Laurens geschichte

0 Aufrufe
0%

Das Jahr, in dem ich dreiundzwanzig wurde, begann überhaupt nicht gut.

Erstens verlor ich meinen Job und sie gaben ihn mir, weil ich nicht gut genug war.

Es ist immer schwer so etwas zu bekommen.

Dann hat mich meine Freundin verlassen, um die Dinge komplett zu erledigen.

Er sagte mir, dass der Verlust meines Jobs das Fass zum Überlaufen bringen würde und dass er es satt hätte, meinem Minderwertigkeitskomplex untergeordnet zu sein, obwohl ich nicht wusste, dass ich einen Job hatte, bis er es mir sagte.

Ich finde immer noch, dass du übertreibst.

Da war ich, kein Job, keine Freundin und ein riesiges Loch, wo mein Ego hätte sein sollen.

Ironischerweise war es die Mutter meiner jetzigen Ex-Freundin, die mir geholfen hat.

Sie arbeitete als Teilzeit-Rezeptionistin für einen örtlichen Arzt mit einigen älteren Patienten in einem Pflegeheim nicht weit von meinem Zuhause und sie sagte etwas für mich mit dem Pflegeleiter und das nächste, was ich weiß

Ich bekam einen Anruf von der Chefin des Pflegeheims.

Er sagte, wenn ich zum Vorstellungsgespräch kommen wolle, könnten sie einen Job für mich finden.

Natürlich ging ich gleich am nächsten Tag dorthin.

Der Job, den sie mir anboten, war Assistent in der Krankenpflege, im Grunde die unterste Stufe des Krankenpflegebereichs und erforderte nur eine Ausbildung am Arbeitsplatz, aber ich brauchte einen Job, also habe ich mich angemeldet.

Der Prokurist sagte, ich würde nächsten Montag anfangen.

Ich kam wie angegeben an und mein erster Arbeitstag war der Orientierungstag.

An diesem besonderen Ort habe ich gelernt, dass es ein Pflegesystem gibt, in dem Pflegekräfte zu festen Partnern ernannt werden und fünf Tage die Woche in denselben Schichten zusammenarbeiten.

Ich habe auch erfahren, dass dort nur zwei andere Leute arbeiten.

Einer war ein männlicher Krankenpfleger mittleren Alters, der in der Nachtschicht arbeitete, und der andere war Gärtner/Fixierer.

Die meisten Frauen, die dort arbeiteten, waren mindestens ein paar Jahre älter als ich, und mir wurde gesagt, dass meine Partnerin Lauren hieß, aber sie war an diesem Tag krank, also konnte ich sie nicht sofort treffen.

Niemand sagte etwas über ihn, außer um mir seinen Namen zu sagen.

Am nächsten Tag begann ich meine Schicht und wurde meiner neuen Partnerin Lauren vorgestellt.

Lauren sah für mich aus wie im Alter meiner Mutter, aber ehrlich gesagt sah sie viel besser aus.

Mit heller Haut, blaugrauen Augen und hellbraunem Haar, das hinten zu einem Knoten gebunden war, war sie nicht sehr groß, sie war etwa anderthalb Fuß groß.

Aber es gab kein Entkommen – sie hatte eine komplette Sanduhrfigur und ihre Brüste waren offen gesagt groß.

Sie waren nicht groß und passten immer noch nicht zum Rest von ihm, aber sie waren groß und rundlich und von runder Gestalt, und es scheint, dass die Schwerkraft im Laufe der Jahre gütig zu ihnen gewesen war, denn sie waren groß und stolz.

Vielleicht trug sie nur einen hochwertigen BH, soweit ich weiß.

Für eine Frau in ihrem Alter sah Lauren ziemlich gepflegt aus und es gab nur ein paar graue Nuancen, die ich in ihrem hellbraunen Haar erkennen konnte, und selbst dann musste man nah dran sein, um sie zu sehen.

Ihr Gesicht war ziemlich glatt, mit nur ein paar feinen Linien um die Augen und wieder einmal seltsamen Äderchen, wenn man nah genug herankam, aber am Ende war mein erster Eindruck von Lauren, dass Lauren überhaupt nicht existierte.

sie war eine verrückte Schönheit, eine Frau, die dem Mittelalter einen guten Namen gab.

Als ich in den nächsten Tagen in Acht-Stunden-Schichten zusammenarbeitete, hatte ich das Gefühl, Lauren wirklich gut zu kennen.

Wir arbeiteten die ganze Zeit Seite an Seite, genau wie alle anderen Schwestern und ihre Ehepartner, und da die meisten Patienten an Demenz litten und nicht viel zu sagen hatten, war es fast so, als wären wir den größten Teil des Tages allein.

Kaffee- und Mittagspausen.

Also redeten und redeten wir über alle möglichen Themen.

Ich fand Lauren eine sehr interessante Gesprächspartnerin, weil ich außer meiner Familie nicht viel Kontakt zu Menschen in ihrem Alter hatte, daher waren ihre Perspektiven völlig neu für mich.

Ich fand sie nicht sexy, nicht einmal sexy, obwohl ich fand, dass sie für eine ältere Frau ziemlich gut aussah, aber in den ersten Wochen bemerkte ich, dass sie immer perfekt gepflegt war, die Augenbrauen gezupft und das war sie.

Sie trug ein wenig Make-up auf, das funktionierte, gerade genug, um ihre Linien hervorzuheben.

Laurens Uniform war immer makellos, wenn sie zur Arbeit kam.

Obwohl er nur seine Uniform trug, wirkte er gepflegt und stilvoll, und als ich durch die Stationen ging, erinnerte ich mich an die dritte Woche, in der ich mit ihm arbeitete, dachte ich bei mir:

Ich bin in meinen Fünfzigern, ich hätte gerne eine Frau, die so gut aussieht.

In den ersten Wochen erfuhr ich von Laurens Lebensgeschichte, als wir durch die Stationen gingen, unsere Arbeit gemeinsam erledigten und stundenlang redeten.

Natürlich würde ich mich eines Tages hinsetzen und fragen: Ist das meine Lebensgeschichte?

aber er hatte hier eine Geschichte, dort eine Anekdote oder eine Meinung zu etwas und bezog sie auf einige seiner eigenen Lebenserfahrungen, und schließlich erfuhr ich von Laurens Geschichte.

Lauren wurde in England geboren und wanderte mit ihrer Familie im Alter von neun Jahren nach Australien aus.

Seine Mutter hatte ihn als jungen Teenager zu Abschiebekursen geschickt, was ihn dazu veranlasst hatte, mit Ende Teenager und Anfang Zwanzig zu modeln.

Ich war überrascht, das zu hören, weil ich immer dachte, Models seien groß und dünn, aber als ich es erwähnte, nannte Lauren mich selbst in den 70ern „feminin“.

Figuren wie ihre, besonders für das Modellieren von Badeanzügen.

Danach fing ich an, Lauren in einem etwas anderen Licht zu sehen.

Lauren lernte ihren ersten Ehemann im Alter von zwanzig Jahren kennen und heiratete ihn ein Jahr später.

Sie brachte ihren ersten Sohn im Alter von vierundzwanzig Jahren zur Welt und hatte drei Jahre später einen weiteren Sohn, ließ sich jedoch im Alter von einunddreißig scheiden, weil ihr Mann kontrollierend und missbräuchlich geworden war und ihre Ehe auseinanderbrach.

Für die nächsten zehn Jahre hatte sie ihre beiden Söhne als alleinerziehende Mutter großgezogen und ihren zweiten Ehemann, dessen Name Dougie war, im Alter von einundvierzig Jahren geheiratet.

Es scheint, dass Dougie schon immer gerne ein paar Bier getrunken hat, aber in den letzten Jahren ist sein Alkoholkonsum schlimmer geworden und sein Verhalten unberechenbarer, so sehr, dass er aufgrund des Alkoholkonsums bereits seinen Job verloren hatte und jetzt als Spediteur arbeitet.

Lauren hat mir erzählt, dass sie den Mann, den sie geheiratet hat, immer noch liebt und versucht, die Ehe um seinetwillen zusammenzuhalten, aber ich habe den Eindruck, dass die Dinge zu Hause nicht sehr glücklich sind.

Ich hatte auch den Eindruck, dass der Alkohol den alten Dougie in der Sackabteilung ein bisschen zu einem Penner gemacht hat, natürlich hat Lauren sich nicht hingesetzt und mir das gesagt, aber hier sind ein paar Dinge, die sie gesagt hat und

dort.

Wo ich arbeitete, bestand die Uniform der Schwesternassistentin aus einer marineblauen Hose und einer abgetragenen hellblauen Bluse über der Hose.

