessin Chip
Ich dachte, er würde mich bitten, seine Reinigung oder so etwas zu holen, aber nein. „Ich möchte, dass du deinen Analplug den ganzen Tag trägst“, sagte er. So hatte ich mir vor ein paar Monaten einen wunderschönen mittelgroßen Prinzessinnenknebel mit einem pinkfarbenen, juwelenbesetzten Hut gekauft. Du hast sie gesehen, da bin ich mir sicher. sie sind schwer, aus Metall; Es hat normalerweise eine juwelenbesetzte Kappe und einen langen, dünnen Hals, damit Ihr Anus nicht belastet wird, sodass Sie es länger tragen können.
„Was passiert, wenn ich einkaufen gehe?“ Ich fragte.
„Steck es ein.“
„Was ist, wenn ich ins Fitnessstudio gehe oder laufe?“
„Steck es ein.“
Mit anderen Worten, der Stöpsel geht morgens in mich und bleibt bis zur Schlafenszeit, nur um für die nötigsten Maßnahmen entfernt zu werden, die ich nicht unternehmen werde, weil die Kacke-Diskussionen eine harte Grenze für mich sind und ich es nicht tun werde. erneut verwiesen. Das zweite, was ich tat, als ich am nächsten Morgen gemäß meinen Anweisungen aufstand (das erste war, um sicherzustellen, dass ich sauber genug war, aber etwas, an das wir uns aus den im vorherigen Satz genannten Gründen nicht wagten), war das Ölen. ausstecken und langsam in meinem Arsch arbeiten Anfangs konnte ich es wirklich innerlich spüren und der Druck störte mich etwas, aber mit der Zeit gewöhnte ich mich daran, aber als ich mich hinsetzte und es mich wirklich pushte.
Ich beschloss, das Laufen aufzugeben, um den Ellipsentrainer im Fitnessstudio zu benutzen. Aus irgendeinem Grund dachte ich, es wäre nicht so problematisch, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich geirrt habe. Alles, woran ich die ganze Zeit denken konnte, war der Knebel in mir, und ich wusste sehr genau, dass sich der Eindringling mit jedem Schritt in meinem Rektum bewegte. Trotzdem fand ich, dass es sehr hilfreich war, meinen Hintern fest zu klemmen, was möglicherweise zu einer strafferen Rückansicht beitrug. Wenn ich nach dem Training dusche, ziehe ich es aus, aber keine Angst! Ich ölte es ein, bevor ich mich anzog, und es ging zurück zu meinem schmalen, kleinen, geschrumpften Anus, wo es nie hingehörte.
Der Rest meines Tages war ziemlich banal, tut mir leid. Ich habe ein paar Besorgungen gemacht, etwas gearbeitet und einige Zeit zu Hause damit verbracht, mir illegales Material auf meinem Computer anzusehen. Ich weiß, du warst schockiert, als du herausgefunden hast, dass ich so ein Mädchen bin. Ich muss zugeben, dass ich es immer geliebt habe, zu masturbieren, während ich einen tiefsitzenden Knebel in meinen Arsch drückte. Die Sache ist die, niemand wusste, dass ich dieses große Metallding tief in meinem Arsch hatte, als ich draußen herumlief. Nur ich wusste es, aber es war ein wunderbares Gefühl, Menschen zu kennen, zu fühlen und mit ihnen zusammen zu sein, während ich diese Erfahrung machte.
Zweiter Tag: Kragen
Ich erzählte Henry alles über meinen Tag, was ihn natürlich aufgeregt machte. Ich bin mir nicht sicher, welcher Teil ihm besser gefiel, er versuchte, sich mich in der Öffentlichkeit mit ausgestopftem Arsch vorzustellen, oder ich war bereit, es zu tun, nur weil er es sagte. Sie sagen, dass Macht das größte Aphrodisiakum ist, und wenn es um unsere Beziehung ging, hatte es definitiv Macht.
