Mein leben – ich lerne von meiner tante

0 Aufrufe
0%

Ich kann mich wirklich nicht erinnern, wann ich meine erste Erektion hatte?

Wer kann es tun?

Ich erinnere mich jedoch, dass ich mit 13 meine Pyjamahose im Bett ausgezogen habe und die Kühle der Laken sehr schön fand.

Ich erinnere mich, dass ich es ziemlich gewagt hatte, nichts im Bett zu tragen, aber ich erinnere mich nicht an feuchte Träume.

Ich erinnere mich jedoch lebhaft an meine erste sexuelle Erfahrung und tatsächlich an meinen ersten Orgasmus, beide mit meiner Tante Eleanor.

Er war ein Freund meiner Mutter, ungefähr im gleichen Alter wie sie und sehr attraktiv.

Sie hatte dunkle Haut und trug immer knallroten Lippenstift und dunklen Lidschatten.

Sie hatte kurze schwarze Haare und ich fand sie immer sehr aufregend.

Meine Schwester war auf einer Austauschreise und meine Eltern gingen zu einer Party, wo sie übernachteten.

Daher wurde vereinbart, dass Tante Eleanor, die normalerweise als Baby sitzt, in dieser Nacht dasselbe tun würde, aber eigentlich zu Hause bleiben würde.

Als meine Eltern mich in die fähigen Hände meiner Tante übergaben, gaben sie mir strenge Anweisungen, mich zu benehmen, und nachdem sie gegangen waren, setzten wir uns beide hin, um fernzusehen.

Es fiel mir schwer, mich zu konzentrieren, während ich weiterhin Tante Eleanor anstarrte, die auf der Couch saß.

Sie trug eine weiße Bluse und mir fiel auf, dass sie versehentlich den obersten Knopf offen gelassen hatte.

Das bedeutete, dass ich tatsächlich einige ihrer Brüste sehen konnte!

So etwas war ein seltenes Vergnügen für jemanden in meinem Alter.

Ihr Rock war knielang, aber ich bemerkte, dass er es ihren Beinen ermöglichte, sich ein wenig zu heben, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ein- oder zweimal einen Blick auf ihre Socken geworfen habe.

Ein weiterer Leckerbissen!

Ich kann mich nicht an viel über die Show erinnern – ich muss zugeben, dass ich das meiste nicht gesehen habe.

Ich machte mir Sorgen, dass Tante Eleanor mich dabei erwischen könnte, wie ich sie anstarrte, aber es schien ihr nichts auszumachen, obwohl ich sicher war, dass sie mich ein- oder zweimal ansah.

Ich fühlte mich so erwachsen, dass ich bis zehn aufbleiben durfte, und dann sagte Tante Eleanor, es sei Zeit für mich, ins Bett zu gehen.

Er versprach jedoch zu kommen und mich ins Bett zu bringen, was mich etwas überraschte, aber ich widersprach nicht.

Je öfter ich ihn sehe, desto besser!

Ich gab ihr einen schnellen Gute-Nacht-Kuss, wie ich es normalerweise tun würde, und ich war mir bewusst, dass ihr Parfüm meine Nase mit einem wunderbaren Duft füllte.

Ich ging mit einem ziemlich komischen Gefühl ins Bett, das muss ich zugeben, und ich war mir bewusst, dass mein Schwanz größer wurde, als ich bemerkte, dass er es im letzten Monat oder so öfter tat.

Ich hatte keine Ahnung, was das bedeutete, weil meine Eltern mir die Fakten des Lebens nicht erzählt hatten und das Thema in der Schule noch nicht behandelt worden war.

Ich schloss die Schlafzimmertür und zog schnell mein Hemd aus.

Dann zog ich meine Jeans herunter und stand da in meinem Höschen, das aus meinem Schlafanzug griff.

Plötzlich klopfte es an der Schlafzimmertür, und bevor ich etwas sagen konnte, betrat Tante Eleanor das Zimmer.

Ich sah ihn mit rotem Gesicht an und er sah mich mit einem Grinsen im Gesicht an.

„Tut mir leid, David. Ich dachte, du wärst schon im Bett.“

er erklärte.

Er machte jedoch keinen Versuch, den Raum zu verlassen, ging hinein und schloss die Tür hinter sich.

„Dann geh ins Bett, ich bring dich ins Bett.“

Mir wurde klar, dass ich mein Höschen ausziehen und meine Pyjamahose anziehen musste, die meinen vergrößerten Penis in Sekunden enthüllen würde!

Tante Eleanor schien mein Zögern bemerkt zu haben.

„Keine Sorge, Davey?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du nichts hast, was ich noch nicht gesehen habe!?

Ich erröte wieder, als er mich angrinst, und dann entschied ich, dass Geschwindigkeit die Antwort ist, senkte schnell mein Höschen und stieg aus.

Zu meiner entsetzten Verlegenheit war mein Schwanz jetzt zu groß!

Es kam aus meinem Höschen und ich war mir sicher, dass Tante Eleanor etwas sagen würde.

Ich bemerkte, dass sie zu ihm hochschaute und griff schnell nach meiner Pyjamahose.

„Tut mir leid, Tante?“

Ich stotterte und versuchte, schnell meine Pyjamahose anzuziehen, aber ich schaffte es nur, beide Füße auf ein Bein zu stellen und durch den Raum zu springen.

Ich spürte, wie mein Gesicht brannte.

Wie sah ich aus?

„Sei nicht albern, David, es ist okay.

Schande!?

Er machte einen Schritt auf mich zu.

„Lass uns auf dich aufpassen?“

Zu seiner Überraschung packte er den Bund meiner Pyjamahose und zog sie herunter, sodass mein Schwanz wieder sichtbar war.

Dabei setzte sie sich auf die Bettkante und zu meinem Entsetzen bemerkte ich, wie mein Schwanz vor ihrem Gesicht hüpfte.

Meine Schande war nun komplett!

Ich bat ihn, wegzugehen und mich in Ruhe meine Pyjamahose anziehen zu lassen, aber zu meiner Überraschung zögerte er, setzte sich mit meiner Pyjamahose in der Hand auf das Bett und starrte weiter auf meinen Schwanz.

Ich sah auf seinen Kopf und fragte mich, ob irgendetwas nicht stimmte.

?Wie geht’s??

stammelte ich.

Tante Eleanor sah mich an.

„Tut mir leid, David, ich sollte dich nicht in Verlegenheit bringen, oder?“

Er drehte sich noch einmal um, um meine Leiste anzusehen.

„Du bist sehr groß für dein Alter, nicht wahr?

Ich hoffe, das weißt du, oder??

Natürlich hatte ich keine Ahnung, wovon er sprach.

Ich hatte noch nie ein anderes Kind gesehen, das sich aufrichtete, und ich hatte keine Ahnung, ob das normal war oder nicht.

Ich habe einmal meine Erektion gemessen, die 8 Zoll betrug, was ich für durchschnittlich hielt?

„Ähm… Ich weiß es wirklich nicht, Tante.

Ich habe noch nie andere Männer so gesehen?

?Ich bin nicht überrascht.

Ich glaube nicht, dass ich jemals jemanden so groß gesehen habe!?

Tante Eleanor grinste mich an, und ich war ein bisschen stolz.

Ich fühlte mich jetzt etwas entspannter, und ich muss zugeben, ich war ein bisschen aufgeregt, nackt vor meiner Tante zu sein.

„Ich hoffe, du weißt alles über die Fakten des Lebens, oder?“

Er sah mich an.

Ich wurde wieder rot und schüttelte den Kopf.

?Nicht wirklich.

Ich habe Geschichten von anderen Kindern gehört, aber weißt du was?

Mir wurde nicht richtig gesagt.

„Haben dir deine Eltern nichts gesagt?“

Ich schüttelte wieder den Kopf.

?Willst du dass ich es dir sage??

Ich schluckte schwer.

Das wäre meine beste Chance, dieses Zeug zu lernen und ich nickte dumm.

„Könntest du damit umgehen?“

Tante Eleanor streichelte das Bett neben ihr.

„Setz dich, David.“

Er hat es befohlen und ich habe es getan.

Dann fing er an zu erklären, und ich hörte mit Erstaunen und offenem Mund zu, was er zu mir sagte.

Er sagte mir, wie die verschiedenen Körperteile heißen, und ich spürte, wie ich rot wurde, als er auf sich zeigte, als er die weibliche Seite der Dinge zeigte.

Einen Moment lang dachte ich, er würde sich ausziehen, aber meine Hoffnungen wurden zunichte gemacht.

Dann erklärte er mir den sehr seltsam klingenden sexuellen Akt an sich, aber ich wusste, dass ich ihn noch ein paar Jahre nicht machen würde.

Aber er erklärte auch Selbstbefriedigung und das klang sehr interessant!

„Wie soll ich es dann machen?“

Ich fragte ihn, wann er sich mit diesem letzten Thema befasst habe.