Um die Bescheidenheit zu wahren, wurde es konservativ um den Kragen getrimmt, mit all dem Drehen und Heben, das Krankenschwestern taten, aber es war auch leicht konturiert mit Abnähern unterhalb der Brustlinie.

Bei Lauren neigte die Form der Bluse dazu, ihre vollen, runden Brüste zu betonen.

Eines Tages, zu Beginn der Folge, bereiteten Lauren und ich das Mittagessen für einen älteren Mann mit Demenz vor, und er war ein stämmiger Mann, der sich unseren Bemühungen widersetzte, ihn zu einem Sitzplatz zu bringen, weil er nicht verstand, was wir taten.

Wir beugten uns beide über gegenüberliegende Seiten des Bettes, rutschten auf und ab und für einen kurzen Moment öffnete sich Laurens Bluse und ich konnte ihre prallen, cremigen, runden Brüste sehen, die in einem konservativen Weiß bedeckt waren.

Spitzen-BH.

Ich drehte sofort meinen Kopf, hatte aber genug gesehen, um zu erfahren, dass Laurens Brüste sich im Laufe der Jahre ziemlich abgenutzt hatten und dass ich in dem kurzen Moment der Entblößung keine Dehnungsstreifen sehen konnte.

Dann, ein oder zwei Minuten später, als sie sich wieder nach vorne lehnten, warf ich einen kurzen zweiten Blick darauf, und wieder schienen sie in ziemlich guter Verfassung zu sein.

Ich weiß nicht, ob Lauren mich starren sah, aber nachdem sie den alten Mr. Earnshaw auf ihr Bett gelegt hatte, ging sie weg und drehte sich um, während sie ihre Kleider neu ordnete.

Ich fühlte eine kurze Welle der Verlegenheit für den Fall, dass sie wusste, dass ich sie anstarrte, aber dann, als sie mit dem Rücken zu mir stand, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass ihr Hintern für eine Frau ihres Alters immer noch ziemlich ordentlich war.

Es war schön rund, ohne irgendein Durchhängen, das ich sehen konnte, und als ich mir ihr Höschen ansah, fragte ich mich, was für ein Höschen sie trug.

Dann kam mir der Gedanke, dass ich eine Frau ansehen würde, die alt genug war, um meine Mutter zu sein, und sie mit meinen Augen ausziehen würde.

Lauren erwähnte es nicht, wenn sie bemerkte, dass ich auf ihre Bluse sah, aber danach begann ich mich zu fragen, wie alt sie wirklich war.

Natürlich konnte ich ihn nicht fragen, obwohl wir während der Bürozeiten alle möglichen Themen besprachen, aber ungefähr eine Woche später erschien er mit einem alten Koffer zur Arbeit in der Nachmittagsschicht.

?Ich war am Wochenende beim Frühjahrsputz?

sagte sie, und ich fand das in einem meiner Schließfächer.

Ich dachte, Sie könnten interessiert sein.

Er holte ein paar Sachen aus dem Koffer, darunter einen alten Pass und ein paar Fotos.

Sie sagte, ihr Pass sei der gewesen, den sie bekommen habe, als sie mit ihrem ersten Mann ins Ausland gingen, ungefähr ein Jahr nach ihrer Hochzeit, und sagte: „Sah ich so aus, als ich in deinem Alter war?“

genannt.

als er mir sein Passbild zeigte.

Ich schaute auf das Geburtsdatum im Pass und sah, dass er damit einundfünfzig Jahre alt wäre, nur ein Jahr jünger als meine Mutter.

Das Bild zeigte sie etwa zweiundzwanzig Jahre alt und sie war nicht überwältigend schön, aber sie hatte ein schönes Gesicht und viel Stil.

Es war die Art von schönem Gesicht, bei dem ein Mann zweimal hinschauen und sie besser kennenlernen wollte.

?Was gibt es noch??

“, fragte ich und sah auf den Koffer.

?Einige Dinge aus meiner Modelzeit?

Lauren antwortete, während sie Hochglanzfotos und Zeitungsausschnitte veröffentlichte.

Ich war mir nicht sicher, warum Lauren mir zeigen wollte, wie sie aussah, als sie jünger war, aber nachdem ich ihr altes Passfoto gesehen hatte, wollte ich mehr von ihr sehen.

Kurze Röcke, Plateauhosen und Gazeblusen waren in den siebziger Jahren in Mode, aber Bilder zeigten, dass Lauren damals einen echten Look hatte.

Trotzdem gab es kein Entrinnen;

Ich konnte immer sehen, dass sie große Brüste hatte.

Es gab mehrere Badeanzugaufnahmen, eine in einem pfauenblauen Satin-Bikini und die andere in einem rosa Einteiler, und das Dekolleté war wunderschön, besonders beim Bikini-Shooting.

„Du hattest eine gute Figur?

Sagte ich, das Offensichtliche unterschätzend, aber ich dachte, damals, als du deine Brüste untersucht hast, hättest du total gefickt werden können, wie sie es vor Jahren waren, und ich ließ meine Augen zu den Umrissen deiner Fotze in dieser blauen Bikinihose wandern.

.

„Nun, haben alle guten Dinge ein Ende?

sagte Lauren und sah sich an.

Ich war mir nicht sicher, ob ich etwas sagen sollte, aber die Wahrheit ist, dass er für einen Einundfünfzigjährigen einen ziemlich guten Körper hatte, abgesehen von einer kleinen Verdickung in der Mitte, und dieser Gedanke kam mir in den Sinn, wenn er alt betrunken ist

Dougie widmete diesem Körper nicht regelmäßig liebevolle Aufmerksamkeit, also stimmte damals etwas ernsthaft nicht mit ihm.

Lauren sah noch lange gut aus, selbst nachdem viele Frauen aufgegeben hatten, und wenn meine Vermutungen über ihr Eheleben richtig sind, dann war alles an einem Betrunkenen verschwendet.

Da kam der Schichtleiter ins Zimmer und wollte mit Lauren sprechen, also ließ er mich mit seinem Koffer am Tisch.

Ich sah dort eine alte Zeitschrift, holte sie heraus und sah, dass Gateway, eine Art wöchentliches Varieté-Magazin, das sie vor ein paar Jahren nicht mehr herausbrachten, eine Ausgabe aus den späten 1970er Jahren war.

Auf dem Titelblatt war immer ein Bild von einem Mädchen im Bikini, dann auf Seite vier ein paar weitere Bilder von ihr und Lauren in diesem blauen Satin-Bikini auf dem Titelblatt.

Das Foto wurde von unten aufgenommen, sodass man nicht viel von dem Dekolleté sehen konnte, aber dennoch war es unmöglich, diese vollen, runden, griffigen Brüste zu ignorieren, und der Winkel des Sonnenlichts betonte die Umrisse der Krone im Schritt.

, unter einem blauen Bikiniunterteil.

Das Bild war sexy, aber auf eine lustige Art und Weise.

In der unteren rechten Ecke der Titelseite lautet die Bildunterschrift: „Hat unser Gateway-Fotograf diese Woche die 19-jährige Lauren MacIntosh in Cronulla Beach fotografiert?

Gibt es mehr Bilder auf Seite 4?

Also öffnete ich das alte Magazin, um einen Blick darauf zu werfen.

Auf Seite vier gab es sechs Fotos, meist recht zahm, in verschiedenen Posen, aber in einer Aufnahme war sie auf allen Vieren in einem blauen Bikini, von hinten fotografiert und blickte mit einem fröhlichen, einladenden Lächeln in die Kamera.

Er hätte genauso gut Bockspringen spielen können, und obwohl weit davon entfernt, pornographisch zu sein, war die Botschaft da: Ja, das können wir tun, und ich denke, es würde mir gefallen.

Sie war damals neunzehn und hatte wahrscheinlich einen Freund.

Hat er das jemals in dieser Position getan?

Mein Gedankengang wurde von Laurens Stimme unterbrochen, ?Es ist lange her?

und ich blickte auf und sah, dass er über meine rechte Schulter auf die Zeitschrift starrte.

Ich sah mir Fotos von einem sexy Mädchen im Bikini an, die vor meiner Geburt aufgenommen wurden, aber ich bemerkte, dass mein Penis halbstarr war.

Vielleicht liegt es daran, dass ich in der Woche, bevor meine Freundin mich verlassen hat, mit keinem Mädchen zusammen war, aber ich sah Lauren an und sagte: ‚Ich hoffe, du hast das nicht falsch verstanden, aber eigentlich?

Sie hat ihre Figur ziemlich gut gehalten.

