Kochen der 1950er-60er jahre teil 1

0 Aufrufe
0%

Die Leute denken oft an die 1950er und frühen 60er Jahre als eine Zeit, in der Sex unterdrückt wurde, und in gewisser Weise denke ich, dass es so war.

Aber für mich war es eine aufregende Zeit aufzuwachsen.

Ich bin 1954 geboren und in einer sehr kleinen Provinzstadt im Süden aufgewachsen.

Schon früh war ich sehr sexuell aktiv.

Ich war schon immer neugierig, ob andere Jungs es getan haben, aber die meisten Jungs werden nicht darüber reden oder leugnen, dass sie es getan haben.

Ich habe im Laufe der Jahre viel darüber nachgedacht und phantasiert.

Ich hatte ein paar Freundinnen, einige davon in langjährigen Beziehungen, andere meistens sexuell, und manchmal auch Freunde, aber ich habe diese frühen Freuden nie vergessen.

Also werde ich Ihnen ein wenig über meine Kindheitsabenteuer erzählen.

Wie gesagt, ich bin in einer sehr kleinen Provinzstadt aufgewachsen, aber ich kannte Jungs aus allen Lebensbereichen, meist sehr ländlich, aber ich kannte auch einige Jungs, die aus den großen Städten in die Stadt gezogen waren.

Ich hatte auch ein paar Freundinnen, aber meistens Jungs, weil wir Jungs uns in diesem jungen Alter nähergekommen sind.

Ich denke, man kann sagen, dass ich ein Junge war, wie die Leute sagten, und die meisten meiner Freunde auch.

Wir spielten Baseball, liebten es zu schwimmen, zu laufen, in der Armee zu spielen und all das?

und wir haben auch gerne miteinander rumgespielt, meistens wenn wir die Nacht zusammen verbracht haben.

Etwa jedes Wochenende während der Schulzeit und häufiger im Sommer übernachtete ich bei einem Freund oder lud einen zu mir zu Hause ein.

Sobald unsere Eltern zu Bett gingen und wir wussten, dass alles in Ordnung war, wurden uns unsere Kleider ausgezogen!

Anders war es mit verschiedenen Freunden, und manchmal spielten wir imaginäre Spiele, immer verbunden mit Sex.

Seit ich denken kann, habe ich es immer geliebt, mit meinem Schwanz zu spielen.

Ich habe nie darüber nachgedacht, ich habe mich einfach gut gefühlt, hatte Spaß, also warum nicht.

Ich habe mich nie schuldig gefühlt, und ich könnte dir nicht einmal sagen, was es bedeutet, sich deswegen schuldig zu fühlen.

In meinen frühen Jahren habe ich verschiedene Dinge unternommen, allein und mit Freunden.

Ich erinnere mich, dass ein Junge und ich Seile um unsere Schwänze gebunden haben, nur um verrückt zu werden und sie zu rocken und zu lachen.

Dann banden wir sie zusammen, mit einem Faden um unsere beiden Glieder, aber nicht fest.

Ich denke, am Anfang ging es wirklich nicht so sehr um Sex, sondern nur darum, Spaß zu haben.

Aber dann entdeckten wir, wie gut es war, wenn sich unsere Schwänze und Eier berührten, und danach nahmen wir das Seil ab und fingen an, unsere Schwänze und Eier aneinander zu reiben, und es war so schön.

Also haben wir es viele Male gemacht.

Ich habe immer gleich einen Boner bekommen, genauso wie mein Kumpel, obwohl wir noch sehr jung waren.

Wir hatten viele andere Spiele, also werde ich jetzt nicht auf alle eingehen.

Aber eines, an das ich mich erinnere und das ich gerne mit einem anderen Jungen gemacht habe, war, als wir ein Plastikrohr fanden, das so etwas wie die Mitte einer Toilettenpapierrolle war, aber kleiner, und versuchten, unsere Schwänze hineinzustecken, einen an jedem Ende.

Bei Boners berührten sich die Enden unserer Mitglieder und wir fanden es großartig.

Wir hatten keine Ahnung, was es bedeutete, zu ficken, aber wir gingen rein und raus und hielten den Schlauch zwischen uns fest, und es fühlte sich an wie Ficken, aber nicht ganz.

Ziemlich früh entdeckte ich orale Dinge, meistens gegenseitiges Saugen, aber am Anfang nahmen wir uns im Grunde nur abwechselnd die Schwänze des anderen in den Mund und fühlten sie dort, weil wir nicht wussten, wie man die eigentliche Saugbewegung und all das ausführt.

habe es aber erst später erfahren.

Und wir spielten ein Spiel namens „Ich fordere dich heraus“, was sich wahrscheinlich von selbst erklärt.

Es war sozusagen ein Weg, das Eis zu brechen.

Ein paar Jungs wollten vielleicht ungezogen werden, wussten aber nicht, wie sie anfangen sollten, oder waren schüchtern, und mutig zu sein, war der richtige Weg.

Ich erinnere mich auch, dass ich mich sehr für Ärsche interessierte.

Die meisten meiner Freunde waren auch so, und wir zeichneten sie, und manchmal brachte es uns in Schwierigkeiten, wenn wir dabei in der Schule erwischt wurden, was ein- oder zweimal vorkam.

Wenn nur die Lehrer wüssten, was wir privat machen!

Wir sind damals nicht ineinander eingedrungen, und ich denke, es war hauptsächlich visuell und berührend.