Tante Eleanor grinste mich an.

„Das…ist wahrscheinlich einfacher zu zeigen als zu erklären?“

Ich sah ihn überrascht an.

Wie würde er es mir zeigen?

Er lächelte über meinen Gesichtsausdruck.

„Wenn du auf dem Bett liegst, mache ich es das erste Mal für dich und dann weißt du, was zu tun ist.

Er sagte es fröhlich.

Ich spürte, wie ich wieder rot wurde und schluckte schwer.

Ich konnte nicht glauben, was ich hörte.

Meine Tante Eleanor bat mich, zu masturbieren!

Ich eilte zum Bett zurück, bevor ich es ihr anders überlegte, und legte mich nervös hin, während Tante Eleanor aufstand.

Ich schaute nach unten und sah, dass meine Erektion immer noch pochte und zu meiner Bestürzung sah ich etwas Flüssigkeit von oben herauskommen.

Tante Eleanor sah meinen Schwanz an.

Mach dir keine Sorgen Dave.

Das ist das Pre-cum, von dem ich gesprochen habe.

Du hast noch keinen Orgasmus.

Sie wird sich so viel besser fühlen, wenn sie das tut!?

Er sah mich mit einem Grinsen an.

Dann setzte er sich auf die Bettkante und beugte sich über mich, legte seine linke Hand auf die andere Seite meiner Hüfte und legte wortlos seine Finger um meinen Penis.

Das Gefühl war großartig!

Es ist das erste Mal, dass eine Frau meinen Schwanz berührt!

Ich fühlte sie zucken und fragte mich, ob ich jemals einen der Orgasmen haben würde, von denen sie sprach.

Er starrte immer noch auf meinen Schwanz und dann rieb er vorsichtig mit seinem Daumen an der Spitze, um die klebrige Flüssigkeit auf seinem Kopf weicher zu machen.

Ich stieß einen kleinen Schrei aus und Tante Eleanor grinste mich an.

„Ist das schön, Davey?“

?Wunderbar!?

Ich schrie.

„Ich glaube, ich werde einen dieser Orgasmen haben, die du erwähnt hast!“

„Ich schätze… wirst du beim ersten Mal ziemlich schnell kommen?“

Junge Männer tun das normalerweise.

Beachten Sie, dass es oft ein paar Mal ziemlich schnell auftauchen kann, sodass Sie es in einer Minute wiederholen können!?

Ich bin schockiert.

Das bedeutete, dass ich es jede Nacht mehrmals tun konnte!

Dann richtete Tante Eleanor ihre Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz.

„Macht ihr das so?

Sie schieben die Vorhaut am Schaft auf und ab …?

Als sie das sagte, fing sie an, ihre Hand auf und ab zu bewegen und ließ meinen weichen Hautschwanz auf und ab gleiten.

Das war großartig!

Bei jeder Bewegung seiner Hand fühlte ich ein wunderbares Gefühl durch meinen ganzen Körper strömen, und ich legte mich zurück auf das Kissen und schloss meine Augen.

Er tat dies nur ein paar Mal, plötzlich fühlte ich sehr seltsame Empfindungen in meiner Leistengegend.

Ich verspürte den Drang, meine Hüften zu heben, und plötzlich begann sich Tante Eleanors Hand schneller zu bewegen.

Dann bin ich explodiert!

Ich konnte fast spüren, wie die Flüssigkeit aus meinem Werkzeug strömte und aus der Spitze strömte.

Obwohl Tante Eleanor mich davor gewarnt hatte, wurde mir für einen Moment klar, dass ich ein Chaos anrichtete, aber ich verlor mich in den fantastischsten Gefühlen, die ich je erlebt habe.

Wenn das ein Orgasmus wäre, hätte ich viele davon!

Ich spürte, wie ich ein paar Mal masturbierte, jedes Mal kam mehr Saft aus meinem Schwanz und dann schien dieses Gefühl plötzlich zu verschwinden und ich entspannte meine Muskeln.

Ich hatte nicht bemerkt, wie nervös ich war.

Ich öffnete meine Augen und sah nach unten, um Tante Eleanors Finger immer noch um meinen Penis zu sehen und ein paar Tropfen Saft auf ihre Hand zu spritzen.

Es passierte nicht so viel, wie ich erwartet hatte;

Anscheinend konnte ich aufgrund meines Alters noch nicht viel produzieren.

Ich dachte, Tante Eleanor wäre sauer auf dieses Durcheinander, aber sie bat um ein Taschentuch, das ich unter meinem Kissen hervorholte und mich auch sorgfältig sauber wischte.

„Es war großartig, Tante!

Ich danke dir sehr!?

Das schien unangemessen und er sah mich mit einem Grinsen an.

Freut mich, dass es dir gefällt David.

Jetzt weißt du, wie man es selbst macht, oder?

Ich nickte glücklich.

Ich wusste, dass ich das versuchen würde, wenn ich alleine war.

Tante Eleanor hatte mir gesagt, ich könnte mehrmals in einer Sitzung kommen, damit ich es tun konnte, sobald sie im Bett war!

„Ich schätze, ich sollte jetzt zurück in mein Zimmer gehen.

Du willst es unbedingt noch einmal versuchen, nicht wahr?

Ich war sauer, dass Tante Eleanor meine Gedanken lesen konnte.

Ich grinste bewusst vor mich hin.

?Das dachte ich mir auch!?

Tante Eleanor lachte.

?Egal was jemand sagt, es ist ziemlich harmlos und man kann es so oft machen wie man will.?

Ich nickte, wissend, dass ich das in den nächsten paar Nächten ziemlich regelmäßig machen würde.

Ich fühlte einen Stich, als Tante Eleanor die Tür hinter sich schloss, aber ich war froh zu wissen, dass sie gerade im Nebenzimmer war.

Mein Schwanz begann wieder hart zu werden und ich streckte die Hand aus und hielt ihn fest, als er es mir zeigte.

Ich lehnte mich zurück, schloss die Augen und stellte mir vor, wie ich wieder einmal nackt Tante Eleanor spielte.

Der Orgasmus war nicht so gut wie beim ersten Mal, aber ich habe es trotzdem genossen und bin danach sehr schnell eingeschlafen.

——————————————oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

————————————————

Am nächsten Morgen wachte ich ziemlich früh auf und schaute auf meine Uhr und sah, dass es erst 7.30 Uhr war.

Ich wusste, dass meine Eltern erst um elf Uhr zur Kaffeezeit zurück sein würden, und als ich im Bett lag, dachte ich, vielleicht könnte ich wieder mit mir selbst spielen.

Mein Penis begann sich bei dem Gedanken zu verhärten, aber plötzlich hörte ich ein Geräusch und erkannte, dass Tante Eleanor die Schlafzimmertür geöffnet hatte.

Ich hörte, wie Sie ins Badezimmer gingen, und plötzlich kam mir eine Idee.

Wenn ich ihm eine Tasse Tee mache und ihn hereinlasse, kann er mich einladen, zu bleiben und wieder mit mir zu spielen.

Was auch immer es war, zumindest hatte ich Gelegenheit, sie in ihren Abendkleidern zu sehen, was auch immer sie anhatte, und ich stand schnell auf.

Tante Eleanor kam aus dem Badezimmer, als ich den Flur betrat, und wir zuckten beide zusammen und lachten.

Ich erkannte schnell, dass sie etwas trug, was wie ein kurzes, durchsichtiges Nachthemd aussah, bevor ich ihre Arme vor der Brust verschränkte.

„Also, wo denkst du, gehst du hin?“

fragte er mit einem Grinsen im Gesicht.

„Ich dachte, du hättest gerne eine Tasse Tee.

wenn es nicht zu früh ist?

„Das wäre nett, David.

Wenn du eine hast?

Ich bestätigte, dass ich es war, und Tante Eleanor schlug vor, dass ich beide Gläser für ein Gespräch in ihr Zimmer bringen sollte.

Obwohl ich etwas nervös war, worüber er sprechen wollte, hat mich diese Einladung sehr gefreut.

Ich war damit beschäftigt, Tee zu kochen und dachte an ihre Bitte.

Die letzte Nacht war wunderschön, aber werden wir es noch einmal wagen?

Dingtyp.

Ich reichte die Gläser vorsichtig den Gang entlang und klopfte sanft an die Tür.

Ich hörte eine Stimme, die mich einlud, und ich drückte die Tür auf und drehte meinen Kopf.

?Herein, sei nicht schüchtern!?

Tante Eleanor lächelte mich von ihrem Bett aus an und lehnte sich gegen das gepolsterte Kopfteil.

Vorsichtig ging ich zum Bett hinüber und stellte ihren Tee auf den Nachttisch, wobei ich versuchte, nicht auf die obere Hälfte ihres Körpers zu schauen, die kaum von dem durchsichtigen Nachthemd verdeckt war.