Henry gefiel es so gut, dass er beschloss, mir einen weiteren Auftrag zu geben. Dieses Mal ging ich in eine Tierhandlung und probierte ein paar Hundehalsbänder aus. Das war nicht genug, aber; Ein Teil meiner Aufgabe war es, einen männlichen Mitarbeiter zu finden, der dabei hilft. Es würde kein Verstecken hinter dem Laden geben, wenn niemand hinsah!
Ich ging in die örtliche Tierhandlung und fing an, die Halsbänder zu untersuchen. Unterhaltsame Tatsache, meine Halsgröße ist die gleiche wie die eines kleinen bis mittelgroßen Hundes, also viele Möglichkeiten! Ich habe mich natürlich für ein schönes schwarzes Halsband mit kleinen silbernen Nieten entschieden. Es erinnerte mich an etwas Plündern, nicht Dating, das mir sagte, dass man keine sehr teure Ausrüstung braucht, um BDSM zu genießen, man braucht nur eine Tierhandlung und einen guten Baumarkt.
Ich legte das Halsband wieder an und machte mich auf die Suche nach dem Typen im College-Alter, den ich zuvor gesehen hatte, der Hundefutter in der Nähe des Rückens lagerte. „Entschuldigung? Ich sagte, um seine Aufmerksamkeit zu erregen. Er drehte sich um und sah mich, und als er versuchte, ruhig und kühl zu spielen, konnte ich fühlen, wie er mich ansah, und meine Wangen fingen an zu brennen. Ich zeigte auf meinen Hals und sagte: „Ich mag dieses Halsband wirklich, aber ich habe einen Spiegel, damit ich sehen kann, wie es an mir aussieht, oder?“
„Du weißt, dass das ein Hundehalsband ist, richtig?“
„Ich weiß, aber ich mag es wirklich.“
„Das ist die Tierhandlung, wir haben nicht wirklich einen Spiegel. Ich kann sehen, ob wir etwas vor uns haben, wenn du willst.“
Ich nickte und sagte: „Musst du nicht, ich schätze, ich suche weiter.“
Ich erwartete, dass er wieder das Hundefutter verstauen würde, aber er tat es nicht, starrte mich nur weiter an, bis ich zurück zum Leinenbereich ging und meine Leine abnahm und wieder anlegte. Seufzer, Mission erfüllt, kann ich jetzt gehen?
Dritter Tag: Hündin
Ich gebe zu, wenn ich abends ausgehe, zeige ich mich gerne und kleide mich sexy. Aber für unseren nächsten Auftrag musste mein Outfit für den Tag schlampig und aufschlussreich sein. Nicht genug, um dich zu verhaften, aber genug, um einige Köpfe zu verdrehen und mich all diese Blicke auf meinem kleinen Körper spüren zu lassen. Henry half mir zu entscheiden, was ich anziehen sollte, weil ich es wirklich richtig machen wollte und mir Sorgen machte, dass ich ihn mit ******** enttäuschen könnte. Ich habe festgestellt, dass Männer und Frauen manchmal sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben, was nuttig genug ist.
Wir hatten einen Online-Video-Chat und ich zog einige Optionen heraus, die er genehmigte. Für meinen Ausflug ins Fitnessstudio am nächsten Tag trug ich einen Sport-BH nur für den Bauch und ein Paar superenge Lycra-Shorts, die meinen Hintern umarmten und kaum bedeckten. Nach dem Duschen ging der eigentliche Spaß los. Ich zog meinen glänzenden schwarzen Latexrock mit einer weißen Bluse an (ja, das Outfit habe ich wirklich, kein Wunder, dass es den Weg in eine meiner Geschichten gefunden hat) und ein Paar Stripper-Heels, die ich selten trage, weil sie so unpraktisch waren. , sehr schwer reinzukommen und nach einer Stunde hinterlassen sie an meinen Füßen ein wundes Durcheinander. Doch Schönheit ist wichtiger als Komfort, also gingen sie auf meine kleinen Füße! Natürlich waren bei diesem Abenteuer keine BHs oder Höschen erlaubt, was natürlich bedeutete, dass meine Nippel vollständig sichtbar waren, wenn sie an mir rieben, so wie Henry es liebte.
