Ist liebe taub? teil 2

0 Aufrufe
0%

Ashley sah fern, als sie Schritte auf ihren Stufen hörte.

Als es an der Tür klingelte, war sie auf halbem Weg, bereit, ihre beiden besten Freundinnen ins Haus zu lassen.

Mit einem Lächeln öffnete er die Tür und enthüllte Katie und Josh.

Ashley bemerkte, dass Katie eines von Joshs T-Shirts trug, gab aber vor, es nicht zu bemerken, als das Paar sich hineinschleppte.

Die drei Jungen gingen zum Sofa und begannen zu plaudern.

„Wie war das Einkaufen?“, „Haben Sie die Fotos des Kleides bekommen“ und „Was haben Sie in unserer Abwesenheit gemacht?“

Sie wurden hin und her geschossen, bis die Jungen sich hinsetzten.

Ashley starrte nervös auf das Shirt, das Katie trug, nachdem sie es dutzende Male an ihrem Freund Josh gesehen hatte.

Gedanken an Untreue kamen ihr in den Sinn, aber sie verdrängte sie schnell, bis sie mehr Informationen hatte.

„Ich mag dein Shirt, Katie“, spielte er und unterschrieb die Worte, als er sie für Josh aussprach.

„OH! Ja, sein Shirt ist ziemlich gut von einem dieser verdammten Haken in der Umkleidekabine gerissen. Ich musste ihm eines von meinen geben, da ich ein Tanktop hatte“, erklärte Josh, während Katie ihr eine ähnliche Erklärung gab.

Hände.

Ashley lächelte und gab vor, mit Josh über das potenziell komödiantische Ereignis zu lachen, aber es war tatsächlich ein erleichtertes Lachen.

„Siehst du Ashley?“

Das Mädchen dachte bei sich: „Kein Grund zur Sorge. Nur eine Garderobenstörung und ein guter Freund, der nach einer anderen sucht. Jetzt hör auf, dir Sorgen zu machen.“

„Ich hoffe, Sie haben ein paar Bilder von dem Kleid für mich!“

fragte Ashley, runzelte aber die Stirn, als Josh nur mit einem „Oh Scheiße! Wir haben die Fotos völlig vergessen … Aber kannst du mit ihr und ihrem Vater gehen, um sie zu holen?“ antwortete.

Katie wechselte das Thema und räusperte sich.

„Ashley, kann ich mir eines von deinen Hemden ausleihen? Vielleicht kannst du mir auch helfen, meine Haare zu richten?“

unterschrieb er und deutete auf das Badezimmer auf der Rückseite des Hauses.

„Sicher“, erwiderte Ashley und erzählte Josh dann laut von dem Plan.

Josh nickte selbstzufrieden und schnappte sich die Fernbedienung des Fernsehers und schickte die Mädchen auf den Weg.

Das Badezimmer auf der Rückseite des Hauses war riesig.

Für diese besondere Reise war es praktisch, da es einen 15 Fuß langen Spiegel hatte, der sich über die gesamte Länge des Waschbeckens erstreckte.

Die Mädchen betraten den Raum, Katie hoffte, ihr kleineres Shirt ausziehen zu können, das aber immer noch zu groß für ihren Körper war, aber eigentlich wollte sie Ashley nur für ein paar Minuten von Josh wegbringen.

„Habt ihr eure Zeit für eins zu eins genossen?“

fragte Ashley und unterschrieb in der aufrichtigen Hoffnung, dass ihre beiden besten Freundinnen sich näher kommen würden, aber nicht so nahe, wie ihre frühen Befürchtungen vermuten ließen.

„Oh, es war ERSTAUNLICH! Wir haben das perfekte Kleid gefunden! Ich wünschte wirklich, wir hätten daran gedacht, ein paar Fotos zu machen …“, antwortete Katie, ihre Hände sprachen durch den Spiegel für sie.

