Kellys erwachen

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine ziemlich kurze Eröffnung, nicht so viel Sex, wie Sie vielleicht möchten, aber ich werde in Zukunft weitere Geschichten hochladen, basierend auf der Antwort.

Kellys Erwachen?

Teil eins

Kelly Richmond hatte einen sehr schlechten Tag.

Es waren ungefähr 20 Minuten vergangen, seit sie aufgelegt hatte, und sie stand immer noch unter Schock.

Jennifer, die seit 9 Monaten ihr Freund ist, hat ihre Beziehung mit einem Anruf beendet!

Nicht nur das, Jennifer gestand, eine Affäre mit einem Mann zu haben!

Der Mann, den Kelly von hinten sah, um noch mehr Salz in die bereits offene Wunde zu reiben, war direkt neben ihr, als sie telefonierte, und lachte leise im Hintergrund!

Die letzte schlechte Nachricht war schließlich, dass Kelly tatsächlich wusste, wer der Mann war, sie kannte ihn sogar sehr gut.

Es war Josh, sein Bruder!

* * * * * * * * * * *

Kelly hatte Jennifer vor etwas weniger als einem Jahr kennengelernt, im Alter von 20 Jahren, als Kelly noch mit ihrer Sexualität zu kämpfen hatte.

Ist es aus?

Als sie 18 war und sich wünschte, sie hätte es nicht sofort getan, unterstützten ihre Eltern sie nicht und erwarteten, dass sie aus dieser Phase vollständig herauskam, wie sie es sahen.

Obwohl sie enttäuscht waren, war dies jedoch nicht nur eine Phase, die er durchlebte.

Kelly wurde danach schüchtern und zurückgezogen, ihre Eltern behandelten sie nie so und ihr jüngerer Bruder quälte sie deswegen.

Er wollte nicht, dass Josh davon erfuhr, aber seine Eltern amüsierten ihn und informierten ihn freundlich.

Nur ein Jahr jünger als Kelly, aber er benahm sich manchmal wie ein Kind.

Zwei Jahre nachdem sie ihrer Familie davon erzählt hatte, beschloss sie, bei ihrem langjährigen Partner Ariel einzuziehen.

Kelly war so aufgeregt, bei ihrer besten Freundin einzuziehen, da sie von ihrer Familie getrennt sein würde!

Aufgrund der Reaktion ihrer Familie auf ihre Sexualität konnte Kelly niemanden treffen, ihre einzige Freundin auf der Welt war Ariel, und leider war sie heterosexuell.

Ariel, Kellys eigener ?anders?

und im Gegensatz zu seiner Familie hatte er nur die Wahl seines Freundes akzeptiert.

Sie kamen sich tatsächlich näher, Ariel erzählte ihr scherzhaft, dass sie sich Kelly näher fühlte, weil sie ?konkurrierten?

Um mit ihr die Aufmerksamkeit der Männer zu erregen, und natürlich konnte kein Mann dazwischen kommen.

Ariel war wütend auf Kellys Familie, als sie von ihrer Reaktion erfuhr, und im Laufe der Zeit wurde Kelly immer zurückgezogener;

Er trug langweilige Kleidung und würde seinen besten Freund niemals in Clubs oder auch nur in Geschäfte begleiten.

Der Grund, warum Kelly nach einer Weile zustimmte, war, dass es ihr peinlich war.

Sie schämte sich und schämte sich für die Reaktion ihres Körpers auf Frauen und besonders auf Männer.

Natürlich wusste Ariel in dem Moment, als Kelly das erwähnte, dass es wegen ihrer Eltern war, es gab ihr das Gefühl, dass etwas mit ihr nicht stimmte und überzeugte sie, dass sie nicht einmal in Betracht ziehen sollte, mit einer anderen Frau intim zu sein.

Kellys Einstellung zu sich selbst begann sich langsam zu verbessern, nachdem sie aus dem Haus der Familie weggezogen und bei Ariel eingezogen war.

Er sprach selten mit seiner Mutter, und sein Bruder hatte ihn bereits völlig ignoriert.

Kein großer Verlust, das hat Ariel gesagt.

Es war der Beginn eines neuen Lebens für Kelly;

Er konnte sein, wer er sein wollte, und er brauchte nichts mehr zu verbergen.

Sie fühlte sich großartig, nur mit ihr und Ariel im Haus, aber sie war immer noch ziemlich schüchtern, wenn Leute ins Haus kamen, und konnte trotz ihrer neuen Freiheit nicht finden, dass sie rauskam und mit Leuten zusammen war.

Das änderte sich an dem Tag, an dem Jennifer in sein Leben trat.

An diesem Morgen war Ariel mit ihrem Freund ausgegangen, hatte Kelly allein gelassen und sich mit aller Kraft davon abgehalten, für ein Nickerchen wieder ins Bett zu gehen.

Stattdessen ging sie ins Badezimmer, putzte sich die Zähne und beschloss, im Halbschlaf eine kühle Dusche zu nehmen.

Es war ein heißer Tag, die Art, die dich immer stört, und Kelly dachte, eine schöne Dusche würde sie besser fühlen lassen, sie öffnete zuerst alle Fenster und hoffte, dass das Haus kühler sein würde, wenn sie mit dem Duschen fertig wäre.

Er zog sich im Badezimmer aus, aber bevor er in die Dusche trat, sah er sich im Ganzkörperspiegel.

Kellys Selbstvertrauen war langsam wiederhergestellt, seit sie bei Ariel eingezogen war, die ihr wiederholt gesagt hatte, dass sie eine schöne Frau sei und dass sie anfangen müsse, an sich selbst zu glauben.

Kelly weigerte sich lange, ihrer Freundin zu glauben und redete sich ein, dass Ariel nur freundlich sei, aber mit der Zeit begann sie allmählich zu glauben, dass er vielleicht gutaussehend sei.

Es hat auch geholfen, dass Kelly auf Ariels Drängen hin ein Foto von sich auf einer Dating-Site hochgeladen hat, und die Antwort, die sie bekommen hat, war so ermutigend!

Leider waren alle Antworten von Männern und natürlich machte es nicht viel Sinn, sie zu beantworten, er entschied, dass es nicht fair war, sein Foto dort zu lassen, da es für heterosexuelle Leute war.

