Mein stiefbruder teil 1

0 Aufrufe
0%

?

Ich erinnere mich noch so klar wie an den Tag.

Ich war in der 5. Klasse, als meine Eltern die Bombe zündeten, dass sie sich scheiden ließen.

Es war nicht einfach, und schlimmer noch, mein Vater war nicht gut darin, Single zu sein.

Ehe man sich versieht, war sie mit einer Mitarbeiterin im Krankenhaus zusammen und dann verkündeten sie plötzlich, dass sie heiraten würden, nur 14 Monate nach ihrer Scheidung.

6 Monate später erfuhren wir, warum mein Halbbruder geboren wurde.

Es war nicht die beste Familie, aber die meisten Familienmitglieder taten ihr Bestes, damit es funktionierte.

Meine Schwester und ich gingen immer noch die Hälfte der Zeit und meine neue Schwester Cheri war unglaublich und freundlich.

Meine jüngere Halbschwester Becky war ein heiliger Schreck.

Ihr Vater war vor ein paar Jahren nach einem Jagdausflug an einer Lungenentzündung gestorben und Becky hängt seitdem sehr an ihrer Mutter und sieht meinen Vater als zerstörerische Kraft und umgekehrt.

Alle anderen verstehen sich gut genug, und die Aufmerksamkeit richtet sich auf das neue Baby, meinen Bruder Andrew.

Die Zeit ging weiter, wie sie war.

Als ich in der 8. Klasse war, wurde Becky wütend auf alle, aber wir kamen wirklich gut miteinander aus.

Er rebellierte gegen die strenge Religion seiner Mutter und ich habe nie an diese Dinge geglaubt.

Er fing an, einige meiner Hobbys zu übernehmen, indem er Wrestling und Sport anschaute.

Cheri, die zu dieser Zeit ein Highschool-Senior war, war ziemlich umwerfend.

Er war klein, nur 5 Fuß und dicker, aber dicker, nicht dick.

Ihr Dynamitgesicht und ihre wunderbare Haut, ganz zu schweigen von den riesigen Brüsten, die sie hatte, waren eine riesige Retterin.

Im Gegensatz zu ihrer jüngeren Mutter hatte Cheri DDs und obwohl sie ein gutes Mädchen war, lebte sie damit, ein bisschen Einfallsreichtum meinerseits und ich bekam ein paar Blicke auf sie.

Ich habe ihr einmal durch die leicht gesprungene Tür beim Duschen zugesehen.

Einmal lag ich noch im Bett und meine Tür stand offen.

Das Außenbad war direkt gegenüber.

Ich sah sie hereinkommen und tat so, als würde sie noch schlafen.

Sie zog ihr Oberteil mit nichts darunter aus, und ich sah sie mir genau an, bevor ich hoffte, in den Duschraum zu gelangen.

Für einen kleinen Jungen gab es nichts Besseres als eine heiße Halbschwester.

Obwohl ich damals keine Ahnung hatte, was Sex ist, träumte ich davon, an diesen Brüsten zu saugen und Sex mit ihr zu haben.

Das war, bevor das Internet in voller Blüte stand.

Tolle Tage.

Sie ging im folgenden Jahr aufs College in Ohio und war verheiratet und schwanger, bevor sie die Schule beendete.

Ich dachte nicht wirklich, dass ich bei ihm sein könnte, aber ich war immer noch ziemlich benommen.

Das Gymnasium war eine turbulente Zeit.

Mein Vater und meine Stiefmutter hatten nicht mehr den neuen Glanz und fingen an, sich ein wenig zu streiten.

Becky hasste meinen Vater immer noch und ich konnte die ständige Religion nicht ertragen, mit der sie mich beide bewarfen.

Als würde ich meine Zeit damit verschwenden, zu einem Gott zu beten, der nicht existiert.

Becky und ich kamen immer noch sehr gut miteinander aus, zumal sie mich als Vorwand benutzte, um von der christlichen Privatschule wegzukommen und in das öffentliche System zu wechseln, was in unserer Stadt in Ordnung war.

Wieder war es Andrew, der die Dinge zusammenhielt.

Zumindest liebten ihn alle.