Lächelnd, sagte ich beiläufig, damit sie mich nicht für einen perversen Teenager mit einem Mutterkomplex hielt, aber sie lächelte nur und sagte: „Nun, das?

Ein schönes Kompliment.

Dann drehte sie sich um, um ihre leere Kaffeetasse in die Spüle zu stellen, und ich war ein wenig überrascht, sie mit sanfterer Stimme sagen zu hören: „Schade, dass sie zu Hause nicht so geschätzt wird.“

Ich holte Luft, um zu sprechen, entschied dann aber, dass es wahrscheinlich unangemessen war, diese spezielle Redeöffnung zu untersuchen.

Ich arbeitete etwas mehr als ein Jahr in diesem Pflegeheim, und während dieser Zeit betrachtete ich Lauren als Freundin, obwohl sie doppelt so alt war wie ich.

Abgesehen vom Jahresurlaub haben wir fünf Tage die Woche Seite an Seite gearbeitet und uns gegenseitig alles über uns erzählt.

Hin und wieder erzählte er mir von der letzten Dummheit, die Dougie getan hatte, als sein Alkoholkonsum schlimmer wurde, aber er erzählte mir auch, wie er versuchte, ihre Ehe zusammenzuhalten, denn tief im Inneren war er still

mit demselben Mann verheiratet.

Ich war auch 23, aber schon damals wusste ich, dass es ein verlorener Fall war, aber ich sagte ihm das nicht.

Ich würde einfach zuhören und mitfühlen, weil ich nicht wirklich qualifiziert war, Eheratschläge zu geben.

Während meines Aufenthaltes im Pflegeheim wurde mir klar, wo meine Berufung im Leben liegt und ich habe mich gegen Ende des Jahres für eine Ausbildung zur examinierten Krankenschwester beworben und wurde schließlich angenommen.

Ich musste meinen Job kündigen, um meine Ausbildung zu beginnen, und zu meiner Überraschung trafen sich die Mädchen in einer örtlichen Taverne, um einen Abschied für mich zu arrangieren.

Es ist eine kleine Tradition, wenn jemand geht oder umzieht, also erhalte nicht nur ich eine Sonderbehandlung, aber nach meiner letzten Schicht im Pflegeheim haben wir beschlossen, uns am Freitagabend in der Taverne zu treffen.

Am Montagmorgen, in vier Tagen, traf ich Lauren zu Beginn unserer Schicht, aber sie war nicht wie sonst.

Eine Stunde später fragte ich ihn, ob alles in Ordnung sei.

?Dougie?

er sagte kopfschüttelnd, ‚Samstagnacht kam er betrunken nach Hause und fiel auf den Couchtisch und zerbrach ihn.‘

Sie seufzte und fuhr fort: „Dann stand sie auf und stolperte und fiel in den Porzellanschrank.

Er hatte Glück, dass er sich nicht verletzt hatte, aber es war ein Chaos, alles war so kaputt.

?Ach nein,?

sagte sie, ohne wirklich zu wissen, was sie sagen sollte, und schlug nicht viel vor.

?Ich habe gewartet, bis ich nüchtern war, um am nächsten Morgen darüber zu sprechen?

Auf einem Stuhl neben einem leeren Bett auf der Station sitzend, sagte Lauren, entweder wegen des Alkohols oder weil ich ihr gesagt hatte, dass ich es war.

Musste er sich entscheiden?

„Nun, was hat er gesagt?

Ich fragte.

?Ist er weg?

„Er hat bei seinem Bruder in Bathurst übernachtet?“ Lauren verzog das Gesicht.

genannt.

sie fing an zu weinen

und ihr Bruder ist nichts als ein Säufer.

Hat Dougie das Getränk für mich ausgesucht?

Sie fing an zu schluchzen, also nahm ich ein Taschentuch von dem Seidenpapier an der Wand und gab es ihr.

Lauren wischte sich über die Augen, und nachdem sie sich wieder erholt hatte, gingen wir unseren Geschäften nach, aber ich kam nicht umhin zu denken: Dieser Dougie ist erbärmlich!

In den nächsten Tagen, als wir zusammenarbeiteten, weinte Lauren gelegentlich oder schwieg und grübelte über ihre Probleme zu Hause nach, und ich versuchte mein Bestes, sie zu trösten.

Ich meinte scheiß Dougie.

Geht es dir besser ohne?

aber ich dachte nicht, dass du das hören wolltest.

Am Freitag, meinem letzten Tag im Pflegeheim, beendeten Lauren und ich unsere letzte gemeinsame Schicht und sagten: ‚Kommst du heute Abend?

Ich dachte, sie wollte wegen ihrer Probleme zu Hause nachts keine Kontakte knüpfen, aber sie lächelte und sagte: „Versuchen Sie, mich fernzuhalten.“

Dann wurde sein Gesicht ernster und er sagte: „Simon, kenne ich dich? Ich muss über deine Zukunft nachdenken, aber es tut mir leid, dass du weg bist.“

?Ich werde nicht weit sein?

Ich lächelte und sagte: „Soll ich dich besuchen kommen?“

Obwohl ich gekommen war, um Lauren als Freundin zu sehen, dachte ich, sie meinte es höflich, aber sie fügte hinzu: „Es tut mir wirklich leid, dass du gegangen bist.

Du warst mir ein wahrer Freund, besonders letzte Woche, als Dougie ging und alles und mein ständiges Weinen an deiner Schulter.

Warst du wirklich verständnisvoll?

?Dafür sind Freunde da,?

antwortete ich und hoffte, dass ich nicht wieder Tränen in den Augen haben würde.

Ich kam an diesem Abend wie geplant in der Taverne an und hatte dort bereits die meisten anderen Krankenschwestern gefunden.

Viele hatten auch Ehemänner oder Freunde dabei.

Wir gingen in eine Bar im Obergeschoss mit einem Balkon, der die Straße überblickte, und ich bemerkte, dass Lauren sich hinsetzte und mit ein paar Krankenschwestern sprach.

Sie trug eine kurzärmlige weiße Bluse und einen mittellangen karamellfarbenen Rock, keine Socken, und ich konnte sehen, dass sie ziemlich gute Beine hatte.

Ihre Bluse zeigte einen Teil ihres beeindruckenden Dekolletés, und bis dahin hatte ich sie nie anders als in einer Schwesternuniform bei der Arbeit gesehen.

Statt eines Dutts, das sie bei der Arbeit trug, hatte sie ihr Haar heruntergebunden, und mit offenem Haar sah sie etwas jünger aus, aber nicht wie ein als Lamm verkleidetes Schaf.

Sie sah schick, attraktiv und stilvoll aus, und als sie aufstand und durch den Raum auf mich zukam, bemerkte ich, dass mehrere Männer sie untersuchten.

?Du warst erfolgreich?

sagte er lächelnd.

?Jawohl,?

Ich antwortete: „Ich bin hier?

Die Mädchen begannen den Abend, indem sie mir ein Geschenk und eine große Grußkarte mit unterschriebenen Botschaften von jedem der Mädchen überreichten, die ihnen das Beste für die Zukunft wünschten.

Das übliche? Viel Glück?

Botschaften und ?Sollen wir junge Krankenschwestern anwerben?

aber die Nachricht von Lauren war einfach: „Viel Glück, Simon, du hast es verdient.

Gehören Sie zu den Gentlemen der Natur?

Ich trank ein paar Bier und unterhielt mich eine Weile mit ein paar anderen Mädchen, und ungefähr eine Stunde, nachdem es angefangen hatte, sah ich mich um und stellte fest, dass Lauren fehlte.

Ich schaute vom Balkon hinaus und sah ihn im Dunkeln über das Geländer auf die Straße darunter schauen, also ging ich nach draußen und sagte arrogant: „Spring“.

Es lohnt sich nicht.

Lauren drehte ihren Kopf und lächelte und sagte: „Die Dinge sind nicht so schlimm, oder?“

genannt.

Er drehte sich zu mir um und ich sah, dass er ein Glas Weißwein in der Hand hielt.

Er nahm einen Schluck und stellte sein Glas auf das Geländer.

?Vielen Dank für Ihre freundlichen Worte heute,?

Sie liebte es.

?Ich bin froh, dass ich geholfen habe?

Ich sagte: ‚Ich hoffe, es klappt.‘

?Ich denke, es ist vorbei?

Lauren blickte auf den Boden und sagte: „Ich denke, Dougie? ein verlorener Fall?“

genannt.

?ER ​​IST?

Ist er der Verlierer?

Ich sagte und Lauren sah mich an, ‚Schau dir das an?