So lächelte Kelly heute, als sie ihr nacktes Bild im Spiegel betrachtete, und betrachtete sich selbst etwas positiver als sonst.

Sie war glücklich mit ihrem hellblonden Haar;

Er hatte sich schon lange vergrößert und erstreckte sich jetzt bis zu seinen Schulterblättern.

Während sie ihr Spiegelbild betrachtete, streichelte sie sanft Ariels kleine Brüste, von denen sie versicherte, dass sie die richtige Größe für ihren 5-Fuß-4-Zoll-Rahmen hatten. Kelly war erfreut darüber, wie gut eine Handvoll sie waren.

Mit dem richtigen BH oder Top könnte sie immer noch ein schönes Dekolleté hinbekommen.

Er hatte einen flachen Bauch, weil er dem Leichtathletikteam der Schule beigetreten war;

Er war zwei Jahre lang im 800- und 1200-Meter-Team gelaufen, und damals waren sein Bauch und seine Beine ziemlich muskulös.

Das war vor ein paar Jahren und sie hatte die Definition von Muskeln verloren, die sie früher hatte, in gewisser Weise ?Bauchmuskeln?

Es war ein wenig zu sehr aufgefallen, aber jetzt sah es viel natürlicher aus.

Kelly drehte sich zur Seite, damit sie ihren nackten Rücken sehen konnte, wieder dank der Übung, die sie durch zu viel Laufen bekam, waren ihre Hüften schön gerundet, aber nicht sehr ?süß?

Als nächstes studierte sie ihre Beine, was laut Ariel ihre beste Eigenschaft war.

Sie waren im Vergleich zu ihrem kleinen Körper proportional lang und wurden durch harte Muskeln mit weichen Rundungen ersetzt, sehr wohlgeformt von ihren Oberschenkeln bis zu ihren Waden und Knöcheln.

Es war offensichtlich, dass sie gut auf sich aufpasste und keinen Tag älter als 20 aussah.

Nach ihrer kurzen Nacktmodel-Show drehte Kelly dem Spiegel den Rücken zu und trat in die Dusche, wobei sie die Tür offen ließ, damit sie das Telefon hören konnte, wenn jemand anrief.

Nachdem es den ganzen Tag heiß und schwül war, fühlte sich die kühle Dusche großartig an, die kräftigen Wasserstrahlen massierten ihren Nacken und Rücken und beruhigten die junge Frau sofort.

Sie zog ein Paar Peeling-Handschuhe an und fing an, ihren ganzen Körper zu reiben. Kelly liebte es, wie weich sich ihre Haut anfühlte, nachdem sie die Handschuhe benutzt hatte.

Nachdem sie die obere Hälfte ihres Körpers bearbeitet hatte, hob sie ihr rechtes Bein, um ihre Oberschenkel und Schienbeine zu reiben, dann tat sie dasselbe mit ihrem linken Bein und griff versehentlich mit einem harten Handschuh nach ihrer rechten Brustwarze, als sie ihre Hände vor ihr Gesicht brachte.

es ließ ihn laut atmen, beide Brüste prickelten wegen der Kühle des Wassers, was sie ziemlich empfindlich machte, und trotz der Härte des Kontakts genoss er das kurze Gefühl.

Kelly hatte ihre Handschuhe schon einmal an ihrer Katze benutzt und war ziemlich überrascht, als sie das grobe Material sanft über ihre jungfräulichen Lippen rieb, und inspirierte sie, ihre Handschuhe auszuziehen und sich selbst zum Orgasmus zu fingern;

Er ging nie in sich hinein, während er die Handschuhe anzog, wegen der Empfindlichkeit dort.

Die Erinnerung an diesen Tag unter der Dusche erwärmte sie, und ehe sie sich versah, legte sich eine Hand auf ihre rasierte Leiste.

Er ließ sich ein paar Schläge einstecken, stoppte aber, bevor er zu weit ging, wütend, aber ohne Energie.

Kelly stieg ein paar Minuten später aus der Dusche und trocknete sich mit einem weichen Handtuch ab und zog sich an, es war immer noch heiß, also wählte sie ihr Outfit dem Wetter entsprechend aus.

Die meisten ihrer Outfits bestanden aus weiten Hosen und Jeans, also lieh sie sich stattdessen einige von Ariels aus;

Sie zog einen kurzen Jeansrock und ein dünnes weißes Oberteil aus und schlüpfte hinein.

Da sie allein war und wegen des Wetters, kümmerte sie sich nicht um ihre Unterwäsche.

Er sah sich noch einmal im Spiegel, bevor er nach unten ging.

In diesem Moment sah sie mit ihren langen, feuchten Haaren, der dünnen Bluse und dem Minirock aus wie eine Sexwerbung!

Kelly wurde klar, dass sie sich noch nie so angezogen hatte;

Das Röckchen zeigte ihre Beine bis zu den Oberschenkeln, und der obere Teil steckte ihre Brustwarzen durch den dünnen Stoff bis zu ihren Brüsten.

Kelly lächelte ihr Spiegelbild an und fuhr mit ihren Händen über ihre Brüste und bis zu ihrem Saum und glitt mit ihren Händen unter sie und fühlte die weiche Haut auf ihrem Bauch.

Er griff nach der Taille des Rocks und lockerte ihn langsam, hob den Saum höher und enthüllte mehr und mehr ihrer sexy, weichen Beine.

Sie zog weiter, bis ihr Saum nur wenige Zentimeter unter ihrem nackten Rücken war;

Der Gürtel ging über seinen Nabel, also senkte er ihn, bis er auf seinen Unterbauch passte.

Während sie mit ihrer Kleidung spielte, bemerkte sie, dass ihre Brustwarzen noch mehr hervorstanden!

Kelly überraschte sich selbst;

Er hatte nie gedacht, dass er sich so sexy fühlen konnte, wenn er solche Klamotten trug.

Sie beschloss, ihre Kleidung so zu lassen, dass niemand sie sehen konnte, und bewegte ihre Hüften spielerisch vor und zurück.

Als sie nach unten kam, saß Kelly auf der Couch, ihr Rock noch höher gehoben, aber sie widerstand dem Drang, sich wieder zu bedecken, stattdessen setzte sie sich hinter sie und legte ihre Füße auf das Sofa.

Mit gespreizten Knien und vollständig entblößtem Leistenbereich senkte sie die Augen und betrachtete sich selbst.

