Meine hündin_(0)

0 Aufrufe
0%

?Wer klopft an meine Tür?

Mir?

deine Hündin.

Auf jedenfall.

Ich habe die letzten 2 Stunden auf seine Ankunft gewartet.

Er war etwa 5-6 Kilo schwer, hatte pechschwarze Haare und wog etwa 115 Kilo.

Schöne schlanke Taille mit einer schönen Hüfte.

„Was zum Teufel hat es so lange gedauert?“

„Ich habe darauf gewartet, dass dieser verdammt langsame Arsch dort ankommt.“

?Haben Sie die Gegenstände bekommen?

„Ja, ja, es ist alles da.“

Ich nahm ihr den Sack aus der Hand und gab der Schlampe eine Ohrfeige.

Ich bin 6-1, 215 lbs reiner Muskel, braunes, stacheliges Haar.

Diese Schlampe war zu ihm gekommen.

„Ich bin es leid, die ganze Zeit auf dich warten zu müssen.

Bezahlst du das später?

Ich zog das Gras heraus, stumpfte ab und füllte meine Bong.

Ich nahm zwei tiefe Züge von der Bong und zündete den Blasebalg an.

?Probieren Sie einen Hit!?

Als ich mit einem mächtigen Schlag blies, packte ich meine Gurte und wickelte sie um seinen Hals, hielt ihn so lange wie er konnte.

Ich ließ es den Rauch blasen und nahm den Blunt davon.

Ich nahm noch ein paar Schläge und riss ihm sein Hemd vom Körper.

Ich zog die engen Jeansshorts herunter.

„Leg deinen Arsch auf den Tisch.

Gesicht nach unten.

Ich schnappte mir den Rest meiner Gurte und band seine Hände und Fußgelenke an die Tischbeine.

Er konnte sich nicht bewegen.

Ich nahm den Ballknebel und band ihn ihm fest in den Mund, damit er nicht viel Lärm machte.

„Das ist erst der Anfang.

HÜNDIN.?

Ich schnappte mir meinen 2-Zoll-Ledergürtel und knallte seinen Arsch hart.

er murmelte.

Ich habe deinen Arsch 12 Mal geschlagen.

Er verspätete sich alle zehn Minuten.

„Wenigstens hast du dieses Mal alles bekommen, also keine Strafe für heute Nacht.

Aber Sie sind immer noch 2 Stunden zu spät und es wird nicht toleriert.

Ich zog ihren Tanga beiseite, nahm das Öl und rieb es ihren Arsch hoch, dann spritzte ich etwas in ihr Arschloch.

„Du wirst das heute Nacht brauchen?

Ich griff nach dem monströsen Analplug und knallte ihn so fest ich konnte, bis das ganze Ding seinen Arsch hochging.

?Wie hat es Dir gefallen??

Ich schoss noch ein paar Mal mit meinem Blunt, und beim letzten nahm ich das Ballmaul ab und blies den Rauch in seinen Mund.

Schnell steckte ich den Kugelzapfen zurück, damit er den Rauch schnuppern musste.

Ich nahm den Analplug und schob ihn hin und her, bis er so laut schrie, dass ich Angst hatte, jemand könnte ihn hören.

Also zog ich es aus und griff wieder nach meinem Gürtel.

„Komm nicht noch einmal so spät oder es wird 20 Mal schlimmer.“

Dann schlug ich ihm noch 12 Mal in den Arsch, damit er den Punkt bekam.

Ich löste den Kugelzapfen und band ihn los, und wir beendeten den Blunt und setzten uns mit ein paar Bier hin.

Nachdem wir in unsere Ärsche gekifft wurden, beschloss ich, dass es an der Zeit war, diese Schlampe zu ficken und zu gehen.

Ich zog sie von der Couch, zog ihre 36D-Brüste aus ihrem BH und zog ihren Tanga aus.

?Niederknien.

JETZT!?

Ich schnappte mir mein Seil und fesselte seine Hände hinter seinem Rücken.

?saugen meinen Schwanz Hündin.?

Damit fahre ich tiefer und tiefer, bis mein 8-Zoll-Schwanz vollständig in ihrem Mund ist, und schlage ihr mit meinem Schwanz ins Gesicht.

Ich knebelte ihn und fickte ihn, bis er sich fast übergeben musste.

?Hat es Ihnen gefallen?

Willst du mehr von meinem Schwanz?

Du verdammte Hure.

Ich hob es auf und nahm es mit ins Schlafzimmer.

Hier war es schon immer.

Ich stieß ihn gegen die Wand und kettete ihn an die mir zugewandte Wand.

Ich hatte Wäscheklammern auf einem Tisch in der Nähe versteckt, also ging ich vorbei und schnappte mir 3 davon.

Ich legte einen auf ihre linke Brustwarze und sie schrie vor Schmerz auf.

Ich dachte, du würdest dich inzwischen daran gewöhnen.

Ich legte einen anderen auf ihre rechte Brustwarze und sie schrie noch einmal.

Den Mund halten.

Du weißt, dass du es magst.

Wenn die Nachbarn wegen deiner Schreie wieder vor meine Tür kommen, bezahlst du den Preis.

Ich schlug die Hündin erneut und legte dann den letzten Riegel auf ihren Kitzler.

