Meine breanna darling-korrektur

0 Aufrufe
0%

Einführung: Dies ist eine Kurzgeschichte über mich und absolut wahr (Deshalb habe ich große Details verwendet)

Ich erzähle dir eine Geschichte, die ich begann, als ich 17 war

_____________________________________________

Ich war siebzehn Jahre alt und damals ein großer Masochist und liebte alles, was mit Mädchen zu tun hatte.

Ich habe es nie getan, aber ich bin mit einer Million Mädels ausgegangen und am Ende hat mich niemand geliebt

Ich ging immer noch zur High School, bereit fürs College, aber mein Zuhause

Es ist ein bisschen seltsam, seit meine Eltern ein neues Mädchen wollten

Meine Familie war also immer da und es war nervig

Aber eines Tages, als ich von der Schule nach Hause kam, saß meine Familie auf der Couch

Lächelnd wusste ich es von Ohr zu Ohr und ich bereute es heute Morgen aufzustehen und sagte in diesem Moment

Ich sagte: „Was ist los“, und dann kam ein Mädchen die Treppe herunter und sagte: „Wo ist das Badezimmer-„.

Dann haben wir in diesem Moment unsere Augen geschlossen und ich wusste, dass ich nicht gehen werde

Ich liebe diese Hündin.

„Nun, das ist Breanna“, sagte Mom, um das Schweigen zu brechen.

Breanna war auch ein 17-jähriges Küken, das eine Mütze mit roten Federn trug.

Hündin

Sie ging die Treppe hinunter und sie sagte „Zimmer“, ich sagte „den Flur runter nach links“

Er sagte sarkastisch „Danke“ und ging weg

Hündin

„Und sie ist deine neue Stiefschwester“, sagte Mom Low

ich bin fast gestorben

da

er ist so ein

Hündin…

______________________

An diesem Abend ging ich in mein Zimmer und vergaß, dass mein Zimmer Bitch Breanna gespendet wurde und sie sich hinsetzte und sagte

„Was machst du?“ sagte ich, dann „ich hole meine Kleider und gehe“ sagte ich.

Ich habe schon herausgefunden, dass ich mich umdrehte und sagte „was ist los“

Aber sie verstand nicht und sagte „alles“ Ich saß neben ihr und sie sagte weniger sarkastisch „was“ „Ich hatte kein Leben, bevor deine Eltern kamen und mich aus diesem Höllenbunker retteten“

„Ich hatte Mitleid mit der Schlampe und sagte: „Nun, ich bin nicht so toll, wie du denkst“ (versuchte sie zum Lächeln zu bringen) „Heh sicher“

„Nur ein Sport-BH und Shorts, Boy Shorts mmmm“, sagte ich dann und sah ihr jetzt ins Gesicht und bemerkte, wie underdressed sie war.

„Ich mag dich nicht, du bist der Einzige, der meinen Zorn auf sich zieht“, sagte sie.

Sie kicherte, dann streckte sie ihre Arme aus, ein Zeichen der Zustimmung, ich umarmte sie, dann küsste sie mich auf die Wange, dann stand sie da, mein Masochismus fing an, ich sah ihre Brüste ein bisschen herausspringen und ich wollte mehr.. … so viel mehr, ich suche

Dann gab ich ihm einen unglaublichen Kuss, sehr stark.

Wir saßen eine Weile da, dann war sie verwirrt und sagte „wozu das“, dann stand ich auf und ging stolz auf das, was ich getan hatte, ins Wohnzimmer und schlief ein und dachte darüber nach, was sie dachte.

Am nächsten Tag haben wir uns den ganzen Tag nicht gesehen, und in der Nacht haben meine Eltern dort beim „Experimentieren“ das Sofa kaputt gemacht und ich musste nach oben.

An diesem Tag weckte mich die Hündin und sagte schüchtern: „Ich hatte einen schlechten Traum.“

Und in diesem Moment ging ich zu meinem Bett und er setzte sich auf die Kante und ich sagte „was war der Traum“ bevor ich überhaupt ins Bett ging, „mein Pflegeheim und was passiert ist“ Ich sagte „was“ er interessierte sich mehr als er war so.

Ich fühle mich dabei unwohl, also hielt ich mitten in der Nacht die Klappe. Sie weckte mich mit einem „heiß hier drin“ und kam auf mich zu „ich bin heiß“, dann näher „bist du heiß“, jetzt versuchte ich, das zu beenden Ungeschicklichkeit

Dieses Gespräch, in dem er sagte: „Ähmmm, mach den Ventilator an“, dann packte er meinen Arm, bevor ich überhaupt aufstand, und sagte: „Ich möchte mich hier aufwärmen“ und bewegte meinen Arm in Richtung der nassen VAG-Öffnung.

Die Zeit stand still und ich brannte und jetzt hat mich mein Mega-Masochist getreten und versaut, dann habe ich mich umgedreht und gesagt „das ist falsch“, dann habe ich versucht, mein Lächeln zu verbergen, ich war weg, aber in mir war ich.

Dann sagte sie „Aber es fühlt sich gerade so an“ und sie bewegte meine Hand, damit ich sie rieb. „Zu nass“, sagte ich in meinem Kopf und drehte mich sofort um.