Der kurze Rock, der noch mehr gekürzt war, sah eher wie ein dicker Gürtel aus und bedeckte nur einen dünnen Teil ihres Unterleibs, sich selbst so zu sehen, erregte sie wieder.

Sie legte ihre Hände auf ihre Knie und streichelte sanft ihre Beine von dort bis zu ihren wunderschön freigelegten Schenkeln, die sanfte Berührung ihrer Hände wanderte über die weiche Haut ihrer inneren Schenkel.

Er hatte ihre Haut nicht mehr so ​​langsam und bedächtig gestreichelt, seit er als Teenager das erste Mal auf seinem Bett im Schlafzimmer gesessen hatte.

Sie spürte jede Kurve ihrer weichen Haut und erkundete sich verführerisch, indem sie mit ihren Händen über jeden Zentimeter ihrer Schenkel fuhr.

Er zog eine Hand von ihrem Oberschenkel und schob sie unter das zarte Material ihres dünnen Oberteils, was dazu führte, dass sich der Stoff über ihre vollständig erigierten und empfindlichen Brustwarzen bewegte, was sie zum Keuchen brachte.

Er streichelte sanft ihre linke Brust unter ihrem Top und bevor er länger warten konnte, zog er ihre andere Hand zwischen ihre Beine.

Dann streichelte sie mit den Kuppen ihres Zeige- und Mittelfingers die süßen und seidigen Lippen ihrer feuchten Fotze.

Sie bewegte sich von einer zur anderen und knetete sanft das Fleisch ihrer Brüste, schnappte nach Luft, als ihre Erregung zunahm, und sie verspürte bald den Drang, hineinzugehen.

Sein Wasser floss weiter und ölte den Eingang seines jugendlichen Körpers.

Dann, gerade als seine Finger begannen, in sich selbst einzusinken, wurde er abrupt niedergeschlagen, als vier oder fünf Explosionen den Raum erfüllten.

Es dauerte eine Weile, bis er merkte, dass jemand an die Tür klopfte, der den Lärm verzweifelt ignorieren und sich weiter selbst befriedigen wollte, aber wissend, dass es etwas Wichtiges sein könnte, stand er so widerwillig auf und schwor, es später zu beenden.

Jetzt hatte Kelly einige Probleme;

Ihre Brustwarzen waren aufrecht und stolz und drückten sich gegen die durchsichtige Bluse, die sie trug, und ihr Rock lag um ihre Taille.

Sie versuchte schnell, sich anzupassen, um ein bisschen weniger schlampig auszusehen.

Es war keine Zeit, Unterwäsche zu wechseln oder gar zu finden!

Er müsste den Kopf durch die Tür stecken und versuchen, dem Besucher nichts zu zeigen.

Sie strich ihren Rock glatt, um sich zu bedecken und versuchte, nicht in Panik zu geraten (sie hatte es so eilig, dass sie völlig vergaß, dass ihre Modifikationen der Grund dafür waren, dass ihr Rock so klein aussah.) Kelly strich ihr Haar glatt und eilte zur Haustür.

Ihre Brüste bewegten sich beim Gehen in ihr, was dazu führte, dass ihre Brustwarzen an dem Stoff rieben, der sie aufrecht hielt.

Trotz der Hektik und Panik war sie immer noch aufgeregt, und als sie die Tür öffnete und ihren Kopf herausstreckte, ließ ihre Erregung nicht nach, sondern wurde schlimmer.

?Hallo ich?

Jennifer,

sagte eine der schönsten Frauen, die Kelly je gesehen hatte.

Es war klar, dass Jennifer, wie sie selbst, für warmes Wetter gekleidet war.

Sie war etwas größer als Kelly und mehrere Jahre älter, mit langen, welligen blonden Haaren, die ihr fast bis zum Rücken reichten.

Sie trug Jeansshorts, die wie Hotpants aussahen und bei denen die Rundungen ihrer Hüften kaum sichtbar waren, sowie ein kleines schwarzes Oberteil, das ihre Brüste kaum bedeckte.

Es waren ihre Brüste, die Kellys Aufmerksamkeit am meisten erregten, sie waren riesig!

Zumindest wurden sie mit Kellys kleinen B-Cup-Brüsten verglichen.

Und im Vergleich zu ihr fühlte sich Kelly, abgesehen von einem Paar Sandalen, die den Körper dieser wunderschönen Frau bedeckten, keusch, aber sie steckte einfach ihren Kopf aus der Tür, denn trotz Jennifers Kleidungszustand fühlte sich Kelly immer noch keusch.

Sie trug nur einen kleinen Rock, kein durchsichtiges Oberteil und keine Unterwäsche, und obendrein fühlte sich ihre Fotze immer noch feucht an und ihre Brustwarzen hingen von dem schmalen Oberteil herab.

?Bist du in Ordnung??

fragte Jennifer.

?Ja tut mir leid,?

antwortete Kelly, es war ihr peinlich, dass sie beim Starren erwischt worden war.

?Was kann ich für Dich tun??

„Ich… ich bin gekommen, um Ariel Calver zu sehen, ist er hier?“

Sie fragte.

„Nein, Entschuldigung, ist sie mit ihrem Freund ausgegangen?

antwortete Kelly

„Ach ja, weißt du, wann du zurückkommst?“

„Ich weiß nicht, es könnte jederzeit sein, kann ich ihn anrufen und fragen, ob er weiß, wie lange es dauern wird?“

Kelly schlug heimlich vor, in der Hoffnung, dass die blonde Bombe eine Weile bleiben würde.

?Ja, das wäre gut,?

Jennifer lächelte.

„Okay, du kannst reinkommen, wenn du willst, lass mich dein Handy ausprobieren.“

Kelly bot schnell die Lösung an, aber plötzlich tauchte seine Schüchternheit wieder auf und er war sich seines Aussehens bewusster als zuvor.

?Klingt gut,?

Jennifer antwortete, als sie das Haus betrat, und ihre Augen leuchteten auf, als sie Kellys Leiche sah.

„Ich werde eine Minute sein,“

sagte Kelly, als sie die Tür schloss und ins Wohnzimmer eilte, wo sich das Haustelefon befand.

Jennifer nickte und lächelte, als sie beobachtete, wie die süße Frau fast vor ihr weglief.

