Mathelehrer 2

0 Aufrufe
0%

Lassen Sie mich Sie alle vom letzten Mal erfrischen.

Ein alter Freund von mir bat seine Tochter, mir bei meiner College-Algebra zu helfen, weil ich es einfach nicht herausfinden konnte.

Cathys Hilfe war fantastisch, aber was noch besser war, war, dass sie mich bat, ihr zu helfen, ihre Sexualität zu erforschen.

Nach mehreren Lernsitzungen hatte sie mir nicht nur Algebra beigebracht, sondern ich hatte ihre Muschi wie ein Profi geleckt, sie lernte, wie man einen Schwanz lutscht, und ließ mich sogar ihre Jungfräulichkeit nehmen.

Cathy hat die süßeste Muschi, die ich je gekostet habe, konnte einen Schwanz wie ein Naturtalent lutschen und war so eng, dass es schwer war, sie vollständig zu durchdringen, ohne zu kommen.

Als wir das letzte Mal zusammen lernten, brachte sie mir bei, wie man Diagramme zeichnet, und ich stellte ihr 69 vor. Ich ließ sie oben, damit sie überprüfen konnte, wo mein Sperma gespritzt wurde, und ich mich unten entspannen und seinen süßen, jugendlichen Geschmack genießen konnte.

Während sie sie zu einem Orgasmus nach dem anderen leckte, spürte sie, dass ich bereit war, zog meinen Schwanz aus ihrem Mund und pumpte mich zu einem unglaublichen Höhepunkt.

Das Sperma spritzte auf ihr Kinn, aber sie schien kein Problem damit zu haben.

Nach der Reinigung legte Cathy ihren Kopf wieder auf meine Brust.

„Ich möchte versuchen, was du mir mit meinem Freund gezeigt hast?“

sagte sie mit besorgten Augen.

Ich küsste sie auf die Stirn und sagte ihr, dass alles in Ordnung sei.

Sie musste mit jemandem in ihrem Alter sexuell interagieren.

?

Seien Sie jedoch vorsichtig.

Lass ihn Gummi tragen.

Ich traue einem Arschloch wie ihm nicht.

?Ich gehe?.

Sie antwortete.

Wir ruhten uns eine Stunde lang aus und ich fickte sie wieder.

Ihre Muschi war so eng und so nass, dass ich es nur etwa eine Minute aushielt.

Sie zeigte keine Anzeichen von Schmerz mehr, nur Lust.

Als ich mich zurückzog und auf ihren Bauch legte, sagte ich ihr, dass sie die Beste war, die ich je hatte.

Irgendwie musste ich sie zum Abspritzen bringen, nur indem mein Schwanz in ihre süße Muschi hinein- und herausgepumpt wurde.

Eine Woche später sprach ich erneut mit Sheryl.

Sheryl erzählte mir, dass Cathy energischer als sonst zu sein schien und dachte, dass sie es mir beibringen würde.

Ich habe es aus offensichtlichen Gründen ignoriert.

Sheryl hat mich dann um einen Gefallen gebeten.

Sie hatte eine kurzgeschlossene Steckdose und wollte wissen, ob ich sie ersetzen könnte.

Ich sagte ihm, das wäre kein Problem und ich würde am nächsten Morgen kommen.

Als sie am nächsten Morgen ankam, erzählte mir Sheryl, dass ihr Mann Dave früh zur Arbeit musste, um ein Verteilungsproblem bei der Arbeit zu lösen.

Cathy war in der Schule und würde erst am späteren Nachmittag nach Hause kommen.

Während ich im Outlet arbeitete, blieb Sheryl in der Nähe.

Als ich fertig war, kam sie auf mich zu und fragte mich, wie sie mich einfangen könnte.

Als ich erkannte, was sie wollte, drehte ich sie um und drückte sie gegen die Wand.

Sie reagierte zuerst, zog mein Gesicht an sich und steckte ihre Zunge in meinen Mund.

Als unsere Zungen umeinander wirbelten, konnte ich spüren, wie ich anfing, mich zu versteifen.

Sheryl konnte es genauso gut spüren, wie sie ihre Hüften gegen mich drückte und begann langsam zu knirschen.

Sheryl war ein paar Jahre älter als ich und keine besonders attraktive Frau.