„Okay, ich bin sicher, du siehst toll aus, Schatz. Was könntest du mit deinem Körper falsch machen?“

antwortete Ashley, während Katie Joshs Shirt auszog.

Katie runzelte die Stirn und gestand Ashley, dass sie mit ihrem Körper unzufrieden war.

Sie griff nach ihren kleineren Brüsten in Körbchengröße B. „Nicht mit diesen kleinen Dingern“, unterschrieb sie.

„Willst du mich verarschen?“

Ashley erwiderte: „Ich gebe jeden Tag meine Brüste auf, um so dünn zu sein wie du.“

Ashley drückte ihre ziemlich großen Brüste durch ihr Hemd und runzelte ebenfalls die Stirn.

„Ich denke, das Gras wird immer grüner.“

„Ich weiß nur: Einen Typen wie Josh würde ich niemals an Land ziehen können. Du hast wirklich Glück. Er liebt dich sehr.“

„Ich weiß, dass er es tut“, lächelte Ashley, „und ich liebe ihn so sehr. Aber du wirst einen genauso guten Kerl finden, Schatz!

Er reichte Katie eines seiner Hemden, von dem er wusste, dass es viel besser passen würde.

„Nein, das werde ich nicht … Ich werde als Jungfrau sterben!“

Katie senkte beschämt den Kopf und kicherte Ashley an, da sie beide wussten, dass es nicht stimmte.

„Wenn du bis zu deinem nächsten Geburtstag noch Jungfrau bist, lass uns rausgehen und dir bei Spencer einen Schwanz kaufen, okay?“

Ashley war fertig und die Mädchen lachten beide.

Katie zog sich das Shirt über den Kopf und sah Ashley durch den Spiegel an.

„Vielleicht sollten wir uns einfach als Paket präsentieren. Wir könnten der Begeisterung des anderen unsere entgegensetzen“, zwinkerte Katie.

„Welcher Typ würde nicht gerne mit uns beiden auf einmal zusammen sein wollen?!“

Sie saß nervös da und wusste, dass ihr Anstacheln Ashley zum Nachdenken bringen könnte.

„Nun, Josh wäre fast vor Aufregung gestorben, das sage ich Ihnen“, sagte Ashley, die immer noch dachte, die Mädchen machten Witze.

„Aber wir haben unser ganzes College-Leben, auf das wir uns auf so etwas freuen können. Ich bin sicher, wir könnten ein paar Jungs dazu bringen, einen lustigen Abend für uns zu haben.“

Unzufrieden mit Ashleys Reaktion auf ihre Vorschläge testete Katie das Eis weiter und wurde mutiger.

„Ich kann wirklich nicht so lange warten. Ich denke, wir sollten es versuchen“, sagte er unverblümt und wartete nervös auf eine Antwort.

„Warte, willst du wirklich einen Dreier mit mir und Josh haben?“

fragte Ashley etwas überrascht.

„Nun, ich weiß nicht … Ich meine, wer könnte besser die Jungfräulichkeit verlieren als meine beiden besten Freunde? Ich wollte meine Kirschexplosion durchtrainieren, lange bevor du und Josh anfingst, miteinander auszugehen. Ich will nur

jemandem, dem ich vertraue, da zu sein“, wich Katie ganz unschuldig zurück.

Ashley hat es gekauft.

„Nun Schatz, ich kann für dich da sein, auch wenn ich nicht mitmache …“

„Hatten Sie und Josh jemals einen Dreier?“

Katie setzte ihr Verhör fort.

„Nun … nein. Das ist wahrscheinlich eines der wenigen Dinge, die wir NICHT getan haben …“, antwortete Ashley und lächelte, als sie an all die Dinge dachte, die sie und Josh zusammen ausprobiert hatten.

Katie lächelte vor sich hin und bestätigte, dass sie den Samen erfolgreich gesät hatte.

