Mama hilft ch.7

0 Aufrufe
0%

(Dies ist der 7. Teil der Serie; Sie sollten zuerst die anderen 6 Teile lesen! Viel Spaß!)

Ich schlüpfte unter dem Bett meiner Eltern hervor und versuchte, mich so gut wie möglich zu sammeln.

Ich wusste, dass sowohl Mom als auch Dad zur Arbeit gegangen waren, aber ich versuchte trotzdem, so leise wie möglich zu sein, schnappte mir meine zerknitterte Kleidung und ging zurück in mein Schlafzimmer.

Ich stieg langsam ins Bett und wickelte mich unter die Decke.

Mein Körper schmerzte von Kopf bis Fuß, weil ich die ganze Nacht unter diesem Bett geschlafen hatte.

Als ich mich hinlege und an die letzte Nacht denke, spüre ich vertraute Schmerzen, manche vom Geschlechtsverkehr meiner Mutter und manche einfach vom unbequemen Schlafen.

Vor zwei Nächten fühlte sich mein Arsch auf seinem Lieblingsspielzeug endlich etwas besser an.

Auch wenn mein Schwanz und meine Eier die ganze Woche über ziemlich gelitten haben und mich jetzt alles umhaut, habe ich beschlossen, vor einer ausgiebigen Dusche ein kleines Nickerchen zu machen.

Als ich einschlafe, schnappe ich mir mein Handy und schicke meiner Mutter eine einfache SMS wie diese: ?…<3...? Etwa vierzig Minuten später wachte ich durch das Geräusch meines Telefons auf. Ich schnappte es mir und sah zwei verpasste Nachrichten von meiner Mutter. ?Autsch? <3 du auch Baby?
Wir können dieses Gespräch später beenden, meine Hände zittern immer noch von dem intensiven Orgasmus, den dein Vater mir letzte Nacht beschert hat.

Ich wusste, dass sie das nur sagte, um mich aufzuregen, und es funktionierte, sie liebte es, mich zu ärgern und nicht zuzugeben, wie nass ich sie machte.

Ich beschloss, mit ihr zu spielen und ihr einen Streich zu spielen, also öffnete ich die folgende Nachricht.

„Teuer?

Warum antwortest du mir nicht, ich bin immer noch so angetörnt von deinem Daddy?

Komm schon, rede mit mir!?

Ich beschloss, ihr kleines Spiel zu spielen?

Ich begann meinen Tag damit, auf ihre Antwort zu warten, ich nahm saubere Kleidung, ging ins Badezimmer und ließ das Duschwasser ab.

Heute brauchte ich heißes Wasser, heißer als sonst.

Als ich in die Dusche glitt, spürte ich, wie sich jeder Muskel in meinem Körper zu entspannen begann.

Ich ließ die Seife langsam über mich laufen und genoss das Gefühl so lange ich konnte.

Als ich das Wasser über mein Gesicht laufen ließ, hörte ich mein Handy, das auf der geschlossenen Toilette gelegen hatte, klingeln.

Allein die SMS meiner Mutter zu hören, ließ mich spüren, wie mein Schwanz ein wenig härter wurde.

Meine Ungeduld übermannte mich, ich beendete die Dusche und eilte zum Telefon.

Ich öffnete ihre Nachricht, die lautete: „Ja, Liebes, Mama hatte eine wirklich harte Nacht.“

Ich habe mich einfach noch nie so vollständig und geliebt gefühlt.

Ich hatte das Gefühl, dass etwas Neues und Wunderbares an mir wäre, während ich an deinem fetten Vater lutschte?

xoxo.?

Ich stand halbnass nackt im Badezimmer, schaltete die Kamera meines Handys ein und hielt den Schwanz mit einer Hand von innen nach außen in meiner Handfläche und machte mit der anderen Hand ein Foto.

Ich habe ihr ein Foto geschickt und es beschriftet?

?Neu und wunderbar??

Ich zog mich an und aß, da ich wusste, dass sie arbeitete und es einige Zeit dauern könnte, bis ich eine Antwort bekam.

Als ich schließlich das schmutzige Geschirr in die Spüle stellte, hörte ich das Telefon klingeln und rannte zu ihm.

Als ich das Telefon öffnete, errötete ich leicht, als mir klar wurde, dass es sich um einen Bildbuchstaben handelte.

