Mein siegesloch aus karton

0 Aufrufe
0%

Fbailey-Geschichte Nummer 518

Mein Siegesloch aus Karton

Mein Vater hatte einen neuen Herd für die Küche gekauft, also fragte ich ihn, ob ich in der Kiste spielen könnte.

Es wurde einfach von der Unterseite geschnitten und dann gerade nach oben gehoben, so dass es bis auf ein kleines Loch, durch das ich nicht einmal meine Hand stecken konnte, vollständig intakt war.

Ich war dreizehn Jahre alt und meine Brüste begannen sich zu entwickeln, ich bekam meine Periode und fing auch an zu masturbieren.

Ich wusste, dass meine Geschwister auch masturbierten.

Mein Vater hatte die Kiste in den Gepäckraum gestellt.

Es war der kleine Raum, in dem wir unsere Stiefel und Mäntel auszogen, um den Schmutz aus dem Haus zu halten.

Jedenfalls versteckte ich mich in meinem neuen Karton, als mein ältester Bruder in den Gepäckraum kam.

Ich beobachtete ihn von meinem Loch aus.

Er schloss die Tür, zog seinen Schwanz heraus und fing an, ihn mit seiner Faust zu reiben.

Ich kicherte und er sah sich panisch um.

Ich kicherte wieder und er wusste in diesem Moment, dass ich mich in der Kiste versteckte.

Er steckte seinen Schwanz in dieses Loch und sagte mir, ich solle ihn lutschen.

Seit meine Freundin mir erzählt hat, dass sie den Schwanz ihres Bruders gelutscht hat, wollte ich einen probieren.

Ich war eifersüchtig.

Während ich an seinem Schwanz lutschte, fing er an zu stöhnen und seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben.

Bald kam es in meinen Mund und ich schluckte es.

Meine Freundin hatte Recht, es hat gut und cremig geschmeckt.

Als er fertig war, holte er seinen Schwanz heraus, dankte mir dafür, dass ich gute Arbeit geleistet hatte, und sagte mir dann, ich solle dort bleiben.

In einer Minute steckte mein anderer Bruder seinen Schwanz in meinen Karton.

Es dauerte nicht lange, aber es schmeckte besser.

Ich wollte gerade aus meiner Box steigen, als ich sah, wie mein Vater den Gepäckraum betrat, seinen Schwanz herausholte und ihn in meine Box steckte.

Ich dachte mir nichts dabei und saugte es auf, wie ich es bei meinen beiden älteren Brüdern getan hatte.

Papa mochte es sehr, er fing an zu stöhnen und zu stoßen und dann leerte er eifrig seine Eier in meinen Mund.

Meine zwei Brüder hatten mehr Ejakulation als zusammen.

Ich schluckte alles und leckte dann seinen Schwanz.

Dann ging mein Vater ohne ein weiteres Wort.

Nach dem Abendessen forderte mein Vater die Kinder auf, meiner Mutter beim Abwasch zu helfen.

Er führte mich auf die Veranda, wo wir uns in Ruhe unterhalten konnten.

Im Grunde hat mich mein Vater gefragt, ob es so lange her ist, seit meine Mutter seinen Schwanz gelutscht hat, dass er vergessen hatte, wie gut es sich anfühlt, und ob ich etwas dagegen hätte, es ab und zu für ihn zu tun.

Als er mich auch wollte, sagte ich, ich würde seinen Schwanz lutschen.

Er dankte mir und bat mich dann, damit aufzuhören, die Schwänze meines Bruders zu lutschen.

Ich wusste nicht warum, aber ich sagte ihm, ich würde aufhören.

Er verstand sich nicht gut mit meinen Brüdern und sie zerstörten meinen Karton.

Sie nannten mich Hähne und Schwuchteln.

Dann sagte mir mein ältester Bruder, meine Mutter sei ein viel besserer Idiot als ich.

Er sagte es nur, um mich zu verletzen, sagte aber auch, dass meine Mutter sie beide lange vor mir gelutscht hatte.

Wenn sie den Schwanz dieses Kindes lutscht, warum lutscht sie dann noch den Schwanz meines Vaters?

Ich dachte daran, meine Mutter zu fragen, aber dann dachte ich daran, meinen Vater zu fragen.

Er sagte, er habe vor ungefähr einem Jahr einen großen Streit mit meiner Mutter gehabt, als er sie dabei erwischte, wie sie den Schwanz meines ältesten Bruders lutschte.

Da sagte meine Mutter ihm, dass sie ihn nicht mehr liebte und die Kinder schon seit einiger Zeit säugte.