„Meine Haare sehen so viel besser aus! Du bist ein Lebensretter! Ich gehe mal pinkeln, dann sehen wir uns wieder da draußen, okay?“

Katie unterschrieb, bevor sie aufstand, erfreut darüber, wie das Gespräch verlaufen war.

Ashleys Gedanken kamen wieder in den Fokus.

Sie nickte zu dem, was ihre Freundin gerade gesagt hatte, dann ging sie hinaus und schloss die Badezimmertür hinter sich.

Sie ging halb benommen ins Wohnzimmer und fragte sich, was Katie von Josh wollte.

Wollte Josh sie zurück?

Wurde es ersetzt?

Oder war es nur etwas, das Katie ehrlich mit ihren beiden besten Freundinnen ausprobieren wollte?

Ashley hatte sich noch nie sexuell zu einem Mädchen hingezogen gefühlt, war nie bi-neugierig gewesen.

Sie war nicht abgeneigt, irgendetwas auszuprobieren, weil es Spaß machen könnte, aber sie hatte nie den Wunsch, der Fantasie nachzugehen.

Sein Verstand wackelte, als er neben Josh saß, der sich eine Wiederholung von „Big Bang Theory“ ansah.

Sie nahm seine Hand mit ihrer und lehnte sich gegen ihn, beruhigte sich in der Berührung ihres Freundes.

„Katie ist wirklich hübsch, findest du nicht?“

schnappte Ashley und unterbrach die Show.

Josh drehte sich zu ihr um, unsicher, wie er antworten sollte.

„Ähm … Ja, ich nehme an, es ist … Warum?“

fragte er müde.

„Sie mag einfach nicht, wie sie aussieht …“, fuhr Ashley fort.

Josh atmete erleichtert auf und sagte, dies sei kein Test und er sei nicht in Schwierigkeiten.

„Sie sagte, sie könne mit ihrem Aussehen keine guten Jungs bekommen. Ich sagte ihr, das sei natürlich Bullshit, aber du weißt, wie es ist … Würdest du sie ficken? Wenn du nicht bei mir wärst, das

ist.“

Josh verschluckte sich an der Luft, verblüfft von der Frage.

Nach einem kurzen Hustenanfall wollte er immer noch nicht antworten, weil er wusste, dass es eine Falle war … „Baby, du weißt, dass ich nicht einmal an andere Mädchen denke. Wie kannst du mich fragen, ob ich mit jemand anderem zusammen wäre?

?“

erwiderte er und wusste, dass er seinen Test bestanden hatte.

„Oh, hör auf, Scheiße, Baby, ich meine es ernst. Sie macht sich Sorgen, dass sie nicht gut genug ist. Würdest du sie ficken, wenn du die Chance hättest? Wenn du komplett aus dem Spiel wärst“, beharrte Ashley.

Josh lächelte.

Zwei der drei Teenager im Haus wussten bereits, dass die Antwort ja war, also fand sie es amüsant, dass Ashley, die das Geheimnis nicht kannte, sie fragte.

„Ich nehme an, wenn ich Sie nicht kennen würde, ja, würde ich sie gerne mit ihr treffen.“

„Genau. Dieses Mädchen ist höllisch sexy und sie weiß es nicht einmal. Sie ist noch Jungfrau, weißt du … Aber sag es niemandem, okay? Sie braucht definitiv etwas Action …“ Ashley

Er drehte die Idee in seinem Kopf um, als Katie am Ende des Flurs auftauchte.

Das Trio kauerte zusammengepfercht auf dem Sofa, schaute die nächsten paar Stunden fern und quatschte die ganze Nacht.

Irgendwann wurde es spät und Katie beschloss, ins Bett zu gehen, Ashley und Josh stimmten schnell zu.

Katie marschierte ins Gästezimmer, ließ ihre Tasche und ihre Sachen fallen, bevor sie ins Badezimmer ging, um ihre Nachtroutine zu beenden.