Sie wand sich ein wenig, als ich das tat, weil es das erste Mal war, dass ich einen dort hineinsteckte.

Ich kann sagen, es ist sehr beunruhigend und ich bin froh, es zu sehen.

Ich ließ es dort für eine Weile stehen, während ich zu meinem Sextisch ging, um alles fertig zu machen.

Ich habe 12 Dildo, Elektroschocker und ein paar andere Sachen rausgeholt.

Zuerst nahm ich den Dildo, damit ich ihn schön nass machen konnte.

Ich ging auf ihn zu und konnte sehen, dass er Schmerzen von der Klitoris-Injektion hatte.

Anstatt ihn herauszuziehen, schob ich den Dildo tief in ihre Fotze, während sie weinte.

?VERDAMMT!?

Als Tränen über ihr Gesicht liefen, begann ich, das Spielzeug in ihre Fotze hinein und wieder heraus zu schieben, wobei ich darauf achtete, das Spielzeug tief und stark zu schieben.

Ich konnte sehen, wie sich das Vergnügen eines Orgasmus auf ihrem Gesicht bildete, als sie weiter härter und härter drückte.

Ich nahm die Nadel aus ihrer rechten Brustwarze und biss fest hinein.

Dies machte ihren Orgasmus hart und kraftvoll, als sich ihr Körper drehte, nachdem sie losgelassen worden war.

Ich entfernte die anderen beiden Stifte und ging zu meinem Schreibtisch, um meine Elektroschocktherapie-Pistole auszutauschen.

„Bitte nein, es ist nichts Schockierendes.“

„Oh ja, das bekommst du heute Nacht.

Ich bin 2 Stunden zu spät, ich kann mit dir machen was ich will.?

Ich drehte mich zu ihm um und brachte die Waffe näher an seine linke Brustwarze.

Ich drückte den Abzug und ein elektrischer Strahl traf die Mitte der Brustwarze.

Ihr Körper zuckte, als ich zwischen ihren Brustwarzen hindurchging und sie sie aus der Hölle zog.

Ich bewegte mich zu ihren inneren Schenkeln, einem der empfindlichsten Teile ihres Körpers.

Ich drückte ab und sein Becken begann sich in einem schnellen Rhythmus zu bewegen.

Dadurch wurde sie noch feuchter und so hielt ich sie an der Klitoris fest und war geschockt.

Sie hatte mehr Orgasmen als zuvor und schüttelte ihren ganzen Körper.

Ich löste die Ketten von seinen Händen und er brach zu Boden.

„Oh nein, so einfach kannst du nicht entkommen.

Ich hatte noch nicht einmal Spaß.

Ich hob ihn vom Boden auf und warf ihn mit dem Gesicht nach unten aufs Bett.

Ich hob ihre Hüften und legte einen Keil unter sie, damit ich leicht Zugang zu ihrer Fotze hatte.

Ihnen liefen Säfte über die Beine.

Ich zog mich aus und mein Schwanz war nicht gerade hart.

Also hob ich seinen Kopf und steckte meinen Schwanz in seinen Mund.

Ich wurde schnell und extrem hart in seinem Mund und stopfte ihn auf meinen Schwanz.

Ich war bereit, ihn zu bezahlen.

Ich ging zurück zu ihrer Katze und packte ihre Hüften.

Ich schob meinen pochenden Schwanz tief in diese nasse Muschi.

Ich vertiefte die Eier, während ich ihn weiter hart und schnell fickte.

Ich war bereit zu explodieren, also ging ich hinaus, um es zuletzt zu machen.

Ich gab ihm eine Minute Zeit und ging zum Tisch und kaufte einen kleineren Analplug und etwas Öl.

Ich leckte ihn und schob den Plug in seinen Arsch und wartete auf ihn.

Er stöhnte, als ich ihn einsteckte und ich wusste, dass er bereit für einen weiteren Orgasmus war.

Also schlug ich meinen Schwanz wieder auf ihre Muschi und fickte sie hart.

Als sie sich ihrem Orgasmus näherte, nahm ich meinen Schwanz und den Plug heraus und schob meinen Schwanz tief in ihren Arsch.

Er quietschte, als ich seinen Arsch durchbohrte, aber er nahm es ziemlich gut.

„Ja, du magst den Schwanz in deinem Arsch, oder?“

Er sagte kein Wort, bewegte seine Hüften hin und her und stöhnte immer lauter.

Ich grub meinen Schwanz weiter tief in ihren Arsch, als sie ihren bisher größten Orgasmus erreichte.

Sein Arsch drückte sich fest um meinen Schwanz und schickte mich fast weg.

Ich zog, drehte ihn um und schob meinen Schwanz in seinen Mund.

Als ich den hinteren Teil seiner Kehle erreichte, schickte ich ihre Ladung tief in die Tiefe.

Nachdem der Orgasmus abgeklungen war, drehte ich die Schlampe um und schlug ihr noch einmal auf den Arsch.

Ich habe alle Spielsachen gereinigt und für das nächste Mal wieder bereit gemacht.

Ich sagte ihm, er solle seinen Scheiß packen und verschwinden.

Ich schloss die Tür ab und ging ins Bett und träumte vom nächsten Tag und was ich ihr antun würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.