Tante Eleanor hielt jetzt ihre Arme an ihren Seiten, und ich konnte die Konturen ihrer Brüste sehen und, wenn ich mich nicht irre, die beiden dunklen Bereiche, die ihre Brustwarzen waren.

Ich schluckte schwer und spürte, wie ich rot wurde, als ich vorsichtig meinen Tee eingoss, und ging dann zum Bett hinüber.

Ich goss mir selbst Tee ein, und Tante Eleanor schlug die Laken zurück und lud mich ein, zu ihr zu kommen.

Ich schlurfte und brachte schnell das Laken, um meine untere Hälfte zu bedecken, da mein Schwanz jetzt anfing, sich ziemlich heftig zu bewegen!

Wir sagten ein paar Sekunden lang nichts, dann sprach Tante Eleanor.

?David?über letzte Nacht???

Los geht’s, dachte ich.

„Es war wirklich schön und ich habe es wirklich genossen.

hoffe du hast es getan

Er drehte sich um, um mich anzusehen, und ich schüttelte energisch den Kopf.

„Es war großartig, Tante Eleanor.“

Ich betete, dass meine Aufregung ihn beeinflussen würde.

?Die Sache ist?

Sie müssen dafür sorgen, dass niemand davon erfährt.

Du solltest es weder deiner Familie noch deinen Freunden erzählen.

Ich will nicht, dass du damit prahlst!?

Er drehte sich um und warf mir einen ziemlich strengen Blick zu.

Ich nickte, und meine Enttäuschung muss sich gezeigt haben.

„Heißt das nicht, dass es nicht wieder vorkommt?“

Er grinste mich verschmitzt an und ich fühlte eine Woge der Erleichterung.

?Ich dachte vielleicht?

Ich habe die Erklärung verpasst.

„Nein, okay, David?

Ich bin sicher, dass sich die Gelegenheit eines Tages in der Zukunft ergeben wird.

Dann griff sie nach ihrem Tee, und wir tranken beide, und ich war erleichtert, wenn auch ein wenig enttäuscht, dass heute Morgen vielleicht nichts passieren würde.

Nachdem wir den Tee beendet hatten, kuschelte sich Tante Eleanor unter die Laken, und ich tat dasselbe.

Wir lagen minutenlang wortlos da, und ich drehte vorsichtig den Kopf.

Tante Eleanors Augen waren geschlossen, und so ließ ich meine eigenen Augen auf ihrer Brust landen.

Die Decke reichte nicht ganz bis zu ihren Brüsten, und die sanften Rundungen ihres Oberkörpers waren deutlich über dem weißen Kragen ihres Nachthemds zu sehen.

Auch die dunkleren Stellen der Brustwarzen konnte ich wieder sehen.

„Haben Sie jemals die Brüste einer Frau gesehen?

Tante Eleanors Stimme unterbrach meine Träume und ich zuckte zusammen.

Ich sah ihn an, als er mich angrinste.

„Tut mir leid, Tante?

Ich wollte nicht hinsehen.

Mach dir keine Sorgen David.

Meine Sitze schwollen an.

Er sah auf seine eigene Brust.

Dann streckte er vorsichtig seine Hände über die weichen Erhebungen und ich beobachtete fasziniert, wie sich das Fleisch unter dem Stoff bewegte.

Dann schob sie ihre rechte Hand vorsichtig unter ihren Kragen und zog lässig ihre linke Brust unter ihrem Nachthemd hervor.

Dasselbe tat er mit seiner rechten Brust, und jetzt lagen sie beide schläfrig da, sein weiches braunes Fleisch schimmerte fast im Morgenlicht, dunkelbraune Brustwarzen wie Stiele.

Ich drehte mich vorsichtig auf meine Seite, damit ich besser sehen konnte.

?Was denkst du??

murmelte Tante Eleanor.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

„Ich denke, sie… Fantastische Tante Eleanor!“

flüsterte ich und versuchte, den Bann nicht zu brechen.

Sie benutzte ihre Hände noch einmal, um sanft das weiche Fleisch zu streicheln, und ich sah ehrfürchtig zu, wie sie mit ihren Fingern über ihre Brustwarzen fuhr.

Ich erinnerte mich von der Unterhaltung gestern Abend, dass die Brustwarzen einer Frau sehr empfindlich sind, und ich nahm an, dass sie es genoss.

Er schien sich plötzlich daran zu erinnern, dass ich da war und drehte sich mit einem Grinsen zu mir um.

?Möchtest du das tun?

Ich schluckte schwer.

Ich konnte nicht glauben, dass meine Tante wollte, dass ich mit ihren Brüsten spiele!

Ich nickte schnell, bevor ich seine Meinung änderte und meine rechte Hand ausstreckte.

Tante Eleanor zog ihre Hände zurück und ich ergriff vorsichtig ihre linke Brust.

Das Fleisch war zart und heiß.

Ich bewegte meine Finger und staunte darüber, wie seine Brust auf seiner Brust rollte.

Vorsichtig legte ich meine Hand auf ihre andere Brust und tat dasselbe.

Ich sah ihr ins Gesicht und bemerkte, dass Tante Eleanor ihre Augen wieder geschlossen hatte, und das ausnutzend, rückte ich ein wenig näher und sah sie überrascht an, als sich ihre Brüste unter meiner Hand bewegten.

Ein- oder zweimal fuhren meine Finger über ihre Brustwarzen und sie schien es zu genießen, also konzentrierte ich mich ein wenig darauf und bemerkte, dass Tante Eleanor begonnen hatte, tief zu atmen.

„Ich denke du… du hörst jetzt besser auf?“

Er flüsterte.

Ich versuchte meine Enttäuschung zu verbergen.

„Kann ich meine Hand einfach dort lassen und nicht bewegen?“

Ich bettelte.

Tante Eleanor drehte sich um, um mich anzusehen, und grinste dann.

„Okay, aber beherrsche dich!“

Ich lächelte zurück und legte mich neben das Bett, meine Hand griff sanft nach ihren Brüsten.

Mein Schwanz ist jetzt vollständig erigiert und ich wusste, sobald ich in mein Schlafzimmer zurückkehrte, würde ich mit mir selbst spielen müssen, was ich erwartet hatte, dass es eine ganze Weile dauern würde.

„Bin ich es oder ist es heiß hier drin?“

fragte Tante Eleanor.

„Es ist ein bisschen heiß, nicht wahr?“

Ich antwortete.

Es war immerhin Hochsommer, aber ich war definitiv heiß von den Bedingungen, in denen ich mich befand!

Tante Eleanor zog meine Hand weg und griff schnell nach den Laken und schob sie vom Bett.

Er lockerte seine Beine und legte sie auf die gefalteten Laken, und ich trat die Laken zur Seite.

Ich eilte zurück an meine Seite und legte beiläufig meine Hand zurück, in der Hoffnung, Tante Eleanor würde nichts dagegen haben.

Glücklicherweise tat er das nicht und er schlang tatsächlich seine Arme um meine Schultern und zog mich noch näher, sodass er meinen Kopf auf die Rundung seiner Schulter legte.

Jetzt konnte ich ihren Körper deutlich anstarren, ohne dass Tante Eleanor mich sah, und meine Augen glitten an ihren Brüsten vorbei und ihre Beine hinab.

Sie waren über der Bettwäsche verteilt und sahen toll aus, wo ich lag.

Ich bemerkte, dass der Rock ihres Nachthemds fast um ihre Taille ging, und ich wusste, dass ich, wenn ich meinen Kopf leicht anhob, zwischen ihre Beine sehen konnte!

Wollte mein Glück aber nicht herausfordern?

Mein Schwanz zuckte immer noch, und plötzlich merkte ich, dass Tante Eleanor an ihrem Oberschenkel rieb.

Er äußerte sich jedoch nicht.

Ich hatte gehofft, er würde fragen, ob er wieder mit mir spielen möchte, aber ich habe diese Gedanken hinter mir gelassen.

„David? Machst du es wieder?“

Plötzlich bemerkte ich, ohne nachzudenken, dass ich meine Finger auf ihren Brüsten bewegte, und ich bewegte meine Hand schnell weg.

Ich legte es an seinen Platz, aber dieses Mal ruhte es auf seinem Bauch.

?Das ist besser!?

Tante Eleanor grinste mich an und drehte den Kopf, dann lehnte sie sich zurück und schloss die Augen wieder.

Verwirrt tat ich so, als würde ich mich wohlfühlen und senkte heimlich meine Hand noch weiter.

Jetzt hatte sie den Saum ihres Nachthemds erreicht, und ich fragte mich, ob ich es wagen würde, mich noch weiter zu bewegen.

Ich wusste, dass Tante Eleanor mich ausschimpfen würde, wenn ich zu weit ging, und ich war wirklich besorgt, dass sie mich aus dem Zimmer werfen würde.

?Was denkst du, wo du hingehst??

murmelte Tante Eleanor.