Dann trat er ein

Ich fing an, ihr offenes nasses Loch zu fingern, ihr Körper stieß ein leises Stöhnen aus und sie legte sich auf mich, aber ich hörte nicht auf und ich wurde schneller, bis ich sie vollständig fühlen konnte, dann wurde ich schneller und sie stöhnte stärker, bis sie stöhnte.

Sie schrie und dann schrie der Orgasmus für eine Weile, dann begann sie sehr schwer zu atmen und fiel auf meine Brust. Sie erreichte meinen Schwanz, der sich aus meinen Shorts wölbte, und rieb ihn.

Ich konnte nicht glauben, dass er weitermachen konnte, aber ich wollte ihn nicht aufhalten oder so, wir fingen an, uns heftig zu küssen, duckten uns ein bisschen, bis er meinen Schwanz herausnahm und ihn streichelte und ihn dann anstupste.

er küsste mich noch einmal, dann richtete er sich auf, knöpfte auf und ich bemerkte, wie groß seine Brüste waren, dann hob ich ihn hoch und saugte und dann zog er seine Shorts aus und sagte langsam, aber sehr leise „Ich bin bereit für dich“ und wir

Nach einer Weile packte er meinen Schwanz und steckte ihn dann langsam hinein und wir wussten beide, dass es das erste Mal war, also stießen wir beide sofort einen Freudenschrei aus und dann ging es tiefer und tiefer, dann packte ich seinen Arsch und

Er schob sie auf und ab, biss ihr in den Finger, um nicht zu schreien, aber sie fing an, ein wenig zu sabbern und manchmal nach Luft zu schnappen, nach einer Weile legte sie ihre Hände auf meine Brust und fing an, auf mir herumzuhüpfen.

Sie bekamen beide gleichzeitig die Spritze, ich hatte einen spastischen Lustschub und wir wurden beide ohnmächtig…

Am nächsten Tag wachte ich auf, als meine Mutter schrie und merkte, dass Breanna immer noch bei mir war und ich sagte

AWWW Scheiße

Meine Mutter schrie: „Was ist hier los?“ Und dann erwachte Bree und sie wusste, dass sie gleich zerreißen würde.

neuen (als ob er letzte Nacht nicht genug gegessen hätte) Und meine Mutter schrie „erkläre“

Teil 2

Details: Breannas Haare sind rosa, nicht rot

breanna weiß

ein bisschen länger

_____________________________________________

wo waren wir… oh ja

Meine Mutter explodierte fast und schrie uns an

aber in der Grube ist Bree wieder in meiner Brust

und flüsterte mir ins Ohr „besser wenn jemand zusieht“

und damit warf Breanna meine Mutter raus und schloss die Tür und dann legte sie sich auf meine Brust, während wir uns beide küssten, dann wurde mir klar, dass ich meiner Mutter immer noch nahe kommen musste, also öffnete ich die Tür und sagte

„Nun, es war nicht so, wie es aussah (ich dachte lange nach, ich habe mir eine hübsche Lüge ausgedacht) Schau, ich nahm eine Dusche und wurde ohnmächtig, als ich auf den Boden fiel, dann kam Bree zu meiner Rettung und dann küsste ich sie in perverser Wut

Bree und sie sind ohnmächtig geworden“ (die schlimmste Lüge aller Zeiten, aber ich habe es erzählt)

Meine Mutter (versucht wahrscheinlich, Beweise zu finden) und ich finden einen Schluckauf in meinem Hals (was einen blauen Fleck bedeuten könnte)

„Ich VERSTEHE“, sagte ich. Meine Mutter (die wahrscheinlich versuchte, aus dieser Situation herauszukommen) sagte: „Ich möchte dich nicht im selben Raum haben, ich habe bereits hohen Blutdruck.“

„Warum sollte ich so etwas tun wollen“, sagte ich, und dann kniete ich mich auf meine Eier und fing an zu lächeln.

(Erinnerst du dich an Mega-Masochismus?) und meine Mutter ging und ich lachte mich kaputt, denn als Bree mich gegen die Wand drückte, legte sie mich wieder auf meine Brust und seufzte vor großer Erleichterung und legte sich hin, während sie wirklich glaubte, dass es wahr war.

Ich weckte meinen Schwanz noch einmal auf und sagte dann: „WAS TUN SIE, WIR WURDEN BESCHÄDIGT, BEVOR SIE DENKEN, WIR WERDEN ES JETZT VERPASSEN.“

Anstatt zu antworten, fing er an, meinen Schaft mehr zu streicheln, dann sagte er „war das nicht lustig, ich wollte, dass er uns fängt“ und ich rannte unkontrolliert seinen Clinch hinunter und er war unglaublich nass und ich musste ihn reiben.

Der Hahn war sehr aufrecht und es war mir egal, ob meine Mutter die Treppe hochkam, um uns zu sehen, bis sie ganz stehen blieb und mir „Schulzeit“ ins Ohr flüsterte.

und der Ton seiner Stimme nervte mich fast, ich musste da stehen und den schmerzhaftesten, pochendsten erigierten Penis aller Zeiten haben, es war schrecklich.