Es gibt für alles eine Zeit und einen Ort, und es ist in Ordnung, wenn ich mich für einen Nachtclub so anziehe. Das ist in Ordnung, wenn es Sinn macht. Aber sich so anzuziehen, zum Einkaufen zu gehen und Besorgungen zu machen, ist etwas anders. Es ist die gleiche Geschichte wie ich einen Bikini am Pool oder am Strand tragen kann, aber ein BH und ein Höschen, die tatsächlich mehr Schutz bieten, wären nicht an einem öffentlichen Ort. Seltsam oder?
Ich konnte definitiv spüren, wie Leute meinen Körper ansahen. Meine schlanken Beine waren zur Schau gestellt, meine Wadenmuskeln wurden von meinen Stripper-Absätzen hervorgehoben und meine Nippel standen so weit hervor, dass es aussah, als würden sie einen Blick darauf werfen. Ich erinnere mich, wie ich durch die Gänge des Lebensmittelladens humpelte und mich bei jedem Schritt am Auto festhielt. Männer starrten nur auf meinen Hintern, wenn ich vorbeiging, und ich habe ein paar unangenehme Kommentare von einigen älteren Damen über mein Aussehen gehört. Sagen wir einfach, sie waren sich sicher, dass ich eine Prostituierte war, und das war verständlich, wenn man bedenkt, wie ich mich kleidete.
So sehr ich die Aufmerksamkeit, die ich bekam, liebte und wie sexy ich mich fühlte, so flatterte definitiv ein Gefühl der Demütigung in meinem Bauch, während ich diese Aufgabe ausführte. Und das war der Punkt.
Tag vier: Verbreiten Sie sie
Zu diesem Zeitpunkt fing ich an, jeden Tag auf eine zugeteilte Aufgabe zu warten. Es machte unsere Zeit getrennt ein bisschen lustiger und ich war ein bisschen enttäuscht, dass er am Ende unseres Gesprächs nichts für mich gefunden hatte. Ich weiß nicht, ob er viel darüber nachgedacht hat, weil ich glaube, dass er in diesem Moment daran gedacht hat. Wir wollten gerade schließen und fragten: „Was werde ich morgen machen?“ Ich sagte.
Darauf „Oh, willst du nicht, das willst du immer noch?“ Sie hat geantwortet. Ja ja! So dauerte es eine Weile und sie beschloss, dass ich einen kurzen Rock ohne Höschen tragen und meine Beine für eine Weile öffnen sollte, um mich zu zeigen.
Jetzt habe ich großes Vertrauen darin, meine Fetische anderen Menschen nicht aufzuzwingen, insbesondere nicht ganz normalen Zivilisten, die gerade ihren Tag haben. Trotzdem müssen Befehle befolgt werden, also welche Wahl hatte ich wirklich? Ich trug einen süßen schwarzen Baumwollrock und arbeitete (scheint so, als ob ich das oft mache, richtig?) und suchte weiterhin nach einer Gelegenheit, meine Pflicht zu erfüllen, ohne dass ich verhaftet werde. Ich kann auf einer Busbank sitzen und das tun. Es ist offensichtlich und ich nehme nicht den Bus. Dies ging eine Weile so weiter, als ich mögliche Plätze zum Sitzen und Ausbreiten sah und diese Optionen aus irgendeinem Grund verwarf.
An diesem Punkt war ich hungrig und wenn Sie hungrig sind, gibt es nur eine Sache, die Sie tun können; nimm einen Burrito, den ich gemacht habe. Das Restaurant hatte nur wenige Tische und Stühle, Zeit, mein Mittagessen zu genießen. Ich beschloss, dass dies die Gelegenheit war, die ich brauchte, und setzte mich, spreizte meine Beine gut, fast so weit wie sie wollten.