Ich sah auf, aber seine Augen waren immer noch geschlossen und er hatte ein Grinsen im Gesicht.

Ich entschuldige mich und hob schnell meine Hand.

„Ist es okay? Du kannst es dort lassen, wenn du willst.“

Ich zog schnell meine Hand zurück, bevor er es sich anders überlegte, aber zu meinem Entsetzen stellte ich fest, dass ich am Saum ihres Nachthemds vorbeigeschlüpft war und meine Hand in weichem Haar fand?

Es war zwischen deinen Beinen!

Ich erstarrte und fragte mich, ob er mich dort lassen würde oder ob er mich ausschimpfen würde.

Zu meiner Beruhigung sagte er nichts, und ich ließ beiläufig meine Hand los, spürte das grobe Haar an meinen Fingern.

Mir schwirrte jetzt der Kopf.

Ich wusste, dass meine Finger nur etwa einen Zentimeter von ihrer Fotze entfernt waren!

(Sie hat mir alle Wörter beigebracht) Ich dachte, ob ich es wagen würde, mit den Fingern zu wackeln, aber wieder einmal wollte ich mein Glück nicht herausfordern.

Ich beschloss, es trotzdem zu riskieren, und tat so, als würde ich nach Trost suchen, ließ aber meine Finger bequem zwischen Tante Eleanors Beine gleiten.

Überraschenderweise waren ihre Beine leicht gespreizt und meine Finger lagen nun auf dem weichen Fleisch an der Innenseite ihrer Schenkel.

Ich habe tatsächlich ihre Fotze passiert!

Ich konnte es nicht glauben, aber ich wollte kein Chaos mehr riskieren.

„Du weißt, dass ich nicht dumm bin!“

Tante Eleanor murmelte, und ich sah, wie sie mich mit einem Grinsen im Gesicht ansah.

?All dieses Durcheinander!?

Ich fühlte, wie ich errötete, und Tante Eleanor lächelte.

Er drehte sich um, um meine Hand anzusehen, die um die Innenseite seiner Schenkel gewickelt war, und dann wieder zu mir.

?Du kannst es anfassen, wenn du willst, aber kein Scherz!?

Ich spürte, wie ich wieder errötete, und Tante Eleanor streckte die Hand aus und nahm meine Hand.

Dann spreizte er lässig die Beine auseinander und platzierte meine Hand direkt zwischen seinen Waden.

Zuerst spürte ich die weiche Haut unter den Schamhaaren und dann senkte er meine Hand noch weiter und ich war plötzlich überrascht, wie nass sie war!

Im Hinterkopf erinnere ich mich, dass du gesagt hast, dass Frauen richtig feucht werden, wenn sie kommen.

Könnte es meine Tante Eleanor angemacht haben, dass ich mit ihr im Bett war?

?Du kannst deine Hand dort lassen, aber bewege sie nicht oder so!?

Tante Eleanor gab Anweisungen, als sie ihre Hand zurückzog.

Meine Finger ruhten auf den Lippen ihrer Katze, die jetzt glitschig unter meiner Berührung waren.

Zu meiner Verlegenheit spürte ich, wie ein wenig Saft aus meinem Schwanz quoll und dankte Gott, dass ich im Gästezimmer war und Tante Eleanor nicht in meiner Familie schlief?

Bett!

Dann bemerkte ich plötzlich, dass mein Mittelfinger, den ich so schnell hinzufügen wollte, spontan zwischen Tante Eleanors Schamlippen zu gleiten schien.

Tante Eleanor zuckte plötzlich zusammen.

?David??

„Tut mir leid, ich kann nicht helfen.

Ich werde es dort lassen.

Ich verspreche, ich werde ihn nicht dazu bringen, sich zu bewegen!?

Ich bettelte und sehnte mich danach, meine Hand auf dieses gelobte Land legen zu können.

„Was meinst du damit, dass du nicht helfen kannst?“

Tante Eleanor drehte sich um und sah mich mit einem Grinsen im Gesicht an.

Mir ist auch aufgefallen, dass ihre Augen etwas glasig sind.

„Nun? Es ist so schwer, meine Hände für längere Zeit ruhig zu halten!?

Überrascht erklärte ich mir, wie schnell ich mit dieser Ausrede aufgetaucht war.

Ich wackele schnell mit den Fingern, als wollte ich es zeigen, und Tante Eleanors Augen weiten sich.

?David hat es dir gesagt!?

Aber mir fiel ein, dass er keine Anstalten machte, an meiner Hand zu ziehen oder mir aus dem Weg zu gehen.

Mir fiel auch mehr denn je auf, dass Tante Eleanor es wirklich genoss.

Ich beschloss, es anders zu versuchen.

„Was hast du letzte Nacht gesagt?“

Tante Eleanor drehte sich um und sah mich an.

?Jawohl??

„Nun? Du hast mir erzählt, dass Frauen genauso mit sich selbst spielen wie Männer?

Ich sah sie an und bemerkte, dass sie leicht errötete.

„Der Punkt ist also… wie machen Frauen das?“

Tante Eleanor schloss die Augen und legte den Kopf auf das Kissen.

Ich erwartete, dass er mich ausschimpfen und mich auffordern würde, den Raum zu verlassen.

Ich war mir sicher, dass dies das Ende unserer Sitzung war.

„Ich… ich bin nur interessiert, das ist alles.“

stammelte ich.

Während wir uns unterhielten, bemerkte ich, dass mein Mittelfinger mehr in Tante Eleanors Katze gerutscht war und jetzt bis zu ihrem zweiten Knöchel reicht.

Ich versuchte still zu bleiben, um ihn nicht zu verärgern.

Der Raum war ruhig, gefühlt ein Jahrhundert lang, und dann,

„Reiben wir uns die Finger zwischen den Beinen?

?

er murmelte.

Ich lag richtig!

Ich habe tatsächlich mit Tante Eleanor gespielt und sie hat es genossen!

Ich beschloss, unschuldig zu spielen.

„Ich meine, ein bisschen wie ich?

„So wie jetzt?

flüsterte Tante Eleanor.

Ich fragte mich, ob ich es wagen würde, meine Finger zu bewegen.

Ich schluckte schwer und dann

„Soll ich das für dich tun?“

Ich flüsterte.

Während ich das sagte, wackelte ich vorsichtig mit meinem Finger über Tante Eleanors Fotze, in der Hoffnung, dass es sie ermutigen würde.

Plötzlich stieß er einen langen Seufzer aus.

Ich geriet kurz in Panik und dann sagte er:

„Dann mach weiter, David?“

Mein Herz schlug mir bis zum Hals und ich stieß einen leisen Freudenschrei aus.

Jetzt musste ich natürlich mein Angebot erfüllen…

Ich fange an, meine Finger auf und ab zu bewegen, der Mittelfinger gleitet langsam in und aus Tante Eleanors Muschi und andere Finger gleiten auf und ab auf ihren Lippen.

Ich sah Tante Eleanor ins Gesicht und bemerkte, wie die Augenlider über ihren geschlossenen Augen zuckten.

Sein Mund war leicht geöffnet und er atmete tief.

Denke, ich habe das Richtige getan!

Ich bewegte meine Hand immer wieder auf und ab, und dann flüsterte Tante Eleanor.

?Bewegen Sie es ein wenig höher???

Ich tat, was mir gesagt wurde und legte meine Finger auf ihre Fotze und zu meiner Überraschung spürte ich einen kleinen Klumpen.

Ich drückte mit meinem Finger darauf und Tante Eleanor grunzte ein wenig.

?das?das?ist es einfach da??

er murmelte.

Als ich mich an das Gespräch von letzter Nacht erinnerte, wusste ich, dass es ihre Klitoris und der empfindlichste Teil des Körpers einer Frau war.

Meine Finger waren jetzt ganz nass von ihrer Fotze, und ich legte vorsichtig einen auf diese Knospe und drehte sie herum.

Tante Eleanor war erschüttert und stieß einen kleinen Schrei aus.

Kam er?

Ich fuhr fort, meinen Finger um ihre Klitoris zu wirbeln, und dann schrie sie plötzlich auf.

?Davey?!?

Er senkte seine Hand und legte sie auf meine, drückte sie fest gegen seine Leiste.

Sie hob ihre Hüften vom Bett und zwang sie, indem sie ihre Hand über meine legte, in kurzen schnellen Kreisen über den gesamten Bereich der Katze.

Er wimmerte wirklich, als er hereinkam und ich ließ ihn seine ganze Arbeit machen, während ich meine Hand zwischen seine Beine drückte.

Ich sah verblüfft zu, wie ihr Orgasmus durchging, und es fühlte sich wie ein Jahrhundert an, bevor sie endlich wieder auf dem Bett zusammenbrach.

Ich war mir nicht sicher, ob ich meine Hände dort lassen würde, aber er schob sie weg und ich wischte sie beiläufig an seiner Bettwäsche ab.

