Nicht das, was ich erwartet hatte._(1)

0 Aufrufe
0%

nicht das was ich erwartet habe

Mein Name ist Meghan Sanderson, ich bin 19 Jahre alt und hatte fast mein ganzes Leben lang mit Mädchen zu tun.

Damals in der High School war eine häufigere weibliche Reaktion auf die männliche Figur: „Ich habe mich in seinen kräuselnden Muskeln verirrt?

sehen.

Leider war es meinen Freunden peinlich, mir einen Mann zu besorgen oder über den Sex zu sprechen, den sie in der Nacht zuvor hatten.

Es ist alt, Geschichten von großen Schwänzen und unglaublicher Ausdauer zu hören.

Es war ein allgemeines Thema, bis wir unseren Abschluss machten;

Glücklicherweise ist das College eine andere Geschichte mit vielen Mädchen mit den gleichen Interessen wie ich.

Ich hatte meine erste lesbische Sexerfahrung mit einem Mädchen namens Kayla.

Sie war sehr schön mit ihren dunkelgrünen Augen, dem welligen braunen Haar und dem Körper, der wie ein Badeanzugmodel aussah.

Im Vergleich zu mir ist sie eine Göttin, aber ich sage nicht, dass ich hässlich bin.

Ich habe einen relativ vollen Körper mit braunen Augen, schwarzen Haaren und großen B-Cup-Brüsten, eine geschwungene Taille und einen süßen kleinen Hintern.

Ich wurde definitiv vom männlichen Geschlecht bemerkt, aber nicht erwidert.

Als ich mich dem Ende meines ersten Studienjahres näherte und in einen Club ging, der dafür bekannt ist, mit meinen Freunden eine Lesbenszene zu haben, beschloss ich, es mir zur Aufgabe zu machen, heute Abend mit jemandem nach Hause zu gehen.

Es war eine Weile her.

Also trug ich das Teil und zog mein rotes, hüftumschmeichelndes Lieblingskleid an, das nur einen Fuß von meiner Taille und etwas später schnitt.

Mit meinen schwarzen Absätzen, Haaren und Make-up sah ich perfekt aus und ich hoffte, dass die Mädchen im Club zustimmen würden.

Wir kamen in den Club und es war kostenlos am Damenabend, immer ein Bonus, und wir fanden einen Tisch ziemlich nah an der Bar.

Wir hatten so viel Spaß, lachten, sangen mit und hatten mehr als ein paar Drinks.

Ich tat mein Bestes, um höflich zu bleiben, und wollte mich nicht betrinken.

Die ganze Nacht kamen Jungen und Mädchen und redeten mit ein paar Mädchen in unserer Gruppe, leider war ich nicht das Ziel, aber ich war geduldig.

Dies wurde bezahlt.

Zwei Mädchen von der Bar kamen und setzten sich neben uns.

Es begann freundschaftlich mit Begrüßungen und Willkommensaustausch.

Eines der Mädchen saß neben mir und ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden.

So wie es aussah, war diese totschöne Blondine, langhaarige Blondine, die sanft auf ihren großen C-Cup-Brüsten ruhte, die kaum in ihr spitzenbesetztes grünes Kleid passten.

Ihr Name war Lacey, Ironic.

Wir haben zu viel und über alles geredet, was man sich vorstellen kann, es fühlte sich an wie ein zweites oder drittes Date, bei dem alle Peinlichkeiten verschwunden waren.

Wir haben uns beide beim Auschecken erwischt, aber wenn uns irgendetwas gefallen hat, hat es uns nichts ausgemacht;

Es hat uns nur noch mehr aufgeregt.

Schließlich verließ er mit einer meiner zweiten Freundinnen den Tisch und sie gingen auf die andere Seite des Clubs.

Lacey drehte sich zu mir um und fragte, ob ich mit ihr hier raus und mir einen bequemeren Platz suchen wolle.

Ich habe nicht einmal eine Sekunde gewartet, um Ja zu sagen.

Wir machten einen Schritt nach draußen und er war dreimal dicker, als ich merkte, wie größer er war als ich?

mindestens vier Zoll.

Ich war 5-8 Jahre alt, ich war nicht groß, aber ich war nicht klein.

Lacey rief ein Taxi und wir setzten uns.

Er sagte dem Taxifahrer, wohin er fuhr, und sah mich dann fest an.

Er ließ seine rechte Hand langsam mein Bein auf und ab gleiten. Es war schön, wieder die Berührung eines anderen Mädchens zu spüren.

Er hielt mir die ganze Taxifahrt die Hand hin und ich wusste, was passieren würde.