Damit kommen wir zum Zweck dieser Übung. Keine Ahnung, ob es jemand gesehen hat oder nicht. Wenn ja, waren sie ziemlich vorsichtig, dass ihr Blick zwischen meinen Beinen gestohlen wurde. Aber es ging nicht darum, was andere Leute sahen, sondern darum, wie ich mich fühlte, was in den Vordergrund trat. Obwohl ich wusste, dass jemand den Anblick meiner süßen kleinen Muschi genoss, war es egal, es ging darum, sich meiner Anwesenheit auf dem Bildschirm bewusst zu sein. Ich war völlig klar und meine Wangen brannten und meine Haut kribbelte. Vielleicht bin ich deshalb ein bisschen ein Exhibitionist.
Tag fünf: Seien Sie respektvoll
Henry legte mehr Wert auf meine Pflichten, und Höflichkeit war der Schlüssel zu dieser nächsten Flucht. Natürlich bin ich immer ein charmantes und freundliches Mädchen, wenn ich es sein möchte, aber das hier war etwas anderes und subtiler. Ein Teil der D/s-Dynamik, die ich wirklich genieße, ist das Protokoll. Ich liebe den ganzen Aspekt, meine Vorgesetzten auf eine bestimmte Weise anzusprechen, Sie können sich also vorstellen, wie aufgeregt ich bin, wenn es meine Aufgabe ist, jeden, den ich sehe, als Herrn oder Frau anzusprechen. Ich konnte sie nicht beim Namen nennen oder den Titel ganz überspringen. Das wird definitiv nicht passieren. Wenn ich konnte, musste ich fast jeden Satz durcharbeiten.
Was mir an dieser Quest wirklich gut gefallen hat, war, dass sie so einfach war, dass niemand sie wirklich verstehen konnte, aber ich hatte jedes Mal ein starkes Kribbeln, weil ich wusste, was sie bedeutete. Auf der Tankstelle stand „Danke, Sir“. „Haben Sie noch Auberginen, Ma’am?“ am Gemüsestand.
So verbrachte ich meinen ganzen Tag, Sir, diese Dame. Ich schätze, sie dachten wirklich, ich sei ein super nettes Mädchen. Sie wussten nicht, wie erregt ich jedes Mal war, wenn die Worte über meine Lippen kamen, und es gab Zeiten, in denen ich mich ehrlich gesagt wie eine gehorsame Sklavin fühlte, die in einer meiner Fantasiewelten lebte, in der so etwas offen getan werden konnte. .
Sechster Tag: Einen Unfall haben
Meine Anweisungen dafür waren ziemlich spezifisch. Ich ging in ein Lebensmittelgeschäft, ich würde an der offensichtlichen Stelle einen Unfall haben, und dann musste ich einen männlichen Angestellten finden, um es ihnen zu sagen. Sie wissen, was ich meine, wenn ich Unfall sage, oder? Ich wollte dunkle Hosen tragen, um meine Verlegenheit zu mindern, aber Henry wollte es nicht. Er wollte mich mit Rock und ohne Höschen, aber ich war dagegen. Da war eine Grenze, und ich weigerte mich, sie zu überschreiten. Erinnerst du dich an meine Politik, Zivilisten meine Fetische nicht aufzuzwingen?
„Ich kann auf keinen Fall mitten im Flur eines Ladens stehen und meine Pisse ungehindert rauslassen, oder?“, sagte ich ihm.
Wir haben uns schließlich für helle Jeans entschieden. Es musste schließlich wie ein Unfall aussehen. Ich ging zum Lebensmittelgeschäft und ging den Keksgang halb hinunter, um diese Party zu beginnen. Ich hatte vorher viel Wasser getrunken und mein Pinkeln verhindert, um zu gegebener Zeit leicht gehen zu können und genug Pipi herauszubekommen, um Henry zu befriedigen. Ein paar Tropfen würden dem Mann gar nicht gefallen.
Es war auch kein tierisches Warten darauf, dass sich der Korridor öffnete. Ständig gingen Leute auf und ab, und obwohl es nicht einer der belebtesten Gänge des Ladens war, wäre Privatsphäre keine Option gewesen. Während ich sorgfältig über Wasserfälle, Flüsse, Duschen, tropfende Wasserhähne und Schwimmbecken nachdachte, starrte ich auf eine Keksschachtel.