Ihre Brüste hingen ein wenig und hatten überhaupt keine Festigkeit.

Ihr Arsch war mit dem Alter gewachsen und auch breiter als meiner, aber sie wusste, wie man küsst.

Sie löste sich von meinem Mund und fing an, an meinem Hals zu knabbern, als meine Hände ihre Brüste und Hüften fester gegen mich drückten.

Sie beugte sich hinunter und knöpfte mich auf und öffnete den Reißverschluss, dann fing sie an, meinen steinharten Schwanz durch meine Unterwäsche zu streicheln.

Sheryl schnüffelte immer noch an meinem Hals, während ich langsam die Form ihres Ohrs leckte.

Ich flüsterte?

Saugen Sie es?

und sie fiel sofort auf die Knie.

Sie zog meine Hose und Unterwäsche herunter, packte mein Organ und stieß es in ihre Kehle.

Wie die Mutter, so die Tochter, dachte ich.

Ich genoss ihre orale Aufmerksamkeit zu sehr, also ging ich auf meine Knie und begann einen weiteren langen Zungenkuss mit ihr.

Sie drückte sie zurück und legte sich auf den Rücken auf den Teppich, da unser Kuss nie brach, als sie sich bückte und ihre Hose aufknöpfte.

Ich unterbrach den Kuss gerade lange genug, um mich aufzurichten und ihr die Hose und das Höschen auszuziehen, dann legte ich mich auf sie und setzte unseren Kuss fort.

Als ich meine Hüften bewegte, konnte ich fühlen, wie sich ihre nasse Öffnung mit der Spitze meines Schwanzes in der Mitte ihrer lockeren, gestreckten Lippen öffnete, und schob mich mühelos hinein.

Sie bewegte ihren Mund von meinem weg und stöhnte?

Oh ja.

Fick mich tief?.

Ich fing an, ihre Weiblichkeit tief und hart zu pumpen, als ihr Stöhnen und Atmen tiefer und häufiger wurde.

Meine Hände griffen nach ihren Brüsten und kniffen ihre harten Nippel.

Obwohl ihre Muschi alles andere als eng war, fühlte es sich immer noch großartig an, als ich in sie hinein und aus ihr heraus stieß und die Eier auf ihrem prallen Arsch hüpften.

Als mein Schwanz fester wurde, konnte ich spüren, wie ihre Muschi anfing zu zucken.

Sie atmete und stöhnte tiefer denn je.

Wir wollten gleichzeitig abspritzen.

Mit einem letzten tiefen, harten Stoß begann ich, mich in sie zu entleeren, während ihre Hüften gegen meine zitterten.

Strahl um Strahl füllte ihre Höhle, als sie ihre Beine um meinen Arsch schlang und mich noch tiefer zog.

Ich küsste sie noch einmal und sagte ihr dann „voll bezahlt“.

Sie zitterte immer noch, als ich meinen jetzt schlaffen Schwanz aus ihr herauszog und mich aufrichtete.

Als ich auf ihre Muschi blickte, konnte ich sehen, dass etwas von meiner Flüssigkeit abfloss.

Ihre Lippen waren von Alter und Geburt schlaff und gedehnt, konnten aber immer noch einen Schwanz gut halten.

?Danke.

Ich brauchte das wirklich?

Sie sagt.

Ich hielt ihr meine Hand hin und sie nahm ihre Sachen und ging ins Badezimmer.

Ich richtete mich auf und ging in die Küche, um mir gerade rechtzeitig eine Limonade zu holen, damit ihr Mann durch die Tür kam.

?

War es zu nah?

Ich sagte zu mir.

„He Dave, wie geht es dir?“

?Nicht schlecht?

er hat geantwortet.

Sheryl ging in die Küche und hatte den gleichen geschockten Ausdruck auf ihrem Gesicht.

„Dein erstes Schatz“.

„Ja, das Verteilungsproblem war viel einfacher, als sie mich glauben machen wollten.

Hat er den Ausgang gemacht?.

Er hat gefragt.

„Ja, ich bin erst vor ein paar Minuten fertig geworden.“

Ich antwortete.

Damit sah ich Sheryl an, zwinkerte ihnen zu und verabschiedete mich von beiden.

Als ich nach Hause kam, hatte ich einen Gedanken.