Tante Eleanor lag still mit geschlossenen Augen da und atmete schwer, und ich beobachtete fasziniert, wie sich ihre Brüste hoben und auf ihre Brust senkten.

?Es war toll!?

flüsterte Tante Eleanor, halb zu mir, halb zu sich selbst.

Später fand ich heraus, dass sie seit einiger Zeit keinen Mann mehr hatte, also war es eine große Sache, von jemand anderem entführt zu werden.

Er drehte sich zu mir um.

?Ich danke dir sehr?

Ich brauchte das!?

Er lächelte und ich lächelte dankbar.

„Du hast meine Klitoris sehr schnell gefunden.

Das können nicht viele Männer!?

Ich spürte, wie ich vor Stolz platzte.

Ich war erst 13, aber ich hatte eine erwachsene Frau!

„Kann ich jetzt bitte gehen?“

Ich war mir bewusst, dass mein Penis kurz vor dem Platzen stand und ich wollte mit mir selbst spielen.

Tante Eleanor sah verwirrt aus.

?Sehr bald??

Dann sah er auf meine Leiste.

?Ah!

Ich hoffe, Sie wollen sich darum kümmern, oder?

Ich betrachtete mein Schaukelinstrument, dessen Spitze glühte.

„Soll ich mich um dich kümmern?“

Tante Eleanor grinste mich an.

Das war es natürlich, was ich hoffte, dass er sagen würde, und ich nickte schnell.

?Ja bitte!?

Ich lehnte mich zurück und wartete darauf, dass sich Tante Eleanors Finger wieder um meinen Schwanz legten, aber dann begann sie zu meiner Überraschung das Bett herunterzurutschen.

Worum ging es?

Als sie nach unten rutschte, ging ihr Nachthemd hoch und sie setzte sich schnell hin und zog es aus, bevor sie ihre Reise fortsetzte.

Jetzt war sie nackt und ich starrte verwundert auf ihren braunen Körper.

Sein Kopf senkte sich, bis er auf Höhe meines Schrittes war, und dann sah er mich mit einem schelmischen Grinsen auf seinem Gesicht an.

„Ich habe dir nichts über Oralsex erzählt, oder?“

Ich schüttelte dumm den Kopf.

Wovon sprach er?

Er stützte sich auf seine Ellbogen und sah mich an.

?Oralsex, Mann und Frau küssen, lecken und lutschen sich gegenseitig.?

Meine Augen weiteten sich und mein Mund stand offen.

Sind solche Dinge wirklich passiert?

Tante Eleanor lachte über meinen Gesichtsausdruck.

?Wirklich nett!?

Er sah auf meinen Penis.

„Ich lecke jetzt deinen Schwanz, wenn du willst?“

?Ja bitte!?

Das war alles, was ich sagen konnte.

Wenn ich weiß, wie schön sich Tante Eleanors Finger um meinen Schwanz anfühlen, weiß der Himmel, wie sich ihr Mund anfühlen wird!

Ich beobachtete, wie er sich nach vorne lehnte und beiläufig einen Kuss auf das Ende meines Schwanzes platzierte.

Seine Berührung war wie ein elektrischer Schlag, der mich durchfuhr.

Sie zog ihren Kopf zurück und grinste mich an, wobei ein Strang Vorsperma von der Spitze meines Schwanzes zu ihren Lippen lief und ihre Zunge drehte, um sie zu lecken.

Er schaute wieder auf meinen Schwanz und dann öffnete er seinen Mund, beugte sich wieder vor und legte seine Lippen um ihren Kopf.

Die Wärme und Nässe war großartig!

Ich fragte mich, ob das das richtige Geschlecht ist.

Ich sah erstaunt zu, wie Tante Eleanor ihren Kopf nach unten gleiten ließ, bis fast die Hälfte meines Schwanzes in ihrem warmen, nassen Mund verschlungen war.

Seine Zunge wirbelte um den Schaft und das Gefühl war ziemlich perfekt.

Er hielt seine Augen auf mir und dann hob er seinen Kopf, bis mein Schwanz fast draußen war, und dann ging er wieder hinunter.

Ich schloss meine Augen und fühlte mich wieder einmal wunderbar, als Tante Eleanor aufstand und sich auf meinen Schwanz fiel, ihre Lippen an weicher Haut rieben und ihre Zunge sich gegen den Schaft drehte.

Mir wurde plötzlich klar, dass ich jeden Moment kommen würde, und natürlich würde ich aus Tante Eleanors Mund kommen!

schrie ich schnell

?Ich werde kommen!

Ich werde kommen!?

Anstatt Tante Eleanor zurückzuziehen, zog sie ihn wieder herunter, diesmal hielt sie ihren Schwanz in meinem Mund, fuhr mit ihrer Zunge über den Kopf und glitt schnell mit ihrer Hand an meinem Schwanz auf und ab.

Das machte mich fertig und ich explodierte im Mund.

Der Orgasmus war noch besser als letzte Nacht.

Ich war mir bewusst, dass meine Tante ein paar Tropfen Saft in ihren Mund gespritzt hatte, und ich war überrascht, dass sie aussah, als hätte sie ihn geschluckt!

Ich konnte nicht glauben, was passierte, aber ich gab mich den wundervollen Gefühlen hin, die mich durchströmten.

Endlich spürte ich, wie mein Orgasmus nachließ, und mit einer letzten Drehung ihrer Zunge um den Schaft hob Tante Eleanor ihren Kopf und mein Schwanz kam heraus.

Er lächelte mich an und leckte sich hungrig über die Lippen.

Ich sah ihn an.

?Es war perfekt? Absolut perfekt!?

Ich schrie.

Tante Eleanor lachte.

?Ich dachte, es würde dir gefallen!?

Er kniete nieder und ich sah ihn an, wie er ganz bequem da kniete, seine Hände ruhten auf seinen Beinen.

Ihre Brüste hingen schläfrig auf ihrer Brust und ich war erstaunt darüber, was wie eine Bräune aussah.

Später erfuhr ich, dass er sich oft nackt sonnt.

Ich konnte eine kleine Feder zwischen ihren Beinen sehen und hoffte, sie zu einem späteren Zeitpunkt näher betrachten zu können.

Dann stand sie auf und zog ihr Nachthemd wieder an, ließ es von ihrem Körper fallen, und mit einem schnellen Schütteln war sie fast wieder in Ordnung.

Er sah auf die Uhr.

?Frühstückszeit, schätze ich!?

Ich bemerkte, dass es spät war, also stand ich auf und ging zurück in mein Zimmer, um mich anzuziehen.

Ich geselle mich zu Tante Eleanor in die Küche, sie ist jetzt wieder ganz elegant gekleidet in Bluse und Rock, und wir frühstücken schweigend.

Wir saßen beim Essen da und unterhielten uns darüber, aber wir sprachen nie darüber, was in den letzten Stunden zwischen uns passiert war.

Nach einer Weile kündigten Mama und Papa an, dass er das Haus verlassen würde, da er bald zurück sein würde, und er umarmte mich fest, bevor er zum Auto ging.

?Ich werde David kontaktieren…?

Er versprach, als er das Fenster öffnete und wegging…

****

In den nächsten Tagen spielte ich so oft ich konnte mit mir selbst, aber als die Neuheit nachließ, behielt ich es einmal am Tag.

Es tut mir jedes Mal im Herzen weh, wenn ich davon träume, bei Tante Eleanor zu sein, und mich frage, wann ich sie wiedersehe.

Sie kam im Sommer ein- oder zweimal zum Babysitten, aber natürlich war meine Schwester Susan immer da, und obwohl sie eine Stunde vor mir ins Bett ging, schlug Tante Eleanor vor, dass wir nichts riskieren sollten, während sie zu Hause war.

Daher konnten wir unsere nächste Sitzung erst im Spätsommer, Herbst abhalten.

?Wie wäre es, sich etwas Taschengeld dazuzuverdienen?

Diese beängstigenden Worte!

Meine Mutter sagte, Tante Eleanor habe mich gefragt, ob ich ihr beim Aufräumen des Gartens helfen könnte, der nach dem Sommer gereinigt werden musste.

Mein Herz machte einen Sprung in meiner Brust.

Das kann natürlich nur eines bedeuten!

Ich tat so, als würde ich zögern, aber dann stimmte ich zu und es wurde vereinbart, dass Tante Eleanor kommen und mich am nächsten Samstagmorgen abholen würde.

Für die Show trug ich eine alte Jeans und ein T-Shirt und rannte zum Tor, als ich Tante Eleanors Auto anhalten sah.

Ich öffnete schnell die Tür und kletterte neben ihn und er grinste mich an, als er Hallo sagte und zurücktrat.

?Dann ist da noch viel zu tun?

fragte ich leichthin.

Tante Eleanor drehte sich um und sah mich an.

?Ich habe das alles gestern gemacht?

Ich erwiderte seinen Blick und er lächelte mich breit an.