Ashley drehte sich verführerisch zu Josh um, dann nahm sie ihn bei der Hand und führte ihn durch den Flur in sein Schlafzimmer.

Sie schloss die Tür hinter sich, warf Josh spielerisch auf sein Bett und stürzte sich dann auf ihn.

„Baby, ich wollte, dass du die ganze Nacht allein bist!“

flüsterte sie, als sie anfing, seinen Hals zu küssen.

Josh genoss die Situation, nahm ihr schnell Ashleys Shirt ab und warf es quer durch den Raum.

„Nun, Baby, ich brauche etwas Erleichterung. Zieh deine Hose aus, Mädchen.“

Das heißt, er öffnete ihren BH und ließ ihn auch fliegen.

Ashley gurrte, als sie an ihrem Körper hinunterglitt, ihre Jeans ergriff und sie aufknöpfte.

Er zog sie mit einem verführerischen Lächeln herunter, während Josh damit beschäftigt war, sein Überhemd aufzuknöpfen.

Seine Hose reichte jetzt über seine Knöchel und auf dem Boden zielte Ashley schnell auf seine Unterhose und zog sie auf die gleiche Weise aus.

Als sie nun seinen Schwanz freigelegt sah, nahm sie ihn schnell in ihre Hände und führte ihn in ihren Mund.

„Mmmhmm, Baby, ich wollte den ganzen Tag deinen Schwanz!“

rief sie zwischen ihrem Lecken und Saugen.

Josh schloss seine Augen und entspannte sich, glücklich darüber, endlich die Lust loslassen zu können, die er den ganzen Tag angesammelt hatte.

Plötzlich klopft es an der Tür.

Ein angespanntes „Hallo“ war zu erkennen, das ankündigte, dass es (offensichtlich) Katie war.

Ashley sprang auf, um die Tür zu öffnen.

„Du machst Witze …“, begann Josh und konnte sein Pech nicht fassen.

Ashley erwiderte den Blick spielerisch, bevor sie die Tür mit nur einem Wisch öffnete und mit ihrem Kopf herausspähte.

Katie stand nur im Höschen da und entschuldigte sich für die Unterbrechung.

„Es tut mir leid, es tut mir leid“, bevor er erklärt.

„Im vorderen Badezimmer sind keine Sachen. Keine Handtücher, keine Zahnpasta, kein gar nichts“, unterschrieb er, bevor er sich erneut entschuldigte.

„Kann ich in dein Badezimmer laufen und sie holen?“

Dann dachte er einen Moment nach, bevor er hinzufügte: „Wenn ihr …“ ausgesetzt seid, „kann ich hier warten, bis ihr sie mitnehmt.“

Ashley signalisierte Katie, dass es eine gute Idee sei, dann sagte sie dem Mädchen, sie solle gleich dort warten, und eilte ins Badezimmer.

Katie sah, wie das Licht um die Ecke aufleuchtete und signalisierte, dass Ashley nach Vorräten suchte.

Schnell schlich sich Katie in den Raum und sah Josh dort liegen.

Ihr Mund bewegte sich, also fragte sie Ashley offensichtlich, was los sei.

Leise schlich Katie in den Raum und erregte Joshs Aufmerksamkeit.

Sein Mund hörte auf sich zu bewegen, als sein Blick auf ihrem nackten Körper landete.

Katie warf ihm einen verführerischen Kuss zu und griff nach ihren Titten, während sie mit ihm spielte.

Sie schob ihre Hand in ihr rotes Höschen und schlüpfte dann mit einem Augenzwinkern wieder hinter die Tür.

Er lächelte in sich hinein, da er wusste, dass er seinen Standpunkt erfolgreich verstanden hatte.

Sie war sich sicher, dass Josh wusste, dass sie bereit war, wann immer sie es wollte.

Ashley verließ das Badezimmer, das Licht erlosch aus Katies Augenwinkel.