Wenn ich meinen Knochen in Cathys perfekter Muschi vergrabe, müsste ich mir nur vorstellen, ihre Mutter zu ficken.

Ja, ich bin ziemlich schnell mit Sheryl rübergekommen, aber das war nur, um eine Nuss zu sprengen.

Ich hielt meine Augen geschlossen, während wir rummachten, und konzentrierte mich auf das Gefühl ihrer lockeren Vagina, die sich um meinen Schwanz wickelte, und erinnerte mich außerdem an den großen Kopf, den sie gab.

Am nächsten Tag kam Cathy, aber sie hatte andere Pläne.

Als wir mit dem Lernen fertig waren, fragte sie, ob sie ihren Freund mitbringen könne, wenn ich nicht zu Hause sei, um zu experimentieren.

Ich sagte „gut, aber ich will zuschauen“.

Sie sah mich besorgt an und sagte: „KANNST DU NICHT SEHEN, ER WIRD DAS NIE ZULASSEN?“

Ich zog sie zu mir und sagte: „Entspann dich, ich will nicht mit euch beiden im Zimmer sein, ich will nur von einem geheimen Ort aus zusehen.“

?Oh mein Gott?

rief sie aus, „ich dachte, du wolltest Notizen machen oder so etwas.“

„Nein, ich will diesen kleinen Schwanz nur in Aktion sehen“.

Ich sagte ihm.

Damit gingen wir ins Schlafzimmer und zogen uns aus.

Ich wollte etwas Neues mit ihr ausprobieren, also bat ich sie, an der Spitze zu stehen.

Dann bat ich ihn, zu mir zu kommen und sich auf mein Gesicht zu setzen.

Sie hatte einen neugierigen Blick, aber gehorchte.

Ich bearbeitete ihre Klitoris und fuhr mit meiner Zunge in sie hinein und aus ihr heraus, bis sie mir sagte, dass sie es nicht mehr ertragen konnte.

Damit bat ich sie, ihre Hüften zu senken, damit sie meinen Schwanz reiten konnte.

Sie tat es und ich glitt langsam in sie hinein.

Es ist so eng, dass ich fast gekommen wäre, bevor ich halb drin war.

Sobald ich in ihr drin war, sagte ich ihr, sie solle anhalten und sich dort hinsetzen.

Dann beugte sie sich mit ihren perfekten Bestien auf meiner Brust vor und küsste mich.

Obwohl wir in den letzten Wochen so viel unternommen hatten, hatten wir uns noch nie auf die Lippen geküsst.

Als sich seine Zunge mit meiner vermischte, war es mehr, als ich ertragen konnte.

?Cathy zieh es raus?!!!

Aber es war zu spät.

Mein Schwanz verkrampfte sich und ganze Schüsse meines Spermas drangen in ihre junge Vagina ein, bevor sie mich aus sich herauszog.

?SCHEISSE?

sage ich laut schreiend.

Cathy fing an zu weinen, weil sie dachte, ich wäre sauer auf sie.

Ich zog sie an meine Seite und sagte ihr, es sei meine Schuld.

„Ich kann nicht in dir bleiben und ich hätte dich nicht bitten sollen, so weit zu gehen, wie du es getan hast.“

Das Letzte, was ich brauchte, war ein schwangeres 18-jähriges Mädchen.

Cathy hörte auf zu weinen, als ich sie beruhigte.

Sie entschuldigte sich.

Sie brauchte es nicht und sie döste ein und legte ihren Kopf auf meine Brust.

Als sie aufwachte, gab ich ihr einen Kuss.

Sie hatte es zuerst nicht erwartet, aber als es passierte, war sie damit einverstanden.

Dann rollte ich sie auf den Rücken und begann mit meinen Lippen und meiner Zunge an ihrem Hals, ihren Brüsten und ihrem Gesicht zu arbeiten.

Als ich meine Zunge in ihren Mund gleiten ließ, erwiderte sie den Gefallen.

Als sich unsere Zungen vereinten, schob ich meinen Schwanz für noch mehr Action in sie hinein.

Wie zuvor konnte ich ihre Enge nicht aushalten und kam zurück.

Da sie meinen Samen bereits in sich hatte, was hatte ich zu verlieren?

Am nächsten Tag stand ihre Mutter vor der Tür.

Ich war nicht gerade aufgeregt, sie zu sehen, aber ich bat sie herein.

