Neue harry-potter-abenteuer: teil 1 – flucht und wiedergeburt

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte spiegelt nicht die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Serie wider und steht in keiner Weise mit dem Autor in Verbindung.

Episode 1

Drei Männer erschienen vor den hohen, unheimlichen Türen von Malfoy Manor.

Eine der Gestalten fiel plötzlich zu Boden, ein Blitz erleuchtete die Gesichter von Draco Malfoy und Severus Snape.

?Hilf mir, es zu entfernen?

befahl er Snape, als der starke Wind und Regen sie verschlang.

Draco rannte zu den gefallenen Gestalten und legte einen Arm um seine Wange, als er und Snape begannen, den Mann hochzuheben und ihn zum Herrenhaus zu ziehen.

Snape deutete mit seiner freien Hand auf die Tür, die sich auf seinen Befehl öffnete.

Der verletzte Mann stieß ein gequältes Stöhnen aus, als er, Draco und Snape durch die Villa taumelten.

Wurmschwanz kniete zitternd hinter seinem Meister, der vor dem lodernden Feuer saß, der einzigen Lichtquelle in dem riesigen Raum.

Schwere Doppeltüren aus Metall öffneten sich mit einer ohrenbetäubenden Explosion, als Draco und Snape die Hauptkammer des Hauses betraten und den schlaffen Körper zwischen sich trugen.

„Mein armer treuer Diener, was ist mit ihm passiert?“

«, fragte Voldemort hastig, stand von seinem Stuhl auf und glitt auf sie zu.

„War es mein Lord Potter?

Snape antwortete schnell: „Sie duellierten sich an der Wand und er fiel.

Müssen mindestens 50,50 sein, Mylord.

Ich schaffte es, ihn schnell genug zu erreichen und den Blutfluss in seinem Kopf zu stoppen, sonst wäre er schon längst tot gewesen.

Selbst jetzt hat er nicht mehr viel Leben, Mylord?

Ron stieß einen grauenerregenden Schrei aus, als Draco und Snape ihn auf den Esstisch legten.

Voldemort schob Snape grob beiseite und richtete seinen Zauberstab schnell auf Ron und begann, einen Singzauber zu summen.

Rons Körper zuckte zusammen und seine Brust wölbte sich unerträglich nach oben, seine Augen tauchten plötzlich auf und fielen lose auf den Tisch.

Gleichzeitig fiel auch Voldemort nach vorne und musste beide Seiten des Tisches mit seinen Händen halten, um sich abzustützen.

Wurmschwanz, Snape und Draco waren schockiert zu sehen, wie viel Magie ihrem Meister genommen hatte.

Endlich, nach einem offensichtlichen Alter, gewann Voldemort seine Kraft zurück und sprach.

„Wird er leben?

sagte Voldemort schwer atmend, ‚der Schaden an seinem Körper … war zu groß.

Er wird seinen rechten Arm verlieren … er wird einen Teil seiner Brust verlieren, aber was auch immer passiert, Lord Voldemort belohnt seine treuesten Diener.

Voldemort stand in seiner vollen Größe da und zeichnete eine beeindruckende Figur im schwachen Licht, als er sich langsam zu den drei Männern hinter ihm umdrehte.

?Verlasse uns!?

„Bist du nicht… Draco, bleibst du?“, zischte er sie schroff an.

sagte Voldemort, als die drei Männer aus dem Raum zu stürmen begannen.

Draco blieb an der Tür stehen und ging langsam auf seinen Meister zu, als sich die Metalltüren hinter ihm schlossen und nur ihn, Voldemort und einen bewusstlosen Ron im Raum zurückließen.

Als Draco zu seinem Meister zurückkehrte, drehte sich Voldemort zu Ron um, dessen rechter Arm vor seinen Augen schwarz zu werden begann.

?Das ist Pech?

Voldemort seufzte, als er sich über Rons Körper beugte und seinen Zauberstab schnell herumwirbelte und Rons toten rechten Arm von seinem Körper trennte, aber Lord Voldemort ist freundlich?

Mit einer weiteren Reihe von Zauberstabschlägen und einem Zauber, den Draco noch nie zuvor gehört hatte, begann sich eine silbrige Substanz in der Luft zu bilden.