Endlich setzte das Spray ein. Ich konnte spüren, wie sich die Hitze zwischen meinen Schenkeln sammelte, mein Urin tropfte von meinen Beinen in meine Sandalen, bevor er eine kleine klare Pfütze mit einer gelblichen Tönung auf dem Boden bildete, meine kleinen Füße waren nass. Ich schaute nach unten und meine Jeans hatte einen riesigen dunklen Fleck, wo man es erwarten würde.
Meine Haut brannte von der Demütigung, aber es würde noch schlimmer werden. Ich folgte meinen Anweisungen und wanderte durch den Laden, um einen männlichen Angestellten zu finden. Das Weibchen deckt sich mit Käse ein, nein. Die Frau, die den Kunden von vorne hilft, nein. Das Mädchen an der Frischetheke, nein. was zum Teufel? Arbeitet nicht ein Mann in diesem blöden Laden?
Endlich fand ich einen Mann, der Obst im Gemüsefeld lagerte. „Entschuldigung“, sagte ich, biss mir auf die Lippe und band eine Locke meines schwarzen Haares um meinen Finger. „Ich hatte einen kleinen Unfall im dritten Gang, ich denke, jemand muss es aufräumen, und haben Sie ein Badezimmer? Benutzen Sie es?“ Ich fühlte mich, als würde meine Haut brennen und mein Gehirn dampfte von der mächtigen Demütigung all dessen.
Sieh dir den dunklen Fleck auf der Jeans an und er verstand, was ich tat.
Er war jedoch mitfühlend und sagte: „Keine Sorge, wir kümmern uns darum und das Badezimmer ist draußen und auf der linken Seite.“
Es ist definitiv eines meiner intensivsten Gefühle, in der Öffentlichkeit gedemütigt zu werden, aber hey, Unfälle passieren den Besten von uns, oder?
Tag Sieben: Bodywriting
Ich habe Bodywriting schon immer geliebt. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich zu oft einen Sharpie-Stift genommen und ziemlich hässliche und beleidigende Dinge auf meine Fußsohlen, kleine Brüste, Schamhügel und andere Stellen geschrieben habe, die gut verborgen sein könnten. Sogar mein aktueller Freund, der ein ziemlich guter Künstler ist (Meister, bitte verprügeln Sie mich, Sir, ich habe mich daneben benommen) mag es, von Zeit zu Zeit Zeichentrickfilme auf meinen Rücken und meinen Hintern zu malen.
Diese Mission war so ziemlich die gleiche, aber mit ein paar Wendungen. Das erste Problem war die Menge des Schreibens. Es waren nicht nur ein paar Dinge hier und da; Ich musste wirklich viel Zeug auf meine Haut legen. Also gingen Henry und ich eine Liste mit verschiedenen Dingen durch, die ich über mich schreiben würde, und wohin diese gehören sollten.
Ich wachte am nächsten Morgen auf und beschloss, nicht gleich zu schreiben. Ich musste trainieren (ja, ich bin ein bisschen wie eine Fitness-Ratte, na und?) Ich wusste, dass ich gleich danach duschen würde, und ich wollte meine harte Arbeit nicht so früh am Tag ruinieren. Nachdem ich geduscht hatte und etwas Zeit hatte, damit die Lotion, mit der ich meinen kleinen Körper bedeckt hatte, in meine Haut einziehen konnte, war es Zeit, an die Arbeit zu gehen.
Ich stand nackt vor dem Spiegel und hatte eine Handvoll Sharpie-Bleistifte in einer Reihe von Farben von Schwarz bis Taupe, obwohl ein Rot zur Sicherheit noch dazugekommen war. Erster Halt: meine straffen Brüste. Ich benutzte den Rotstift, um konzentrische Kreise um meine kleinen rosa Brustwarzen zu zeichnen, damit sie wie Zielscheiben aussehen; Muss es dir nicht Spaß machen? Dann benutzte ich den schwarzen Filzstift, um auf meine linke Brust „suck my Nippel“ und auf meine rechte Brust „drink my milk“ zu schreiben. Laut Aufzeichnungen nein, ich habe nicht gestillt, aber wie Sie wahrscheinlich aus meinen Geschichten gesehen haben, habe ich eine Fantasie, die darin besteht, Milch zu produzieren.