Als ich in der Mittelschule in der High School war, ging ich mit einem Freund meines Vaters und meiner Stiefmutter nach Laguna Beach.

Die Jungs waren ziemlich cool und wir hatten eine gute Zeit, aber woran ich mich wirklich erinnere, war die zweite Nacht, in der wir dort waren.

Becky, meine beiden Söhne und ich beschlossen, an den Strand zu gehen.

Die Kinder warfen ihre Hemden aus und es war genauso, als hätte Becky ihr Nachthemd ausgezogen und es war nur in ihrem Bikini.

Er war zu der Zeit in der 7. Klasse und machte sich Sorgen über eine starke Welle, die zusammenbrach, als wir ein Stück in Richtung Ozean fuhren.

Er nahm meine Hand und hielt sie fest.

Als eine große Welle kam, umarmte er mich zur Unterstützung.

Ich hielt sie zurück und erkannte zum ersten Mal, dass sie nicht mehr nur ein kleines Mädchen war.

Sie hatte kleine, aber feste Brüste, die sich von einem fetten Babykörper zu einer viel schlankeren, weiblichen Figur veränderten.

Ich hatte damals keine Freundin und hoffte, sie würde nicht bemerken, dass mein Penis hart wurde.

Zum Glück behielt sie die Wellen im Auge und interessierte sich noch nicht so sehr für Männer.

Ich fuhr fort, einen Blick auf ihre Brüste zu werfen.

Sie trug einen kleineren Bikini und die Brüste der Größe B drückten wirklich nach oben.

Es muss vom letzten Jahr sein.

Nach etwa 20 Minuten gingen wir hinein und gingen hinein.

Ich warf alles aus meinem Kopf und ging schlafen.

Am nächsten Tag zur Mittagszeit saß Becky in einem Bikinioberteil und einer Jogginghose zum Mittagessen auf der Couch.

Es waren kurze Shorts und ich sah mir ihre Beine an.

Ich bin gebräunt und rasiert, seit ich es das letzte Mal bemerkt habe, und ich musste zugeben, dass das kleine Mädchen jetzt eine aufstrebende Schönheit war.

Sie sah wirklich cool aus, hatte aber immer noch das Gesicht eines kleinen Mädchens.

An diesem Abend masturbierte ich unter der Dusche und dachte dabei an Becky.

Im Gegensatz zu Cheri wusste ich zu diesem Zeitpunkt, was Sex war, und schlug schnell gegen die Duschwand.

Becky brachte mich zum ersten Mal zum Höhepunkt, ohne es zu merken.

Ich habe bemerkt, dass es viel intensiver ist, als wenn ich es normalerweise stupse.

Ich bin richtig heftig gekommen und fühlte mich danach immer noch geil.

Dies dauerte im nächsten Jahr noch etwas länger, als Becky und ihre Freunde anfingen, immer mehr rumzuknutschen.

Glücklicherweise hatte ich eine Freundin, die dies regelmäßig fallen ließ, als ich in der Oberstufe war, also habe ich nie in meinen baldigen Neuling investiert, als ich im nächsten Sommer aufs College ging.

Ich blieb zwei Jahre in der Schule, und dann wurde mir klar, dass ich nicht wirklich wusste, was ich für mein Hauptfach machen wollte, also hatte ich ein unangenehmes Gespräch mit meinem Vater über den Abbruch.

Ich versprach, noch ein paar einfache Kurse am örtlichen Teenager-College zu besuchen und für eine Weile nach Hause zu ziehen, bis ich mein Leben in Ordnung gebracht habe.

Ich hatte großes Glück und bekam einen netten Job in einer Anwaltskanzlei.

19./Stunde und ohne Rechnung zu Hause wohnen war auch nicht schlimm.

Kommen wir nun zu Becky.

Er war nicht nur nicht mehr nur ein Kiffer und Trinker, er gab auch gerne vor, seine Mutter zu ärgern, die immer noch sauer auf ihn war, weil er wieder geheiratet hatte.

Becky war zu diesem Zeitpunkt auf etwa 5 Fuß 4 gewachsen und war hübsch und sportlich.

Etwas dicker aber in Form.