Die Vorfreude stieg und ich konnte sie zwischen meinen Beinen spüren.

Wir kamen an und Lacey brachte mich zu ihrer Wohnung.

Es war wunderschön, mit Hartholzböden, weichen Sofas mit tiefen Sitzen und einer Küche, die aussah, als käme sie direkt aus einer Kochsendung.

Er fragte mich, ob ich ein Glas Wein möchte und es war mir nicht mehr wirklich wichtig, nüchtern zu sein, also antwortete ich ja und ging in die Küche.

Er schenkte Wein ein, reichte mir ein Glas und stellte sein eigenes auf den Tisch.

Er sagte mir, er müsse sehr schnell etwas tun, und er vergab sich.

Sie ging in ihr Zimmer und ich bekam die Chance, meine Hand in mein Kleid zu stecken.

Ich legte meinen Zeige- und Mittelfinger auf mein Höschen und rieb meinen Finger langsam von unten nach oben.

Ich konnte spüren, wie durchnässt sie von der Taxifahrt waren, und ich stöhnte leise, als sich die Welle der Begeisterung von meinen Fingerspitzen auf meinen Körper und bis zum Grund meiner Kehle ausbreitete.

Ich hörte Schritte und hob schnell meine Zehen und schlug meine Beine übereinander.

Ich drehte mich um, um Lacey anzusehen, und als ich sie sah, konnte ich dieses wütende Gefühl doppelt, vielleicht sogar dreimal spüren.

Ein Engel stand da, ihr goldenes Haar fiel wie Sonnenstrahlen und landete auf ihren Brüsten, die fest um das Oberteil ihrer Unterwäsche gewickelt waren.

Die Unterwäsche war ein schwarzes Futter, das ein paar Zentimeter von ihren Knien entfernt war, aber wirklich nur ihre Geschlechtsteile bedeckte und mir kaum eine Vorstellung ließ.

Er stand im Flur und beobachtete mich ein paar Sekunden lang, wie ich sie anstarrte, und ging dann auf mich zu.

Sie setzte sich auf einen Stuhl und legte sofort eine Hand auf meinen Schoß und benutzte die andere und strich mein Haar über mein Gesicht, bevor sie sich hinunterbeugte und mich küsste.

Es fing langsam an, aber wir hatten beide so viel Spaß, dass wir nicht aufhören wollten, also zog ich ihren Körper mit einer Hand zu mir und legte meine andere Hand auf ihren Hals.

Weich, süß, ich konnte fühlen, wie sich ihre Lippen mit meinen verschränkten und der Lipgloss hatte einen sehr leichten Nachgeschmack.

Seine Hand, die um meinen Kopf wanderte, bewegte sich schnell nach Süden und bahnte sich ihren Weg zu meiner Brust, wo er wieder anfing, meine Brüste sanft zu streicheln.

Schließlich löste er seine Lippen von meinen und sah mir in die Augen und fragte, ob mir gefalle, was ich sehe.

Ich sagte, ich mag den Geschmack besser.

Er lächelte breit und kehrte schnell dazu zurück, mich zu küssen.

Seine Hand gleitet seitwärts vor meinen Brüsten und wandert zu meinem Schultergurt.

Ich beschloss, sie zu verprügeln und schob beide Träger nach unten und das Oberteil meines Kleides über meine Brüste.

Es passt jetzt wie ein Gürtel um meine Taille.

Er öffnete meine Lippen und starrte einige Sekunden lang auf meine Brüste, bevor er seine Hände auf eine von ihnen legte.

Er zog mich zu sich, als ich auf der Couch lag, was mir erlaubte, auf ihm zu sitzen.

Er legte meine Brüste an seinen Mund und fing an zu saugen.

Seine heiße Zunge und sein Sabber, der von meinen hübschen harten Nippeln tropfte, machten mich verrückt.

Das Gefühl, als er seine Zunge um die Spitze schwang und dann einen Schluck von der gesamten Brust nahm, ließ mich vor Lust stöhnen.

Er zog seinen Kopf zurück und sagte mir dann, ich solle mich setzen.

Das tat ich, als ich zusah, wie er auf die Knie ging und dann gewaltsam meine Beine spreizte.

Ich beobachtete, wie seine Augen von meinen feuchten Nippeln zu meiner noch feuchteren Muschi wanderten.

Er fing an, das Höschen kräftig zu reiben, ohne es aus dem Weg zu ziehen.

Sie fuhr fort, ihr Inneres zu reiben, was ich extrem heiß fand.

Es dauerte jedoch nicht lange, als sie sich vorbeugte und das Höschen mit einem schnellen Biss packte und es dann auf meine Knie schob und dann ihre Hände den Rest des Weges schob.