Ich deutete mit meinen Armen auf ihn und sagte: „Jeder Mann, der lieber sein Leben damit verbringen würde, sich Alkohol in den Hals zu gießen, als mit jemandem wie Ihnen zusammen zu sein, sollte sich den Kopf untersuchen lassen.“

?Du bist süß,?

sagte Lauren, und sie trat vor und küsste mich sanft auf meine linke Wange.

Es war kein sexueller Kuss, es war ein Kuss der Zuneigung, aber ich konnte die Wärme auf ihrem Körper spüren und ihr leichtes, sexy, elegantes Parfüm riechen und fühlte eine kleine Welle der Erregung.

Ich wollte fast, dass dies ein sexueller Kuss ist.

Lauren küsst meine Wange, dann bringt sie ihr Gesicht näher zu meinem, ein seltsamer Ausdruck in ihren Augen.

Für einen Moment hatte ich das Gefühl, dass er mich gleich auf die Lippen küssen würde, und ich dachte, ich würde das falsch interpretieren.

Natürlich wird er mich nicht so küssen.

Dann, nach diesem kurzen Moment, seufzte Lauren und sagte: „Simon, ich denke, wir gehen besser rein und gesellen uns zu den anderen, bevor ich etwas tue, das ich bereuen könnte.“

genannt.

Er nahm sein Getränk und wir gingen zur Tür, die hineinführte.

Als wir Seite an Seite gingen, legte Lauren ihre Hand für ein paar Schritte auf meinen Rücken, bis wir an der Tür waren, aber sie hob sie auf, als wir hineingingen.

Wir gesellten uns zu den anderen und einer sagte: ?

Sehen Sie sich bei der Arbeit nicht genug?

und es gab ein schallendes Gelächter und ein paar Gemurmel und eine andere Stimme ?Gesäß?

Ich habe gehört, dass Sie etwas darüber gesagt haben

Lauren und ich trennten uns und fingen an, mit anderen Leuten zu reden.

Mit der Zeit endete der Abend und allmählich begannen die anderen Mädchen zu gehen, bis nur noch Lauren, ich und zwei weitere Krankenschwestern übrig waren.

Nachdem sie mich umarmt und Glück gewünscht hatten, gingen sie auch, und am Ende waren nur noch Lauren und ich an der Bar.

Einen Moment lang sprach keiner von uns, und Lauren sah mich an und sagte: „Ich wohne nicht weit von hier.“

Möchtest du mit mir nach Hause kommen und einen Kaffee trinken?

Es ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Ich nahm ein Taxi zur Taverne, falls ich zu viel Bier hatte, um nach Hause zu fahren, aber ich hatte sowieso nicht viel Alkohol, also sagte ich: ‚Warum nicht?

Ich bin sicher, dass ich in guten Händen sein werde.

?Lasst uns,?

sagte Lauren lächelnd und hielt meinen rechten Arm, und wir gingen zur Tür.

Es war nur zehn Minuten zu Fuß von ihrem Haus entfernt, und wir gingen im Dunkeln, sprachen über den Abend, den wir gerade verbracht hatten, und über einiges von dem Klatsch, den wir in den letzten Tagen bei der Arbeit gehört hatten.

Ich genoss die Unterhaltung und wir hatten ein paar Lacher auf dem Weg.

Hin und wieder, wenn ich unter einer Straßenlaterne ging, spähte ich auf Laurens Dekolleté oder, wenn die Brise richtig war, roch ich ihr sexy Parfüm, so leicht und doch so verführerisch.

Ich würde diese kleine Welle der Erregung spüren, die mich durchströmte.

Wir gingen in Laurens Garten und zur Haustür, und als wir dort ankamen, steckte sie den Schlüssel ins Schloss und drehte sich zu mir um, schluckte und sagte: „Weißt du, Simon, vielleicht sehe ich dich nie wieder.“

Kann ich das nach heute Nacht auch sagen?

Er hielt inne und senkte den Blick in das Halblicht der Straße. „Manchmal glaubst du, ich wäre dreißig Jahre jünger.“

Er biss sich auf die Lippe und sah auf, als wäre er sich nicht sicher, ob er zu viel gesagt hatte.

Jetzt war ich an der Reihe zu schlucken.

Ich legte meine Hände auf seine Schultern und sagte: ‚Erinnerst du dich an die Bilder von dir am Strand?

Im blauen Bikini?

?

Er schüttelte den Kopf und erinnerte sich mit einem Lächeln.

„Ich schätze, ich wollte dich damals kennenlernen?“

sagte ich und er schaute, machte Augenkontakt, aber ich tat es nicht.

Ich zuckte mit den Schultern und hielt inne, nicht wissend, ob ich fortfahren sollte, „Aber jetzt sind wir beide hier und?

Ich hielt wieder inne, versuchte, die richtigen Worte zu finden, und sagte: „Ich bin, ähm, was ich sehe, und wenn du, ahhh,?

Über Worte stolpernd, mich räuspernd, „Mir geht es genauso, weißt du?

?

Mir gingen die Worte aus und ich hatte das Gefühl, als würde ich überreagieren, indem ich schon so viel sagte, aber als Lauren die Tür öffnete, packte sie mich erneut am Arm, zog mich aus meiner Verlegenheit und sagte: „Komm, lass uns reingehen.“

, und einen Kaffee trinken.

Er hatte ein Lächeln auf seinem Gesicht, aber in seinen Augen lag eine Art distanzierter Blick.

Das Innere von Laurens Haus war blitzsauber, bis auf den Platz, wo der Couchtisch im Wohnzimmer hätte stehen sollen, und die kaputte Tür über dem Geschirrschrank, und sie drehte sich zu mir um, öffnete ihre Arme und sagte:

, ?Das ist mein Haus.?

Er zeigte auf die Halle und sagte: ?Fühlen Sie sich wie zu Hause?

hängte ihre Tasche an die Türklinke und fragte: „Soll ich den Kaffee einschenken?“

er fügte hinzu.

Ich folgte Lauren in die Küche und sie drehte sich zu mir um und sagte: „Sofort?“

genannt.

Oder schwebt es?

?Perkoliert wäre schön?

Als ich an der Küchentür stand und gegen die Holzarbeiten lehnte, lächelte ich ihn an. „Ist das? Ist das eine Entschuldigung für mich, länger zu bleiben?“

Brauchst du keine Ausrede?

Lauren lächelte, „Ich glaube nicht, dass einer von uns jetzt irgendwo sein muss.“

Ich ging zur Spüle, wo Lauren ihr Sieb mit Wasser füllte, und beobachtete, wie sie den Kaffee hinzufügte und einsteckte.

Ich konnte ihr Dekolleté und ihren karamellfarbenen Rock sehen, der der Form ihrer Schenkel folgte.

und wieder konnte ich ihr süßes, leichtes Parfüm riechen, stärker in der Enge der Küche.

Für einen Moment konnte ich mir nur vorstellen, wie es sich anfühlen würde, ihn zu umarmen und an mich zu drücken.

Ich hatte einfach das Gefühl, ich wollte es tun.

Ich hatte das Gefühl, an der Haustür eine Einladung erhalten zu haben, aber ich war mir nicht sicher, ob ich etwas unternehmen sollte, falls ich die Situation falsch verstanden hatte, und am Ende warf er mich aus seinem Haus, weil ich ihm zu nahe gekommen war.

Er war nur nett zu mir.

Lauren öffnete ihr Sieb und starrte ihn weiter an, während sie nachdenklich sagte: „Hier, das? Es dauert ungefähr fünfzehn Minuten.“

Es war, als ob er tief Luft holte und seufzte und mich von der Seite ansah und dann die Treppe hinunterging, als wollte er etwas sagen oder tun, aber seine Meinung geändert haben.

Nachdem ich den Perkolator ein oder zwei Sekunden lang angestarrt habe, ?Und übrigens?

und er drehte sich zu mir um und sagte: ‚Ich werde das tun?‘

genannt.

Er trat vor, legte seine Hand auf beide Seiten meines Kinns und küsste mich auf die Lippen.

Es war nicht der sanfte Kuss der Liebe, den er mir auf dem Balkon der Taverne gab.

Es war ein süßer, weicher und sexy Kuss, der mich zuerst überraschte, aber er hielt mich lange genug fest, damit ich meine Arme um seine Schultern legen und ihn halten, die Kontrolle übernehmen und ihn den Kuss nur beenden konnte, als ich ihn küsste.

war fertig.

Unsere Gesichter waren sich immer noch so nahe, dass ich seinen heißen Atem spüren konnte, während er sprach.

„Wie du küsst?“

„Wollen Sie damit sagen, dass mein Alter nicht so wichtig ist, wie ich dachte?“, sagte Lauren fast flüsternd.

genannt.