In dem Moment, als sie durch die Tür trat, wusste sie, dass sie es haben musste!

Jennifer war sich ziemlich sicher;

So wie sie von ihm im Türrahmen beobachtet wurde, war klar, dass Kelly ihre Fotze schmecken wollte.

Jennifer war und war nie schüchtern, sie war schön und sie wusste es.

Er war auch sehr zuversichtlich in sich und seinen Körper, ?wenn er sich kleidet, um zu beeindrucken?

Es war fast unmöglich, ihm zu widerstehen.

Als sie weiter lächelte, steckte sie eine Hand in ihre Shorts und fühlte die warme Feuchtigkeit von ihren Lippen sickern, Jennifer hatte bereits entschieden, was sie heute Nachmittag erwarten würde und knöpfte ihre Shorts schamlos auf und ließ ihre lange Gerade nach unten gleiten.

Beine auf den Boden.

Dann zog er sein Hemd über seinen Kopf und ließ es über seine herabhängenden Shorts fallen und folgte dem kleinen Blonden ins Wohnzimmer, völlig nackt bis auf seine Sandalen.

Kelly lehnte am Wohnzimmereingang und hatte die nackte Frau noch nie kommen sehen;

Während sie noch ihre lange Handynummer wählte, spürte sie plötzlich Hände an ihren Hüften und dann kühle Luft hinter sich.

Bevor sie sich versah, lag Kellys Rock auf dem Boden, sie drehte sich um und ließ das Telefon auf seinen Kleiderbügel fallen, aber dann versuchten Finger, es aus ihrem dünnen Hemd zu ziehen.

Instinktiv verschränkte sie ihre Arme über ihren Brüsten, um zu versuchen, sich anzuziehen, aber sie konnte ihre eindringenden Hände nicht leugnen, das Shirt zerriss und löste sich von ihrem Körper, sodass Kelly völlig nackt und der Gnade des Fremden hinter ihr ausgeliefert war.

Kämpfe nicht, Baby, ich habe es in deinen Augen gesehen, ich weiß, dass du es willst

Die Logik hätte Kelly sagen sollen, dass sie die „Aggressorin“ war.

Es könnte die Person gewesen sein, die er gerade erst ins Haus gelassen hatte, aber er war trotzdem ein wenig überrascht, eine weibliche Stimme hinter sich zu hören.

Er spürte nackte Brüste gegen seinen Rücken drücken, als sich ihre Arme um seinen Körper schlangen und seine Hände jeweils eine Brust fanden.

Kelly schrie, als Jennifer ihre kleinen Brüste mit ihren Händen drückte, unsicher, ob ihre Reaktion Schmerz oder Vergnügen war.

Dann, als Reaktion auf die unhöfliche Behandlung, die sie bisher erhalten hatte, fühlte Kelly als Nächstes sanfte Küsse auf ihrer Schulter, Lippen strichen über ihren Hals und sie spürte, wie die Zähne sanft an ihrer Ohrwarze zupften.

?Willst du, dass ich aufhöre?

Sag mir, ich soll aufhören, wenn du wirklich willst?

Jennifers Lippen waren direkt neben Kellys Ohr und er flüsterte ihr Angebot zu stoppen, dann setzte er seine sanften Küsse auf dem Hals des Mädchens fort.

?In Ordung??

?Stoppen,?

Kelly strengte die Worte an.

Jetzt, da er wusste, dass er mit der jungen Frau machen konnte, was er wollte, befreite Jennifer ihre Brüste aus seinem festen Griff und drehte sie herum, so dass sie von Angesicht zu Angesicht waren, und legte ihre Lippen fest auf Kellys Mund, die Zunge öffnete ihre Lippen.

und Kelly schmeckte zum ersten Mal in seinem Leben den sanften Kuss einer Frau.

Kelly hatte von ihrer ersten Reise geträumt, tatsächlich hatte sie viel darüber nachgedacht.

Seine Fantasien beinhalteten immer eine langsame Verführung, gefolgt von sanftem Liebesspiel, schließlich, dachte er, Frauen ficken nicht.

Aber es war nicht sanft oder verführerisch, es war rohe Leidenschaft und wilde Sexualität, zwei Frauen, die in Jennifers Fall entdeckten und gewannen.

Jennifer behauptete ihre Dominanz über die kleinere Frau, drückte ihre großen Brüste gegen Kellys kleine Oberweite und zwang sich zu ihr.

Alles war ihm klar, und jetzt verschlang er die jüngere Frau gierig, seine Zunge wand sich in Kellys heißem Mund, und seine Hände fuhren ihren Rücken auf und ab, bevor er ihren wässrigen Rücken tastete.

Kelly spürte, wie ihr Körper gehalten und komprimiert wurde, was die Erfahrung weniger wie Fick und mehr wie rohen Fick machte!

Jennifers Hände waren überall auf ihr, streichelten ihren Rücken, dann kämmten, streichelten und zogen sie sogar an ihrem blonden Haar, warf ihren Kopf zurück und dann über ihre Hüften, drückte sie und hob sie sogar hoch.

Als er für ein paar Sekunden vom Boden aufstand, wurde er von der älteren, größeren und viel selbstbewussteren Frau dominiert.

Schließlich streckte Jennifer ihre Zunge aus Kellys Mund und ließ sie die Luft anhalten.

Aber der Abschied dauerte nicht lange, und innerhalb von Sekunden setzte Jennifer ihre Eroberung fort, ihre Hände umfassten Kellys blondes Haar und zogen es zurück, was Kelly zum Weinen brachte, ihr Kopf hing wieder zurück, dann verhärteten sich Jennifers Lippen.

zurück zur Aktion.

Er küsste und leckte ihren Hals und Hals und hinterließ einen nassen Abdruck auf seiner weichen Haut;

Sie ließ Kellys Haar los, schmeckte aber weiter ihren süßen Körper.

Kellys Herz pochte und ihre Kopfhaut schmerzte von Jennifers harter Behandlung, aber sie war klar, zuversichtlich, dass sie den Muschisaft zwischen ihren Beinen sickern und ihre Schenkel hinunterlaufen konnte.

Trotz des kurzen Schmerzes, den er genoss, geküsst, geleckt und entdeckt zu werden, verspürte er ein Verlangen, das er noch nie zuvor gefühlt hatte, und es fühlte sich gut an.