Dann wusste ich, dass Gartenarbeit das Letzte war, woran er dachte.

Er fuhr fort zu erklären, dass er den Zeitpunkt für unser Zusammensein nicht festlegen könne und dass er tatsächlich erwäge, mich nie wieder zu sehen.

Es stellte sich heraus, dass das, was wir taten, absolut illegal war, da ich minderjährig war und mir Sorgen machte, dass meine Eltern es herausfinden würden.

Das war alles neu für mich und ich versuchte meine Enttäuschung zu verbergen, da ich wusste, dass dies unsere letzte Sitzung sein könnte.

„Mach dir keine Sorgen, David?“

Tante Eleanor grinste mich wieder an.

?Ich bin sicher, wir finden einen Weg!?

Ich lächelte und fühlte mich erleichtert.

Der Wagen bog in Tante Eleanors Einfahrt ein, und wir stiegen beide aus.

Er führte mich zur Hintertür und fragte, ob ich etwas trinken möchte.

Ich muss zugeben, dass mein Mund sehr trocken war, weil ich nervös war, und ich nahm das Angebot für ein Glas Cola an.

Er kam zu mir und wir gingen ins Wohnzimmer.

Während ich trank, fragte mich Tante Eleanor nach dem neuen Schuljahr, und ich versuchte, so beiläufig wie möglich zu antworten, während ich ständig überlegte, was ich tun sollte.

Seltsamerweise sah Tante Eleanor auch nervös aus, und dann stellte sie ihr Getränk ab, nahm meins und stellte es neben ihres und drehte sich dann zum Sofa um, um mich anzusehen.

„Ich möchte, dass dieser Morgen etwas Besonderes wird, David.“

Ich nickte und fragte mich, was er noch sagen würde.

„Erinnerst du dich, als ich dir die Tatsachen des Lebens erzählte?

Nun, ich möchte, dass wir es heute tun.

Ich will Sex mit mir haben.

Würdest du das mögen?

Ich fühlte mich, als wäre ich knallrot.

Natürlich kam mir dieser Gedanke, sobald ich erfuhr, dass ich Tante Eleanor besuchen würde, aber ich wollte mir keine Hoffnungen machen.

„Das“ wird die wundervolle Tante Eleanor sein.

Ich liebe es!?

Ich lächelte ihn breit an.

Er grinste über meinen Enthusiasmus und beugte sich vor, fuhr mit seinen Fingern an meiner Wange entlang.

Ich fühlte mich plötzlich so warm und wohl und fragte mich, ob ich es wagen würde, sie zu küssen.

Es war, als hätte er meine Gedanken gelesen und sich über die Couch zu mir gebeugt und mir einen schnellen Kuss auf die Lippen gegeben.

Wir trennten uns und er sah mich seltsam an und dann beugte er sich plötzlich vor und küsste mich dieses Mal fester.

Unsere Lippen pressten sich zusammen.

Ich habe noch nie zuvor ein Mädchen richtig geküsst und es fühlte sich großartig an!

Plötzlich spürte ich, wie sich Tante Eleanors Lippen öffneten, und ich tat dasselbe.

Unsere Lippen wanden sich zusammen und die Weichheit und Nässe war wunderbar.

Dann spürte ich, wie Tante Eleanors Zunge in meinen Mund eindrang, und es fühlte sich sogar noch besser an!

Ich tat dasselbe und schwang meine Zunge um seine herum.

Tante Eleanor seufzte und legte ihren Arm um meine Schulter, zog mich näher an sich heran.

Er ließ sich vorsichtig auf das Sofa fallen und zog mich zu sich heran, sodass ich fast auf ihm war.

Ich lege meine Arme um sie und bald spüre ich, wie ihre warmen Brüste gegen meine Brust drücken.

Jetzt küssten wir uns wirklich hart und nass und ich wurde unglaublich erregt.

Ich hatte Probleme beim Atmen, also zog ich mich langsam zurück, legte aber meine Arme um Tante Eleanor.

Er sah mich mit einem seltsamen Gesichtsausdruck an.

?Bist du in Ordnung??

fragte ich wütend.

?Einfach toller David??

Er lächelte mich an.

Plötzlich wurde mir klar, dass sein Gesichtsausdruck pure Lust war!

Es war, als hätte er seine Gedanken gesammelt.

„Dann sollen wir ins Schlafzimmer gehen?“

Ich sprang aufgeregt auf, und Tante Eleanor lachte wieder.

?Sieht so aus, als könntest du es kaum erwarten!?

Ich lächelte nervös, wollte mich nicht blamieren.

Er nahm meine Hand und führte mich aus der Halle und dann die Treppe hinauf.

Als ich ihr folgte, beobachtete ich die Rückseite ihrer Jeans, die mit Blue Jeans bedeckt war.

?Hier??

Tante Eleanor stieß die Tür auf und führte mich ins Schlafzimmer.

Das Zimmer war recht groß mit großen Fenstern, die die Herbstsonne hereinließen.

Das Zimmer wurde von einem großen Doppelbett dominiert und ich bemerkte, dass alle Decken weggeworfen wurden und nur zwei Kissen übrig blieben.

„Küss mich noch mal David?“

Tante Eleanor murmelte, als sie mich zu sich zog, und wir umarmten und küssten uns noch einmal, während wir mitten im Raum standen.

Ich lasse meine Hände über ihren Rücken wandern und greife sie von hinten.

Er widersprach nicht, und ich massierte seine Wangen und brachte mich näher an ihn heran, so dass meine pralle Erektion nun in seiner Leiste steckte.

Ich genoss es, ihre weichen Brüste auf meiner Brust zu spüren und sie fuhr mit ihren Händen durch mein Haar, holte tief Luft und murmelte.

?Gott, ich sterbe dafür!?

Tante Eleanor murmelte mir etwas ins Ohr und wir verabschiedeten uns.

Er führte seine Hand an seinen Mund und lächelte mich an.

?Ich bin traurig ?

Klingt wie ein kleiner Kuchen, oder?

Ich hob meine Hände.

?Nein überhaupt nicht.

Sie sind sehr schön!?

Ich war mir nicht sicher, was ich meinte, aber ich wollte, dass du sie glücklich machst und ihr versicherst, dass alles, was sie tat, gut für mich war.

Sie grinste mich an und begann dann ihre Bluse aufzuknöpfen.

Ich folgte seinem Stichwort, zog mir schnell mein Hemd über den Kopf und drapierte es über den Schlafzimmerstuhl.

Ich beobachtete, wie Tante Eleanor hinter sie griff, ihren BH öffnete und die Träger nach vorne lockerte.

Dann zog er sie vorsichtig von ihrer Brust und ihre Brüste sprangen heraus.

Sie sahen toll aus, wie ich sie in Erinnerung habe.

Ich trat vor und nahm sie in meine Hände, betrachtete sie, während ich das warme Fleisch unter meinen Fingern massierte.

„Du liebst sie richtig?“

Ich sah zu Tante Eleanor auf, die mich angrinste.

Ich nickte.

„Ich träume von dir, wann immer ich mit mir spiele?“

schrie ich plötzlich.

Tante Eleanor sah überrascht aus.

?Nein Schatz?

Ich nickte.

?Wow, wie schön!?

Er lächelte mich an.

Sie schloss ihre Augen und ließ meine Daumen über ihre Brustwarzen gleiten, während sie weiter mit ihren Brüsten spielte und sich daran erinnerte, wie sehr sie es mochte.

Dann senkte ich meine Hände an seine Seiten und kniete vor ihm nieder.

Er legte seine Hände leicht auf meinen Kopf, als ich vorsichtig seine Jeans aufschnürte und begann, sie herunterzuziehen.

Sie trug ein lockeres weißes Höschen und ich betrachtete das weiße Dreiecksmaterial, als ich ihre Jeans auszog.

Ich hatte gehofft, einen genaueren Blick auf ihre Katze zu werfen, also beschloss ich, dies zu tun, und ich war erleichtert, dass sie mich nicht aufhielt, als ich meine Finger in den Bund ihres Höschens steckte und sie ihre Beine hinabgleiten ließ.

Überraschenderweise traf mein Blick statt der erwarteten Schambehaarung auf eine völlig kahle Katze!

?Mensch!?

schrie ich inkompetent.

Ich sah zu Tante Eleanor auf, die mich anlächelte.

„Ich habe mich heute Morgen nur für dich rasiert!“

Ich richtete meinen Blick auf seine Leiste.

?Tante Eleanor sieht so sexy aus!?

„Ich bin froh, dass du angenommen hast?“

antwortete sie und ich griff nach unten und streichelte sanft das weiche Fleischpolster auf ihrer Muschi.

Tante Eleanor spreizte ihre Beine leicht und ich trat näher, damit ich zwischen ihre Beine sehen konnte.

Dann ließ sie ihre Hände nach unten gleiten und legte sie auf beide Seiten ihrer Katze, wobei sie vorsichtig ihre Lippen öffnete.