Nur dass ein Junge, mit dem ich gespielt habe, manchmal etwas hineingesteckt hat, aber nicht zu tief.

Später, nach der Pubertät, versuchte ich „Arschficken“ (so nannten wir es), aber wir konnten nicht herausfinden, wie es geht, aber es

es hat Spaß gemacht es zu versuchen.

Was mir am besten gefallen hat, war, nackte Ärsche zu sehen, und ich habe immer versucht, ältere Männer nackt zu sehen, wann immer ich konnte.

Ich mochte auch die Ärsche einiger meiner Kumpels mehr als andere, und ich glaube, ich hatte einen, den sie mochten, weil die meisten meiner Spielkameraden mir viel Aufmerksamkeit schenkten, was zu mir passte.

Wir haben verschiedene Dinge gemacht, zum Beispiel lag ein Junge auf dem Bauch und der andere saß oben drauf, direkt auf seinem Arsch, und spielte einfach, als ob Sie Ihren Schwanz und Ihre Eier an ihn drücken oder Ihren Ständer hüpfen lassen würden.

seinen Arsch auf und ab, was ich gerne tat.

Ein paar Typen, einschließlich mir, rieben gerne ihren Schwanz und ihre Eier an der Spalte eines anderen Jungen, spreizten seine Wangen ein wenig und steckten meinen Schwanz hinein, zusammen mit den Eiern, und bewegten sich irgendwie einfach.

Keiner von uns hatte in diesem Alter sehr große Penisse, also wäre es besser, wenn Sie einen Steifen hätten, und ich hatte ihn normalerweise, oder er erschien, sobald ich damit anfing.

Und ich mochte auch den Jungen, der es mir angetan hat.

Jeder Junge, mit dem ich befreundet war, hat es bis zu einem gewissen Grad getan, ich meine sexuelle Spiele.

Ich habe das mit jedem gemacht und es war völlig natürlich.

Der Sohn unseres Predigers aus der Kirche war einer meiner besten Spielkameraden, und es juckte ihn, sich mit mir auszuziehen.

Er hat es am liebsten, meinen Schwanz zu lutschen, und ich auch.

Aber wir alle haben es geschafft.

Als wir spielten oder in der Schule waren, machten wir das, was Jungen normalerweise tun, und Sexspiele waren für uns nur eine regelmäßige Aktivität, nachts und manchmal tagsüber, im Wald oder an jedem anderen Ort, an dem wir uns amüsierten.

anrufen und nicht gesehen werden.

Alle Jungen, die ich kannte, waren beschnitten, was für eine Provinzstadt ungewöhnlich war, aber sie waren es, und ich auch.

Aber eines Tages war der Neffe eines Freundes der Familie übers Wochenende in der Stadt.

Er war ungefähr 4 Jahre älter als ich, aber wir kamen gut miteinander aus und er behandelte mich, als wäre ich in seinem Alter, was mir natürlich gefiel.

Er war wirklich rustikal, aber sehr gutmütig und gutaussehend, fand ich.

Nun, er verbrachte die Nacht bei uns zu Hause, bevor er ging.

Wir schliefen im selben Bett, wie immer mit den Jungs, die übernachteten.

Wie üblich zeigten wir unsere Mitglieder und zum ersten Mal sah ich ein unbeschnittenes Mitglied.

Ich war fasziniert und etwas verwirrt.

Ich konnte es nicht verstehen, weil sein Schwanz zuerst weich war und die Vorhaut ihn vollständig bedeckte.

Aber er hat mir alles gezeigt, mir erklärt und gezeigt, wie es funktioniert, es schwer gemacht und dann habe ich es besser verstanden und es sah ungefähr genauso aus wie meines, aber größer, da er schon in der Pubertät war.

Er ließ mich mit ihm spielen, also war damals alles in Ordnung.

Die andere neue Sache für mich war, dass Haare drumherum waren.

Ich erhaschte einen Blick auf die Haare der älteren Jungen in der Umkleidekabine des Gemeinschaftspools, aber nicht aus der Nähe.

Es hat mich auch fasziniert und ich wollte auch welche, müsste aber noch etwas warten.

Wie auch immer, rückblickend wünschte ich mir, er hätte mir gezeigt, wie man einen Handjob macht, weil ich denke, er muss gewusst haben, wie man es macht, aber ich wusste nicht, was ich fragen sollte, oder vielleicht dachte er, dass ich zu jung bin, aber ich bezweifle es es.

Wir haben lange mit unseren Mitgliedern gespielt, im Grunde genauso wie ich, bis auf spezielle Spiele?

Wir haben nur unsere Schwänze verprügelt und Steifen gehalten, und wir haben ein bisschen herumgekämpft, natürlich nackt.

Für uns Jungs gehörte das Strippen immer dazu, genauso wie für ihn.

Also machte er sich nicht die Mühe, mir zu zeigen, wie man wichst, aber ich lernte es bald.

Wir hatten viel Spaß und es war definitiv der größte Schwanz, mit dem ich je gespielt habe, seit er in die Pubertät kam und alle meine Stammkumpel ungefähr in meinem Alter waren und ein paar Jahre, bevor wir Veränderungen hatten.

Er hatte auch große Eier mit flauschigen Haaren darauf, und sie schienen im Vergleich zu meinen sehr schwer zu sein.

Sein Schwanz war der einzige unbeschnittene, den ich seit vielen Jahren gesehen habe.

Nun, es wurde lang, aber es gibt noch mehr zu erzählen, also machen wir weiter im nächsten Beitrag, Pkt.

2

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.