Wirklich gut!

Jennifers Zunge bewegte sich wieder, sie spürte, wie die warme Feuchtigkeit ihr Kinn hinunter und auf ihr Kinn lief, dann kam sie zurück zu ihren Lippen und leckte eifrig ihre Lippen, bevor sie ihre Zunge wieder in Kellys akzeptierenden Mund stieß.

.

Diesmal küssten sie sich etwas langsamer, und dann, zu früh aus Kellys Sicht, trat Jennifer zurück und stellte sich vor ihn, grinste über ihre bisherige Arbeit.

Jetzt, wo Kelly die etwas ältere Frau in ihrer ganzen nackten Pracht sah, fühlte sie sich plötzlich wie ein kleines Mädchen.

Jennifer war in jeder Hinsicht proportional größer als Kelly, ihre Beine waren so lang wie ihr Haar, sie war größer, ihre Gesichtszüge waren definierter und ihre Brüste waren nicht nur größer, sondern auch runder.

Aber Jennifer war nicht übergewichtig, nicht einmal pummelig, sie sah nur kurviger aus.

Das, dachte Kelly, war eine echte Frau, und im Vergleich zu dieser Frau fühlte sich Kelly wieder wie ein Schulmädchen!

Jennifer sah ihn an und Kelly hatte plötzlich das Gefühl, dass sie auf etwas wartete, aber das war ihr vielleicht entgangen.

Er hatte das Bedürfnis, sich der grinsenden Hexe zu erklären.

?Ich?Ich?Ich??

Kelly stammelte, fühlte ihre Wangen brennen und wusste, dass sie rot werden musste.

„Nun Kelly, was versuchst du damit zu sagen?“

Kelly konnte sich nicht erinnern, ihm seinen Namen gesagt zu haben;

Sie muss ihn entkommen lassen.

Kelly vermutete, dass Jennifer bereits wusste, was sie sagen würde;

vielleicht würde es ihr einen seltsamen Nervenkitzel geben, ihn das laut sagen zu hören.

?Ich bin eine Jungfrau?

Jetzt war Kelly sicher, dass sie rot wurde.

„Ist es nicht lange her?

sagte Jennifer, ihr Lächeln verwandelte sich in ein böses Grinsen.

Dann ging er auf Kelly zu.

Aber dann hielt er inne und sah der jungen Frau in die Augen.

„Ich schätze, das heißt, du hast noch nie die Fotze einer anderen Frau gekostet?

Er sagte dies als Feststellung, nicht als Frage.

Kellys Puls stieg einen Schritt, und ihr Mund war plötzlich trocken.

Er konnte keine Worte erzwingen, also schüttelte er sie als Antwort.

?Haben Sie versucht, sich selbst zu schmecken?

Sie fragte.

?Anzahl,?

antwortete Kelly.

Sie fühlte sich mit jeder verstreichenden Sekunde unerfahrener, aber eine leise Stimme in ihrem Hinterkopf erinnerte sie daran, was ihre Freunde über sie gesagt hatten;

Eine attraktive 20-jährige Frau.

Jennifer trat einen Schritt zurück und hob langsam ihr linkes Bein, dann brachte sie ihre Hand zu ihrer Muschi.

Kelly beobachtete mit einer Art Faszination, wie Jennifer einen Finger, dann zwei, in sich einführte und dabei leicht stöhnte.

Er bewegte seine Finger in und aus seinem Körper und genoss es, wie das fassungslose Mädchen ihn beobachtete.

Dann hielt sie inne und zog ihre Finger von ihrer Katze zurück, untersuchte kurz ihre jetzt glänzenden Finger und senkte ihr Bein, bevor sie sich wieder auf Kelly zubewegte.

?Ganz öffnen,?

sagte Jennifer und hob ihre nassen Finger an Kellys Lippen.

Die kleine Blondine tat, was ihr gesagt wurde, aber Jennifer fuhr mit ihrem nassen Zeigefinger über Kellys Lippen, bevor sie ihr Wasser schmeckte, lehnte sich dann langsam nach vorne und leckte ihre Lippen.

Kelly ließ ihren Mund offen, als Jennifer sich selbst schmeckte, und dann kamen glänzende Finger in ihren Mund.

Er schloss seine Lippen um die eindringenden Finger und saugte sanft die Feuchtigkeit ein.

Es war ein Geschmack, anders als alles, was sie zuvor probiert hatte, zuerst dachte sie, es sei süß, aber sie war sich nicht sicher, es war nicht der Geschmack, der sie bewegte, diese Finger waren gerade in Jennifers Körper gewesen.

Ich sah zu, wie sie in ihre Muschi hinein und wieder heraus glitten, und jetzt waren dieselben Finger in ihrem Mund, und sie schmeckte eine andere Frau.

Jennifer lächelte wieder, als sie ihre Finger zurückzog, zufrieden damit, Kellys erste Erfahrung mit lesbischer Lust zu sein.

Das bedeutet, dass es vorerst eher ein Geber als ein Nehmer sein sollte;

Er würde sich gedulden müssen.

Aber dies eröffnete ihnen einen Raum voller Möglichkeiten, er dachte, wenn er die junge Frau um etwas bitten würde, würde er es wahrscheinlich tun, und es war eine unglaublich attraktive Idee für ein süßes Mädchen, ihr einen Antrag zu machen, aber Jennifer würde es zuerst zeigen müssen .

wie es gemacht wird.

Kelly wollte noch mehr küssen, sie wollte langsam und sanft, erotisch und sinnlich;

Aber Jennifer hatte andere Ideen.

Als ob die alte Dame es eilig oder nur ungeduldig hätte, waren ihre Bewegungen schnell und sie wirkte impulsiv, begierig darauf, zufrieden zu stellen und zufrieden zu sein.

Kelly beschloss, die Erfahrung zu genießen, es spielte keine Rolle, ob es nicht ideal war, aber zumindest war es so.

Mit dem Saft der kurvigen Blondine noch auf ihrer Zunge versuchte Kelly den nächsten Schritt zu machen, bewegte sich auf Jennifers schöne Lippen zu und beabsichtigte, sie leidenschaftlich zu küssen, aber als sie sich näherte, hielt Jennifer ihn auf und legte ihren Finger auf ihre Lippen.

wie ein Lehrer oder ?shhh?

ein Kind.