Ich sah erstaunt aus.

„Sind das meine äußeren Lippen?“

erklärte er, während er auf die Falten des zerknitterten Fleisches starrte.

„Sind das meine inneren Lippen?“

Er fuhr mit seinen Fingern in ihre Fotze und um den Eingang herum.

„Und das ist meine Vulva?“

Ich sah hypnotisiert zu, dann steckte sie einen Finger in ihre Muschi und schob ihn in das nasse Loch.

Ich habe heute viel gelernt!

„Wo ist dann deine Klitoris?

Ich bat wissentlich, dass ich diesem magischen Ort, den ich zuvor gefunden hatte, besondere Aufmerksamkeit schenken sollte.

Tante Eleanor hob ihre Finger und spreizte dann ihren Zeige- und Mittelfinger und bemerkte eine kleine rosa Knospe oben auf ihrer Fotze.

Er berührte es mit seinem Finger.

?Dort?

Wo hast du es gelassen!?

Sie flüsterte.

Es hatte die Größe einer Erbse und war leuchtend rosa.

Langsam streckte ich die Hand aus und schwang meinen Finger herum.

Tante Eleanor schnappte nach Luft.

Dann tat ich etwas, was ich schon lange tun wollte, aber nicht zu fragen wagte.

Schwer schluckend lehnte ich mich vor, streckte meine Zunge heraus und rieb sie schnell an Tante Eleanors Kitzler.

?Jesus Christus!?

Tante Eleanor schrie, und ihre Hände umfassten die Seiten meines Kopfes.

Für einen schrecklichen Moment dachte ich, ich hätte etwas falsch gemacht und dann murmelte ich: „Mach es noch einmal?

Ich zog meinen Kopf nach vorne und ich streckte meine Zunge heraus und fuhr damit noch einmal über die weiche rosa Knospe.

Ich schwöre, ihre Beine zitterten, als sie das tat, und ich hob schnell meine Hände, um ihre Hüften zu greifen, falls sie fallen sollte.

?Aufs Neue??

Ich nahm ein Stichwort und fuhr mit meiner Zunge zwei- oder dreimal an ihrer Klitoris auf und ab, bemerkte plötzlich, wie ihre Hüften zuckten, um sich dem Rhythmus meiner Zunge anzupassen.

Ich drückte etwas fester, und plötzlich stieß Tante Eleanor einen Schrei aus.

„Scheiße, ja!

Verdammt ja!

Oh Davey, ist es das?

Plötzlich verschränkten sich seine Hände auf meinem Kopf und er zog mich hart gegen seine Leiste.

Meine Zunge wurde jetzt gegen ihre Klitoris geschmettert und mein ganzer Mund schien ihre Muschi zu bedecken, als sie ihren Schritt gegen mich wand.

Ich klammerte mich an seinen Rücken, als er kam, und ich spürte, wie das Wasser aus meinem Gesicht strömte und mein Kinn heruntertropfte.

Plötzlich versteifte er sich und taumelte nach hinten, ließ meinen Kopf fallen und setzte sich mit einem Klumpen aufs Bett.

Ich lehne mich zurück und starre ihn an, lecke mir über die Lippen.

Der Geschmack war recht angenehm.

Tante Eleanor saß mit gerötetem Gesicht, zitternden Augenlidern und offenem Mund auf der Bettkante.

Er atmete schwer und schien zu versuchen, sich zu sammeln.

Schließlich schnappte sie nach Luft und sah mich an.

?Wo hast du das gelernt?

er murmelte.

Ich nickte.

„Nein natürlich? Ist es dein erstes Mal? Nicht wahr?“

Ich nickte.

„Du wirst viele Mädchen sehr glücklich machen, David!“

Tante Eleanor grinste mich an.

Vorsichtig stand ich auf und sah Tante Eleanor an.

Ein Gedanke kam mir in den Sinn.

„Du hast gerade einen Eid geleistet, nicht wahr?“

Ich hörte, was er sagte, und ich fragte mich, warum er es sagte.

Er sah mich verlegen an.

„Ja, tut mir leid.

Wirst du sehen, wie Frauen dies tun, wenn sie die Kontrolle verlieren?

Ich war stolz.

„Du weißt, was es heißt zu ficken, oder?“

Ich hatte eine vage Vorstellung.

„Es geht um Sex, nicht wahr?“

Ich riskierte eine Vermutung.

Tante Eleanor grinste und schüttelte den Kopf.

„Wenn du mir die Fakten des Lebens erzählt hast, habe ich es Liebe machen genannt, aber viele Leute nennen es verdammt.“

Ich nickte, als würde ich immer so sprechen.

?Scheiße??

Ich muss zugeben, es fühlt sich gut an, das zu sagen.

Tante Eleanor grinste.

„Also willst du mich jetzt ficken?“

Mein Herz sprang in meinen Mund.

Das war die Abstimmung!

Eigentlich wollte ich das mit einer Frau machen und meine Jungfräulichkeit verlieren!

„Ja bitte Tante Eleanor!“

?Dann zieh deine Jeans aus!?

Tante Eleanor gab Anweisungen, und ich knöpfte schnell meine Jeans auf und zog sie herunter.

Ich zog meine Socken aus und glitt dann mein Höschen hinunter, sodass mein jetzt vollständig erigierter Schwanz sichtbar war.

„Jesus he? Größer als ich mich erinnere!“

Ich sah nach unten, als es vor mir schwankte.

Tante Eleanor setzte sich auf dem Bett auf, legte sich auf den Rücken und sah mich auf ihren Ellbogen an.

Sie spreizte ihre Beine und ich sah ihre nun völlig entblößte Katze an.

„Bist du jetzt gut versorgt?

Ist es jetzt an der Zeit, etwas damit zu tun?

Ich lachte und kletterte vorsichtig auf das Bett.

Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte.

„Wenn wir es zuerst normal machen, dann kann ich dir noch ein paar Stellungen beibringen.“

Ich schüttelte wütend den Kopf.

„Normalerweise liege ich zwischen meinen Beinen.

Dann kannst du deinen Schwanz einfach in meine Fotze schieben?

Auf geht’s!

Ich kletterte vorsichtig auf das Bett und positionierte mich auf Händen und Knien über Tante Eleanor.

Ich legte meine Hände auf beide Seiten seines Kopfes und senkte sie vorsichtig.

Während ich das tat, packte Tante Eleanor meinen Schwanz und zappelte herum, bis ihr Kopf den Fotzeneingang berührte.

Ein elektrischer Strom durchfuhr mich, als ich spürte, wie sich die warme Feuchtigkeit ihrer Vulva fast um die Spitze meines Schwanzes legte.

Ich war fast da!

„Du bist jetzt zu groß, David, also nimm es freundlich.

Legen Sie einige auf einmal.?

Ich nickte und bewegte mich vorwärts, bis ein paar Zentimeter meines Schwanzes in Tante’s Katze glitten.

Es fühlte sich großartig an!

Vorsichtig, darauf bedacht, ihn nicht zu zerquetschen, stützte ich mich auf die Ellbogen und glitt noch einen Zentimeter hinein.

Ich entspannte mich etwas mehr, so dass ich Tante Eleanor nun fast in voller Länge erreichte und ihr ins Gesicht starrte.

?Ist es gut??

Ich fragte.

„Das ist sehr gut, David.“

Ich spürte, wie sich ihre Muschimuskeln um meinen Schwanz spannten und verzog das Gesicht.

Ich hatte gehofft, nicht zu früh anzukommen, da es mir so gut gefallen hat.

Dann schlang Tante Eleanor ihre Arme um meinen Hals und zog mich näher an sich heran.

Gleichzeitig spreizte sie ihre Beine weit und ich spürte, wie mein Schwanz in voller Länge in ihre Muschi glitt.

Ich bin so weit gegangen, wie ich jetzt gehen kann.

Ich war in einer Frau!

Tante Eleanor seufzte, und ich holte tief Luft und entspannte mich in ihren Armen.

Er streichelte jetzt sanft meinen Rücken und platzierte ein paar leichte Küsse auf der Seite seines Gesichts.

Ich drehte meinen Kopf, um ihn auf die Lippen zu küssen, und wir küssten uns noch einmal leidenschaftlich, unsere Zungen verschlungen, als mein Schwanz in seiner Muschi ruhte.

Dann machte er sich auf den Weg.

„Kannst du jetzt anfangen?

Er flüsterte.

?Ziehen Sie es weit heraus und schieben Sie es dann wieder hinein.

Halten Sie einen ziemlich guten Rhythmus und Sie werden feststellen, dass es sich wirklich gut anfühlt.

Manchmal möchte ich vielleicht, dass du schneller und härter vorgehst, aber mach einfach, was ich sage?

Ich nickte nervös und hoffte, dass ich ein guter Schüler sein würde.