„War es Dave zu nahe?“

Sie sagte.

?

Keine Scheiße?

Ich antwortete.

Sie setzte sich auf die Couch und fing an, mit ihrem Finger eine Brustwarze durch ihr Shirt zu kreisen.

„Keine Sorge für Dave hier?“

sagte sie mir und die Brustwarze wurde aufrecht.

„Warum nimmst du mich nicht jetzt?“

„Sheryl, ich habe gerade keine Zeit.

Ich muss zur Schule?.

Damit stand sie wütend von der Couch auf und ging zur Tür.

Ich hielt sie auf und entschuldigte mich.

Sie antwortete, indem sie mir einen weiteren epischen Kuss gab und fragte, ob ich Zeit für einen Quickie hätte.

Sie sagte, sie müsse meinen harten Schwanz in sich haben, auch wenn sie nicht komme.

Ich antwortete, indem ich meine Hose herunterzog und ihr die Erektion zeigte, die sie so dringend brauchte.

Sie zog ihre Shorts aus, setzte sich auf das Sofa und spreizte ihre Beine und zeigte mir ihre gut benutzte Muschi.

Obwohl ich von Cathys jungem Biber verwöhnt wurde, war ich fasziniert von dem, was ich sah.

Ihr Haar war mit dem Alter dünner geworden und grau geworden.

Seine Lippen kamen schlaff und wenig einladend heraus.

Wie auch immer, ich ging auf meine Knie und fing an, es zu lecken, als wären es seine Töchter.

Es dauerte nicht lange, bis ihre Hüften anfingen zu ruckeln, als sie kam.

Da ich das wusste, stellte ich mich mit meinem Schwanz auf Höhe ihrer Nässe auf einen Fuß und tauchte hinein.

Sie stöhnte nicht einmal, als ich alles hineinschob.

Als ich nach unten schaute, beobachtete ich, wie mein harter Schwanz in ihren Tunnel hinein und wieder heraus glitt und fühlte

nur ein bisschen krank.

Ich machte das Beste daraus, schloss einfach meine Augen und dachte an Cathy.

Es hat geholfen und es war in Sekunden vorbei.

Was übrig blieb, floss in sie hinein.

Als ich in den Ruhestand ging, sagte ich ihr, dass sie gehen musste, damit ich zur Schule gehen konnte.

Sie schnappte sich ihre Shorts, zog sie an und gab mir einen kurzen Kuss.

?Danke?

sagte sie und ging zur Tür hinaus.

Fantastisch.

Sheryl schien süchtig nach meinem Schwanz zu sein.

Ich fühlte mich nur ein wenig angewidert von mir selbst und ging in meine Klasse.

Ein paar Tage zu spät rief mich Cathy an.

Sie hatte mit ihrem Freund Pete gesprochen und sie hatten entschieden, dass heute Nacht die Nacht war.

Ich sagte Cathy, ich würde mich in meinem Schrank verstecken und zusehen.

Als ich in einem älteren Haus lebte, hatten die meisten meiner Schranktüren leicht zu erkennende Skelettschlüsselschlösser.

Nur für den Fall, dass Cathy nichts davon wusste, hatte ich eine kleine Überwachungskamera aufgestellt, um die Aktion aufzuzeichnen.

Denken, dass ich bei der Arbeit war, das ?happy?

das Paar ist angekommen.

Pete verschwendete keine Zeit damit, Cathy ins Schlafzimmer zu locken und die Tür zu schließen.

Als ich durch das Schlüsselloch spähte, konnte ich beobachten, wie sich die beiden küssten.

Pete sah aus wie ein tollwütiger Hund, der versucht, auf Cathys Gesicht herumzukauen und ihre perfekten Brüste wie Süßigkeiten zu streicheln.

Cathy war sehr geduldig mit ihm und versuchte, seine Überkompensation auszugleichen.

Die Sicht aus dem Schlüsselloch war niedrig, so dass es schwer war zu sehen, was wirklich vor sich ging.

Dann zog Pete sein Hemd aus und versuchte, Cathys ebenfalls abzureißen.

Ich musste mich zurückhalten, weil Cathy ihm sagte „Nein?“

Ich werde das machen?

während er weiter an seiner Kleidung herumfummelte.