Er öffnete die Tür gerade weit genug, um die Gegenstände herauszuschieben, um seine Freunde davor zu schützen, die Expositionsbedingungen des anderen zu sehen.

Sowohl Josh als auch Katie lachten vor sich hin, als Katie all ihre notwendigen Toilettenartikel bekam.

Mit vollen Händen sprach sie ein verbales „Danke“ aus und das Mädchen ging in Richtung Badezimmer gegenüber.

Ashley zuckte zusammen, als sie spürte, wie zwei Hände ihre Taille packten und spielerisch zudrückten.

Sie drehte sich um und wurde von einem leidenschaftlichen Kuss begrüßt, als sich Joshs Arme um seinen ganzen Körper schlangen.

Er führte sie sanft zum Bett, ihre Lippen trennten sich nie.

Schließlich spürte er, wie er hart geschleudert wurde und mitten auf dem Bett landete.

Er quietschte und lehnte sich nach vorne, als seine Hose bald von seinem Körper gerissen wurde.

Josh drückte, bis sie flach auf dem Rücken lag, kletterte dann auf sie und drückte ihr einen weiteren Kuss auf die Lippen.

Ashley zog ihr Höschen herunter und stellte fest, dass beide lustvollen Teenager jetzt völlig nackt waren.

„Baby, ich bin schon so nass. Fick mich! Bitte!“

flehte Ashley.

Josh fragte sich, ob der Grund, warum sie so geil war, der gleiche Grund war wie er.

„Argh, bitte Baby, ich will diesen Schwanz!“

Josh gehorchte schnell, als er schnell sein Glied in ihre wartende Muschi tauchte.

Ein leichtes Stöhnen entfuhr Ashley zunächst, da sie es schon eine Weile gebraucht hatte.

Es dauerte nicht lange und sie waren beide perfekt synchron miteinander, ihre Hüften bewegten sich rhythmisch, um die Penetration und das Vergnügen zu maximieren.

Sie fickten einige Minuten lang sanft weiter und nutzten ihre gemeinsame Erfahrung, um sich gegenseitig beim Vergnügen zu helfen.

Josh zog sich kurz heraus, drehte seine Freundin um und stellte sie auf alle Viere.

Ashley lächelte und gurrte für Josh, als sie ihn anflehte, sie härter zu ficken.

Josh führte schnell seinen Schwanz in die durchnässte Muschi des Mädchens ein.

Josh packte das Haar des Mädchens und zog es zurück, lehnte sich hinüber und flüsterte in Ashleys Ohr.

„Verdammt Baby, du bist heute Nacht wirklich heiß! Was hat dich so angemacht?“

„Mmmm, ich bin nicht die einzige Süße. Du wirkst enthusiastischer als sonst, nicht wahr? Ich schätze, wir beide brauchen das heute Abend dringend“, antwortete sie, nicht sicher, was die Begründung war.

Josh ging zu der Vorderseite ihres Körpers hinüber, packte ihre beiden Brüste fest und benutzte sie als einen besseren Hebel, um noch härter in das Mädchen zu schlagen.

Ashley schrie, als der eindringende Schwanz gegen ihren Gebärmutterhals schlug, das Gefühl, dass er ihren Körper so fest packte, machte sie verrückt.

„Fuck yeah, Baby. Weiter so! Oh Scheiße! Aaaaagghhhhhhhhhh!“

Ihr Körper begann bei ihrem ersten Orgasmus der Nacht zu zittern.

Ihre Muschimuskeln zogen sich zusammen, drückten und ließen Joshs Schwanz unkontrolliert los.

Direkt vor der Zimmertür hatte Katie ihren eigenen Orgasmus.

Als sie das Paar von Zeit zu Zeit durch die zertrümmerte Tür spähte und ihre eigene Fantasie in die Mischung einbrachte, war sie aufgeregter denn je.

Mit seinen Fingern tief in ihrer eigenen Fotze spritzte sie hart, genau wie ihre beste Freundin.