Sie hatte einen wunderschönen Hintern, der sehr rund war und jetzt die größte Körbchengröße B hat, aber es stellt sich heraus, dass sie im Gegensatz zu Cheri, die diese Kanonenkugeln hat, die Brüste ihrer Mutter hat.

Sie hatte schmutziges blondes Haar, das ihr bis knapp über die Schulter reichte, größtenteils glatt, es sei denn, sie frisierte es.

Er hatte ein bisschen ein Vogelgesicht.

Seine Nase war etwas länger als der Durchschnitt, obwohl ihre Breite normal war.

Es gab ihm das Aussehen eines kleinen Schnabels.

Er hatte grüne Augen mit großen Iris.

Sie hatte ein paar Sommersprossen auf jeder Wange und eine gemäßigte Hautfarbe wie eine Frau aus dem Norden.

Als ich das erste Mal vom College nach Hause kam, war ich so geil.

Als ich erwähnte, dass meine Freundin ausgeht, hat sie etwas gebastelt und an Memes gearbeitet.

Aber technisch gesehen war ich per Definition Jungfrau geblieben und hatte auf ihre Zustimmung gewartet.

Er war auf einer anderen Schule, und kurz bevor ich mich entschied aufzuhören, erzählte er mir, er hätte jemanden kennengelernt.

Ich war am Boden zerstört und geil und als ich nach Hause kam, wurde mir klar, dass sie nicht da sein würde, um das Problem zu lösen.

Deshalb habe ich mich noch mehr in Becky verliebt.

Sein Geburtstag kam im Dezember, also war er weit hinter seinen Altersgenossen zurück.

Er würde sein Juniorjahr beginnen, aber seinen Führerschein erst an Weihnachten machen.

An dem Tag, als ich nach Hause kam, packte ich meine Sachen in meinem Zimmer und ging zu Beckys Zimmer.

Das Schlafzimmer der Eltern war unten, wo alle Firmenräume waren.

Oben war links das Zimmer von Becky und Cheri und rechts mein Zimmer und mein Badezimmer.

Bis auf die Umkleidekabinen von Becky und meiner kleinen Schwester.

Jetzt war Becky dem Badezimmer gegenüber.

Ich habe Cheris altes Zimmer genommen, weil es ein ungenutztes Zimmer war.

Ich ging zu Beckys Zimmer, in der Hoffnung, hallo sagen zu können, aber sie war draußen.

Ich sah ein Gemälde auf dem Kaminsims und ging hin.

Gott.

.

.

Sie war eine Cheerleaderin.

Sie hatte nicht den traditionellen Cheerleader-Körper, ihre Beine waren dicker als diese Äste, aber in diesem Kostüm war sie immer noch eine Fantasie.

Ich wollte schon immer eine Cheerleaderin und ich konnte mich nicht dafür verprügeln, dass ich zum ersten Mal seit 3 ​​Jahren mit derselben Freundin zusammen war und ihr nie in die Hose ging.

Nachdem ich mir das Cheerleader-Bild angeschaut und gefühlt hatte, wie mein Penis dicker wurde, ging ich nach draußen, um meine Tasche zu öffnen, blieb aber an der Tür stehen.

Auf seinem Schreibtisch stand ein Bilderrahmen mit einem Bild vom Schulball.

Ich konnte meinen Augen nicht trauen.

Sein Date sah aus wie eine Kopie von mir.

Vielleicht nicht, aber er hätte leicht ein Mitglied meiner Familie sein können.

Gleiches Haar, gleiche Augen, sogar ein bisschen pummelig in der Mitte, und was noch wichtiger ist, ihr Haar ähnelte meinem und sie trug die gleichen Klamotten, die ich trug, als ich in der High School tanzte.

Zurück in meinem Zimmer dachte ich die ganze Zeit über dieses Gemälde nach, während ich meinen Koffer öffnete.

Hat er das absichtlich getan?

Hatte er Gefühle für mich?

War es offen oder unbewusst?

Habe ich zu viel gelesen?

Wollte ich nur, dass er Gefühle hat?

Ich wusste es nicht, aber das hat mich ein wenig aufgeregt.

Vielleicht, nur vielleicht, nein, vergiss es.

.

.

Dann hörte ich das Garagentor zuschlagen und eine Gruppe Clydesdales die Treppe heraufkommen.