Langsam nahm es die Form eines Arms und einer Hand an, unter der Führung von Voldemorts Zauberstab schwebte es hinunter zu Rons Schulter und fesselte sich an ihn.

„Das ist viel stärker und mächtiger als dieser nutzlose dumme Wurmschwanz?“

kommentierte Voldemort, während Draco ihn ehrfürchtig anstarrte.

Eine silbrigere Substanz bildete sich und füllte die drei langen, tiefen diagonalen Schlitze, die entlang Rons Brust verliefen;

Das letzte Stück silbriger Substanz war mit einem kleinen horizontalen Schnitt direkt unter Rons linkem Auge gefüllt.

?Wir werden jetzt sehen?

sagte Voldemort eifrig, „sei sensibel!?

Rons Augen weiteten sich, als ein Schmerzensschrei seinen Lippen entkam.

Nach ein paar Minuten ließ der Schmerz jedoch nach, als er sich an den Tisch setzte und heftig den Kopf schüttelte, als wäre er gerade aus einem tiefen Schlaf erwacht.

?Mein Arm….,?

sagte Ron leichthin, ?meine Brust…,?

?Jawohl,?

zischte Voldemort.

Sogar dein Leben ist nichts als ein Wunder;

Dafür muss ich Severus und mir danken.

Ron begann, seinen neuen Arm zu strecken und zu drehen, der so hell wie ein Einhorn leuchtete.

?Es wird die meisten Zauber ablenken?

fuhr Voldemort fort, „und es sollte dir große Macht verleihen?“

sagte Voldemort, als Ron zu dem langen Spiegel rannte, der die gegenüberliegende Wand dominierte, um seinen neuen Körper zu bewundern.

Ron ließ seine Finger seinen starken Oberkörper streicheln, Finger verweilten in den silbernen Linien über seiner Brust.

„Was ist mit Hermine?

Ist er sicher?

«, sagte Ron plötzlich, Besorgnis überflutete sein Gesicht.

Draco sah Voldemort nervös an, dessen Gesicht keine Regung zeigte.

„Aber erinnerst du dich nicht an Ronald?“

„Du hast ihn angegriffen, du hast ihn fast getötet?“, sagte Voldemort in einem fast spöttischen Ton.

Er hat Voldemort angelogen und dann hat Harry Potter versucht, dich zu töten, du bist hierher gekommen, um diese Wunden so zu erhalten.

Deine alten Freunde hassen dich jetzt, sie spucken auf deinen Namen.

„Das … was ist passiert?“

«, sagte Ron verwirrt und rieb sich das Gesicht, während er versuchte, sich zu erinnern.

„Ja, Ron?“

Draco fügte hinzu: „Ich habe gesehen, wie Potter einen tödlichen Fluch auf dich gerichtet hat, also bist du gestürzt?

Crabbe hat mir auch erzählt, dass Potter derzeit mit der schmuddeligen, schlammigen Granger zusammen ist?

?Anzahl!

sie … Verräter,?

«, rief Ron, als er auf die Knie fiel. »Ja … ja, jetzt erinnere ich mich.

Ich wollte Hermine retten und sie versuchte mich zu töten, dann tauchte Potter auf und sie versuchte mich auch zu töten!?

„Ja, Ronald, du armes Ding.

Aber keine Sorge, Lord Voldemort ist freundlich.

Schau, wie wir dein Leben gerettet haben, Ronald, und wir haben dich geheilt.

Kann Lord Voldemort immer noch auf Ihren Dienst zählen?

Ron hob langsam seinen Kopf zu Lord Voldemorts kreideweißem, grinsendem Gesicht.

Rons Lippen kräuselten sich in wütendem Hass auf seine alten Freunde und ein rotes Glitzern erschien in seinen Augen. „Natürlich, mein Lord … wie immer.“

?Sehr gut,?

Voldemort lächelte teuflisch, als er Ron seine Skeletthand entgegenstreckte, um auch seinen Füßen zu helfen.

„Jetzt müssen wir arbeiten.

Ihr zwei seid meine treuesten Todesser.

Ich werde dir Magie beibringen, die niemand kennt, und dich über deine kühnsten Träume hinaus belohnen.

Ron und Draco lächelten sich gierig an, als Voldemort fortfuhr: „Bald wird Potter aus dem Haus seines schmutzigen Muggel-Verwandten in ein sicheres Haus ziehen.

