Nachbar (geschichte 1)

0 Aufrufe
0%

Wahrscheinlich als ich neun Jahre alt war, aber ich und mein Nachbar haben gerade einen James-Bond-Film und ein paar andere Actionfilme dieser Art zu Ende gesehen, und wir fanden es jedes Mal lustig, wenn Bond ein Mädchen gerettet hat, und dann

wir haben ihn geküsst usw.

Ein paar Tage später hatten wir die Idee, unseren eigenen Bond-„Film“ zu drehen, indem man eine imaginäre Kamera benutzt, als müsste man den Hebel drehen.

Also rannten wir durch unsere Vor- und Hinterhöfe, unsere Hände wie Pistolen geschminkt, und taten so, als würden wir Bösewichte erschießen, während der andere uns mit einer alten Kamera verfolgte und unseren Arm drehte, um den Film zu drehen.

Sein Onkel war in der Stadt und hatte sein Boot in der Einfahrt geparkt, und wir benutzten es, als ob es über dem Wasser wäre, drehten es wild, wichen Helikopterraketen und dergleichen aus und sprangen dann in einen Hinterhof, um es zu finden.

Wir wurden von noch mehr Bösewichten gequetscht.

Irgendwann auf dem Weg kam ihre jüngere Schwester (sieben Jahre alt) zu uns und spielte die Retterin.

Als ich das erste Mal ein Actionheld war, kämpfte ich mich zum Rasen vor dem Haus, um ihn in einem imaginären Käfig in meinem Hinterhofbach gefangen zu finden.

Ich trat gegen die Tür, warf sie mir über die Schulter und trug sie zu einer abgelegenen Stelle am Bach, wo niemand, der das Haus betrachtete, sie sehen konnte.

„Sie sind mein Held!“

er würde sagen.

und schling deine Arme um meinen Hals.

Wir haben uns immer auf die Lippen geküsst, während ihr älterer Bruder (im selben Alter wie ich) uns „filmte“ (wir wussten, dass es jetzt keine Schauspielerei war).

Wir haben viele verschiedene Filme gedreht, alle mit dem gleichen Eingang und alle mit einem anderen Ausgang: Manchmal bückte er sich und wusste nicht, wie man bastelt, er nahm meinen kleinen Schwanz und leckte ihn wie ein Eis am Stiel,

weil der ältere Bruder das von seinen noch älteren Brüdern gelernt hat (die es nie „am Set“ geschafft haben).

Andere Male bückte ich mich, fuhr mit meinen Händen an seinen Seiten entlang, nur um den Hosenbund seiner Shorts zu fühlen, und zog sie nach unten, um seine Fotze zu finden.

Zum ersten Mal sah ich ein paar Sekunden lang hin, dann leckte ich daran, ein Geschmack, den ich leider vergessen hatte.

Zu anderen Zeiten waren es nur ich und der Bruder und eine von uns die zukünftige Frau, und wir stürzten aufeinander und hatten Teenager-Blowjobs ohne Höhepunkt.

In letzter Zeit waren ich und mein Bruder etwas nervös, jedes Mal, wenn ich die Nacht bei ihm verbringe, ejakulieren wir uns gegen drei Uhr morgens gegenseitig in den Mund.

Sein letzter Cousin war weg.

Ihre Cousine hatte jetzt eine Mutter, die trank, bevor sie überhaupt geboren wurde, also wird sie jedes Jahr herausgefordert, an den Special Olympics teilzunehmen.

Ich beendete die Nacht und wir schliefen alle auf dem Schlafsofa im Fernsehzimmer, aber ich zog einen Stuhl ans Ende des Bettes und legte meinen Kopf dorthin, während der Bruder und der Cousin ihre Köpfe dort hatten.

oben durch meine Beine getrennt.

Cousin fing an, so zu tun, als würde er mir ein Interview für ESPN geben (wir spielten alle zusammen Baseball) und Bruder drehte sich um, um Cousin anzusehen, und ich fühlte etwas an meinem Fuß.

Zuerst dachte ich, es sei seine Hand, und etwa zwanzig Minuten lang machte ich mir keine Notizen mehr.

Dann fing ich an, erregt zu werden und fing an, mein Bein sehr sanft an seinem Bein zu reiben.

Da fühlte ich seinen harten Schwanz, etwa 5 Zoll, nicht seine Hand.

Ich reibe meine Füße, um zu zeigen, dass ich in Stimmung bin.

Dann fingen wir eine Weile an, uns mit unseren Füßen zu streicheln und wir verschränkten die Beine, wir bearbeiteten unsere Füße und rieben die Beine.

Ich sagte zu meinem Cousin: „Ich komme zum Vorstellungsgespräch“ und kroch unter die Decke, sodass wir alle in dieselbe Richtung schauten, mein Bruder links von mir, mein Cousin rechts von mir.

Dann fühlte ich die Hand seines Bruders auf meinem Schwanz durch meine Shorts und ich griff hinüber und begann zu streicheln, Cousin nicht heller.

Wir sind dann unter die Hose gegangen, während das Interview noch lief, habe ich „Mhms“ und „Ja“ gesagt, weil ich mich auf die eigentliche Aufgabe konzentrierte.

Die Schwester setzte sich dann hin und zog die Bettdecke über ihren Kopf und kuschelte sich an mich, gab mir einen guten Blowjob.

Ich legte meine Hand auf seinen Kopf und begann das Summen in meinen 15-jährigen Eiern zu spüren.

Er setzte mich direkt auf den Kamm und zog mich hinunter, aber ich ging trotzdem die Klippe hinunter und er muss die erste Saite in seinem Gesicht gespürt haben, denn er ging sofort wieder hinunter, schneller als zuvor.

Jeden Moment nutzte ich die Erfahrung und zog sein Gesicht ein.

Er hielt seinen Mund auf meinem Schwanz, bis das Flattern aufhörte.

Er legte sich wieder hin und ich nahm das Werkzeug, das ich nicht für das Feuerzeug benutzte, in meine linke Hand.

Ich dachte, ich könnte ihn aus zwei Gründen nicht demütigen: 1. Ich hatte gerade den Höhepunkt erreicht, also war ich nicht wirklich bereit dafür und der Cousin 2. Grades stellte mir immer noch Fragen, also ob mein Mund voller Schwänze wäre

Wie beantworte ich die Fragen?

Also habe ich ihn etwa fünf Minuten lang gerüttelt, bin schnell gefahren, dann langsamer geworden und weitergefahren, bis ich das Gefühl hatte, dass er nervös war, und ich bin wirklich schnell gefahren.

Er brauchte weitere zehn Sekunden, um den Abgrund zu erreichen, und seine Lasten prallten in meine Hand und meinen Magen.

Ich musste dann pinkeln, also ging ich ins Badezimmer und wusch mich, während mein harter Schwanz immer noch sabberte.

Selbst wenn wir alleine sind, tun wir immer so, als wäre nichts gewesen.

(Ich habe noch viele weitere Geschichten, dies wird nur eine Zusammenstellung dieser Geschichten sein.)

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.