Es war definitiv Becky, sie liebte es, eine Szene zu machen, egal was passierte.

Ehrlich gesagt war es eines der Dinge, die ich an ihm liebte.

In meinem täglichen Leben war ich sehr schüchtern und ordentlich.

Er lebte so, wie ich es wollte.

Er kam wie üblich durch meine Tür und machte sich nicht die Mühe zu fragen, ob er hereinkommen könnte, obwohl ich niemals nein gesagt hätte.

„Oh mein Gott! Du bist zu Hause!“

Becky schrie und rannte zu mir, um mich zu umarmen.

Unsicher fuhr ich mit meiner Hand über seinen Rücken, als er mich umarmte.

Er zog sich ein wenig zurück, während seine Arme immer noch um mich lagen.

Es war so süß.

Es war ziemlich süß für mich, aber nicht das traditionelle Abschlussballkönigin-Dessert, eher wie ein Mädchen von nebenan, aber das war mein Typ.

Das war es schon immer.

Ich hatte sie noch nie geschminkt gesehen und sie hatte Mascara und Lidschatten und einen hellbraunen Lippenstift, der einen Punkt am äußeren Rand ihrer Augen bildete.

Sie trug Turnhosen und ein schlichtes weißes T-Shirt, und ich musste nach unten schauen, um zu sehen, ob ihre Brüste gewachsen waren.

„Du bist definitiv froh, mich zu sehen.“

sagte ich und versuchte cool und cool zu sein.

„Oh mein Gott, weißt du, wie es ist, mit den Eltern zum Abendessen oder in die Kirche oder sonst wohin zu gehen? Sie sind so komisch! Sie reden über den langweiligsten Scheiß oder Streit, den man sich vorstellen kann. Gott wird alt. Oh verdammt, heute Abend

Sie sollten dieses neue Kraut probieren, das mein Freund von Humboldt bekommen hat!“

Sagte er und setzte mich aufs Bett.

Er schlug die Beine übereinander, verdammt, sie waren köstlich.

Was für eine schöne Bräune, durchtrainierte Beine, süße kleine Füße und ein Blick den Hügel hinunter machten es einfacher, indem sie sich nach vorne lehnte, während sie über alles plauderte.

Ihre Brüste waren ein wenig gewachsen, aber nicht wirklich viel, aber sie waren schön und über ihren Brüsten.

Es ist auch frech, aber auf lange Sicht füllen höhere Brüste die Kleidung viel besser aus.

Gott, wie gerne würde ich sie in einem sexy Seiden- oder Satinkleid sehen!

Schließlich gingen wir die Treppe hinunter und unterhielten uns ausführlich am Whirlpool und an der Tischtennisplatte, während sie mir alles erzählte, was sie seit meiner Abreise durchgemacht hatte.

Er war definitiv ein Abenteurer und erzählte mir, dass er kürzlich einen Knöchelmonitor losgeworden war, nachdem er in der Schule beim Verkauf von Kurbeln erwischt worden war.

Ich nahm an, dass es sich um typische Daddy-Probleme eines weißen Mädchens aus der Mittelklasse handelte.

Nur eine andere Art, so zu tun, als würde sie ihre Mutter verärgern.

Mit dem Versicherungsgeld aus dem Tod seines Vaters musste er selten etwas verlangen.

Und doch hat er diesen Scheiß gezogen.

Die ersten Wochen hatte ich eine tolle Zeit.

Becky war aus der öffentlichen Schule gezwungen worden und besuchte dieses Jahr eine private christliche Schule und war gezwungen, viele ihrer Freunde von der Schule zu verweisen.

Also wurde ich ihre beste Freundin und arbeitete nur 30 Stunden pro Woche in der Anwaltskanzlei, also verbrachten wir an den meisten Tagen 5 bis 6 Stunden oder mehr zusammen.

Nachdem die Eltern ins Bett gegangen waren, haben wir von ihrem Fenster aus Gras auf dem Dach geraucht.

Wir spielten Brettspiele, gingen zusammen ins Kino, ich brachte ihn sogar in einen Kitzelkampf und ich musste den größten Teil seines Körpers spüren, ohne seinen Wecker einzuschalten.