Er schlief in seinem Bett, aber sie hatten nie mehr Sex.

Er sagte nur, es würde für uns Jungs bleiben, besonders für mich.

Dann wurde mir klar, dass meine Mutter jede Nacht viel Zeit im Schlafzimmer des Jungen verbrachte, den sie sich teilten.

Er hat mir gerade auf dem Weg ins Bett einen Gute-Nacht-Kuss gegeben.

Ich wette, sie hat es nur getan, weil sie einen Jungen auf ihren Lippen ejakuliert hatte, als sie mir einen Gute-Nacht-Kuss gab.

Zwei Personen können dieses Spiel spielen.

Als meine Mutter das Schlafzimmer des Jungen betrat, ging ich ins Wohnzimmer zu meinem Vater.

Ich kniete mich vor ihn und lutschte seinen Schwanz richtig.

Ich muss deinen großen Schwanz halten, ich muss auf deine dicken Schamhaare schauen und deine behaarten Eier streicheln.

Ich konnte nicht glauben, dass meine Mutter es für zwei kurze, dünne, winzige Schwänze aufgegeben hat.

Als mein Vater anfing zu stöhnen und seinen Schwanz in meinen Mund steckte, wusste ich, was los war, und machte mich auf den Weg.

Ein paar Tropfen entwichen und liefen mir übers Kinn, aber das meiste musste ich definitiv schlucken.

An diesem Abend, nachdem meine Mutter die beiden Kinder gelutscht hatte und zu unserem traditionellen Kuss in mein Schlafzimmer kam, steckte ich meine Zunge in ihren Mund.

Es war immer noch mit dem Sperma meines Vaters bedeckt.

Verwirrt stand er auf und sah mich an.

Dann wischte er mit seinem Finger über mein Kinn und fragte, was passiert sei.

Ich wischte ihm mit dem Finger übers Kinn und er sagte, ich sei mir sicher, dass mein Bruder nicht ejakuliert habe.

Meine Mutter schwieg eine Weile.

„Ich denke, Sie und ich teilen die Verantwortung, die Frau des Hauses zu sein“, sagte sie schließlich.

Du hilfst mir nach der Schule mit allem, was du kannst, und im Gegenzug lasse ich deinen Vater bei dir schlafen und ich schlafe bei deinen Geschwistern.

Ich sagte: ‚Halten Sie diese beiden Dreckskerle einfach in Schach und bringen Sie sie dazu, mich nicht mehr zu belästigen.‘

Meine Mutter sagte: ‚Wenn du deinem Vater dasselbe antust, tu es.‘

?Wir vereinbarten?

Dann gingen wir beide, um unseren Männern mitzuteilen, was wir beschlossen hatten.

Mein Vater war genauso glücklich wie die Kinder.

Wir konnten ihre Freudenschreie hören, als mein Vater mich fest umarmte und an meiner Schulter weinte.

Er hat nicht einmal die Nachtnachrichten geschaut, er hat mich ins Bett gebracht.

Er hat die Regel aufgestellt, dass wir nackt schlafen.

Ich mag diese Regel.

Dann hat mir mein Vater beigebracht, wie Oralsex ist.

Wir waren neunundsechzig, aber ich konnte mich nicht konzentrieren, also war es nur er, der meine Muschi leckte, und ich liebte es.

Mein Vater gab mir in dieser Nacht drei Orgasmen und ich schlief glücklich bis ans Ende ein.

Am Morgen waren mein Vater und ich fröhlich beim Frühstück, und meine Mutter und die Jungs waren erschöpft von einer langen Nacht voller Sex.

Ja, Sex!

Sie ließ sich von den Jungs das erste Mal ficken, das zweite Mal und danach vier weitere.

Als ihr nächstes Sperma bereit war, wieder zu gehen.

Er wollte es, und jetzt musste er damit leben.

Auch er musste arbeiten gehen und beide Jungen mussten zur Schule gehen.

Ich habe sie nur ausgelacht.

An diesem Abend war meine Mutter müde und wollte früh ins Bett gehen.

Sobald er außer Sichtweite war, sagte mein Vater den Jungen, sie sollten mit ihm gehen.

Wir kicherten vor ihrer Tür, als sie die Jungs anflehte, sie in Ruhe zu lassen, aber sie taten es nicht.

Er schlief sehr wenig in dieser Nacht, und am Morgen erzählten die Kinder meinem Vater, dass meine Mutter die letzten beiden Male nicht einmal wach gewesen war.

Er lachte, als er sich an diese Tage erinnerte.

Dann erzählte er uns, dass meine Mutter von der Pfanne zum Feuer ging.