Ich tat mein Bestes, um einen großen Schwanz und Eier in meinen Bauch zu ziehen, wobei Sperma aus der Spitze sprudelte. Ich bin kein Künstler, also war die Latte ziemlich niedrig, aber zu meiner Verteidigung, es sah endlich wie eine Art Schwanz und Eier aus, also sind wir abgehauen! Ich schrieb „besessener Abschaum“ auf meinen Schritthügel und darunter stand „Schwanz hier einführen“ mit einem Pfeil, der auf meine Muschi zeigte. Wenn man bedenkt, wie widerwillig manche Männer sind, nach dem Weg zu fragen, wenn sie sich verirrt haben, fand ich das besonders lustig.
Ich schrieb „Cumslut“ auf ein Bein und „Fick meine Löcher“ auf das andere Bein oben auf meinen Beinen. Unter meinen Füßen schrieb ich „Schwanz“ auf meinen linken Fuß und „Fickpuppe“ auf meinen rechten Fuß. Ich füllte die Lücken mit erniedrigenderen Worten aus, „Pee Bitch?“ „Ente lutscht“, „bestrafe meine Brüste“ und so weiter, bis ich gut bedeckt war.
Jetzt weiß ich, was du denkst. „Wie erinnern Sie sich, was Sie geschrieben haben und wo es geschrieben wurde?“ Tolle Frage! Die Antwort war, dass ich ein paar Bilder machte und sie ihm schickte, sowohl um meinen Freund/Meister aufzuregen und um zu sehen, wie es lief, als auch weil ich mich wirklich an die Anweisungen hielt. Bevor du fragst, nein, ich werde sie nicht mit dir teilen, es war etwas Besonderes, das hundertprozentig besonders bleiben wird und abgesehen von meinem derzeitigen Freund (ich liebe dich, Baby!)
Ich zog mich an, nichts zu sexy, nur Jeans, ein Tanktop und eine kurze Lederjacke, und ich ging aus. Nun müssen Sie sich daran erinnern, dass im Gegensatz zum Analknebel niemand wirklich sehen konnte, worauf ich schrieb. Es war nur ein Geheimnis für mich. Trotzdem ließ es meine Haut kribbeln, Besorgungen zu machen, weil ich wusste, dass ich mit so vielen demütigenden Dingen bedeckt war, und jedes Mal, wenn ich an den Inhalt dachte, der meine Haut auskleidete, spritzte meine Muschi.
Als ich knapp dran war, ging ich in die Apotheke, um einige Artikel zu bezahlen, und als ich das Geld überreichte, glitt mein Arm ein wenig nach oben und enthüllte das Wort „Schlampe“ auf meinem Ärmel. Übrigens lautete der vollständige Satz „hot bitch“.
Die ganze Zeit dachte ich: „Was ist, wenn ein Auto zusammenstößt und die Sanitäter mir einige Kleider ausziehen müssen und sie das alles sehen?“
Am nächsten Tag kam Henry zurück und das war das Ende meiner sieben Tage der Demütigung. Ich hatte viele andere lustige Kurzurlaube in meinem wirklichen Leben, also denke ich, wenn ich gutes Feedback und Aufmerksamkeit von dem bekomme, was ich hier geschrieben habe, werde ich vielleicht ein paar weitere Geschichten von meiner wahren BDSM-Reise erzählen. Ich weiß, es ist viel weniger intensiv als meine Fantasien, aber hey, was kannst du tun?
Also, wenn Ihnen meine Erfahrung gefallen hat, folgen Sie mir, damit Sie wissen, wann ich neue Sachen poste, und fühlen Sie sich frei, respektvolle Kommentare zu hinterlassen. Ich mache auch BDSM-Kunst, schau es dir auf meiner DeviantArt-Seite an: www.deviantart.com/kristinkailey

Hinzufügt von:
Datum: Juli 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.