Wir haben Alley McBeal und andere Shows zusammen gesehen und über die Charaktere getratscht.

Ich war ständig auf der Suche nach einer Möglichkeit, weiterzumachen.

Aber die Zeit fühlte sich nie richtig an, und Junge.

.

.

wenn ich falsch liege.

Dann, an einem heißen Tag im Juli, lag ich auf der Couch und sah fern, Becky saß neben mir und unterhielt sich am Telefon mit einer alten Freundin, die neben meinem Bett saß.

Ich sah viele Male auf ihren sexy Oberschenkel in der Nähe, als ich sie sagen hörte:

„Ich weiß! Ich habe Tom in dieser Nacht Sex mit mir haben lassen. Er war ein Verrückter.“

Ich konnte es nicht glauben.

Sie war keine Jungfrau.

Nun, trotz der anderen Rebellionen sollte ich nicht überrascht sein.

Vielleicht würde ich mich mehr aufregen.

Ich wollte unbedingt den Sex mit ihm erkunden, gemeinsam all die Stellungen und Freuden lernen, die sich aus einer engen persönlichen sexuellen Beziehung ergeben.

Ich saß neben ihr, als sie auflegte.

„Hast du Sex gehabt?“

Ich fragte.

„Er sah mich an, die Kugel Eiscreme, die er gegessen hatte, immer noch auf seiner Zunge. „Mmmm.“

„Wow. Ich… das wusste ich nicht. Mit wie vielen Männern warst du zusammen?“

„Nur einer.“

„Nur einer?“

Wenn er offen dafür wäre und er so gutaussehend wäre, dachte ich, die Jungs würden den ganzen Tag heiraten.

„Nun, Tom hat mich gebeten, Sex zu haben. Ich war mit ihm und Fred zusammen, und sie schienen beide der Erste sein zu wollen. Um ehrlich zu sein, wollte ich am Ende nur alles beenden, also habe ich Tom es machen lassen.

Wir waren bei ihr zu Hause und ihre Eltern waren übers Wochenende weg. Sie hat ein Fass geworfen und wir sind um Mitternacht in ihr Zimmer gegangen. Wir waren nackt und haben uns geküsst und sie wollte anfangen, also habe ich ihr gesagt, sie soll das Kondom holen.

Natürlich sagte sie, sie habe „vergessen“, einen zu kaufen, aber es wäre in Ordnung, wenn sie wegginge, bevor ich fertig war.

Also legte ich mich hin und Tom drehte mein Lieblingslied auf und legte sich auf mich.

Er hat mich immer wieder geschlagen, er wusste eigentlich nicht wohin damit und ich musste ihm helfen.

Er trat ein und sein Gesicht war verzerrt.

Er zog sich 4-5 Mal hin und her und rief meinen Namen und brach auf mir zusammen.

Dauerte ungefähr 12 Sekunden UND kam nicht heraus!

Also wurde ich im nächsten Monat verrückt, weil ich mir Sorgen machte, schwanger zu sein.

Glücklicherweise bekam ich meine Periode, aber es war so eine Enttäuschung, dass ich beschloss, in der High School keinen Sex mehr zu haben.

Ich werde auf Freunde warten, die etwas halten können.

Also, wie gesagt, nur eine.“

Ich bin sehr froh, dass ich an diesem Tag Höschen getragen habe.

Er drückte meinen Penis gegen meinen Bauch, damit meine Härte nicht schmerzte und er nicht leicht unter meinem Hemd zu sehen war.

Ich war sehr eifersüchtig auf Tom, den ich nie getroffen hatte.

Dieser Bastard versucht, Becky zu ficken.

Ich würde den Rest meiner Jahre geben, um ihn in diesem Moment hart und schnell auf der Couch zu ficken.

„Nun, das ist wahrscheinlich eine weise Entscheidung.

Ich sagte.

Er stimmte zu und wir gingen zurück zum Fernsehen.

Eine Woche später, am Freitag, traf mich Becky an der Tür.

„Alter! Die Eltern sind nachts nach San Francisco gefahren, um sich eine Show anzusehen, und haben Andrew zu meiner Oma mitgenommen! Schau, was ich gefunden habe!“

spottete er und wedelte mit einem Tequila-Stiel.