Als das Bild heruntergeladen wurde, las ich den Titel „Hmmm?“ bei einem Meeting auf der Arbeit?

Auf Wiedersehen Baby.?

Dann füllte das Bild den Bildschirm.

Es war ein seltsamer Winkel, aber bei näherer Betrachtung erkannte ich, dass Mom die Kamera nach außen gehalten und Fotos von sich gemacht haben musste.

Auf dem Bild sah ich eine Tafel, mehrere Stühle und Menschen, die darum standen.

Ich zoomte auf ihren Körper auf dem Bild, und da sah ich es, die leiseste Andeutung einer harten Brustwarze, die unter ihrem engen roten Button-Down-Shirt hervorragte.

Es war Feiertag, also dachte ich mir, ich hole meine tägliche Probe für den Arzt selbst ab und nehme sie gleich mit.

Ich war mir fast sicher, dass es zwischen mir und meiner Mutter keine Entschuldigung mehr für meine Krankheit gab, und ich verstand, warum sie mehr Zeit damit verbrachte, zu Ärzten und dergleichen zu gehen.

Allerdings war mir klar, dass ich das mit dem Arzt besprechen musste, damit er und sein Büro nicht misstrauisch werden und denken, es sei alles umsonst.

Nach einer kurzen, nicht dramatischen Sitzung im Badezimmer der Familie nahm ich eine Probe und tat, was ich mit den Ärzten tun sollte.

Ich versuchte mein Bestes, dem Arzt positive Emotionen zu vermitteln und ihm das Gefühl zu geben, dass es mir viel besser ginge.

Ich bin wieder ins Auto gesprungen und habe meiner Mutter eine kurze Nachricht geschickt??

Ich habe gerade eine Probe bekommen, der Arzt ist froh, dass es mir besser geht, er sagte, er rufe an, wenn er Ergebnisse habe.

Ich lag auf der Couch und sah bis etwa 16 Uhr fern und freute mich auf die Ankunft meiner Mutter.

Ich bekomme dieses Gefühl, kurz bevor ich weiß, dass ich sie sehen werde, wie Schmetterlinge, die auf meinem Schwanz flattern.

Endlich hörte ich ihr Auto vorfahren, ich legte mich schnell mit dem Gesicht nach unten auf die Couch und zog meine Boxershorts ein wenig aus, um ihr meinen Arsch zu zeigen.

Ich hörte, wie sich der Schlüssel in der Tür drehte und das Geräusch ließ meinen Schwanz vollständig dehnen.

Ich neigte meinen Kopf zur Seite, um ihre Reaktion zu sehen.

Während ich auf die sich langsam öffnende Tür starrte, kam meine Mutter mit einer Handvoll Einkaufstüten herein und schaute sofort in meine Richtung.

Ich sah sie mit einem breiten Lächeln von einem Ohr zum anderen an, begann aber allmählich in Panik zu geraten, als ich sah, wie meine Mutter blass wurde, auf mich zukam und ihre Taschen auf halbem Weg zu mir fallen ließ.

Da sie einen halben Meter von mir entfernt war, war alles, was ich aus ihrem Mund hörte, ??Cum Fast!!!?

Daraufhin kniete sich Mama hin und packte in einem Wahnsinn meinen Schwanz und steckte ihn in die Lücke zwischen zwei Sofakissen.

Mit beiden Händen griff sie nach meinen Pobacken und spreizte sie so weit wie möglich.

Ich spürte, wie sich mein Arschloch dehnte, als sie es grob auseinander drückte.

Bevor ich überhaupt fragen konnte, was los war, stieß sie ihre Zunge so hart und grob wie sie konnte in mein Loch und leckte alles, was sie konnte.

Ich schwöre, ich glaube, sie hat versucht, mit ihrer Zunge auf meine Prostata zu schlagen, mir wurde klar, dass es einen Grund für all diese Panik geben musste, und dann hörte ich, wie der Kofferraum zuschlug.

Ich fing an, verzweifelt auf der Couch herumzustampfen, als mir klar wurde, dass mein Vater mit meiner Mutter nach Hause gekommen sein musste.

All dieses Denken und Fummeln verlief in Zeitlupe, aber es konnte nicht länger als zehn Sekunden dauern, und während dieser Zeit hob Mutter nicht ein einziges Mal den Kopf, um zu sprechen.