Anstatt sich noch einmal zu küssen, legte Jennifer ihre Hände auf die Schultern des kleinen Mädchens und drückte sie sanft nach unten, um anzuzeigen, dass sie wollte, dass Kelly auf dem Boden lag.

Kelly beruhigte sich, doch dann flammte Jennifers Ungeduld wieder auf und drückte die junge Blondine zu Boden.

Kelly war bereits dicht am Boden und der Teppich war weich, fühlte sich aber immer noch ein wenig eng an, was deutlicher machte, dass Jennifer nicht die Art von Frau war, die langsamen Sex genießen würde, aber Kelly erinnerte sich wieder daran, Spaß zu haben.

und Jennifer tun zu lassen, was sie will.

Kelly lag auf ihrem Rücken und Jennifer schwebte einen Moment über ihm und wartete darauf, dass die ältere Frau ihm folgte, starrte sie aber stattdessen an.

„Beuge deine Knie und spreiz deine Beine, Kelly?“

sagte Jennifer, die wie eine Lehrerin sprach, Kelly verstand, dass sie genau das war, was sie in diesem Moment war, und Kelly tat, was ihr gesagt wurde, ohne zu zögern.

„Gutes Mädchen, jetzt will ich, dass du deine Muschi reibst?“

Jennifer bestellt.

?Ha??

Sie wurden alle von Kelly angeführt.

„Ich will sehen, wie du dich berührst, ich will sehen, wie du dich selbst fickst, dann werde ich dich leeren, dich laut schreien lassen.

Ich werde deine Titten lecken und deine Fotze lecken!?

erklärte Jennifer ruhig.

Wahrscheinlich sprach er in diesem Ton, während er eine Einkaufsliste las!

Er schien nicht sehr begeistert von seinen Plänen für die junge Blondine zu sein, aber tatsächlich fühlte er sich mit jedem Moment heißer, feuchter und geiler, als er Kelly anstarrte.

Also, die Augen auf Jennifers nackten Körper gerichtet, legte Kelly ihre Hand zwischen ihre Beine und fuhr mit ihrem Zeigefinger ihren nassen Schlitz auf und ab, wie sie es kurz vor Jennifers Ankunft getan hatte.

Jennifer beobachtete jede Bewegung, die sie machte, fuhr mit dem Finger über ihre nasse Fotze und ahmte ihre Bewegungen nach.

„Bist du brav und nass?“

fragte Jennifer.

„Ja, ist es jetzt wirklich nass?

Kelly antwortete;

Als ihre Schüchternheit nachließ, wuchs sein Selbstvertrauen und er erlaubte sich, das Dirty Talk zu genießen.

„Nun, lege jetzt einen Finger auf,“

Jennifer bestand darauf.

Wieder tat Kelly, was ihm gesagt wurde;

Sein feuchter Finger fand seinen Weg in seine Öffnung und entspannte sich in seinem Körper.

Dank der Menge an Schmierung an der Unterseite ging es leicht hinein.

Dann blickte sie auf und sah, wie Jennifer ihren eigenen Finger hineindrückte und es erneut duplizierte.

„Gut gemacht, Mädchen, steck auch deinen Mittelfinger dort hin?“

Jennifer bestellt.

Seine Stimme zitterte zum ersten Mal, was deutlich zeigte, dass er die Kontrolle verlor und bald zufrieden sein sollte.

Kelly schob ihren Mittelfinger wie gewünscht neben ihren Zeigefinger in sich hinein, zwei Finger glitten immer noch leicht hinein und heraus, trotz der zusätzlichen Reibung an ihren Innenwänden und ihren empfindlicheren Lippen denn je, die sie zum Atmen brachten.

Vergnügen.

Langsam masturbierte die schüchterne kleine Kelly Richmond für das nackte Publikum.

?Jetzt stoppen,?

sagte Jennifer.

„Nimm deine Finger von deiner Muschi, Baby.“

Kelly nickte und zog ihre nassen Finger zurück, alles, was sie hören konnte, war ein schlürfendes Geräusch, als sie aus ihrem Körper kamen, feuchter als je zuvor.

„Jetzt möchte ich, dass du dich selbst schmeckst, das Wasser mit deinen Fingern saugst, Baby, ich möchte, dass du weißt, wie es schmeckt.“

Bis heute hatte Kelly nie daran gedacht, die Feuchtigkeit von ihren Fingern zu lecken, nicht weil sie dachte, es sei schmutzig, sondern weil sie nicht so neugierig war.

Aber Jennifer schien es zu genießen, sie zu probieren, und bekam offensichtlich einen gewissen Kick, als sie Kelly dabei zusah, also brachte sie wie immer gehorsam ihre Finger an ihre Lippen und stieß sie hinein.

Ihr Geschmack war anders als der von Jennifer;

Es fühlte sich vertrauter an, obwohl er es noch nie zuvor versucht hatte.

Jennifer war es leid, zuzusehen;

Jetzt wollte er wieder mitmischen.

Er fiel auf die Knie und beugte sich vor;

Sie brachte ihren Kopf zwischen Kellys weiche Schenkel und schürzte ihre Lippen zu ihrer schaumigen Katze.

Kelly schrie erneut, aber dieses Mal war es reines Vergnügen.

Sie spürte Jennifers heißen Atem auf ihrer Nässe und strich ihr langes blondes Haar über ihre Schenkel.

Sie wand sich und stöhnte laut, als Jennifers erfahrene Zunge ihre empfindliche Spalte auf und ab bewegte.

Ihr Herz schlug schnell und ihre Brust hob und senkte sich schnell, als sie nach Luft schnappte, sie wusste, dass sie es nicht länger ertragen konnte.

Jennifer spürte Kellys bevorstehenden Orgasmus und verstärkte ihren Angriff auf die jungfräuliche Katze.

Er streichelte ihre Pobacken, aber jetzt brachte er seine Hand zwischen Kellys Beine und führte grob zwei Finger in den süßen Eingang ihres jungen Körpers ein.

Jennifers Finger waren offensichtlich größer als Kellys und ihr plötzliches Eindringen ließ sie zunächst vor Schmerzen aufschreien, aber der Schrei verwandelte sich in ein langes warnendes Stöhnen.