„Meine Freundin Alisha hat mich an der Tankstelle getroffen und mich für mich abgeholt. Alter! Ich bin so bereit, verrückt zu werden! Es ist so lange her!“

Ich folgte ihm ins Haus.

Das Outfit, das sie gewählt hat, ist das, was aus dem Schrank kam, in dem ich sicher sitzen werde, aber verdammt, es war das heißeste gottverdammte Outfit, das ich je gesehen habe.

Ihr schmutziges blondes Haar war hinter ihr mit einem Bleistift gefährlich halb zusammengebunden.

Sie trug einen marineblauen und hellblauen Strickstoff mit einem verblassten Logo auf der Vorderseite.

Sie war klein, etwa 2,5 cm über ihrem Bauchnabel, und es gab absolut keinen BH, da sie frei hüpften.

Er tanzte vor mir in Richtung Küche.

Keine Schuhe oder Socken, aber ihre kleinen braunen Füßchen, knöchelhohe, teleskopierbare Unterschenkel, Faltenfalten an den Knien, dickere, stark gebräunte Oberschenkel, verschwinden in kürzester Zeit, als würden sie kaum ihren Po bedecken.

kurze, knallrote Shorts.

Ich habe keine Ahnung, was das für ein Stoff war, aber er schimmerte und verstärkte jede Bewegung ihres Körpers, an welcher Stelle sich ein Bein vor das andere kreuzte, wodurch eine fast ballerinaartige Silhouette entstand.

Ich geriet in Panik, ich war mir nicht sicher, ob ich mich beherrschen konnte, indem ich ihm folgte.

Beim Gehen konnte ich mich nur festhalten und setzte mich bei der ersten Gelegenheit an den Tisch.

Ich trug Jeans und ein T-Shirt und trug meine Brille.

Er hat zwei Schüsse vermasselt und ist gelaufen und hat mir einen gegeben.

„Mehr oder weniger!“

Er schrie und schlug sich auf den Boden.

„Okay, jetzt für die Margaritaaaaaaas!!“

Sie ging zur Arbeit, machte Getränke, tanzte zu einem Song von Janet Jackson aus der Stereoanlage.

Ich liebte es zuzusehen, wie es schwankte.

Oh Mann, schwankte wohin du wolltest und nirgendwo hast du dich hingelegt.

Sein Körper war das Perfekteste, was passieren konnte.

Alles war straff, durchtrainiert und gebräunt.

.

.

und .

.

.fuck it ich wollte es!

Die nächsten Stunden waren sehr betrunken.

Er trank mehr als ich, ich wollte nicht zu betrunken werden, ich war nervös in seiner Nähe.

Wir sahen uns eine Komödie mit eingeschalteter Stereoanlage im Hintergrund an.

Als der DJ seinen Lieblingssong ins Radio stellte, quietschte er plötzlich, schaltete den Fernseher aus und sprang auf.

„Tanz mit mir!“

„Was?“

„Komm schon! Ich tanze immer zu meinem Lied!“

Er protestierte heiser und stampfte mit dem Fuß auf den Boden.

Er war wirklich betrunken, dachte ich bei mir.

Ich stand auf und er schlang seine Arme um meinen Hals und ich legte meine Hände auf seinen kleinen Rücken.

Wir tanzten im Kreis zu Madonnas Crazy for You.

Wir tanzten eine Weile und er legte seinen Kopf auf meine Schulter.

Ich wünschte, dieses Lied würde niemals enden.

Ich wollte nicht gehen.

Aber in dem Moment, als das nächste Lied einsetzte, trat er zurück und trank.

„Oh verdammt, ich vergaß!“

Er rannte zur Theke und holte eine Plastiktüte heraus.

Die Tüte hatte ein kleines, unbenutztes, aber verbranntes Ende eines dünnen Gelenks.

„Ich weiß, ich weiß, nicht viel, aber grüne Knospe, wir können einfach Hits teilen. Lass uns auf die Schaukel gehen.“

Damit ging er zur Tür hinaus.

Ich folgte ihm und setzte mich auf die große Holzbank.

„Okay, mach dich bereit zu teilen.“

„Was wolltest du sagen?“

Er warf mir einen spöttischen Blick zu.