Wir werden ihn während der Reise erschießen, und Sie beide werden diesen Angriff anführen.

Wenn Sie Erfolg haben, werden Sie die ewige Dankbarkeit Ihres Meisters haben.

Jetzt geh, braucht Lord Voldemort etwas Zeit allein?

Ron und Draco verbeugten sich und gingen aus dem Raum.

?Er und Ronald?

Die Zaubererwelt namens Voldemort glaubt, dass du tot bist.

Es wäre hilfreich, wenn sie immer noch daran glaubten.

Wenn Sie nicht in der Nähe von Todessern sind, wäre es dann klug, einen Umhang mit Kapuze zu tragen, um Ihr Aussehen zu verbergen?

Ron nickte, „lass uns ein paar Muggel töten“, bevor er seinen neuen Partner Draco anlächelte.

sagte sie mit einem Grinsen, als sie und Draco den Raum verließen.

*

„Das ist ein faszinierender Gegenstand, was Harry?“

fragte Mr Weasley.

?Dies?

Ein elektronischer Dosenöffner, Mr. Weasley, sehen Sie?

sagte Harry, halb amüsiert, als er mir zeigte, wie man es benutzt.

?Herrlich Herrlich?

rief Mr. Weasley, als Harry erstaunt zusah, wie er eine Dose Suppe öffnete.

Harry lachte, als er Mr. Weasleys verließ und das überfüllte Wohnzimmer betrat, um sich neben anderem Muggelkram zu unterhalten.

Minuten zuvor war die Hälfte der Phönix-Sekte zu den Dursleys gekommen, um sich zu verstecken und Harry in ein sicheres Haus zu bringen.

Harry betrat den Raum, immer noch verblüfft von der Tatsache, dass sieben identische Harrys ihn ansahen.

?Wahr,?

„Du kennst den Plan, nicht wahr, Potter?“, sagte Moody schroff, als Tonks Harry eifrig ansah.

?Jawohl,?

antwortete Harry besorgt.

?oooo?Es ist seltsam, ein Junge zu sein?

sagte einer der Harrys mit Hermines Stimme.

„Uhhhhh, ich sehe aus. „Gruseliger Bill, sieh mich nicht an.“

sagte ein anderer mit Fleurs französischem Akzent, als der echte Harry lachte.

?Ruhig sein!?

sagte Moody hastig, obwohl ein schwaches Lächeln über seine Lippen huschte, „Nun, Potter, wir sind in 15 Minuten draußen, wenn Sie möchten, dass wir draußen warten, während Sie Ihre Sachen packen und sich vom Veranstaltungsort verabschieden …,?

?Danke Mad-Eye?

sagte Harry anerkennend. „Ich denke schon? Ich gehe in mein Zimmer und packe meine Sachen.“

?ICH?

Ich werde kommen, um Harry zu helfen!?

«, sagte Tonks plötzlich, als die Leute anfingen, durch die Haustür zu kommen.

„Ähm … okay, dann?“

sagte Harry ein wenig zögerlich, als sie beide die Treppe hinaufgingen.

„Ahh jetzt ist das besser,?“

Als sie das Chaos in Harrys Zimmer untersuchte, rief Tonks aus: „Ich liebe es ein bisschen dreckig.“

?Wahr,?

sagte Harry, ging zum anderen Ende des Raumes und begann seinen Rucksack zu packen.

?Muffliato?

sagte Tonks kaum flüsternd, als er den Zauberstab unter seinen Umhang richtete, zuerst auf Harrys Tür und dann auf sein Fenster.

?Hast du was gesagt??

sagte Harry geistesabwesend, als er jetzt ein paar Eulen für Hedwig essen ging.

?Er ist nichts….,?

„Eigentlich“, sagte Tonks schnell.

Sie fing hinter Harry an und sah den Penner an. „Ich glaube nicht, dass lila Haare zu mir stehen, oder, Harry?“

sagte sie und betrachtete sich in Harrys Spiegel.

„Ähm, ich denke, du würdest gut aussehen, egal was passiert.“

murmelte Harry.

Tonks kicherte, als er ihr unordentliches pechschwarzes Haar zerzauste.

„Nein, ich glaube, ich werde es ändern?“

‚oooo sieht gut aus‘, sagte Tonks.

sagte Tonks und zeigte an Harrys Wand auf ein Bild eines Muggels in einem äußerst attraktiven Bikini mit blauen Nadeln.

