Madison liebt die creme ihres vaters teil 3

0 Aufrufe
0%

Teil 3

Becky eilte zur Tür, um zu antworten, da sie wusste, dass ihre beste Freundin Madison kommen musste.

Becky musste rennen, um sich zu waschen und anzuziehen, bevor sie ankam, da ihr Vater ihr erst 15 Minuten zuvor die Kehle gebrochen hatte.

Sie trug einen plissierten Minirock, der ihren Knackarsch kaum bedeckte, ein Oberteil mit Spaghettiträgern, Socken und ein Paar Turnschuhe.

Sie trug nie ein Höschen, wenn sie damit durchkommen konnte, weil sie es liebte, die Brise beim Gehen über ihre schlauen Lippen streichen zu spüren.

Sie lernte schnell, dass sie, wenn sie das in der Schule versuchte, wenn die falschen Lehrer sahen, dass sie kein Höschen trug, sie nach Hause schicken würden, um sich so weit wie möglich umzuziehen, oder dass sie suspendiert würde, wenn sie zu oft erwischt würde.

Und wenn die richtigen Lehrer das sahen, konnten sie ihr den Unterricht erleichtern oder ihr in einem schwierigen Fach sogar eine bessere Note geben.

Aber da Sommerferien waren, konnte sie sich im Haus immer damit abfinden, aber wenn sie ausging, erinnerte ihre Mutter sie daran, dass sie welche tragen musste, um die Perversen fernzuhalten.

Als sie die Tür öffnete, war das Gefühl der Brise in ihrer Fotze angenehm, und sie freute sich, Madisons lächelndes Gesicht zu sehen.

Madison trug ein blaues Sommerkleid mit Blumenmuster, das zwar länger als Beckys Minirock war, aber in Kombination mit Madisons feuerroten Locken und sommersprossigen Wangen umwerfend aussah.

„Komm herein.

Mama und Papa werden bald weg sein.

Ich dachte, wir könnten vielleicht versuchen, sie dazu zu bringen, uns zu diesem neuen Film mitzunehmen, über den alle sprachen.

Madison lächelte und sagte: „Klingt komisch, aber macht es Ihnen etwas aus, wenn ich in Ihre Schränke einbreche?

War ich so abgelenkt?

Nun, seien wir ehrlich, ich habe noch nicht gefrühstückt.

»Natürlich nicht, ich wollte selbst etwas holen, wenn du ankommst.

Als Beckys Eltern nach unten gingen, hatten die beiden ihr Frühstück beendet und diskutierten einige Minuten lang über verschiedene Themen.

Madison hatte Becky die Geschichte der morgendlichen Ereignisse mit ihrem Vater erzählt, und im Gegenzug hatte sie ganz beiläufig, als wäre es völlig normal, erfahren, dass Becky jeden Morgen die Creme ihres Vaters direkt aus der Quelle genoss

, direkt vor ihrer Mutter, fast so lange sie sich erinnern konnte.

Für die beiden schien es nun seltsam, dass Madisons Vater versuchte, seine Sahne in der Eiscreme zu verstecken, die er für sie gemacht hatte, anstatt Madison zu bitten, sein ?Morgenholz?

bis sie ihre Sahne direkt von ihm bekam, ganz zu schweigen davon, dass er mit seiner Schwanzlutschausbildung hinterher zu sein schien.

Vielleicht war es so, seit ihre Eltern sich scheiden ließen, als sie noch so jung war, dass ihre Mutter nicht da war, um ihr zu helfen, Dinge zu erklären und ihr zu helfen, richtig zu lernen.

Anstatt also, dass sie sich beide unwohl und peinlich fühlen, hat sie stattdessen die Sahne für sie besorgt.

Und es wäre ein schwieriges Gespräch gewesen, sie zu bitten, ihre Creme zu probieren, also versuchte sie stattdessen, es in ihrer Überraschung zu verbergen.

Und da sie jetzt wusste, dass sie ihn mochte, hätte sie sich wohler fühlen sollen, wenn sie es ihr selbst überlassen hätte.

Als Beckys Eltern die Treppe herunterkamen, hörte man Madison ausrufen: „Aber wenn Dad so besorgt darüber ist, dass meine Mutter nicht da ist, um mir beizubringen, wie man es richtig macht, wie soll ich ihn dazu bringen, das zuzulassen.

Ich versuche??

und Becky antwortete: „Nun, ich wette, er hätte sich wohler gefühlt, wenn ich ihn vorher gesehen hätte.

Auf diese Weise sollten Sie mich nur dort haben, um Ihnen die richtigen Anweisungen zu geben.

Klingt interessant, was macht ihr Mädels?

fragte Marie.

„Nun, Mama, Madison hat mir gerade erzählt, dass ihr Vater sich so unwohl fühlt, wenn ihre Mutter nicht da ist, um ihr beizubringen, wie man die Sahne ihres Vaters richtig bekommt, und ihr von der Zeit zu erzählen, zu der sie es gerne versuchen würde, was sie erwischt hat.

er hingegen versteckte es in seinem Eis.