„Ich schlage es, dann blase ich es dir in den Mund. Atme ein und lass uns den Schlag verdoppeln.

Sie machte ein fast küssendes Gesicht mit einem Loch in ihren Lippen.

Ich habe es kopiert und es hat gebrannt und den Joint getroffen.

Er hielt es für eine Sekunde und dann drehte er sich zu mir und wir trafen unsere Lippen, als er seinen Schlag blies.

Es war der Himmel.

Die Lippen meiner Pflanze und meine Geilheit zugleich.

Ich hielt den Takt für ein oder zwei Sekunden und hustete.

Dann entfernte ich das Gelenk und teilte meinen Schuss mit ihm.

Es war fast so, als würde man ihn küssen.

.

.

schon fast.

Dann noch einer davon, mir ging es besser und ich wurde rot.

„Der letzte“, sagte er.

Ich nahm den toten Joint und bekam alles.

Ich drehte mich um, um mit ihm zu teilen, aber ich konnte nicht anders, ich atmete aus und steckte meine Zunge in seinen Mund.

Ich konnte nicht glauben, dass du mich geküsst, meine Zunge genommen und sie mit ihrer gewaschen hast.

Ich war so glücklich, es hat funktioniert!

Ich hatte es!

Es war Glück!

Er war perfekt!

Es war.

.

.

„Beeindruckend.“

Becky sagte, sie habe geschwiegen, während sie betrunken gelacht habe.

Er faltete seine Hände zum Gebet und lachte.

„Wow! Für einen Moment habe ich komplett vergessen, wer du bist!“

„Wer bin ich?“

„Mein Bruder!“

„Wir sind nicht verwandt und haben uns nur geküsst. Was spielt das für eine Rolle? Er macht nur Witze.“

sagte ich, in der Hoffnung zu retten.

Er lachte wieder zwischen seinen Händen.

„Ich denke schon. Nur küssen. Du hast gut geküsst.“

Er grinste und bewegte seinen Kopf ein wenig und hörte wieder auf zu kichern und auf den Boden zu starren.

Ich beendete ihren Gedanken und bewegte mich die verbleibende Strecke und küsste sie erneut.

Wieder ließ er mich herein und küsste mich sogar zwei Minuten lang.

Ich wünschte, ich könnte zwei Minuten meines Lebens immer und immer wieder erleben.

Plötzlich zog er sich zurück.

„Oh mein Gott! Wir sind betrunken.

Er hob den Schleier und zog seine Shorts herunter.

Nicht so nackt, wie ich es gerne hätte.

Aber Bikinihosen.

Er sprang sofort in sein Hemd.

Schade, dachte ich, Nacktbaden.

Aber sich daran zu erinnern, dass ich eher ein Züchter als eine Dusche war, war vielleicht eine gute Sache.

Ich folgte ihm und zog alles außer meinen Calvin-Klein-Boxershorts aus und sprang mit ihm.

Wir unterhielten uns und dann küsste ich ihn wieder und wir küssten uns ein paar Minuten lang.

Dann zog er sich zurück und setzte sich auf die andere Seite.

Dann würde ich nach einer Fußmassage im Whirlpool endlich zu ihr gehen und mir noch eine Minute Zeit nehmen.

Dies dauerte 20 Minuten.

Ich konnte sagen, dass es ihr gefiel, aber sie schien nicht aufgeben zu wollen.

Er sagte schließlich, er wolle mehr drehen, also sprangen wir aus dem Whirlpool und gingen wieder hinein.

Wir trockneten aus und gingen in die Küche, er feuerte dort zwei Schüsse ab und wir feuerten sie ab.

Ein weiteres Paar stellte sich an.

Nachdem ich das heruntergeladen hatte, bückte ich mich und küsste ihn erneut.

Wir stolperten über die Ecke der Speisekammer / des Waschraums und der Küche und sie lehnte an der Wand.

Wir küssten uns weitere 20 Sekunden.

.

.

„Beeindruckend!“

Becky drückte mich zu den Hüften nach unten.

Ich sah nach unten.

Ich trug immer noch Boxershorts und der Knopf vorne am Pissloch war nicht zugeknöpft.