Harry starrte verblüfft vor sich hin, als Tonks sich in die Frau auf dem Bild verwandelte.

Ihr Haar wurde länger und nahm eine dunkle Farbe an.

Ihre Brüste unter ihren Roben begannen sich so stark auszudehnen wie ein Knopf, der in Größe D aufplatzte, und obwohl ihr Körper schlank war, behielt sie einige attraktive Kurven im Inneren.

Ihre Gesichtszüge blieben jedoch gleich, als Harry beobachtete, wie ihre Beine länger und dünner wurden.

Schließlich, als ihre Haut fertig gebräunt war, blieb sie vor Harry stehen.

„Was denkst du, Harry?

sagte Tonks verführerisch, als sie Harry ein paar Schritte näher kam.

?Sehr schön,?

sagte Harry atemlos.

„Berühre mich Harry!“

sagte Tonks plötzlich, ergriff Harrys Hände und legte sie über ihre jetzt großen Brüste.

?Aber!….,?

Harry sagte: „Was ist mit Remus??

Tonks lachte darüber.

„Ich liebe ihn, Harry, aber er ist ein Werwolf.

Er sagt, es ist falsch von uns, Sex zu haben, und er sieht mich nicht einmal so an.

Aber ich bin keine Nonne, Harry?

sagte Tonks mit einem verführerischen Augenzwinkern, ’niemand muss es wissen und wir können wirklich schnell sein.‘

Harry zögerte, bevor sich ein Grinsen auf seinem Gesicht ausbreitete.

?OK,?

sagte sie und sie wurden plötzlich in einem sinnlichen Kuss vereint.

Tonks begann schnell, seine Roben auszuziehen, als Harry mit rasender Lust durch den Raum stolperte, während seine Hände auf ihren weichen Wangen ruhten.

Tonks öffnete leicht seinen Mund und erlaubte Harrys wandernder Zunge in seinen Mund einzudringen.

Tonks stöhnte vor Freude über das neue Gefühl, als seine Beine gegen Harrys Seite des Bettes schlugen, was dazu führte, dass er auf ihn fiel.

Tonks sah gespannt zu Harry, der über ihm stand.

Harry knöpfte schnell ein paar Knöpfe an seinem Hemd auf und enthüllte seinen schlanken, starken Körper, bevor er es über seinen Kopf zog.

Tonks‘ Augen weiteten sich vor Freude, als Harry dann seine Jeans und seinen Boxer auszog, also stand er nackt vor ihr, seine rechte Hand massierte sanft seinen harten 7-Zoll-Penis.

„Schöner Harry?“

sagte Tonks, seine Augen auf Harrys Schwanz fixiert, als er auf die Knie fiel und auf Harry zukroch.

Bevor sie Harrys Schwanz packte, streckte Tonks ihre Hand aus, um ihren BH zu öffnen und ihre gebräunten Brüste in D-Größe zu zeigen.

Harry stöhnte vor Freude bei ihrem Anblick, als Tonks Harrys Schwanz mit beiden Händen nahm und anfing, ihn wild zu reiben.

„Ah ja,?“

Harry stöhnte laut, als er nach unten schaute und sah, wie sich Tonks‘ Hände kräuselten und über seinen harten Penis glitten.

Nach ein paar Berührungen war Harrys Kopf frei von der Vorhaut, auf die sich Tonks zu konzentrieren begann;

Er kreiste und rieb seine Hände schnell über Harrys Kopf.

Harry fing an, ungleichmäßiger zu atmen, als sich seine Hüften natürlich nach vorne bogen, sodass sein Schwanz näher an Tonks‘ Gesicht heranrückte.

Plötzlich öffnete Tonks seinen Mund und zwang Harrys Kopf in seinen Mund, erlaubte seinem Speichel und seiner Zunge, über seinen empfindlichen Kopf zu laufen.

Tonks begann schnell an Harrys Kopf zu saugen und genoss das Gefühl des jüngeren Mitglieds in seinem Mund.

Seine rechte Hand drückte und massierte sanft Harrys steinharte Eier, während er weiterhin Harrys Schaft mit seiner linken Hand streichelte.