Ich tat, was mir gesagt wurde, zog meinen Schwanz fast vollständig heraus und schob ihn dann wieder hinein.

Es fühlte sich großartig an.

Ich habe es ein paar Mal wiederholt und dann hat es mich plötzlich getroffen.

Endlich liebte ich eine Frau!

?Das? David? du? du bist ein guter Lerner!?

Ich hob es bis zu meinen Ellbogen hoch und sah meine Tante liebevoll an.

?Sie sind ein guter Lehrer!?

Sagte ich höflich und er antwortete mit einem Grinsen.

Er drückte tröstend meine Schultern und glitt dann mit seinen Händen über meinen Rücken und ergriff die Wangen meines Rückens.

Es hat mich tatsächlich tiefer gezogen, was mir sehr gut gefallen hat.

Dann hing sein Gesicht mehrmals.

Ich funkelte ihn an und er lächelte.

„Ist alles okay, David? Ich genieße das wirklich.

Eigentlich denke ich, dass ich bald zurück bin!?

?Beeindruckend!

Glänzend!?

schrie ich, was Tante Eleanor zum Lachen brachte.

„Erinnerst du dich, als ich sagte, ich könnte dich bitten, härter und schneller zu gehen?“

Ich nickte.

?Du kannst jetzt anfangen!?

Tante Eleanor schnappte nach Luft und ich begann zu beschleunigen.

Ich konnte meinen Körper gegen den Unterleib meiner Tante schlagen hören und ich fing an, härter und schneller zu hämmern.

„Das? Das ist David? Das ist so schön? Du? Du machst das großartig!?

Ich spürte eine Welle des Stolzes, als ich auf meiner Tante auf und ab sprang.

Mir kam nur in den Sinn, dass ich vielleicht etwas schwer für ihn sein könnte, also griff ich schnell nach meinen Händen, die mir einen tollen Blick auf ihre Brüste ermöglichten.

Tante Eleanor öffnete die Augen und sah mich an, ihre Hände immer noch auf meinem Rücken.

„Das ist ein wunderschöner Anblick, David?“

Ich antwortete ihm mit einem Lächeln.

?Es ist unglaublich, wenn mich wieder ein Mann zwischen die Beine schlägt!?

Er hat mich einen Mann genannt!

Ich fühlte mich plötzlich so erwachsen.

Dann zerknitterte sein Gesicht.

?Ich werde bald kommen??

Tante Eleanor warf ihren Kopf zurück und als ich sie weiter drückte, schloss sie die Augen und starrte auf ihre Brüste, die sich in ihrer Brust rollten.

Sie sahen toll aus!

Plötzlich rief Tante Eleanor,

„Scheiße, ja!

Ist das David, ist es schwieriger?

Jawohl?

Ja? uh uh uh … verdammt ja …?

Tante Eleanor hüpfte jetzt auf dem Bett, und das Geräusch unseres Liebesspiels hallte im Zimmer wider.

?fuck… fuck… verdammt… fuck… fuck yeah!?

Plötzlich hob Tante Eleanor in einem Orgasmuskrampf ihre Hüften vom Bett und schlang tatsächlich ihre Beine um mich.

Ich brach auf ihm zusammen, als er mich zu sich zog, und seine Arme umarmten mich ebenso wie seine Beine.

Sie zuckte und zuckte immer noch gegen meinen Schwanz, und ich konnte fühlen, wie sich ihre Fotzenmuskeln um mich herum zusammenzogen, als ihr Orgasmus in ihr rumorte.

‚Tante Eleanor, ich gehe??

murmelte ich ihm ins Ohr.

„Ja, David!

Komm mit mir!

Pump meine Fotze!?

Diese letzte Zeile überraschte mich und noch mehr.

Ich konnte fast spüren, wie das Wasser meinen Schwanz hochschob und es plötzlich ausbrach.

Ich fühlte, wie das Wasser aus dem Ende meines Schwanzes strömte und in meine Tante strömte.

Ich war vage besorgt darüber, ein Baby zu bekommen, aber ich schob es beiseite.

Jetzt war ich nur daran interessiert, hereinzukommen und Mut in Tante Eleanors hungrige Muschi zu pumpen.

Nach einer Weile spürte ich, wie mein Orgasmus nachließ und wir beide aufs Bett fielen, zusammen schwitzend, mein Körper rutschte nass zu Tante Eleanor.

Es dauerte eine Weile, bis wir uns erholt hatten, und ich war mir nicht sicher, was die Etikette anging.

Soll ich es herausziehen und rollen?

Tante Eleanor schlingt ihre Arme um meine Taille, als wollte sie mir antworten, und zieht mich näher an sich heran.

Als sie weiterhin liebevoll meinen Rücken streichelte, begann mein Schwanz in ihrer Muschi zu verblassen, aber ich verspürte keine Lust herauszukommen.

Nach ein paar Minuten?

Stille, meine Erektion ist vollständig abgeklungen und ich fühlte, wie mein Schwanz von selbst glitt.

„Ich schätze, es ist vorbei, nicht wahr?“

„Ich fürchte ja?“

murmelte ich.

Wartete er auf eine Wiederholungssitzung, fragte ich mich?

Ich rollte ihn vorsichtig und setzte mich auf meinen Rücken.

Tante Eleanor rutschte zur Seite und drehte sich dann zu mir um.

Er fuhr mit seinen Fingern meine Brust auf und ab.

„Ich kann nicht genug von dir bekommen, weißt du?“

Er flüsterte.

Ich schluckte schwer.

„Ich weiß, ich hätte nach meiner Scheidung einen anderen Mann haben sollen, aber keiner war der Richtige für mich.

Doch du bist es.

Er beugte sich vor und küsste mich leicht auf meine Brust.

„Sie“ sind die richtige Person für mich.

Du bist jung, fit und voller Energie.

Und du hast einen Schwanz wie ein gottverdammtes Pferd!?

Als ich ihn überrascht ansah, fing er plötzlich an zu lachen und rollte sich auf den Rücken.

„Tut mir leid, habe ich dich angewidert?“

Tante Eleanor sah mich an und versuchte, nicht wieder zu lachen.

?Nein überhaupt nicht.

Wirklich nett!?

Er lächelte mich an.

?Fühlst du dich erwachsen?

Ich nickte, besorgt, dass er sich über mich lustig machen könnte.

„Ich weiß? Ich bin nicht erwachsen geworden, aber ich fühle mich erwachsen … jetzt … mit dir.“

Tante Eleanor sah für ein paar Sekunden ernst aus und grinste mich dann an.

?Dies?

Es ist sehr schön, David zu sagen.

Sein Gesicht senkte sich für ein paar Sekunden.

?Du weißt, dass ich dich liebe, nicht wahr??

Ich fühlte mich, als wäre ich knallrot.

Hat er meine Gedanken gelesen?

Hatte er bemerkt, wie sehr ich mich seit unserer ersten Sitzung in ihn verliebt hatte?

„Ich liebe dich zu Tantchen?“

murmelte ich und sah nach unten.

„Sag es noch einmal, David.“

flüsterte Tante Eleanor.

Ich sah ihn an und bemerkte, dass er mich mit einem seltsamen Gesichtsausdruck ansah.

„Ich liebe dich, Tante Eleanor!

Ich habe immer.

Ich denke, du bist perfekt.

Ich sah wieder nach unten.

„Ich finde, du hast ein wunderschönes Gesicht und einen tollen Körper und ich liebe es, wenn du nackt bist und wir zusammen im Bett liegen!

Immer wenn ich an Dich denke!?

Ich ließ es aus meinem Mund und sah ihn wieder an.

Er grinste mich an.

„Nun, ich? Ich bin mir nicht sicher, ob wir das zum letzten Mal machen können, David, aber wir können unser Bestes geben, oder??

Ich nickte und verstand genau, was er meinte.

Natürlich war es lächerlich, dass ich mich in meine Tante verliebt hatte, aber ich hoffte trotzdem, dass wir Spaß haben könnten.

Ich sah ihn wieder an.

„Können wir das noch machen?

Können wir noch zusammen schlafen?

Tante Eleanor nickte.

„Natürlich können wir David sein, aber sei vorsichtig und sag niemandem, dass wir das weitermachen können.“

Er sah für ein paar Sekunden ernst aus.

„Trotzdem müssen wir vorsichtig sein.

Ich nickte energisch, glücklich, allem zuzustimmen, was er sagte.

Aber natürlich haben alle guten Dinge ein Ende.

Obwohl wir ein paar Mal Babysitten und tatsächlich riskierten, einmal mit mir auf der Couch zu spielen, während Susan im Bett war, erkannten wir beide, dass das nicht passieren würde, und sie begann tatsächlich eine Beziehung mit einem anderen Mann.

Natürlich war ich wütend und weinte in der Nacht, als ich es herausfand, wirklich im Bett, aber ich war entschlossen, es aus meinem Kopf zu verdrängen und die wundervolle Erinnerung zu genießen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.