Ich nickte nur und küsste erneut deinen süßen Mund.

Diesmal war ihr Mund etwas offener und es gab mehr Zungenbewegungen zwischen uns und wir fingen an, uns hungrig zu küssen, erkundeten die Münder des anderen.

Ich schlinge meine Arme um Laurens Hüfte, halte sie fest und spüre, wie die Erregung in mir aufsteigt.

Nach ein oder zwei Minuten heißen, sexy Küssens trennten wir uns, um Luft zu schnappen, und Lauren sagte: „Möchtest du spazieren gehen?“

genannt.

?Woher??

fragte ich, völlig überrascht von der Frage.

„In mein Zimmer, Idiot?“

„Es sei denn, du hast vor, mich hier auf der Küchentheke zu vermasseln“, sagte Lauren sanft und hielt mich immer noch fest.

„Wer ruiniert hier wen?“

Ich fragte ihn mit einem Lächeln: „Haben Sie den ersten Schritt gemacht?

„Nun, jemand musste etwas tun,“

Lauren lächelte: „Die Anspannung hat mich umgebracht.“

Er küsste mich erneut auf die Lippen und ich war noch aufgeregter, als seine Zunge sanft in meinen Mund glitt.

?Kommst du mit mir??

fragte sie, als sie den Kuss beendete.

„Du? bist du so überzeugend?

Sagte ich, Lauren hielt mich immer noch an der Hüfte fest, als sie das Sieb schloss und zurück zur Tür ging.

Er ließ mich los und wir begannen, den Flur entlang zum Schlafzimmer an der Vorderseite des Hauses zu gehen.

Keiner von uns sprach, bis wir an der Schlafzimmertür ankamen.

Lauren drehte sich schnell um und sagte: „Ich kann es kaum erwarten, das noch einmal zu tun.“

und dort, im Flur, küsste er mich heiß und hart auf meinen Mund.

Es war ein sexy, heißer, leidenschaftlicher Kuss, und es war unwahrscheinlich, dass eine Frau im Alter meiner Mutter so leidenschaftlich sein konnte.

Laurens Kuss nahm mir buchstäblich den Atem, als diese stilvolle, gut sprechende Frau mittleren Alters mich gegen die Wand ihres Hauses drückte und ihre Lippen fest auf meine drückte.

Der Geruch seines Atems und der Geschmack seines Mundes ließen mich ihn noch mehr begehren und ich legte meine rechte Hand hinter seinen Kopf und drückte seinen Mund auf meinen, als er mich gegen die Wand drückte.

Wir blieben ein oder zwei Minuten so, küssten uns heftig, schürten unsere Begierden, dann lockerte Lauren ihren Griff um mich und sagte mit einem sexy, aber ironischen Lächeln: ‚Ich bin nicht so eine Frau.‘

Wir kicherten beide und es wurde ernster, aber sie hielt mich immer noch fest.

Das war’s, alles, was ich seit langem von Dougie bekomme, ist zweimal im Monat ein schneller, betrunkener Funke, wenn ich Glück habe.

Ich habe dieses Verlangen seit Jahren nicht mehr gespürt.

Er lächelte wieder, dieses Mal schelmisch, „Sie können mir also nicht wirklich vorwerfen, dass ich mich hinreißen lasse.“

„Ich bin vielleicht ungeschickt, aber ich lasse mir Zeit, wenn es hilft?“

sagte ich lächelnd.

?Etwas sagt mir, dass ich in guten Händen bin?

sagte Lauren, zog ihre rechte Hand von mir weg und führte mich mit ihrer linken Hand auf meinem Rücken sanft zur Schlafzimmertür.

Als ich ihr Zimmer betrat, griff ich nach dem Lichtschalter, aber Lauren legte ihre Hand auf meine und sagte: „Ich schätze, wir lassen das Licht besser aus?“

sagte sie und sah weg, während sie es sagte, und dann drehte sie sich zu mir um und sagte: „Nur das, wenn du mich nackt siehst?

Er hielt inne, seufzte und fuhr fort: „Du bist vielleicht nicht so aufgeregt?“

Er sah nach unten und ich streckte meine rechte Hand aus und löste sanft die ersten beiden Knöpfe ihrer weißen Bluse.

Hast du einen schönen Körper, Lauren?

Ich sagte, starrte kurz auf den entblößten Teil ihrer cremigen Brüste und begegnete dann seinem Blick, als sie wieder aufsah: „Das bin ich.

Wenn du mich ins Bett bringst, denke ich, solltest du mich auf dich aufpassen lassen.

Ein Körper wie der Ihre verdient Wertschätzung.

Lauren sah immer noch nicht ganz überzeugt aus, also flüsterte ich: „Lass uns das Nachttischlicht anlassen.“

Wir gingen zu Laurens französischem Bett und sie schaltete die Nachttischlampe ein.

Er drehte sich zu mir um und hielt mich wieder fest, und ich küsste seinen Mund, schmeckte und genoss es, und dann sagte ich: ‚Ich möchte mir dafür Zeit nehmen, wenn es dir recht ist.‘

Ich wollte Lauren so sehr, ich wollte ihren kurvigen Körper erkunden, sie küssen, sie streicheln, sie verzaubern und meine Lust auf sie stillen, aber ich wollte sie so dringend auskosten, wie ich Sex mit Lauren haben wollte.

Lauren legt ihre Hände um meine Taille, umfasst sie hinten, lehnt ihr Becken an mich und sagt: „Ein Mädchen schätzt es, wenn sich ein Mann Zeit nimmt.“

Dann lächelte sie wieder ihr spöttisches, verschmitztes Lächeln und fügte mit einem leichten Nicken hinzu: „Wirst du mich ausziehen oder muss ich es selbst tun?“

Ich legte meine Hände auf Laurens Schultern und drückte sie sanft zurück, sodass sie ihr Gleichgewicht verlor und zurück auf ihr Bett fiel.

Als er merkte, was ich tat, schenkte er mir ein verspieltes Lächeln und fing an, sich zurückzufallen.

Er fiel auf den Rücken auf die rechte Seite seines Bettes, seine Beine baumelten von den Seiten.

Von dort aus, wo sie gelandet war, waren ihre Bluse und ihr Rock so eng gewickelt, dass ihre kurvige Figur betont wurde, und ich fühlte, wie mich bei diesem Anblick eine warme Welle der Erregung durchströmte.

Augenkontakt haltend, setzte er sich und streichelte das Bett neben ihr, ohne zu sprechen.

Ich setzte mich neben Lauren, rechts von ihr, und immer noch ohne zu sprechen, kam sie herein und küsste mich erneut.

Dieses Mal war sein Kuss sanft und unglaublich sinnlich, unsere Münder trafen sich und er neigte seinen Kopf leicht, gerade genug, um die Aufregung anzuheizen, als sich seine Zunge zu meiner bewegte.

Wir küssten uns von Anfang bis Ende in der Küche, aber aus irgendeinem Grund war dieser Kuss aufregender, sinnlicher als zuvor.

Nachdem sie den Kuss für ein paar köstlich aufregende Momente gehalten hatte, trat Lauren zurück und nahm meine rechte Hand in ihre.

Sie legte meine Finger sanft auf den dritten Knopf ihrer Bluse, unter die beiden, die ich zuvor geöffnet hatte, und sagte: „Ich glaube, ich habe Sie mitten in etwas unterbrochen.“

genannt.

Ich knöpfte ihre Bluse komplett auf und entfernte sie sanft von ihrem Rock, dann knöpfte ich sie auf und legte ihre Brüste mit ihren weißen Spitzen-BHs frei.

Laurens Brüste waren atemberaubend und ich musste schlucken, bevor ich sprechen konnte.

„Ich bin mir sicher, dass ich nicht die erste Person bin, die dir das sagt?“

sagte er leise, „aber sie sind wunderschön.“

Lauren antwortete nicht, sondern sah auf ihre eigenen Brüste und dann wieder auf mich.

Das waren nicht die frechen, perfekten Brüste einer Neunzehnjährigen, es waren reife, volle, weibliche Brüste, obwohl sie wunderschön aussahen, hatten sie beide Babys zu ihrer eigenen Zeit gefüttert, und dieses Wissen traf mich irgendwie.

noch aufgeregter.

Ich benutzte meine rechte Hand, um den freigelegten Teil von Laurens rechter Brust zu streicheln, und sie beugte sich vor und gab mir einen weiteren sanften, sinnlichen Kuss, und dann begann sie, ihre Bluse auszuziehen.

Sie zog ihre Bluse aus und legte sie auf das Kissen zu ihrer Linken.