Langsam begann Tonks, mehr von Harrys Schwanz in seinen feuchten, warmen Mund zu lassen, seine langen Fingernägel bohrten sich sanft in Harrys Hodentasche, was Harry vor Freude zittern ließ.

Langsam begann Tonks, Harrys Schwanz aus seinem Mund zu schieben, ließ seine Lippen und seine Zunge neckisch auf den Penis drücken, bis er schließlich mit einem Klicken aus Tonks‘ Mund platzte.

Mit ein paar schnellen Reiben, um seinen Schwanz vollständig mit ihrer heißen Spucke zu bedecken, begann Tonks, ihm überall ins Gesicht zu schlagen, was Harry dazu brachte, erneut vor Ekstase zu stöhnen.

„Fick mich in den Mund Harry!“

bettelte Tonks, als er plötzlich seinen Mund öffnete und seine braunen Augen auf Harrys hellgrüne starrten.

Harry lächelte vor Freude und ging nach vorne und legte seine Hände hinter Tonks‘ Kopf.

In dem Moment, in dem Harrys 7-Zoll-Schwanz in Tonks Mund platziert wurde, begann Harry, seine Hüften heftig vor und zurück zu drücken, sodass sein gesamter Schwanz nun in Tonks Mund kam.

Tonks behielt Harry im Auge, als er seine Hände nach Harrys kurvigem Hintern greifen ließ.

Er drückte hart Harrys Hintern und zog ihn zu Harrys Schwanz, so dass er tiefer in seinen Mund eindrang.

Harry genoss die würgende und würgende Stimme, als er spürte, wie sich sein klebriger, heißer Speichel um seinen harten Schwanz in Tonks Mund aufbaute.

Schließlich ging Harry, was dazu führte, dass Tonks scharf nach Luft schnappte;

die Spucke bindet immer noch Harrys Schwanz in seinem Mund.

Harry half ihr auf die Füße, als sie sich wieder leidenschaftlich zu küssen begannen.

Harry ließ seine Küsse schnell über ihren Hals laufen, bis sie auf Höhe ihrer großen Brüste waren.

Harry begann sie gierig zu drücken und ihre großen Hügel zu fühlen, dann begann er plötzlich an ihrem einladenden großen Nippel zu saugen.

Tonks stieß einen lauten Freudenschrei aus, als Harry anfing, an ihrer großen Brustwarze zu saugen, seine Zunge um ihre Brustwarze wirbeln ließ und dann über ihre erigierte Nase fuhr.

Nachdem sie Harry einige Augenblicke mit ihren großen Brüsten spielen ließ, zog Tonks ihr Höschen aus und zeigte einen schmalen Streifen pechschwarzen Haares über ihrer Fotze.

„Fick mich jetzt Harry?

sagte Tonks und ließ sich auf allen Vieren auf das Bett nieder, um sich vorzubeugen.

Harry ging eifrig hinüber und stellte sich darauf, legte eine Hand auf seine hängende Wange, während die andere begann, seinen Schwanz zum Katzeneingang zu führen.

?Warten!?

rief Tonks.

Plötzlich wurde ihr Haar hellblond und wurde noch länger, so dass es in zwei langen Pferdeschwänzen lag.

Ihr Arsch hat sich auch verändert, sodass sie etwas größer und kurviger geworden ist.

Harry lachte vor Freude laut auf.

?Sehr schöne Tonks?

sagte Harry, schlang seine Hand um Tonks‘ Pferdeschwanz, wie seine rechte Hand, und schob seinen Schwanz mit seiner Linken in Tonks‘ Fotze.

?ähhh,?

Sie stöhnten beide laut auf, als sich Harrys großer Schwanz in den warmen, zangenartigen Kreis von Tonks Fotze legte.

Harry begann schnell seine Hüften zu heben, während er nun Tonks‘ Pferdeschwänze mit beiden Händen ergriff und anfing, sie härter und härter gegen Tonks‘ Katze zu stoßen.

Nach kurzer Zeit begann Tonks, Harrys Schwanz zurückzuschieben, so dass sein wunderschöner runder Arsch seinen Schwanz in ihrer nassen, heißen Fotze umschloss.

„Ahhh du fühlst dich so gut?“

Harry stöhnte, als er einen extra harten Stoß gab, um tiefer in die Tonks zu graben.

„Härter, Harry, härter!“

Er befahl Tonks.