Und ich dachte, wenn Dad und ich Madison zeigen würden, wie man Dad-Sahne richtig bekommt, könnte sie es ihrem Dad bequemer machen, indem sie mich da hätte, um ihr Anweisungen zu geben.

Richard und Marie sahen sich sofort an, die Überraschung stand ihnen ins Gesicht geschrieben.

Dann bemerkte Marie, dass beide Mädchen immer noch den Eindruck zu haben schienen, dass das, wonach sie fragten, typisch für alle Familien mit kleinen Töchtern sei, und entschied, dass es an der Zeit war, ihnen ein paar Dinge zu erklären.

Becky, obwohl ich es gut finde, dass du Madison und ihrem Dad helfen willst, sich wohler zu fühlen, wenn sie versucht, die Sahne ihres Dads alleine zu bekommen, ist dir klar, was wir jeden Morgen getan haben und was

Madisons Vater hat es heute Morgen getan, könnte er uns alle in große Schwierigkeiten bringen, wenn die Behörden oder sogar Madisons Mutter es herausfinden?

Beide Mädchen sahen jetzt sehr verwirrt aus.

?Aber ich verstehe nicht.

Warum ist es nicht in Ordnung?

Ich liebe es, jeden Morgen Daddy’s Cream zu nehmen, und Sie sagten, dass zusätzliches Protein gut für ein wachsendes Mädchen ist.

„Es ist Honig, aber es gibt viele Leute, die denken, dass ein Mädchen nicht einmal etwas über die Creme wissen sollte, die ihr Vater macht, und er sollte ihr auf keinen Fall helfen, sie herauszuholen oder sie zu trinken.

Und es sind diese Menschen, die die Regeln und Gesetze festgelegt haben.

Sie denken also, wenn sie von uns wüssten und uns daran hindern würden, das zu tun, was wir tun, würden sie Sie vor uns schützen.

Obwohl wir alle wissen, dass Sie zu jedem Zeitpunkt hätten entscheiden können, dass Sie nichts tun wollten, und es in Ordnung gewesen wäre.

Und deshalb dachte Madisons Vater, er müsse es geheim halten, dass er Madison seine Sahne gab, sogar vor ihr.?

Dann, nachdem sie besorgte Blicke mit Madison ausgetauscht hatte, fragte Becky: „Bedeutet das, dass ich aufhören muss, jeden Morgen Papas Sahne zu holen?“

nachdem sie gelächelt und geschmunzelt hat, sagt Marie: „Natürlich nicht.

Ich konnte der Bindung zwischen meiner Tochter und ihrem Vater nie im Wege stehen.

Ich möchte nur, dass ihr Mädchen erkennt, dass ihr nicht so beiläufig sein solltet, wem ihr diese Dinge sagt oder wo ihr darüber redet.

Worauf sich die Mädchen wieder zu entspannen und zu lächeln schienen, Goody.

Bedeutet das, dass wir Madison mit ihrem Vater helfen können??

Dann spricht Richard: „Das?

Es hängt von Madison ab.

Deine Mutter und ich haben nichts dagegen, aber jetzt, wo Madison erkennt, dass es ihrem Vater große Schwierigkeiten bereiten könnte, erwischt zu werden, will sie immer noch das Risiko eingehen??

Nachdem sie einen Moment nachgedacht hat, sagt Madison: „Wenn das bedeutet, dass mein Vater glücklicher ist und ich immer noch seine Sahne haben kann, dann bin ich definitiv bereit, das Risiko einzugehen.“

Und ich verspreche, ich werde es niemandem erzählen?

Als er dachte, dass du es nicht wüsstest, und du es nicht wusstest, war er natürlich bereit, seine Sahne in dein Eis zu schleichen, aber wir wissen immer noch nicht, wie es sich anfühlt, dich zu sehen, wie du seinen Schwanz lutschst und streichelst .

mehr bekommen.

Möglicherweise sind Ihre Hände damit beschäftigt, es ihm bequem genug zu machen, damit Sie es versuchen können.

Warum demonstrieren Sie, Becky und ich Madison nicht, wie man den Schwanz eines Mannes richtig stimuliert und seine ganze Sahne schluckt?

Und danach werde ich privat mit den Mädchen darüber sprechen, wie man einen widerstrebenden Vater verführt, worüber ich eine Menge weiß, und dann können sie für ein oder zwei Tage eine Übernachtung bei Madison arrangieren ??

Auf den Vorschlag hin sprang Becky von ihrem Sitz auf und fing an, auf und ab zu springen, während sie ihre Hände streichelte.

Die Aktion führte dazu, dass sich ihr Minirock wiederholt hochzog und ihre kahle kleine List offenbarte.

„Normalerweise bekomme ich es erst richtig hin, wenn wir aufstehen!

Ich kann nicht warten!?

Dann nahm er die Hand seines Vaters und führte ihn zur Treppe.

Ihre Eltern halten sie dann auf und sagen ihr: „Dafür brauchen wir nicht wieder ins Bett zu gehen, du kannst die Sahne deines Vaters direkt im Wohnzimmer holen.“

Und Marie zeigt auf den Lieblingssitz ihres Vaters, einen alten Sessel mit schönen weichen Kissen.