Josh war auch in der Nähe, da Ashley heute Abend viel aufgeregter war.

Als Ashley sich näherte, zog sich Josh schnell aus ihrer Muschi heraus.

Sie positionierte sich für die anale Penetration und fragte Ashley, ob sie bereit für etwas mehr Spaß sei.

Ashley lächelte und beantwortete ihre rhetorische Frage mit einem Ja, aber Josh ließ seinen Schwanz, der jetzt in Ashleys natürliches Gleitmittel getränkt war, bereits in ihr Rektum gleiten.

Das Mädchen schrie, als ihr Inneres voll war.

Nein, das war nicht ihre erste anale Erfahrung mit Josh, aber sie waren immer noch dünn gesät, und es war immer ein bisschen schmerzhaft für sie.

Trotzdem, das konnte sie nie leugnen, liebte sie das Gefühl und Josh liebte es, also war sie normalerweise bereit, wenn sie es versuchte.

Josh war jetzt in seinem üblichen schnellen Tempo und knallte gegen seinen Hintern.

Ein wenig grunzend, als er näher und näher kam, fragte er Ashley, wo sie sein Sperma haben wollte.

Er fragte sie immer gerne, wo sie es haben wollte, denn sie enttäuschte nie.

Wenn er ihre Muschi oder ihren Arsch nicht mit heißem Sperma füllte, spritzte er es ihr ins Gesicht und sah zu, wie sie so viel leckte, wie sie konnte.

„Mmm, Baby, fülle meine Muschi. Ich will dich tief in mir spüren!“

Ashley entschied, Josh stieg schnell aus ihrem Arsch.

Sie glitt zurück in ihre Fotze, begann zu pumpen und überschritt den Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab.

Er hielt es etwas länger gedrückt, pumpte weiter in sie hinein und schlug seinen Sack voller Eier gegen ihren Arsch.

Noch ein paar Schläge und er verkündete, dass er unterwegs sei.

In Ashleys empfängnisverhütendem Schoß stieg der Samenfluss nach dem anderen.

Ashley brach auf ihrem Bauch zusammen, als Josh fertig war, und liebte das Gefühl seines Liebessaftes in ihr.

„Verdammt, Baby, du warst heute Abend unglaublich! Ich liebe dich!“

Josh rollte sie auf den Rücken, lehnte sich über sie und küsste sie sanft.

„Ich liebe dich auch, Baby“, schloss er, rollte sich von ihr weg, hielt ihren Körper, während sie lagen, und schnappte nach Luft.

Katie berührte immer noch, ohne zu wissen, dass das Duo fertig war.

Mit einer Hand kniff sie in ihre Brustwarze, mit der anderen hatte sie 3 Finger tief in ihrer Muschi.

Er wurde langsamer und nahm seine Hand aus seinem Griff.

Neugierig auf sich selbst legte sie ihre Hand an ihr Gesicht und genoss ihren eigenen Saft.

Sie runzelte schnell die Stirn, da es sehr bitter für sie war.

Da er nicht wusste, warum Jungs diesen Geschmack jemals mögen würden, beschloss er, sein Gefolge in der Dusche zu erledigen, die er haben sollte.

Sie stand auf und rannte schnell ins Badezimmer, wobei sie versehentlich mit dem Ellbogen gegen die Tür stieß, als sie aufstand.

Sie war sich des Geräusches nicht bewusst und ging weiter ins Badezimmer.

Das Paar im Raum stand auf und dachte, Katie würde wieder an die Tür klopfen.

Josh stand auf, um zu antworten, aber Ashley stand schnell auf.