Sie hatte meinen Vater immer für einen Sexverrückten gehalten und fand Kinder süß, nur weil sie vor dem Schlafengehen einen schnellen Blowjob wollten.

Jetzt versuchten zwei sehr geile Teenager, ihn zu Tode zu ficken.

Wenn es meinen Vater nur glücklich machen würde, wäre er der Konkurrenz voraus.

Mein Vater und ich genossen Oralsex, bis ich offiziell sechzehn war.

Zu meinem Geburtstag machten er und ich eine Woche lang eine Kreuzfahrt in der Karibik.

So allein waren wir noch nie.

Ich musste eng anliegende Bikinis tragen, um die Aufmerksamkeit aller Männer an Bord zu erregen, und dann musste ich Sex mit meinem Vater haben.

Es fühlte sich so gut an, als sein Schwanz in meine Fotze glitt, dass ich zum ersten Mal sofort einen Orgasmus hatte.

Sie gab mir das Gefühl, eine Königin zu sein, genau wie sie meiner Mutter das Gefühl gab.

Nachdem sie auf mich gespritzt hat, räume ich auf, ziehe meinen winzigen Bikini wieder an und gehe zurück zum Deck.

Dieses Schiff war ein Vergnügungspark, ein Wasserpark und ein Trainingsstudio.

Sie hatten Speisen und Getränke, von denen ich noch nie gehört hatte.

Ich ließ meinen Vater ein paar Fotos von mir machen, wie ich von einer Wasserrutsche fiel.

Ich habe sogar ein paar andere Mädchen davon überzeugt, es für meinen Vater zu tun.

Dann fragte eine Frau, ob sie ihre Windel für meinen Vater verloren hätte und ob sie später Sex mit ihm haben könnte.

Ich lächelte und sagte ihm, er könne unser Bett teilen.

wenn er einen Dreier hat.

Emma leckte sich die Lippen und sagte, dass sie den Geschmack meiner Muschi lieben würde.

Unnötig zu erwähnen, dass Dad bereit war, Emma die Wasserrutsche hinuntergerutscht ist und ihr Top verloren hat.

Ihre Brüste waren riesig im Vergleich zu meinen.

Ich hatte Körbchengröße B, aber diese Frau hatte auch Körbchengröße D, und das war völlig natürlich.

Wir gingen zu unserer Kabine und trafen uns.

Wir drei wurden sehr freundlich.

Diese Frau studierte jeden Zentimeter meines Körpers mit ihren Augen, Fingern und ihrer Zunge.

Ich war noch nie mit einem anderen Mädchen zusammen, weil ich meinen Vater immer in meinem Bett hatte, aber ihm ging es gut.

Gott, er war in Ordnung.

Emma tat Dinge mit mir und brachte mich so sehr an die Spitze, dass ich dachte, ich wäre gestorben und in den Himmel gekommen.

Es hat meinem Vater sicher viel Freude bereitet.

Mein Vater und ich versuchten unser Bestes, um ihm zu gefallen.

Emma ging es gut, also rief sie uns jedes Mal, wenn unser Schiff anlegte, zu den „Boat People“ der Insel.

Es ist nie passiert.

Wir sahen alte Gebäude, heruntergekommene Strände und aßen lokales Essen.

Sie und ich kauften etwas sexy für jeden Anlass.

Er hat uns beiden auf dieser ersten Insel ein paar sehr seltsame Bikinis gekauft.

Es bestand aus zwei Pasten, die auf unsere Brüste geklebt wurden und nur unsere Warzenhöfe bedeckten.

Seine war aus offensichtlichen Gründen größer als meine.

Der Sub war wirklich etwas.

Es bestand aus einem Y-förmigen Edelstahldraht und einem Stoffdreieck an den Zacken des Y.

Dieses Dreieck bedeckte angeblich unseren Hintern, wobei der Rest des Drahtes zwischen unseren Beinen und den meisten unserer Hintern hochging.

Es war flexibel genug, dort zu bleiben.

Die Dame im Geschenkeladen sagte, wenn wir nicht weiter könnten, müssten wir den Draht biegen und in unser Arschloch stecken.

Ja stimmt!

Ich fühlte mich in diesem Bikini völlig nackt, aber ich trug ihn, weil Emma ihn trug.

Wir haben definitiv Blicke und der Sex, den wir an Bord geteilt haben, war sogar noch besser.

Mein Vater beobachtete uns, bis wir ihn beim Masturbieren sahen.

Auf keinen Fall würden wir zulassen, dass all diese große Ejakulation verschwendet wird.