Ich musste in meinen zwei Klassen den ganzen Tag mit Bree zur Schule gehen, musste mich gelegentlich zu ihr umdrehen und nachsehen, was mir letzte Nacht gehörte.

Später an diesem Tag, als wir nach Hause kamen, gingen meine Eltern zum Bingo, sie benahmen sich komisch und ich konnte sehen, was Bree dachte, und ich atmete seit heute Morgen immer noch nicht, also ging ich schnell zum Sofa und öffnete es.

Als ob ich nicht wüsste, was der Fernseher dachte.

Dann setzte er sich neben mich und legte seine Hand auf meinen Schritt, dann beugte er sich vor und fing an, mit mir zu schlafen, und ich konnte nicht anders, als seine großen Brüste zu spüren, also bewegte ich sie mit meiner Hand, während Breanna stöhnte und sie dann legte an meiner Schulter

und ich fing an, seine Öffnung zu reiben, und er war schon nass.

Dann glitt sie auf ihren Bauch und hob ihren Arsch in die Luft.

Ich wusste, dass er wollte, dass ich ihn ficke, also positionierte ich mich und zog ihn an, er klammerte sich an die Kante des Sofas und schnappte laut nach Luft, und ich sah ihn an, als ich eintrat und ausstieg und seine perfekte Körperform zurückkehrte.

mich mehr.

Ich wuchs darin auf, wir keuchten beide vor Vergnügen und er sagte mir, ich solle schneller gehen und ich wusste, wenn ich schneller würde, würde ich kommen, weil er so eng war, aber es war mir egal, also ging ich schneller und schneller und tiefer.

Ich griff nach ihrem Haar und sagte: „ICH WERDE ZERREICHEN!!!“

Ich fickte sie noch mehr, bis sie schrie.

Dann schrie ich „AAH, ICH AUCH IM CUMMING“ und damit kamen wir beide gleichzeitig herein, wir schnappten beide nach Luft, dann bückten wir uns langsam, krochen hoch und fingen an, an mir zu saugen, um mich und mich sauber zu machen

Er bemerkte, dass Clint immer noch Sperma tropfte und sagte „Ich hatte so viel Spaß mit dir“, dann leckte er meinen Kopf, machte ein süßes Gesicht mit seiner Zunge, stand auf und ging, um seine Kleidung zu holen.

Aber erst habe ich ihn aufgehalten und gesagt „wir müssen erstmal aufräumen“ und damit sind wir beide unter die Dusche gegangen und haben uns gegenseitig gewaschen (wir haben so ziemlich alles zusammen gesehen).

Ich hatte das Gefühl, wir wären zusammen, obwohl es mein Stiefbruder war, und es ist mir egal, ob wir erwischt werden, also haben wir es verschlafen.

im selben bett und bevor ich einschlief sagte er „du bist toll, du bist wirklich toll“ und damit schliefen wir beide ein.

Breanna wachte auf und zog sich ihre Klamotten an. „Hey, wie geht’s?“ Sie sah mich an und lächelte und kam auf mich zu und gab mir einen dicken Kuss, wir küssten uns eine Minute lang und jetzt hatte ich genug Energie, um aufzustehen, aber als ich aufstand hoch

Ich stand gerade auf, mein Vater war unten und er sah verärgert aus, also muss er uns gesehen haben, aber es war mir egal. Ich ging die Treppe hinunter und sagte: „Was ist los?“ Er sah mich an. Er stand auf und umarmte mich

Für die schlimmsten Neuigkeiten, sagte er, nimm deine Schwester und komm die Treppe runter.

Einen Moment lang wusste ich nicht, wen er mit meiner Schwester meinte, bis mir klar wurde, dass er Breanna meinte, also ging ich schnell nach oben und sagte Breanna, sie solle mit mir herunterkommen, und sie kam und an diesem Punkt wussten wir, dass etwas nicht stimmte (denk daran stimmt immer noch)

Geschichte) sagte mein Vater zu uns: „Nun, ich und deine Mutter gerieten in einen großen Streit und das führte zu … Scheidung“.

Es war mir egal, bis ich sagte: „Sohn … ich weiß nicht, wie ich das sagen soll, aber … deine Mutter ist sauer auf Breanna.“

Ich bin fast gestorben, als ich Breanna auf der Couch sitzen sah, glaube ich

das Schlimmste nehmen

Ich weiß, ihr mögt euch nicht sehr, aber …“ Ich unterbrach sie und zeigte auf sie und sagte „Das kann nicht wahr sein“ und damit nahm ich Breannas Hand und sagte „Du kannst uns nicht behalten Apart“ und wir beide

Er sprang aus der Tür und hielt am See neben unserem Haus an und setzte sich dort hin, und Breanna sagte: „Ich kann das nicht glauben.“

Ich fühlte mich so schlecht, dass ich versuchte zu verstehen, was los war.

Aber „Lass uns weglaufen!!!!“

Er unterbrach meine Gedanken, als er das sagte.

Diese Geschichte wird später fortgesetzt und daran erinnert, dass es immer noch eine wahre Geschichte ist

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.