Becky liebte es, auf dem Schoß ihres Vaters in diesem Stuhl zu sitzen, wenn sie sich Filme ansahen, weil sie immer spürte, wie sich der Schwanz ihres Vaters in seiner Hose unter ihr versteifte, und das fühlte sich wirklich gut an ihrer Fotze an.

Richard stand vor seinem Stuhl und wartete darauf, dass seine Frau und seine Tochter vor ihm knieten und Madison eine Position einnahm, die einen guten Blick auf das Geschehen bot.

Dann ließ er Marie ihre Hose aufknöpfen und aufmachen, ließ sie auf den Boden fallen.

Dann sah er Becky an, die mit einem Lächeln ihre Boxershorts herunterzog und seinen halbharten Schwanz enthüllte.

Warum ist es nicht schon schwer, Papa?

Sollte es nicht schwer sein, bevor Sie anfangen ??

Dann erklärte Marie, dass, nachdem sie ihre Tochter an diesem Morgen bereits verarscht hatte, und dann, während Becky unter der Dusche war, er seine Frau fickte, sein Schwanz etwas Stimulation brauchen würde, um steif genug für ihre Demonstration zu werden.

Und sie drückte ihren Mann wieder in eine sitzende Position und sagte: „Ich habe eine Idee, wie wir ihn richtig hart machen können, ganz schnell.

Das wollte ich schon immer mal sehen und ich bin mir sicher, dass dein Dad schon seit einiger Zeit davon träumt.

Dann lächelte sie und sah ihm in die Augen.

„Ich weiß, dass dir die Höhepunkte von Beckys Gerissenheit schon immer gefallen haben, wegen ihrer Abneigung gegen Höschen.

Und ich weiß, dass du sie gerne auf deinem Schoß sitzen lässt, weil du weißt, dass sie nichts unter ihrem Rock trägt.

So was??

Und sah Becky an, willst du auf Papas Schoß sitzen und seinen Schwanz mit deiner kleinen Fotze reiben?

Becky spürte, wie ihre Fotze nass wurde, selbst bei dem Vorschlag, den Schwanz ihres Vaters gegen ihre Fotze zu drücken.

Sie entdeckte die Freuden, die sich daraus ergaben, ihre Muschi mit ihren Fingern zu reiben, besonders die kleine Wölbung am oberen Ende ihres Schlitzes.

Und seit geraumer Zeit schrubbte er sich jede Nacht in den Schlaf.

Sie kletterte auf den Schoß ihres Vaters, diesmal mit dem Gesicht zu ihm, und ließ ihre Mutter die Position von Vaters Schwanz anpassen, so dass er an seinem Bauch ruhte, bevor sie ihre Schlauheit senkte, sodass er sich gegen den Hot Rod seines Vaters lehnte?

ist verdammt.

Er spürte sofort, wie eine Woge der Lust durch seine Schlauheit lief und in seine Brust stieg.

Sie hörte auch, wie ihr Vater die angehaltene Luft tief ausatmete, und sah, wie er lächelte, als er ihr in die Augen sah.

?OMG!

Mein kleines Mädchen drückt ihre nackte Fotze gegen meinen Schwanz und ihre Mutter hat es nicht nur erlaubt, sondern es war ihre Idee!?

Becky konnte spüren, wie sein Schwanz zwischen ihren Schenkeln immer härter wurde.

Und als Madison ehrfürchtig zusah, bemerkte sie, dass Marie ihre freie Hand unter ihrem Rock hatte und anscheinend die Fotze ihrer Mutter rieb.

Oh, wow, das ist so cool!

Kann ich das später nochmal machen??

rief Becky.

Solange es deinem Vater nichts ausmacht, liebe ich es zu sehen, wie deine Fotze so gegen den Schwanz deines Vaters gedrückt wird.

Wenn wir Madison keine Lektion im Schwanzlutschen erteilen würden, würde ich Sie fragen, ob Sie versuchen möchten, ihn in Ihre kleine Fotze zu bekommen.

Plötzlich sieht Becky ein wenig überrascht aus, und sie ist wirklich sprachlos.

Sie sieht ihren Papa an und sagt ?Na ??

Und wenn sein Vater sagt: „Mir geht es trotzig gut.“

Dann sieht Becky ihre Mutter an und sagt: „Wirklich?

Lässt du mich Papas Schwanz in meine Muschi stecken, wie habe ich dich gesehen?

Und sie streichelt mit ihrer Fotze schnell den Schaft ihres Vaters, solange er es sagt.

Es war klar, dass sein Vater jetzt völlig hart war und nur ungern aus der Schleife herauskam.

Aber da ihre Mutter versprochen hat, dass sie es und danach noch mehr tun kann, will sie aus dem Schoß ihres Vaters herauskommen und sagt zu Madison: „Du solltest näher kommen.

Das wollen Sie nicht verpassen.

Als sie den Schwanz ihres Vaters in ihre kleine Hand nimmt und anfängt, ihn leicht zu streicheln.

Ende von Teil 3

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.