„Okay Baby, ich werde ihr helfen, du kannst dich hinlegen und dich erholen. Du wirst eine Überraschung erleben, wenn du denkst, dass ich heute Abend mit dir fertig bin“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

„Unsinn Baby, ich kann dir helfen, eine Zahnbürste oder was auch immer du suchst, so einfach wie möglich zu finden. Du kannst dich einfach zurücklehnen und entspannen.“

„Joshua! Leg dich hin. Sie ist nackt da draußen und ich möchte nicht, dass du die Tür öffnest, okay?“

Ashley gab zu.

Josh lächelte, da er bereits wusste, dass das Mädchen nackt war, beschloss aber, Ashley zuzuhören, da sie es immer noch nicht wusste.

Ashley öffnete die Tür, war aber überrascht, niemanden dort zu finden.

„Seltsam … Es ist nicht einmal hier … Hast du auch ein Klopfen gehört?“

fragte er Josh, der behauptete, er hätte ihn auch gehört.

„Seltsam … vielleicht … ich weiß nicht, es spielt keine Rolle …

„Jetzt! Wo waren wir?“

Ashley schloss mit einem Augenzwinkern, sprang über Josh und fand ihn wieder steinhart vor.

„Verdammt Baby! Irgendetwas hat heute Nacht wirklich funktioniert! Ich liebe diese neu gefundene Ausdauer!“

Sie setzt sich rittlings auf ihren Freund und führt seinen Schwanz in sie ein.

Sie lächelte, als sie in langsamem Tempo auf ihn hüpfte und immer noch nicht müde wurde.

Josh lehnte seinen Kopf gegen ihr Kissen, schloss seine Augen und genoss einfach das Gefühl seines Schwanzes in Ashleys Muschi.

„Baby“, sagte Ashley, als säßen sie am Esstisch, „wie würdest du dich bei einem Dreier fühlen?“

Da das Paar fast alles sexuell zwischen sich gemacht hatte, war es für keinen von ihnen jemals völlig ausgeschlossen.

Josh war natürlich begeistert von der Idee und Ashley probierte immer gerne neue Dinge aus, besonders wenn sie ihren Liebhaber glücklich machten.

„Ich denke, es würde eine Menge Spaß machen, Baby. Warum? Glaubst du, Katie ist so einsam da draußen?“

scherzte er und hoffte, dass Ashley genau das dachte.

„Auf keinen Fall!“

sagte Ashley und versuchte verspielt zu klingen, stoppte aber ihre hüpfenden Bewegungen.

„Ich habe aber vor heute Nacht darüber nachgedacht, Baby. Ich glaube nicht, dass ich das schaffen kann … Sie ist meine beste Freundin! Sie ist im Grunde meine Schwester!“

„Weißt du, wenn deine richtige Schwester nicht verheiratet wäre …“, erwiderte Josh offensichtlich im Scherz.

„Okay, den Dreier kannst du vergessen!“

Ashley schimpfte ihn scherzhaft und gab ihr Urteil bekannt, nahm aber das Ficken jetzt schneller wieder auf.

„Nein! Warte! Ich habe nur Spaß gemacht! An wen hast du gedacht?“

Josh versuchte sich schnell von der Situation zu erholen und kratzte Ashley am Rücken.

„Oh, ich weiß nicht. Ich dachte, wir könnten einfach in einen Club gehen oder online gehen und jemanden finden, der sich uns anschließt. Keiner von uns weiß es, also wäre es nicht komisch“, erklärte Ashley.

„Machst du Witze? Absolut nicht! So bekommst du den verdammten Applaus! Muss jemand sein, den wir kennen, Schatz. Jemand, den wir beide gut kennen …“, überredete Josh ihn.

„Willst du wirklich mit Katie schlafen…?“

fragte Ashley, ehrlich gesagt ein wenig verletzt, und hielt sie davon ab, wieder zu hüpfen.

„Nun … Schatz, sie ist wunderschön. Wir haben NUR darüber gesprochen. Wenn ich nicht jemanden wie dich hätte, der mich glücklich macht, wäre ich nicht gegen jemanden wie sie … Und du kannst ihr vertrauen, da du es weißt sie so sehr

Brunnen!