Es dauerte eine Sekunde, bis ich meine enge, rasierte Muschi in ihrer ganzen Pracht genießen konnte.

Er starrte ihn an, atmete den Duft meines fast tropfenden Höschens ein und steckte dann seinen Kopf in meinen Schritt.

Ich legte schnell beide Hände hinter ihren Kopf, um sicherzustellen, dass sie nicht weglief.

Ich wollte nicht, dass deine Lippen und deine Zunge mich erforschen.

Ich konnte das Schlürfen und Dröhnen aus seinem Mund hören, aber erst jetzt kam mein lautes und beständiges Stöhnen kaum durch.

Als sich seine Zunge schneller und schneller bewegte, nahm ich eine Hand von seinem Kopf und nahm eine volle Hand auf meine eigene Brust und drückte sie fest.

Meine Beine waren weit gespreizt in der Luft, mein Kopf war zurück und meine Augen waren geschlossen.

Ich hatte Ecstasy erlaubt, die vollständige Kontrolle über meinen Körper zu übernehmen, und es hätte nicht anders sein können.

Jedes Mal, wenn Lacey meine Katze mit ihrer Zunge stach, konnte ich jede Welle der Lust spüren, die mich durchströmte.

Ich kann das stundenlang stehen lassen.

Ich war im Himmel.

Schließlich zog sich Lacey zurück, und dann öffnete ich meine Augen, um zu sehen, was sie tun würde.

Er stand auf und ging von mir weg.

Ich habe mir deinen perfekten Arsch genau angesehen.

Er sah mich an, ohne sich umzudrehen, und zwinkerte, als er die Riemen seiner Pantoffeln abnahm.

Fiel runter.

Er drehte sich um und stand da.

Ich sah dir in die Augen, als du zurückkamst.

Und ich nahm ihre reine Schönheit und folgte ihr langsam.

Ich stellte mich auf ihre perfekt runden Brüste und folgte dann ihren geformten, aber sexy Bauchmuskeln zu ihrer wunderschönen Muschi.

Dachte ich jedenfalls.

Meine Kinnlade klappte herunter, als ich auf einen großen Penis schaute, der auf mich zeigte.

Es sollte gut 6-7 Zoll gewesen sein und war total hart.

Er fragte mich, ob ich wütend sei, dass ich es nicht gesagt habe.

Als ich keine Antwort bekam, stand ich schnell auf und ging ein paar Schritte von ihm weg, drehte ihm meinen Rücken zu.

Ich war wütend, aber ich fühlte mich auch nicht weniger attraktiv.

Ich drehte mich zu ihm um und er war immer noch an der gleichen Stelle, ich konnte sehen, dass er den Verstand verlor, wahrscheinlich weil er dachte, ich würde gehen.

Ich sah ihr in die Augen und ich war aus Neugier immer noch genauso attraktiv, wenn nicht jetzt.

Die Vorstellung von diesem wunderbaren weiblichen Körper, der mich so angezogen hat, plus die Fähigkeit, mich zu genießen, wie es keine andere Frau könnte.

Es war in gewisser Weise perfekt.

Noch nie hatte ich in diesem Moment etwas so Wunderbares gefühlt.

Es war eine Sache, einen Plastik- oder Glasdildo darin zu haben oder ein Mädchen, das dasselbe mit einem Riemen tat, aber es war eine andere Geschichte, wenn ich jedes Stück ihres schönen Schwanzes gegen jede Wand meiner Vagina pressen konnte.

.

Die Venen drücken, während sie pulsieren, ich reibe die Spitze jedes Mal, wenn sie in meine Lippen eindringt, ich kann meine ekstatischen Schreie nicht unterdrücken, sowohl die Aufregung, etwas in mir zu haben, als auch die Aufregung, zu wissen, dass es ein Mädchen gibt, das es weiß.

Er macht einen Penis.

Ich war hypnotisiert, als ich sah, wie sich Laceys Brüste bei jedem Stoß hoben und senkten;

Ich war hypnotisiert von dem Geräusch seines Beckens, das meine Hüften berührte, als er sein heißes Fleisch gegen mich drückte, als er dieses Schlaggeräusch machte, in das ich mich verliebte;

Ich war hypnotisiert, als ich sah, wie sich die Basis seines Griffs mit meiner Vagina verband, dann zog ich mich zurück, um mich nur eine Sekunde später wieder zu treffen.

An diesem Punkt stöhnte ich ununterbrochen und schrie jedes Mal vor Aufregung, wenn der enge Hodensack in mein freigelegtes Arschloch knallte.

