Jason

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Dani.

Ungefähr 5 Fuß 3 Zoll, 126 Pfund.

Ich habe lange blonde Haare mit rosa und violetten Strähnchen/Highlights und dunkelblaue Augen.

Tatsächlich sehen meine Augen aus, als wären sie mit Photoshop bearbeitet worden.

Ich habe meine Nase und meinen Bauchnabel piercen lassen und möchte meine Augenbrauen machen lassen.

Ich bin aber ein Punk.

Normalerweise trage ich eine Jogginghose und ein enges Hemd, das meine 34C-Brüste gut aussehen lässt.

Mein bester Freund ist Jason.

Es ist etwa 6 Meter hoch.

Er ist ein bisschen dürr, aber auch neugierig.

Sie hat mittellange schwarze Haare und grüne Augen.

Früher war sie so hässlich und tollpatschig, aber als wir auf die High School kamen, wurde sie richtig heiß.

Ich war stolz, ihn meinen besten Freund nennen zu dürfen.

Alle Mädchen mochten ihn.

Sie hat ein bisschen gemodelt, um ein paar zusätzliche Dollar zu verdienen.

Aber ja, alle Mädchen mögen ihn.

Er war ein Kükenmagnet.

Er hatte fast immer eine Freundin und wenn nicht, küsste er ein beliebiges Mädchen.

Obwohl er nicht so schlau war, verbrachten wir die meiste Zeit des Unterrichts zusammen.

Wir waren auch polare Gegensätze.

Er war beliebt, hatte viele Freunde und war wie einer von mir, Jason.

Wir haben die ganze Zeit rumgehangen und ich bin mir sicher, dass all ihre Beziehungen deswegen in so kurzer Zeit geendet sind.

Ich bin sicher, sie sind alle neidisch auf uns.

Wie auch immer, es war ein Freitag, als wir abhingen.

Normalerweise gingen wir zu einer Sportveranstaltung oder so, aber wegen des Schneesturms war es nicht da.

Wir sind Freunde, seit wir klein waren, also war es unseren Familien egal, ob wir alleine zusammen waren.

Wir gingen zu ihrem Haus, weil es wirklich schön war, viel schöner als meines.

Wir saßen im Whirlpool, als es anfing zu schneien.

Wir dachten, wir hätten dort mehr Zeit, also rannten wir nach Hause.

Wir gingen in ihr Zimmer und sie duschte, während ich blieb und mich abtrocknete.

Ich wollte nach ihm duschen, um den Whirlpool zu riechen.

Er hat etwas chemischen Reiniger in den Whirlpool getan, damit er komisch riecht.

Er ging schnell hinaus und kam, um mich abzuholen.

Er hatte sein Handtuch um seine Taille gewickelt und sein Haar fiel ihm ins Gesicht.

Es war sehr sexy.

Ich hatte immer Gefühle für ihn.

Ihre Bräune trug dazu bei, ihre Bauchmuskeln zur Geltung zu bringen.

Ich bin mir sicher, dass mir kalt war.

Ich nahm meine Kleider und ging ins Badezimmer.

Ich zog sofort meinen Badeanzug aus und stieg unter die Dusche.

Ich wusch meine Haare, als die Tür aufging.

„Jason?“

fragte ich verwirrt.

„Ja, ich bin’s. Ich rasiere mich gleich.“

genannt.

„Gut, dass du anfängst wie der gruselige Typ am Strand auszusehen.“

sagte ich scherzhaft.

„Ach, schalte es aus.“

Er war schon immer ein wenig empfindlich, was die Haare in seinem Gesicht angeht.

Er hatte nur einen kleinen Bart.

Ich beendete die Dusche, ließ aber das Wasser an.

Er war immer noch im Badezimmer.

„Ich gehe jetzt.“

habe ich angekündigt.

„Okay, ich bin gerade fertig.“

Er sagte, wasche dein Gesicht.

Er kam aus dem Badezimmer und ich saß eine Minute im Wasser.

Ich dachte daran, was passiert sein könnte.

Ich könnte rausgehen und vielleicht könnte etwas passieren.

Ich glaube, ich war so in Gedanken versunken, dass ich die Tür nicht aufgehen hörte.

„Ich dachte, du gehst aus. Ich muss da wieder rein, ich rieche immer noch nach Whirlpool.“

Es zerbrach meinen Tagtraum.

„Oh, okay. Tut mir leid.“

Ich stotterte ein wenig.

„Du brauchst zu lange.“

genannt.

Er kam herein, während ich ging.

„Oh mein Gott! Könntest du nicht noch eine Minute warten?“

Ich geriet ein wenig in Panik.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es passieren würde.