Er schlug mich und er leckte es.

Dank Emma haben wir Tauchunterricht genommen, geschnorchelt und einige erstaunliche Fische im Ozean gesehen.

Wir tauchten in einige versunkene Schiffe, sprangen mit dem Fallschirm und hatten eine tolle Zeit beim Segeln, Kanufahren und Surfen.

Wir genossen mehrere Oben-ohne-Strände sowie FKK-Strände.

Mit Emma zusammen zu sein schien so normal.

Ich wünschte, sie wäre meine Mutter.

Wir waren traurig, dass unsere letzte Nacht auf dem Schiff vorbei war.

Emma sagte uns, dass dies auch nicht der Fall sei, und schlug dann vor, eine weitere zweiwöchige Kreuzfahrt zu unternehmen, die uns zu verschiedenen Inseln sowie nach Mexiko und Venezuela mit einigen Zwischenstopps auf dem Festland führen würde.

Mein Vater sagte ihm, wir könnten es uns nicht leisten.

Emma lächelte und sagte, sie würde die Gesellschaft genießen.

Er traf alle Vorkehrungen und wir wurden direkt auf das andere Schiff gebracht.

Papa, Emma und ich hatten die besten drei Wochen unseres Lebens.

Der Sex war auch großartig.

Wir liebten uns an den Stränden, im Wald, spät in der Nacht auf dem Deck unter den Sternen.

Ich habe den Sexiest Bikini Contest gewonnen und Emma hat den Best Boob Contest gewonnen.

Mein Vater war stolz auf seine beiden Frauen.

Bevor wir nach Miami zurückkehrten, hatten mein Vater, Emma und ich entschieden, dass wir uns liebten und nicht wollten, dass unsere Beziehung endet.

Mein Vater würde sich von meiner Mutter scheiden lassen, mein Vater und Emma würden heiraten und Emma würde mich adoptieren.

Meine Mutter stimmte der Scheidung schnell zu, als Emma ihr sagte, sie würde das Haus bezahlen und ihn bleiben lassen, meiner Mutter ein neues Auto kaufen und ihr ein nettes Taschengeld für die nächsten zwei Jahre geben.

Im folgenden Jahr verbrachten wir drei den gesamten Sommer in Europa.

Wir haben uns in jeder größeren Hauptstadt geliebt und die ältesten Gebäude, Kunstmuseen und Schlösser gesehen, die sie zu bieten haben.

Wir hatten eine tolle Zeit, und Emma und ich liebten uns jeden Abend, bevor für die Bedürfnisse meines Vaters gesorgt war.

Seine Liebe und sein Interesse für Emma wuchsen noch mehr, aber es war nur natürlich.

Ein paar Jahre später verliebte ich mich und heiratete an einem wunderschönen FKK-Strand in der Karibik mit dunkelblauem Wasser und strahlend blauem Himmel hinter mir.

Um den Leuten zu zeigen, dass mein Mann seinen Badeanzug trägt, trug ich einen kleinen Hintern und hielt meinen Blumenstrauß vor meine Brüste, die seit meiner Jugend stark gewachsen waren.

Mein Mann hat es total geliebt, mit ihnen zu spielen.

Meine Mutter war mit ihrem jetzigen Freund dort.

Meine beiden Brüder waren mit ihren neuen Frauen und Babys dort.

Die Brüste meiner Mutter waren ziemlich schlaff und der Schwanz meines Bruders war überhaupt nicht gewachsen, seit ich sie einmal gelutscht hatte.

Oh, es fiel ihnen schwer, all die freigelegte Eiter zu sehen, aber sie waren nicht zu groß.

Alle genossen das Wochenende und machten sich wieder an die Arbeit.

Während mein Mann und ich zur Arbeit zurückkehrten, unternahmen mein Vater und Emma eine Reise nach Australien.

Wir brachten Touristen an Orte, wo große Kreuzfahrtschiffe nicht hinfahren konnten.

Unser Kreuzer nahm zwanzig Personen auf und hatte nicht den Luxus der größeren, aber wir haben ihnen die besten Orte für Sex in der Karibik empfohlen.

Wir haben zehn tolle Orte in einer Woche vorgestellt.

Sie können sich am Strand, unter einem Wasserfall oder in einer friedlichen Lagune lieben.

Auch Palmen, Bananenstauden und tropische Wälder waren sehr beliebt.

Angesprochen wurden Brautpaare und Jubilare.

Sex sells und ich denke, alles begann mit meinem Glory Hole aus Pappe.

Ende

Mein Siegesloch aus Karton

518

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.