Sie hatte immer noch nicht gesprochen, seit Lauren mich aufgefordert hatte, ihre Bluse aufzuknöpfen.

„Wenn ich dich in der Küche küsse?“

Sie begann: „Ich dachte, wenn wir ins Bett gehen, wäre es unter der Decke und das Licht aus, damit Sie meine Falten und mein Durchhängen nicht sehen würden.

Ich lächelte und sagte: „Ich habe nicht allzu viele Falten gesehen, Lauren.“

„Hier bin ich und lasse mich von dir ausrauben, wenn das Licht an ist?“

Lauren fuhr fort: „Durch dich fühle ich mich so sexy und begehrenswert.

So hat mich schon lange niemand mehr fühlen lassen.

? Bist du sexy und begehrenswert?

Ich zog ihr Haar aus ihrer Stirn und küsste sie von dort aus. Ich sagte: „Nach den Bildern zu urteilen, die du mir gezeigt hast, warst du dein ganzes Leben lang so?“

Mit meinem rechten Daumen und Zeigefinger berührte ich leicht Laurens linke Brust von ihrem BH und spürte, wie sie sich leicht verhärtete.

?Das ist nett,?

Sie flüsterte.

Ich wollte gerade herumgreifen und deinen BH aufknöpfen, aber ich änderte meine Meinung und sagte: „Ich komme darauf zurück, aber jetzt möchte ich sehen, ob dein Hintern wirklich so gut ist, wie er aussieht.

Arbeitsuniform.

„Ich wusste nie, dass du anrufst?“

Lauren lächelte und fügte hinzu: „Aber du musst meinen Rock ausziehen, um nachzusehen, oder?“

Er stand auf und blickte mit dem Rücken zu mir über seine rechte Schulter zurück: „Gibt es hinten einen Reißverschluss?“

genannt.

Laurens karamellfarbener Rock zeigte die sexy Rundung ihrer Hüften und folgte der Form ihres Hinterns und ihrer Schenkel, bevor er sich bis zum Saum leicht weitete, und der Blick von hinten war ziemlich beeindruckend, bevor ich ihn überhaupt auszog.

Ich griff nach unten und zog den Reißverschluss herunter, und Lauren zog ihren Rock aus und legte ihn zusammen mit ihrer Bluse auf das Kissen.

Er drehte mir den Rücken zu und zeigte mir sein Gewand.

„Nun, das ist ein schönes Heck,“

sagte ich und beugte mich vor und küsste Lauren sanft auf ihren kleinen Rücken.

Sie trug ein goldfarbenes Bikinihöschen aus Seidenstoff, und ich zog es sanft unter ihren Hüften hervor und enthüllte es vollständig.

Sie hatte ein paar kleine Grübchen und einen seltsamen Riss in ihrem Arsch, aber es gibt Frauen, die halb so alt sind wie sie, die einen Arsch wie den von Lauren wollen.

Schon der Anblick ihres nackten, aber nackten Körpers von hinten erregte mich noch mehr, aber wenn ich zu schnell war, zog ich ihr Höschen langsam wieder hoch.

?Genug gesehen??

Ich habe gehört, Lauren hat gesagt, sie hat mich immer noch nicht angesehen.

Seine Stimme klang, als hätte er ein Lächeln im Gesicht.

Er genoss es.

?Ist Ihr Körper schön?

„Ich kann nicht glauben, dass du dir Sorgen machst, dass ich dich nackt sehe, Lauren.“

Lauren, die jetzt nur noch ihren Spitzen-BH und ihr Seidenhöschen trägt, dreht sich zu mir um und sagt: „Und ich kann nicht glauben, dass ich hier mit fast nichts stehe.“

genannt.

Von vorne sah es genauso gut aus wie von hinten.

Sie hatte ein paar Risse im Bauch von der Geburt ihrer beiden Söhne, aber das bedeutete irgendwie, dass Laurens Körper sowohl Leben als auch Sex und Vergnügen gab, und ich kann Lauren sagen, obwohl ihre fruchtbaren Tage vorbei sind.

Er hatte immer noch viel Liebe in seinem Körper.

Als ich auf der Bettkante saß, kniete Lauren auf ihrem linken Knie zwischen meinen Beinen und küsste mich erneut, so sanft, sexy und sinnlich wie zuvor.

Sie schnappte sich den Kuss und als sie fertig war, wandte sie ihr Gesicht von mir ab.

Er hatte immer noch dieses ironische kleine Lächeln, sein Atem war warm und einladend auf meinem Gesicht und seine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern.

?Ich fühle mich ein wenig selbstbewusst,?

begann sie, „wie du hier ohne Kleider stehst, bist du voll angezogen.“

Sein Lächeln wurde schelmisch und er sagte: „Also, was?“

genannt.

sagte er, griff nach oben und knöpfte die zwei Knöpfe meines Poloshirts auf.

Dann, anstatt mir das Hemd auszuziehen, wie ich es erwartet hatte, setzte er sich auf das Bett, streckte sich aus und glitt in die Mitte.

Er lag auf seiner linken Seite, sah mich an und wartete darauf, dass ich meinen nächsten Schritt machte.

Als sie dort lag, fühlte ich eine Welle des Verlangens nach Lauren.

Ich wollte es schmecken, berühren, erkunden und besitzen.

Ich rutschte auf das Bett, drehte ihn auf den Rücken und hielt meinen rechten Arm unter seinen Nacken, umarmte ihn und küsste ihn hart auf den Mund, genoss ihn für ein oder zwei süße Momente, dann senkte ich langsam seinen Kopf zu ihm.

Kopfkissen.

Er holte schnell Luft, als sich unsere Münder öffneten, und sagte: „Das war ein sehr energischer kleiner Schachzug, Simon.“

Hast du mir einen Schmetterling geschenkt?

Dann dieses verspielte Lächeln von ihr.

Ich sah wieder auf Laurens volle, runde Brüste und sagte: „Ich würde gerne deinen BH ausziehen, wenn es dir gut geht.“

Ich würde diese schönen Brüste gerne in ihrem natürlichen Zustand sehen.

Lauren behält Augenkontakt mit mir, während sie ihre Schultern leicht anhebt, und als ich auf dem Bett unter mir liege, greift sie nach hinten und knöpft ihren BH auf.

„Ich denke, du kannst es von hier bekommen?“

sie lächelte mich an.

Ich hob Laurens weißen Spitzen-BH von ihren Brüsten und ließ ihn einen nach dem anderen über ihre Ärmel gleiten, um ihn zu entfernen.

?Einfach nur schön,?

flüsterte ich und sah sie wie hypnotisiert an.

Die Brustwarzen und der Warzenhof um sie herum hatten eine tiefrosa Farbe und ich streichelte sanft beide Brustwarzen mit meinen Daumen, wodurch sie sich leicht verhärteten.

Ich senkte meinen Kopf und küsste Laurens rechte Brust sanft, dann legte ich meine Lippen auf ihre Brustwarze und saugte sehr sanft, während ich meine Zunge rieb.

Lauren antwortete, indem sie sanft auf ihre Unterlippe biss und scharf durch die Zähne einatmete.

Er zitterte und sagte: „Das ist wunderschön, Simon.“

Einfach nur schön.?

Seine Stimme war jetzt ein atemberaubendes Flüstern.

Ein paar Augenblicke lang saugte und schmeckte ich an Laurens Nippel, und sie stöhnte dabei ein oder zwei Mal, dann nahm ich meinen Mund und blies leicht auf ihren Nippel, der von meinem Speichel nass war.

?Es kitzelt,?

“, flüsterte Lauren, als sie ihre Arme auf meinen Rücken legte und mich sanft hielt.

Ich stand auf und küsste ihn erneut auf den Mund, bot ihm eine sanfte Zungengeste an, die er höflich akzeptierte.

Nachdem ich mich ein paar Minuten so geküsst hatte, saß ich zwischen Laurens Beinen.

Jetzt trug sie nur noch goldene Seidenhöschen und ich sah sie an und drehte mich zu ihr um.

Lauren verstand, was ich dachte, und sagte: „Wenn du sie ausziehst, bin ich komplett nackt und du bist immer noch angezogen, richtig?

Sein Lächeln war schelmisch, sexy und verspielt.

Ich antwortete nicht, aber ich legte meine rechte Hand auf ihren linken Oberschenkel, direkt neben ihre Fotze, und streichelte sanft ihre Haut.

„Braucht es nicht lange, bis ich mich ausziehe, wenn es soweit ist?“

sagte ich und glitt sanft mit dem ersten Finger meiner rechten Hand in den Schritt ihres Höschens.