Die ganze Zeit drehte und drehte sie ihre Zunge in und aus jedem Teil meines Arschlochs.

Ich entspannte und entspannte meinen Arsch vollkommen und spürte, wie ihre Zunge noch tiefer sank, ihre Nase gegen meine Haut drückte.

Ich fühlte meinen Orgasmus näher kommen und hielt meinen Schwanz tief zwischen den Kissen.

Da habe ich es gehört??

Hey, ich komme mit Taschen!?

Mir wurde klar, dass es nicht mein Vater war, sondern mein Nachbar Danny.

Er muss gesehen haben, wie meine Mutter mit den Taschen kämpfte, und ihr angeboten haben, ihr zu helfen.

Ich wollte gerade tief in die Kissen spritzen, als meine Mutter und ich Danny die Schwelle unserer Haustür überqueren hörten.

Mama machte einen weiteren tiefen Wirbel mit ihrer Zunge und zog sie dann mit einem klatschenden Geräusch weg.

Sie setzte sich neben mich auf die Couch, schnappte sich eine Fleecedecke, die von der Rückenlehne der Couch hing, und bedeckte meine wichtigen Körperteile damit.

Ich drehte meinen Kopf, sodass ich mit dem Gesicht nach unten lag, und hörte auf, mich zu beugen.

Mein Schwanz steckte so tief im Kissen, dass ich die Ficksahne direkt an der Spitze schreiend zum spritzen spürte.

„Tut mir leid, Dan, du kennst Phil, faul wie immer.“

Als ich das sagte, fühlte ich, wie meine Mutter Snake an meinem hinteren Oberschenkel nahm und begann, einen Weg zu meinem Arsch zu finden.

„Oh, du musst es mir nicht sagen?

meine beiden Kinder aufzuwecken.

Dann: „Ugh Mmm?“

Ich stöhnte in das Kissen, als meine Mutter mit ihrem Zeigefinger in meinen Arsch eindrang, während ich gleichzeitig ein Gespräch mit unserem Nachbarn führte.

„Lass mich ihn einfach aufwecken und ihn schicken

auf sein Zimmer, und dann gebe ich Ihnen ein Rezept für Ihre Frau.“

Mit der freien Hand ihrer Mutter schüttelte sie mich, weckte mich ein wenig und bewahrte den Schein meiner süßen Mutter.

„Phil, Schätzchen?

Komm, geh schlafen, wir haben Gesellschaft.

„Ihr Finger, der sich hart in meine Prostata grub, sagte eigentlich?? Komm auf die Couch? Und verpiss dich, bevor wir erwischt werden!?“

Ich tat genau das, was ihr Finger von mir verlangte.

Ich begann auf der Couch zu spritzen und fühlte

der Finger meiner Mutter glitt leicht aus meinem Arsch;

Sie muss den Puls meines Orgasmus an ihrem Finger in mir gespürt haben.

ins Sofa.

Als ich mit dem Abspritzen fertig war, brauchte ich ein paar Sekunden, bis mein Schwanz entleert war, bevor ich aufstehen und nach oben gehen konnte.

In der Zwischenzeit tat ich so, als würde ich langsam aufwachen und schien überrascht zu sein, meine Mutter und Dan zu sehen.

?Da ist er?

Hey Baby, haben deine Mütter versucht, dich aufzuwecken?

Mama stand von der Couch auf und stellte sich neben unseren Nachbarn.

Ich war mir sicher, dass mein Schwanz genug entleert war, also zog ich lässig das Laken ab und zog meine Hose an.

Ich beschloss, nicht auf die Couch oder meinen Schritt zu schauen, sondern stattdessen im Gesicht meiner Mutter zu lesen, um zu sehen, ob wir irgendwelche Hinweise hinterlassen hatten.

Als ich Dannys Hand schüttelte und die Treppe hinaufging, warf ich einen Blick auf meine Mutter.

Sie hatte sich gerade das Sofa angesehen;

Sie sah mir in die Augen, dann in den Schritt und wieder in die Augen.

Sie legte ihren Zeigefinger an ihren Mund und sagte mit einem zufriedenen Grinsen: „Das Abendessen ist in einer Stunde fertig.“

„Da wurde mir klar, dass wir in Sicherheit waren.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.