Ich tat mein Bestes, um es zu vertuschen.

Die Tatsache, dass sein nackter Körper mir so nahe war, brachte mich dazu, mich nicht zu bedecken.

Ich war aber so unsicher, es war schlimm.

Ich trug nur einen einteiligen Badeanzug und trug nichts, was meinen Bauch zeigen würde.

„Tut mir leid, aber ich stinke immer noch!“

Er überholte mich und blieb unter Wasser stehen.

Das Wasser strömte in seinen Körper und ich starrte ihn so angestrengt an.

Er grinste irgendwie.

Ich habe kaum bemerkt, dass du wusstest, dass ich hinschaue.

„Bist du in Ordnung?“

Er hat gefragt.

„Ja tut mir leid.“

sagte ich und errötete vor Verlegenheit.

Ich stieg aus und trocknete.

Ich trug etwas, um mich warm zu halten.

Ich ging in das Zimmer ihrer Mutter und fing an, mir die Haare zu trocknen.

Dann klingelte das Telefon.

Ich sah, dass es ihre Mutter war und kaufte es.

„Hi?“

Ich antwortete.

„Hi Dani. Marissa und ich sind dieses Wochenende nach New York gefahren und können wegen des Sturms nicht nach Hause kommen. Wir sollten gestern zu Hause sein, aber Marissa wollte zum Times Square.“

Marissa und Miss Baker waren die beiden besten Menschen, die ich je gekannt habe.

Sie interessierten sich aber auch so sehr für Mode und „Novitäten“, dass sie selten zu Hause waren.

„Okay. Ich werde es Jason wissen lassen.“

Ich antwortete.

Ich war ein bisschen froh, dass sie nicht zu Hause sein würden, aber ich war auch ein bisschen traurig.

„Es sollte genug Essen in der Küche sein. Passen Sie bitte auf sich auf. Ich muss jetzt gehen. Tschüss!“

Er legte auf.

Ich beendete mein Haar und ging zurück in Jasons Zimmer.

Die Tür war verschlossen.

„Jason? Warum ist die Tür verschlossen?“

Er hat die Tür nie abgeschlossen.

Ich dachte nicht, dass Sie wussten, dass es ein Schloss gibt.

„Ich bin in ein paar Stunden draußen.“

genannt.

Es war, als würde er schwer atmen.

Ich ging in die Küche und fing an, etwas Wasser zu kochen.

Ein paar Minuten später kam Jason die Treppe herunter.

„Was machst du?“

Er hat gefragt.

Ich kam von der Pasta zurück und er trug Cargo-Shorts und ein kurz geschnittenes Tanktop.

Ich schwöre, diesem Kind war noch nie kalt.

„Pasta. Deine Mutter hat angerufen. Wegen des Sturms wissen sie nicht, wann sie zurückkommen.“

Zurück zum Kuchen.

Er setzte sich an den Tisch und sah sich ein paar Bilder von seinem letzten Fotoshooting an.

Ich machte ihm eine Schüssel Nudeln und wir setzten uns und aßen.

„Welches Bild gefällt dir besser? Das Bild von mir, wie ich in den Spiegel schaue oder das Bild von mir, wie ich auf dem Sofa liege?“

Er zeigte zwei Bilder.

„Ich mag das verspiegelte. Es bringt deine Augen zum Vorschein.“

Er lachte, als ich das sagte.

„Wenn es fertig ist, möchtest du ein paar Filme ansehen?“

Er stand auf und legte das Album zurück.

„Bestimmt.“

Er hatte die beste Filmsammlung.

Zwischen 1980 und 2005 hatte er fast jeden guten Film.

Es war nett.

Wir beendeten unsere Mahlzeit schnell und gingen ins Arbeitszimmer.

Es war ein Schlafsofa, also entfernte er das Bett, damit wir es bequemer haben.

Legen Sie die Kiefer.

Wir saßen da und schauten zu.

Ich näherte mich ihm und legte meinen Kopf auf seine Brust.

Er legt seinen Arm um meine Schulter und beginnt, mit seinen Fingern meinen Arm auf und ab zu bewegen.

Es war entspannend und ich fing an zu schlafen.

Gerade als ich einschlafen wollte, fühlte ich, wie er sich zu mir beugte und meinen Kopf küsste.

Dann flüsterte er „Ich liebe dich“.

Ich bin schockiert.

Ich konnte nicht schlafen, aber ich bewegte mich nicht, also verstand er nicht, was ich hörte.

Nachdem ich eine Weile gesessen hatte, setzte ich mich.