Lauren beobachtete mich nur wortlos, und ich spürte zuerst ihre weichen Schamhaare, dann die glitschige Nässe ihrer Fotze.

Ich fahre mit meinem Finger ein wenig mehr hinein und ziehe ihn dann sanft aus seinem Höschen, dann stelle ich immer noch Augenkontakt her, stecke meinen Finger in meinen Mund und schmecke seinen Saft.

Laurens Fotze war süß und sexy und ich wusste, dass ich sie demütigen musste.

Ich bückte mich und küsste die Haut ihres linken Oberschenkels, atmete dabei den reichen, moschusartigen Duft ihrer Fotze ein, und dann lehnte ich mich zurück und legte beide Finger auf den Gürtel ihres Höschens.

„Denkst du daran, auf mich zu fallen?“

Sie fragte.

?Ist es geeignet??

Ich fragte zurück.

Ich wollte unbedingt ihre Muschi schmecken, aber mir wurde klar, dass sie vielleicht eine dieser Frauen ist, die Oralsex nicht mag.

Lauren schluckte und sagte mit einem spöttischen Lächeln: „Jemand?

Pause, hast du das schon lange gemacht?

Er fuhr fort: „Dougie hat es nicht geglaubt.

Er sagte, ist das nicht normal?

Er hielt wieder inne und fügte hinzu: „Aber wenn du es wirklich willst, würde ich es lieben.“

?Was ist unnötig?

Sagte ich, als ich Laurens Höschen sanft herunterzog und ihren Hintern anhob, um mir beim Ausziehen zu helfen.

Sein Schamhaar war an den Seiten ein wenig geschnitten, um es ordentlich zu halten, und es war etwas dunkler als das Haar auf seinem Kopf, wodurch es auf seiner hellen Haut noch dunkler wirkte.

Ich schob ihr Höschen entlang ihrer gepflegten Beine und warf es dann neben dem Bett auf den Boden.

Ich schaute auf Laurens Muschi.

Ihre inneren Schamlippen hatten eine etwas dunklere rosa Farbe als ihre Brustwarzen und waren leicht geschwollen, wobei Flüssigkeit zwischen ihnen sickerte.

Sie sah sehr einladend aus und ich sagte: „Du hast eine wunderschöne Fotze, Lauren“.

Und niemand hat dich dort die ganze Zeit gekostet?

Ich sah ihn an, kniff die Augen zusammen, hob den Kopf, konnte es kaum glauben, und er nickte.

?Muss ich diese Situation beheben?

Ich sagte.

Ich lehnte mich wieder nach unten und küsste Lauren sanft, ihre innere Fotze direkt über ihren Lippen.

Wieder einmal atmete ich den erotischen Duft ihrer Fotze ein und spürte, wie ich noch mehr erregte, ich brauchte diese Frau dringender.

Ich war bereit, mich auszuziehen und Lauren hart zu ficken, mit ihr weiterzumachen und das sexuelle Verlangen zu befriedigen, das sie in mir ausgelöst hatte, aber jetzt, wo ich wusste, dass sie seit Jahren keinen Oralsex mehr hatte, wollte ich es tun.

Nimm mir Zeit und erfreue ihn eine Weile mit meinem Mund.

Ich habe es schon immer geliebt, eine Frau zu demütigen, aber zu wissen, dass Lauren diese Quelle des sexuellen Vergnügens zu lange verpasst hatte, brachte mich dazu, ihre Fotze gründlich mit meinen Lippen und meiner Zunge zu erkunden.

Ich drehte leicht meinen Kopf und fuhr sanft mit meiner Zungenspitze zwischen ihre inneren Lippen, genoss sie und schmeckte die Flüssigkeiten, die sich dort ansammelten.

Ich wurde glauben gemacht, dass ältere Frauen nicht mehr so ​​viel Katzensaft produzieren wie in ihrer Jugend, aber Lauren hat mich in die Irre geführt.

Ich fuhr mit der Spitze meiner Zunge zwischen ihre inneren Lippen und bedeckte sie mit süßlichen, würzigen Säften, rieb meine Zunge, damit ich es schmecken konnte, aber es quoll mehr heraus, als ich schlucken konnte.

Während ich die Essenz von Laurens Weiblichkeit schmeckte, untersuchte ich sehr sanft die Öffnung ihrer Fotze und hob dann meine Zunge nach oben, um sanft ihre Klitoris zu streicheln.

Mein Interesse an Laurens Katze entlockte ihr ein leises Stöhnen, aber sie zuckte zusammen, als meine Zunge ihre Klitoris berührte, und sie begann sanft mit ihrer rechten Hand über die Haare auf meinem Hinterkopf zu streicheln.

Ich positionierte mich in einem etwas besseren Winkel neu, um richtig an Laurens Klitoris zu saugen, und platzierte meinen Mund auf ihrem, wobei ich meine Lippen großzügig mit ihrem Saft bedeckte.

Ich bewegte meinen Kopf leicht vor und zurück und saugte sanft an ihrer empfindlichen Klitoris, und Lauren stöhnte und beugte ihre Hüften.

Seine Brust zitterte und er sagte: „Simon, das? Es ist wunderschön.“

Darin bist du so gut!?

Dann, als ich auf ihrem linken Oberschenkel ruhte, streckte sie die Hand aus, um meine rechte Hand in ihre linke Hand zu nehmen, und ich bearbeitete weiterhin ihre Klitoris mit meinem Mund.

Laurens Brust zitterte zweimal und ihre Stimme sagte hastig: „Ohh!

Simon, ich komme!?

Dann krümmte er seinen Rücken, hob seinen Bauch vom Bett und drückte meine rechte Hand ?Ohhhh!?

und dann entspannte er sich mit einem langen Seufzer.

Ich war überrascht, dass Lauren so schnell ihren Höhepunkt erreichte, aber ich war auch froh, dass ich ihr einen Orgasmus bescherte, indem ich sie demütigte, als ich so lange nicht trainierte.

Lauren holte tief Luft und lag einen Moment lang da, als ich aufblickte und sie sagte: „Komm her.“

seine Arme ausstrecken.

Ich küsste ihre Muschi ein letztes Mal und dann stand ich auf und legte mich mit Gewicht auf meinen Ellbogen auf sie und sie küsste mich sanft auf den Mund.

?Kann ich mich schmecken?

genannt.

Seine Stimme war etwas heiser und er hielt einen Moment inne und sagte: „Weißt du, ich kann diesen Gefallen erwidern, wenn du willst?“

und er griff mit seiner linken Hand nach unten und streichelte mich einmal über meinen harten Schwanz, über meine Jeans und fuhr fort: „Aber jetzt denke ich, dass wir etwas Produktiveres finden können, um damit zu tun.

ist es nicht??

Das war eine Seite der smarten, stylischen Lauren, mit der ich die ganze Zeit gearbeitet habe, die ich mir nie vorgestellt hatte, aber ich sagte: ‚Ich denke, wenn wir unsere Köpfe zusammenstecken, können wir uns etwas einfallen lassen?‘

„Es waren nicht wirklich unsere Köpfe, die ich zusammensetzen wollte, oder?

Lauren antwortete wieder mit diesem verspielten Lächeln, „aber du siehst ein bisschen overdressed aus, wenn wir das noch weiterführen?

Seine linke Hand fand den Reißverschluss meiner Jeans und öffnete ihn langsam und griff hinein, um meinen harten Schwanz zu streicheln.

?Ich brenne,?

flüsterte sie und hob ihren Kopf, um meinen Mund erneut zu küssen.

Nachdem wir unseren Kuss beendet hatten, drehte ich mich mit dem Rücken zu Laurens rechter Seite auf dem Bett und zog meine Jeans und mein Höschen aus.

Mein harter Schwanz war sehr verbreitet und Lauren streichelte ihn leicht mit ihrem rechten Daumen und Zeigefinger und lächelte mich an, „Ich hoffe, ich kann dieser Sache gerecht werden.“

Ich kniete mich zwischen Laurens‘ Beine, bereit fortzufahren, aber er sagte: „Ich denke, du solltest auch dein Shirt ausziehen.“

genannt.

Er sah sich an und sagte: „Schließlich bin ich nackt, du solltest es auch sein.“

Ich zog mein Poloshirt aus und warf es mit meiner Jeans auf den Boden und legte mich hin und umarmte Laurens nackten Körper auf dem Bett.

Es war unglaublich aufregend, sie so zu halten, wenn wir beide nackt waren, nichts zwischen uns, Haut an Haut, vollkommen intim.

Wir küssten uns ein oder zwei Minuten lang leidenschaftlich in unserer Nacktheit, und es war Zeit für mich, darin einzutauchen.