Ihre Stimme erhob sich erneut, als Jennifer ihre Zunge über ihrer erigierten Klitoris vibrieren fühlte, das Gefühl dieser Warnung, ihres Einstichs und der Gedanke an das schöne Gesicht einer Frau, das zwischen ihren Schenkeln vergraben war, was sie dazu veranlasste, das zu treffen, was am überraschendsten, heftigsten und befriedigendsten war .

der Orgasmus deines Lebens.

Wenn sie zuvor nach viel Selbstbefriedigung und Fantasieren einen Orgasmus hatte, begann dieser normalerweise langsam und gipfelte für ein paar Sekunden nach einem heißen Ansturm auf ihren Körper.

Heute jedoch, als die Zunge einer Frau auf ihrer Klitoris und ihren Fingern drinnen war, wurde die warme sanfte Welle zu einem weißen, warmen Puls, der ihren Körper auseinander riss.

Es fühlte sich an, als würde die Katze vor Hitze pochen;

Es lief von ihrer Klitoris zu ihren Armen und Beinen, dann zu ihren Fingern und Zehen.

Ihr Körper zitterte, als ihre Sinne überlastet waren, die Wellen fegten immer noch über ihren Körper und verursachten kleine Krämpfe in all ihren Muskeln, und dann war da ein warmes Gefühl zwischen ihren Beinen.

Irgendwann begannen die Wellen zu verblassen und schließlich erkannte er, dass seine Jungfräulichkeit für immer verschwunden war, er wurde von dieser blonden Frau aufgenommen, die ihr die Kleider vom Leib riss und sie zu dem erweckte, wozu ihr junger Körper fähig war.

Als Kelly ihre Augen öffnete, sah sie Jennifer, die ihn immer noch mit diesem Grinsen auf ihren Lippen beobachtete, diese Lippen glänzten vor Säften, Kelly ahnte, was als nächstes passieren würde, Jennifer schien eine Art Fetisch zu haben, wenn es um ihre Geschmacksknospen ging.

Natürlich senkte sich die schöne Frau auf ihren kleinen Körper und sie küssten sich noch einmal, teilten ihre Freuden.

„Hat dir das Baby gefallen?“

fragte Jennifer, nachdem sie den feuchten Kuss geteilt hatte.

„Ja? Habe ich, danke,“

Kelly konnte antworten.

Er kämpfte immer noch darum, die Luft anzuhalten.

„Gut, denkst du, du schaffst es?“

Sie fragte.

?Ich schätze,?

Kelly fühlte sich plötzlich wieder sehr unerfahren.

Jennifer drehte sich zu ihr und legte ihren Kopf auf ihre Hand.

„Ich denke, es wird dir gut gehen, auch ich werde helfen“, sagte er.

Jennifer saß mit dem Rücken zum Sofa, ihre Knie gebeugt und ihre Beine gespreizt.

Er streckte seine Arme nach der nervösen jungen Frau aus, stützte seine Ellbogen auf seine Knie und deutete nach vorne.

„Komm her, Baby, komm auf deine Hände und Knie und krieche zu mir.“

Jennifers ausgeglichener Ton war zurück und anscheinend auch ihre schelmische Seite.

Kelly drehte sich auf den Bauch und drückte sich hoch, kroch langsam zu der wartenden Frau und wagte es nicht, ihr den Gehorsam zu verweigern, wie ihr gesagt worden war.

Er fühlte sich ihr verpflichtet, nicht weil er Angst hatte, körperlich verletzt zu werden, sondern weil er die sexy blonde Hexe nicht enttäuschen wollte.

„Das ist richtig Schatz, kriech zu mir,“

Jennifer ermutigt.

„Ich möchte, dass du herkommst und diese saugst?“

sagte er und umfasste ihre großen Brüste mit seinen Händen, um dem unerfahrenen Mädchen zu zeigen, was er meinte.

Jennifer beobachtete, wie Kelly nickte, als sie sich an ihrem wartenden Körper entlang bewegte, ihr Haar an den Seiten ihres Gesichts herabhing und ihre kleinen Brüste leicht hin und her wippten.

Kelly zögerte, als sie sich den großen Brüsten näherte, besorgt, einen Fehler zu machen, und natürlich gab es keine Möglichkeit, ihren Mund genau um sie herum zu bekommen.

Jennifer sah, dass Kelly nervös war;

Seine zitternden Hände waren ein deutliches Zeichen dafür.

?Okay Baby,?

sagte Jennifer.

Er strich ihr leicht übers Haar, um sie zu ermutigen, aber es schien, als bräuchte er genauere Anweisungen.

„Ich will, dass du meine Brustwarze leckst?

sagte sie leise und nahm ihre linke Brust und schlug Kelly vor.

Kelly benutzte ihre Zunge, um Kreise um ihre rosa Brustwarze zu ziehen und bemerkte, dass sie langsam zu verhärten begann.

Für Kelly war das keine Verbesserung, sie dachte an sexy und was sie erleben wollte, dachte aber nie darüber nach, welche Wirkung sie auf jemanden haben könnte.

In diesem Moment, als die rosafarbene Knospe hart wurde, erkannte er, dass er diese Frau anmachte, benetzte, stöhnte und zitterte, und das alles nur, indem er einen kleinen Teil ihres Körpers leckte!

Jetzt, da sie etwas Selbstvertrauen hatte, ergriff sie die Initiative und schloss ihre Lippen um den Warzenhof und die harte Brustwarze, zeichnete daran und ließ ihre Zunge weiter um den empfindlichen Bereich in ihrem Mund tanzen.

„Mmmmm Kelly, du bist wirklich gut darin, mach dasselbe für mich.“

Jennifer war angenehm überrascht von Kellys natürlichem Talent.

Kelly tauschte ihre Brüste und nahm ihre rechte Brustwarze in den Mund, während sie ihre erigierte linke Brustwarze zwischen ihren Fingern und Daumen drehte.

Er wusste, dass es ihm gut ging, nicht nur, weil Jennifer ihm sagte, dass er gut darin war, sondern weil sein Körper subtil auf jede Berührung reagierte.

Mit weicher Haut im Mund lauschte Kelly Jennifers Stimmen, stöhnte laut und sagte manchmal Kellys Namen laut, was sie noch selbstbewusster machte.

„Kelly, hör auf, ich will noch nicht ejakulieren, küss mich?“

Jennifer bat.