Ermutigt durch Tonks‘ Stöhnen und Ermutigung, packte Harry sie an den Seiten ihres Hinterns und begann, mit rasender Geschwindigkeit zu stoßen.

Harry brach kurz nach der Anstrengung ein leichter Schweiß aus, als er Tonks‘ gebräunten, gebogenen Hintern drückte und schlug;

Sie genießt die lauten Schläge, die aus ihren Lenden und Händen kommen, wenn sie Tonks Arsch schlägt.

Harry blickte nach unten und sah, wie sein Schwanz wieder in Tonks verschwand, er liebte die enge Wärme der Muschiwände um seinen Schwanz.

Er beobachtete, wie sich ihr weicher, fleischiger Hintern unter der Kraft seines Stoßes kräuselte.

Darüber hinaus kniff Harry ihre Arschbacken noch fester und schlug sie hart, was einen schwachen roten Fleck auf seiner rechten Arschbacke hinterließ.

?oooo,?

Tonks gluckste vor Freude, „du dreckiger Junge.“

Augenblicke später drehte sich Tonks um und stürzte sich auf Harry;

Ihre Beine wickeln sich um ihre Taille.

Das plötzliche Gewicht zwang Harry zurück gegen die Schlafzimmerwand, als Tonks seine Hand auf Harrys Schwanz legte und ihn erneut in seine enge Fotze steckte.

„Ahhh ja…..ahh ja,?

Kurz darauf begann Tonks keuchend, Harrys Schwanz zu schlagen und zu drücken, legte ihre Hände zur Unterstützung auf seinen Nacken.

Zwischen der Wand und Tonks eingeklemmt, packte Harry Tonks‘ Hintern und konnte Tonks mit einer leichten Beugung seiner Knie nach oben drücken.

?Oh mein Gott!?

schrie Tonks und spürte, wie die Wellen der Lust vergingen, als sie zum Orgasmus kam.

Er hielt Harry fester, als sie begannen, sich wieder leidenschaftlich zu küssen.

Tonks löste sich von dem Kuss, die Augen auf Harry gerichtet, als er anfing, aggressiver zuzuschlagen, und genoss Harrys Energie und Ausdauer, als seine Fotze begann, von der Lust seiner Fotze um seinen Penis zu fließen.

Kurz darauf spürte Harry, wie ein starker elektrischer Gefühlsschub von seinem Schwanz aufstieg und durch seinen Körper strömte, während er sich auf den Orgasmus vorbereitete.

?Ahhhh….Ich?Ich werde mich scheiden lassen!?

schrie Harry laut, als Tonks Harrys Nacken losließ und seinen Körper fallen ließ, sodass er horizontal in der Luft über Harrys Lenden hing, die Beine immer noch fest um Harrys Taille geschlungen und Harrys Hände um Harrys Taille geschlungen.

auf deinem kleinen Rücken.

?Ahhhhh yeahhh……ahhhhh……..ahh Gott!?

Harry schnappte nach Luft, als sein Schwanz sich plötzlich verkrampfte und spürte, wie seine jugendliche Ejakulation in Tonks‘ Muschi explodierte.

Tonks schrie auch vor Freude auf, als er spürte, wie Harrys Ejakulation seine enge Fotze füllte, die klebrige Flüssigkeit an seinen Eingeweiden haftete.

Schließlich ließ Harrys Orgasmus nach, als Tonks sich über ihn legte.

Tonks ging sofort zu Harrys Schwanz und begann noch einmal schnell zu saugen, wobei sie den letzten von Harrys reinem, weißem Sperma aus seinem Schwanz schüttete.

„Ahh, ist das gut?

Harry seufzte, als er sich auf das Bett fallen ließ, überglücklich, dass sein Schwanz wieder in seinem normalen weichen Zustand war.

„Du warst großartig, Harry?

sagte Tonks, wischte sich die letzten paar Tropfen von Harrys Mund ab und schluckte ihn.

Moodys raue Stimme kam plötzlich aus dem Flur darunter, „Harry!

Tonks!

Komm schon, es ist Zeit zu gehen!?

In Panik erholten sich Harry und Tonks schnell wieder und teilten einen kurzen Kuss, bevor sie hastig hinabstiegen und ins Freie gingen und ohne Hoffnung beteten, dass sie es in dieser Nacht zum sicheren Haus schaffen würden.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.