Mein Schwanz war hart wie Stein und hätte sein Ziel ohne Anleitung finden können, aber ich streckte die Hand aus und spürte sanft, wie sich Laurens Fotze öffnete.

Sie leckte Flüssigkeiten, schmollte ihre Fotze und war mehr als bereit, meinen harten Schwanz zu akzeptieren.

Ich benutzte meine rechte Hand, um meinen Schwanz auf den Eingang zu richten und ihn langsam hineinzuschieben.

Als Frau, die zwei Kinder zur Welt gebracht hat, war ich naiv genug zu glauben, dass Laurens Fotze nicht eng sein würde, aber ich war überrascht, dass mein Penis ziemlich bequem war, um in sie zu passen, und ich gab ungefähr drei sanfte Streicheleinheiten .

Vorher war ich ganz drin.

Die Wände deiner Muschi schienen meinen Schwanz zu umarmen und Form anzunehmen, und nach ein oder zwei Minuten sanften, aber tiefen Drückens holte sie tief Luft und sagte: „Simon, ich habe nichts.“

Ist es mir seit Jahren so schwer gefallen?

?Bist du in Ordnung??

fragte ich, wirklich besorgt, dass ich ihn belästige.

?Bin ich gut??

fragte Lauren mit einem überraschten Lächeln, als sie jede Bewegung sanft begrüßte und ihr Becken leicht neigte, „Mir geht es gut, Simon.

Ich bin großartig!?

Er zog mein Gesicht zu sich und gab mir einen schnellen Kuss und sagte: „Du? du bist unglaublich.“

Dies ist schön.

Ich kann es kaum beschreiben.

Als ich sie fickte, hielt ich den Beat am Laufen und küsste Lauren erneut auf den Mund, und sie sagte: ‚Du hast mich vorher hergebracht, also wenn du das Gefühl hast, dass du kommen solltest, geh einfach.

Es wird gut sein.?

Er lächelte, es war ein süßes Lächeln, nicht der Unfug, den er mir angetan hatte, seit wir angefangen hatten.

?Was ist mit dir??

fragte ich und gab ihm einen schnellen Kuss, bevor ich antwortete.

„Es ist okay, ich habe das Gefühl, dass wir von jetzt an ein paar Iterationen machen werden.“

Er lächelte und umarmte mich, während wir uns liebten.

Laurens Katze hielt meinen Schwanz in einer liebevollen Umarmung und mit jedem sanften Stoß wurde ich erregter und kam ihrem eigenen Orgasmus näher.

Ich wollte kommen, aber obwohl Lauren mich eingeladen hatte, es zu genießen, wollte ich, dass sie wieder mit meinem Schwanz drin kam.

Ihre Katze war glitschig, nass und bequem, mein Schwanz funktionierte perfekt und ich beschloss, etwas schneller zu stoßen, etwas tiefer zu graben.

?Das ist der Weg?

„Ihre Stimme ist angespannt“, sagte Lauren und sie passte den Rhythmus ihrer Beckenneigung an, um mich zu treffen. „Das? Es ist großartig, Simon.“

Ich fing an, sie härter und tiefer zu ficken und passte meine Position ein wenig an, sodass der empfindliche Kopf meines Schwanzes mehr Druck in ihre Muschi ausübte.

Ich beschleunigte mein Tempo und fühlte, dass Lauren härter gefickt werden wollte und ich konnte fühlen, wie sie mit jedem Tritt meines Schwanzes wirklich ihre Fotze verließ und sie dann wieder hineindrückte, tiefer grub und uns beide zu höheren Ebenen ermutigte.

sexuelles Vergnügen.

?Bist du nah??

sagte Lauren und zog den dringenden Ton in ihrer Stimme zurück.

?Das denke ich auch,?

Ich antwortete und fühlte, wie die Lust zunahm, die Sturmwolken meines eigenen Orgasmus, die sich in der Ferne sammelten.

„Ich denke, ich platze wie eine Dose Cracker, Simon.

Ich kann nicht helfen?

sagte Lauren, ihre Stimme etwas lauter als zuvor, ihre Augen weiteten sich, dann ein leises Stöhnen von ihr.

Lauren Ich habe meinen Schwanz in ihre Muschi getrieben?

Ich fühlte, wie deine Beine mich umarmten.

Wir waren beide sehr hart und tief in Laurens Bett.

Eine Frau mittleren Alters und ein Mann, der jung genug war, um ihr Sohn zu sein, trafen sich im Becken, paarten sich, fickten, fickten, wie auch immer man es nennen will, aber Lauren und ich verließen die Normen der Gesellschaft und fanden etwas Erstaunliches da draußen.

, und wir standen kurz vor einem gemeinsamen Orgasmus.

Laurens leises Stöhnen zittert, „Ohh, ohh, ohhhh!!?

sie quietschte und schloss ihre Augen und die rhythmische Neigung ihres Beckens verwandelte sich in eine stoßende Bewegung, die meinen unnachgiebigen Schwanz mit jedem Stoß in ihre weiche, nasse, bequeme Fotze drückte.

Lauren gab so viel, wie sie nahm, steckte ihr Herz und ihre Seele hinein, und ihren Kopf zurück auf das Kissen, sie schloss ihre Augen fest, ein Knurren in ihrer Kehle, und

„Yyyess!! Simon, das ist perfekt!“

Ich fühlte, wie mein eigener Orgasmus in mir explodierte, Wellen der Lust traten unten in meinen Schwanz ein und prallten von einem Ende zum anderen zurück und ein weiterer Atemzug kam von Lauren durch die Kehle, sie war in ihrem eigenen Orgasmus verloren, aber sie war immer noch Zurückgestoßen.

mir.

Ich spürte, wie mein Samen in Laurens Körper spritzte, erlebte eine glückselige Freisetzung kristalliner Ekstase, als ich sie mit der Muschi füllte, als ich sie weiter drückte, die letzten Krämpfe süßer Lust aus ihr melkte und schließlich spürte, wie mein Orgasmus nachließ.

Als ich in die Realität zurückkehrte, war Lauren immer noch nicht ganz fertig.

Seine Arme schlangen sich um mich, überraschten mich für einen Moment mit seiner Stärke, und er öffnete seine Augen und sein ganzer Körper entspannte sich unter mir.

Er seufzte und senkte meinen Kopf, küsste mich ein letztes Mal innig und sagte dann einfach: „Oh mein Gott!?“

genannt.

?Hat es Ihnen gefallen??

Ich fragte.

„Kannst du das nicht sagen?“ Er lächelte mich an.

Mein Penis war halbhart und ruhte immer noch in ihrer Fotze, aber ich fühlte einen Schwall von Flüssigkeit.

Lauren legte ihre Hand darunter und sagte: „Hast du mich überflutet?“

genannt.

Dann holte sie schnell Luft und fuhr fort: „Ich habe vergessen, wie viel ein junger Mann zurückgelassen hat.

Es ist sehr lange her.

Ich lag neben ihr, rechts von ihr, noch erschöpfter von dem harten Sex, den wir gerade hatten, zu müde, um noch länger aufzubleiben, und Lauren dreht sich zu ihrer Rechten und legt ihren linken Arm auf meine Schulter.

?Das war absolut erstaunlich,?

fragte sie sanft und atmete zurück, „Ich hatte seit Jahren keinen Sex mehr wie diesen?“

„Bei mir ist es auch lange her?“

sagte ich lächelnd.

Es stimmte, weil ich mit keiner Frau mehr zusammen war, seit meine Freundin mich verlassen hatte.

?In Ordung,?

Lauren lächelte, wieder dieser schelmische Blick zurück, „Ich schätze, wir haben beide nur etwas Zeit verloren, um das wieder gut zu machen, richtig?

Wir hatten noch einmal einen warmen, anhaltenden Kuss und dann umarmte sie mich in ihrem Bett, in ihrem Zimmer, in der ruhigen Vorstadtstraße, und ich hielt ihren schönen, weiblichen Körper an mich und streichelte sie, bis die Erregung zurückkehrte und

wir haben alles nochmal gemacht.

Das war die Nacht, in der ich ein Teil von Laurens Geschichte wurde.

Lauren und ich waren kein Paar, aber danach war unsere Freundschaft anders.

Wir wissen beide, dass es nicht ewig dauern wird, aber wir treffen uns immer noch regelmäßig zum Kaffee, Plaudern und heißen Sex, und Lauren möchte nicht, dass sie dreißig Jahre jünger ist, weil die heutige Lauren diejenige ist, die sie teilt.

Schlaf mit mir.

Was mich betrifft, ich liebe es so, wie es ist.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.