Kelly löste seine Lippen von ihrer Brust und kniete nieder;

Es war zwischen Jennifers offenen Beinen und ein Knie war an ihren Seiten gebeugt.

Kelly tat, was ihr gesagt wurde, brachte ihre Lippen zu Jennifers Mund und sie küssten sich, immer noch zuversichtlich, Kelly streichelte ihre wunderschön geschwungenen Hüften, was die alte Frau zum Stöhnen brachte, ihre Stimme wurde von den Lippen der jüngeren Frau gedämpft.

?OK,?

sagte Jennifer und beugte sich über den Kuss.

„Denkst du? Bist du bereit, meine Muschi zu lecken?“

Ich möchte, dass du tust, was ich für dich getan habe, mein Loch mit deinen Fingern fickst und meinen Kitzler leckst, leck mich, Baby, ja?

„Das werde ich, also? Ich werde mein Bestes tun?“

antwortete Kelly.

„Gutes, gutes Mädchen?“

sagte Jennifer mit einem aufgeregten Lächeln.

Er stand auf und ging dorthin, wo Kelly vorher gewesen war und legte sich hin, beugte seine Knie und öffnete sie wieder, lud die junge Blondine ein zu kommen und zu spielen.

Kelly krabbelte zu den gespreizten Beinen und versuchte, sich an all die Bewegungen zu erinnern, die Jennifer benutzt hatte, und fühlte sich zuversichtlich, bis sie mit der feuchten Muschi konfrontiert wurde, die wirklich glühte.

Überrascht von seinem eigenen Willen, beugte er sich vor und platzierte einen Kuss direkt neben ihrer Fotze, nur einen kleinen Abstand von ihren vollen Lippen.

Dann beschloss sie, dass es an der Zeit war zu gehen, streckte ihre Zunge heraus und zog sie von ihrem Perineum bis zur durchnässten Mitte ihrer Lippen, sie tauchte ein und spürte den Eingang von Jennifers zitterndem Körper.

Kelly verspottete ihn für einen Moment, leckte um das nasse Loch herum und steckte dann seine Zunge hinein, so gut er konnte.

Er konnte die inneren Wände an seiner Zungenspitze spüren, konnte aber nicht weiter eindringen, also trat er zurück und ersetzte seine Zunge mit 2 Fingern, drückte sie so weit zusammen, wie er das tropfende Loch erreichen konnte, wobei sich seine Fingerspitzen bewegten.

Es geht hinein, bevor es herausgezogen und wieder hineingedrückt wird, und wird mit jedem Stoß tiefer.

?Oh mein Gott!!

Beeindruckend!

Stoppen?

Mmmh fick mich!!

Kelly, lutsche bitte an meinem Kitzler?

oh bitte lass mich abspritzen!

Ich brauche ihn!

ICH BRAUCHE??

Jennifer beendete ihr Betteln nicht, weil Kelly ihrem Rat mit drei Fingern tief gefolgt war und ihre Lippen auf ihre erigierte Klitoris gelegt hatte;

Sie saugte in ihren Mund und ihre Zunge spielte damit, Jennifer zitterte und stöhnte jedes Mal, wenn ihre Zunge den überempfindlichen Bereich berührte.

?KELLY ICH BIN?..OHHH GOTT ICH SINGE!?

Kelly betrachtete den Höhepunkt mit einem entzückten Lächeln, wissend, dass sie die Ursache all ihrer Freude war.

Die schöne Blondine, die an ihre Tür klopfte, flatterte auf dem Boden, ihre Hüften hoben sich, um Kellys eindringenden Fingern zu begegnen, und hinkten dann, legten sich flach auf den Boden und atmeten tief ein.

Kelly bekam endlich ihre Finger aus Jennifers Fotze;

Anstatt ihr Wasser abzuwischen, erinnerte sie sich an Jennifers Liebe zum Fotzenschmecken.

Also legte sich Kelly neben die müde Frau und streckte ihr ihre nassen Finger entgegen.

Jennifer öffnete ihren Mund und leckte ihn und nahm die Feuchtigkeit in ihren Mund.

Dann küssten und umarmten sich die beiden Frauen.

So fing es an.

* * * * * * * * * * *

Sie unterhielten sich später, Kelly erzählte Jennifer von ihrer Familie und ihren Schwierigkeiten, mit ihrer Sexualität fertig zu werden.

Jennifer hörte zu und sagte all die richtigen Dinge, die Kelly hören wollte.

Kelly erfuhr nicht viel über Jennifer;

Er war ledig, 25 Jahre alt und lebte in einer Wohngemeinschaft mit einer Gruppe von Freunden.

Sie war nach Hause gekommen, um Ariel anzurufen, weil sie alte Schulfreunde waren, Jennifer einige Jahre älter als Ariel war und sie sich seitdem kaum gesehen hatten.

Jetzt, da Jennifer in das Haus eingezogen war und näher wohnte, wollte sie die Freundschaft dort fortsetzen, wo sie aufgehört hatte.

Zu diesem Zeitpunkt lud Jennifer Kelly ein und sie wurden als natürliche Entwicklung ein Liebespaar.

Obwohl Ariel eine schwierige Zeit durchmachte, schien sie glücklich für ihre Freunde, deprimiert und schwierig für sie.

Sie erzählte Kelly später, dass der Tag, den Jennifer mit ihrem Freund verbrachte, als sie zum ersten Mal nach Hause kam, eigentlich der letzte war, den sie teilten, sie trennten sich, während ihre beste Freundin ihre Jungfräulichkeit verlor.

Später schienen sich ihre Rollen geändert zu haben;

Kelly wurde extrovertierter und Ariel depressiv und mit der Zeit introvertiert.

Leider wurde Ariel im Laufe der Monate immer zurückgezogener und ging manchmal in ihr Zimmer und sagte, sie könne die Menschenmenge nicht ausstehen, obwohl sie nur zu dritt waren, als Jennifer zu Besuch kam.

Kelly versuchte, so gut sie konnte, für sie da zu sein, aber Jennifer nahm die meiste Zeit in Anspruch und im Laufe der Zeit entdeckte Kelly noch ein paar Dinge darüber, was für eine Frau Jennifer sein könnte, und das war noch nicht alles.

gut.

Fortgesetzt werden?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.