Ich war völlig der Hingabe meines Körpers ausgeliefert, zitterte, zitterte und schrie, denn das Gefühl, wie sein Fleisch mich erfüllte, eroberte meinen ganzen Körper.

Er ging schnell und hielt nicht an, ich beobachtete jeden Teil von ihm, als er mit allem, was er hatte, in mir lag.

Aber das Tempo fing an zu sinken und er wich zurück und trat einen Schritt zurück.

Ich gebe meine Position frei und lehne mich auf dem Sofa zurück, während er seine Arme unter meinen Rücken schiebt und seine Hände auf meine Schultern legt.

In einer schnellen Bewegung hob er mich hoch und setzte mich auf den Boden, mein Hals und mein Kopf hielten mich fest, und ich war ihm ausgeliefert, indem ich meine Beine nach hinten beugte.

Er legte seine Beine auf jede Seite von mir, wobei mein Arschloch zum Dach zeigte, und er drückte seine inneren Oberschenkel gegen mich, um mir zu helfen, mein Gleichgewicht wiederzuerlangen.

Er rieb schnell meine Fotze, um seine Hand nass zu machen, dann spuckte er auf seine Finger.

Er streichelte einmal ihren Schwanz, dann fing er an, mein Arschloch zu schmieren.

Damit hatte ich nicht gerechnet, zumindest nicht so bald.

Aber ich wusste, dass er erfahren war, und ich ließ ihn tun, was er wollte, wissend, dass ich die Kontrolle über die Nacht verlor, seit ich zum ersten Mal seine Wut gespürt hatte.

Er begann damit, die Spitze in meinen Anus zu reiben, was mich erregte und mein Anus lud ihn ein.

Es war vorher nicht so eng, aber ich war nicht auf das Gefühl vorbereitet, das ich gleich fühlen würde.

Ich fühlte, wie der Penis stärker bis zu dem Punkt drückte, an dem meine Finger hingen, was nicht so schlimm war, aber er wollte dort nicht aufhören, also drückte er langsam, aber konsequent weiter.

Ich konnte fühlen, wie die anfänglichen Schmerzen zurückkamen, und es folgten intensivere Schmerzen, als sie fortschritten.

Ich konnte spüren, wie mir eine Träne aus den Augen fiel, als ich den Schmerz zurückhielt.

Ich konnte nicht so bleiben, da es schließlich einen Punkt erreichte, an dem der Schmerz unglaublich war.

Ich schrie und ich konnte fühlen, wie mehr Tränen mein Gesicht hinunterliefen.

Schließlich schaffte er es, meinen Rand an die Peniswurzel zu bringen, und ich gewöhnte mich langsam an den Schmerz.

Ich begann mit jedem Schlag weniger zu schreien, aber mehr zu stöhnen.

Das Gefühl war unvergesslich, das Gefühl dieses vibrierenden Schafts, der tiefer und tiefer in einen Ort eindrang, den ich noch nie zuvor erkundet hatte;

und es mit einem Penis zu tun, den ich nie erwartet hätte.

Ich hatte endlich das Gefühl, auf das ich gewartet hatte, als sich Laceys harte Arbeit auszahlte, und als ich spürte, wie mein Orgasmus wie ein Blitz durch meinen Körper schoss, verloren meine Beine an Kraft und das Gefühl wiederholte sich noch vier- oder fünfmal.

Ich konnte spüren, wie mein Körper von dem intensiven Höhepunkt schwächer wurde, aber Lacey fuhr fort.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, die ich nie beenden wollte, verlangsamte Lacey ihre Schritte und trat nach draußen.

Er sagt mir, er wird atmen.

Er bat mich, ihn zu reiben.

Ich packte seinen Penis fest und fing an, hart und schnell zu pumpen, ich konnte sehen, wie sich Laceys Augen schlossen, und ich konnte fühlen, wie sich ihr Hintern zusammenpresste, ich begann direkt mit ihrem Penis und pumpte weiter mit meiner Hand.

Er ließ ohne Vorwarnung los, als die Ladung wegflog und größtenteils in meinen Haaren landete, aber sie auch an meiner Nase und Wange packte.

Ich pumpte weiter, bis er meine Hand wegdrückte.

Er ließ sich auf das Sofa fallen und ich umarmte ihn schnell.

Wir sahen uns in die Augen und teilten einen leidenschaftlichen Kuss, um die Nacht zu beenden.

Seitdem sehen wir Lacey regelmäßig, und an diesem Abend haben wir die Dinge sogar noch regelmäßiger gemacht.

Ich bin froh, sagen zu können, dass ich immer noch lesbisch bin, aber ich habe ein Mädchen mit ein bisschen Exzess gefunden.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.