Sobald sein Hemd ausgezogen war, fing er an, wie ein neugeborener Welpe auf ihre Brüste zu sabbern.

Dieser Typ hatte einfach nicht die Geduld.

Cathy beruhigte ihn, indem sie ihn auf den Rücken rollte und seinen sehr harten Schwanz durch seine Hose streichelte.

Sie knöpfte und öffnete es und fing an, ihren Bauch zu küssen.

Ich dachte, dieser Typ würde ihm jederzeit in die Hose spritzen, wenn ich nur zusah, wie er zitterte.

Cathy zog ihre Hose und Unterwäsche herunter und enthüllte einen sehr harten, sehr lilafarbenen Schwanz, der befreit werden musste.

Cathy verschwendete keine Zeit, griff danach und stürzte alles in ihren Hals.

Nach nur ein paar Schlägen, bei denen ich am liebsten zusammengebrochen wäre, rief Pete aus: „Machst du es nicht richtig?“.

Er schob ihr Gesicht weg und sagte, er müsse es in sie stecken, um einen guten Start zu haben.

Cathy, die zu diesem Zeitpunkt sehr frustriert war, stimmte zu und zog sich für den Rest des Weges aus.

Als sie auf dem Rücken lag, sagte sie Pete, er müsse ein Kondom überziehen.

„Ich brauche diesen Cathy-Scheiß nicht, ich werde einfach meinen Kopf hineinstecken und sehen, was er bewirkt.“

Wieder einmal unterdrückte ich meinen Drang, diesen Punk aus dem Fenster zu werfen und schaute weiter zu.

Als er sich zwischen ihre Beine stellte, streckte er die Hand aus und ergriff ihre Hände wie in einer Show der Liebe.

Dann zwang er seinen Schwanz hinein, ohne daran zu denken, die nasse Stelle zu finden, falls sie zu der Zeit eine hatte.

Nach ein paar Schlägen fing er an zu knurren und zu keuchen.

Cathy wusste, was kommen würde und fing an, unter ihm zu kämpfen.

Gerade als sie ihn aus sich heraus und auf seinen Rücken zog, fing er an, Sperma über sich selbst zu ejakulieren.

Cathy schlug ihn hart und sagte: „SCHAU MICH NIE WIEDER AN?!!!!“

Pete murmelte „so machen Jungs Cathy“.

Cathy sammelte ihre Kleider zusammen und verließ das Zimmer.

Pete stand eine Minute lang da und streichelte den Rest des Spermas von seinem schrumpfenden Schwanz.

Als er aufstand, fing er an, seine Hose hochzuziehen, als ich aus dem Schrank kam und schrie: „FICK DICH AUS MEINEM HAUS“!!!!!!

Er stolperte mehrmals auf dem Weg aus der Haustür, seine Hose war immer noch nur halb heruntergezogen und Sperma tropfte ihm über die Brust.

?Stechen?.

Durch die Badezimmertür konnte ich Cathy darüber lachen hören, was gerade passiert war.

„Geht es dir gut, Schatz?“

fragte ich durch die Tür.

Sie öffnete es und hatte das schönste Lächeln auf ihrem Gesicht.

?Danke?

Sie sagt.

„Ich kann nicht glauben, dass er sich wie so ein Schwein benommen hat.“

Ich zog ihren nackten Körper näher und umarmte sie fest.

„Jederzeit Baby“.

Ich gab ihr einen Kuss und schlug ihr vor, nach Hause zu gehen und später wiederzukommen, wenn sie könnte.

Am nächsten Tag rief mich Cathy mit sehr guten Neuigkeiten an.

?Ich habe heute meine Periode bekommen?!

Ich weiß nicht, wer erleichterter war.

Sie oder ich.

Doch später am Nachmittag tauchte Sheryl vor meiner Tür auf.

„Ich bin verdammt spät“.

Als das Blut aus meinem Gesicht wich, erklärte sie mir, dass sie normalerweise jeden Monat ihre Spritze bekommt, aber da Daves Zuzahlung gestiegen war und er ihr seit einiger Zeit keine gegeben hatte, ließ sie diesen Monat aus.

Sie sagte, es sei nur ein paar Tage zu spät und vielleicht müssten wir uns keine Sorgen machen.

Na Gott sei Dank, aber 6 Tage später setzte auch ihre Periode ein???.

Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: März 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.