„Hey, du bist wach.“

„Ich bin nicht müde, aber ich werde so spielen, wie ich bin“, sagte er mit seiner Stimme.

„Ja, ich habe wirklich überhaupt nicht geschlafen.“

Ich sagte.

„Ah.“

Es wurde richtig ernst.

Ich sah ihm in die Augen.

Er blickte zurück.

Ich bückte mich und küsste ihn.

Nach ein paar Sekunden zog ich mich zurück.

„Ich liebe dich auch.“

Ich sagte.

Er lächelte wie ein Idiot.

Er küsste mich wieder.

Ein paar Minuten später standen wir einfach nur da.

Dann ging er weg.

„Ich bin so froh, dass es dir genauso geht.“

Er hat mich ihm näher gebracht.

Er küsste mich noch einmal, bevor er seine Aufmerksamkeit auf den Film richtete.

Ich wollte nicht aufhören.

Ich ließ seine Hand los und setzte mich auf seinen Schoß.

Ich hatte auf beiden Seiten ein Knie.

Er schien verwirrt von dem, was ich tat.

„Was machst du-“ Ich legte mit einem Kuss auf.

Nach ein paar Sekunden zog ich mich zurück.

Langsam zog ich mein Shirt aus.

Seine Augen trafen sofort auf meine Brüste.

Er zog auch sein Hemd aus.

Er küsste mich wieder.

Ich spürte, wie die Beule in seiner Hose größer wurde.

Er hörte auf, mich zu küssen und fing an, seine Hose auszuziehen, und ich tat dasselbe.

Er saß in seinen Boxershorts, das Zelt vollständig aufgebaut.

Ich nahm seinen Schwanz aus seinem Boxer und fing an, ihn langsam zu streicheln.

Nachdem ich ihn ein bisschen geärgert hatte, leckte ich den Boden seines Schafts von der Basis bis zur Spitze.

Er stieß ein leises Stöhnen aus.

Ich fing an, meinen Kopf langsam zu lecken und zu saugen, und ich wurde immer schneller.

Langsam fing ich an, mehr von seinem Penis in meinen Mund zu nehmen.

Ich kam an einen Punkt, an dem ich nicht mehr hineinkam und weiter lutschte und leckte, was ich hatte.

Auf jeden Fall hat es ihm Spaß gemacht.

Je länger es in meinem Mund blieb, desto schneller wurde ich.

Er stöhnte vor Vergnügen und es machte mich an.

Es kam endlich an und ich schluckte, was ich konnte.

„Das war großartig.“

genannt.

Sie legt ihre Hände um ihn und beginnt an meiner BH-Schnalle herumzuwühlen.

Endlich verstand er und fing an, meine Brüste zu massieren.

Ich stieß ein paar leise Stöhne aus.

Er begann an meinen Nippeln zu saugen und ich stöhnte lauter.

„Jason …“, stöhnte ich.

Ich habe es gestoppt.

Ich zog mein Höschen aus und ging ins Bett.

Er setzte sich auf mich und fing an, meine Fotze mit der Spitze seines Penis zu reiben.

Es war so ein Witz.

„Fick mich einfach.“

Ich bat.

Langsam schob er seinen Schwanz hinein.

Es erreichte mein Jungfernhäutchen und hörte auf.

Er sah verwirrt aus.

„Was ist los Baby?“

Ich fragte.

„Bist du Jungfrau?“

Fragte er fast geschockt.

„Ja. Ich habe nicht viele Freunde, Jason.“

Ich sagte.

„Nimm meine Jungfräulichkeit. Jetzt!“

Ich bat.

Er drückte zurück und brach mein Jungfernhäutchen mit etwas mehr Kraft als zuvor.

Er hörte auf und ich stöhnte vor Schmerz.

Er blieb ein paar Sekunden dort und wartete darauf, dass ich mich erholte.

Ich nickte und es ging wieder los.

Es begann zu beschleunigen und ich fing plötzlich an zu schreien.

„Jason. Oh mein Gott. Ja, ja, ja! Hör nicht auf.“

Ich habe so laut gestöhnt

Ich bin sicher, wir haben die Nachbarn geweckt.

Er schlug immer härter und schneller zu.

Ich stöhnte weiter, bis er endlich kam und neben mir aufs Bett fiel.

„Das war großartig.“

genannt.

„Der beste Sex, den ich je hatte.“

„Ich habe nichts zum Vergleichen.“

sagte ich scherzhaft.

Wir zogen uns an und schliefen.

Er schaltete einen weiteren Film ein und wir schliefen ein und umarmten uns enger und fester als je zuvor.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.