Ich denke, es wäre perfekt!“

Josh versuchte sie zu überreden, indem er ihre Hüften gegen Ashley drückte, die jetzt fest war.

„Nein Baby. Das ist überhaupt nicht gut. Wie würdest du dich fühlen, wenn ich von dir UND Kurt gefickt werden wollte?“

Ashley antwortete und nannte einen von Joshs engsten Freunden.

„Es würde dir weh tun und dich komisch machen, richtig? Also passiert es NICHT. Ich bin bereit, viel für dich zu tun, Baby. Du kannst in der Schule jede Bombe wählen, und ich würde zustimmen, dir beim Ficken zuzusehen

iss mich aus.

Wie viele Freundinnen wären damit einverstanden?

Aber ich werde nicht zusehen, wie meine beste Freundin ihre Jungfräulichkeit an meinen Freund verliert.

Es würde nur … mir nicht zustimmen.

Er schloss.

„Okay, verdammt, stolper nicht, Baby! Du hast mich auf die Idee gebracht. Ich wollte dich nicht dazu zwingen. Wir werden morgen eine Liste mit Schönheiten erstellen, die wir versuchen können zu verführen.

Sei lustig! “

sagte Josh und versuchte, das Glück des Augenblicks mit einem Lächeln zurückzugewinnen.

Es funktionierte, als Ashley lachte, als sie sich wieder an seinem Glied aufspießte.

„Über welche anderen Dinge hast du fantasiert, Baby? Weißt du, außer meinen besten Freunden und Brüdern“, sagte Ashley mit einem Glucksen.

„Was wollt ihr noch zusammen ausprobieren?“

„Nun, ich kann es kaum erwarten, dass es warm genug wird, um deinen Pool wieder zu benutzen. Wir werden viel Spaß in dem Ding haben!“

verkündete Josh, bevor er mit seiner Liste fortfuhr.

„Auch ich wäre nicht gegen ein kleines Ungleichgewicht ab und zu …“

————————————————–

—————————————-

Stunden später lagen die beiden Jungen aneinander gekuschelt im Bett.

Josh war fest eingeschlafen, seine Arme hielten Ashley fest.

Das Mädchen lag da, hellwach, und ihre Gedanken überwältigten sie.

Es schien, dass sowohl ihr Freund als auch ihre beste Freundin offensichtlich miteinander ficken wollten.

Sie deuteten beide stark an, fragten sogar offen.

Ashley fragte sich, was an diesem Tag im Einkaufszentrum passiert war, um diese Gedanken in ihren Köpfen zu wecken, aber es gefiel ihr nicht.

Wenn es jedoch eine Sache gab, die er aus früheren Beziehungen gelernt hatte, dann, dass, wenn ein Partner etwas wollte und du nicht bereit warst, er jemand anderen finden würde, der … Aber Josh war nicht so, oder? ?

Sie liebte sie wirklich, da war sie sich sicher.

Die vielen Jahre, in denen sie beste Freunde waren, die unglaubliche Beziehung, die sie jetzt hatten … Auf keinen Fall war das alles Theater.

Was war andererseits das Problem mit der Gruppe, die einen Dreier machte?

Hatte sie Angst, dass Josh sie wegen Katie verlassen würde?

Er konnte kaum mit dem Mädchen sprechen, und sie war bei weitem nicht so erfahren wie Ashley.

Vielleicht war es nur ihre Nervosität, die ihr sagte, dass sie es nicht tun sollte … Vielleicht hätte sie es mit dem Sex-Dreieck versuchen sollen …

Ashleys Gedanken rasten die ganze Nacht.

Sogar Katie, nur ein Schlafzimmer entfernt, war noch wach und fragte sich, ob ihr „Anfang“ erfolgreich war.

Er schlief langsam ein und hoffte, dass Ashley ihren und Joshs Plänen nachgeben würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.