Meine Erektion fand das Loch und sagte hallo.

So groß habe ich es noch nie gesehen.

Der Kopf sah geschwollen aus.

Er fühlte es an seinem Bein und es erregte seine Aufmerksamkeit.

„Was soll das?!“

Sagte er mit ruhiger und panischer Stimme.

Ich suchte etwas zu erzählen, etwas zu erzählen.

Mein Schwanz zeigte direkt auf sie, direkt über ihrem Bauchnabel, wo ihr nasses Shirt abstand.

Nacktes Fleisch.

Meine Gedanken waren beim Omelett, also sagte ich das Einzige, was mir in den Sinn kam.

„Ich will dich berühren.“

Ich flüsterte.

„Was?! Das kannst du nicht!“

Er flüsterte auch.

Aber es gefror, als ich mich Zentimeter für Zentimeter bückte.

„Beeindruckend!“

Er schnappte nach Luft und zuckte zusammen, als die Spitze meines Pilzhutes seinen nackten Bauch berührte.

Ich griff nach unten und führte meinen Penis auf seinem Bauch hin und her, der Kopf wurde weicher und die anderen folgten ihm.

Beim dritten Durchgang blieb ein nasser Streifen zurück, der Vorsaft sickerte heraus.

„Ooooooh mmmmmm Gaaaawwwwwwd!“

Becky sagte in einem langsamen, leisen Flüstern, dass ihre Stimme so stotterte, dass es fast so klang, als würde sie weinen.

Ich hatte Gänsehaut und beobachtete, wie mein Penis sie rieb, als ich einen weiteren Durchgang durchführte, kaum merkend, dass es sich um Sperma handelte, als ein Ruck meinen Schwanz vom Kopf bis zu meinem Schaft, meinen Füßen, Händen und meinem Kopf traf.

bis zur letzten Sekunde.

„Uuungggck!“

Ich sabberte, als ich mich hinüberstreckte und ihn packte, eine Hand hinter seinem Hintern und die andere auf seinem Rücken, und ich umarmte ihn, drückte seinen Körper fest gegen meinen.

Mein Schwanz wurde zwischen uns gedrückt, wobei meine Hoden nach oben zeigten, am oberen Rand unseres Bikinis.

Unmittelbar danach sprudelte die erste Spermakugel heraus, Abmagerung zwischen ihren Mägen.

„Ooooooh mein Biest!“

Diesmal wimmerte Becky laut,

Ich hielt sie fest und wollte, dass sich meine Hüften wieder beugten, mehr Spermastöcke zwischen die Körper schickte und sie verschmierte.

„Ooooh verdammt!“

Becky schrie, sie war absolut verrückt.

Seine Stimme ist angespannt.

„Ursshhaaawwwuuuuuuuu!!“

Ich stöhnte unbeständig, als ich spürte, wie ein dritter Schwall Sperma herauskam.

„Wow. Oh mein Gott, was ist los?“

Becky sagte es immer und immer wieder mit einem gedämpften Stöhnen, bis ich endlich meine angespannten Muskeln entspannte, der intensive Orgasmus verschwand und die Müdigkeit dahinter.

„Oooohhhmmmm Becky…“ Ich schlug ihm hart auf die Schulter, als er mich schließlich wegstieß.

Seine Augen waren so groß wie Teller und starrten auf meinen Bauch und dann auf sein Hemd.

Offensichtliche Spermaflecken überall.

„Was zum Teufel haben wir gegessen!??!?!?!“

heulte Becky.

Seine Hand kam zu seinen zitternden Lippen.

Tatsächlich zitterte er am ganzen Körper.

„Äh … mmm … ich … es ist okay, keine Sorge …“

„Okay? Oh mein Gott, was haben wir getan?

Sie sprang auf und ich hörte, wie die Dusche anging.

Ich stand in der Küche, mein Schwanz war weich, mein Bauch aufgebläht.

Ich schnappte mir ein Geschirrtuch, wischte es ab und stolperte über das Sofa.

Als ich hörte, wie die Dusche aufhörte, ging ich ins Bett und dachte darüber nach, was ich ihr sagen sollte, aber es war nicht kurz und der Schlaf überholte mich, bevor das Wasser aufhörte zu fließen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.